Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum KI-Forum

Infoseite // OpenAI Sora - KI-Videos werden tatsächlich nutzbar...



Frage von Nathanjo:


https://openai.com/sora

Ich lass das mal hier. Bin etwas geflasht, dass OpenAI mal eben zig Probleme gelöst haben könnte. Noch nicht alle, aber das ist ziemlich egal, so lange das so weiter geht und sich nicht doch noch ein Ende auftut. Einige Shots sind so gut, dass man sie kaum von der Realität unterscheiden kann, andere sind immer noch sehr seltsam. Aber ich bin überrascht wie weit wir jetzt bei Video sind. Die Konsistenz ist beeindruckend.

Space


Antwort von macaw:

Puh. Auch wenn das noch vollkommen unkontrollierbar ist, erschreckt es einen schon, was da rauskommt...

Space


Antwort von slashCAM:


OpenAI präsentiert nach ChatGPT und Dall-E soeben sein erstes KI-Modell für die Videogenerierung - es nennt sich Sora und erstellt bewegte Bilder auf einem absolut sensat...



Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
OpenAI Sora - das ist der KI-Video Gamechanger!


Space


Antwort von Frank Glencairn:

;D
image_2024-02-16_072810558.png

Space


Antwort von GaToR-BN:

Wow... Gerade der historische Clip über den Goldrausch ist beeindruckend. Wir werden eine gigantische Flut von kreativen Filmen bekommen und unsere eigene Wahrheit wird dabei vollkommen relativ werden.
Je nach dem, welche Medien wir angesehen haben... Puh..

Ich geh in den Wald und baue Kartoffeln an!

Space


Antwort von Rick SSon:

Was genau bringt das jetzt, ausser Spam zu erzeugen?

Die zwei, drei wirklich guten, kreativen Projekte werden einfach in einer Flut der Belanglosigkeit untergehen. Das ist jetzt schon so, wenn man sich beispielsweise Youtube ansieht, aber wird durch AI Video nochmal zunehmen. Zusätzlich wird die Glaubwürdigkeit von Bewegtbild langfristig praktisch abgeschafft, was Aluhutträgern und Verschwörungstheoretikern das Scheunentor öffnet. Kein Plan wie man sowas feiern kann.

Das ist ungefähr so wie den Massenmailverteiler zu feiern 😄

Space


Antwort von Jalue:

GaToR-BN hat geschrieben:
Ich geh in den Wald und baue Kartoffeln an!
Klingt wie ein Scherz, ist aber was dran. Auch mir hat es erstmal die Sprache verschlagen und ich glaube, den meisten von uns ist klar, was das für die Branche bedeutet.

„Na dann werde ich halt AI-Creator, der die KI mit Prompts füttert und anleitet“. Kann man machen, so wie dann X andere freigesetzte Regisseure, Cutter, Kameraleute (….) und nach einen ersten, kurzen Hype bald auf Mindestlohn-Level. Bio-Landbau erscheint da tatsächlich attraktiver.

Space


Antwort von markusG:

"Rick SSon" hat geschrieben:
Was genau bringt das jetzt, ausser Spam zu erzeugen?
Zb Stockfootage ersetzen. Vorbei die Zeiten, in denen man sucht und am Ende doch nichts passendes findet, oder nur mit Kompromissen. Tuning für spezielle Kundenwünsche inklusive.

Abseits davon - eher nein.

Space


Antwort von Jalue:

markusG hat geschrieben:
Abseits davon - eher nein.
Eher doch, sobald du die KI auch mit Vorlagen füttern kannst, z.B. Handy-Fotos von deinem Unternehmen oder deinen Produkten. Dann heißt es "Bye bye, Imagefilm-Produzent". M.E. nur eine Frage der Zeit.

Space



Space


Antwort von Drushba:

Ich finde das cool. Wenn wir jetzt noch Googles nächste KI-Brille, Elons Chip, freischwebende Exoskelette und gute Earpods haben, plus alles mit Unreal kreuzen, können wir uns unsere Traumwelt bauen, darin leben und müssen nie wieder in die langweilige Realität zurück, außer zum Steakessen, während Krypto-Bots Einkommen generieren und Roboter aus dem mittleren Kleinwagenpreissegment die Arbeit in Haus und Garten erledigen. Billiger als Heroin dürfte das auf Dauer auch kommen, je nach Abo-Vertrag. Und wegen der anzunehmend vielen Kunden ohne eigene Phantasie, eröffnen sich hier ungeahnte Verdienstmöglichkeiten für Filmemacher, die die besseren Lebenswelten prompten und für Produzenten, die den gesamten Lebensfilm generieren. Ich denke, wir haben perspektivisch den richtigen Job gewählt! :)

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Jalue hat geschrieben:


Eher doch, sobald du die KI auch mit Vorlagen füttern kannst, z.B. Handy-Fotos von deinem Unternehmen oder deinen Produkten. Dann heißt es "Bye bye, Imagefilm-Produzent". M.E. nur eine Frage der Zeit.

„Na dann werde ich halt AI-Creator, der die KI mit Prompts füttert und anleitet“.
Ähem...

Eine Frage der Zeit?

Dir ist offensichtlich nicht so richtig bewußt, daß wir ersteres schon lange machen, und zweitens die wirklich guten Prompts ebenfalls schon lange von der AI kommen.

Space


Antwort von MrMeeseeks:

Mir ist es auch nicht klar wieso die Slashcam Redaktion den ganzen Kram immer so feiert. 99% aller Ausführungen solch einer KI werden am Ende eine negative Intention haben.

ChatGPT und aktuelle Video-KI spammen schon jetzt alles voll mit verlogenen Geschichten um Klicks zu generieren. Was genau kam denn bisher nun gutes oder positives dabei raus?

Was vorher viel zu aufwendig zu fälschen war, ist bald nur mit einem Klick erreicht. Das ganze Internet wird voll sein mit verlogenem Dreck und vor allem Betrügereien.

Die aufwachsende Jugend folgt ihren Influencern die ihre Videos von einer KI schreiben lassen und das ganze dann visuell mit einer KI darstellen. Am Ende werden noch Inhalte aus altem Material neu generiert und während der Kerl irgendwo am Strand liegt, werden die Kids völlig desillusioniert mit realitätsfernen Weltbildern bombardiert wenn täglich 5 Videos rausgehauen werden.

War schon immer jemand der neue Technologie befürwortet aber der ganze KI Kram ist die Büchse der Pandora und wird sich zu einem riesigen Krebsgeschwür entwickeln.

Space


Antwort von Jott:

Sexuelle Inhalte wollen sie nicht zulassen. Also weiterhin Jobs für häßliche P…odarsteller und -Crews. Wo ist das Problem? Hier in der Stadt drehen gescheiterte Imagefilmer schon länger nebenher Schwulenp….s. Wohlan! Man möge seine Nische finden!

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Jott hat geschrieben:
Sexuelle Inhalte wollen sie nicht zulassen.
Ist natürlich albern, sowas läuft längst lokal auf open Software - war ja mit den Bildern auch schon so, warum soll es bei den Videos anders sein.

Space


Antwort von teichomad:

Drushba hat geschrieben:
Ich finde das cool. Wenn wir jetzt noch Googles nächste KI-Brille, Elons Chip, freischwebende Exoskelette und gute Earpods haben, plus alles mit Unreal kreuzen, können wir uns unsere Traumwelt bauen, darin leben und müssen nie wieder in die langweilige Realität zurück, außer zum Steakessen, während Krypto-Bots Einkommen generieren und Roboter aus dem mittleren Kleinwagenpreissegment die Arbeit in Haus und Garten erledigen. Billiger als Heroin dürfte das auf Dauer auch kommen, je nach Abo-Vertrag. Und wegen der anzunehmend vielen Kunden ohne eigene Phantasie, eröffnen sich hier ungeahnte Verdienstmöglichkeiten für Filmemacher, die die besseren Lebenswelten prompten und für Produzenten, die den gesamten Lebensfilm generieren. Ich denke, wir haben perspektivisch den richtigen Job gewählt! :)
"und müssen nie wieder in die langweilige Realität zurück"

Space


Antwort von roki100:

Bundeskanzler Scholz untersützt schonmal mit 3 Milliarden und bald seid ihr alle Frei und überleben kann man mit Bürgergeld.

Space


Antwort von DKPost:

roki100 hat geschrieben:
Bundeskanzler Scholz untersützt schonmal mit 3 Milliarden und bald seid ihr alle Frei und überleben kann man mit Bürgergeld.
Microsoft investiert die 3 Milliarden, nicht Scholz bzw. der deutsche Steuerzahler.

Space


Antwort von roki100:

Stimmt! Er freut sich nur darüber.
Die Rechenzentren sollen im Rheinland sowie in der Region um Frankfurt am Main entstehen, sagte Microsofts Deutschland-Chefin Marianne Janik. Genauere Standorte nannte sie nicht, auch wie viele neue Jobs entstehen, blieb offen. Die neuen Rechenzentren sollen der wachsenden Nachfrage nach KI-spezifischer Rechenleistung und Cloud-Lösungen Rechnung tragen. Sie dienten auch dazu, neue KI-Modelle und -Dienste zu trainieren. Microsofts Vize-Chef Brad Smith sprach von einer Verdopplung der Kapazitäten für die hiesige KI-Infrastruktur.https://www.heise.de/news/Microsoft-pac ... 29444.html

Space



Space


Antwort von -paleface-:

Jott hat geschrieben:
Sexuelle Inhalte wollen sie nicht zulassen.
Dabei hätte ich gesagt das gerade DA mal was sinnvolles geschaffen wird,
da so nicht mehr irgend welche Frauen ihren Körper für Geld hergeben müssen die das so eigentlich gar nicht wollen.

Lass doch die KIs irgendwelche anonymen und virtuelle Frauen erschaffen. Mein Daumen hätte das.

Space


Antwort von MarcusG:

Der technische Fortschritt im Vergleich zu dem was vorher war ist ein riesiger Sprung. Einfach unglaublich, die Länge, die Auflösung, die Komplexität der räumlich perspektivischen Überschneidungen bei all diesen verschiedenen Objekten und Strukturen. Wahnsinn

Space


Antwort von macaw:

Und doch ist die Rede davon, daß "Sora" evtl. nie zugänglich gemacht werden könnte - was auch immer dann der Sinn und Zweck der Präsentation sein soll.

Space


Antwort von roki100:

Über Sora wurde auch auf RTL Nachtjornal berichtet. Wahrscheinlich kann man damit bald Filme machen und viele Jobs werden dadurch überflüssig.

Space


Antwort von Bluboy:

Zu lesen ist, dass SORO mit (vermutlich gut Dokumentierten ) Sequenzen aus Videos aus anderen Projekten arbeitet

Was ein Roki100 ist weiß die Ki also nicht

Space


Antwort von Bluboy:

Bluboy hat geschrieben:
Zu lesen ist, dass SORA mit (vermutlich gut Dokumentierten ) Sequenzen aus Videos aus anderen Projekten arbeitet

Was ein Roki100 ist weiß die Ki also nicht


Space


Antwort von Frank Glencairn:

Beruhigt euch. Das ganze trägt alle Anzeichen von einem Hype der demnächst implodieren wird, und danach - wie das halt immer so ist - ganz normal integriert wird.

Space


Antwort von cantsin:

Letztlich ist das auch nichts anderes als eine Art Unreal-Engine mit generativer prompt-Steuerung.

Die Grenzen so eines Systems werden, neben den für generative KI typischen Artefakten, immer der spezifische Look sein, der mit dem Modell verbunden ist (genau wie bei der Unreal-Engine...) und die Grenzen der wirklichen Steuerbarkeit bzw. Kontrollierbarkeit der Ergebnisse.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Ich sehe vor allem bei der von dir angesprochenen Steuerbarkeit bzw. Kontrollierbarkeit der grösste Knackpunkt. Bis dann die KI endlich das genau so macht was man will wäre der Film längst mit einer Kamera und echten Leuten fertig gedreht…;)
Aber dennoch so als zusätzliches Tool am besten gleich in Schnittprogramme integriert. Für kurze Sequenzen/realistische Hintergründe, das wird bestimmt kommen.
Gruss Boris

Space



Space


Antwort von -paleface-:

Bin übrigens der Meinung dass das Steuer System mal durch eine Ki ersetzt werden sollte.
Ich scanne nur noch meine Rechnung ein und der Rest inkl. Abschluss usw. Macht dann eine Ki.

DAS wäre mal sinnig und würde wirklich jedem auf der Welt was nützen!

Space


Antwort von Frank Glencairn:

-paleface- hat geschrieben:

Ich scanne nur noch meine Rechnung ein und der Rest inkl. Abschluss usw. Macht dann eine Ki.
Rechnungen umständlich Scannen, wär jetzt eher rückschrittlich.
Die Kontobewegungen müssen eigentlich (inkl aller Angaben) nur automatisch an das Finanzamt gehen.

Space


Antwort von -paleface-:

Soll mit auch recht sein!

Wobei das vermutlich bei Bar Geschichten schwierig wird.

Space


Antwort von berlin123:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Ich sehe vor allem bei der von dir angesprochenen Steuerbarkeit bzw. Kontrollierbarkeit der grösste Knackpunkt. Bis dann die KI endlich das genau so macht was man will wäre der Film längst mit einer Kamera und echten Leuten fertig gedreht…;)
Die Kontrolle wird jetzt auch viel besser, denn Gemini kann Videosquenzen einlesen und dann alles mögliche daran ändern. Wie im verlinkten Beispiel unten zu sehen: Auto fährt auf einer Strasse (muss man ja nicht selber drehen, einfach eine Szene aus einem Film / YouTube / Stockvideo nehmen) und Sora sagen was daran geändert werden soll: zb "Das Auto ist ein Oldtimer und fährt durch das New York des Jahres 1910"

Ab 5:30
https://youtu.be/ne7_PDthIYA?t=331

Space


Antwort von macaw:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
-paleface- hat geschrieben:

Ich scanne nur noch meine Rechnung ein und der Rest inkl. Abschluss usw. Macht dann eine Ki.
Rechnungen umständlich Scannen, wär jetzt eher rückschrittlich.
Die Kontobewegungen müssen eigentlich (inkl aller Angaben) nur automatisch an das Finanzamt gehen.
Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal nach meiner Steuererklärung erlebt, daß die mir mit dem Bescheid für das 2022 auch gleich eine fette Nachzahlungsfestsetzung für 2023 mitschickten, die am 01.03. fällig wäre UND erhöhte Quartalsabschläge für 2024. Ein 5er BMW war mit der Summe ohne weiteres drin. Die Besteuerungswut in diesem Land ist schon so abstrus geworden, daß wir in Zukunft wohl besser unsere Rechnungen direkt ans Finanzamt zahlen lassen und die schieben uns die Krümel zu, die uns zustehen.

Aber aller Frust beiseite, ein KI basiertes System, welches automatisch Kontobewegungen abgrast und entsprechende Einträge in die EÜR/Bilanz überträgt, Abschreibungen anlegt etc. sollte das einfachste überhaupt sein, im Vergleich zu Bildgeneration und co.
-paleface- hat geschrieben:
Wobei das vermutlich bei Bar Geschichten schwierig wird.
Da müsste man halt noch ein Modul haben, das via Scan/Foto erfasst, was auf der Quittung steht. Um die kommt man ja in keinem Fall drumherum.

Space


Antwort von Darth Schneider:

@berlin
Doch man sollte doch noch selber drehen.
Weil sonst fühlt sich am Schluss alles was die KI generiert wie die Stock Videos…;)))
Gruss Boris

Space


Antwort von miscetc:

cantsin hat geschrieben:
Letztlich ist das auch nichts anderes als eine Art Unreal-Engine mit generativer prompt-Steuerung.

Die Grenzen so eines Systems werden, neben den für generative KI typischen Artefakten, immer der spezifische Look sein, der mit dem Modell verbunden ist (genau wie bei der Unreal-Engine...) und die Grenzen der wirklichen Steuerbarkeit bzw. Kontrollierbarkeit der Ergebnisse.
Wirklich? Diese Grenzen scheinen sich mit hoher Geschwindigkeit in Luft aufzulösen, denn das hier ist sehr nah dran an Fotorealismus: https://cdn.openai.com/sora/videos/big-sur.mp4. Die für Social Media üblichen Artefakte und niedrigere Auflösung werden ihr übriges tun dass kaum noch jemand die Künstlichkeit erkennt.

Auf der Arbeit machen wir gerade Tests mit KI-Voiceovern, und beim letzten Versuch hätte ich nicht sagen können ob es eine natürliche Stimme ist oder nicht. Keine Spur mehr von monotonem Robotergesäusel wie Siri oder Alexa. Aktuell wird bei diesem Sender immer noch komplett von Menschen gevoiced, aber die Frage ist wie lange noch bei dieser Geschwindigkeit der technischen Reife. Der Druck die Kosten zu senken ist extrem hoch.

Klar hindert mich niemand daran weiter rauszugehen und zu drehen wie mir beliebt. Aber wenn Filme und Videos sich erstellen von einem einzelnen Prompt-Writer wie Al Pacino in S1M0NE, wer wird dann noch für eine Crew bezahlen? Zig Berufszweige und damit Lebensgrundlagen beginnen gerade sich in Luft aufzulösen. Von den versprochenen "neuen Berufen" an deren Stelle rund um KI ist die Auswahl dagegen sehr begrenzt.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Das Problem ist der Spagat zwischen Kontrolle und Zufallsgenerator.

Wenn du auch nur ansatzweise so viel Kontrolle über dein Bild brauchst/willst wie z.B, in Unreal, brauchst du auch all die tausend Einstell - und Kontrollmöglichkeiten von Unreal, dann kannst du auch gleich Unreal nehmen, und ne Menge Zeit und Geld sparen.

Für Content wo so ziemlich alles egal ist, wird das allerdings ein Thema werden.

Space


Antwort von Axel:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Für Content wo so ziemlich alles egal ist, wird das allerdings ein Thema werden.
Tom Antos sagt, Stockfootage-Filmer, sucht euch was anderes. Und das wird so sein. In einem Design-Konferenzraum achtet keiner darauf, ob jemand sechs Finger hat.

Space



Space


Antwort von Frank Glencairn:

Axel hat geschrieben:
Konferenzraum achtet keiner darauf, ob jemand sechs Finger hat.
Das ist diese Visuelle Verwahrlosung, die in den letzten Jahren um sich greift - alles ist zunehmend egal.

Space


Antwort von berlin123:

Das letzte Video von MKBHD bringt es gut auf den Punkt: vor einem Jahr wirkte der Spaghetti verschlingende Will Smith aus der KI noch wie eine Figur aus der Muppet Show, unterbrochen von ständigen Brüchen im Bild die jede Continuity unmöglich machten

Nur ein Jahr später sind wir schon um Welten besser.

Ich wette einen Kasten Bier darauf, dass die nächsten 3 Jahre die letzten sind, in der man mit als Anbieter von kommerzieller Videoproduktion im herkömmlichen Stil etc noch leben kann. Von Kino und Streaming hier mal abgesehen.

Es kommt eine neue Generation, die mit KI Experimenten groß wird, die Videoproduktion mit der Kamera irgendwann mit dazu nehmen wird, aber nur da wo es noch nötig ist.

Gegen die wird sich der, der sich auf lange Erfahrung beruft (mit Image Videos und Interviews…) , und darauf dass er sein Handwerk noch “von der Pike auf gelernt hat”, preislich und von Angebotsspektrum nicht behaupten können.

Wer wettet dagegen?

Space


Antwort von berlin123:

Axel hat geschrieben:
"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Für Content wo so ziemlich alles egal ist, wird das allerdings ein Thema werden.
Tom Antos sagt, Stockfootage-Filmer, sucht euch was anderes. Und das wird so sein. In einem Design-Konferenzraum achtet keiner darauf, ob jemand sechs Finger hat.
Zumal die 6 Finger “typisch 2023/24” sein werden. Danach ist das auch durch.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Es wird eine Flut geben von billigen KI Werbespots, Werbefotos, Cartoons, Influencers und sonstigem Low Budget Content…Was schlussendlich aber so uninteressant wie Sand sein wird…
Und solche KIs werden sicher auch als zusätzliches Tool genutzt werden für teure Produktionen..
Aber sonst wird sich nicht viel ändern…
Gruss Boris

Space


Antwort von Alex:

Stockfootage ist ein Bereich zwischen "Kontrolle" und "egal". Genau da wird die KI einen Geschäftsbereich weitestgehend ausradieren.

Ich kann mir gut vorstellen, dass man bald Footage generieren kann, das mit geografischen Daten (z.B. von Google Maps) von "echten" Locations gefüttert wird, für Stills, Fahrten oder gefakte Drohnenflüge. Egal ob Landmarken, Städte oder Bauwerke wie z.B. Firmengelände.
Von Google kommen die räumlichen Daten, die KI interpoliert Formen, Texturen, Wetter, Zeit und bewegte Objekte.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Wo die KIs ganz bestimmt in naher Zukunft sehr viel ändern werden ist dort wo das grosse Geld und sehr viel Macht liegt.. Das sind nun mal gar nicht so die Medien, sondern Militär/Spionage Technik und in der Industrie und der Wirtschaft.
Die Kis von denen wir hier reden sind doch eigentlich so gesehen nur Spielzeuge….
Gruss Boris

Space


Antwort von miscetc:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Es wird eine Flut geben von billigen KI Werbespots, Werbefotos, Cartoons, Influencers und sonstigem Low Budget Content…Was schlussendlich aber so uninteressant wie Sand sein wird…
Und solche KIs werden sicher auch als zusätzliches Tool genutzt werden für teure Produktionen..
Aber sonst wird sich nicht viel ändern…
Gruss Boris
Wunschdenken. Klar muss das Interview mit dem Minister oder von der Veranstaltung auch in Zukunft tatsächlich gedreht werden (außer in Diktaturen, wo sowieso alles Schall und Rauch ist). Aber wenn tolle Drohnenschüsse mit ein paar Sätzen fotorealistisch erstellt werden können, wer wird dann noch tausende von Euro dafür ausgeben?

Space


Antwort von Darth Schneider:

Weil wenn das dann jeder Zuhause selber machen kann ist es fürs Publikum beziehungsweise auch für die Kunden doch nicht mehr interessant.
Jedenfalls nicht lange…Das nicht nur bei Drohnenflügen…
Gruss Boris

Space


Antwort von Axel:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Es wird eine Flut geben von billigen KI Werbespots, Werbefotos, Cartoons, Influencers und sonstigem Low Budget Content…Was schlussendlich aber so uninteressant wie Sand sein wird…
Noch, noch, finde ich manche der Bilder vorbildlich, insofern, als sie eine Art Quintessenz dafür zeigen, was die Masse sehen will, was als hoher production value gilt. Es ist leicht, zumal für langjährige slashCAMer, reverse engineering zu betreiben und zu sagen, diese und jene Eigenschaft kommt da und da her.

Im Laufe der nächsten Jahre wird es nicht wenige AI-Filmemacher geben, deren Videos mit handwerklichen Methoden und mit keinen oder kleinen Budgets ansonsten nicht so hätten aussehen können. Und dann wird das nichts Besonderes mehr sein, so, wie jetzt schon auf Youtube sDoF, Gimbalgleiten und Dronenflüge keinen Hund mehr vorlocken können.

Wird dann das Handwerkliche, auch wenn durch persönliche Schwächen nicht perfekt, einen höheren Stellenwert bekommen? Sieht leider nicht so aus. Ich drück‘s mal so aus: Industrial Light & Magic liegen sehr bald vollständig in den Händen der Unbedarften. Natürlich wird es noch Qualitätsunterschiede geben, aber für Handgemachtes werden sich nur noch Käuze interessieren. Flaschenschiff,- Origami- und Batiksammler.

Space



Space


Antwort von Darth Schneider:

Eben, aber das wird mit den KI Filmemachern dann enden wie mit den Influencern.
Denn spätestens wenn es dann viel perfekten KI Content gibt, wird es erstens langweilig und zweitens trennt sich dann die Spreu vom Weizen. Das heisst erfolgreich werden nur ganz wenige Ki Filmer sein.
Das hatten wir doch alles schon.;)
Früher hat es auch geheissen die 3D Programme werden Fotografen und Filmer überflüssig machen.
Das ist aber nie geschehen. Trotz heute unendlicher Möglichkeiten von Blender und C4D….
Und auch wenn die KI dann Filme in Hollywood Qualität schafft, die besten Ideen haben immer noch Menschen…
Und ohne die Stars gibt es auch kein Kino, beziehungsweise auch kein 6 Symbol, kein Komiker, und auch kein Live Konzert, also kein Music Hit und auch sonst gar nix zum anfassen…D

Und ILM wird sich heute auch intensiv mit KI Technik befassen und die werden solange sie Hollywood als Kunde haben immer einen Schritt voraus sein…
Gruss Boris

Space


Antwort von Bluboy:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Wo die KIs ganz bestimmt in naher Zukunft sehr viel ändern werden ist dort wo das grosse Geld und sehr viel Macht liegt.. Das sind nun mal gar nicht so die Medien, sondern Militär/Spionage Technik und in der Industrie und der Wirtschaft.
Die Kis von denen wir hier reden sind doch eigentlich so gesehen nur Spielzeuge….
Gruss Boris
Nach Ki kommt IK (intellignz der Künstler)

Space


Antwort von Alex:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Das heisst erfolgreich werden nur ganz wenige Ki Filmer sein.
Wie bei allem halt, ist ja heute nicht anders.

Wobei "erfolgreich" in dem Fall zu definieren wäre, bedeutet das davon leben zu können oder sich wirklich einen Namen zu machen?

Und was in der Medienindustrie letztlich "erfolgreich" produziert wird, hängt ja wie immer von dem ab, was die Menschen sehen wollen. Auch die Sehgewohnheiten ändern sich - Stichwörter hochkant, reduzierte Aufmerksamkeitsspanne.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Hmm.
Intelligent zu sein beziehungsweise mittlerweile auch sehr schöne Bilder zu machen, ist für einen Computer gar nicht schwierig. Aber zum Beispiel, kreativ, originell, funny oder emotionell zu sein und Ausstrahlung zu haben jedoch schon…
Gruss Boris

Space


Antwort von Rick SSon:

Alex hat geschrieben:
Stockfootage ist ein Bereich zwischen "Kontrolle" und "egal". Genau da wird die KI einen Geschäftsbereich weitestgehend ausradieren.

Ich kann mir gut vorstellen, dass man bald Footage generieren kann, das mit geografischen Daten (z.B. von Google Maps) von "echten" Locations gefüttert wird, für Stills, Fahrten oder gefakte Drohnenflüge. Egal ob Landmarken, Städte oder Bauwerke wie z.B. Firmengelände.
Von Google kommen die räumlichen Daten, die KI interpoliert Formen, Texturen, Wetter, Zeit und bewegte Objekte.
ich hab in 10 Jahren einmal was mit Stockfootage gemacht - und zwar einen bereits vorhandenen, generisch langweiligen Stockfootage-Spot geupdatet. Aber sowas macht doch keiner mehr, oder?

Abgesehen davon war die Zukunft schon immer ne Glaskugel. Erfahrungsgemäß kommt immer noch was ganz anderes von rechts als das worauf gerade der Fokus liegt. Dann schwenken die Theoretiker auf eine andere Totsagung um.

Ich sags immer wieder: Es gibt auch heute noch Plattenläden!

Soweit ich das verstanden habe hast du ausserdem auf ki generierten kram kein Copyright. Gerade die größeren Clients wollen schon immer exklusives Nutzungsrecht für alles. Wäre doch blöd gelaufen, wenn die ganzen amazonklamottenlabel mit dem nächsten nikewerbespot copy/paste für ihre produkte werben. tauschen einfach via ki die klamotten :D

inwiefern sich außerdem bei kommerzieller Verwendung dann noch abmahnen lässt weil bestimmte formen irgendwelche markenrechte verletzen würde mich auch mal interessieren.

Space


Antwort von Axel:

"Rick SSon" hat geschrieben:
Ich sags immer wieder: Es gibt auch heute noch Plattenläden!
Audiophile sind die liebenswerten Käuze, von denen ich oben schrieb. Das sind Audio-Alchemisten, die tiefe Akustik-Kenntnisse erwerben, nur um aus purem Trotz zu leugnen, dass es den Aufwand rechtfertigende Unterschiede gibt und die nicht selten - Vinylfans! - schlechtere Klangtreue vorziehen.

Film selbst ist eine evolutionäre, revolutionäre Weiterentwicklung des Geschichtenerzählens, bei der man einst von einem Ende der Kultur sprach. Andere hießen ihn willkommen. AI-Video ist noch nicht das Ende des Geschichtenerzählens, AI als Ganzes wird von vielen Warnern für ein E.L.E (zum Aussterben der Art führen könnendes Ereignis) gehalten. Bis es soweit ist: melken wir die Kuh!

Space


Antwort von Alex:

"Rick SSon" hat geschrieben:
ich hab in 10 Jahren einmal was mit Stockfootage gemacht - und zwar einen bereits vorhandenen, generisch langweiligen Stockfootage-Spot geupdatet. Aber sowas macht doch keiner mehr, oder?
Du scheinst nicht die Zielgruppe für Stockfootage zu sein. Alle naselang wird Stockfootage von Agenturen und Medienproduktionen/Sendern verwendet. Es gibt unfassbar viele Plattformen, angeführt von ein paar Big Player, die damit viel Geld verdienen, auch ich greife immer wieder darauf zurück, z.B. bei Imagefilmen, es geht (wie so oft) um Nachhaltigkeit - Du brauchst 2-3 Einstellungen von Windrädern, Solaranlagen oder toller Natur, das bekommst du in einer riesigen Auswahl in top Qualität, z.T. in RAW oder LOG, für nen Preis der im Gegensatz zu den Dreharbeiten lächerlich ist.
Doch, der Bedarf ist da und wird aufgrund der neuen Möglichkeiten eher größer als kleiner, weil günstiger, ist doch klar.

Space


Antwort von philr:

cantsin hat geschrieben:
Letztlich ist das auch nichts anderes als eine Art Unreal-Engine mit generativer prompt-Steuerung.

Die Grenzen so eines Systems werden, neben den für generative KI typischen Artefakten, immer der spezifische Look sein, der mit dem Modell verbunden ist (genau wie bei der Unreal-Engine...) und die Grenzen der wirklichen Steuerbarkeit bzw. Kontrollierbarkeit der Ergebnisse.
Haeh? Nein, die haben nichts miteinander zu tun... Die Unreal Engine ist eine Spiele-Engine die Echtzeit-Rendering durch ihre vereinfachten Rechenmodelle wie Lumen und Bereichsabgestimmte Polygonberechnungen wie Nanite ermöglicht. Das bringt keinen bestimmten Look, der Look wird durch die Assets, die die Benutzer verwenden und die Rendereinstellungen ihrer Hardware erzeugt. Wenn jemand z.B. mit selbsterstellten High-Poly-Modellen und mehreren 4090ern oder ADA Renderfarmen arbeitet und Path & Ray Tracing verwendet, mit eigenen Blueprints beschaeftigt und nicht auf die Dosen Assets Zugreift was "viele anfaenger" nutzen kann man nicht mehr sehen, aus welcher Richtung der Wind wehte, aber das ist mit viel Erfahrung, Arbeit, Zeit jahrelangen Weiterbildungen und kreativen Skillset verbunden.

Die obige ist eine generative KI, die einfach Prompts in Video umwandelt und Videomaterial aus div. unersichtlichen Quellen als Lernmaterial verwendet, das andere unter mehr oder weniger künstlerischen Aspekten erstellt haben. Es entwertet eher die kreative Handwerkliche Leistung, die ja auch bei Unreal, Blender & anderen 3D Projekten wie auch Realfilm dahinter steht.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

berlin123 hat geschrieben:


Ich wette einen Kasten Bier darauf, dass die nächsten 3 Jahre die letzten sind, in der man mit als Anbieter von kommerzieller Videoproduktion im herkömmlichen Stil etc noch leben kann.
Bedeutet das, daß Will Smith in 3 Jahren arbeitslos wird?

;-)

Space



Space


Antwort von Frank Glencairn:

Axel hat geschrieben:


Im Laufe der nächsten Jahre wird es nicht wenige AI-Filmemacher geben, deren Videos mit handwerklichen Methoden und mit keinen oder kleinen Budgets ansonsten nicht so hätten aussehen können. Und dann wird das nichts Besonderes mehr sein, so, wie jetzt schon auf Youtube sDoF, Gimbalgleiten und Dronenflüge keinen Hund mehr vorlocken können.

Wird dann das Handwerkliche, auch wenn durch persönliche Schwächen nicht perfekt, einen höheren Stellenwert bekommen? Sieht leider nicht so aus. Ich drück‘s mal so aus: Industrial Light & Magic liegen sehr bald vollständig in den Händen der Unbedarften. Natürlich wird es noch Qualitätsunterschiede geben, aber für Handgemachtes werden sich nur noch Käuze interessieren. Flaschenschiff,- Origami- und Batiksammler.
Ehrlich gesagt bin ich da nicht so sicher.

In meinem LinkedIn Stream gerade AI generierte Antworten auf AI generierte Posts lesen, während die meisten echten Menschen diese Diskussionen bereits komplett ignorieren. Wie lange wird das wohl gut gehen, und vor allem wohin soll das führen? Beschäftigungstherapie für gelangweilte Bots? Wenn damit kein Geld zu machen ist, wirds auch nicht mehr gemacht.

Youtube denkt gerade laut über das Bannen oder wenigstens die Abwertung AI generierter Clips und Voiceover nach, während Typen die einfach nur 2 Stunden über irgendwas in die Kamera quatschen - ohne groß zu Editieren, keine Effekte, kein Bling - bessere Zahlen haben als Mr Beast.
Authentizität zahlt sich also offensichtlich aus.

Ich denke wir werden nach einem AI-Overload das Pendel relativ schnell in die andere Richtung schwingen sehen.

Space


Antwort von berlin123:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
berlin123 hat geschrieben:


Ich wette einen Kasten Bier darauf, dass die nächsten 3 Jahre die letzten sind, in der man mit als Anbieter von kommerzieller Videoproduktion im herkömmlichen Stil etc noch leben kann.
Bedeutet das, daß Will Smith in 3 Jahren arbeitslos wird?

;-)
Wahrscheinlich, aber nicht weil er muss. Smith wird die Rechte and seiner Stimme und seinem Körper an Elon Musks' Startup xAI verkaufen, das damit Werbespots für Tesla produziert. Smith will sich künftig ganz auf seine neue Serie "Reprogram the World" fokussieren, eine Ko-Produktion von Tom Cruises' Hollywood-AI und John Travoltas' Xenu-TV .

Space


Antwort von berlin123:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Ich denke wir werden nach einem AI-Overload das Pendel relativ schnell in die andere Richtung schwingen sehen.
Wenn jeder in ein paar Jahren Content dank AI quasi so schnell produzieren kann wie man zum Denken braucht, dann wird es ein vielfaches an AI generiertem Content gegenüber no-AI Content geben,

AI Content wird ja nicht nur auf dem aktuellen Niveau bleiben. Es wird unglaublich gute Sachen und es wird Wegwerfware geben. Aufzuhalten ist das nicht. So wie man auch in der Vergangenheit neue Technologien nicht aufhalten konnte. Das Telefon wurde mal verteufelt, Radio und Fernsehen auch. Selbst das Farbfernsehen wollten einige aufhalten.

Aber vielleicht wird es no-AI Plattformen geben, für die man auf irgendeine Weise nachweisen muss, dass bspw alle gezeigten Lebewesen echt sind. Oder überhaupt kein AI verwendet wurde. HumanTube.

Dass AI bald nicht mehr auf Interesse stößt glaube ich erst dann, wenn die Leute sich auch weigern Filme mit CGI zu schauen: "Transformers ist ja nicht echt, das schaue ich mir nicht an."

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Beeindruckend



Space


Antwort von Benutzername:

Es geht mir nur um die Herstellung von Spielfilmen.

In ein paar Jahren kann man bestimmt aus einem 100-Seiten-Drehbuch einen kompletten Spielfilm mit einer KI generieren.
Grundlage eines jeden guten Spielfilms ist aber immer noch ein gutes Drehbuch.
Frage in die Runde: Wann habt ihr das letzte Mal einen Film gesehen, bei dem euch die Geschichte gut bis sehr gut gefallen hat? *Hust* ;)

Wie Bluboy schon geschrieben hat, kommt nach der KI die IKK, sorry, die IK, die Intelligenz des Künstlers.
Und auch Darth Vader Schneider hat schon erwähnt, dass sich die Spreu vom Weizen trennen wird.

Glaubt mir Leute, ein gutes Drehbuch schreiben zu können, ist nicht jedem vorbehalten.
Schaut euch doch die Flut an Filmen an, die uns z.B. Netflix bietet. Was für eine Unverschämtheit!

Es gibt auf diesem Planeten nicht wirklich viele gute Geschichtenerzähler -- siehe Jahr für Jahr präsentierte Filme.
Und auch eine KI wird nie ein gutes Drehbuch zaubern können, weil die KI einfach anders funktioniert als das Gehirn eines Menschen.

Was das Geschichtenerzählen angeht, ist eine KI nichts anderes als eine Ansammlung von Daten, auf die ein Autor zugreifen kann, um eine Geschichte zu generieren. Und das kann ja jeder.

Und weil eine KI nie ein Unterbewusstsein haben wird, wird eine KI NIE eine Story generieren können, wie es ein begabter Geschichtenerzähler tun kann. Eine KI denkt nicht, sondern schaufelt nur Informationen, womit es gefüttert wurde, zusammen und generiert dann daraus eine Story. Auweia! Und wenn ich mir so anschaue, was es so für veröffentlichte Geschichten in der Welt gibt, so circa 95% ist schrott, und dann damit eine KI gefüttert wurde ... da kann ja nichts bei rauskommen, wenn ich eine KI bitte, mir eine Geschichte zu generieren -- bei dem Dreck, womit die KI gefüttert wurde. Dann doch lieber Burger KI ng. ;)

Wer Kasse mit KI generierten Filmen machen will, lernt, wie man eine Geschichte packend und unterhaltsam erzählt. Aber ob man das lernen kann? Bis zu einem bestimmten Grad bestimmt. Und ob man dann auch einschätzen kann, ob man da eine gute Geschichte hat oder nicht, ist auch noch so eine Sache. Und anhand der uns Jahr für Jahr präsentierten Filmen leiden die meisten Drehbuchautoren und Filmemacher unter dem Dunning-Kruger-Effekt. OMG! ;)

Das Zauberwort heißt Intuition! Und eine KI hat keine Intuition und wird es auch nie haben, weil es kein Unterbewusstsein hat.
Und genau das wird die Spreu vom Weizen trennen und ist die IK, die Intelligenz des Künstler -- seine Intuition.

Was macht Intuition? Ich hoffe, sie bringt mir das Frühstück ans Bett. Sie liefert Ideen. Und es gibt keine bessere Ideenmaschine als das Gehirn eines Natural Born Storyteller! Wenn ihr im Geschäft bleiben wollt, sucht ihr euch so einen Vogel. Die sind aber meist unverträglich bis bekloppt. Das sind Spinner. Die haben oft keine Freunde, weil sie einfach anders funktionieren als "normale" Menschen. Deren Fähigkeit, mit Menschen zu kommunizieren, ist gestört, weil sie in sich selbst eine andere Art der Kommunikation führen, wodurch dann diese wirklich guten Geschichten entstehen. Das sind Aliens. Ich meine das nicht abwertend.

Ich würde mir nur Gedanken darüber machen, wie ich eine Geschichte so unterhaltsam wie nur möglich erzählen kann. Darauf würde ich mich in nächster Zeit konzentrieren.

Wie gesagt, es geht mir nur um die Herstellung von Spielfilmen. Allen anderen drücke ich die Daumen, dass sie noch so viel wie möglich Geld mit ihrer Arbeit verdienen. Vielleicht könnt ihr ja mal den Hut rumgehen lassen. ;)

Space


Antwort von Darth Schneider:

Die KI kann jedenfalls nicht kreativer beziehungsweise intelligenter sein wie (auch) wir, die die KI füttern…
Passende Satire dazu:

Gruss Boris

Space


Antwort von DKPost:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Die KI kann jedenfalls nicht kreativer beziehungsweise intelligenter sein wie (auch) wir, die die KI füttern…
Passende Satire dazu:

Gruss Boris
Ob sich manchen da nicht überschätzen?
Eine KI würde vermutlich wissen, dass es "als" statt "wie" heißt.

Space


Antwort von Bluboy:

Es ist die größte Investition in der 40-jährigen Geschichte des Technologie-Konzerns Microsoft in Deutschland: In den kommenden zwei Jahren wird das Unternehmen hier knapp 3,2 Milliarden Euro für den Ausbau der Cloud- und KI-Infrastruktur investieren.

Die Hauptaufgabe der Ki wirs sein , wie krieg ich meine Milliarden wieder

Space


Antwort von Darth Schneider:

@DKPost
Und was macht das am Schluss für einen Unterschied ?
Absolut gar keinen.
Ich denke wir überschätzen uns doch alle..

Also wird sich logischerweise die KI auch überschätzen…;))

Apropos überschätzen:



Man muss nur „Save the planet“ nur durch Klimawandel ersetzten….
Gruss Boris

Space



Space


Antwort von DKPost:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
@DKPost
Und was macht das am Schluss für einen Unterschied ?
Absolut gar keinen.
Ich denke wir überschätzen uns doch alle..

Also wird sich logischerweise die KI auch überschätzen…;))

Apropos überschätzen:



Man muss nur „Save the planet“ nur durch Klimawandel ersetzten….
Gruss Boris
Der Unterschied wird sein, dass einige einsehen werden müssen, dass sie eben doch nicht intelligenter und kreativer sind als irgendwelche KIs der Zukunft.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Benutzername hat geschrieben:


Was das Geschichtenerzählen angeht, ist eine KI nichts anderes als eine Ansammlung von Daten, auf die ein Autor zugreifen kann, um eine Geschichte zu generieren. Und das kann ja jeder.

Und weil eine KI nie ein Unterbewusstsein haben wird, wird eine KI NIE eine Story generieren können, wie es ein begabter Geschichtenerzähler tun kann. Eine KI denkt nicht, sondern schaufelt nur Informationen, womit es gefüttert wurde, zusammen und generiert dann daraus eine Story. Auweia!
Wie viele Drehbücher hast du denn schon mit Hilfe einer KI geschrieben?

Space


Antwort von Videopower:

Ich für meinen Teil bin da beinahe beim Ballerspiel und das ist ganz bestimmt nicht meine Welt. Alles fiktiv, findet keinen Platz in meiner Birne.
Nehmen wir den Film "Der Club der singenden Metzger" Ich finde den großartig, aber eine Neuaufsetzung mit KI kann ich mir nicht vorstellen.
Der Film behandelt Themen wie Familie, Tradition, Identität und die Herausforderungen der Integration in eine neue Gesellschaft. Für gutes Storytelling sind Charakterentwicklung, emotionale Tiefe, und eine fesselnde Handlung wichtig. Hier könnte die Körpersprache ein kritischer Aspekt sein, der bei der Neuaufsetzung von Filmen durch Video-KI verloren gehen oder nicht wiedergegeben werden könnte. Körpersprache, die subtilen Bewegungen, Gesten und Mimiken, die Schauspieler verwenden, um Emotionen und Intentionen zu vermitteln, ist ein zentraler Bestandteil der filmischen Erzählung und Charakterentwicklung.
oder "First Blood" (Rambo I) Die Geschichte des Vietnamkrieg-Veteranen John Rambo. Er stößt in einer kleinen Stadt auf Unverständnis und Feindseligkeit, was zu einem gewaltsamen Konflikt führt. Obwohl der Film vor allem für seine Action-Szenen bekannt ist, bietet er auch ein kritisches Bild der Behandlung von Kriegsveteranen in den USA und thematisiert Posttraumatische Belastungsstörung (PTSD). Gutes Storytelling in First Blood kann in der Art und Weise gesehen werden, wie der Film Spannung aufbaut, die Motivationen des Protagonisten entwickelt und ein kritisches Licht auf gesellschaftliche Probleme wirft. Die Charaktere sind gut aufeinander abgestimmt, dass muss die KI empfinden und fühlen, spätestens hier ist sie raus.
Wobei, manchmal erscheint es mir so, dass es bis zum Terminator nicht mehr ewig dauert, wir Menschen haben dann aber immer noch unser Bauchgefühl. ;-)

Space


Antwort von Cinemator:

Game over for Filmmakers?
https://ymcinema.com/2024/02/18/sora-te ... ilmmakers/

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Nur für solche "Filmmakers" die ihre Filme vorher aus Stock Material zusammen geklöppelt haben.

Space


Antwort von Bluboy:

Konkurrenz belebt das Geschäft, vielleicht erleben wir nächstens ganz tolle Filme

Space


Antwort von teichomad:

Ich sehe es schon kommen, "The Movies 2" mit astreiner KI Grafik und sämtlichen Filmtools. Filme drehen ohne Kamera und Filmequipment.

Space


Antwort von Jalue:

Na sicher wird das kommen, aber sicher nicht umsonst! Wie oben schon erwähnt, werden die KI-Unternehmen hübsch zulangen, wenn du nen Langfilm in Kinoqualität generieren möchtest, wahrscheinlich auch schon bei nem Werbespot. Die Kohle wandert dann nicht mehr in in die Taschen von (nunmehr arbeitslosen) Filmschaffenden, bzw. in die heimische Volkswirtschaft, sondern in die Taschen von irgendwelchen Tech-Milliardären jenseits des großen Teiches.

Ginge es nur um uns "Filmfuzzis", könnte man fast achselzuckend darüber hiwegsehen, aber es sind ja X Branchen betroffen und darin liegt der Sprengstoff. Und wer sich einredet, das sein Job "sicher" sei, wird sich noch wundern, denn die Ausrangierten werden kaum still und leise abk ..cken. Die werden sich dorthin umorientieren, wo noch etwas geht und die Preise in den Keller drücken.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Interessanter Gedanke


image_2024-02-19_191118059.png

Space



Space


Antwort von Jalue:

Interessant sicher, allerdings nicht neu. Dass KI nur Gemüse verkochen kann, dass man vorher in den Topf geschüttet hat, ist ja bekannt, ebenso dass Copyright-Fragen offen sind.

Nun füttern aber Millionen, vielleicht sogar Milliarden Menschen tagtäglich KI's mit Material, mich eingeschlossen - und sei es nur, weil sie damit herumspielen und irgendwann sind 99, X Prozent aller möglichen Prompt-Eingaben eben darstellbar. Vielleicht nicht auf die originellste, innovativste Art und Weise, aber für Brot-und-Butter Videos völlig ausreichend.

Was das Copyright angeht. Die KI-Wurst bekommt man nicht zurück in die Pelle, das ist auch politisch gar nicht gewollt. Folglich wird man sich frei nach Angie Merkel ("Jetzt sind sie nunmal da") mit dem Faktischen arrangieren und so eine Art Gema-Gebühr auf KI-Inhalte definieren, die dann über Verwertungsgesellschaften o.ä. ausgeschüttet werden. Technisch sicher machbar, wenn man Originalwerke mit einer Art digitalem Marker versieht, den die KI bei Verwertung automatisch registriert.

Da wird dann z.B. ein Berlin-Panorama von Frank Glencairn von der KI verarbeitet, zusammen mit 50 anderen Quellen und Frank erhält dafür 3 Cent. Von einem Kunden, der ihn früher eingekauft hätte, um für erheblich mehr Geld ein tolles Panorama zu drehen ...

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Nur gut, daß ich keine Panoramas drehe ;-)

Space


Antwort von Frank Glencairn:



Space


Antwort von iasi:

Beeindruckend.
Ich hätte nicht gedacht, dass sie schon so weit sind.

Interessant ist u.a. auch das Video-to-video editing:

https://openai.com/research/video-gener ... simulators

Da erahnt man schon den
Greenscreen der nächsten Generation.

Vor der Kamera spielt sich dann nur noch das Acting ab.

Space


Antwort von Jalue:

iasi hat geschrieben:
Da erahnt man schon den
Greenscreen der nächsten Generation.

Vor der Kamera spielt sich dann nur noch das Acting ab.
Yeah, thumbs up, awesome, da werde ich ja auch richtig feucht im Schritt! Die ganzen Looser, die ihre Einkünfte verlieren, müssen sich dann halt um ne 'Anschlussverwendung' bemühen, z.B. als Pizzafahrer oder Altenpflegehelfer, bevorzugt in Zeitarbeit. Coole Sache, nur ... bist du dir sicher (also so wirklich!), dass dein Job sicher ist? ;-)

Space


Antwort von Bluboy:

Wer kennt den NEEL noch, der hatte im Sommer eine Eisdiele ;-)

Space


Antwort von iasi:

Jalue hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Da erahnt man schon den
Greenscreen der nächsten Generation.

Vor der Kamera spielt sich dann nur noch das Acting ab.
Yeah, thumbs up, awesome, da werde ich ja auch richtig feucht im Schritt! Die ganzen Looser, die ihre Einkünfte verlieren, müssen sich dann halt um ne 'Anschlussverwendung' bemühen, z.B. als Pizzafahrer oder Altenpflegehelfer, bevorzugt in Zeitarbeit. Coole Sache, nur ... bist du dir sicher (also so wirklich!), dass dein Job sicher ist? ;-)
Wie oft hatten wir denn schon diese Leier?
War das zuletzt bei der Müllabfuhr?
Wo sind die armen Männer, die früher deine Mülltonnen geleert hatten, nun wohl abgeblieben?

Space


Antwort von macaw:

Jalue hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Da erahnt man schon den
Greenscreen der nächsten Generation.

Vor der Kamera spielt sich dann nur noch das Acting ab.
Yeah, thumbs up, awesome, da werde ich ja auch richtig feucht im Schritt! Die ganzen Looser, die ihre Einkünfte verlieren, müssen sich dann halt um ne 'Anschlussverwendung' bemühen, z.B. als Pizzafahrer oder Altenpflegehelfer, bevorzugt in Zeitarbeit. Coole Sache, nur ... bist du dir sicher (also so wirklich!), dass dein Job sicher ist? ;-)
Ich wage eine etwas andere, aber auch nicht so viel weniger trübe Aussicht. Nachdem ich noch mehr Beispiele von "Sora" gesehen habe und trotz des zerrissenen "Faszinations-Ekels" eingehender darüber nachgedacht habe, kamen mir neben Skepsis (wie detailliert man präzisen Einfluß auf das Ergebnis nehmen kann) auch Gedanken, was das für uns künstlerisch tätigen bedeuten könnte. Da ja primär Copyright Probleme genannt wurden, die z.B. Adobe mit eigenen Bilddatenbanken zu umgehen versucht, könnte ich mir vorstellen, daß es in Zukunft neben der vergüteten Überlassung von "Trainingsmaterial" (wozu viele angesichts der Alternative, also gar nichts mehr zu verdienen, einknicken werden) auch sehr denkbar ist, daß Produktionen die Spezialisten diverser Gewerke vorab dazu engagieren könnten, damit diese Templates liefern, mit denen dann via "Style Transfer" die Filme ihren eigentlichen Look erhalten. Als Beispiel: Bauten, Makeup, Kostüme etc. werden jeweils nur noch ein einziges Mal designed und als Trainingsbasis für die KI erfasst um sie dann beliebig oft im Film einzusetzen, der dann mit Schauspielern in neutral-grauen Klamotten gespielt wird (ein bisschen wie die "Imocap" Strampler der Davy Jones Crew in Fluch der Karibik). Eine grausige Vorstellung und Fortführung dieser unsäglichen Greenscreen-Filme...

Space


Antwort von Bluboy:

macaw hat geschrieben:
Jalue hat geschrieben:


Yeah, thumbs up, awesome, da werde ich ja auch richtig feucht im Schritt! Die ganzen Looser, die ihre Einkünfte verlieren, müssen sich dann halt um ne 'Anschlussverwendung' bemühen, z.B. als Pizzafahrer oder Altenpflegehelfer, bevorzugt in Zeitarbeit. Coole Sache, nur ... bist du dir sicher (also so wirklich!), dass dein Job sicher ist? ;-)
Ich wage eine etwas andere, aber auch nicht so viel weniger trübe Aussicht. Nachdem ich noch mehr Beispiele von "Sora" gesehen habe und trotz des zerrissenen "Faszinations-Ekels" eingehender darüber nachgedacht habe, kamen mir neben Skepsis (wie detailliert man präzisen Einfluß auf das Ergebnis nehmen kann) auch Gedanken, was das für uns künstlerisch tätigen bedeuten könnte. Da ja primär Copyright Probleme genannt wurden, die z.B. Adobe mit eigenen Bilddatenbanken zu umgehen versucht, könnte ich mir vorstellen, daß es in Zukunft neben der vergüteten Überlassung von "Trainingsmaterial" (wozu viele angesichts der Alternative, also gar nichts mehr zu verdienen, einknicken werden) auch sehr denkbar ist, daß Produktionen die Spezialisten diverser Gewerke vorab dazu engagieren könnten, damit diese Templates liefern, mit denen dann via "Style Transfer" die Filme ihren eigentlichen Look erhalten. Als Beispiel: Bauten, Makeup, Kostüme etc. werden jeweils nur noch ein einziges Mal designed und als Trainingsbasis für die KI erfasst um sie dann beliebig oft im Film einzusetzen, der dann mit Schauspielern in neutral-grauen Klamotten gespielt wird (ein bisschen wie die "Imocap" Strampler der Davy Jones Crew in Fluch der Karibik). Eine grausige Vorstellung und Fortführung dieser unsäglichen Greenscreen-Filme...

Die Idee ist nicht Neu, Reddit hat gerade einrn Deal über 60 Millionrn jährlich gemcht.

https://www.onlinehaendler-news.de/digi ... -jaehrlich

Space



Space


Antwort von cantsin:

Tyler Perry stoppt einen geplanten $800 Millionen-Ausbau seiner Studios, nachdem er die Sora-Demos gesehen hat und nun glaubt, dass damit das Ende der herkömmlichen Filmindustrie bevorsteht:

https://www.theguardian.com/technology/ ... cked-by-ai

Space


Antwort von Bluboy:

In München gibts 2 Dutzend Animationsstudios, die werden das Thema sicher aufgreifen

Space


Antwort von Frank Glencairn:

macaw hat geschrieben:
Da ja primär Copyright Probleme genannt wurden, die z.B. Adobe mit eigenen Bilddatenbanken zu umgehen versucht ..
Ehrlich gesagt, bezweifle ich das Vorhandensein eines Copyright Problems - wenigstens im Sinne des bisherigen Copyrights.

AI ist mittlerweile absolut in der Lage Material herzustellen, für das es nicht die geringste Spur einer Vorlage gibt. Ich sehe jeden Tag generierte Bilder mit Inhalten, die kein Mansch jemals zuvor gedacht, geschweige denn Gemalt/Fotografiert hat.

Bei vielen herrscht immer noch die Vorstellung AI sei nicht viel mehr als ein automatischer Photoshop, der geschickt irgendwelches Fremdmaterial zusammen puzzelt.

So einfach ist das aber IMHO nicht mehr.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

cantsin hat geschrieben:
Tyler Perry stoppt einen geplanten $800 Millionen-Ausbau seiner Studios, nachdem er die Sora-Demos gesehen hat und nun glaubt, dass damit das Ende der herkömmlichen Filmindustrie bevorsteht:
Und was sagt das, außer daß Perry als absoluter Laie - der keinerlei Erfahrung oder Ausbildung in dem Bereich hat - das ganze nicht so wirklich überblickt, und das Unbekannte ihm deshalb Angst macht?

Space


Antwort von berlin123:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
cantsin hat geschrieben:
Tyler Perry stoppt einen geplanten $800 Millionen-Ausbau seiner Studios, nachdem er die Sora-Demos gesehen hat und nun glaubt, dass damit das Ende der herkömmlichen Filmindustrie bevorsteht:
Und was sagt das, außer daß Perry als absoluter Laie - der keinerlei Erfahrung oder Ausbildung in dem Bereich hat - das ganze nicht so wirklich überblickt, und das Unbekannte ihm deshalb Angst macht?
Höchst unwahrscheinlich dass er sich bei einer Investition von 800 Millionen Dollar nicht vom diversen Spezialisten beraten lässt.

Space


Antwort von cantsin:

Hier das Original-Interview mit Perry im "Hollywood Reporter":
https://www.hollywoodreporter.com/busin ... 235833276/

Money quote: "What in particular was shocking to you about its capabilities?

I no longer would have to travel to locations. If I wanted to be in the snow in Colorado, it’s text. If I wanted to write a scene on the moon, it’s text, and this AI can generate it like nothing. If I wanted to have two people in the living room in the mountains, I don’t have to build a set in the mountains, I don’t have to put a set on my lot. I can sit in an office and do this with a computer, which is shocking to me.

It makes me worry so much about all of the people in the business. Because as I was looking at it, I immediately started thinking of everyone in the industry who would be affected by this, including actors and grip and electric and transportation and sound and editors, and looking at this, I’m thinking this will touch every corner of our industry."
Es geht also darum, dass er durch generative KI herkömmliche Filmsets bedroht sieht, was dann natürlich Konsequenzen für seine geplante 800-Millionen-Investition in neue Studios mit diversen Soundstages hat. Er denkt da wirtschaftlich, dass er nicht in eine bei Fertigstellung bereits überholte Technik fehlinvestieren will.

Er sagt auch, dass er in seinen Filmen bereits KI nutzt, u.a. für eine Rolle, die er selbst gespielt hat und in dem ihn KI-Postproduktion Stunden in der Maske erspart hat.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

cantsin hat geschrieben:
Hier das Original-Interview mit Perry im "Hollywood Reporter":
https://www.hollywoodreporter.com/busin ... 235833276/
Hab ich schon gelesen.

Was er (oder seine "Spezialisten") uns allerdings noch nicht verraten haben ist, was er dann macht, wenn er eine AI Szene im Schnee von Colorado hat, in der seine Schauspieler dann agieren sollen.

Irgendwie hat er offensichtlich die ganze Nummer mit den LED Wänden verschlafen, wenn es für ihn was neues ist, daß man nicht mehr zwingend überall hinreisen muß.

Space


Antwort von -paleface-:

Er denkt halt in die Zukunft.

Seine 800Millionen brauchen vermutlich 20 Jahre bis sie sich rentiert haben.

In 20 Jahren machen wir alle hier nur noch Filme als Hobby. Jedenfalls die fiktionalen.

Dokus und Reportagen werden vermutlich noch echt gedreht. Aber Kurzfilme, Spielfilme und Videoclips, das wird nun mal langsam ersetzt durch die Ki.

Und glaubt mir...ich hab da mit am wenigsten Bock drauf!

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Spielfilme und Videoclips, das wird nun mal langsam ersetzt durch die Ki. Da du jetzt nicht gerade als erfolgreicher Hellseher bekannt bist, stützt du diese These auf reine Projektion durch interpolation?

Space


Antwort von Darth Schneider:

Gilt eigentlich ein KI Film als Realfilm ? Ist doch eigentlich ein Animationsfilm, oder ?
Die KI wird sicher in naher Zukunft Filme machen, aber die Filmschaffenden genau so..
Auch in 20 Jahren noch.
Gruss Boris

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Ja, bei sowas empfiehlt sich immer ein Blick auf den Track Record von solchen Hypes, bevor man sich in Gloom&Doom Porn suhlt.

Wie viele solcher "Game Changer" Produkte und "In Zukunft wird man nur noch ..." Entwicklungen hast du in den letzten 30-40 Jahren schon erlebt, und wie viele davon haben jemals die Marktreife erreicht, und wie viele sind nach kurzer Zeit wieder sang- und klanglos verschwunden, ohne dabei irgendein Game gechanged zu haben?

Space


Antwort von Alex:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Wie viele solcher "Game Changer" Produkte und "In Zukunft wird man nur noch ..." Entwicklungen hast du in den letzten 30-40 Jahren schon erlebt, und wie viele davon haben jemals die Marktreife erreicht, und wie viele sind nach kurzer Zeit wieder sang- und klanglos verschwunden, ohne dabei irgendein Game gechanged zu haben?
Na ja, so wie sich die AI momentan im Bereich Medienproduktion (und vielen weiteren Bereichen) entwickelt (und es ist ja erst der Anfang und noch völlig in der Entwicklung) verspricht das schon einen deutlichen Impact zu haben, das "spürt" man irgendwie, dass sie gekommen ist um zu bleiben.
Was sind denn vergleichbare Hypes der Vergangenheit, die wieder verschwunden sind?

Space


Antwort von cantsin:

Ich vermute mal stark, dass Tyler Perry sich da nicht nur von oberflächlichen ersten Eindrücken und Doom-Porn leiten lässt.

Wer ihn nicht kennt: Der Mann ist gewissermaßen eine Ein-Mann-Selfmade-Filmindustrie, der erst über reisende Theaterproduktionen und dann über selbstproduzierte Filme seit den 90ern eine Marktnische entdeckt hat von größtenteils familientauglichen Filmen für ein schwarzes US-amerikanisches Mainstreampublikum (das wohl weder Bock auf nur mit Weißen besetzte RomComs, noch auf schwarze Rapper-Gangsterfilme hatte, und das von Hollywood als Marktlücke übersehen wurde). Man könnte ihn gewissermaßen einen schwarzamerikanischen Til Schweiger nennen - wobei Kritiker über seine Filme dort genauso die Nase rümpfen wie hierzulande über Schweiger.

Der hat aus betriebswirtschaftlicher Sicht sehr viel richtig gemacht, eine sehr gute Nase für den Markt, und weiß genau, womit und wie er Geld verdient.

Und womit er u.U. recht hat: Es geht letztlich nicht darum, ob generative KI perfekt ist, sondern ob sie nur gut genug ist, dass sie sich aufs Low Budget-Segment disruptiv (@Frank, siehe Schumpeter...) auswirkt. Und das LED-Wand-Studio kostet halt immer noch Millionen (vielleicht war es sogar in seinem $800-Millionen-Studiokomplex miteingeplant...), während mit Sora & Co. absehbar ist, dass dessen Funktion weitgehend mit generativer KI ersetzt werden kann. Und selbst wenn es nur 55% eines solchen Studios ersetzen kann, das aber zu 10% oder weniger der Kosten, und wenn diese 55% dann gut genug sind für Perrys Madea-Komödien oder für das nächste "Sharknado"-Sequel von The Asylum, dann wird es eben die Produktionsgepflogenheiten in dem Sektor umwühlen. Und wenn Perry das nicht antizipiert, kommt eben ein jüngerer Perry-Konkurrent, der dann Filme mit denselben production values für signifikant niedrigere Budgets raushaut und ihm das Geschäftsmodell abgräbt.

Dass er da seinen $800 Millionen-Studiobau auf die Pausetaste setzt, scheint mir nicht ganz abwegig gedacht.

Ich sehe die disruptive Qualität von generativer KI schon an meiner Hochschule. Gerade vor drei Wochen habe ich einen Gastvortrag über den momentanen Status Quo generativer KI in unserem Studiogang Animation gemacht (weil sich die Fachdozenten damit noch leider nicht auskennen). Da gab es Sora noch gar nicht. Aber die Beispiele von Stable Diffusion (das immer noch 90-97% der Leute, die beruflich Bilder machen, nicht kennen), die ersten Animationsbeispiele von Runway oder selbst eine noch ziemlich händische KI-Anwendung für Animatoren wie Cascadeur hat den Studierenden teilweise - leider - richtig Zukunftsangst gemacht. Oder, anderes Beispiel, vor drei Monaten haben wir ein Buch publiziert, bei dem wir erstmals auf ein externes englischsprachiges Lektorat/Korrektorat verzichtet und stattdessen (das noch experimentelle) DeepL Write verwendet haben, mit sehr guten Ergebnissen. Das war eine Einsparung von mehreren tausend Euro Honorarkosten, bedeutet aber langfristig Arbeitslosigkeit bzw. berufliche Umorientierung der Person, die wir bisher dafür angeheuert haben und die von solchen Jobs lebt. Oder: ich sitze ehrenamtlich in einem Verein für kostenlosen Sprachkurse, der eine sehr einfache, von der Vereinsgründerin mit/in WiX (einem mit SquareSpace vergleichbaren System) gestaltete Website hatte. Wir konnten über 100 EUR jährliche Kosten dadurch einsparen, dass ich ChatGPT gebeten habe, mir mal den Grundcode zu generieren, um die Website in statisches HTML umzusetzen bzw. nachzubauen und dann das Plattform-Abo zu kündigen.

Man muss sich IMHO von der SciFi-Denke verabschieden "was kann die Technologie vielleicht in 5-10 Jahren", sondern sich auf die Frage konzentrieren: "Was ist mit der Technologie bereits heute möglich, und wo lassen sich dadurch radikal Workflows vereinfachen und Kosten sparen, auch wenn das Ergebnis nicht 100% der alten Qualität entspricht".

Space


Antwort von berlin123:

cantsin hat geschrieben:

Man muss sich IMHO von der SciFi-Denke verabschieden "was kann die Technologie vielleicht in 5-10 Jahren", sondern sich auf die Frage konzentrieren: "Was ist mit der Technologie bereits heute möglich, und wo lassen sich dadurch radikal Workflows vereinfachen und Kosten sparen, auch wenn das Ergebnis nicht 100% der alten Qualität entspricht".
Da geb ich dir Recht. Die Mehrheit der Leute hängt ja ein paar Jahre hinterher, weil sie gar nicht Zeit und Muße hat laufend neue technologische Möglichkeiten zu erkunden. Es gibt ja auch noch ein Tagesgeschäft mit all seinen Herausforderungen.

Erst wenn der Druck durch Konkurrenz zu groß wird, wird jeder dazu gedrängt, sich mit der Entwicklung zu beschäftigen. (Der Klassiker "The Innovator's Dilemma" beschreibt dass das für bis dato erfolgreiche Unternehmen oft zu spät ist.)

Dennoch gibt es diesen weit verbreiteten Denkfehler, Dinge aus dem Status Quo heraus zu betrachten und die zeitliche Entwicklung für unwichtig zu halten. Vor allem in Foren und Social Media. darum Marques Brownlees' gut formulierte Erinnerung: "Sora wird niemals mehr so schlecht sein wie heute!"

Space


Antwort von Frank Glencairn:

cantsin hat geschrieben:
.. dass sie sich aufs Low Budget-Segment disruptiv (@Frank, siehe Schumpeter...)
Wenigstens einer, der meine Posts liest ;-)

Space


Antwort von iasi:

berlin123 hat geschrieben:

Dennoch gibt es diesen weit verbreiteten Denkfehler, Dinge aus dem Status Quo heraus zu betrachten und die zeitliche Entwicklung für unwichtig zu halten. Vor allem in Foren und Social Media. darum Marques Brownlees' gut formulierte Erinnerung: "Sora wird niemals mehr so schlecht sein wie heute!"
KI generierte Hintergründe setzt man heute schon ein.

Sora u.a. bringen nun auch noch Bewegung mit hinein.

Man muss sich doch nur fragen, ob ein in der Unschärfe liegendes sora-Video nicht schon längst gut genug für den Einsatz wäre.
Ob nun per Unreal Engine oder mit KI erzeugt - beides eröffnet Möglichkeiten gerade für geringe Budgets.
Man muss ja nicht gleich Darsteller in Nahaufnahmen irgendwann in der Zukunft generieren wollen und kann ganz prakmatisch die aktuelle Technik sinnvoll verwenden.

Ich würde Sora schon heute einsetzen, wenn ich könnte.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:

Ob nun per Unreal Engine oder mit KI erzeugt - beides eröffnet Möglichkeiten gerade für geringe Budgets.
Ja, aber warum sollte ich dann den teueren, zeitintensiven und komplizierten Weg über AI gehen, wenn ich das selbe schneller, effizienter und billiger bequem über Unreal machen kann?

Space


Antwort von -paleface-:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Spielfilme und Videoclips, das wird nun mal langsam ersetzt durch die Ki. Da du jetzt nicht gerade als erfolgreicher Hellseher bekannt bist, stützt du diese These auf reine Projektion durch interpolation?
Natürlich bin ich kein Hellseher.

Aber Spielfilme sind nun mal ein fiktionales Medium welches viel Geld kostet zu produzieren, aber auch viel Geld einnimmt.
Und Ki produziert fiktionalen Content, für weniger Kosten aber man kann viel Geld damit verdienen.

Da muss ich nur 1+1 zusammen rechnen.

Reportagen sind Dinge aus dem Realen Leben. Das wird sich nicht so schnell durch eine Ki ersetzen lassen. Jedenfalls nicht vollständig.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Ich glaub so einfach wir das nicht gehen.

Transcriptoren sind quasi schon raus.
Übersetzer, Sprecher und ein Paar andere Sparten sollten sich IMHO schnellstens was überlegen.

Was Bilder und Video betrifft, denke ich daß vor allem Stock Foto und Film betroffen ist.
Also alles, bei dem es bisher schon nicht so drauf angekommen ist, und eine gewisse Beliebigkeit kein Problem war.

Spielfilm sehe ich null gefährdet. Doku auch nicht, es sei denn für irgendwelche Reenactment Shots zum Beispiel. Einen AI generierten Drohnenshot der Battle of Hastings kann man da schon mal reinschmuggeln.
Im Standbild klappt das ja schon so einigermaßen, Video jetzt noch nicht so richtig, aber das wird werden.


image_2024-02-24_140002763.png
Auf der anderen Seite ist natürlich die Frage, ob die Produktion vorher überhaupt das Budget gehabt hätte, das in echt zu drehen, oder der AI Shot einfach nur dazu kommt weil man in quasi gratis mache kann.

Space


Antwort von roki100:

Also ich denke, bald ist es soweit und als Kamera Leute habt je nur nen Job z.B. als Hochzeitsfilmer...

Space


Antwort von Bluboy:

roki100 hat geschrieben:
Also ich denke, bald ist es soweit und als Kamera Leute habt je nur nen Job z.B. als Hochzeitsfilmer...
Für Hochzeitsvideo schickt man nur die Passbilder des Brautpaars in die KI... und voila, Las Vegas, Hawaii oder Singapur, kein Problem

Space


Antwort von roki100:

Also gar keine Hoffnung mehr...!

Space


Antwort von Bluboy:

roki100 hat geschrieben:
Also gar keine Hoffnung mehr...!
Doch, einer muß das KI Video so teuer wie möglich verkaufen ;-)

Die KI wird also zum Assistenten oder Subunternehmer

Space


Antwort von macaw:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:

Ob nun per Unreal Engine oder mit KI erzeugt - beides eröffnet Möglichkeiten gerade für geringe Budgets.
Ja, aber warum sollte ich dann den teueren, zeitintensiven und komplizierten Weg über AI gehen, wenn ich das selbe schneller, effizienter und billiger bequem über Unreal machen kann?
Das Hauptargument für Unreal war ja die sehr viel höhere Geschwindigkeit gegenüber "normalem" (offline) Rendering, was aber aus meiner Sicht durch gewaltige Fortschritte durch GPU bzw. CPU+GPU (hybrid) Rendering relativiert wurde. Aber gerade da, wo es zwischen diesen beiden konträren Techniken interessant wird und die Grenzen so langsam verschwimmen, kommt KI ganz groß aufs Spielfeld...

Ich glaube Du hattest letztens diese neue KI basierte Renderengine für C4D hier verlinkt, bei der man z.B. nur Kugeln erzeugt und der Renderer dann daraus (via KI prompt) Äpfel oder, wenn man einen Würfel als Platzhalter nutzt, einen fiktiven Würfelförmigen Apfel erzeugen kann usw. was ich extrem interessant finde. Ich denke nämlich, neben den ganzen anspruchslosen Insta-Tiktok "Tippen-und-fertig" Leuten wird es in Zukunft für die professionellen Anwendungen KI dringend brauchen, um die unfassbar öden und noch zeitaufwendigeren Zwischenschritte wie Retopo, UV Unwrap, Rigging, einen Großteil der Texturen und Shadings, Animation, Rendering im 3D Bereich und schnelleres und besseres Rotoscoping, Keying, Colormatching etc. im Compositing massiv abzukürzen, weil es sonst eine astronomische Diskrepanz zwischen beiden Lagern geben dürfte.

Ich bezog mich nur auf Postpro, Tyler Perry sieht ja dazu noch die ganzen Einschnitte, die es für Live Action geben wird und für die ich ja eigene Mutmaßungen in einem Kommentar weiter oben angestellt habe.
Wir sehen gerade etwas im Entstehen, was die Explosion des Internets noch bei weitem in den Schatten stellen dürfte und wird und es lässt sich nicht absehen, was die Ergebnisse davon sein werden...es wundert mich daher gar nicht, daß Perry erstmal vorsichtig ist.

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:

Ob nun per Unreal Engine oder mit KI erzeugt - beides eröffnet Möglichkeiten gerade für geringe Budgets.
Ja, aber warum sollte ich dann den teueren, zeitintensiven und komplizierten Weg über AI gehen, wenn ich das selbe schneller, effizienter und billiger bequem über Unreal machen kann?
Weil es der schnellere und günstigere Weg ist.
Genügend Rechenpower spart teure Leute, die mit Unreal etwas gestalten, das vielleicht nur unscharf im Hintergrund zu sehen ist.

Mal eben ein Bild von einer KI generieren zu lassen, geht jedenfalls sehr viel schneller, als es einen Grafiker gestalten zu lassen.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Ganz offensichtlich hast du weder mit Unreal noch mit AI tatsächliche Erfahrung.

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Ganz offensichtlich hast du weder mit Unreal noch mit AI tatsächliche Erfahrung.
Und wieder unsere Franksche Erfahrungs-Sprüche, wenn ihm nichts mehr einfällt.


Wie lange braucht wohl jemand, um in Unreal ein "Blick durch Fensterfront eines Hochhaus hohe Etage bläulich"-Bild zu erzeugen?
Die KI schaffte das inklusive Prompt-Eingabe und 2 Varianten in 5 Minuten. ;)

Nebenbei: Auch der Mann vor dem Unreal-Rechner benötigt eine "Prompt"-ähnliche Angabe. :)

Ganz offensichtlich hast du keine Erfahrung mit Kostenrechnungen. ;) :)

Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:
"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Ganz offensichtlich hast du weder mit Unreal noch mit AI tatsächliche Erfahrung.
Und wieder unsere Franksche Erfahrungs-Sprüche, wenn ihm nichts mehr einfällt.


Wie lange braucht wohl jemand, um in Unreal ein "Blick durch Fensterfront eines Hochhaus hohe Etage bläulich"-Bild zu erzeugen?
Die KI schaffte das inklusive Prompt-Eingabe und 2 Varianten in 5 Minuten. ;)

Nebenbei: Auch der Mann vor dem Unreal-Rechner benötigt eine "Prompt"-ähnliche Angabe. :)

Ganz offensichtlich hast du keine Erfahrung mit Kostenrechnungen. ;) :)
Ja sicher, ein statisches Hintergrundbild ist das selbe wie eine dynamische, interaktive 3D Umgebung, die ich auf Knopfdruck an meine Optik, Perspektive, Lichtstimmung, Wetter undwasnichtalles anpassen kann.

Ich würde vorachlagen du legst dich wieder hin und träumst weiter.

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:


Und wieder unsere Franksche Erfahrungs-Sprüche, wenn ihm nichts mehr einfällt.


Wie lange braucht wohl jemand, um in Unreal ein "Blick durch Fensterfront eines Hochhaus hohe Etage bläulich"-Bild zu erzeugen?
Die KI schaffte das inklusive Prompt-Eingabe und 2 Varianten in 5 Minuten. ;)

Nebenbei: Auch der Mann vor dem Unreal-Rechner benötigt eine "Prompt"-ähnliche Angabe. :)

Ganz offensichtlich hast du keine Erfahrung mit Kostenrechnungen. ;) :)
Ja sicher, ein statisches Hintergrundbild ist das selbe wie eine dynamische, interaktive 3D Umgebung, die ich auf Knopfdruck an meine Optik, Perspektive, Lichtstimmung, Wetter undwasnichtalles anpassen kann.

Ich würde vorachlagen du legst dich wieder hin und träumst weiter.
Ach - und Mr. Erfahrung hat also schon mit KI-generierter dynamischer, interaktiven 3D Umgebung gearbeitet.

Und ich hatte gedacht, etwas darüber gelesen zu haben, dass Sora noch nicht öffentlich genutzt werden kann.
Aber der Frank scheint schon Zugang zu haben.
Dann kannst du ja mal die Stopuhr zücken und vergleichen, wie lange du mit Unreal und Sora benötigt, um eine dynamische 3D Umgebung zu generieren.

Wie lange brauchst du denn, um mit Unreal dieses Gold-Rush-Video nachzustellen, das mit Sora berechnet wurde?

Aber es zeigt sich mal wieder, dass Erfahrung (Routine) Innovationen im Wege steht.
Und da muss man sich dann nicht wundern, wenn die routinierte deutsche Filmindustrie nicht mehr konkurrenzfähig ist.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:


Ach - und Mr. Erfahrung hat also schon mit KI-generierter dynamischer, interaktiven 3D Umgebung gearbeitet.

Und ich hatte gedacht, etwas darüber gelesen zu haben, dass Sora noch nicht öffentlich genutzt werden kann.
Ganz ehrlich - wenn du bereits damit überfordert bist, die einfachsten Sätze zu verstehen ...

Ich hab ganz offensichtlich von dem Unterschied zwischen einem dynamischen Unreal Projekt und einem statischen AI Bild gesprochen, da du ja behauptet hast das sei vergleichbar.
Wie lange braucht wohl jemand, um in Unreal ein "Blick durch Fensterfront eines Hochhaus hohe Etage bläulich"-Bild zu erzeugen?
Die KI schaffte das inklusive Prompt-Eingabe und 2 Varianten in 5 Minuten.

Sora war dabei gar nicht im Spiel, und kann auch keine dynamischer, interaktiven 3D Umgebung.

Space


Antwort von balkanesel:

na ja, UE macht ja die Geometrie nicht selber, da muss ein 3D Modell erstellt werden und das ist nach meiner Erinnerung schon sehr viel Arbeit

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:


Ach - und Mr. Erfahrung hat also schon mit KI-generierter dynamischer, interaktiven 3D Umgebung gearbeitet.

Und ich hatte gedacht, etwas darüber gelesen zu haben, dass Sora noch nicht öffentlich genutzt werden kann.
Ganz ehrlich - wenn du bereits damit überfordert bist, die einfachsten Sätze zu verstehen ...

Ich hab ganz offensichtlich von dem Unterschied zwischen einem dynamischen Unreal Projekt und einem statischen AI Bild gesprochen, da du ja behauptet hast das sei vergleichbar.
Du willst Äpfel mit Birnen vergleichen.

Und kommst dann auch noch mit "Erfahrungen", die du gar nicht haben kannst.
Einzelbilder kannst du per KI erzeugen, aber Bewegtbilder mit Sora nicht.
Also wie willst du denn dann Bewegtbilder vergleichen?

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Wie lange braucht wohl jemand, um in Unreal ein "Blick durch Fensterfront eines Hochhaus hohe Etage bläulich"-Bild zu erzeugen?
Die KI schaffte das inklusive Prompt-Eingabe und 2 Varianten in 5 Minuten.

Sora war dabei gar nicht im Spiel, und kann auch keine dynamischer, interaktiven 3D Umgebung.
Oh doch - wir reden hier von Sora.
Und du wolltest (wieder mal) mit deinen Erfahrungen auftrumpfen.

Die einzigen Erfahrungen die du haben kannst und die für einen Vergleich dienen können, sind Einzelbilder.

Ansonsten bleibt nur, dass du mal die Zeit stoppst, die du benötigst, um mit Unreal so ein Video zu erstellen:


Für den Sora-user war nur diese Eingabe notwendig: Prompt: Historical footage of California during the gold rush.

Space


Antwort von iasi:

balkanesel hat geschrieben:
na ja, UE macht ja die Geometrie nicht selber, da muss ein 3D Modell erstellt werden und das ist nach meiner Erinnerung schon sehr viel Arbeit
Genau dieses.

Bei sora war nur die Eingabe Historical footage of California during the gold rush. nötig.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

balkanesel hat geschrieben:
na ja, UE macht ja die Geometrie nicht selber, da muss ein 3D Modell erstellt werden und das ist nach meiner Erinnerung schon sehr viel Arbeit
Wenn ich - um bei Iasis Beispiel zu bleiben - ein Hochhaus brauche, dann lade ich eines runter und stell es in die Szene. Zeiteinsatz - 1 Minute.

Kein Mensch modelt im Jahre 2024 noch irgendwas selbst, wenn er nicht was ganz spezielles und ungewöhnliches braucht, das es noch nicht gibt.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:

Genau dieses.

Bei sora war nur die Eingabe Historical footage of California during the gold rush. nötig.
Ja, und das Ergebnis von Sora ist für eine kommerzielle Produktion völlig unbrauchbar - abgesehen davon daß man da nicht genau hinsehen darf, weil einem sonst alle mögliche Artefakte ins Auge springen - z.B. der Bigfoot der aus dem Bach klettert, und in einen Esel morpht, oder Pferde die sich nicht entscheiden können ob sie 2 oder 6 Beine haben, oder rückwärts laufen etc. - ist das halt einfach nur ein reines Zufallsprodukt. Das passiert dir bei Unreal nicht - da bekommst du genau das (und nur das) was du willst, schon beim aller ersten mal, und das in einer Primetime Qualität, die jeder Leinwand standhält.

Oder versuch doch nur mal per Prompt die Kamerafahrt in Sora dynamisch und präzise zu steuern - viel Glück damit.

Um zu einem ähnlichen Ergebnis zu kommen, daß ich in Unreal in zwei Stunden zusammen baue, brauchst du mindestens eine Woche Prompten (wenn es überhaupt möglich ist), und dann hast du das Artefakt Problem noch nicht mal gelöst.

Das Ergebnis von Sora ist einfach nur ein Clip - wie ein Stock Video. Und nur so kannst du es auch einsetzen - rein statisch im Hintergrund (am besten geblured). Da ist nix mit dynamisch und interaktiv, wie bei Unreal.

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
balkanesel hat geschrieben:
na ja, UE macht ja die Geometrie nicht selber, da muss ein 3D Modell erstellt werden und das ist nach meiner Erinnerung schon sehr viel Arbeit
Wenn ich - um bei Iasis Beispiel zu bleiben - ein Hochhaus brauche, dann lade ich eines runter und stell es in die Szene. Zeiteinsatz - 1 Minute.

Kein Mensch modelt im Jahre 2024 noch irgendwas selbst, wenn er nicht was ganz spezielles und ungewöhnliches braucht, daß es noch nicht gibt.
Wo lädst du denn mal eben ein Bilder herunter, das du dann in einem Projekt, das du veröffentlichen willst, nutzen kannst?

Stop doch mal, wie lange es dauert, bis du ein Bild gefunden und die Urheberfrage geklärt hast.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:


Wo lädst du denn mal eben ein Bilder herunter, das du dann in einem Projekt, das du veröffentlichen willst, nutzen kannst?

Stop doch mal, wie lange es dauert, bis du ein Bild gefunden und die Urheberfrage geklärt hast.
Oh Boy ...
UE macht ja die Geometrie nicht selber, da muss ein 3D Modell erstellt werden und das ist nach meiner Erinnerung schon sehr viel Arbeit Hast du noch nicht mal kapiert, das wir hier von Modellen und Geometrie reden?
Und du kommst hier allen Ernstes mit "Bilder runterladen und Urheberrecht " an?

Was ist los mit dir?

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:

Genau dieses.

Bei sora war nur die Eingabe Historical footage of California during the gold rush. nötig.
Ja, und das Ergebnis von Sora ist für eine kommerzielle Produktion völlig unbrauchbar - abgesehen davon daß man da nicht genau hinsehen darf, weil einem sonst alle mögliche Artefakte ins Auge springen - z.B. der Bigfoot der aus dem Bach klettert, und in einen Esel morpht, oder Pferde die sich nicht entscheiden können ob sie 2 oder 6 Beine haben, oder rückwärts laufen etc. - ist das halt einfach nur ein reines Zufallsprodukt. Das passiert dir bei Unreal nicht - da bekommst du genau das (und nur das) was du willst, schon beim aller ersten mal, und das in einer Primetime Qualität, die jeder Leinwand standhält.

Oder versuch doch nur mal per Prompt die Kamerafahrt in Sora dynamisch und präzise zu steuern - viel Glück damit.

Um zu einem ähnlichen Ergebnis zu kommen, daß ich in Unreal in zwei Stunden zusammen baue, brauchst du mindestens eine Woche Prompten (wenn es überhaupt möglich ist), und dann hast du das Artefakt Problem noch nicht mal gelöst.
Denkst du wirklich, dass man Sora nicht so weiterentwickeln kann, dass die Kamerafahrten steuerbar sind?
Mit Unreal bekommst du übrigens auch keine Ergebnisse, die völlig realistisch wirken.


Hattest du dich nicht auch für dieses Video bedankt:




Das hatte ich schon vor geraumer Zeit mal generiert - seither gab es reichlich Weiterentwicklungen. Aber selbst dieses Bild wäre in der Hintergrundunschärfe durchaus verwendbar.
_9d70ae6d-03de-466f-bb79-2f51b5a99489weich.jpg

Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:

Denkst du wirklich, dass man Sora nicht so weiterentwickeln kann, dass die Kamerafahrten steuerbar sind
Wie ich oben schon sagte - viel Glück damit eine Kamera präzise und dynamisch über eine Prompt zu steuern.
iasi hat geschrieben:


Mit Unreal bekommst du übrigens auch keine Ergebnisse, die völlig realistisch wirken.
Out of the box - 1000 mal realistischer als mit Sora und zig mal schneller zum gewünschten Ergebnis.

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:


Wo lädst du denn mal eben ein Bilder herunter, das du dann in einem Projekt, das du veröffentlichen willst, nutzen kannst?

Stop doch mal, wie lange es dauert, bis du ein Bild gefunden und die Urheberfrage geklärt hast.
Oh Boy ...
UE macht ja die Geometrie nicht selber, da muss ein 3D Modell erstellt werden und das ist nach meiner Erinnerung schon sehr viel Arbeit Hast du noch nicht mal kapiert, das wir hier von Modellen und Geometrie reden?
Und du kommst hier allen Ernstes mit "Bilder runterladen und Urheberrecht " an?

Was ist los mit dir?
Ach - und was ist dann bitte der praktische Unterschied bzgl. finden und Urheberrecht?

Du musst hier gar nicht versuchen, dich irgendwie herauszuwinden.

Der simple Unterschied zwischen der Generierung durch dich und einer KI ist nun einmal, dass die KI es schneller macht.
Ob ich dir nun schreibe, wie das Ergebnis aussehen soll oder ob ich es in ein Prompt eingebe, macht keinen Unterschied. Das Ergebnis liegt mir aber schneller und letztlich billiger vor.

Dass die Integration in Gradingsoftware kommen wird, kann man annehmen.
Was im Foto- also Einzelbildbereich geschieht, das kommt mit zeitlicher Verzögerung auch im Bewegtbildbereich.

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:

Denkst du wirklich, dass man Sora nicht so weiterentwickeln kann, dass die Kamerafahrten steuerbar sind
Wie ich oben schon sagte - viel Glück damit eine Kamera präzise und dynamisch über eine Prompt zu steuern.
Im Einzelbildbereich hat die Verknüpfung von Realmaterial mit KI schon stattgefunden.
Warum denkst du, sollte es nicht möglich sein, dies auch bei Bewegtbildern zu verwirklichen?
Und wenn es nur Trackingdaten sind, die man hochlädt.
"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:


Mit Unreal bekommst du übrigens auch keine Ergebnisse, die völlig realistisch wirken.
Out of the box - 1000 mal realistischer als mit Sora und zig mal schneller zum gewünschten Ergebnis.
Ich wüßte jetzt nicht, dass man mit Unreal so etwas realitischer hinbekommen würde:

https://openai.com/sora?video=chinese-new-year-dragon

Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:


Ach - und was ist dann bitte der praktische Unterschied bzgl. finden und Urheberrecht?
Ich soll dir jetzt allen Ernstes erklären was der Unterschied zwischen dem Download eines fremden Fotos und dem Download eines 3D Models aus einem Modell Shop/Marketplace ist, und wie man nach "Hochaus Model" sucht?

Wow - sorry iasi, aber du bist raus.
Du hast dich so dermaßen disqualifiziert, daß du nicht mehr satisfaktionsfähig bist.

Space


Antwort von markusG:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Das Ergebnis von Sora ist einfach nur ein Clip - wie ein Stock Video. Und nur so kannst du es auch einsetzen - rein statisch im Hintergrund (am besten geblured). Da ist nix mit dynamisch und interaktiv, wie bei Unreal.
Zumal - afaik, hab selbst noch nicht damit gearbeitet - es bei einer Virtual Production wie eben mit der Unreal Engine extrem auf eine möglichst geringe Latenz ankommt, sonst ist die Illusion schnell dahin. Bis Sora & Co das erreicht hat...

Space


Antwort von macaw:

markusG hat geschrieben:
"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Das Ergebnis von Sora ist einfach nur ein Clip - wie ein Stock Video. Und nur so kannst du es auch einsetzen - rein statisch im Hintergrund (am besten geblured). Da ist nix mit dynamisch und interaktiv, wie bei Unreal.
Zumal - afaik, hab selbst noch nicht damit gearbeitet - es bei einer Virtual Production wie eben mit der Unreal Engine extrem auf eine möglichst geringe Latenz ankommt, sonst ist die Illusion schnell dahin. Bis Sora & Co das erreicht hat...
Bei virtuellen Studios bräuchte man wohl eher eine komplett andere KI, die einem die Szenerie in 3D baut (und auch gleich optimiert). Sora ist da völlig fehl am Platze. Momentan wüsste ich nicht einmal, wie man Sora überhaupt einsetzen sollte außer dort, wo bisher Stockvideos zu sehen waren.

Space


Antwort von Alex:

macaw hat geschrieben:
markusG hat geschrieben:

Zumal - afaik, hab selbst noch nicht damit gearbeitet - es bei einer Virtual Production wie eben mit der Unreal Engine extrem auf eine möglichst geringe Latenz ankommt, sonst ist die Illusion schnell dahin. Bis Sora & Co das erreicht hat...
Bei virtuellen Studios bräuchte man wohl eher eine komplett andere KI, die einem die Szenerie in 3D baut (und auch gleich optimiert).
Da wäre Airen 4D sicher der bessere Ansatz:
viewtopic.php?p=1213832#p1213832

Grobe Geometrie der Landschaft modellieren und den Rest macht die KI?

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Alex hat geschrieben:

Da wäre Airen 4D sicher der bessere Ansatz:
viewtopic.php?p=1213832#p1213832

Grobe Geometrie der Landschaft modellieren und den Rest macht die KI?
Das lohnt sich überhaupt nicht - die prozeduralen Landschafts-Module von Unreal sind mittlerweile so weit fortgeschritten, daß es völlige Zeitverschwendung wäre da irgendwas von einer AI basteln zu lassen, und dann wieder mal so gut wie keine echte Kontrolle über das Ergebnis zu haben.

https://youtu.be/-lkEOEEKYD0?t=205

https://youtu.be/CZtoCMm910c?t=224

Space


Antwort von Alex:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
die prozeduralen Landschafts-Module von Unreal sind mittlerweile so weit fortgeschritten
Das ist schon ein enormer Fortschritt, der sich da getan hat, fett...

Space


Antwort von Frank Glencairn:

JA, und jede Woche gibt's was neues




Space


Antwort von iasi:

macaw hat geschrieben:
markusG hat geschrieben:

Zumal - afaik, hab selbst noch nicht damit gearbeitet - es bei einer Virtual Production wie eben mit der Unreal Engine extrem auf eine möglichst geringe Latenz ankommt, sonst ist die Illusion schnell dahin. Bis Sora & Co das erreicht hat...
Bei virtuellen Studios bräuchte man wohl eher eine komplett andere KI, die einem die Szenerie in 3D baut (und auch gleich optimiert). Sora ist da völlig fehl am Platze. Momentan wüsste ich nicht einmal, wie man Sora überhaupt einsetzen sollte außer dort, wo bisher Stockvideos zu sehen waren.
Schau dir an, wie die Entwicklung bei Einzelbildern verlief.

Schau dir an, welche KI-Funktionen in Programmen schon als selbstverständlich betrachtet werden.

Die Unreal Engine ist beeindruckend, aber das bedeutet nicht, dass eine KI es nicht auch bald ebenso gut kann und dies vor allem mit weit geringerem Men-Power-Einsatz.
Ist gibt auch keinen Grund, weshalb es nicht möglich sein sollte, Sora z.B. Kameraperspektiven oder Ausgangsbilder vorgeben zu können.

Latenz ist wiederum eine Frage der Rechenpower und der "Lernkurve" der KI.

Ich hätte jedenfalls nicht erwartet, dass man mit den KIs schon so weit ist, wie aktuell Sora.

Ich sehe Sora eigentlich schon auf einem Niveau, dass man es als Hintergrundgenerator einsetzen kann, sofern die Trackingdaten der Kamerabewegungen berücksichtigt werden.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Krass, und schon auch beängstigend.
Weil viele Fachkräfte die die ganzen Hintergründe für Animations Serien/Filme heute noch mühsam selber in 3D Programmen gestalten dürfen, sind wohl bald arbeitslos..
Man denke nur daran wie viele zig Arbeitsstunden die KI da schon heute einsparen könnte.
Gruss Boris

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
JA, und jede Woche gibt's was neues


Es sieht nur auch nicht realistischer aus, als

https://youtu.be/HK6y8DAPN_0?t=69


Oder anders herum formuliert: Man sieht den Videos an, dass sie aus dem Rechner kommen - sowohl bei Unreal als auch Sora.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Was bei Animations Serien/Filmen und auch bei zig Werbung gar keine Rolle spielt..
Der Markt ist auch riesig.
Gruss Boris

Space


Antwort von roki100:

https://www.youtube.com/watch?v=QBQk6Xf4Clg

Space


Antwort von iasi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Krass, und schon auch beängstigend.
Weil viele Fachkräfte die die ganzen Hintergründe für Animations Serien/Filme heute noch mühsam selber in 3D Programmen gestalten dürfen, sind wohl bald arbeitslos..
Man denke nur daran wie viele zig Arbeitsstunden die KI da schon heute einsparen könnte.
Gruss Boris
Früher wurde bei Animationen noch auf Papier und Folien gezeichnet und coloriert.

Arbeitslos wird man nur, wenn man nicht dazulernt.

Space


Antwort von roki100:

Bald, sicherlich sehr bald, etwas wie Vision Pro über den Kopf, mit Technologie wie Sora, du sagst "baue mir meine Welt...so und so soll es aussehen, ich bin in einem Kino und ich schaue einen SciFi Film, den noch niemand gesehen hat, dauer 2 Std..." und tauchst dann da rein.

Space


Antwort von Darth Schneider:

@iasi
Das kannst du mit der Entwicklung jetzt nicht vergleichen.

Heute werden die Figuren und Hintergründe in 3D Programmen immer noch modelliert, mit Texturen versehen, geleuchtet, gestaged und animiert.
Am Rechner aber dennoch von Menschen.
Was alles zusammen sehr viel Wissen, Erfahrung und auch sehr viel Arbeitszeit erfordert.

2/3 der Fachleute für Animtionsfilme und Serien braucht’s dank der KI bald gar nicht mehr.

Die Leute die früher auf Papier oder Folie Frame für Frame gezeichnet haben konnten sich noch auf den Computer und 3D Programme umschulen lassen.

Die KI braucht hingegen nicht viel Hilfe, die lernt und produziert praktisch alleine
Nicht dasselbe.
Gruss Boris

Space


Antwort von berlin123:

iasi hat geschrieben:
Oder anders herum formuliert: Man sieht den Videos an, dass sie aus dem Rechner kommen - sowohl bei Unreal als auch Sora.
In Unreal bekommt ein Mensch zwar keine 6 Finger, dafür sehen so manche Gesichter in Sora ohne jede Nachbearbeitng verblüffend echt aus.

Die Verknüpfung von beiden Technologien wird es machen. In bspw. Unreal eine Kamerafahrt durch ein noch schmuckloses Landschafts-Mesh programmieren, ein paar Punkte setzen und mit einer Beschreibung versehen, was dort hinkommen soll. Nach Geschmack mit Fotos oder fertigen 3 Modelle genauer spezifizieren. Schliesslich noch die Art der Landschaft durch ein Foto oder eine Filmsequenz vorgeben. Alles zusammen mit Prompt an die KI übergeben, gleich 5 Varianten machen lassen. Fertig.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

berlin123 hat geschrieben:
Alles zusammen mit Prompt an die KI übergeben, gleich 5 Varianten machen lassen. Fertig.
Nur daß sich die wenigsten hier auch nur eine einzige Variante leisten könnten.

Die massive Rechenpower und Hardware die für sowas wie Sora nötig ist jedesmal online zu mieten, wird dich richtig viel Geld kosten.

Und das Geld ist dann natürlich weg, wenn das Ergebnis nicht so wie gewünscht wird, und du mußt für jedes ausprobieren neu bezahlen.

Space


Antwort von berlin123:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
berlin123 hat geschrieben:
Alles zusammen mit Prompt an die KI übergeben, gleich 5 Varianten machen lassen. Fertig.
Nur daß sich die wenigsten hier auch nur eine einzige Variante leisten könnten.

Die massive Rechenpower und Hardware die für sowas wie Sora nötig ist jedesmal online zu mieten, wird dich richtig viel Geld kosten.

Und das Geld ist dann natürlich weg, wenn das Ergebnis nicht so wie gewünscht wird, und du mußt für jedes ausprobieren neu bezahlen.
Hast du schon die Preisliste für Sora?

Space


Antwort von iasi:

berlin123 hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Oder anders herum formuliert: Man sieht den Videos an, dass sie aus dem Rechner kommen - sowohl bei Unreal als auch Sora.
In Unreal bekommt ein Mensch zwar keine 6 Finger, dafür sehen so manche Gesichter in Sora ohne jede Nachbearbeitng verblüffend echt aus.

Die Verknüpfung von beiden Technologien wird es machen. In bspw. Unreal eine Kamerafahrt durch ein noch schmuckloses Landschafts-Mesh programmieren, ein paar Punkte setzen und mit einer Beschreibung versehen, was dort hinkommen soll. Nach Geschmack mit Fotos oder fertigen 3 Modelle genauer spezifizieren. Schliesslich noch die Art der Landschaft durch ein Foto oder eine Filmsequenz vorgeben. Alles zusammen mit Prompt an die KI übergeben, gleich 5 Varianten machen lassen. Fertig.
Oder man nimmt die Realaufnahmen und lässt die KI die Bewegungen analysieren.

Denn ohne Realaufnahmen geht es nicht - überzeugend echt wirken z.B. Menschen auch bei Sora nicht.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

berlin123 hat geschrieben:
Hast du schon die Preisliste für Sora?

Nein, aber ich hab die Ergebnisse gesehen, was passiert, wenn Sora nur mit basic oder x4 statt der mindestens nötigen x33 der Rechenpower läuft.

Das sieht dann halt aus wie Runway als es noch ganz am Anfang war, also völlig unbrauchbar.


image_2024-02-25_183157082.png
Und selbst x33 compute ist immer noch voller Artefakte.

image_2024-02-25_183731403.png
Um zu verstehen was das qualitativ, quantitativ und kostenmäßig bedeutet, würde ich dir empfehlen die Open AI Research Papers zu lesen.

Space


Antwort von berlin123:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
berlin123 hat geschrieben:
Hast du schon die Preisliste für Sora?
Um zu verstehen was das qualitativ, quantitativ und kostenmäßig bedeutet, würde ich dir empfehlen die Open AI Research Papers zu lesen.
In einem Jahr wird es wieder so wie jetzt heissen: "Niemand hat damit gerechnet, dass die Entwicklung so schnell voran gehen würde."

Wenn Professoren für AI am MIT sagen, sie lagen mit ihren Annahmen über die Weiterentwicklung der KI noch vor wenigen Jahren Lichtjahre daneben, dann müssen wir uns als Laien nicht einbilden, dass wir durch das Lesen von Research Papers Aussagen über den Stand in ein oder zwei Jahren treffen können.

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
berlin123 hat geschrieben:
Hast du schon die Preisliste für Sora?

Nein, aber ich hab die Ergebnisse gesehen, was passiert, wenn Sora nur mit basic oder x4 statt der mindestens nötigen x33 der Rechenpower läuft.

Das sieht dann halt aus wie Runway als es noch ganz am Anfang war, also völlig unbrauchbar.



image_2024-02-25_183157082.png


Und selbst x33 compute ist immer noch voller Artefakte.


image_2024-02-25_183731403.png


Um zu verstehen was das qualitativ, quantitativ und kostenmäßig bedeutet, würde ich dir empfehlen die Open AI Research Papers zu lesen.
Ich hatte oben schon auf
Video-to-video editing
hingewiesen.

Die sind aktuell in der "Trainingsphase" und du redest schon über Preise. :)

KI ist gerade das große Thema an den Finanzmärkten. Da wird reichlich Geld reingebuttert.
Der Wert von Nvidia hat sich in nur einem Jahr mehr als verdreifacht.

Somit wird sich in nächster Zeit noch sehr viel mehr tun, was KI betrifft.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:


KI ist gerade das große Thema an den Finanzmärkten.
Ich kann mich noch heute an eine Radiomeldung aus den 90er Jahren erinnern - als Webseiten noch super exotisch waren und der Browser Mosaic hieß.

Da ging es um eine Metzgerei die nicht nur eine Webseite hatte, was schon an sich quasi völlig unerhört war, sondern auch noch eine mit .com

Das war damals auch ein "großes Thema an den Finanzmärkten", da alle davon ausgingen, daß alles mit .com automatisch die Zukunft ist, und man da einsteigen müsse um Geld zu machen - auch wenn es nur eine Metzgerei war.

Ich weiß noch wie ich damals mit Facepalm im Auto saß, als ich das gehört habe.

Space


Antwort von berlin123:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:


KI ist gerade das große Thema an den Finanzmärkten.
Ich kann mich noch heute an eine Radiomeldung aus den 90er Jahren erinnern - als Webseiten noch super exotisch waren und der Browser Mosaic hieß.

Da ging es um eine Metzgerei die nicht nur eine Webseite hatte, was schon an sich quasi völlig unerhört war, sondern auch noch eine mit .com

Das war damals auch ein "großes Thema an den Finanzmärkten", da alle davon ausgingen, daß alles mit .com automatisch die Zukunft ist, und man da einsteigen müsse um Geld zu machen - auch wenn es nur eine Metzgerei war.

Ich weiß noch wie ich damals mit Facepalm im Auto saß, als ich das gehört habe.
.com, Internet, Online Handel. Eintagsfliegen, die lange in Vergessenheit geraten sind.

Du hast deinen Punkt klar gemacht: KI Videogenerierung ist keine große Sache. Die Schwierigkeiten wird man so schnell nicht lösen. Alles bleibt wie es ist. Heiße Luft. NVIDIA ist wie der Metzger, KI wie dieses “Internet”.

Gut erklärt.

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:


KI ist gerade das große Thema an den Finanzmärkten.
Ich kann mich noch heute an eine Radiomeldung aus den 90er Jahren erinnern - als Webseiten noch super exotisch waren und der Browser Mosaic hieß.

Da ging es um eine Metzgerei die nicht nur eine Webseite hatte, was schon an sich quasi völlig unerhört war, sondern auch noch eine mit .com

Das war damals auch ein "großes Thema an den Finanzmärkten", da alle davon ausgingen, daß alles mit .com automatisch die Zukunft ist, und man da einsteigen müsse um Geld zu machen - auch wenn es nur eine Metzgerei war.

Ich weiß noch wie ich damals mit Facepalm im Auto saß, als ich das gehört habe.
Ja - und heute hat jede Metzgerei eine Webseite.

Somit war es damals automatisch die Zukunft.

Geld bewegt die Welt.

KI ist ja nicht mal mehr Zukunft, sondern Gegenwart.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Und wozu ?
Geht es den Metzgern die eine tolle Website haben besser ?
Ich denke nicht.
Gruss Boris

Space


Antwort von Bluboy:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Und wozu ?
Geht es den Metzgern die eine tolle Website haben besser ?
Ich denke nicht.
Gruss Boris
Doch, weil die meisten Metzgereien auch einen Stehimbiss haben und im Internet das tägliche Angebot zeigen können
ggf gibts auch eine Bestellannahme

Da sind dann meine Weißwürste Zeitgenau fertig

Space


Antwort von Darth Schneider:

Klar und gleich ein Lieferservice…;)
Die meisten Metzger haben doch eh vor allem Stammkunden, die in der Nähe wohnen oder arbeiten….
Gruss Boris

Space


Antwort von Bluboy:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Klar und gleich ein Lieferservice…;)
Die meisten Metzger haben doch eh vor allem Stammkunden, die in der Nähe wohnen oder arbeiten….
Gruss Boris
Google mal . Metzgerei, Du wirst überrascht sein

Space


Antwort von iasi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Klar und gleich ein Lieferservice…;)
Die meisten Metzger haben doch eh vor allem Stammkunden, die in der Nähe wohnen oder arbeiten….
Gruss Boris
Und doch hat fast jede Metzgerei heute eine Webseite.

Wenn die Finanzmärkte eine Zukunftsvision haben, wird es durch den daraufhin folgenden Finanzzufluss zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung.

Geld bewegt die Welt.
Und den Menschen auf den Mond. :)

Space


Antwort von berlin123:

iasi hat geschrieben:
"Darth Schneider" hat geschrieben:
Klar und gleich ein Lieferservice…;)
Die meisten Metzger haben doch eh vor allem Stammkunden, die in der Nähe wohnen oder arbeiten….
Gruss Boris
Und doch hat fast jede Metzgerei heute eine Webseite.

Wenn die Finanzmärkte eine Zukunftsvision haben, wird es durch den daraufhin folgenden Finanzzufluss zu einer selbsterfüllenden Prophezeiung.

Geld bewegt die Welt.
Und den Menschen auf den Mond. :)
Wollen hier wirklich über Metzger diskutieren, weil sich Frank in den 90ern im Auto sitzend gezwungen sah einen Facepalm zu machen, und diesen bedeutenden Moment jetzt mit der Welt geteilt hat?

Space


Antwort von Darth Schneider:

@ Frank
Du solltest den für die Menschheit wichtigen Moment Hollywood mässig nachstellen und mit der Ursa verewigen mit dir im Auto und dem Facepalm.

Etwa so (anklicken Gif)…;)))

Gruss Boris

Space


Antwort von rudi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:


KI ist gerade das große Thema an den Finanzmärkten.

Das war damals auch ein "großes Thema an den Finanzmärkten", da alle davon ausgingen, daß alles mit .com automatisch die Zukunft ist, und man da einsteigen müsse um Geld zu machen - auch wenn es nur eine Metzgerei war.

Ich weiß noch wie ich damals mit Facepalm im Auto saß, als ich das gehört habe.
Der eigentliche Witz an der Dotcom Blase war, dass man dort von Umsätzen geträumt hatte, die es später nie gab.
KI lässt sich dagegen offensichtlich gut monetarisieren, auch wenn viele noch das Gegenteil behaupten:
https://www.golem.de/news/kuenstliche-i ... 82071.html
Token sind die neue Währung, und lustigerweise nicht die Crypto-Namensvetter des letzten Jahrzehnts.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

rudi hat geschrieben:


Der eigentliche Witz an der Dotcom Blase war, dass man dort von Umsätzen geträumt hatte, die es später nie gab.
Ja, in dem Sinne war mein Post auch gemeint - war aber wohl zu komplex für manche ;-)

Space


Antwort von Jalue:

Kann mich gut an jene Zeit erinnern. Damals habe ich an einer Filmuni gearbeitet und wir wohnten der Präsentation eines Dotcoms aus Babelsberg bei. Die wollten uns (und v.a. den Studenten) weismachen, dass Avatare der neue, heiße Shyce in der Werbung seien und vergiss reale Schauspieler! Überflüssig zu sagen, dass sie damals krachend an die Wand fuhren, aber nur deshalb, – und darauf will ich hinaus- weil sie ihrer Zeit einfach mal zwei Dekaden voraus waren.

KI ist ein anderer Schnack, damit wird m.E. die Digitalisierung abgehakt und die nächste, beschleunigte Entwicklungsstufe gezündet. Beleg? Vor rund einem Jahr starteten die ersten „Projektgruppen“ für die Überprüfung der Potenziale von KI in journalistischen Redaktionen, inzwischen sind die Anwendungen real und sie kosten reale Arbeitsplätze. Folgendes Zitat bezieht sich darauf und mit wenig Fantasie lässt es sich auf die Bewegtbildproduktion übertragen:

“Die Zukunft der Medien ist hyperpersonalisiert”, glaubt Stefan Paulus, “die Inhalte sind im KI-Zeitalter sprachlich und thematisch auf die Vorlieben und Vorkenntnisse der Leser zugeschnitten.” Trotzdem brauche es weiter Menschen im Journalismus, “die Fakten recherchieren, erste Textentwürfe schreiben und Informationen für die weitere Verarbeitung mit KI bereitstellen.”

https://www.turi2.de/community/von-antw ... t/#Azernis

Darauf läuft es nach dieser Denke hinaus: Die KI kreiert, die „Äffchen auf zwei Beinen“ füttern sie mit Entwürfen und schauen allenfalls nochmal über das Ergebnis. Ob es so krass kommt, bleibt abzuwarten, aber im Interesse der Shareholder ist es sicher.

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum KI-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


Kwai stellt KI-Videogenerator KLING vor - direkte Konkurrenz für Sora?
Was werden KI-Videogeneratoren wie Open AI Sora im kommerziellen Einsatz kosten?
Neuer Algorithmus erkennt KI-Videos mit 98% Genauigkeit
Können KI-generierte Bilder, Klänge und Videos von jedermann frei genutzt werden?
Making of - So entstehen die viralen Wes Anderson KI-Videos
Flood the Zone with Videoshit? Ki schreibt, gestaltet und produziert Videos in Minuten
Midjourney trifft Pika Labs: Generative KI -Videos - Was geht, was kommt?
Meta Emu Video / Edit - verbessert Konsistenz in generativen KI Videos
PIKA 1.0 angekündigt - Generative KI-Videos mit erstaunlicher Qualität
KI-generierte Videos: Was geht mit Runway? Pizza-Magic, Katzen und mehr
Runway Gen-1 für iOS: KI-Videos einfach am Handy erstellen
Track-Anything: Neues KI-Tool maskiert und trackt Objekte in Videos automatisch
Vidu - die chinesische Antwort auf OpenAI Sora?
Noch mehr Konkurrenz für OpenAI Sora: KI-Videogenerator Luma Dream Machine
Tilta Kühlungsmodul für Canon R5/R6 ist jetzt tatsächlich erhältlich
"RIVEN" Remake wird tatsächlich kommen!
OpenAI VALL-E: Neue KI macht jede Stimme nach - nur anhand von 3s Stimmsample
OpenAI: Beliebige Stimme klonen mit nur 15 Sekunden Vorlage
Scarlett Johansson kritisiert OpenAI: ChatGPT spricht wie ich
FUJIFILM X Webcam -- GFX- und X-Serie Kameras jetzt für Videokonferenzen nutzbar
Kein Tonausgang an Kamera: externe Soundkarte nutzbar?
Auch GoPro Hero 8 Black als Webcam nutzbar
Nun auch Sony-Kameras als Webcams nutzbar mit neuer Imaging Edge Webcam Software
Jetzt auch für Windows-Anwender: GoPro HERO8 Black Actioncam als Webcam nutzbar
Tagesschau Stil - nutzbar in Video?
ASUS Zenbook 17 Fold OLED: faltbares 17.3" Tablet / Notebook ist variabel nutzbar




slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash