Logo Logo
/// 

Intel HD 530 Graphics wird im Gerätemanager nicht angezeigt.



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Frage von kleister10:


Hallo!
Folgendes Problem stellt sich bei mir nach dem Neukauf eines Notebooks.
Mein Notebook:
Modell HP Omen 17 w103ng ,i7 6700 HQ, 16 GB Speicher, 128 GB M.2. SSD , 1 TB Festplatte, NVIDIA 1060.
Schnittprogramme: Edius 8 , Magix
Problem:
Die interne Grafikkarte wird im BIOSund Gerätemanager nicht angezeigt bzw. kann nicht aktiviert/deaktiviert werden. Das Bios hat die Rev. F19.
Nach Versuchen zur Deinstallation der Nvidia-Karten-Treiber mit-DDU- und neuem BIOS, wird nach Neustart weiterhin nur die NVidia Karte angezeigt.
Ich benötige für diverse Video und Foto-Bearbeitungsprogramme die Quicksync Funktion des Intel i7 6700HQ zum Hardware unterstützten H264-Rendering etc.
Merkwürdigerweise wird die IGP im Vorgängermodell mit eingebautem Nvidia 960 Chip angezeigt.
Noch verwirrter wird man, wenn bei anderen Laptop-Herstellern ( MSI, ASUS, ACER) mit eingebautem 1060 od. 1070 NVIDIA Chip dasselbe Problem auftritt.
Auch dort wird bei gleicher o. ähnlicher Hardware Ausstattung (i7 6700HQ, M.2. SSD) die interne Intel 530 GPU nicht im System angezeigt und steht damit einer Software, die zb. auf Quicksync angewiesen ist, nicht zur Verfügung.
Ich war bei verschiedensten Märkten hier in Berlin und habe das mit den dortigen Mitarbeitern bei verschiedensten Herstellern geprüft, mit immer gleichem Ergebnis.

1000er Serie in Verbindung mit i76700HQ od. K.verbaut in Laptop"s od. Mini-Desktop-Modellen= keine Anzeige der internen GPU.
Mal abgesehen von der Stromsparfunktion die die interne GPU bietet. Diese Funktion dürfte mit der Nvidia Karte wohl nicht so effektiv arbeiten. Was ist also hier das Problem? Wird der Kundschaft der neuen 1000er Serie (Pascal-Chip) von Nvidia etwas verheimlicht? Gibt es Hardwarekonflikte mit der Skylake Architektur von Intel?
Sind die TDP Spannungen evtl. nicht ausreichend? Unterbindet die VR Ready Technologie von Nvidia die gleichzeitige Aktivierung der IGP von Intel?

Frage: Hat jemand eine Idee zur Lösung des Problems?

Der freundliche Support von HP hat jedenfalls nach einer Stunde gemeinsamer Fehlersuche in diesem Fall aufgegeben. Das Laptop geht daher wohl wieder zurück.
Schade.
Leider ist das Problem damit nicht aus der Welt, da ich ja auch bei anderen Herstellern dasselbige Dilemma habe!!!

Dann wird"s wohl oder übel eine veraltete Nvidia-Architektur im neuen Laptop (Nvidia-960, 970, 980)

Die Wege der Bit"s und Bytes sind unerforschlich!



Antwort von Bruno Peter:

Ich sehe die Intel HD-Graphics 530 z.B. im Windows-Gerätemanager.
In EDIUS läßt sich diese Hardwareunterstützung deshalb auch aktivieren
und das QuickSync-Rendering saust dann schneller loß als die Feuerwehr!



Antwort von dienstag_01:

Die Wege der Bit"s und Bytes sind unerforschlich!
Ja, vor allem, wenn man glaubt, ob ein Gerät im Bios angezeigt wird oder nicht, hat was mit den Treibern zu tun. Noch dazu mit denen eines anderen Gerätes.
Seltsames Verständnis von Hardware hier ;)








Antwort von VideoUndFotoFan:

Ich kann zwar nichts zu den Laptops sagen, aber auch bei anderen PC muß ggf. erst mal die Intel-GPU im BIOS aktiviert werden.
Und bei einem Zweischirmsystem (einmal an Intel-GPU und einmal an Grafikkarten-GPU) muß dann auch noch "I-GPU" aktiviert sein.

