Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Geschäftliche Aspekte der Filmproduktion-Forum

Infoseite // Erster Auftrag als Selbständiger Kameramann/Cutter?



Frage von ko2104:


Hi,

ich habe diesen Sommer meine Ausbildung als Mediengestalter Bild und Ton abgeschlossen und gehe nun auf die Berufsoberschule Wirtschaft um mein Abi nachzuholen. Nebenbei helfe ich ab und zu bei meinem Ausbildungsbetrieb aus. Mein Ziel ist es allerdings mich bald selbständig zu machen. Jetzt habe ich meinen ersten Auftrag für ein 20 bis 30-sekündiges Werbevideo. Die Planung an sich und der Kundenkontakt fällt mir nicht schwer, da habe ich schon Erfahrung.

Allerdings weiß ich nicht was ich für den Film verlangen soll, vor allem, weil ich elternunabhängiges BAföG bekomme und monatlich nicht über 400€ Zusatzverdienst kommen darf. Die Frage ist auch wie das dann mit den Steuern ist.Der Aufwand würde sich auf einen Tag Dreh und einen Tag Schnitt belaufen. Equipment habe ich selbst, würde mir aber noch bisschen was Zulegen, da in Zukunft bestimmt mehr Aufträge kommen.

Hat jemand ne grobe Einschätzung was ich da verlangen kann/sollte?

Hätte an ca. 2.000 - 2.500€ gedacht

Grüße Peter

Space


Antwort von Framerate25:

Um das Ganze professionell aufzudröseln müsstest Du den Gegenwert der Produktion errechnen. Folgendes sollte mit einfließen:

- Arbeitszeit
- Auslagen (Sprit etc)
- Material (eventl. Extra dafür)
- steuern
- Abtrag von Gerümpel/prozentual
- soziale Kosten (Kk etc)
Usw.

Das rechne quer über Deinen Stundensatz und bilde daraus die Bruttokosten.
Das kannst Du dann dem Auftraggeber vorlegen und darüber verhandeln notfalls.

Wenn Du blau nen Betrag X andenkst, dann geht das zwar, wird auf Dauer aber schwierig werden ne vernünftige Buchhaltung und Finanzplanung hoch zu kriegen.

Tu Dir den Gefallen und rechne vernünftig, von Anfang an. ;)

Space


Antwort von soulbrother:

ko2104 hat geschrieben:
Hi,
ich habe diesen Sommer meine Ausbildung als Mediengestalter Bild und Ton abgeschlossen
Gratuliere! ko2104 hat geschrieben:
Allerdings weiß ich nicht was ich für den Film verlangen soll,...
Hattet Ihr bei der Ausbildung garnichts zu "typischen" Kalkulationen gelernt? ko2104 hat geschrieben:
Die Frage ist auch wie das dann mit den Steuern ist.
Steuerberater oder Finanzamt direkt kontaktieren ko2104 hat geschrieben:
Mein Ziel ist es allerdings mich bald selbständig zu machen.
Dann müssen die rechtlichen und steuerlichen Regularien und Abläufe sowieso erlernt werden, also schadet es nix, jetzt gleich mal nen Steuerberater oder Finanzamt zu kontaktieren.
Nur mal als Gedankenanregung:
Ich bin rund 10 Jahre selbständig, hab alles alleine aufgebaut, weiß daher vieles zu dem Thema und FALLS Du alles alleine machen und unter Kontrolle haben willst, bzw. die Kosten für Steuer- und andere Berater sparen willst, mach Dich auf eine lange Lernphase bereit. ko2104 hat geschrieben:
Hat jemand ne grobe Einschätzung was ich da verlangen kann/sollte?
So viel wie möglich, so wenig wie nötig.
Es gibt verschiedene Kalkulationsansätze...
Ideal finde ich es immer, wenn man das reale Budget des Kunden erfahren könnte...
Mir haben damals 2 Fachbücher des BFF geholfen, da gehts zwar um Fotografen, aber das meiste ist auch im Filmbereich anwendbar.

Rechne bei Deiner Zeitplanung damit, dass Du bei den ersten xx Projekten i.d.R.wesentlich mehr Zeitaufwand benötigst, als Du jetzt noch theoretisch kalkulierst - je perfektionistischer Du bist, umso länger dauert es natürlich.

Space


Antwort von 3Dvideos:

ko2104 hat geschrieben:
Hi,

ich habe diesen Sommer meine Ausbildung als Mediengestalter Bild und Ton abgeschlossen und gehe nun auf die Berufsoberschule Wirtschaft um mein Abi nachzuholen. Nebenbei helfe ich ab und zu bei meinem Ausbildungsbetrieb aus. Mein Ziel ist es allerdings mich bald selbständig zu machen. Jetzt habe ich meinen ersten Auftrag für ein 20 bis 30-sekündiges Werbevideo. Die Planung an sich und der Kundenkontakt fällt mir nicht schwer, da habe ich schon Erfahrung.

Allerdings weiß ich nicht was ich für den Film verlangen soll, vor allem, weil ich elternunabhängiges BAföG bekomme und monatlich nicht über 400€ Zusatzverdienst kommen darf. Die Frage ist auch wie das dann mit den Steuern ist.Der Aufwand würde sich auf einen Tag Dreh und einen Tag Schnitt belaufen. Equipment habe ich selbst, würde mir aber noch bisschen was Zulegen, da in Zukunft bestimmt mehr Aufträge kommen.

Hat jemand ne grobe Einschätzung was ich da verlangen kann/sollte?

Hätte an ca. 2.000 - 2.500€ gedacht

Grüße Peter
Hi,

das sind natürlich Fragen, die man a) auf der Berufsoberschule Wirtschaft ( Kalkulation ) oder b) praktisch im Ausbildungsbetrieb lernen sollte. Einen Auftrag sollte man auch nicht annehmen, ohne über den Preis einig zu sein. Die monatliche BAföG-Grenze von 400€ Zuverdienst ist brutto, nicht 2.000€. Selbständig machen sollte man sich, wenn man sich sicher ist, dass man durch seine Tätigkeit ein regelmäßiges Einkommen erzielen kann.

Grüße

3Dvideos

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Geschäftliche Aspekte der Filmproduktion-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


Mein erster Langfilm als Kameramann
SUCHE Kameramann & FCPX Cutter Köln.
Kameramann & Cutter sucht Aufträge
Lichtsetzender Kameramann: Elektriker-Ausbildung als Plan B + Corona-Überbrückung?
Sich als Kameramann - Newcomer - einen Namen machen : Gelegenheit
Tagessatz als Anfänger Kameramann Videograf in Berlin
Er hat es als erster gemacht
Cutter im Großraum Wien
Cutter für Youtube Projekt gesucht
KÖLN: Senior Motion Designer:in und Senior Video Editor:in / Cutter:in in Festanstellung gesucht
Transcriptive Rough Cutter: Audiotranskriptionen editieren und automatische Rohschnitte erstellen
Cutter/grader gesucht im Fashion/Beauty Bereich
TV-Cutter für Einweisung
(Senior) Video Editor:in / Cutter:in (w/m/d/k.A.) Social Media - auch remote deutschlandweit gesucht
Junior-Cutter/Mediengestalter Bild/Ton (m/w/d) Berlin fest
BREMEN I BERLIN: Cutter/ Motion Designer (2D) gesucht (FREI/ TEILZEIT)
Freelance Cutter*in (m/w/d)
Urheberrechte Video-Cutter




slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash