Logo Logo
/// 

Premiere Pro CC stürzt beim rendern dauernd ab



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Adobe Premiere Pro / Elements / SpeedGrade / Creative Cloud CC-Forum

Frage von Francy:


Hallo,

beim rendernrendern im Glossar erklärt eines 1,45h bearbeiteten Videos stürzt Premiere dauernd ab. Das Video soll auf Youtube. Hab Premiere schon neu installiert und es ist nicht besser.
Ich benutze einen Intel Core i7-4790 Tray, ASRock Z97 Pro3, 16GB GeIL EVO Potenza.
Muss ich bestimmte Sondereinstellungen oder einen besonderen Trick, damit ich das Video rendernrendern im Glossar erklärt kann?



Antwort von Ian:

Habe zwar nur CS6 aber es könnte ein defekter Clip schuld sein. Erfolgt der Absturz immer an derselben Stelle? Wenn nicht könnte eine auch voll werdende Festplatte schuld sein.



Antwort von Francy:

Ja es ist ungefähr immer dieselbe Stelle. Zuerst rendert er Audio und dann wenn er übergeht zum Bild hängt er sich nach kurzer Zeit auf. Also auf der Festplatte ist so gut wie nichts drauf. Kann mir schlecht vorstellen, dass die so schnell voll wird.
Ich habe allerdings Farbkorrektur-Effekte benutzt und Neat Video. Kann es daran liegen? Aber andere schaffen es doch auch...





Antwort von Starshine Pictures:

Schon mal versucht ohne Neat zu rendern?



Antwort von Francy:

Nein. Ich brauche aber Neat... Ohne dem sieht das Bild echt nicht gut aus...



Antwort von Starshine Pictures:

Schon klar. Soll ja nur der Fehlereingrenzung dienen. Dann weisst du das es an Neat liegt und kannst da weiter forschen.



Antwort von mike9399:

Renderst du direkt aus Premiere? Hast du es alternativ mal über den Media Encoder versucht. Es sollte zwar eigentlich keinen Unterschied machen, aber seitdem Update auf CC2014 hängt sich hier manchmal Premiere auf, und via MediaEncoder funktioniert es dann einwandfrei. (kann natürlich auch an meinen PC bzw System liegen...)



Antwort von Francy:

Ich habs mit Premiere gerendert. Aber auch mit Media Encoder passiert das gleiche. Ich habs jetzt mal ohne neat probiert und dann kommst folgende Meldung: Unsopported or invalid type of videodata has been specified by Premiere.
Heißt des dann, dass bei meinem Material irgendwas drin ist, das einen Fehler hat?
Wenn ja, wie finde ich raus, wo der Fehler ist?



Antwort von remix_medien:

probier mal in "speicher" einstellungen von"leistung" auf "speicher" umstellen - bei langen projecten hilft es oft



Antwort von Francy:

Sorry jetzt für diese doofe Frage, aber ich arbeite noch nicht so lange mit Premiere Pro. Wo finde ich denn die "Speicher" Einstellungen?



Antwort von dienstag_01:

Wie findet man den Fehler?
Die Hälfte der Sequenz rechnen, dann davon die Hälfte, solange, bis der Fehler gefunden ist.



Antwort von remix_medien:

bearbeiten-->voreinstellungen-->speicher. und gleich da auch mehr speicher für premiere zuweisen und danach premiere neu starten



Antwort von dienstag_01:

Die og. Fehlermeldung lässt nicht auf einen Konfigurationsfehler des Programms schließen. Aber klar, die Hoffnung stirbt zuletzt ;)



Antwort von WolleXPC:

Render mal das Material "vor", per Enter-Taste.
An der Stelle wo er abbricht, hast du einen Clip, der anscheinend Probleme macht.
So gehe ich immer vor.

Gruß
Wolfgang



Antwort von Francy:

bearbeiten-->voreinstellungen-->speicher. und gleich da auch mehr speicher für premiere zuweisen und danach premiere neu starten

habs probiert. Stürzt trotzdem ab.

Werde es mit Vorrendern probieren.



Antwort von blueplanet:

...meine Erfahrung: ich übergebe dem Mediaencoder niemals eine Sequenz von mehr als 30 Minuten, wo nicht alle rechenintensiven Effekte bereits gerendertgerendert im Glossar erklärt sind.

Damit keine Missverständnisse aufkommen: d.h. ich erstelle ca. 10 Minuten Sequenzen (mit allem was notwendig wird: graden, neat, mercalli etc.), welche anschließend mit einem lossless-Codec gerendertgerendert im Glossar erklärt und dann als (fast) fertiger Abschnitt in das Finalprojekt eingebunden werden. Die kleinen Zwischenprojekte hebe ich natürlich bis zum Ende auf, um evtl. Änderungen verlustfrei vornehmen zu können.

Damit umgeht man solche und andere Fehlerquellen (überlaufende Speicher, genervtes WINdoof ;) etc. recht zuverlässig bzw. erspart sich den Moment, dass z.B. nach 8 Stunden Renderzeit auf der Zielgeraden alles im Nirwana verschwindet.

Ja, und gerade Neat oder Mercalli sind ein ungern gesehener Gast in solchen Szenarien....

Apropos: in der neusten Neat-version (4) scheint es einen bösen bug zu geben. Lässt man eine Sequenz qualitativ optimal und nicht fast berechnen, scheint sich wie durch Wunderhand der Clip um 1 bis 2 Sekunden (!) von selbst zu kürzen bzw. es fehlen nicht nur ein paar Frames. Ist das jemanden ebenfalls aufgefallen? Am deutlichsten wird das natürlich in der dazugehörigen Tonspur erkennbar. Da kann man beim besten Willen nicht mehr von Synchronität sprechen.

Abgesehen davon liegen aus meiner Sicht wirklich Welten zwischen der Version 3 und 4. Da hat sich echt mächtig etwas getan!

beste Grüße
Jens



Antwort von Francy:

...meine Erfahrung: ich übergebe dem Mediaencoder niemals eine Sequenz von mehr als 30 Minuten, wo nicht alle rechenintensiven Effekte bereits gerendertgerendert im Glossar erklärt sind.

Damit keine Missverständnisse aufkommen: d.h. ich erstelle ca. 10 Minuten Sequenzen (mit allem was notwendig wird: graden, neat, mercalli etc.), welche anschließend mit einem lossless-Codec gerendertgerendert im Glossar erklärt und dann als (fast) fertiger Abschnitt in das Finalprojekt eingebunden werden. Die kleinen Zwischenprojekte hebe ich natürlich bis zum Ende auf, um evtl. Änderungen verlustfrei vornehmen zu können.

Wie macht man des, dass man mit einem lossless-Codec rendert?

Apropos: in der neusten Neat-version (4) scheint es einen bösen bug zu geben. Lässt man eine Sequenz qualitativ optimal und nicht fast berechnen, scheint sich wie durch Wunderhand der Clip um 1 bis 2 Sekunden (!) von selbst zu kürzen bzw. es fehlen nicht nur ein paar Frames. Ist das jemanden ebenfalls aufgefallen? Am deutlichsten wird das natürlich in der dazugehörigen Tonspur erkennbar. Da kann man beim besten Willen nicht mehr von Synchronität sprechen.

Dieses Problem kenne ich auch. Man kannst aber umgehen. Du musst nur alles verschachteln (chlip-verschachteln) und dann Neat drauf tun, und dann funktionierts.

Danke für die Hilfe



Antwort von blueplanet:

...interessanter Tip ;)!

...nun, da eignet sich natürlich "uncomressed" als Zwischenausgabecodec. Wem das to much ist, kann nach diversen Codecs im Internet suchen und installieren.

Ich persönlich verwende den gopro-cineform. Den gab es vor Jahren für 99$ stand alone zu kaufen. Jetzt wohl nur noch im Paket mit der Premium-Studio-Version (299$).

Dieser soll relativ uncompressed arbeiten und erfreut sich qualitativ eines gewissen Industriestandarts. Was dort an Dateigröße, Handling und Leistung heraus kommt, ist für Homeanwender auf jeden Fall mehr als ausreichend.



Antwort von Francy:

Also ich hab von sowas so gut wie keine Ahnung... (hab nicht gedacht, dass es so viel noch zu lernen gibt ;)
Ist also ein CodecCodec im Glossar erklärt etwas was man aus dem Internet herunterlädt und dann funktioniert das rendernrendern im Glossar erklärt, oder wie ist das zu verstehen?
Kannst du bestimmte Seiten nennen, wo ich sowas herbekomme?



Antwort von dienstag_01:

Mann, Junge, such den Fehler. Sonst biste nächstes Jahr noch nicht fertig ;)



Antwort von Francy:

Bin ein Mädchen ;)
Ok ich weiß bei welchem FrameFrame im Glossar erklärt er abstürzt.
Und jetzt? Wie finde ich den FrameFrame im Glossar erklärt im Projekt.
Danke schon im Voraus für die Antworten auf doofe Fragen ;)



Antwort von dienstag_01:

Zählen?!



Antwort von blueplanet:

...also Mädel ;) - Du weisst ja nun -ungefähr- an welcher Stelle, das Projekt abstürzt...

Um den Störenfried-Frame zu lokalisieren, begibst Du dich in der Premieretimeline ersteinmal an die Ungefährstelle. Jetzt mit dem Zeiger (direkt der kleine/große Balken unter der Timeline) heranzoomen - und zwar notfalls bis auf einen (!!!), darstellbaren Frame.

Nun erst nach Links dann nach Rechts (oder umgekehrt ;) laaaangsam die TimelineTimeline im Glossar erklärt absuchen, wo das Makel sitzt. Meist stellt es sich mosaikartig/verpixelt oder als giftgrünes ;) leeres Bild (Frame) dar. Wenn absolut nichts zu finden ist, dann hilft manchmal, dass "vermutliche" Stück einzukürzen oder ganz herauszunehmen. Nicht unproblematisch sind z.B. Übergänge zwischen Film- und eingebundenen Bild(Foto) Sequenzen bzw. Blenden.

Ich bin daran auch schon fast gescheitert, weil Premiere das Foto einer knallroten Blüte nicht "mitgenommen" hat bzw. der Render-Codec immer wieder darüber "gestolpert ist. Wie gesagt, dann hilft nur ersetzen oder herausnehmen - so wirklich rationale Begründungen gibt es dafür nicht....

So...die Codec-Suche erklärt bitte ein anderer ;))) I have not time...
beste Grüße
Jens



Antwort von Francy:

Danke für die super Erklärung!!! Werd mich dann mal an die arbeit machen...
Ich hab jetzt aber festgestellt, dass er nicht immer an der selben Stelle abstürzt.
Mir ist noch aufgefallen, dass die Temperatur vom Computer über 80°C geht. Kann das auch mit schuld am Abstürzen sein?



Antwort von Alf_300:

Möglichkeiten gibt's viele und kein Mensch weis was da so alles auf der TimelineTimeline im Glossar erklärt liegt ,meist macht Audio die Probleme

Also Paperkorb leeren, Defragmentieren und das Ganze versuchseise in einem pflegeleichten CodecCodec im Glossar erklärt z,.B, Mpeg2 Cool raußrendern

oder erstmal nur Audio oder nur Video



Antwort von Francy:

Was hältst du von Mpeg 4? Ist das nicht besser?



Antwort von Alf_300:

Mp4 ist schon er bessere CodecCodec im Glossar erklärt, aber nur wenn die Überschrift nicht Premiere Pro CC stürzt beim rendernrendern im Glossar erklärt dauernd ab lautet ;-))



Antwort von Francy:

Hab grad versucht Audio und Video getrennt zu rendern. Schon beim Audio ist er abgestürzt. Also entweder er stürzt ab, oder das Programm schließt sich einfach.
Habs nur einfach in MP3 gerendertgerendert im Glossar erklärt und nicht mal das packt er.
Habs auch in MPEG2MPEG2 im Glossar erklärt probiert ....
Kann das jemand erklären?



Antwort von Alf_300:

Wenn Premiere beim Audio motzt, dann überprüf mal was da so Alles auf der TimelineTimeline im Glossar erklärt liegt.

Gibts da irgendwelche Töne in MP3 44.1Khz oder anderes was nicht Wav oder AC3AC3 im Glossar erklärt 48khz konfom ist

Der Fehler kommt beim Wechsel von unterschiedlichen Audios.



Antwort von Francy:

In letzter Zeit hatte ich nicht so viel Zeit um mich um das Problem zu kümmern. Seit ein paar Tagen bin ich aber wieder dran.
Hab versucht in MPEGMPEG im Glossar erklärt 2 zu rendernrendern im Glossar erklärt und es ging nicht; Bild und Ton einzeln rendernrendern im Glossar erklärt geht auch nicht. Am Material kanns auch nicht liegen, weil er nicht immer an der gleichen Stelle abstürzt. Habs bei Premiere direkt versucht aber auch mit Media Encoder.
Das komische ist aber, dass kurze Clips, die nicht großartig bearbeitet wurden gerendertgerendert im Glossar erklärt werden können.
Hab jetzt eine 2GB Grafikkarte einbauen lassen, aber Besserungen gibts nicht.
Hat da jemand noch Ahnung, was ich noch machen kann?



Antwort von -paleface-:

Ist ein Problem bei cc 2014.

Mach vollgendes.
Neues Projekt und importiere das alte. Mach aber keine änderung.
Direkt in dem neuen rausrendern.
Nicht speichern.

Wenn du was änderst nur im alten Projekt und zum exportieren wieder ein neues erstellen.



Antwort von Alf_300:

@
Das komische ist aber, dass kurze Clips, die nicht großartig bearbeitet wurden gerendertgerendert im Glossar erklärt werden können.

Wird Dir wohl nichts anderes übrig bleiben als einen Effekt nach dem Anderen zu deaktivieren, bis Du den Bösewicht gefunden hast



Antwort von Darthharry:

Render mal in Einzelbilder raus (z.B. Jpg). Manchmal klappt das damit, und wenn nicht siehst du wann er abstürzt (die fertigen Frames hast du ja dann schon). Und dann render weiter nach der Problemstelle. So kannst du schnell die Fehlerquelle eingrenzen.



Antwort von soan:

Vorschau rendernrendern im Glossar erklärt und beim Export die "Vorschaudateien verwenden" (Exporteinstellungen). Die Vorschau sollte in sehr guter Qualität vorgerednert werden. Das ist nicht die optimale Lösung für einen Qualitativ hochwertigen Export, aber es funktioniert. Grundsätzlich sollte man davon absehen die Vorschaudateien zu nutzen beim Export, aber bevor man garnix exportiert...? :-)

Ansonsten Einzelbilder rausrendern und jeweils an den abgebrochenen Stellen fortsetzen.

(Diese Infos stammen von Problemlösungen aus CS6, ob das bei CC noch funktioniert entzieht sich meiner Kenntnis)



Antwort von Francy:

Ich hab jetzt versucht mein Projekt in einer neuen Datei zu importieren und es dann zu rendern; da stürzt es auch ab.
Habs auch versucht ganz ohne Effekte zu rendernrendern im Glossar erklärt, da geht aber auch nichts. Also an den Effekten kann es ja nicht liegen.
Vorrendern funktioniert auch nicht...
Ich werde noch versuchen es in Einzelbilder zu rendern... das ist das einzige was noch übrig bleibt.



Antwort von Alf_300:

Du solltest mal versuchen das File/Projekt zu teilen, z.B. in 3x35min



Antwort von Cloudaffe:

Hallo liebe Forum-User.

Ich muss mich jetzt mal bei allen Leuten hier bedanken, die Tipps gegeben haben, es hat sehr geholfen.

Seit 2 Monaten (natürlich mit Unterbrechungen) suche ich das verf****te Problem, was mein Pr CC 2017.1 dauernd beim rendernrendern im Glossar erklärt zum abstürzen bringt, jetzt habe ich es gefunden.

Da es von Adobe ja keinerlei Hinweise gibt, warum das ganze abstürzt, dachte ich es liegt am PC, der Leistung oder an der Festplatte. Aber auch bei nem neuen PC mit i7, 16 GB Ram, 4 GB GPU ist das Teil abgekackt. Beim Alten übrigens 2 mal Windows neu aufgesetzt und alles neuinstalliert.

Dank euren Tipps ist mir aufgefallen, das es immer an der selben Stelle passiert. Also hab ich mir die Prozentzahl des Fortschritts beim rendernrendern im Glossar erklärt notiert, umgerechnet auf ungefähre Stelle in der TimelineTimeline im Glossar erklärt, und hab das Problem mir immer mehr neuen Sequenzen eingeschränkt, bis ich an einer Stelle war, bei der die Sequenz noch 1.5 min lang war (der gesamte Film geht 30 min, hat 10 V und 5 A-Ebenen.

Und siehe da, in einem Clip waren die giftigen grünen PixelPixel im Glossar erklärt (0.5 sek) zuerkennen.

Clip aus der Sequenz gelöscht, rendernrendern im Glossar erklärt lief wie eine Eins.

Das Premiere mir da kein Fehlerprotokoll gibt, weil eine Datei beschädigt ist, ist unglaublich. Vorallem, da das Problem ja schon ewig besteht.

Umso mehr richte ich ein großes Dankeschön an euch !!!



Antwort von blickfeld:

bei jedem fehlgeschlagendem rendervorgang gibt es ein fehlerprotokol, nur mal so am rande.



Antwort von austria3:

Gibt es eine Software, die mir diese giftgünen PixelPixel im Glossar erklärt im Vorfeld bereite findet? kann man Videodateien auf Korrektheit prüfen?



Antwort von Jörg:

kann man Videodateien auf Korrektheit prüfen?

die meisten schauen sich die clips an die sie schneiden...sie nennen das Sichtung.



Antwort von prime:


Gibt es eine Software, die mir diese giftgünen PixelPixel im Glossar erklärt im Vorfeld bereite findet? kann man Videodateien auf Korrektheit prüfen?

Könnte* man sich evtl. mit ffprobe (ffmpeg) basteln. ffprobe mit signalstats Filter laufen lassen und schauen ob man das mit Hilfe einer der vielen Statistiken robust detektieren könnte..

*Hab sowas mal für andere 'Anomalien' gemacht, es funktioniert.. ob man die grünen PixelPixel im Glossar erklärt robust detektieren kann.. gute Frage.

Oder man sichtet das Material einfach mal ;-)



Antwort von austria3:

Die Störungen sind meist 1 - 2 Bilder. Sichten ist eine Superidee, überhaupt wenn man Stunden von alten VHS Material überspielt.
Habe aber einen Tip bekommen: Software die Scenenwechsel erkennt. Entsprechend konfiguriert erkennt sie Störungen als Scenenwechsel. Scenen die nur ein paar Frames dauern sind meist Störungen und schnell gefunden.



Antwort von Cloudaffe:

Ähm nein, gibts nicht ;)

bei jedem fehlgeschlagendem rendervorgang gibt es ein fehlerprotokol, nur mal so am rande.




Antwort von Borke:

Firmware der Grafikkarte auf den neuesten Stand bringen...



Antwort von blickfeld:


Ähm nein, gibts nicht ;)

bei jedem fehlgeschlagendem rendervorgang gibt es ein fehlerprotokol, nur mal so am rande.

doch, wenn du es nicht finden kannst, einfach mal ins handbuch gucken. immer wieder großartig, was die leute für einen quatsch erzählen.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Adobe Premiere Pro / Elements / SpeedGrade / Creative Cloud CC-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Premiere Proxy bzw. gerenderte Vorschaudateien
Adobe stürtzt vorm Rendern ab
Premiere stürzt beim Rendern von Titles ab.
Problem beim Rendern (Premiere Pro 1.5)
Maske wird beim Rendern nicht richtig angezeigt (Beispielvideo)- Premiere Pro
adobe premiere pro cc stürzt ab , Bildpuffer Fehler
Adobe Premiere Pro CC stürzt bei OpenCL ab
Probleme beim Rendern mit Premiere CC 2014.1
Premiere Pro CS5.5 stürzt ab bei Anschluss von externem Monitor
Pinnacle Studio 9.1.2 und DivX Pro 5.2.0 - Fehler beim Rendern - Hilfe!!
Beim Rendern des HD-Videos in Final Cut PRO X wird dieses dunkler
Rendern in Premiere Pro
Asynchrone Stimme/cam nach rendern Premiere Pro
Rendern verändert Länge und Geschwindigkeit von Clip - Premiere Pro
Das Video ist nach den rendern verpixelt! MIT BILDERN! (Premiere Pro)
TerraTec Home Cinema stürzt beim Starten ab
Adobe After Effects CC 2014 stürzt beim Starten immer ab !
GoPro Studio stürzt beim Renderversuch jedes mal ab.
Fehler beim Adobe Premiere Pro
Premiere Pro CC Fehler beim Importieren
Probleme beim Sound export Premiere Pro
Premiere Pro CS6 fehler beim Vorrendern
Was bringt Overclocking beim Export in Adobe Premiere Pro CC?
Premiere cc 2018 stürzt laufend ab
Cpu Auslastung beim Rendern
"Allgemeiner Fehler" beim Rendern

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
19. Oktober / Nürnberg
Die Lange Nacht der Wissenschaften
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
alle Termine und Einreichfristen