Logo Logo
///  >

Werbung : Adobe Premiere Pro 2021: Untertitel im Griff dank neuem Workflow

von Di, 11.Mai 2021


Untertitel (englisch "Captions") benötigt man nicht nur für Filmfestivals oder die grenzüberschreitende Verwertung des eigenen Films. Spätestens seit dem Siegeszug von Youtube ist das internationale Publikum für fast jede Produktion nur noch einen Mausklick entfernt. Auch wenn Videos barrierefrei zugänglich oder ohne Ton verständlich bleiben sollen, sind Untertitel meistens die beste Lösung.



Grundsätzlich ist sicherlich jeder Cutter in der Lage, mit seinem Titelgenerator entsprechende "Captions" zu erstellen. Doch wer sich schon einmal näher mit der Erstellung professioneller Untertitel befasst hat, weiß, dass der Teufel im Detail liegt. Genau hier setzt nun Adobe in Premiere Pro an und präsentiert mit dem März-Update 2021 einen frischen Workflow, der die Einbindung von Untertiteln mit vielen Funktionen deutlich erleichtert. „Unser Ziel beim neuen Untertitel-Workflow in Premiere Pro ist es, das Transkribieren und Untertiteln so einfach wie möglich zu machen – für Profis und für Einsteiger“, sagt Anton Knoblach, Product Marketing Manager für die Video-Tools bei Adobe. „Deshalb ist nach dem Update alles einfacher und klarer geworden: Untertitel können mit den üblichen Editierwerkzeugen direkt in der Timeline bearbeitet und ganz nach eigenem Wunsch angepasst werden.“




SRT/STL Untertitel dynamisch in Premiere Pro erstellen

Anstatt jeden Untertitel separat über den Titelgenerator einzufügen, haben sich im professionellen Umfeld unter anderem SRT-Files oder XML-Formate durchgesetzt. In diesen befinden sich nicht nur alle Textsegmente für das Video, sondern auch die zugehörigen Timecodes, an denen der Text ein- und ausgeblendet werden soll.




Man kann nun entweder SRT-Files direkt in Premiere importieren und dort weiter bearbeiten, oder solche "Untertitel-Listen" direkt im Programm erstellen und optional sogar in andere gängige Subtitel-Formate wie STL oder SRT exportieren. Diese Dateien lassen sich anschließend als sogenannte Sidecar-Files beispielsweise beim Youtube-Upload nutzen. „Wir wissen, dass unsere Nutzer:innen sowohl für Social Media als auch für die Kinoleinwand produzieren; dass sie sowohl mit Smartphones, als auch mit Profi-Equipment drehen. Daher ist es uns besonders wichtig, Filmschaffende bestmöglich zu unterstützen – egal ob Anfänger oder Profi, egal für welche Plattform sie produzieren.“, so Anton Knoblach.

Während dem Schnitt können die Textfragmente sowohl im Textpanel, als auch direkt in der Vorschau des Programm-Monitors bearbeitet werden. Das Textpanel entspricht dabei immer einer kompletten SRT-Datei, d.h. man hat hier die komplette Übersicht über alle Untertitel mit den zugehörigen Timecodes.



Wie in einem Textdokument kann man hier neuerdings mit Suchen und Ersetzen arbeiten. Da jeder SRT-Untertitel parallel wie ein Clip in der Timeline erscheint, lassen sich die Timecode-Angaben nicht nur per Texteingabe, sondern auch durch einfaches Trimmen in der Timeline verändern.




Texteigenschaften und Export-Optionen

Grundsätzlich lassen sich Schrifteigenschaften wie Größe, Platzierung oder Typ für alle Untertitel im Video zentral definieren bzw. einstellen. Mit Untertiteln können Nutzer:innen so arbeiten, wie sie es aus anderen Adobe-Tools gewohnt sind. Wenn ein Stil gefällt, kann er direkt als Preset gespeichert werden.


Und auch beim Export stellt Premiere alle relevanten Option zur Wahl: Als sogenannte Closed Caption kann diese im laufenden Video zu- oder ausgeschaltet werden und wird bei der Wiedergabe vom Player als Overlay über das Video gelegt. Im Gegensatz dazu wird eine Open Caption fest in den VideoStrom gerendert, was man auch als "Baked in" oder "Burned In" bezeichnet. Closed Captions sind grundsätzlich professioneller und flexibler, jedoch muss der entsprechende Decoder diese auch (er)kennen.




Als passende Sidecar-Container bietet Premiere hier SCC, MCC, XML, STL, SRT und DFXMP in diversen Subformat Spezifikationen (OP47 / EBU / CEA608/708). Außerdem lassen sich die Titel auch in professionelle Codecs wie MXF OP1a, DNX und ProRes embedden.

Mit der automatischen Spracherkennung werden Untertitel bald noch einfacher – wer will, kann sich schon jetzt für die Private Beta anmelden und das Feature vorab testen: „Uns ist die Meinung unserer Nutzer:innen unheimlich wichtig, ohne sie hätten wir unsere Produkte nicht so schnell weiterentwickeln können,“ meint Anton Knoblach. „Daher sind Mechaniken wie UserVoice, unsere In-App Feedback-Zentrale, aber eben auch ausgiebige Private Beta-Phasen für uns in Zukunft unersetzlich.“


Wer jetzt neugierig geworden ist und sich noch tiefer in die Thematik einarbeiten will, findet hier eine detaillierte Beschreibung der neuen Untertitel-Workflow-Methoden in Adobe Premiere Pro 2021.


_______________________


Adobe Premiere Pro CC ist im Abo als Einzelapplikation sowie als Teil der Creative Cloud verfügbar.

Hier gibt es alle weiteren Infos & Angebote rund um den Videoschnitt mit den Creative Cloud Video-Tools

Dieser Text erscheint im Rahmen einer Adobe Promo-Kampagne auf slashCAM.


  



[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:

Specialsschraeg
1. April - 30. September / Düsseldorf
Young Film Lab
12-16. August / Weiterstadt
Open Air Filmfest Weiterstadt
15-19. September / Oldenburg
Internationales Filmfestival Oldenburg
6. Februar 2022/ Hanau
JUNG & ABGEDREHT – 10. Hanauer Jugend-Kurzfilmfestival
alle Termine und Einreichfristen


update am 4.August 2021 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*