Logo Logo
/// 

Brauche Empfehlungen beim Kauf der richtigen Objektive für mein Setup



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Einsteigerfragen-Forum

Frage von loewenhaft:


Hallo Leute! :) Ich hoffe auf eure Meinungen.

Ich bin neu im ersten Lehrjahr Mediengestalter Bild/Ton unterwegs, also diverses Halbwissen aber noch nichts so richtig. Für freiberufliche Arbeit und privat selbst Filme produzieren hab ich mir nun ein Budget im Rahmen bis 25.000 erspart und möchte in eine Art Allrounder-Setup u.a. für meine freiberufliche Arbeit investieren.

Gekauft wird eine Blackmagic Ursa Mini Pro 4,6k (und eine RED Scarlet-W) und Dji Ronin. Sonst arbeite ich mit Stativ Kamerakran, selten auch mal geschultert.
Ich habe von Objektiven ehrlich gesagt bisher eher wenig Ahnung wonach ich beurteilen müsste, bei der SuFu bin ich noch nicht so recht auf konkret die Antworten gestoßen nach denen ich suche.
Welche Objektive bis möglichst 3000-5000€ wären gleichzeitig für klassische und Image-/Hochzeitsfilme empfehlenswert und decken einen möglichst weiten Einsatzumfang ab?
Im Auge hatte ich von Canon 24-70 USMII und 70-200 USM (weil diese bei uns immer mitgenommen werden, aber um ehrlich zu sein weiß ich noch nicht ganz warum und ob das für meine Zwecke wirklich sinnvoll ist :D) Lichtstark wäre ein toller Bonus und ein Objektiv bei dem ich mit dem Ronin nicht ständig nachschärfen muss. Ich tendiere eher dazu 2-3 qualitativ hochwertige Objektive mit Bildstabilisatoren zu kaufen als viele mittelklassigere, hoffe ich liege damit nicht zu falsch.

Ich würde mich gerne noch ausführlicher informieren, aber ich steh im Kaufdruck wegen kommenden Aufträgen, daher hoffe ich jemand mit entsprechender Erfahrung hätte eine Empfehlung. Kein Kameraladen weit und breit und im Betrieb will ich da eher ungern nachfragen.

Bitte nur nichts in Richtung "Leg dir doch erstmal einen Camcorder mit vielen Autofunktionen an" :) ich bin tendenziell schon eher bereit in ein Setup zu investieren in das ich reinwachsen kann, als eines, das meinem Erfahrungslevel entspricht. Ich werde für die nächsten Jahre auch jetzt nur dieses eine Mal einkaufen.

Vielen Dank schonmal allen im Voraus!



Antwort von nic:

Wieso Ursa Mini und Scarlet-W? Wenn, dann bleibe bei einem System. Die Kameras sind so ähnlich, da macht es keinen Sinn auf zwei Pferde zu setzen.

Wie wirst du schneiden? Mit welchem NLE? Wieviel Zeit hast du für die Postproduktion?

Welche Art von Objektiven bevorzugst du? Zooms, Primes? Hochwertige Objektive mit Bildstabilisator? Sprichst du von Fotooptiken? Gehst du alleine raus, mit Assi? Wie viel Zeit hast du zum umbauen?

Also ganz ehrlich, bevor du 25.000 Euro auf den Kopf haust, solltest du erstmal Struktur in deine Überlegungen bringen.

Wenn du willst, kannst du mich gerne auf Facebook anschreiben - dann können wir das in Ruhe durchgehen.



Antwort von loewenhaft:

Hey, herzlichen Dank schonmal für die Rückfragen!

Genau deshalb! Teltec hat mir für die Scarlet-W eine Lieferzeit von 6-7 Monaten prophezeit, Aufträge stehen aber vor der Tür - also kaufe ich erst eine vergleichbare Kamera mit der ich ungefähr ähnlich arbeiten kann und verkauf sie bei Lieferung der Scarlet wieder mit Verlust. Rechnet sich wesentlich mehr als auszuleihen, will aber dann bei der RED bleiben.

Ich verwende Premiere Pro CC 2017, mit der Ursa Mini wohl bald vielleicht noch DaVinci. Für die Postproduktion habe ich i.d. Regel 2-4 Wochen Zeit. Mit RAW arbeite ich seit ich seit Anfang meiner kurzen Karriere, meine derzeitige Kamera ist eine D16 Digital Bolex, daher hab ich meine Erfahrungen eher mit alten C-Mount-Primes gemacht.

Ja die Foto-Optiken. Sorry, ich bin noch beim Zuordnen vieler Begriffe unsicher. Stundenlanges Stöbern durch Shops hat den Eindruck geschafft Cine-Objektive seien 2-3fach so teuer, oder irre ich mich?
Mir gefällt das Bild von Primes viel besser, mag aber die Flexibilität von Zooms, vor allem bei Hochzeiten wo man nicht immer die ideale Position einnehmen kann. Mitten im Geschehen Objektiv wechseln und Ronin neu tarieren müssen wäre da fatal, aber die Lichtstärke muss i.d. Regel trotzdem noch ausreichen um mit vorhandenem Licht auszukommen. Grade für die Situationen benötige ich zumindest soweit überhaupt möglich eine ZoomZoom im Glossar erklärt die mich idealerweise durch die ganze Feier bringt, aber nur mit Zooms werd' ich wahrscheinlich auch nicht dauerhaft glücklich. Aus diesen verschiedenen Bedingungen das richtige Objektiv auszuwählen überfordert meine Kenntnisse.

Existiert da vielleicht eine sinnvolle Kombination aus beidem, z.B. Primes für die häufigsten film-kompositorischen Aufnahmen wie Portrait, ZoomZoom im Glossar erklärt um flexibel den Rest abzudecken?

Ich bin meist allein unterwegs, bediene den Ronin per ThumbControl. In Hochzeiten hab ich fast keine Zeit, in anderen Situationen wird mir auch mal eine halbe Stunde oder mehr verziehen.


Wenn der Zeitdruck nicht da wäre würde ich lieber abwarten bis ich genug Wissen habe vernünftigere Entscheidungen zu treffen, aber ich habe nur noch ein paar Tage bis ich beschaffen muss, deswegen hoffe ich auf gute Empfehlungen.

Das Facebook-Angebot nehme ich gerne an, Danke! Wäre toll wenn du mir vielleicht kurz eine PM mit deinem Namen schicken würdest.








Antwort von nic:

Mit den Links unter meinen Postings solltest du in der Lage sein mich zu finden.



Antwort von Rick SSon:

Was du so beschreibst klingt fuer mich eher nach sony a7s II mit Handgimbal als irgendeine cinekamera mit schlechter Lichtempfindlichkeit. Wenn du nicht mindestens 50% deiner Aufträge unter (von dir) kontrollierten Lichtbedingungen produzierst, dann empfinde ich die Nutzung einer Kinokamera als komplett bescheuert.

Als Objektive fuer die Ursa sind sicherlich die klassischen Sigma ARTs ausreichend, wenn du unbedingt Cineobjektive willst, gibts da ja auch ne Version. Bildstabi ist auf nem Ronin auch unnötig.



Antwort von loewenhaft:

Ich empfinde das Bild der Sony a7s II um ehrlich zu sein als wenig schön und "filmhaft", ihre Ergebnisse entsprechen so gar nicht dem Look den ich erreichen möchte. Natürlich weiß ich wie viel die eigenen Fertigkeiten & Postproduktion reinspielen, aber ich denke so: E-Gitarren z.B. haben auch schier unbegrenzte Möglichkeiten der professionellen Soundgestaltung und dazu liegt ein Großteil des Klangs in meiner Hand, wie akkurat ich sie bediene. Aber die Gitarre die ich wähle an sich gibt mir bereits charakteristische Klangeigenschaften vor, die deutlich hörbar und kaum veränderbar sind. Eine Gibson klingt von Grund auf ganz anders als eine Fender, egal was ich daraus mache.
Daher möchte ich die Scarlet-W nicht kaufen weil's eine namhafte Kinokamera mit fast lächerlich teurem Zubehör ist, sondern weil ausgerechnet die mir das Bild einfängt mit dem ich arbeiten möchte und meinem Geschmack entspricht Aber vielleicht denke ich da auch etwas exzentrisch und der Zweck heiligt eigentlich die Mittel. Kann auch verstehen wenn das bescheuert rüberkommt.

Würdest du mir aus deiner Sicht erklären warum ausgerechnet die Sigma und nicht z.B. Canon oder Zeiss, damit ich das besser verstehe?

Mit dem Bildstabi hast du sicher Recht! Es wäre ein toller Bonus für meinen leicht wackeligen Kamerakran und zum Schultern zwischendurch, aber darauf würde ich eher verzichten wenn der Preis das nicht mehr rechtfertigt.



Antwort von xteve:

Ich hatte letzte Woche erstmals die Leica Cine Summilux-C Serie an der Epic Dragon im Greenscreen Set.

http://cw-sonderoptic.com/summilux-c/#learn-more-anchor

Normalerweise sehen meine Kunden ausschliesslich Zeiss Glass (UltraPrimes). Für corporate, outdoor und kleine Crew sieht auch die schnelle CP2 Serie von Zeiss an der C300M2 recht ordentlich aus.

Bildpumpen, also der pseudo-zoom beim fokussieren (schärfe-fahrt) von Foto Optiken an digitalen Film und Video Kameras sind bei mir ein Auschlusskriterium. Das gilt aber nur für Studio und TVC. Im Doku-Bereich machen flexible zooms durchaus Sinn.

So mal ganz grundlegend; kauf Dir doch besser erstmal nur EIN Kamera Setup mit Linsen, richtigem Tripod, Dolly, Slider und Ronin. Oder drehst Du an 2 Units gleichzeitig? Wer schleppt dann das alles umher?

Dann bleibt genügend Geld zum ANMIETEN von Equipment nach Bedarf, Crew, Van für die Talents, und Truck fürs Equipment im Fall der Fälle.

Mein Freund und Kollege benutzt hauptsächlich seine BMPocket mit einem Set uralter 16mm Film Schneider Kreuznach Linsen für seine Projekte in HD.

Wie auch immer, viel Glück bei der Auswahl.

Gruss aus Shanghai,
Xteve



Antwort von Lord Nick:

Hi Loewenhaft!

Zunächst mal Hut ab, nach einem Jahr in dem Geschäft hatte ich noch nicht die Aufträge um mir dein Wunschsetup (sicher) zu finanzieren.
Trotzdem möchte ich dich etwas dämpfen. Du hast recht, es spricht nichts dafür sich günstige Kameras und Optiken zu kaufen, wenn man das Geld hat und die Muße sich in die komplexen "richtigen" Kameras einzuarbeiten.
Allerdings gibt es noch ganz andere Gründe/Wege.
Meiner Meinung nach kannst du nach deiner kurzen Laufzeit, auch anhand deiner Fragen erkenntlich, noch garnicht wissen welches Setup dir etwas bringt. Was machst du denn wenn du dir die RED und das Ronin kaufst und nach einiger Arbeit damit merkst, dass eine beim Dreh und auch beim Schnitt viiiel leichter händelbare FS7 für deine Art zu arbeiten viel besser wäre? Dann hättest du viel investiert und müsstest einsehen, dass deine Ergebnisse unter Umständen mit weniger Geld viel besser geworden wären.
Das alles kommt mit Erfahrungswerten, dafür dauert eine Ausbildung ca drei Jahre und darum kann man sich die Dinger mieten. Nicht weil es finanziell zuerst Sinn machen würde nur zu mieten, aber einfach weil du nicht an die Kamera gebunden bist, die sich in der Werbung und Behind the Scenes immer so toll anhört.
Es gibt viele Kameras die erstmal toll klingen, ich hätte wegen des Bilds auch gerne ne Red. Aber würde ich mit ihr drehen würde nichts vernünftiges dabei rauskommen, weil sie einfach nicht dafür gemacht ist schnell am Start zu sein, egal ob Licht und weiß gerade kontrolliert sind oder so wie die Situation es hergibt.

Ich wünsch dir viel Erfolg bei deinen Vorhaben, du scheinst auf nem guten Weg zu sein. Aber bei 25.000€ sollte man sich überlegen, ob man das alles überhaupt schon richtig beurteilen kann.



Antwort von Jott:

Hochzeiten? Red? Ronin? One Man Show?

Dafür tut's eine DSLR wie Sony 7er oder 6er-Reihe mit Face Tracking auf Einhand-Gimbal, dazu ein paar leichte Optiken, fertig. Die gesparten 20.000 Euro lieber liegen lassen, das große Zeug mit wohlklingendem Namen erst mal bei Bedarf mieten und schauen, ob der Kunde den Unterschied und Mehraufwand überhaupt sieht (ziemlich sicher nicht) und ihn obendrein entsprechend bezahlt (auch ziemlich sicher nicht).



Antwort von wp:

Hochzeiten? Red? Ronin?
Schrecklich, wie vernünftig du bist.
Da bereitet sich eine Frau ihr ganzes Leben auf diesen einen Tag vor, investiert ein Vermögen (gern mehr als der gesamte obige Etat), hüllt sich in ein sündhaft teures Gewande, was sie nie wieder tragen wird und dann erwartet sie auch noch, komplett im Mittelpunkt des Geschehens zu stehen??

@ TO: Kath. Zeremonien dauern etwas. Willst Du 45 min die Cam vor dir her tragen? Du brauchst ganz dringend eine Weste mit Stützen




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Einsteigerfragen-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Brauche Hilfe, suche den richtigen Camcorder für mich
Brauche kurzen Rat zu Grafikkarten-Kauf für Resolve
Ist mein Setup für VHS digitalisieren in Ordnung?
Smartphone für Filmer - worauf beim Kauf achten?
Monitore für den Videoschnitt -- worauf achten beim Kauf
Actioncams: Die Wahl der richtigen Auflösung im Projekt und im Export
Brauche Hilfe beim Exportieren
Brauche ich überhaupt DV/In beim Camcorder
Hilfe beim Kauf einer gebrauchten MAZ
Was ist beim Kauf eines MediaCenter zu beachten ?
Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?
Brauche Hilfe beim Digitalisieren: USB Konverter oder via DV Eingang?
Sigma: Drei neue 24, 35 und 65mm Vollformat-Objektive der I-Serie für DSLMs
Bei Kauf der BM Pocket 4K - darf ich Resolve Studio weiterverkaufen?
Lohnt sich jetzt noch der Kauf von Adobe CS6 Master Collection?
Empfehlungen für Stativkopf
Tasche für Hochzeiten, Empfehlungen?
Literatur-Empfehlungen für Einsteiger
Bin ich der einzige, der sich beim Fußballschaun n besseren Ton wünscht?
Camcorder der besser ist als mein iPhone
Objektiv Empfehlungen für Sony A7R II?
Empfehlungen für externes mobiles Licht?
ARRIs Wireless Control Unit (WCU-4) Setup- hier: mit der Alexa Mini
FileTransfer für große Videodateien - eure Empfehlungen?
Seh- und Hörempfehlung: Conny Plank - Mein Vater, der Klangvisionär
Warum ist mein Minolta Altglas im Weitwinkel so schlecht an der GX80?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom