Logo Logo
/// 

Videoeditieren - wie mache ich das?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Frage von Raphael Westphal:


Hallo,

ich habe hier vorliegen die Fernseh-Mitschnitte der amerikanischen Serie
Dancing With The Stars und wir würden gerne die Tanzszenen extrahieren und
die einzelnen Clips auf DVD brennen. DivX-Format geht, und das codieren
dahin habe ich schon gemacht und funktioniert.

Problem ist, dass das Quellmaterial als avi-Files vorliegt, die ich mit
unserem Adobe-Premiere nicht lesen kann - man "sieht" nur Ton. Da das
sicher an den Codecs liegt, habe ich mal das K-Lite CodecCodec im Glossar erklärt Pack installiert.
Daraufhin siehr man auch Video, aber das läuft viel zu schnell (;mehr als
doppelt so schnell), ruckelt und bleibt nach kurzer Zeit stehen.

Da Zeit Videoqualität für uns weniger eine Rolle spielt, wäre es eine
Lösung, die Videos zunächst in ein anderes FormatFormat im Glossar erklärt zu wandeln? (;mit welchem
Prog?)

Oder brauche ich einfach einen mir noch unbekannten Codec? (;welchen?)

Oder nehme ich ein anderes Program als Premiere? (;was kommt in Frage?)

Vielen Dank
Raffi





Antwort von Markus Fuenfrocken:

Raphael Westphal schrieb:
> Oder brauche ich einfach einen mir noch unbekannten
> Codec? (;welchen?)
Installiere GSpot oder eines der vielen AVIAVI im Glossar erklärt Infotools und finde es heraus!
Jedes umkopieren in ein anderes verlustbehaftetes FormatFormat im Glossar erklärt kostet Dich
Qualität, lass das sein.
Du scheint (;das ist nicht wertend gemeint) noch wenig Anhnung von den
Grundlagen der Videobearbeitung zu haben, ich möchte nur vorwarnen dass der
Teufel da im Detail steckt und ohne gründliche Einarbeitung hier viel Frust
angesagt ist.

Gruß,
Markus





Antwort von Raphael Westphal:

Am Tue, 7 Apr 2009 14:01:50 0200 schrieb Markus Fuenfrocken:

> Raphael Westphal schrieb:
>> Oder brauche ich einfach einen mir noch unbekannten
>> Codec? (;welchen?)
> Installiere GSpot oder eines der vielen AVIAVI im Glossar erklärt Infotools und finde es heraus!

Hallo Markus,

Bevor ich das mache: im Windows-Explorer sehe ich bei "Dateiinfo" die
Angabe XVID und 29 fps, 12 Bit. Reicht das, oder muss man das genauer
wissen?

Welchen CodecCodec im Glossar erklärt brauche ich? Googeln nach XVID liefert so viele Ergebnisse,
dass ich in diesem Leben nicht merh fertig werden würde. Die ersten Seiten
habe ich studiert, allerdings ohne schlau daraus zu werden. Und wieso geht
es mit installiertem K-Lite ein bisschen, aber nicht richtig?

> Jedes umkopieren in ein anderes verlustbehaftetes FormatFormat im Glossar erklärt kostet Dich
> Qualität, lass das sein.
> Du scheint (;das ist nicht wertend gemeint) noch wenig Anhnung von den
> Grundlagen der Videobearbeitung zu haben, ich möchte nur vorwarnen dass der
> Teufel da im Detail steckt und ohne gründliche Einarbeitung hier viel Frust
> angesagt ist.

Korrekt, habe wenig Ahnung. Irgendwann muss man aber mal anfangen, und da
ich jetzt auch eine Videokamera habe, muss ich mich damit
auseinandersetzen. Wir so schlimm schon nicht sein.

Raffi







Antwort von Radbert Grimmig:

Raphael Westphal schrieb:

>Am Tue, 7 Apr 2009 14:01:50 0200 schrieb Markus Fuenfrocken:
>
>> Raphael Westphal schrieb:
>>> Oder brauche ich einfach einen mir noch unbekannten
>>> Codec? (;welchen?)
>> Installiere GSpot oder eines der vielen AVIAVI im Glossar erklärt Infotools und finde es heraus!
>
>Hallo Markus,
>
>
>Welchen CodecCodec im Glossar erklärt brauche ich?

Genau das wird Dir GSpot verraten. Hol Dir das erst mal.

--

Gruß
Radbert




Antwort von Thomas Beyer:

Raphael Westphal schrieb:

> Bevor ich das mache: im Windows-Explorer sehe ich bei "Dateiinfo" die
> Angabe XVID und 29 fps, 12 Bit. Reicht das, oder muss man das genauer
> wissen?

Die Audiokomprimierung eventuell noch. Wenn ich richtig liege, ist das
in Deinem Fall MP3 VBRVBR im Glossar erklärt, und die Unfähigkeit von Adobe Premiere, mit VBRVBR im Glossar erklärt
kodierten Audiostreams umzugehen, bewirkt Deine Probleme.

> Welchen CodecCodec im Glossar erklärt brauche ich? Googeln nach XVID liefert so viele Ergebnisse,
> dass ich in diesem Leben nicht merh fertig werden würde.

Im ersten Schritt K-Lite wieder deinstallieren. Das ist keine CodecCodec im Glossar erklärt
Package, sondern ein Sammelsurium sich gegenseitig behindernder Decoder.
Codecpackages sind böse :)

XVid findest Du für Windows hier: http://www.koepi.info/

Nach der Installation der V1.21 Package sollte zumindest Die Video(;de)
kodierung auf Deinem System sauber vonstatten gehen

> > Jedes umkopieren in ein anderes verlustbehaftetes FormatFormat im Glossar erklärt kostet Dich
> > Qualität, lass das sein.
> > Du scheint (;das ist nicht wertend gemeint) noch wenig Anhnung von den
> > Grundlagen der Videobearbeitung zu haben, ich möchte nur vorwarnen dass der
> > Teufel da im Detail steckt und ohne gründliche Einarbeitung hier viel Frust
> > angesagt ist.
>
> Korrekt, habe wenig Ahnung. Irgendwann muss man aber mal anfangen, und da
> ich jetzt auch eine Videokamera habe, muss ich mich damit
> auseinandersetzen. Wir so schlimm schon nicht sein.

Wenn es immer noch das Timingproblem in Adobe Premiere geben sollte:
Besorge Dir VirtualDub www.virtualdub.org. Instaliere es, lade eines
Deiner AVI's ein. Kannst Du es mittels Play in virtualdub ohne Probleme
wiedergeben? Wenn ja, machen wir im nächsten Posting weiter mit dem
Schneiden.

MfG,
Thomas




Antwort von Horst Engel:

Raphael Westphal schrieb:
> Hallo,
>
> ich habe hier vorliegen die Fernseh-Mitschnitte der amerikanischen Serie
> Dancing With The Stars und wir würden gerne die Tanzszenen extrahieren und
> die einzelnen Clips auf DVD brennen. DivX-Format geht, und das codieren
> dahin habe ich schon gemacht und funktioniert.
>
> Problem ist, dass das Quellmaterial als avi-Files vorliegt, die ich mit
> unserem Adobe-Premiere nicht lesen kann - man "sieht" nur Ton. Da das
> sicher an den Codecs liegt, habe ich mal das K-Lite CodecCodec im Glossar erklärt Pack installiert.
> Daraufhin siehr man auch Video, aber das läuft viel zu schnell (;mehr als
> doppelt so schnell), ruckelt und bleibt nach kurzer Zeit stehen.
>
> Da Zeit Videoqualität für uns weniger eine Rolle spielt, wäre es eine
> Lösung, die Videos zunächst in ein anderes FormatFormat im Glossar erklärt zu wandeln? (;mit welchem
> Prog?)
>
> Oder brauche ich einfach einen mir noch unbekannten Codec? (;welchen?)
>
> Oder nehme ich ein anderes Program als Premiere? (;was kommt in Frage?)
>
> Vielen Dank
> Raffi
>
>
>
Handelt es sich um Mitschnitte aus dem deutschen Fernsehen (;Pal)
Besorge dir dann Projectx und Mpegschnitt und (;alles Freeware) Achtung
Projectx bedarf der Java JRE .
Demuxe deinen Film mit Projectx und schneide die demuxten files mit
mpegschnitt. Die geschnittenen Files kannst du dan mit gui for DVDAuthor
in eine DVD wandeln. Solltes Du eine genauere Anleitung brauchen melde Dich

Gruss Horst




Antwort von Wolfgang Hauser:

Raphael Westphal schrieb:

>Hallo,
>
>ich habe hier vorliegen die Fernseh-Mitschnitte der amerikanischen Serie
>Dancing With The Stars und wir würden gerne die Tanzszenen extrahieren=
und
>die einzelnen Clips auf DVD brennen. DivX-Format geht, und das codieren
>dahin habe ich schon gemacht und funktioniert.
>
>Problem ist, dass das Quellmaterial als avi-Files vorliegt, die ich mit
>unserem Adobe-Premiere nicht lesen kann - man "sieht" nur Ton.

Dann bietet sich zum Schneiden Virtualdub an, damit geht es
wahrscheinlich verlustfrei.

Kannst Du die Dateien auf dem DVD-Player abspielen?




Antwort von Detlef Wirsing:

Markus Fuenfrocken schrieb:

[...]
>ich möchte nur vorwarnen dass der Teufel da im Detail steckt
>und ohne gründliche Einarbeitung hier viel Frust angesagt ist.

Auch mit. Der größte Frust ist die Einarbeitung selbst und die durch
fruchtlose Tests verplemperte Zeit. Aber anscheinend muß da jeder
immer wieder aufs neue durch. Deshalb empfehle ich nochmal, was mir
anfangs zumindest teilweise geholfen hat: http://german.doom9.org. Für
AVI bzw. DivX/Xvid vermutlich hilfreicher als für MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt, was ich
damals brauchte. Nach VHS kam bei mir sofort digitales Streamen.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing




Antwort von Raphael Westphal:

Am Tue, 7 Apr 2009 15:37:35 0200 schrieb Thomas Beyer:

> Raphael Westphal schrieb:
>
>> Bevor ich das mache: im Windows-Explorer sehe ich bei "Dateiinfo" die
>> Angabe XVID und 29 fps, 12 Bit. Reicht das, oder muss man das genauer
>> wissen?
>
> Die Audiokomprimierung eventuell noch. Wenn ich richtig liege, ist das
> in Deinem Fall MP3 VBRVBR im Glossar erklärt, und die Unfähigkeit von Adobe Premiere, mit VBRVBR im Glossar erklärt
> kodierten Audiostreams umzugehen, bewirkt Deine Probleme.

Habe mir Virtual Dub installiert, und in der Tat wird Audio als VBR
angezeigt. Dann kommen noch ein paar Fehlermeldungen, etwa "a non-zero
wBitsPerSample value ... detected", und noch ein paar andere.

Kann eine VBR-codierter Audiostream überhaupt diese Probleme in Premiere
prinzipiell bewirken? Es funktioniert auch nicht, wenn ich nur den
Videoteil in Premiere nehme, und die Audiospur ignoriere. Auch dann läuft
das Bild mehr als doppelt zu schnell und ruckelt mit Aussetzern.

>
>> Welchen CodecCodec im Glossar erklärt brauche ich? Googeln nach XVID liefert so viele Ergebnisse,
>> dass ich in diesem Leben nicht merh fertig werden würde.
>
> Im ersten Schritt K-Lite wieder deinstallieren. Das ist keine CodecCodec im Glossar erklärt
> Package, sondern ein Sammelsurium sich gegenseitig behindernder Decoder.
> Codecpackages sind böse :)
>
> XVid findest Du für Windows hier: http://www.koepi.info/

Hmmmm.... K-Lite wird aber doch gerne empfohlen. Wenn ich mir die
Startmenüeinträge ansehe, gibts da aich "XVid Encoder" und "XVid Decoder" -
Einträge, bei denen man an den Parametern drehen kann. Hatte bisher aber
nach Veränderungen noch keine Unterschiede irgendwo bemerkt.

Soll ich das wirklich wieder deinstallieren? Brauche ich das nicht evtl.
noch für andere Videoformate?

>
> Nach der Installation der V1.21 Package sollte zumindest Die Video(;de)
> kodierung auf Deinem System sauber vonstatten gehen
>
Geht jetzt auch. Alle Videoplayer, die ich habe, spielen das Video richtig
ab. Nur eben in Premiere gehts nicht. Meinst du, dass es dann auch in
Premiere gehen müsste?

>
> Wenn es immer noch das Timingproblem in Adobe Premiere geben sollte:
> Besorge Dir VirtualDub www.virtualdub.org. Instaliere es, lade eines
> Deiner AVI's ein. Kannst Du es mittels Play in virtualdub ohne Probleme
> wiedergeben? Wenn ja, machen wir im nächsten Posting weiter mit dem
> Schneiden.
>

In Virtual Dub kann ich das vollkommen korrekt abspielen. Allerdings kommen
am Anfang paar Fehlermeldungen, die aber die Funktion nicht zu
beeinträchtigen scheinen.

Wenns an der VBR-Codierung für denAudiostrom liegt: kann man den auf CBR
umcodieren? Audioqualität ist jetzt nicht sooo entscheidend.

Raffi




Antwort von Raphael Westphal:

Am Tue, 07 Apr 2009 16:43:47 0200 schrieb Horst Engel:

Hallo Horst,

> Handelt es sich um Mitschnitte aus dem deutschen Fernsehen (;Pal)
> Besorge dir dann Projectx und Mpegschnitt und (;alles Freeware) Achtung
> Projectx bedarf der Java JRE .

Nein, es sind Mitschnitte aus dem Original-US-Fernsehen, also 29 fps und
vermutlich NTSC.

Grüße
Raffi




Antwort von Raphael Westphal:

Am Tue, 07 Apr 2009 17:03:17 0200 schrieb Wolfgang Hauser:

>
> Dann bietet sich zum Schneiden Virtualdub an, damit geht es
> wahrscheinlich verlustfrei.
>
> Kannst Du die Dateien auf dem DVD-Player abspielen?

Nicht auf jedem, da nicht alle mit den 29 fps zurecht kommen. Es gibt aber
einen (;ein Phillips für 45 ¤) der das problemlos macht.

Grüße
Raffi




Antwort von Thomas Beyer:

Raphael Westphal schrieb:

> > Die Audiokomprimierung eventuell noch. Wenn ich richtig liege, ist das
> > in Deinem Fall MP3 VBRVBR im Glossar erklärt, und die Unfähigkeit von Adobe Premiere, mit VBRVBR im Glossar erklärt
> > kodierten Audiostreams umzugehen, bewirkt Deine Probleme.
>
> Habe mir Virtual Dub installiert, und in der Tat wird Audio als VBR
> angezeigt. Dann kommen noch ein paar Fehlermeldungen, etwa "a non-zero
> wBitsPerSample value ... detected", und noch ein paar andere.

Ich würde die AVI's erst mal fixen, indem ich die problematischen VBR-
Audiostreams transkodiere, während der Videopart unangetastet bleibt.
Also

- in Virtualdub AVIAVI im Glossar erklärt einladen
- Menü "Video" => "Direct Stream Copy" (;Videostream wird nur umgemuxt)
- Menü "Audio" => "Full Processing Mode" (;neu enkodieren)
- Menü "Audio" => "Compression" = > "No compression (;PCM)" wählen
- F7 (;speichern) drücken und unter neuem Dateinamen abspeichern.

Die Zieldatei wird ein paar kByte größer, da der Audiopart in ihr nun
unkomprimiert ist. Zur Kontrolle mal mit einem Player reinhören, ob noch
alles synchron ist.

> Kann eine VBR-codierter Audiostream überhaupt diese Probleme in Premiere
> prinzipiell bewirken? Es funktioniert auch nicht, wenn ich nur den
> Videoteil in Premiere nehme, und die Audiospur ignoriere. Auch dann läuft
> das Bild mehr als doppelt zu schnell und ruckelt mit Aussetzern.

Nur den Videoteil bedeutet, Du hast den Audiostream aus der AVIAVI im Glossar erklärt vorher
rausgemuxt? Dann tippe ich auf ein falsch geflaggtes NTSCNTSC im Glossar erklärt AVIAVI im Glossar erklärt, steht
dann wohl auf 23,975 fps (;NTSC Film mode). Ominöse Aufnahme :)

Du sagtest, das stammt aus dem amerikanischen TV?


> Geht jetzt auch. Alle Videoplayer, die ich habe, spielen das Video
richtig
> ab. Nur eben in Premiere gehts nicht. Meinst du, dass es dann auch in
> Premiere gehen müsste?

Nun, unter Windows gibt es mehrere Arten, videodekoder/Encoder im System
zu implantieren. Die alte Vfw (;video for windows) API, welche auch von
Adobe Premiere zur De/Enkodierung benutzt wird, und Directshow. Fast
alle Player benutzen Directshow, fast alle Videobearbeitungssuiten
wiederum VfW. Warum das so ist, würde jetzt zu weit führen zu erläutern.

Jedenfalls ist die reibungslose Wiedergabe in einem Player also noch
lange kein Garant dafür, das der Content auch in einer
Bearbeitungssoftware benutzbar ist (;siehe MP3 VBRVBR im Glossar erklärt Problematik).

> Wenns an der VBR-Codierung für denAudiostrom liegt: kann man den auf
CBR
> umcodieren? Audioqualität ist jetzt nicht sooo entscheidend.

Siehe oben. Der nächste Schritt würde nun lt. Deinem Posting anstehen:
Eine (;standardkonforme) DVD aus der AVIAVI im Glossar erklärt zu erzeugen. Da wir hier in PAL-
Land leben und die USA auf NTSCNTSC im Glossar erklärt steht, wäre das, wenn mans richtig
angeht, das nächste komplexe Thema: Frameratenkonvertierung odr PAL-
Speedup. Um es einfach zu halten, schlage ich vor, Du machst eine NTSC-
DVD draus. In Deinem Fall:

DVD NTSC
- up to 9,8 Mbit/sec MPEG-2MPEG-2 im Glossar erklärt or MPEG-1
- 720 x 480 pixels
- 29,97 frames/second

Audio AC3. Versuch es mal aus Adobe Premiere heraus, das scheint Dir ja
geläufig zu sein und zur Verfügung zu stehen. Ich persönlich benutze bei
solchen Jobs lieber den Canopus Procoder, der kriegt sogar PALPAL im Glossar erklärt <> NTSCNTSC im Glossar erklärt
Konvertierungen ohne Hintergrundwissen brauchbar hin.

Grüsse,
Thomas




Antwort von Thomas Beyer:

Markus Fuenfrocken schrieb:

> Du scheint (;das ist nicht wertend gemeint) noch wenig Anhnung von den
> Grundlagen der Videobearbeitung zu haben, ich möchte nur vorwarnen dass der
> Teufel da im Detail steckt und ohne gründliche Einarbeitung hier viel Frust
> angesagt ist.

Zum Aneignen von Wissen ist das Usenet auch geeignet, vorausgesetzt es
wird vermittelt. :-)





Antwort von Raphael Westphal:

Am Wed, 8 Apr 2009 00:54:22 0200 schrieb Thomas Beyer:

>
> Ich würde die AVI's erst mal fixen, indem ich die problematischen VBR-
> Audiostreams transkodiere, während der Videopart unangetastet bleibt.
> Also
>
> - in Virtualdub AVIAVI im Glossar erklärt einladen
> - Menü "Video" => "Direct Stream Copy" (;Videostream wird nur umgemuxt)
> - Menü "Audio" => "Full Processing Mode" (;neu enkodieren)
> - Menü "Audio" => "Compression" = > "No compression (;PCM)" wählen
> - F7 (;speichern) drücken und unter neuem Dateinamen abspeichern.
>

Hallo Thomas,
habe ich so gemacht, leider war das Ergebnis wie vorher. Die Datei ist
übrigens von 700 kb auf 1500 kb angewachsen....

Es liegt also nicht primär am Audio. Habe daraufhin auch mal Video als
uncompressed recodiert, und nun eine Dateigröße von ca. 100 MB (;!!!)
erhalten. Diese lässt sich nun problemlos in Premiere bearbeiten.

Scheint also eher was am Video nicht zu stimmen. Habe prinzipiell kein
Problem, die in Frage kommenden avis zunächst zu dekomprimieren und dann
mit Premiere weiter zu bearbeiten, da ja immer nur kleinere Ausschnitte
benötigt werden. Als Zielformat in Adobe kann ich ja dann was Geeignetes
angeben.

[snip]

>
> Siehe oben. Der nächste Schritt würde nun lt. Deinem Posting anstehen:
> Eine (;standardkonforme) DVD aus der AVIAVI im Glossar erklärt zu erzeugen. Da wir hier in PAL-
> Land leben und die USA auf NTSCNTSC im Glossar erklärt steht, wäre das, wenn mans richtig
> angeht, das nächste komplexe Thema: Frameratenkonvertierung odr PAL-
> Speedup. Um es einfach zu halten, schlage ich vor, Du machst eine NTSC-
> DVD draus. In Deinem Fall:
>
> DVD NTSC
> - up to 9,8 Mbit/sec MPEG-2MPEG-2 im Glossar erklärt or MPEG-1
> - 720 x 480 pixels
> - 29,97 frames/second

Genau dies kann ich in Premiere einstellen. Sollte daher kein Prob geben.
Allerdings kann aich auch PALPAL im Glossar erklärt einstellen, muss ich noch probieren, ob das
gut gehen wird. Allerdings kommt eine m2v-Datei raus - was beduetet das?
Kann man das problemlos brennen? (;kenne eigentlich nur img bzw. iso).

> Audio AC3. Versuch es mal aus Adobe Premiere heraus, das scheint Dir ja
> geläufig zu sein und zur Verfügung zu stehen.

AC3 gibts nicht, sondern nur PCM und MPEG-1 LayerLayer im Glossar erklärt II (;also mp2 ?) und
Dolby.

> Ich persönlich benutze bei
> solchen Jobs lieber den Canopus Procoder, der kriegt sogar PALPAL im Glossar erklärt <> NTSCNTSC im Glossar erklärt
> Konvertierungen ohne Hintergrundwissen brauchbar hin.

Kann ich im Premeiere auch einstellen, habe es aber noch nicht ausprobiert.
Procoder kostet 400 ¤ ... :-) Melde mich nochmal.

XVID-avi würde auch gehen, das kann der Player lesen. Interessanterweise
kann ich da nur PCM als audio angeben - fehlt hier wieder ein Codec? Oder
muss ich das nochmal durch VirtualDub laufen lassen?

Bis dahin vielen Dank

Raffi






Antwort von Thomas Beyer:

Raphael Westphal schrieb:

> > - in Virtualdub AVIAVI im Glossar erklärt einladen
> > - Menü "Video" => "Direct Stream Copy" (;Videostream wird nur umgemuxt)
> > - Menü "Audio" => "Full Processing Mode" (;neu enkodieren)
> > - Menü "Audio" => "Compression" = > "No compression (;PCM)" wählen
> > - F7 (;speichern) drücken und unter neuem Dateinamen abspeichern.
> >
>
> Hallo Thomas,
> habe ich so gemacht, leider war das Ergebnis wie vorher. Die Datei ist
> übrigens von 700 kb auf 1500 kb angewachsen....
>
> Es liegt also nicht primär am Audio. Habe daraufhin auch mal Video als
> uncompressed recodiert, und nun eine Dateigröße von ca. 100 MB (;!!!)
> erhalten. Diese lässt sich nun problemlos in Premiere bearbeiten.

Ok. Es deutet darauf hin, dass der Premiere mit dem VfW-Teil der
xvid.dll nicht klarklommt. Falls Du in Zukunft noch öfter in die
Verlegenheit kommen solltest, Xvid-komprimierte AVI's in Premiere zu
bearbeiten, würde ich nun die "originale" Xvid-Package deinstallieren
und ffdshow tryout (;einen "Multi-Codec") nutzen. Tagesaktuelle ffdshows
gibt es hier: http://www.xvidvideo.ru/


> Scheint also eher was am Video nicht zu stimmen. Habe prinzipiell kein
> Problem, die in Frage kommenden avis zunächst zu dekomprimieren und dann
> mit Premiere weiter zu bearbeiten, da ja immer nur kleinere Ausschnitte
> benötigt werden. Als Zielformat in Adobe kann ich ja dann was Geeignetes
> angeben.

Gut, dann hast Du Dir ja schon einen Workaround zurechtlegen können. Da
Du als Zwischenschritt unkomprimiert abspeicherst, gibt es auch keine
zusätzlichen Qualitätsverschlechterungen.

> > DVD NTSC
> > - up to 9,8 Mbit/sec MPEG-2MPEG-2 im Glossar erklärt or MPEG-1
> > - 720 x 480 pixels
> > - 29,97 frames/second
>
> Genau dies kann ich in Premiere einstellen. Sollte daher kein Prob geben.
> Allerdings kann aich auch PALPAL im Glossar erklärt einstellen, muss ich noch probieren, ob das
> gut gehen wird. Allerdings kommt eine m2v-Datei raus - was beduetet das?
> Kann man das problemlos brennen? (;kenne eigentlich nur img bzw. iso).

M2V ist lt. Extension der MPEG2-enkodierte Videopart (;ohne Ton also).

> > Audio AC3. Versuch es mal aus Adobe Premiere heraus, das scheint Dir ja
> > geläufig zu sein und zur Verfügung zu stehen.
>
> AC3AC3 im Glossar erklärt gibts nicht, sondern nur PCM und MPEG-1 LayerLayer im Glossar erklärt II (;also mp2 ?)

MPEG-1 LayerLayer im Glossar erklärt 2. In Europa muß jeder DVD-Standalone lt. Specs (;neben AC3)
auch dieses FormatFormat im Glossar erklärt abspielen können. In den USA ist nur AC3AC3 im Glossar erklärt in den Specs
verankert. Allerdings kenne ich bis auf zwei sehr alte DVD-Player (;NTSC
only, Baujahr 1998) kein Gerät, das nur auf AC3AC3 im Glossar erklärt fixiert ist

und
> Dolby.

AC3 als Audioformat nicht auf 2.0 Stereo fixiert, wurde von den Dolby
Laboratories entwickelt und wird dementsprechend auch oft als Dolby
Digital bezceichnet (;nicht mit Dolby Surround verwechseln, das ist
Stereo mit phasenverschoben Zusatzinformationen für die
Backgroundspeaker, transportiert über normales 2.0 Stereo).

Also: AC3AC3 im Glossar erklärt = Dolby

Ich würde also den Audiopart mit "Dolby" enkodieren.

Den Videostream (;M2V) und den Audiostream (;AC3) mußt Du abschließend
noch mit einem Authoringprogramm zu einer fertigen DVD muxen und
brennen.


> > Ich persönlich benutze bei
> > solchen Jobs lieber den Canopus Procoder, der kriegt sogar PALPAL im Glossar erklärt <> NTSCNTSC im Glossar erklärt
> > Konvertierungen ohne Hintergrundwissen brauchbar hin.
>
> Kann ich im Premeiere auch einstellen, habe es aber noch nicht ausprobiert.
> Procoder kostet 400 ¤ ... :-) Melde mich nochmal.
>
> XVID-avi würde auch gehen, das kann der Player lesen.

Dann würde ich mir das Umwandeln in eine standardkonforme DVD ersparen.

> Interessanterweise
> kann ich da nur PCM als audio angeben - fehlt hier wieder ein Codec?

Aus Adobe Premiere heraus?

Grüsse,
Thomas




Antwort von Raphael Westphal:

Am Thu, 9 Apr 2009 10:20:44 0200 schrieb Thomas Beyer:

> Ok. Es deutet darauf hin, dass der Premiere mit dem VfW-Teil der
> xvid.dll nicht klarklommt. Falls Du in Zukunft noch öfter in die
> Verlegenheit kommen solltest, Xvid-komprimierte AVI's in Premiere zu
> bearbeiten, würde ich nun die "originale" Xvid-Package deinstallieren
> und ffdshow tryout (;einen "Multi-Codec") nutzen. Tagesaktuelle ffdshows
> gibt es hier: http://www.xvidvideo.ru/

Hallo Thomas,

habe das K-Lite CodecCodec im Glossar erklärt Pack installiert, was wohl auch Xvid dabei hat. Du
hattest mir empfohlen, das ganze Pack zu deinstallieren - Brauche ich die
anderen Codecs aus dem Pack nicht?

xvidvideo.ru: war mir nicht ganz klar, welchen der downloads ich da nehmen
sollte. Habe mal einen versucht und dies erhalten: xvid-1.2.1-x86.zip

Bevor ich das installiere: was ist mit www.koepi.info? Da wird auch was
angeboten, und er schreibt: "Silently updated the installers to include a
working Directshow filter". Der von dir genannte "VfW-Teil" des Codecs -
ist das "DirectShow" ?

>
>
>> Scheint also eher was am Video nicht zu stimmen. Habe prinzipiell kein
>> Problem, die in Frage kommenden avis zunächst zu dekomprimieren und dann
>> mit Premiere weiter zu bearbeiten, da ja immer nur kleinere Ausschnitte
>> benötigt werden. Als Zielformat in Adobe kann ich ja dann was Geeignetes
>> angeben.
>
> Gut, dann hast Du Dir ja schon einen Workaround zurechtlegen können. Da
> Du als Zwischenschritt unkomprimiert abspeicherst, gibt es auch keine
> zusätzlichen Qualitätsverschlechterungen.

Na ja - ich gehe von Xvid nach unkomprimiert und dann wieder nach Xvid....
schöner wäre es, wenn man das Xvid direkt schneiden könnte, und nur die vom
Schnitt betroffenen Frames recodieren müsste.

>
> Also: AC3AC3 im Glossar erklärt = Dolby
Ach so. Wusste ich nicht... Nun ist es klar. Vielen Dank!

>Den Videostream (;M2V) und den Audiostream (;AC3) mußt Du abschließend
>noch mit einem Authoringprogramm zu einer fertigen DVD muxen und
>brennen.

Mein Fehler - auf Platte wird ein avi erzeugt. Was ich gesehen habe war
offensichtlich nur eine Zwischendatei. Premiere hat das gemuxt.

> XVID-avi würde auch gehen, das kann der Player lesen.
>> Interessanterweise
>> kann ich da nur PCM als audio angeben - fehlt hier wieder ein Codec?
>
> Aus Adobe Premiere heraus?

Genau.

Grüße
Raffi




Antwort von Thomas Beyer:

Raphael Westphal schrieb:

> > Ok. Es deutet darauf hin, dass der Premiere mit dem VfW-Teil der
> > xvid.dll nicht klarklommt. Falls Du in Zukunft noch öfter in die
> > Verlegenheit kommen solltest, Xvid-komprimierte AVI's in Premiere zu
> > bearbeiten, würde ich nun die "originale" Xvid-Package deinstallieren
> > und ffdshow tryout (;einen "Multi-Codec") nutzen. Tagesaktuelle ffdshows
> > gibt es hier: http://www.xvidvideo.ru/
>
> Hallo Thomas,
>
> habe das K-Lite CodecCodec im Glossar erklärt Pack installiert, was wohl auch Xvid dabei hat. Du
> hattest mir empfohlen, das ganze Pack zu deinstallieren - Brauche ich die
> anderen Codecs aus dem Pack nicht?

Ich weiß nun nicht exakt, welche Codecmixtur dieses "K-Lite" im System
ausstreut. Generell gilt aber: je mehr Codecs im System implantiert
wurden, desto mehr potentielle Fehlerquellen gibt es (;Bsp: DivXDivX im Glossar erklärt tendiert
dazu, sich auch Xvid unter den Nagel zu reißen, Xvid versucht
mittlerweile auch, H.264 zu dekodieren ...)

Deswegen: Was Du nicht vermißt, ist auch nicht notwendig.

> xvidvideo.ru: war mir nicht ganz klar, welchen der downloads ich da nehmen
> sollte. Habe mal einen versucht und dies erhalten: xvid-1.2.1-x86.zip

Sorry, die sind halb russisch, halb englisch. Die FFDShow Tryout kriegst
Du mit diesem Direktlink:

> http://www.xvidvideo.ru/component/option,com docman/task,doc download/gid,1539/

Oder über:

http://www.xvidvideo.ru/content/view/711/1/

X86 sind die Versionen für 32-bittiges Windows
X64 für 64bittiges Windows

Als Unterkategorie dann die Tryouts mit SSE im Dateinamen = CPU's mit
SSE, darunter dann die Version für SSE-lose CPU's

> Bevor ich das installiere: was ist mit www.koepi.info? Da wird auch was
> angeboten, und er schreibt: "Silently updated the installers to include a
> working Directshow filter". Der von dir genannte "VfW-Teil" des Codecs -
> ist das "DirectShow" ?

Nein. Direcshow ist nicht VfW. Was Koepi mit diesen Zeilen meinte ist
sinngenmäß:

Die Standardpackage von XVid enthält den VfW-kompatiblen Part von Xvid,
aber der neue Installer installiert zusätzlich noch einen
Directshowfilter, damit moderne Player nicht per Legacy-API auf VfW
fallbacken müssen.

> >> Scheint also eher was am Video nicht zu stimmen. Habe prinzipiell kein
> >> Problem, die in Frage kommenden avis zunächst zu dekomprimieren und dann
> >> mit Premiere weiter zu bearbeiten, da ja immer nur kleinere Ausschnitte
> >> benötigt werden. Als Zielformat in Adobe kann ich ja dann was Geeignetes
> >> angeben.
> >
> > Gut, dann hast Du Dir ja schon einen Workaround zurechtlegen können. Da
> > Du als Zwischenschritt unkomprimiert abspeicherst, gibt es auch keine
> > zusätzlichen Qualitätsverschlechterungen.
>
> Na ja - ich gehe von Xvid nach unkomprimiert und dann wieder nach Xvid....
> schöner wäre es, wenn man das Xvid direkt schneiden könnte, und nur die vom
> Schnitt betroffenen Frames recodieren müsste.

VirtualDub wäre dann doch *die* Option auch zum Schneiden.

> > XVID-avi würde auch gehen, das kann der Player lesen.
> >> Interessanterweise
> >> kann ich da nur PCM als audio angeben - fehlt hier wieder ein Codec?
> >
> > Aus Adobe Premiere heraus?
>
> Genau.

Dann scheint Adobe Premiere bei Dir nicht in der Lage zu sein, AVIAVI im Glossar erklärt
Container mit Xvid *und* komprimiertem Audio zu erzeugen? Strange. Ich
schlage nochmals Virtualdub vor.

Grüsse,
Thomas




Antwort von Bernd Mayer:

Raphael Westphal schrieb:
>
> ich habe hier vorliegen die Fernseh-Mitschnitte der amerikanischen Serie
> Dancing With The Stars und wir würden gerne die Tanzszenen extrahieren und
> die einzelnen Clips auf DVD brennen. DivX-Format geht, und das codieren
> dahin habe ich schon gemacht und funktioniert.
>
> Problem ist, dass das Quellmaterial als avi-Files vorliegt, die ich mit
> unserem Adobe-Premiere nicht lesen kann - man "sieht" nur Ton. Da das
> sicher an den Codecs liegt, habe ich mal das K-Lite CodecCodec im Glossar erklärt Pack installiert.
> Daraufhin siehr man auch Video, aber das läuft viel zu schnell (;mehr als
> doppelt so schnell), ruckelt und bleibt nach kurzer Zeit stehen.
>
> Da Zeit Videoqualität für uns weniger eine Rolle spielt, wäre es eine
> Lösung, die Videos zunächst in ein anderes FormatFormat im Glossar erklärt zu wandeln? (;mit welchem
> Prog?)

Hallo,

die Serie gibt es auch bei youtube im FLV-Format, möglicherweise kann
das ja mit Adobe-Premiere direkt bearbeitet werden) und man kann die
Clips auch herunterladen (;dafür wird evtl. noch ein Zusatzprogramm
benötigt).

Da gibt es auch noch weit mehr an Tanz zur Auswahl, sogar diverse Kurse.

Bernd Mayer





Antwort von Raphael Westphal:

Am Thu, 9 Apr 2009 15:20:20 0200 schrieb Thomas Beyer:

>
> Sorry, die sind halb russisch, halb englisch. Die FFDShow Tryout kriegst
> Du mit diesem Direktlink:
>
>> http://www.xvidvideo.ru/component/option,com docman/task,doc download/gid,1539/
>
> Oder über:
>
> http://www.xvidvideo.ru/content/view/711/1/
>
Hallo Thomas,

ich habe diese hier genommen:

http://sourceforge.net/projects/ffdshow-tryout/

installiert und nochmal mit Premiere versucht, das Video zu schneiden -
geht immer noch genauso falsch wie vorher - Video läuft einfach doppelt so
schnell ... In allen Playern gehts richtig, und G-Spot zeigt alles OK an.

Weitere Unterschiede zu K-Lite: Video wird nun in Premiere nahezu sofort
angezeigt, während vorher eine längere Importzeit war. H.264-encodierte
Videos kann ich nun in Premiere gar nicht mehr anzeigen, obwohl G-Spot
sagt, dass der CodecCodec im Glossar erklärt da ist.

Ich verstehe das alles nicht. HILFE!

Es scheint wirklich die einzigste Möglichkeit zu sein, das Video
vollständig zu dekodieren und die 100 MB in Kauf zu nehmen, dann zu
schneiden und zuletzt wieder zu encodieren. Sollte ich dann Xvid nehmen,
oder H.264?





Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen!


Antworten zu ähnlichen Fragen:
Wie mache ich diesen Effekt?
Wie mache ich dieses Intro?
Wie mache ich aus VCD eine DVD ?
Wie mache ich richtig den Weißabgleich bei HXR-NX100?
Echo vor dem eigentlichen Sound - Wie mache ich den Effekt?
Wie mache ich einen 3D-Schatten, ohne dass die Schattenebene sichtbar ist?
Beamer: Wie mache ich aus einem 3840 x1080 File zwei Full HD Files?
Womit mache ich so eine Vorschau?
Große Enttäuschung - oder mache ich was falsch?
Position keyen - wie mach ich das?
Wie mach ich das mit footage?
Wie komme ich bei der NV-GS 70 EG in das Untermenü?
Wie gehe ich das am besten an... Minidoku über Künsterlcafe
Klötzchengrafik bei ProjectX unter XP, wie stell ich das ab?
Fernseher Pal / empfang NTSC wie kann ich das machen ?
Schallplatten richtig gut digitalisieren - wie kann ich das machen?
Da läuft jemand durchs Bild den ich rausschneiden will... Wie das?
Wifi Camcorder - Wie kann ich das Video auf den PC streamen?
Wie kann ich Divx als mpg2 wandeln und das Format beibehalten?
Ich habe da 2 Filme, von denen ich nicht weiß wie sie heissen
Wie ist das Möglich das meine videodreh nur 30min lang war?
hatte ich das kurzfilmdrehbuch...
WhatsApp Oberfläche und iPhone -darf ich das?
Hilfe ich halte das nicht mehr aus!
Ich verstehe das nicht! Sony PXW-Z150 und Rode NTG4: Ton zu leise
Wie bekomm ich HI-8 auf den PC?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
19. Oktober / Nürnberg
Die Lange Nacht der Wissenschaften
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
alle Termine und Einreichfristen