Ansonsten "weiß" Windows ja nichts von den Geräten, und im Gerätemanager findet sich dann natürlich auch nichts.



Antwort von kleister10:

Ich sehe die Intel HD-Graphics 530 z.B. im Windows-Gerätemanager.
In EDIUS läßt sich diese Hardwareunterstützung deshalb auch aktivieren
und das QuickSync-Rendering saust dann schneller loß als die Feuerwehr!

Hallo Bruno,
schön für Dich. Welche Hardware hast Du?
Wie schon erwähnt: Mit der 900 Serie von Nvidia und dem i6700HQ ist ja auch alles in bester Ordnung.



Antwort von Bruno Peter:

Du meinst welche CPU in dem Threadzusammenhang?

Es ist die i7-6700 CPU.

Ansonsten "weiß" Windows ja nichts von den Geräten, und im Gerätemanager findet sich dann natürlich auch nichts.

So ist es!



Antwort von blueplanet:

Ich benötige für diverse Video und Foto-Bearbeitungsprogramme die Quicksync Funktion des Intel i7 6700HQ zum Hardware unterstützten H264-Rendering etc.

...aber Du weisst schon?!

Zitat slashcam: "Die H.264 Komprimierung von Video ist natürlich einer der am öftesten vorkommenden rechenintensiven Aufgaben eines Videoschnitt-PCs - und wer sich vor allem an langen Rechenzeiten dafür stört, sollte darauf achten, dass sein Prozessor Quick Sync beherrscht (so lassen sich je nach den anderen Aufgaben des PCs auch teure CPU-Kerne einsparen und durch Quick Sync Power ersetzen). Allerdings gibt es warnende Stimmen (etwa im zugehörigen Wikipedia-Eintrag), dass die Optimierung auf Geschwindigkeit zu Lasten der Bildqualität geht (im Vergleich zur Komprimierung per CPU). Nach Einschätzung von Anandtech ist die Bildqualität aber ausreichend gut - und Intel will in der neuesten Generation auch noch die Qualität verbessert haben (sowie die Encoding Optionen) - man sollte trotzdem nicht die allerhöchste Qualität vom Output erwarten."

Bei meinem i7 K6700 habe ich Quick Sync samt IGPU jedenfalls deaktiviert. Der Prozessor + z.B. Quatro K4200 (CUDA) ist doch auch so schnell genug. Und rechenintensives "Ausgeben" macht man ja ohnehin nur einmal - am Ende des Projekts (gutes Nächtle) ;))



Antwort von motiongroup:

dir ist aber schon klar das dein Zitat aus dem Jahre SCHNEE ist...;)

für den TO
http://www.notebookcheck.com/Test-HP-Om ... 751.0.html
http://www.notebookcheck.com/Nvidia-Opt ... 430.0.html



Antwort von blueplanet:

dir ist aber schon klar das dein Zitat aus dem Jahre SCHNEE ist...;)

...ja klar ;)), aber wozu -ohne wirkliche Not- sich den evtl. nächsten "Fehler" ins Bild rechnen lassen. Sicherlich hat für bestimmte Zwecke, Anwendungen oder Harwarekostellationen Quick Sync seine Berechtigung. Doch das muss halt jeder für sich entscheiden. War nur ein Gedankengang.

PS.: ASUS hatte sich für seine Bords vor nicht allzu langer Zeit diesbezüglich sogar exclusiv eine Softwarelösung ins Haus geholt (Bezeichnung fällt mir aber im Moment nicht ein). Jedenfalls machte das nur Probleme. Ich lasse das Be-Rechnen jetzt den machen, der dafür entwickelt wurde ;))...



Antwort von dienstag_01:

Erstens unterstützt Quicksync in Edius auch das Decoding des Videos. Nur den Export zu betrachten, ist also nur die halbe Wahrheit.
Und zweitens, ein aber, weil es in diesem Fall sowieso nur graue Theorie ist, ich hatte mich vielleicht oben nicht klar genug ausgedrückt: wenn die IGPU im Bios nicht anwählbar ist, steht sie wohl auch nicht zur Verfügung ;)



Antwort von Bruno Peter:

dir ist aber schon klar das dein Zitat aus dem Jahre SCHNEE ist...;)

...ja klar ;)), aber wozu -ohne wirkliche Not- sich den evtl. nächsten "Fehler" ins Bild rechnen lassen.

Kannst Du diese Behauptung belegen oder bist Du vorkonditioniert aus weit zurückliegender Zeit?



Antwort von blueplanet:

Kannst Du diese Behauptung belegen oder bist Du vorkonditioniert aus weit zurückliegender Zeit?

...sagen wir mal so: es gibt (meines Wissens) keine neueren Test, die das Gegenteil beweisen. Sprich: das Quick Sync JETZT identisch gute Qualität liefert wie ein "reiner" Prozessor plus Grafikkarte mit CUDA beschleunigten Effekten.

@dienstag_01: ...ich habe nicht das Gegenteil behauptet ;) Wer sich mit der Hardwaresteuerung auskennt, kann ja total flexibel reagieren. Im Schnitt halt mit Quick Sync (wenns denn sein muss) und für den reinen Export abschalten. Jeder, nach seinen Weisheiten ;))








Antwort von motiongroup:

Doch diese Test gibt es ... wirf mal Samaritan an;)

http://tmpgenc.pegasys-inc.com/de/produ ... video.html

Damit kannst du die Unterschiede beim Rendering in einer Suite testen bis hin zu NVEnc und rauf zu Hevc Main 10

http://www.compression.ru/video/codec_c ... hevc_2016/



Antwort von blueplanet:

Doch diese Test gibt es ... wirf mal Samaritan an;)

...hab' gerade keine 1000$ flüssig ;))

http://tmpgenc.pegasys-inc.com/de/produ ... video.html

...wozu könnte man das "besser" brauchen, wenn man mit Premiere CC arbeitet? Ist keine ironische, aber eine ernst gemeinte Frage.



Antwort von motiongroup:

Einbeispiel dafür wäre das es dir die Wahl lässt mit welchen Encoder du arbeiten möchtest..

X264/265 Qsync via AVX2, Cuda oder NVEnc über Cuda und was das leistet wird schnell klar..

1000€ für was! Die Pfd. zum Test wurde eh verlinkt

http://www.compression.ru/video/codec_c ... 6_free.pdf




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Videoschnitt Notebook Intel Graphics HD 530 / Nvidia 960M externer Monitor
DivX wird nicht mehr angezeigt
iConnectivity Volumen wird nicht angezeigt
Premiere Elements 14: Panasonic Mini-DV-Camcorder wird nicht angezeigt
Maske wird beim Rendern nicht richtig angezeigt (Beispielvideo)- Premiere Pro
MPEG Datei - falsche Länge wird angezeigt. Reparieren?
Canon 5dMark 3: defekte .mov-Datei wird als "DAT" angezeigt
Weiß wird unter Windows in machen Programmen eher als Hellbeige angezeigt,
Kommentarmarker werden im Markenfenster nicht angezeigt
Metadaten, wichtige Daten werden nicht angezeigt
Logitech C922 Pro Aufnahmen werden nicht angezeigt...
Fehlermeldung im Gerätemanager
Intel Skylake Overclocking bald nicht mehr möglich...
Clip wird nicht gerendert.
AC3Filter wird nicht benutzt
Sound wird nicht abgespielt :-(
CBR wird nicht ausgegeben
SSD in BMPC 4K wird nicht erkannt
DVB Aufnahme wird nicht abgespielt
Audio wird nicht in Sequenz eingefügt
XP: DigiVideoCam an IEEE wird nicht erkannt
Sony VX1000E - Sound wird nicht wiedergegeben
RAW wird von Photoshop nicht erkannt
DaVinci Resolve 16 Dongle wird nicht erkannt
DaVinci: Fusion-Komposition wird nicht aktualisiert
WinTV2000 Record: Ton wird nicht aufgenommen

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
15. August - 15. November / Düsseldorf
upfront! young european video award
30-31. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
6-8. November / Freyung
Kurzfilmfest Dreiländereck
27. November / Bielefeld
31. Bilderbeben zum Thema „Abschied“
alle Termine und Einreichfristen