Logo Logo
/// 

Live Übertragung eines Bühnenstücks



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Meine Projekte-Forum

Frage von meetmethere:


Ein herzliches Servus an alle :)

Ich brauche für ein zukünftiges Projekt ein wenig Anregung und sicherlich den einen oder anderen Tipp vor allem Richtung Hardware und Software.

Um was geht es bei dem Projekt?

Grob gesagt soll ein Bühnenstück Live auf einer Leinwand wiedergegeben werden.

An sich kein großes Ding :) Aber :D

Wir haben derzeit knapp 30 Input Quellen. Falls machbar würden wir gerne bei HDMIHDMI im Glossar erklärt bleiben da wir keine großen Strecken überwinden müssen und die Cams alle HDMIHDMI im Glossar erklärt output besitzen und wir uns gerne soweit möglich die HDMI/SDI Wandler sparen möchten. Hier kommen schon die ersten Fragen.

Welche Schnittstellenkarten würdet Ihr empfehlen?

Welche "misch/mixer" Software könnt Ihr empfehlen?

Ist diese Anzahl an Inputs mit einer Software mixer Lösung und einem soliden Rechner realisierbar? Es wird nichts aufgezeichnet nur live wiedergegeben!

Welche Latenzen sind denn zu erwarten?

Hat vielleicht jemand Erfahrung zum Thema Liveübertragung von Drohnenvideos?

Ich hoffe ich greife kein Thema doppelt auf aber ich hab über die SuFU nur bedingt nützliche Informationen erhalten.

Ich freue mich auf eine spannende Diskussion und bedanke mich im vorhinein für eure Mühe und Hilfe!

mfg
Peter



Antwort von GrauerHund:

Ich seh da einige Probleme:
1. Ich kenn keinen Videomischer, der 30 Inputs hat. (Vielleicht gibts den, ich kenn nicht alle) Schon gar nicht HDMIHDMI im Glossar erklärt, wenn es einen 30-INputmischer gibt, ist der ziemlich sicher ein absolutes Profigerät, der nur mit HDSDI oder Glasfaser läuft. Der Blackmagic Design ATEM 2 M/E Production Studio 4K hätte 20 HDSDI, einen mit mehr Eingängen hab ich auf die schnelle nicht gefunden.
2. Selbst, wenn ein Computer die Rechenpower hätte, um 30 Inputs zu verkraften, es gibt meines Wissens keinen Computer, der 30 Thunderbolt - oder PCIe-Anschlüsse hätte.
3. Kurz heisst bei HDMIHDMI im Glossar erklärt max. 10 m, und da brauchst schon wirklich gute Hardware, also nix Blackmagic, der verweigert meist schon nach 5 m.

Wenn du schon ein paar HDMI-HDSDI-Konverter als finanzielles Problem siehst, dann wird eine 30-Kamera-Liveübertragung ein noch viel größeres Problem.

Zu den Drohnen weiß ich nichts zu sagen, hab noch nie live von der Drohne übertragen.



Antwort von meetmethere:

Danke fürs Feedback :)

Ad 1: Könnte ich theoretisch einfach 2 Blackview Mischer verwenden?

Ad 2: es gibt die eine oder andere 4 fach PCIE SDI/HDMI capture Karte und Mainboards mit bis zu 7 PCIE Slots, die Frage ist einfach nur ob es sinnvoll ist :)

Ad 3: die Entfernung wäre ca bei 5-10 m maximal

Nein ich sehe es nicht als finanzielles Problem, klar wir möchten möglichst "wenig" ausgeben, aber genug damit der ganze Spaß realisiert wird.

Mit einer solchen Anzahl an Inputs habe ich einfach keine Erfahrung.

Hat schon wer von euch mit VidBlaster gearbeitet?

mfg
Peter





Antwort von meetmethere:

AChja und zum Thema PC,

ich muss ja nicht unbedingt nur einen PC verwenden, ich könnte die Inputs ja auf 2-3 Rechner aufteilen und mir dann die Inputs rauspicken die ich brauche, oder irre ich mich da?

Rein Theoretisch angesetzt, ich habe 2-3 Rechner die sich um die Inputs kümmern, und jeweils nur ein Output Signal liefern, ein 4er Rechner kümmert sich nur um die 3 Signale und gibt das jeweilige Signal an den Beamer weiter? Erhöht sicherlich die Latenz, aber das ist jetzt nicht so kritisch.

Korrigiert mich wenn ich hier einen Denkfehler habe.

greetz
Peter



Antwort von GrauerHund:

1. Du könntest 2 grosse Blackmagic Mischer (sind aber HDSDI!) verwenden (wird sinnvollerweise von jeweils einem Menschen gesteuert werden, die Signale auf einen dritten Mischer (muss dann nur mehr ein kleiner sein) schalten und dann da auch noch schalten.

2. Ich glaub nicht, dass du einen Computer mit genug CPU-Kraft findest.

3. Wie bringst du 30 Kameras im Umkreis von 10 m unter? Direkter Weg ist übrigens nicht immer Kabelweg...

Mit so einer großen Anzahl an Inputs hat praktisch niemand gearbeitet, wenn man einmal von Übertragungen von Olympsichen Spielen absieht...



Antwort von thos-berlin:

Ich kann mich dem "grauen Hund" nur anschließen.

Allein die normalerweise vorhandene Beschränkung auf 10-15m Maximallänge eines HDMI-Kabels (ohne technische Zusamtzmaßnahmen) dürfe im Umfeld einer Bühne - mag sie noch so klein sein - vielleicht nicht für alle Kameras - für die meisten Kameras nicht ausreichen. Das mit den kleinen Strecken würde ich nochmal gründlich überdenken - Ich kenne natürlich Dein Projekt nicht, aber dass so viele Quellen so nah am Mischer sein sollen, ist für mich schwer vorstellbar. Schon ab 15m wäre wohl ein einfacher HDMI-SDI Konverter und SDISDI im Glossar erklärt Kabel günstiger als HDMIHDMI im Glossar erklärt Kabel und evtl. Extender.

Wenn Du auf SDISDI im Glossar erklärt gehst, könntest Du auch mit mit einer Videokreuzschine die massenhafte Anzahl von Eingängen handhaben und nur die "benötigten" auf einen kleineren Mischer geben.

Die Variante mit einem PC, der 30 Eingänge verarbeitet, kannst Du völlig vergessen.



Antwort von marwie:

Wie sieht euer Setting genau aus? Warum setzt ihr so viele Quellen ein?
Sollen mehrere Quellen parallel per Splitscreen gezeigt werden oder jeweils nur eine?

Was für eine Auflösung haben die Kameras jeweils?
Da HDMIHDMI im Glossar erklärt unkomprimiert ist, ist die DatenrateDatenrate im Glossar erklärt hoch, glaube nicht, dass du mehr als 1-2 CaptureCapture im Glossar erklärt Cards pro PC verwenden kannst (falls es überhaupt eine Software gibt, die 2 und mehr Karten unterstützt).

Das Ganze wird jedenfalls teuer und aufwändig, ich würde die Anzahl Kameras reduzieren.



Antwort von rush:



Mit so einer großen Anzahl an Inputs hat praktisch niemand gearbeitet, wenn man einmal von Übertragungen von Olympsichen Spielen absieht...

30 Input-Quellen erreicht man ziemlich schnell auch schon bei kleineren Sportveranstaltungen... es sind eben nicht nur Kamera-Inputs, sondern als Inputs zählen auch andere Quellen wie Grafik/Statistikoverlays, Zeiten, MAZ'en, EVS'en/SLoMos, internationale Signale, Signale aus dem Schnitt usw usw ;)

Welche Mixer allerdings 30 HDMIHDMI im Glossar erklärt Signale verwalten kann weiß ich auch nicht.. da wirst du stacken müssen...



Antwort von acrossthewire:

30x HDMIHDMI im Glossar erklärt vergiss es - no Way. Ich kenne keinen seamless Switch der mehr als 8x HDMIHDMI im Glossar erklärt entgegegnnimmt (Aten VM5808H für über 2000,- pro Stück).
Du brauchst also 4 davon + einen normalen Bildmischer ala BM bist damit schon über 10000,- . Und du hast die Videoquellen nicht alle direkt in der Vorschau da du sie in 8er Gruppen hast. Da ist es besser 30 HDMI-SDI Wandler zu kaufen und die dann über 2x 16Kanal Multiviewer und einen SDISDI im Glossar erklärt Videohub mit 30 Eingängen laufen zu lassen. Pro Wandlung kannst du mit einem FrameFrame im Glossar erklärt Delay rechnen also 3-4 Frames werden im schlimmsten Fall schon zusammenkommen.



Antwort von meetmethere:

Punkto Hardware ist noch nichts in Stein gemeißelt!

Nur die Anzahl der Cams wird bleiben.

Zur Bildqualität, ist nicht unbedingt relevant, alles ab 720p aufwärts wäre fein.

Es wird immer nur eine einzelne Quelle auf der Leinwand wiedergegeben.

Also HDMIHDMI im Glossar erklärt als direkten Input mal auf jeden Fall in die Tonne klopfen.

Genauso die Idee mit einem einzelnen Rechner der den ganzen Spaß handelt.

Was ist eine realistische Anzahl an Inputs die ein Rechner handeln kann?

Oder soll ich die idee mit den PC"s komplett in die Tonne klopfen und auf dedizierte Switcher/Mixer umsteigen?



Antwort von Jott:

Natürlich dedizierte Mischer. Mit PCs wäre so was pervers. 30 Kameras sind ne Ansage. Wegen so was kriegen selbst große TV-Zulieferer Sorgenfalten. Good luck!



Antwort von thos-berlin:

Zur Bildqualität, ist nicht unbedingt relevant, alles ab 720p aufwärts wäre fein.

Das würde an den Kosten und dem Aufwand praktisch nichts ändern und bei den preiswerten Mischern ist bei 1080i - spätestens p wieder Schluss. Und alles darüber wäre sowiso Blödsinn.

Natürlich dedizierte Mischer. +1

Mich würde mal interessieren, wie man bei einem Theaterprojekt, wo angeblich relativ kurze Kabelwege möglich sind, 30 Kameras unterbringt ;-) Baut ihr ein Regal und stellt da alle rein ?




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Meine Projekte-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Umsetzung Live Übertragung?
Camcorder Fehlermeldung bei Live-Übertragung
Hardware/Basellösung zum digitalisieren eines PAL-Signals und Übertragung per WLAN?
Kamera Live Übertragung mit 2 Kameras auf Beamer und TV
Videoclips live schneiden ohne live zu Filmen
Neu: Live Untertitel und Geo-Tags für YouTube Live Streams und Videos
VGA-Übertragung
Video Übertragung +20m
LiveBild übertragung an den Fernseher
Soundunterbrechungen bei HDMI-Übertragung
Video übertragung in anderen Raum
Probleme mit Video-Übertragung
Drahtlose Übertragung zu einem Kontrollmonitor
Canon XL-1S Fire Wire Übertragung
Video nach Übertragung sehr pixelig
Schlechte Qualität nach Übertragung auf PC
Pixeliges Bild nach Übertragung auf PC
Zeitgleiche Übertragung auf einen TV - Schulungszwecke
Kontrollmonitor mit FOTO-Livebild-Übertragung
Bild bei Übertragung per Firewire zu dunkel
Übertragung Mini DV auf Aspire V17 Nitro
Camcorder zur Übertragung alter Mini-DV-Kassetten auf PC
PremierePro CC - Vorschau Monitor Shortcut für Übertragung aktivieren?
Problem bei der Übertragung vom Videorekorder zur TV-Karte
Wie (drahtlose) Übertragung AVI Filme -> Fernseher? Haben DVD-Recorder ein USB Eingang?
Film nach Übertragung nur halb zu sehen bzw. mit grünem Streifen auf halben Bild

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
18-22. September / Münster
Filmfestival Münster
19-22. September / Bremen
Filmfest Bremen
22. September / Essen
Essener Video Rodeo | Kurzfilme aus dem Ruhrgebiet
4-5. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
alle Termine und Einreichfristen


update am 19.September 2019 - 18:33
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*