Logo Logo
/// 

Adobe Premiere Pro CC mit VR und integrierter Lumetri Farbkorrektur // NAB



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Newsmeldung von slashCAM:


Vor der NAB 2016 hat Adobe jetzt neue Versionen von Premier Pro CC, Media Encoder CC und After Effects CC vorg...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Adobe Premiere Pro CC mit VR und integrierter Lumetri FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt // NAB 2016




Antwort von merlinmage:

VR gibt mir zwar gar nichts, freu mich aber auf die Proxy Workflows im Hintergrund. All hail our Adobe overlords!



Antwort von Frank Glencairn:

"...Er ist jetzt auch für die Erstellung von Proxys beim Import von Videomaterial via Premiere verantwortlich... so kann parallel zur Kopie von hochauflösendem Videomaterial ein Proxy im Hintergrund erstellt werden, welcher dann per per Adobe Creative Cloud synchronisiert wird z.B. damit dann mobil weitergearbeitet werden kann"

In welchem Universum?

Erst mal gibt es keinen "Hintergrund" - entweder die Proxies werden mit Vollgas berechnet, dann fehlt die Power zum Arbeiten, oder umgekehrt.

Und bei den hier üblichen mobilen "Flatrates" wird schnell Schluß mit mobilem Synchronisieren aus der Cloud sein.








Antwort von CameraRick:

Vielleicht ist nun der AE endlich mal wieder flott und der AME macht weniger Fehler, das wäre ja mal was.
Seit Jahren musste ich keine Files wegen Renderfehlern mehr überprüfen, AME CC15 gab mir das zurück, eiei



Antwort von merlinmage:

"...Er ist jetzt auch für die Erstellung von Proxys beim Import von Videomaterial via Premiere verantwortlich... so kann parallel zur Kopie von hochauflösendem Videomaterial ein Proxy im Hintergrund erstellt werden, welcher dann per per Adobe Creative Cloud synchronisiert wird z.B. damit dann mobil weitergearbeitet werden kann"

In welchem Universum?

Erst mal gibt es keinen "Hintergrund" - entweder die Proxies werden mit Vollgas berechnet, dann fehlt die Power zum Arbeiten, oder umgekehrt.

Und bei den hier üblichen mobilen "Flatrates" wird schnell Schluß mit mobilem Synchronisieren aus der Cloud sein. Denke mal es wird so wie bei FCP X laufen.



Antwort von markusG:

Vielleicht ist nun der AE endlich mal wieder flott Adobe fährt da irgendwie Schlangenlinie. Erst wird OpenGL zur schnellen Vorschau implementiert, dann wieder rausgenommen bzw. nicht weiterentwickelt. Dann wird GPU Raytracing implementiert und wieder fallengelassen.

Und anstatt gleich auf den OpenGL Nachfolger Vulkan oder gar OpenCL zu setzen wird wieder auf's bewährte gesetzt, dass dann garantiert auch irgendwann wieder eingestampft wird weil es nicht genug Qualität liefert.

Derweil laufen GPU-Renderer im 3D-Bereich den CPU-Renderern den Rang ab. Ich hoffe dass Adobe diesmal weiß was sie tun, und es richtig tun. CC2015 war ja mal nix :(



Antwort von j.t.jefferson:

Sekundäre FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt ist ja mal was richtig geiles---jetzt ist fast alles auf einer oberfläche



Antwort von enilnacs:

Vielleicht ist nun der AE endlich mal wieder flott Derweil laufen GPU-Renderer im 3D-Bereich den CPU-Renderern den Rang ab. Du scherzt wohl. Cycles/Octane und Redshift ? Ok. Für Hobbies/Freelancer. Ja, kein Thema!

Aber bestimmt nicht in der highend VFX/CGI Liga (wo Kosten sowieso kein Renderkriterium sind:
Was hätten wir den da, Disney Hyperion, Weta Manuka, Renderman, Vray (Vray GPU ist ein Witz), Arnold, etc,etc... alle sind CPU only.
Warum?
Weil die CPUs sauschnell geworden sind (schon mal auf einen v5 Xeon 18 Core x 128 CPU Cluster (2304 Cores!) gerendertgerendert im Glossar erklärt ? vergiss GPU!), aber das WICHTIGSTE ist dass eine CPU:

1. auf RIESIGE Texturen (64k x 64k 32bit EXR sind normal!)
2. GIGANTISCHE Rayberechnungen machen kann (Hyperion zB) wofür nicht mal RAM einer einzelnen Maschine genügen würde,
3. man einfach alles experimentieren/entwickeln kann ohne GPU Limits/Anpassungen, etc.
4. CPUs sind für einfach ALLES geeignet, Simulationen, Agenten, Postproduktion, etc. (Investition ROI)
5. Flexibel zuweisbar! Man kann einfach einen stinknormalen Rechner (der auch noch billig ist!) für ein Projekt den gleichen Serverclusterteil zur Verfügung stellen wie dem vorherigen.
6. Ganz dynamisch addresierbar (load balancing).



Antwort von Axel:

Erst mal gibt es keinen "Hintergrund" - entweder die Proxies werden mit Vollgas berechnet, dann fehlt die Power zum Arbeiten, oder umgekehrt. Vermutlich läuft es so: du triggerst die Proxy-Transkodierung im AME und beginnst schon mit dem Schnitt. Um einen Proxy-Workflow zu rechtfertigen, geht man davon aus, dass das Footage den Rechner irgendwie überfordert. Es reicht dafür schon, dass es sich weniger geschmeidig anfühlt als "normales" Material. Im Laufe von ein paar Minuten merkst du, wie alles schneller wird. Weil immer mehr Proxies im Hintergrund fertig geworden sind. Und wir reden hier nicht von einer homöopathischen Beschleunigung, sondern von einem mehrfachen Boost.

Freilich ist der Schnitt mit Originalen theoretisch vorzuziehen, aber clever ist das nur, wenn die Hardware der wirkliche Overkill für den importierten CodecCodec im Glossar erklärt ist. Die Hardware und die Software. Schnitt sollte doch möglichst wenig von Echtzeit-Grenzen gehandicappt sein. Ist er das, ist Proxy ein No-Brainer.

Diese Idee ist ein Novum für Adobe, für die "nativ" immer DAS Merkmal für die Leistungsfähigkeit von Premiere war. Fast so, als dürften katholische Priester jetzt halt heiraten, weil die Gegner selbst das Lachen über ihre scheinheiligen Argumente nicht mehr zurückhalten können.

Kommt natürlich immer drauf an, wie das Ganze implementiert ist. Typisch für Adobe wäre, alles erst mal halbherzig "mit aufzunehmen". Lumetri, über dessen Installation sich Adobe anfangs fast schämte (Von der Adobe-Seite: "While the new Color Panel is very powerful and will satisfy most users need for complex color work , we wanted to be careful not to confuse Color Editing with Color Grading with specific grading tools like Adobe Speedgrade and others") wurde ein solcher Erfolg - zu Recht -, dass jetzt alle Vorsicht über Bord geschmissen wird.

Lumetri brauchte kein Jahr, um voll salonfähig zu werden. Warten wir mal ab, wie viele CC-ler die native Alternative zum nativen Schnitt hochkomprimierten 4k-Materials (Adobe: "6K and 8K files from the RED Weapon camera – for example, when you want to work on a lightweight portable device ") begrüßen. Wir sprechen uns zur NAB 2017.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum News-Kommentare-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Viele Neuigkeiten für Adobe Premiere Pro, After Effects und Audition zur // NAB 2019
Neue CC-Funktionen u.a. für Adobe Premiere Pro und After Effects zur // NAB 2018
Adobe Premiere Pro, After Effects, Audition in neuen Versionen // NAB 2017
Ein aktueller Blick auf Premiere Pro CC 2015 - Lumetri und Co.
Adobe Lumetri - Farbkorrektur voll gaga
Messevideo: Adobe Premiere Pro CC - Freeform View und Lineale + Hilfslinien erklärt // NAB 2019
Adobe Engineering Hours: Was wünscht Du dir für Premiere Pro? Klartext mit Adobe reden und CC-Abo gewinnen
Messevideo: Neue Funktionen Adobe Premiere Pro u. bestes, verstecktes Pro-Feature // NAB 2018
Adobe Premiere CC 2017 - Lumetri-Frage "nur Tiefen entsättigen"
Adobe Premiere Pro mit neuem Multi-Projekt Workflow und kostenlosen Team Projects
Mac Pro: Adobe Premiere Pro demnächst mit ProRes Beschleunigung per Afterburner
Premiere Pro: Clips an einmalige Farbkorrektur anpassen
Problem mit Adobe Premiere 1.5 pro
Kostenlos und online: Premiere Pro und After Effects CC Workflows (Adobe Live)
Verbessertes En- und Decoding: Updates für Adobe Premiere Pro (12.1.2) und After Effects (15.1.2)
Adobe Premiere Pro und After Effects bekommen ProRes RAW und mehr Neues...
Eizo ColorEdge CG319X DCI 4K 31.1" Monitor mit integrierter Farbkalibrierung // NAB 2018
Adobe Premiere Pro mit einem GamePad steuern
Projekt sichern mit Adobe Premiere Pro CS5.5
Adobe Premiere Pro mit Quicksync-Unterstützung angetestet
Adobe Premiere Pro Update 13.1.3 bringt Verbesserungen und Bugfixes
Wo Funktionsinhalt für Adobe Premiere Pro und Encore herunterladen?
Adobe Bridge bekommt Integration in Premiere Pro und Media Encoder
Adobe CC Updates: Premiere Pro, After Effects und Audition // IBC 2018
Neues im Adobe Premiere Pro und After Effects CC Update Januar 2018
Neue Funktionen: Adobe Premiere Pro, After Effects und Character Animator /

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom