Logo Logo
/// 

Umstieg von FCPX auf Premiere CC wie?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Frage von Shiranai:


Ich würde gerne in unserem Unternehmen von FCPX auf Premiere CC umsteigen. Momentan bin ich noch etwas überfordert, wie ich das am besten angehe. Bisher ist es hier so geregelt, dass die Videos in einer Final Cut Pro Library gespeichert sind, die wiederum in einem Sparsebundle abgelegt ist. In der Library werden die Videos dann nach Ereignissen, die jew. nach Datum benannt sind, geordnet. Das blöde ist, dass immer nur 1 Person an diesen Videos arbeiten kann. Daher auch der Gedanke mit dem Umstieg auf Premiere, die Adobe Suite ist auch ohnehin vorhanden.

Habt ihr Tipps, wie ich sowas am besten angehe? Gibt es in PCC ein Äquivalent zu den genannten Final Cut Libraries? Und wenn mehrere Leute verschiedene Projekte bearbeiten sollen, müssen es wahrscheinlich Teamprojekte sein, oder?



Antwort von Jott:

Was willst du denn erreichen? Dass mehrere Leute am gleichen Projekt (gleichen Film) arbeiten können, oder nur mehrere Leute mit dem gleichen Material an verschiedenen Projekten/Filmen arbeiten können?

Das gesamte Rohmaterial muss (und sollte) übrigens gar nicht in einer Library liegen. Die schwillt dadurch nur gewaltig an. Je nachdem, was du genau willst, gibt es vielleicht total simple Lösungen.



Antwort von blickfeld:


Ich würde gerne in unserem Unternehmen von FCPX auf Premiere CC umsteigen. Momentan bin ich noch etwas überfordert, wie ich das am besten angehe. Bisher ist es hier so geregelt, dass die Videos in einer Final Cut Pro Library gespeichert sind, die wiederum in einem Sparsebundle abgelegt ist. In der Library werden die Videos dann nach Ereignissen, die jew. nach Datum benannt sind, geordnet. Das blöde ist, dass immer nur 1 Person an diesen Videos arbeiten kann. Daher auch der Gedanke mit dem Umstieg auf Premiere, die Adobe Suite ist auch ohnehin vorhanden.

Habt ihr Tipps, wie ich sowas am besten angehe? Gibt es in PCC ein Äquivalent zu den genannten Final Cut Libraries? Und wenn mehrere Leute verschiedene Projekte bearbeiten sollen, müssen es wahrscheinlich Teamprojekte sein, oder?

Kommt ganz auf Eure Infrastruktur an, wie euer Workflow ist. Wenn zwei Personen Simultan an einem Projektarbeiten sollen, ist das richtig mit dem Teamprojekt. Wenn zwei Personen an zwei verschiedenen Zeitpunkten an einem Projekt arbeiten sollen, tut es z.B. ein Projekt, dass im Netzwerk / in der Creative Cloud gespeichet + shared folder ist.








Antwort von Shiranai:


Was willst du denn erreichen? Dass mehrere Leute am gleichen Projekt (gleichen Film) arbeiten können, oder nur mehrere Leute mit dem gleichen Material an verschiedenen Projekten/Filmen arbeiten können?

Das gesamte Rohmaterial muss (und sollte) übrigens gar nicht in einer Library liegen. Die schwillt dadurch nur gewaltig an. Je nachdem, was du genau willst, gibt es vielleicht total simple Lösungen.

Also es handelt sich um Rezeptvideos, es muss also jeweils immer nur 1 Person an 1 Video arbeiten, nicht mehrere an einem Video. Das die Library ewig groß ist, fiel mir auch schon auf. Im Prinzip ja unnötig, wenn das Quellmaterial ohnehin auf nem Server liegt.
Mir geht es hauptsächlich darum, dass man die Projekte jeweils nach Tagen ordnen kann. In Premiere müsste ich das dann denke ich mal mit System-Ordnern lösen. Z.B. Ordner 18-03-26 und dann die Rezeptprojekte dieses Tages dort rein. Oder wie würdet ihr da vorgehen?



Antwort von blickfeld:



Was willst du denn erreichen? Dass mehrere Leute am gleichen Projekt (gleichen Film) arbeiten können, oder nur mehrere Leute mit dem gleichen Material an verschiedenen Projekten/Filmen arbeiten können?

Das gesamte Rohmaterial muss (und sollte) übrigens gar nicht in einer Library liegen. Die schwillt dadurch nur gewaltig an. Je nachdem, was du genau willst, gibt es vielleicht total simple Lösungen.

Also es handelt sich um Rezeptvideos, es muss also jeweils immer nur 1 Person an 1 Video arbeiten, nicht mehrere an einem Video. Das die Library ewig groß ist, fiel mir auch schon auf. Im Prinzip ja unnötig, wenn das Quellmaterial ohnehin auf nem Server liegt.
Mir geht es hauptsächlich darum, dass man die Projekte jeweils nach Tagen ordnen kann. In Premiere müsste ich das dann denke ich mal mit System-Ordnern lösen. Z.B. Ordner 18-03-26 und dann die Rezeptprojekte dieses Tages dort rein. Oder wie würdet ihr da vorgehen?

macht am meisten sinn projektordner anzulegen. andere legen ein ordner mit allen projekten an, und benennen die projekte mit datum. wird halt irgendwann ziemlich unübersichtlich. und wenn nur einer an einem projekt arbeitet, dann braucht es kein teamprojekt.



Antwort von Shiranai:

Ah okay. Ich denke ich habe es jetzt.

Also man könnte die jeweiligen Tage als Projekte anlegen und die Rezepte als Sequenzen. Das wäre dann aber etwas unsinnig, da jeweils nur 1 Person das jeweilige Datum bearbeiten könnte. Außer man macht ein Teamprojekt daraus.

Oder ich lege die Tage als Ordner im System an und die Rezepte als Projekte. Dann brauche ich keine Teamprojekte und die Sequenzen können nach belieben genutzt werden.



Antwort von blickfeld:


Ah okay. Ich denke ich habe es jetzt.

Also man könnte die jeweiligen Tage als Projekte anlegen und die Rezepte als Sequenzen. Das wäre dann aber etwas unsinnig, da jeweils nur 1 Person das jeweilige Datum bearbeiten könnte. Außer man macht ein Teamprojekt daraus.

Oder ich lege die Tage als Ordner im System an und die Rezepte als Projekte. Dann brauche ich keine Teamprojekte und die Sequenzen können nach belieben genutzt werden.

nein, jetzt projekt/rezept einzelnt mit datum. das ist das, was ich geschrieben habe. ein rezept - eine projektdatei. dann kann jeder immer die einzelne projektdatei öffnen. ziemlich simpel. oder mehrere rezepte in ein teamprojekt.

sorry, dass ist aber so ziemlich grundlagen des dateimanagement.



Antwort von Shiranai:

Ja das habe ich schon verstanden. Wir haben es beide nur anders ausgedrückt :)



Antwort von Jott:

In fcp x: pro Rezeptvideo eine Library. Nicht alles in einer. Jede Library bedient sich dann aus dem Footagepool.

Render- und Analysefiles müssen übrigens auch nicht in der Library liegen. Die blähen auch auf, teilweise massiv. Kann man alles einstellen: beliebige Speicherorte für alles, was anfällt.



Antwort von Abercrombie:

Schau dir diesen Newseintrag mal an:
http://www.fcp.co/final-cut-pro/article ... nvironment

Im Grunde genommen arbeiten mehrere Leute an eigenen Libraries und Helperlibraries syncen im Hintergrund, so dass Material vom Kollegen aus diesen Helperlibraries geholt werden kann ohne ihn zu stören. Das Footage (und Cache) darf dazu natürlich nicht in der Library sein, sonst dauert der Sync zu lang. Habs noch nicht ausprobiert, aber der Tenor im Netz ist sehr positiv.



Antwort von Axel:

Das gesamte Rohmaterial muss (und sollte) übrigens gar nicht in einer Library liegen. Die schwillt dadurch nur gewaltig an. Je nachdem, was du genau willst, gibt es vielleicht total simple Lösungen.

Kommt eben ganz darauf an. Für eine Einzelperson ist eine Library mit allem, was dazugehört, eben recht kompakt. Der immerhin schon zwei Jahre alte Matzdorf-Beitrag zeigt aber, dass man kein Premiere braucht, um parallel zu arbeiten. Wenn das Ganze nicht zeitlich parallel sein muss, reicht es schon, wenn ein anderer Bearbeiter vorher einen Schnappschuss erstellt. Wo läge der Vorteil von Premiere?



Antwort von Jott:

Kommt eben ganz darauf an.

Absolut. Man muss sich halt näher mit fcp x beschäftigen, das Verwaltungsprinzip verstehen, auch mal einen Blick ins Manual riskieren und lernen, wie man sich alles optimal für den persönlichen Workflow einrichtet. Weil man's nicht MUSS, um loszulegen, dürften die allermeisten gar nicht in diese Regionen vordringen.








Antwort von Shiranai:


Wo läge der Vorteil von Premiere?

Der läge darin, dass mich Premiere CC sowohl beim rausrendern als auch bei der Arbeit im Projekt etwas fixer vorkommt und ich die Bedienung intuitiver finde. Alleine schon Farbtonänderungen auf mehrere Clips zu kopieren oder bei mehreren Clips abzuändern ist bei FCPX total umständlich. Dazu leidet es teilweise an Kinderkrankheiten und stürzt deutlich öfter ab als PCC.



Antwort von Jott:

Du sagst hiermit, dass du fcp x nicht kennst und/oder falsch bedienst. Wenn du dich bei Premiere wohler fühlst, weil du es besser kennst, dann nimm einfach Premiere. Ist doch logisch?



Antwort von rainermann:


Alleine schon Farbtonänderungen auf mehrere Clips zu kopieren oder bei mehreren Clips abzuändern ist bei FCPX total umständlich.

Nicht, wenn man sich richtig damit auskennt. Dann bitte wenigstens so ehrlich sein und sagen, "ich weiss nicht, wie man dies und das einfacher bewältigen könnte". Denn genau so entstehen wilde Gerüchte, die immer wieder aufgeschnappt werden und die man dann in jedem neuen Thread zum Thema erst mal wieder entwirren und klären muss. Ein solches Programm nicht 100%ig zu kennen, ist absolut ok.
Zu Deiner Aussage, stelle ich z.B. mal die Begriffe "Adjustment Layer" oder "Gruppen bilden mit Color Finale" in den Raum. Daneben gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, flott und übersichtlich mit FCPX arbeiten zu können.
Und Materialorganisation ist eh eine große Stärke gerade von FCPX. Momentan schneid ich einen 80min Vortrag mit Multicam und hab kaum mehr Platz auf dem Mac. Daher hab ich den Platz für die Renderdateien/Cache und so mit 2 Klicks einfach auf eine externe SSS ausgelagert. Da kommt dann so das "Zeugs" hin, was am Ende eh gelöscht werden kann und der Mac an sich schwillt auch beim größten Schnitt nicht an. Alles in einer großen Library ist natürlich so ziemlich Stufe 1 im Erlernen von FCPX. Mein ich nicht böse, ging mir ja am Anfang absolut genauso.



Antwort von Shiranai:

Fasse ich auch nicht als böse gemeint auf.
FCPX wurde halt hier früher genutzt, warum hier alles in eine Library geworfen wurde und das dann noch in ein Sparsebundle ist mir auch nicht so ganz klar. Wahrscheinlich weil sich alles aufgebläht hat und man nicht wusste, wohin mit den ganzen Daten.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Umstieg von FCPX auf Resolve 14
Der Umstieg auf DVD. Aber wie?
Umstieg von Kabel- auf SAT-TV
Umstieg von analog auf DVB oder DVBT?
Eilige Frage: Umstieg von Kabel auf Satellit
Frage zu Umstieg von DVB-S Karte auf externen Recorder
Umstieg von Sat-analog auf Sat-Digital
FCPX-Anfängerfrage: Wie Ordnerstruktur von externer Platte darstellen lassen?
Schon wieder ein fcpx Projekt auf fcp beschrieben wie es umgesetzt wurde
Wie? - eig. Videos von Kamera auf PC und dann auf DVD
Produktionskosten nach Umstieg auf 4K
Empfehlungen: Umstieg von Canon Rebels
Neue HP-Workstation für Umstieg auf MC 8
Lohnt ein Umstieg von FS700R zu FS5?
Umstieg vom Kabel auf Satellit (digital)
Objektivfrage - Umstieg auf Speed Booster XL wagen?
Umstieg Kabel auf Sat mit vorhandener Verkabelung
Hülfe: von DV-Cam auf DVD-RAM auf DVD(+/-R).WIE?
Wie nehmt ihr von der TV-Karte auf?
für Anfänger: wie von DV-Cam auf DVD?
upsampling von 8bit auf 10bit erkennen - wie?
Wie Filme von DVD-Recorder via PC auf Disk brennen?
Wie kann man Livevideo von webcam auf Fernrechner übertragen???
Digitalen Stream von D-Box 1 auf PC-Festplatte schreiben, wie geht das?
Wie FCPX-Daten organisieren?
Lohnt sich noch der Umstieg auf DVB-T oder steigen die Privaten (Pro7, Sat1, RTL) doch aus?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom