Logo Logo
/// 

Davinci Resolve besser als Magix Video Deluxe?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic DaVinci Resolve / Fusion-Forum

Frage von Sologitarrist:


Hallo,

fange gerade mit Videoschnitt an.

Würdet Ihr mir eher Davinci Resolve als Magix Video Deluxe empfehlen?

Falls ja, was macht Davinci Resolve soviel besser als Magix???



Antwort von Jott:

Lies bei Blackmagic die technischen Anforderungen an den Rechner durch.



Antwort von Sologitarrist:

Die Anforderungen an den Rechner machen Davinci Resolve besser???








Antwort von Sologitarrist:

Lasse mir gerade einen fetten Rechner bauen.

AMD Ryzen 3900x
Nvidia RTX 2070 8G
NVMe Festplatten etc.



Antwort von Jörg:

dann vergiss deine Frage nach dem NLE, und kaufe Resolve.
Diskussionen zu magix sind überflüssig, wenn du Resolve schon erwähnst.



Antwort von Bruno Peter:

Sologitarrist hat geschrieben:
Hallo,

fange gerade mit Videoschnitt an.

Würdet Ihr mir eher Davinci Resolve als Magix Video Deluxe empfehlen?

Falls ja, was macht Davinci Resolve soviel besser als Magix???
Der Color-Arbeitsraum, Fusion-Arbeitsraum. Fairlight-Arbeitsraum mit den darin
enthaltenen Funktionen, auch für Restaurierungen oder Filter gegen 50/60 Hz Licht-Flicker.
Nur um paar Beispiele zu nennen.

Resolve kann aber keine optischen Medien brennen!
Um Resolve zu lernen brauchst Du mindestens 20x mehr Zeitaufwand.
Die Hardwareanforderungen sind natürlich nötig um auch anspruchsvolle Werke auf Profi-
Niveau zu generieren. Für Strandfilmer ist das nix...



Antwort von Jott:

Sologitarrist hat geschrieben:
Die Anforderungen an den Rechner machen Davinci Resolve besser???
Ach bitte. Resolve ist halt anspruchsvoll. Vorher abklären, um Enttäuschungen zu vermeiden. Oder laß dich einfach überraschen, kostet ja nichts! :-)



Antwort von Sologitarrist:

Vielen Dank für die schnellen Antworten.



Antwort von srone:

Jott hat geschrieben:
Ach bitte. Resolve ist halt anspruchsvoll. Vorher abklären, um Enttäuschungen zu vermeiden. Oder laß dich einfach überraschen, kostet ja nichts! :-)
wobei die studio version performanter agiert, als die "umsonst" version.

lg

srone



Antwort von klusterdegenerierung:

Jott hat geschrieben:
Lies bei Blackmagic die technischen Anforderungen an den Rechner durch.
Sologitarrist hat geschrieben:
Die Anforderungen an den Rechner machen Davinci Resolve besser???




Antwort von Jörg:

tolle Begrüßung für einen Neuling...



Antwort von cantsin:

Wenn Dein Rechner schnell genug ist, spricht überhaupt nichts gegen einen Einstieg mit Resolve, und zwar erstmal der kostenlosen Version.

Man kann sehr einfach und benutzerfreundlich in Resolve und Videoschnitt einsteigen, indem man die "Cut"-Page benutzt, die wie ein Einsteiger-Schnittprogramm (wie z.B. iMovie) funktioniert. Die komplexeren Funktionen der "Edit"- und "Color"-Module kann man dann immer noch später und stückweise lernen.








Antwort von Sologitarrist:

Danke, werde es probieren.



Antwort von Jost:

Sologitarrist hat geschrieben:
Lasse mir gerade einen fetten Rechner bauen.

AMD Ryzen 3900x
Nvidia RTX 2070 8G
NVMe Festplatten etc.
Für Magix planst Du den falschen Rechner. Magix hat als einzige Hardware-Beschleunigung Quicksync. Willst Du Magix, benötigst Du eine Intel CPU mit integrierter Grafikkarte.
Weil Quicksync eine reine Intel-Technologie ist, verfügen AMD-Prozessoren darüber natürlich nicht. Der 3900x hat noch nicht einmal eine integrierte Grafikkarte.
Hardware-Beschleunigung seitens der Nvidia-GPU beherrscht Magix nicht.

Resolve kann beides: Quicksync und Hardware-Beschleunigung über Nvidia-GPUs.



Antwort von Bruno Peter:

Jost hat geschrieben:

Resolve kann beides: Quicksync und Hardware-Beschleunigung über Nvidia-GPUs.
Schau mal nach ob das bei der Resolve Free-Version auch so ist...



Antwort von Jost:

"Bruno Peter" hat geschrieben:
Jost hat geschrieben:

Resolve kann beides: Quicksync und Hardware-Beschleunigung über Nvidia-GPUs.
Schau mal nach ob das bei der Resolve Free-Version auch so ist...
Ändert nichts am Sachverhalt, dass es ohne Intel-CPU mit Magix keine Hardware-Beschleunigung gibt. Nie. Und der geplante Rechner hat nun mal keine Intel-CPU.
Von der Davinci-Testversion verstehe ich nichts. Das scheint eher Dein Revier zu sein.



Antwort von Bruno Peter:

Jost hat geschrieben:
Ändert nichts am Sachverhalt, dass es ohne Intel-CPU mit Magix keine Hardware-Beschleunigung gibt. Nie. Und der geplante Rechner hat nun mal keine Intel-CPU.
Von der Davinci-Testversion verstehe ich nichts. Das scheint eher Dein Revier zu sein.
Habe keine Testversion, kenne mich nur mit der Resolve Studio-Version aus.



Antwort von Bischofsheimer:

Ich will dir nicht den Spass verderben. aber ein absuluter Neuling auf dem Gebiet des Video Schnitt wird seine Probleme haben und evtl an diesen scheitern.
Ich bin zwar schon recht alt , schneide meine Video"s immer noch mit Abobe CS 6.Diese Programme , die es damals als Kauf Programme gab kenne ich seit 5.5 bis Cs 6 alle.Leider sind diese heute nur noch als Abo erhältlich. Zu allen dieser Programme gab und gibt es heute noch Lern DVD und Bücher um zulernen und das gelernte aufzufrischen.
Freilich auch zu Resolve gibt es im Netz Lernvideos , leider keine deutschsprachigen DVD oder Bücher.
Für mich , wie ober erwähnt, der Englisch nicht perfekt spricht ,ist das Resolve iM keine Alternative
VG Horst



Antwort von Jörg:

aber ein absuluter Neuling auf dem Gebiet des Video Schnitt wird seine Probleme
haben und evtl an diesen scheitern.
naja, ein absoluter Neulinng wird auch seine Probleme auf Adobeprogrammen, oder jedem
anderen Programm haben.War vor 22 jahren nicht anders als heute.
Ich bin da cantsins Meinung, Resolve testen, die cutpage ist nahezu narrensicher, zumindest
in Verbindung mit den tausenden Tutorien.
Wenn es hiermit nicht klappt, die anderen Testversionen liegen ja bereit.
Wer auf deutsche Oberfläche Wert legt, ist bei resolve von vorn herein raus.
Aus meiner Sicht ist es nicht wichtig, wie versiert man am Start ist, sondern wo man hin will.
Lernkurven und deren Steilheit, bewertet eh jeder anders.



Antwort von Bischofsheimer:

Hallo Jörg.
Ja du hast recht , deine Hilfe und auch von anderen hier sind mir immer gut und recht gewesen und dafür bin ich sehr dankbar.Meine bescheidenen Video / Blu Ray die ich für meine Frau nud mich sowie für einige Freunde erstelle, dafür reicht mir meine bisherigen und hoffendlich noch so lange funktionierenden Programme.
Ich wollte dem Ersteller des Beitrages nur zu bedenken geben, nicht zu verzweifeln an einem schwierigen Video Schnittprogi. Das dann noch ein zusätzliches DVD / Blu Ray Progi erfordert.



Antwort von Jörg:

Solange CS6 für dich funktioniert, ist doch alles bestens, zumal Encore für DVD/BR recht
funktionabel ist.
Wer keine Scheiben mehr brennt, Aufnahmeformate nutzt, die von den Altversionen nicht, oder nur unzureichend, unterstützt werden, sucht etwas neues.
Für mich wäre, wenn ich denn irgendwie, irgendwann mit Adobe aufhören müsste,
Resolve die einzige Alternative. Die Entwicklung ist atemberaubend.








Antwort von Bluboy:

Resolve mag vielleicht "Besser" sein als Magix

aber nicht für Anfänger.



Antwort von cantsin:

Bluboy hat geschrieben:
Resolve mag vielleicht "Besser" sein als Magix

aber nicht für Anfänger.
Doch, die Cut-Page ist einfacher als Magix, und mit ihr lässt sich ein kompletter Schnitt machen.

Frage mich, wieviele der Unkenrufer hier im Thread das Programm (bzw. seine aktuelle Version) wirklich kennen.



Antwort von Bluboy:

Welche Unkenrufe ?
Resolve ist eine kostenlose Beigabe für BM Kameras, welches nicht umsonst alle 2 Wochen eine Fehlerbereinigung erhält



Antwort von Jörg:

Fehrlerbereinigung, oder Funktionserweiterung?
Sicherlich Ansichtssache, mir gefällt aber, wenn sich Hersteller intensiv auch um Fehlerbereinigung
kümmern.
btw
die "Hektik" der updates gefällt mir auch nicht, nehme daran auch nicht teil, wenn nicht
tatsächlich für mich brauchbarer Inhalt enthalten ist.



Antwort von klusterdegenerierung:

Bluboy hat geschrieben:
Welche Unkenrufe ?
Resolve ist eine kostenlose Beigabe für BM Kameras, welches nicht umsonst alle 2 Wochen eine Fehlerbereinigung erhält
Bwuahaha, der war gut!
Doch so ist es, im Gegensatz zu anderen NLEs bekommt Resolve laufend ein update und das auch noch in der Free Version!!!

Und ja, hier gibt es genug Unkenrufe was den Schnitt in Resolve angeht, weil sie es nämlich allesamt nicht ausprobieren und garnicht wissen wie gut das geht!



Antwort von motiongroup:

eventunnell könnte er auch das probieren.. ;) und ist zufrieden

https://kdenlive.org/de/download-de/



Antwort von Bruno Peter:

Vielleicht hilft das hier einem Anfänger:
http://www.shotcutapp.com/
kostet nichts, deutschsprachige Oberfläche.

Schnellanleitung:
https://www.shotcut.org/howtos/getting- ... hotcut.pdf



Antwort von Bluboy:

Kluster
Du schreibst doch seiner

Leider sind die entsprechenden einstellungsmöglichkeiten und die umsetzung der komprimierung im resolve alles andere als vorbildlich gelöst, weshalb ja viele von uns externe programme zum komprimieren verwenden, wenn man wirklich befriedigende qulität in kleinen h264/5, VP9 od. AV1 files benötigt.

Hört man sowas auch bei Magix, Prenmiere oder FCPx ?



Antwort von klusterdegenerierung:

Bluboy hat geschrieben:
Kluster
Du schreibst doch seiner

Leider sind die entsprechenden einstellungsmöglichkeiten und die umsetzung der komprimierung im resolve alles andere als vorbildlich gelöst, weshalb ja viele von uns externe programme zum komprimieren verwenden, wenn man wirklich befriedigende qulität in kleinen h264/5, VP9 od. AV1 files benötigt.

Hört man sowas auch bei Magix, Prenmiere oder FCPx ?
Was fehlt Dir denn bei Resolve ausser einer höheren Bitrate bei Audio?








Antwort von Jörg:

ach komm bluboy, du selber hast doch ( unter anderem nick) immer wieder über Adobes media encoder
gejammert.
Wer hindert denn einen erfahrenen Nutzer ( der Neuling wird schwerlich etwas an den encodern
der einzelnen NLEs bemängeln) in ein sauberes FormatFormat im Glossar erklärt aus Resolve rauszurendern, dann in den Spezial-
encodern zu hochherrschaftlichen Ergebnissen zu beenden?
Wenn ich für die hochherrschaftliche Slashcambewertungskommission liefern müsste, dann uncompressed aus Resolve und aus Handbrake in x264 ausgeben...



Antwort von srone:

Jörg hat geschrieben:
Wenn ich für die hochherrschaftliche Slashcambewertungskommission liefern müsste, dann uncompressed aus Resolve und aus Handbrake in x264 ausgeben...
na hoffentlich, was anderes wäre schlicht inakzeptabel...:-)))

lg

srone



Antwort von Bluboy:

Jörg
Da verwechselst Du mich



Antwort von Jörg:

wenn ja, sorry



Antwort von Jost:

Bluboy hat geschrieben:
Kluster
Du schreibst doch seiner

Leider sind die entsprechenden einstellungsmöglichkeiten und die umsetzung der komprimierung im resolve alles andere als vorbildlich gelöst, weshalb ja viele von uns externe programme zum komprimieren verwenden, wenn man wirklich befriedigende qulität in kleinen h264/5, VP9 od. AV1 files benötigt.

Hört man sowas auch bei Magix, Prenmiere oder FCPx ?
Magix markiert unstrittig das Schlusslicht, weil kein Ausrendern im Zwischencodec möglich ist.
FCPx hat keinen Zugriff auf FFmpeg und muss darum wie Magix mit den ineffizienten H.264/5 arbeiten.
Davinci und auch Premiere seit Mai 2020 arbeiten bereits über NVEnc mit FFmpeg und X.264/5. Die Einstellmöglichkeiten sind bei beiden Programmen rudimentär.

Wer das beklagt, muss sich allerdings auch fragen: Wer will das?

zum Bild


zum Bild




Antwort von Bluboy:

Letzlich stellt sich die Frage woher sich hier jeder so gut mit Magix & Co auskennt

Vielleicht ist es doch was für Einsteiger



Antwort von Jost:

Bluboy hat geschrieben:
Letzlich stellt sich die Frage woher sich hier jeder so gut mit Magix & Co auskennt

Vielleicht ist es doch was für Einsteiger
Nö. War mal mein erstes Programm, das ich mehr oder weniger blind gekauft habe. Hatten gefühlt alle. Wurde einst ausrangiert, weil es kein C-DNG kann.
Der Eindruck, es lasse sich leicht bedienen, ist mittlerweile überholt. Hatte mit der neusten Version am Fremdrechner ein DJI-Video bearbeitet. Das neue Magix hat nichts mehr mit meiner Version aus der guten alten Zeit gemein. Dass man den H.265-Codec selbst in der Premium-Version zukaufen muss, ist ein schlechter Witz.
Ob es mittlerweile Waveform oder Vectorscop gibt, habe ich nicht in Erfahrung bringen können. Verglichen mit Resolve war die Bearbeitung umständlich.



Antwort von Bruno Peter:

"Magix markiert unstrittig das Schlusslicht, weil kein Ausrendern im Zwischencodec möglich ist. "

Das stimmt nicht!



Antwort von Jost:

"Bruno Peter" hat geschrieben:
"Magix markiert unstrittig das Schlusslicht, weil kein Ausrendern im Zwischencodec möglich ist. "

Das stimmt nicht!
Sondern?

zum Bild









Antwort von roki100:

DaVinci Resolve mit Fusion onboard, ist eben etwas anderes (ein mächtiges Werkzeug und mittlerweile auch stabil). Es ist eben mehr als nur ein NLE Video Editor.



Antwort von rush:

Jost hat geschrieben:
Ändert nichts am Sachverhalt, dass es ohne Intel-CPU mit Magix keine Hardware-Beschleunigung gibt. Nie.
Nicht ganz - in Bezug auf Magix und Video Deluxe trifft es zu, bei Video Pro X dagegen scheint Magix auch GraKa Unterstützung zur HEVC Codierung/Encodierung und zur Berechnung von Effekten zu unterstützen.

Dennoch ist der Resolve-Tipp sicherlich der Bessere.
Resolve wird regelmäßig mit Updates versorgt die Fehler beheben - das stimmt, aber es kommen auch Funktionen hinzu.

Wenn man sich die Change-Logs von diversen Magix Produkten ansieht sieht es dort meist nicht viel besser aus - und gefühlt rannte Magix Software (bis auf die ersten Generation Music Maler) auf meinen Systemen leider nie fehlerfrei sondern wirkte an der ein oder anderen Stelle sehr unfertig oder startete teils erst gar nicht.
Kann bei Resolve auch Mal vorkommen - aber zumindest in der freien Version tritt man erst einmal nicht in Vorkasse.

Bei Magix Produkten sind daher vorherige Trial-Versionen unbedingt anzuraten um mögliche Stolpersteine bereits im Vorfeld zu vermeiden



Antwort von klusterdegenerierung:

Jost hat geschrieben:
"Bruno Peter" hat geschrieben:
"Magix markiert unstrittig das Schlusslicht, weil kein Ausrendern im Zwischencodec möglich ist. "

Das stimmt nicht!
Sondern?

zum Bild
Was sind das denn für Formate, die hat ja mein Papa noch genutzt! ;-))



Antwort von Jost:

rush hat geschrieben:
Bei Magix Produkten sind daher vorherige Trial-Versionen unbedingt anzuraten um mögliche Stolpersteine bereits im Vorfeld zu vermeiden
Nur, wenn man im Alter von 60+ ist und sich nicht mehr verändern möchte. Magix ist eine Sackgassen-Lösung.
Davinci Resolve gehört zur australischen Firma Blackmagic Design. BM ist der einzige Hersteller, der Software wie Davinci Resolve, aber auch Hardware, wie eigene Kameras, Streaming- und Studio-Equipment anbietet.
Mittlerweile gibt es eine BM-Welt. Stand jetzt ist: Hardware-Beschleunigung via Quicksync können alle Programme und auch Magix, via Nvidia-GPU einige, via AMD meines Wissens nur Davinci.
Das Grundkonzept von Davinci trifft man in der BM-Welt überall an. Dies zu lernen, lohnt sich darum in vielfacher Hinsicht.
Zurzeit ist Davinci wie Englisch und Magix wie Kisuaheli.



Antwort von GaToR-BN:

Habe mich 3 Jahre mit Magix Video Deluxe rumgeärgert. Schade um die verlorene Zeit, da es wirklich ab einem bestimmten Level einen Sackgasse ist und einfach nicht stabil läuft.

Nimm Resolve, dann kannst du über Jahre immer mehr Funktionen entdecken und damit wachsen.

Das ist einfach die bessere Lösung. Gerade wenn du eine aktuelle AMD CPU verwendest. Bei mir wurde das RendernRendern im Glossar erklärt dadurch extrem beschleunigt!



Antwort von Darth Schneider:

Ich kenne mich mit Magix nicht aus, aber ich denke Resolve ist ebenfalls gut für Einsteiger, man muss ja nicht alles miteinander lernen und können.
In und Exportieren, Schneiden, simple Effekte, Titel, ja sogar einfaches Grading geht auch durchaus ohne Handbuch.
Gruss Boris



Antwort von rush:

@Jost: Ziemlich clever Deinen Beitrag später einfach zu editieren so als wäre nichts gewesen ;) Ich zitiere Dich trotzdem nochmal - auch wenn die Passage weiter oben nicht mehr in Deinem Beitrag existiert...
Jost hat geschrieben:
Ändert nichts am Sachverhalt, dass es ohne Intel-CPU mit Magix keine Hardware-Beschleunigung gibt. Nie.
Und jetzt zieht nach Pro Video X auch noch Hardware-Unterstützung in die "kleineren" Versionen von Video Deluxe ein... so schnell kann's gehen das aus einem "Nie" ein - "Da lag ich wohl mal daneben" wird:
"...Die weiteren Neuerungen entsprechen ziemlich genau jenen von Magix Video Pro X 12, das im Juni herauskam. Denn wie dort hält in Magix Video deluxe 2021 die Infusion Engine 2 Einzug und damit eine Hardwarebeschleunigung für Intel-, Nvidia- und AMD-Grafikkarten für ein flüssigeres Arbeiten" https://www.slashcam.de/news/single/Mag ... 16015.html

Ob Magix Video-Editing Software damit "besser" und "runder" läuft steht gewiss auf einem anderen Blatt Papier und dazu möchte ich mich auch gar nicht weiter äußern - aber Hardware-Beschleunigung gibt es mittlerweile durchaus ;-)



Antwort von Jost:

Nie bezog sich allein auf den Umstand, dass man ohne Intel-CPU tun und lassen kann was man will, aber mit Version 20 nie Hardware-Beschleunigung erhält.
Weil das zu Fehlinterpretationen führen könnte, habe ich das am Samstag noch verbessert. In Unkenntnis, dass Magix Montag nachbessert.



Antwort von Jasper:

Magix ProX 11 (ohne externe Plugins) bekommt man z.Z. über Humble Bundle für ca. 22€

Die Installation von Magix-Download-Software geht über den Magix-Installer.

Hat man den Download und die Installation beendete muss diese, natürlich registriert werden.
Dann wird es nervig!
Es wurde nicht das aktuelleste Built installiert > also aktualisieren...
Nochmal einen Download und installieren.
Dann müssen noch die Vorlagen heruntergeladen und installiert werden (gefühlt eine Ewigkeit).
Dann zieht man einen Clip auf die TimelineTimeline im Glossar erklärt > CodecCodec im Glossar erklärt muss freigeschaltet werden...
Am nächsten Tag, nach Start des PC"s bekommt man sofort einen Hinweis, dass eine neue Version (Pro 12) verfügbar ist.
Möchte man diese Hinweise nicht jeden Tag auf"s neue wegklicken, muss man dies über die Systemsteuerung ändern...









Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic DaVinci Resolve / Fusion-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
MAGIX Videodeluxe 2006 PLUS scheitert an .avi der Casio Exilim S600
Magix kann AVI nicht lesen
magix 100% Auslastung bei .avi Dateien ?
MAGIX Video deLuxe?
VHS-Video auf DVD mit Magix Video deLuxe 2004 Plus brennen
Magix video deluxe Installation
MAGIX video deLuxe 2005
MAGIX Video deluxe 2008
Magix Video DeLuxe 2005
Magix Video deluxe 2004 Plus
Magix Video Deluxe 2008 plus Sceenshot
MAGIX-Video-deLuxe 2004/2005.....
DV-Export aus Magix Video Deluxe
Magix Video deLuxe 2005 / Abstürze
Kann Magix Video -Deluxe XAVC-S
magix video deluxe 2006/2007
Magix Video deluxe 2005/2006 plus
Ulead Filmbrennerei oder Magix Video Deluxe?
Magix Video deluxe 2006 und BSPlayer
Magix Video deLuxe 2005 angekuendigt, aber...
Ressourcenhunger Magix Video deluxe 2006/2007?
Magix Video Deluxe Tonspur exportieren (mittiger Teil)
Adobe Premiere Elements versus Magix Video deluxe
videobearbeitung mit magix video deluxe 2004/2005
Filmlook Effekte für Magix Video Deluxe gesucht
Magix Video deluxe 2021 erschienen, unterstützt 8K-Schnitt

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom