Logo Logo
/// 

Adobe CC Updates: Premiere Pro, After Effects und Audition // IBC 2018



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Adobe Premiere Pro / Elements / SpeedGrade / Creative Cloud CC-Forum

Newsmeldung von slashCAM:


https://images.slashcam.de/texte/1729-- ... -FRONT.jpg
Die IBC 2018 bringt ein weiteres mal eine Menge neuer Funktionen in Adobes Videoapplikationen. Da hilft wohl nur eine systematische Übersicht zu den Neuerungen in Premiere Pro, After Effects, Character Animator und Audition...

Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
News: Adobe CC Updates: Premiere Pro, After Effects und Audition // IBC 2018




Antwort von -paleface-:

Die neuen Funktionen für die FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt klingen erstmal gut.
Dennoch hab ich mega Probleme mein Material in Premiere zu graden. Es flutscht einfach nicht.
LUTS auswählen klappt prima...das geht fix und hat eine gute perfomance.
Aber sobald ich an Kurven Regler ziehen....hakeln...egal ob RAW, Prores oder H.264.

Bei Resolve dagegen flutscht alles im Grading wie Butter. Vielleicht mach ich ja auch was falsch....aber solange ich die Fehlerquelle nicht gefunden habe bleibt Grading bei Resolve.



Antwort von -paleface-:

Aso und was auch mal mega toll wäre.

Wenn ich ein Premiere Projekt anlege und speichere...dann auf Footage importieren gehe...das der dann bitte auch in dem Ordner zu erst sucht wo die Projekt Datei abgespeichert wurde und nicht irgendwo auf meinem PC.





Antwort von Rick SSon:

Is zwar viel Text, aber ich lese weder das wort "bug-fixes", noch "stabilität".



Antwort von xandix:


Is zwar viel Text, aber ich lese weder das wort "bug-fixes", noch "stabilität".

in der neuen Version werde die Bugs erstmals eingebaut.
Danach kommen die Updates mit "bug-fixes", und "stabilität"
Ist doch immer so.



Antwort von Gerald73:

Zum Thema Bugfixes kann ich nur sagen, dass ich nach dem letzen Update ziemlich angemotzt wurde, als ich diese berichtete...
(selber schuld wer immer gleich die Updates macht etc.)
btw. diese Bugs sind immer noch nicht behoben.
Grüsse
Gerald



Antwort von KingCerberus:

Ich habe zwar noch keine komplette Featurelist für Premiere CC 2019 gefunden aber wie es aussieht wurden alle von den Usern gewünschten features ignoriert.

ProRes Raw? Backgroundrendering? Lineale/Linien? Bessere Multicore Performance?

Ich bin ja mal sehr gespannt und freue mich suppi auf Projekt Rush und Sensei (nicht).



Antwort von Chrompower:

Ich würde mich sehr darüber freuen wenn man endlich mal die Performance verbessert!
Es ist schon traurig um wie viel schlechter Adobe hier im Vergleich zu Final Cut ist.



Antwort von Jörg:

Ich würde mich sehr darüber freuen wenn man endlich mal die Performance verbessert!

erklär doch mal bitte, was du meinst.
Vergiss nicht, die Specs deines Rechners mit rein zu schreiben.
Wenn es, wie ich vermute, ein mac ist, vergleiche mal die " performance" mit
der eines aktuellen Win Rechners.
Wenn ich hier alles habe, Performanceprobleme jedenfalls nicht.



Antwort von Chrompower:

GeForce 1070, i7 4790k, 16gb RAM.
Schlechte Performance heißt sehr langsame Render Zeiten und ruckeliges Playback, selbst auf niedrigster Auflösung. Ich nutze zwar aufwendige Effekte, läuft auf Macs mit Final Cut aber trotzdem doppelt bis dreifach so gut.
Ist übrigens nichts neues das die Performance beim Apfel mit FC deutlich besser ist, wurde schon in unzähligen Vergleichen gezeigt, einfach mal googeln.



Antwort von TomStg:


GeForce 1070, i7 4790k, 16gb RAM.
...
Ich nutze zwar aufwendige Effekte, läuft auf Macs mit Final Cut aber trotzdem doppelt bis dreifach so gut.
Ist übrigens nichts neues das die Performance beim Apfel mit FC deutlich besser ist, wurde schon in unzähligen Vergleichen gezeigt, einfach mal googeln.

Du scheinst Dich nicht auszukennen, bzw wirfst natives Bearbeiten mit vorgerenderter TimelineTimeline im Glossar erklärt durcheinander. Denn es ist absolut etwas völlig Neues, was Du hier bzgl Performencevergleich verkündest. Einfach mal googlen.



Antwort von Jörg:

ich habe keine Ahnung von FCP, arbeitet das Programm mit pre-oder backgroundrendering?

edit
mal nach gelesen,
By default, rendering begins in the background 5 seconds after you stop working and moving the pointer in Final Cut Pro.

naja...stell das mal ab, bei aufwendigen Effekten, was dann?



Antwort von Chrompower:



GeForce 1070, i7 4790k, 16gb RAM.
...
Ich nutze zwar aufwendige Effekte, läuft auf Macs mit Final Cut aber trotzdem doppelt bis dreifach so gut.
Ist übrigens nichts neues das die Performance beim Apfel mit FC deutlich besser ist, wurde schon in unzähligen Vergleichen gezeigt, einfach mal googeln.

Du scheinst Dich nicht auszukennen, bzw wirfst natives Bearbeiten mit vorgerenderter TimelineTimeline im Glossar erklärt durcheinander. Denn es ist absolut etwas völlig Neues, was Du hier bzgl Performencevergleich verkündest. Einfach mal googlen.

Ja, ich kenne mich nicht aus. Gutes Argument.



Antwort von klusterdegenerierung:

Was ist in letzter Zeit eigentlich mit TomStg los?
Wenn ich etwas von ihm lese sind es fasst nur noch solche anranzungen!



Antwort von Jott:


ich habe keine Ahnung von FCP, arbeitet das Programm mit pre-oder backgroundrendering?

Gerne auch mit gar keinem Rendering.



Antwort von Jörg:

Gerne auch mit gar keinem Rendering.

dann auch dreimal schneller als Premiere?



Antwort von Borke:

i7-4790K ist natürlich schon angestaubt, auch eine 1070 ist inzwischen etwas mau. Ich würde erstmal nach der SSD schauen und dann Motherboard und CPU tauschen. 4. Generation ist inzwischen sehr alt.



Antwort von dienstag_01:


i7-4790K ist natürlich schon angestaubt, auch eine 1070 ist inzwischen etwas mau. Ich würde erstmal nach der SSD schauen und dann Motherboard und CPU tauschen. 4. Generation ist inzwischen sehr alt.

Also man kann sagen: es liegt nicht an der Soft- sondern an der Hardware.
Genial ;)



Antwort von Axel:


Gerne auch mit gar keinem Rendering.

dann auch dreimal schneller als Premiere?

Der größte Faktor ist bestimmt Quicksync. Damit gibt es keinen spürbaren und wahrscheinlich auch kaum einen messbaren Performanceunterschied, wenn die Originale H.264 oder H.265 sind im Vergleich zu optimierten Medien/Proxy. Ich schätze, bei den Leuten, die bereits über ruckelnde Wiedergabe in der TimelineTimeline im Glossar erklärt klagen, fehlt das. Oder ihre CPU ist zu schwach. Andererseits hat ein vergleichsweise schwacher Prozessor mit Quicksync nicht diesen Flaschenhals. FarbkorrekturFarbkorrektur im Glossar erklärt, Retiming, Reframing, ggfs. Stabilisierung und Entrauschen sowie Compositing und andere Effekte, das kommt dann noch oben drauf und ist konfigurationsabhängig. Ab wann muss man entweder die Darstellungsqualität herabsetzen oder individuell Rendern? Das merkt man dann. Aber zumindest für die ersten drei genannten Bearbeitungen muss man bei FCP i.d.R. nicht auf Echtzeit/volle Qualität verzichten.



Antwort von Chrompower:


i7-4790K ist natürlich schon angestaubt, auch eine 1070 ist inzwischen etwas mau. Ich würde erstmal nach der SSD schauen und dann Motherboard und CPU tauschen. 4. Generation ist inzwischen sehr alt.

Klar ist es nicht das Neuste, aber das sind zwei verschiedene Themen.
Nimm den schnellsten Prozessor und die beste Grafikkarte, dazu 64GB RAM und eine Samsung 960 Pro.
Was bleibt unterm Strich? Eine deutlich bessere Performance bei Final Cut.

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht genau worüber hier diskutiert wird. Es gibt viele Vergleiche und Tests im Internet die zeigen wie drastisch der Unterschied ist.
So als ob man überlegt ob ein Nissan GTR wirklich schneller als ein Fiat Panda ist. Aber vielleicht liegt es ja nur am fehlenden Chip-Tuning beim Fiat Panda?

Wenn man einen simplen Schnitt / Effekte hat, kann es sein das die Performance ausreicht.
Sobald es aber aufwendiger wird, macht es keinen Spaß mehr. Selbst bei 1/8 Auflösung.



Antwort von Jörg:

Wenn man einen simplen Schnitt / Effekte hat, kann es sein das die Performance ausreicht.
Sobald es aber aufwendiger wird, macht es keinen Spaß mehr.

das war schon immer so, hilft kein bisschen weiter.
Welches OS, welches Material, welche Effekte, GPU unterstützt oder rein CPU render?
Wer Probleme anprangert, Schuldzuweisungen raushaut, sollte keine blödsinnigen Autovergleiche bringen, sondern die Fakten schildern.
Hier läufts, auch mit noch älterer GPU (970) aber Achtkerner, mit 4K 25/50 p absolut rund, auch mit
Lumetrisettings.
Kommt so etwas Ressourcenfressendes wie Neat dazu, wird es schleppender.
Es ist hoch empfehlenswert Premiere mit den besten Einstellungen laufen zu lasten, 1/8 ist vielleicht bei RED Material oder höchstauflösendem Kram nötig.
Wer meint, mit nicht aktueller Hardware arbeiten zu müssen, dann die Proxyschiene NICHT nutzt, naja, der soll meckern und schleunigst zu seinem Rennprogramm wechseln.



Antwort von Chrompower:

Ich werde hier keine große Analyse machen.
Genauso muss man keine große Analyse machen woran es liegen könnte das ein GTR schneller als ein Panda ist.
Auch wenn dir der Vergleich nicht gefällt, ist er nun mal zutreffend.

Ich werde keinem die Arbeit abnehmen und genaue Ergebnisse präsentieren. Bringt mich nicht weiter.
Wenn jemanden dieses Thema interessiert kann er seine eigene Zeit investieren und recherchieren. Aber solange man mit PP/AE zufrieden ist, ist ja alles ok



Antwort von Jörg:

wasted time...



Antwort von Chrompower:

stimmt.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Adobe Premiere Pro / Elements / SpeedGrade / Creative Cloud CC-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Kinderleichtes Motion Tracking in After Effects? Fayteq FayIN // IBC 2015
Adobe CC Updates: Premiere Pro, After Effects und Audition // IBC 2018
Viele Neuigkeiten für Adobe Premiere Pro, After Effects und Audition zur // NAB 2019
Verbessertes En- und Decoding: Updates für Adobe Premiere Pro (12.1.2) und After Effects (15.1.2)
Adobe Premiere Pro, After Effects, Audition in neuen Versionen // NAB 2017
Neues im Adobe Premiere Pro und After Effects CC Update Januar 2018
Premiere Pro, After Effetcs und Audition Updates 2015.3 sind da...
Neue CC-Funktionen u.a. für Adobe Premiere Pro und After Effects zur // NAB 2018
AJA Firmware Updates für FS-HDR, HELO und Ki Pro Ultra Plus // IBC 2018
Loupedeck+: Bildmischpult für Adobe Premiere Pro CC // IBC 2018
Adobe CC Update 2018 für Premiere Pro CC/After Effects CC ab sofort verfügbar
Kostenlos und online: Premiere Pro und After Effects CC Workflows (Adobe Live)
Neue Funktionen: Adobe Premiere Pro, After Effects und Character Animator /
Update: Adobe Premiere Pro CC und After Effects CC mit vielen Bug-fixes
Messevideo: Premiere Pro CC 2018 - neue Curve-Tools, Performance-Gewinn, Hall-Removal uvm. // IBC 2018
Messevideo: AJA Kona 5 mit 12G-SDI und HDMI 2.0 für Avid MC, FCPX, Premiere Pro CC u.a. // IBC 2018
Messevideo: Neue Funktionen Adobe Premiere Pro u. bestes, verstecktes Pro-Feature // NAB 2018
Adobe bringt Bug-Fix Update für Premiere Pro / After Effects CC 2015
Adobe CC 2014: DynamicLink von Premiere zu Audition funktioniert nicht
Adobe Photoshop und Premiere Elements 2018 angekündigt
Adobe Premiere CC mit H.265/HEVC und HDR Support // IBC 2015
Messevideo: Neues Adobe Premiere Pro CC - Vergleich zur Konkurrenz u. Fragen zur Stabilität // IBC 2017
Adobe After Effects 2018 Action Essentials 2
Composing in Premiere Pro und After Effects
NAB2015: Neue Funktionen in Premiere Pro und After Effects
Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom