Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Videoschnitt Allgemein-Forum

Infoseite // FilmLight stellt Grading-System Baselight 6 vor



Frage von ruessel:


Seamus O’Kane, Senior Colorist bei The Post Arm in London, kommentiert: »Die neuen Werkzeuge in Baselight 6.0 bieten einen kreativen Sprung, der inspirierend ist. Es ist, als ob man plötzlich entdeckt, dass man unter Wasser atmen kann. Man dachte, das könnte ganz interessant sein, aber die Realität geht viel weiter und ist absolut verblüffend.«

https://www.film-tv-video.de/equipment/ ... ght-6-vor/

zum Bild
https://www.film-tv-video.de/wp-content ... eTrack.jpg

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Hier sind ein paar Clips, falls es jemand interessiert.

https://www.filmlight.ltd.uk/store/watc ... light-6-0/

Space


Antwort von Axel:

Was für eine Horror-Programmoberfläche! Und das Mausgezappel im Filmlight-Clip konnte ich nicht weiter ertragen.

Space


Antwort von dienstag_01:

Axel hat geschrieben:
Was für eine Horror-Programmoberfläche! Und das Mausgezappel im Filmlight-Clip konnte ich nicht weiter ertragen.
Also ich sehe die Parallelen zu 2001.

Space


Antwort von Drushba:

Axel hat geschrieben:
Was für eine Horror-Programmoberfläche! Und das Mausgezappel im Filmlight-Clip konnte ich nicht weiter ertragen.
Eine Programmoberfläche kann man lernen. Entscheidend ist doch, wie man mit der erlernten Software hinterher in der Praxis arbeiten kann. Ein ähnliches Phänomen wie bei Avid: Steile Lernkurve zum Horror aller Youtuber (Avid orientiert sich eben noch an der Logik der alten Steenbecks), aber irgendwann dann einfach praktisch, alles flüssig über die Tastatur regeln zu können.))
Viele, die Baselight nutzen, halten es im Direktvergleich mit Resolve für das bessere Gradingsystem, in welchem weitaus mehr Feintuning möglich ist. Ich arbeite gelegentlich mit einem Baselight-Grader zusammen, der darauf schwört und klaglos meine Avid-Timelines graded. Gut ist zudem, dass man es direkt im Avid etc. nutzen kann, ohne dabei das NLE zu verlassen. Zwei "Horror-Oberflächen" in einem, aber solange der Workflow flüssig bleibt und der Output stimmt, ists doch ok. ;-)

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Drushba hat geschrieben:
Avid orientiert sich eben noch an der Logik der alten Steenbecks
Ist das so?

Und wenn ja, kannst du das näher erklären warum?

Space


Antwort von Drushba:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Drushba hat geschrieben:
Avid orientiert sich eben noch an der Logik der alten Steenbecks
Ist das so?

Und wenn ja, kannst du das näher erklären warum?
Für mich wäre das in erster Linie das Bin-basierte Materialverwaltungssystem, das an Filmdosen ("bins") angelehnt ist und auf dem der Avid basiert. Anfänger müssen zunächst mal von dieser Logik aus denken, um den Avid zu verstehen. Nennen könnte man auch den Trimmode, der vom Feeling her irgendwie an analoge Steenbacks erinnert und den wenige Anfänger oftmals gar nicht finden. Zudem viele Eigenheiten, die noch nicht vom digitalen UI aus gedacht sind, wie z.B. dass man nicht einfach einen Schnittfitzel mit der Maus anklicken und hochschieben/rumschieben konnte, sondern noch extra Tasten drücken musste etc. Hier ein Avidartikel von 2019, als man sich des Problems erstmals in größerem Maßstab annahm und die Oberfläche mehr den intuitiven Bedürfnissen der User anpasste. https://alwaysediting.com/avid-blogs-by ... -a-history Es gibt noch einen etwas älteren Artikel, der für User von Analogschnittplätzen geschrieben wurde, die auf den Avid umsteigen. Dort wurden die Parallelen beschrieben, so dass diese Cutter sich schnell zurechtfinden. Finde ich nicht auf die Schnelle, bei Interesse musst halt mal selber suchen.))

Space


Antwort von iasi:

Einarbeitung ist immer erforderlich.
Beeindruckend sind die Möglichkeiten, die Baselight bietet, jedenfalls.

Das Face-Tracking-Netz ist ´ne feine Sache.

Space


Antwort von roki100:

Hier etwas ähnliches...

https://www.youtube.com/watch?v=rsoX1P_6zh8

oder blender ohne zusätzliche addons...

https://youtu.be/XDeiup4tgmg?t=712

Space



Space


Antwort von iasi:

roki100 hat geschrieben:
Hier etwas ähnliches...

https://www.youtube.com/watch?v=rsoX1P_6zh8

oder blender ohne zusätzliche addons...

https://youtu.be/XDeiup4tgmg?t=712
Ja - schon beeindruckend, wenn man bedenkt, dass man von Tracking-Points gekommen ist.

In Baselight wird es nun speziell fürs Grading genutzt - da spricht mich das Beispiel schon sehr an, denn Augen sind mir sehr wichtig.

Space


Antwort von Alex:

Look als Dialog Die Coloristin Lou Temmesfeld und DoP Matthias Bolliger schauen im Dialog gemeinsam auf den Modebegriff der „Look-Entwicklung“. Im zweiten Teil liegt der Schwerpunkt auf den Stärken der neuen Baselight-Version, den Problemen bei vorgefertigten LUTs und den Austausch zwischen den Gewerken. https://www.filmundtvkamera.de/produkti ... ls-dialog/

Space


Antwort von macaw:

Axel hat geschrieben:
Was für eine Horror-Programmoberfläche! Und das Mausgezappel im Filmlight-Clip konnte ich nicht weiter ertragen.
Sowas jeden Tag 8 Stunden lang vor der Nase zu haben wäre für mich eine Qual...

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Videoschnitt Allgemein-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


FilmLight veröffentlicht Baselight 5.3
FilmLight: Awards für Color Grading
Canon stellt RF 50mm F1.8 STM und RF 70-200mm F4L IS USM für EOS R-System vor
SmallRig stellt MagicFIZ Wireless Follow Focus System ab 299,- Dollar vor - Konkurrenz für Tilta Nucleus ...
Wooden Camera stellt Elite Accessory System für ARRI ALEXA 35 vor
Icon Pro Audio stellt drahtloses AirMic Pro Smart Microphone System vor
Grading oder nicht Grading...
Nikon Z8 RAW Grading-Wettbewerb - der Gewinnerbeitrag und wie das Grading umgesetzt wurde
Filmlight Colour Awards 2022
Daniele Siragusano spricht über ein neues Tool von FilmLight für die Look-Gestaltung.
Sony stellt Sony Alpha 7R IV mit 61 MP, Eye-AF für Video und 4K 8 Bit Video vor
DJI stellt leichten Ronin-SC (Compact) Einhand-Gimbal für spiegellose Kameras bis 2 kg vor
Nikon stellt Portrait Festbrennweite Nikkor Z 85mm 1:1.8 S für spiegellose Vollformatkameras Z6, Z7 vor
Blackmagic stellt was neues vor
Canon stellt EOS 90D DSLR und EOS M6 Mark II DSLM mit APS-C Sensor und 4K Video offiziell vor
Nikon entwickelt D6 Flaggschiff DSLR und AF-S Nikkor 120?300 mm 1:2,8 und stellt Z 24mm f1.8S vor
Samyang stellt kompakte Cine Objektivserie XEEN CF mit T1.5 und Kohlefaserzylinder vor // IBC 2019
Messevideo: Elisabetta Cartoni stellt das günstige Cartoni RED LOCK Stativ mit 60 (!) kg Traglast vor // IBC 20




slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash