Logo
///  >

Test : Der slashCAM Testrechner 2015 - Irrungen und Wirrungen bei der Komponentenwahl

von Di, 31.März 2015 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Unsere Komponenten
  Cooltek G3 PC-Gehäuse (JB G3 S)
  Raijintek Pallas
  Gigabyte GA-X99 UD4
  LEPA MaxBron 1000W ATX 2.3
  Samsung EVO 840 1TB
  Sonstiges



LEPA MaxBron 1000W ATX 2.3



Immerhin, beim Netzteil wurden wir (fast) nicht enttäuscht. Dabei haben wir hier zum erstbesten 1000W-Modell gegriffen, das keine vernichtenden Kritiken im Netz hatte. Die 1000W wollten wir vorsorglich integrieren um auch für DUAL/Tripple GPU-Tests genügend Reserven zu haben. Die Effizienz ist für das Geld natürlich nicht Optimal (86%) aber die 80 Plus Bronze Zertifizierung geht für uns schon in Ordnung. Wichtig war uns noch die Unterstützung der "Haswell" C6/C7 Low-Power States, weil wir uns noch daran erinnern konnten, wegen deren Abwesenheit einmal einen Nachmittag mit Fehlersuche verbracht zu haben. Wichtig war uns auch, dass man die Anschlüsse einzeln abnehmen kann (also teilmodular), um nicht unnötige Kabel im Gehäuse zu haben. Doch ein paar Kabel sind dennoch fest angebracht, wobei neben dem sowieso obligatorischen Mainboard-Anschlüssen auch je ein PCI 6- und 8-Pol Anschluss nicht abnehmbar sind. Verzeihbar, denn wer betreibt ein 1000W Netzteil ganz ohne leistungshungrige GPU?

Die Geräusche des LEPA MaxBron 1000W ATX 2.3 liegen im moderaten Bereich. Definitiv nicht unhörbar, aber nicht so deutlich wie unser Prozessorlüfter.

Eine Macke des Netzteils trübt unseren Eindruck dann doch noch ein wenig: Beim Anschalten flog in einem Büro-Stromkreis immer die (flinke B16) Sicherung. Dies haben wir schon öfter mit anderen starken Netzteilen erlebt (auch mit bekannteren Marken wie Be Quiet) und hierfür gibt es auch diverse Tricks um das Problem zu umgehen (Einschaltstrom-Begrenzer, trägere Sicherungen (C16) oder lange Stromzuleitungen) jedoch gefällt es uns natürlich am besten, wenn man mit diesem Problem erst gar nicht zu kämpfen hat.



Samsung EVO 840 1TB



Als SSD kam in unserem Testsystem erst einmal eine Samsung SSD 840 EVO mit 1TB zum Einsatz, die schon im alten Testsystem verbaut war. Leider zeigt sich bei dieser nun tatsächlich nach ca. 6 Monaten der EVO-Fehler, dass ältere Files immer langsamer gelesen werden. Es gibt zwar ein Firmware-Update, jedoch löst dieses das Problem nur temporär. Ob wir die SSD im System behalten hängt nun davon ab, ob Samsung das Problem noch in den Griff bekommt, oder seine Altkunden im Regen stehen lässt.



Sonstiges



Aktuell haben wir das System erst einmal mit 16 GB DDR4-RAM ausgestattet, weil wir bis auf wenige Fälle in After Effects in unseren Tests selten volle 16 GB gebraucht haben. Wir halten uns die Option jedoch noch offen auf 48 GB zu gehen, da wir noch 4 freie RAM-Slots haben.

Zusammen mit allen Lüftern im aktuellen System (Netzteil, 2 GPUs, Gehäuse und CPU) bleibt unser System dennoch noch unter dem Geräuschpegel, den wir von typischen Workstations wie HP kennen. Wir erwarten jedoch, dass sich dies noch im Laufe der Zeit ändern wird.

Wir haben früher schon einige Rechner geschraubt, aber mit so viel Hindernissen wie diesmal hatten wir nicht gerechnet. Wir haben jetzt zwar einen ganz passablen neuen Testrechner, jedoch hat dieser noch so viele kleine Macken und Ecken, dass wir uns nicht zufrieden auf Schultern klopfen können. Immerhin rennt er stabil, wenn er mal läuft, aber noch mehr Zeit in das Gerät zu stecken scheint uns total abwegig. Mit den Macken leben? Mal sehen was da kommt. Aktuell würden wir bis auf das RAM für keine der von uns gekauften Komponenten eine Empfehlung aussprechen. Aber jetzt lassen wir erstmal alles so wie es ist, damit wir euch sehr bald mit frischen Erkenntnissen über CPU und GPU-Leistung fürs 4K-Editing berichten können.

Raijintek Pallas / Gigabyte GA-X99 UD4


4 Seiten:
Einleitung / Unsere Komponenten / Cooltek G3 PC-Gehäuse (JB G3 S)
Raijintek Pallas / Gigabyte GA-X99 UD4
LEPA MaxBron 1000W ATX 2.3 / Samsung EVO 840 1TB / Sonstiges
  

[45 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Spreeni    20:35 am 12.8.2015
@merlinmage Vielen Dank für Deine Einschätzung. Ich wusste gar nicht, dass Premiere nur max. 12 Kerne nutzen kann, aber bei mehr als 12 Kernen wird's ja sowieso absurd teuer....weiterlesen
merlinmage    16:36 am 12.8.2015
Premiere/Resolve/AE/PS Nutzer hier. Hauptaugenmerk sind Resolve und Premiere bei mir und da biste momentan mit 8-12 Kernen gut beraten. 10 Kerner kostet leider das Doppelte vom...weiterlesen
Spreeni    15:13 am 12.8.2015
Ich stehe gerade vor der Planung eines neuen Videoschnitt-Systems und habe mir daher den Erfahrungsbericht vorgenommen. In den Kommentaren erwähnte Rudi, dass er sich bewusst...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook? Di, 17.September 2019
Müssen portable Workstations zur 4K-Videobearbeitung wirklich mehrere tausend Euro kosten oder geht es auch günstiger? Wir versuchen zu beleuchten, welche Kompromisse man unter 1.000 Euro wirklich eingehen muss.
Test: MSI Ventus Geforce RTX 2080 - Beste Grafikkarte für die 4K-/8K-Videobearbeitung? Do, 3.Januar 2019
Nvidia erneuert seit paar Monaten ihre GPU-Oberliga. Wir wollten wissen wie sich die neue RTX 2080 als GPU-Beschleuniger zur Videobearbeitung schlägt…
Test: Monster-Flunder - MSI P65 Creator 8RF-451 Notebook im 4K-Schnitt-Performance Test Do, 6.Dezember 2018
Wir konnten uns ein besonders potentes Windows Notebook in der Redaktion näher ansehen, das sich zur 4K-Videobearbeitung eignet und trotz seiner Leistungsdaten ziemlich flach und leicht bleibt: Das MSI P65 Creator 8RF-451.
Test: Apple iMac Pro im 4K/5K Performance Test mit ARRI, RED, Canon, Panasonic, Blackmagic u. Sony Mo, 9.April 2018
Wir haben die Performance von Apples All-In-One-Boliden iMac Pro in der Ausführung mit 10 Core Intel Xeons mit Pro-Kamera Formaten in diversen Editing-Umgebungen getestet. Wie performant ist der iMac Pro mit ARRI, RED, Canon, Panasonic, Blackmagic und Sony-Material in Final Cut Pro X, DaVinci Resolve 14 und Premiere Pro CC ?.
Test: Philips 275P4VYKEB 5K-Display mit 27-Zoll Mo, 19.Dezember 2016
Test: 10 Bit 4K-Schnitt auf dem neuen MacBook Pro 15 Mi, 14.Dezember 2016
Test: Test : Das neue 15" MacBook Pro im 4K Performance-Check mit ARRI, RED, VariCam LT Do, 24.November 2016
Test: Samsung U32D970Q - Hardware-kalibrierbares 32-Zoll-UHD-Display mit 10 Bit Do, 3.März 2016
Test: Rendertests: 8 Core Mac Pro unter Mac OS X 10.11 (El Capitan) u.a. Fr, 9.Oktober 2015
Test: Workstation GPU Nvidia Quadro K5200 in DaVinci Resolve und Premiere Pro Do, 12.Februar 2015
Test: Apple iMac 5K Retina und 4K Video - Teil 2 Fr, 23.Januar 2015
Test: LG 31MU97-B 31-Zoll Monitor mit echter 4K-Auflösung Do, 22.Januar 2015


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Computer:
Unterschied Sony PC120 zu TRV30
GPU-Auslastung 4K - Resolve vs. Premiere
Oscar-winning director used MacBook Pro to produce 'Moonlight'
Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?
Was ist mit den GPU Preisen bei Amazon los?
Mync - Datenbank auf neuen Rechner übersiedeln
Ein Rechner Davinci Resolve 15 Studio mit AMD Radeon VII
mehr Beiträge zum Thema Computer

PC:
Unterschied Sony PC120 zu TRV30
GPU-Auslastung 4K - Resolve vs. Premiere
Atomos stellt 5? HDR 1920x1080 HDMI Kameramonitor Shinobi mit 1000 Nits vor
Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
Mega Time Squad - offizieller Trailer
Seagate entwickelt Festplatten mit 24 TB Speicher und 480 MB/s
Blackmagic DaVinci Resolve Update 15.2.4 bringt u.a. besseres H.264/H.265 Encoding
mehr Beiträge zum Thema PC


Specialsschraeg
4-5. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
alle Termine und Einreichfristen


update am 23.September 2019 - 10:24
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*