Test : Ulead DVD PowerTools 2: Einleitung
Themen schraeg
Wissen
Codecs· Einführungen· Lexika
Hardware
Camcorder· Cinema-Kamera· Computer· DVD· Video-DSLR· Zubehör
Software
3D· Compositing· Download· DVD· Effekte· Farbkorrektur· Player· Tools· Videoschnitt
Filmpraxis
Beleuchtung· Drehbuch· Filmen· Filmlook· Keying· Montage· Regie· Sound· Tips
DV-Film
Festivals· Filme
Sonstiges
Hersteller· Reviews· Technik
///  >

Test : Ulead DVD PowerTools 2

von Di, 21.September 2004 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Der Mittelweg
  Die Bearbeitung
  Die Ausgabe
  Fazit
  Ulead DVD PowerTools 2
  +
  +
  -

DVD PowerTools 2: Professionelle Funktionen unter einer gewohnt einfachen Oberfläche



Mittlerweile beherrschen viele Schnittprogramme schon das Erstellen von einfachen DVDs. Wer da noch mit einer speziellen DVD-Authoring-Lösung auf dem Markt bestehen will, muss schon mit besonderen Features locken. Ulead versucht dies mit der zweiten Auflage der beliebten DVD Powertools.

Nicht nur auf dem klassischen Markt für Kauf- und Leihvideos ist die DVD mittlerweile das Distributionsmedium Nummer eins. Dank günstiger Brenner und potenter Schnittsoftware, stellt es (in der Regel) kein Problem mehr da, die eigenen Werke schnell und unkompliziert auf DVD zu bannen. Selbst die einfachsten Programme beherrschen mittlerweile ausgefallene Menüstrukturen mit einigen Tricks wie bewegte Hintergründe oder animierte Buttons.
Doch in dem Moment, wo man bei der Erstellung einer DVD wirklich kreativ zu Werke gehen will (was besonders im kommerziellen Bereich häufig vorkommt) stößt man schnell an die Grenzen dieser Tools. Hier müssen dann Programme wie Apples DVDStudio herhalten, die schnell 1000 Euro oder mehr kosten können.



Artikel-Inhaltsverzeichnis:
Einleitung
Der Mittelweg / Die Bearbeitung
Die Ausgabe / Fazit / Ulead DVD PowerTools 2 / + / + / -
    


Weitere Artikel:

Test: Fettleibig – WinOnCD 9 gegen Nero 7 Reloaded Fr, 3.November 2006
Ein Brennprogramm braucht jedermann. Aber darf´s auch ein bisschen mehr sein? Sowohl Nero 7 Reloaded als auch WinOnCD 9 leiden mittlerweile an Featuritis...
Tutorials: Einfaches DVD-Authoring mit dem kostenlosen DVDStyler Fr, 14.November 2008
In diesem Workshop werden wir zeigen, wie man DVDs mit dem kostenlosen Open Source Programm http://www.dvdstyler.de/ (DVDStyler) unter Windows und Linux erstellt. In einem weiteren Teil werden wir auch auf die DVD-Scriptingprogrammierung mit DVDStyler eingehen.
Buchkritiken: Adobe Encore DVD 1.5 - Professionelle DVDs gestalten und produzieren Mo, 10.Oktober 2005
BildAnders als Premiere oder Photoshop, hat Adobe Encore DVD eher eine spartanische Oberfläche. Sie hat den Vorteil, dass auch dem Newbie der Einstieg in die DVD-Materie keine größeren Schwierigkeiten bereiten dürfte. Warum also ein Handbuch, das immerhin mit 39,90 Euro zu Buche schlägt?
Buchkritiken: Apple DVD Studio Pro 3 Fr, 29.April 2005
Test: DJI X5R auf dem OSMO - Der 4K-MFT-RAW-Gimbal Fr, 10.Februar 2017
Test: Osee LCM156-E - 10-Bit-Field-Monitor mit Rec.2020 Mi, 8.Februar 2017
Test: Sachtler FSB 10: Neuer Einstiegs-Fluidkopf im 100 mm Halbschalensegment Di, 31.Januar 2017
Test: Canon EOS 5D Mark IV - 4K für 4K Fr, 27.Januar 2017
Test: Panasonic HC-X1 - 1 Zoll-Henkelmann mit 4Kp60-Aufzeichnung Do, 19.Januar 2017
Test: Monopod Shootout: Manfrotto MVMX Pro 500 vs Sirui P-224S Einbeinstativ Mo, 16.Januar 2017
Test: Sony Alpha 6500 - Bewegendes Update? Mi, 11.Januar 2017


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
DVD-Player:
Software zur Erstellung von DVDs für hardware DVD-Player
Film auf DVD brennen, der in jedem DVD Player läuft? Welches Programm?
Brennchaos, .wmv auf DVD Player schauen
Premiere CS6 - MP4 - Audio Codecs - DVD Player
DVD nicht synchron auf DVD Player, aber auf PC (mit VLC....)
mehr Beiträge zum Thema DVD-Player




update am 23.Februar 2017 - 08:00
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*