Logo Logo
/// 

Kaufberatung Alpha 6300/ Micro Cinema Camera



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Video DSLR & Großsensor Kameras Allgemein -Forum

Frage von KickingYam:


Hey,

ich brauche mal Hilfe bei einer Entscheidung.

Ich möchte mir eine neue Kamera zulegen.
Momentan benutze ich die Pocket Cinema Camera.
Allerdings möchte ich mehr FPS um auch schöne Slow-Motions zu erstellen, was mit den 30 fps der BMPCC nicht so möglich ist.
Aktuell schwanke ich zwischen der Micro Cinema Camera und der Sony Alpha 6300.
Wichtig ist mir unteranderem die Qualität des 1080p1080p im Glossar erklärt Bildes, sowie die Nachbearbeitungsfähigkeit durch Final Cut und Osiris Luts in Bezug auf Farbe.

Wer kann mir bei der Entscheidung helfen oder mir Alternativen zeigen :)
Mein Budget beträgt übrigens maximal 2000 €.



Antwort von Axel:

Als Kenner der Pocket würdest du mit der a6300 nicht glücklich. Unterm Strich hat sie eine bessere Auflösung, aber schlechte Farben in 8-bit und ziemlich deutliche RS-Probleme. Hauptnachteil der Micro ist, dass du sie riggen musst.



Antwort von klusterdegenerierung:

Hallo KickingYam,
als Exbesitzer der Pocket und Besitzer der 6300, kann ich sie Dir beruhigt nahelegen.

Da sie nicht den schrägen Grünstich der Pocket hat und das sie viel weniger Moire hat, ist ja nicht schwer ;-)

Das Rollingshutter Problem stellt sich nur da, wenn man Actionfilmerei betreibt und schwenkt wie ein Verrückter.
Ich habe zumindest, wie auch einige andere, keine Probleme damit.
Die Farben sind halt Sonytypsch, genauso wie sie bei Dir BMDtypisch sind.

Natürlich hat sie ihre stärken im 4K beim auslesen des 6K Sensors, also besser auf 1080 runterrechnen.
Auch ein Vorteil fürs Geld ist das sie in S35 statt in APS-C im XAVC-S aufzeichnet.
Am Hdmi liegt zwar kein 10bit wie bei der GH4 an, dafür aber zumindest 422 subsampling.
Durch das Log feature bist Du wieder etwas näher an Deinem BMD Raw als bei gewöhlichen mp4 Cams.

Klar hat die Cam wie jede auch ihre Schwächen, aber welche hat die nicht.
Mir hatte die Pocket einfach zu viel Crop.
Bei der 6300 ist man mit Speedbooster schon bei fullframe look.
Die Slowmo in 120sehen dank 100Mbit XAVC-S schon ziemlich klasse aus.

Leihe Dir doch mal eine aus.








Antwort von Jost:

Die Sony hat einen Monitor (wenn auch auf Mäusekino-Niveau), die BM benötigt zwingend einen externen Monitor.

Die Sony speichert, die BM nicht und benötigt zwingend einen Rekorder.

Bin mittlerweile gewohnt, mein BM-2,5K-Material in Raw zu bearbeiten. Da bezahlbare Field-Recorder aber kein Raw speichern, scheinen mir Prores-Clips aus der Micro als ein Rückschritt. Der große Vorteil der BM geht verloren.

Abgeschreckt hat mich aber das BM-Bedienkonzept: Das Menü wird zwar auf dem externen Monitor angezeigt, Einstellungen nimmt man aber nicht am Monitor, sondern über die vier kleinen Tasten an der BM vor. Das ist - unpraktisch und auch nicht Stand der Technik. Einen Anhaltspunkt, dass BM dies noch ändert, habe ich nicht gefunden.

Für mich war die BM Mikro nur interessant, weil sie leicht auf Reisen ist und einen hohen Cropfaktor hat. Ideal für Tele-Aufnahmen.



Antwort von Darth Schneider:

Könntest du nicht einen externen Recorder an die Pocket ran hängen der Slowmo. Beherscht ? Dann brauchst du keine neue Kamera und kannst das Geld in Linsen oder Licht investieren. Ich kenne die 6300er nicht, nur die RX 10, die übrigens auch 100 Bilder pro Sekunde schaft und die kostet nur 500 €.
Die Aufnahmen sind allerdings mehr Videotypisch und das wird bei der 6300er trotz des grösseren Sensors nicht anders sein. Ganz anders sehen die Aufnahmen der BM Cameras aus, die sehen mehr nach Film aus. Mir persönlich gefallen die Sony Bilder sehr gut, aber die Black Magic Kameras Aufnahmen sind einfach besser, sofern man Color CorectionCorrection und Grading beherrscht.



Antwort von Sammy D:

...

Die Sony speichert, die BM nicht und benötigt zwingend einen Rekorder.
... Es sollte hier zwischen der Micro und Micro 4k unterschieden werden.
Die normale Micro speichert auf SD, die 4k nur extern. Auch kann erstere 60 fps in 3:1 RAW. Daher ist kein externer Rekorder notwendig.

...
Abgeschreckt hat mich aber das BM-Bedienkonzept: Das Menü wird zwar auf dem externen Monitor angezeigt, Einstellungen nimmt man aber nicht am Monitor, sondern über die vier kleinen Tasten an der BM vor. Das ist - unpraktisch und auch nicht Stand der Technik. Einen Anhaltspunkt, dass BM dies noch ändert, habe ich nicht gefunden.
... Blackmagic sieht den Einsatzzweck in Bereichen von Drohnen, Gimbals und in beengten Bereichen vor. Fuer Drohnen und Gimbals nutzt man den Expansion-Port, fuer letzteres ist es ziemlich praktisch, wenn die Knoepfe vorne sind.
Es werden bestimmt noch erwerbbare Gadgets folgen, die es via Expansion-Port ermoeglichen, die Controls "nach hinten/oben/unten zu verlegen". Im Moment ist es eben nur Bastelei.



Antwort von klusterdegenerierung:

Die Aufnahmen sind allerdings mehr Videotypisch und das wird bei der 6300er trotz des grösseren Sensors nicht anders sein. Ganz anders sehen die Aufnahmen der BM Cameras aus, die sehen mehr nach Film aus. Besorg Dir mal ne Brille ;-)
Was Du auch nicht vergessen darfst, mit der 6300 kannst Du noch easy bis 12,5T Iso filmen!





Antwort von KickingYam:

Danke schonmal für die vielen Antworten.
Das Video sieht schon sehr gut aus.
Die Pocket möchte ich natürlich weiter benutzen deswegen sollte sich die Qualität nicht zu sehr unterscheiden.
Also ich möchte nicht die 4K Micro sondern dann die Micro mit internen Recorder.
Hat 8bit 4:2:04:2:0 im Glossar erklärt der a6300 sehr viele Nachteile im Vergleich?
Und gibt es irgendwo Dateien direkt von der a6300 zum runterladen zum testen?



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich gucke mal das ich Dir was hochlade.
Das interne Log Material in 100Mbit ist trotz 8Bit schon ziemlich klasse und steht dem GH4 Material nicht nach.

Ich kann zumindest besser damit als das ProResProRes im Glossar erklärt aus der Pocket.



Antwort von KickingYam:

Das wäre super :)
Bezieht sich die Angabe "ohne Pixel-Binning" nur auf 4K oder auch auf 1080p?



Antwort von SirRollingVonShutter:

Meine A6300 gestern zurückgeschickt. Der Rollingshutter kommt direkt aus der Hölle und das Display ist im Sonnenlicht nicht abzulesen, jede alte Canon Gurke hat ein Display verbaut welches weniger spiegelt.



Antwort von klusterdegenerierung:

Mein letztes shooting hatte ich in praller Sonne, da habe ich einfach im Menü das Display auf "sonnig" gestellt, genauso wie man es schon bei einer 2008er 5DII machen konnte.

Rollingshutter ist für die ein Thema, die übers normale schwenken hinaus und eher Rennwagen filmen!

Schon peinlich was sich hier einige einfallen lassen um eine Cam schlecht zu machen die sie entweder nicht haben oder nicht haben wollen!!








Antwort von KickingYam:

Also den Rolling-Shutter habe ich mir bereits in Videos angesehen.
Bei wenigen Framrates scheint er schon heftig zu sein.
Bei 100 bzw 120 ist er allerdings genauso wie bei der Pocket, wenn nicht sogar weniger.
Problematisch würde er vll nur beim Filmen beim Skifahren oder anderen sportlichen Aktivitäten werden oder?
Also aktuell tendiere ich eher zur a6300.
Einfach weil mich der Autofocus und der geringere Cropfaktor reizen.
Zudem müsste ich die Kamera nicht zwingen mit einem externen Monitor verbinden.
Oder hat jemand noch eine andere Kamera als Alternative.



Antwort von rush:

Rolling ShutterShutter im Glossar erklärt ist tatsächlich ziemlich heftig an der 6300er, das kann man nun schwer leugnen. Gibt dazu doch auch irgendwo diesen Test mit den Readout-Zeiten des Sensors wo die 6300 schon ziemlich weit unten eingereiht dasteht... das bestätigt den visuellen Eindruck auch schwarz auf weiß.

War auch ein Grund warum ein Bekannter von mir sie wieder abgegeben hat.
Es geht nicht nur darum das man wild filmen muss, sondern viel eher auch darum das sich flott bewegende Momente vor der Kamera damit nur schwer sauber einfangen lassen. Wer also hin und wieder auch mal Sport, Bewegung und auf die Karte bannen möchte, sollte das vorher zumindest mal testen.

Die Sache mit dem dem Display dagegen würde ich relativieren... dafür hat das Ding einen eingebauten EVF welchen die Micro oder ähnliche Kameras oft nicht haben. Notfalls bammelt man sich halt einen externen Moni mit fetter GeLi dran wenn man da Wert drauf legt auf's DIsplay gaffen zu müssen ;)

Ich finde die 6300er dennoch relativ interessant.. gäbe es die A7R Reihe nicht, würde ich vermutlich schon zugeschlagen haben... so schiele ich aber eher noch in Richtung A7RII :)



Antwort von KickingYam:

Also wohl eher weniger für Action geeignet wie beim Ski fahren
Das macht die Entscheidung wieder schwerer



Antwort von Frank B.:

Mal ne Frage, weil ich mich auch für das Teil interessiere. Ich nehme eher statische Dinge auf, hab aber natürlich auch mal Bewegung im Bild. Ein Radfahrer oder Auto fährt durchs Bild oder ich mache mal einen sanften Schwenk. Wird der RS bei diesen einfachen Aufnahmen auch schon deutlich sichtbar?



Antwort von SirRollingVonShutter:

Mein letztes shooting hatte ich in praller Sonne, da habe ich einfach im Menü das Display auf "sonnig" gestellt, genauso wie man es schon bei einer 2008er 5DII machen konnte.

Rollingshutter ist für die ein Thema, die übers normale schwenken hinaus und eher Rennwagen filmen!

Schon peinlich was sich hier einige einfallen lassen um eine Cam schlecht zu machen die sie entweder nicht haben oder nicht haben wollen!! Die Kamera dunkelt das Display im Filmmodus ab..."Sonnenmodus"...tzz..hast du die Kamera überhaupt?

Und wenn ich schon "Shooting" lese..und das von jemandem der in jedem zweiten Beitrag irgendwelche Fehlinformationen offenbart die von anderen korrigiert werden müssen.

Wenn du es nicht ertragen kannst dass jemand deine geliebte Kamera kritisiert, dann treib dich doch da rum wo sowas üblich ist...in der Grundschule.



Antwort von klusterdegenerierung:

Die Kamera dunkelt das Display im Filmmodus ab..."Sonnenmodus"...tzz..hast du die Kamera überhaupt?

Und wenn ich schon "Shooting" lese..und das von jemandem der in jedem zweiten Beitrag irgendwelche Fehlinformationen offenbart die von anderen korrigiert werden müssen.

Wenn du es nicht ertragen kannst dass jemand deine geliebte Kamera kritisiert, dann treib dich doch da rum wo sowas üblich ist...in der Grundschule. Im beleidigen bist Du wirklich einsame Spitze!
Mir tut es leid für Dich, das Du nicht in der Lage bist in den Einstellungen die funktion zu disablen, das sie die tatsächlich eingestellen Werte anzeigt und Du mit BlendeBlende im Glossar erklärt 22 bei 100Iso Nachts nichts mehr siehst, oder eben umgekehrt bei Sonne.

Da fragt man sich natürlich wer die Cam nicht hat. Mir ist es auch völlig egal ob Du die Cam nicht magst oder nicht in der Lage bist das Manual zu lesen.

Befremdlich auch, das Du Probleme mit Usern hast, die zum fotografieren shooting sagen, aber vielleicht kennst Du nur den Filmmodus.

Das mit der Beleidung und der Grundschule hatten wir hier schon mal, fragt sich wer hinter diesem zweit nickname steckt.
Schade auch das slashcam solche posts nicht wegen Beleidigung löscht!

Mir ist es sehr Rätselhaft warum Du andere persönlich angreifst und kompromitierst, wenn sie eine andere Meinung haben, denn darum geht es hier ja eigentlich im wesentlichen!



Antwort von Jan:

Das ist schon richtig, das man den LCD mit der Sonneneinstellung im Menü bei genau dem Effekt besser benutzen kann, die Sony hellt damit den LCD nochmals deutlich auf, damit sie sich gegen das Sonnenlicht "wehren" kann. Diese Funktion haben aber alle Alpha Systemkameras, auch die A5000, A5100 oder A6000 und sie ist nützlich.


Das ganze Thema erinnert mich jetzt wieder an einige Handy/Cells-Diskussionen. Der eine sagt das, der andere sagt das. Man sollte aber die Kamera wirklich gut kennen, um irgendwelche Aussagen zu tätigen. In der Automatik und mit Automatikeinstellungen macht die Kamera eben selten das, was gut ist. Das erinnert mich an mein Samsung-Handy, was in der Automatikeinstellung bei Sonnenschein auch kaum ablesbar war, bis ich die Helligkeitseinstellungen im Menü "gefunden" habe. Das Gleiche gilt für Canon-User, die sich beschweren, dass der elektronische Sucher flackert, man kann nämlich bei einigen Modellen die Frames vom Sucher beeinflussen. Normal (Voreinstellung) ist dann der Energiesparmodus, der wenig Frames zeigt und oft auch den LCD außerhalb matt erscheinen lässt.

VG
Jan



Antwort von klusterdegenerierung:

Ich gucke mal das ich Dir was hochlade. Hallo KickingYam,
hier mal eben auf die schnelle ein paar 4K clips und ein 120fps FHD.

Specs:
A6300 mit Viltrox Speedbooster & Canon 1.8 50mm STM Optik
SLog3 bei 24fps 50/sec F1.4 800Iso / SLog3 bei 120fps 125/sec F1.7 800Iso

http://www.filedropper.com/a6300slog3_1



Antwort von KickingYam:

Super
Vielen Dank :)








Antwort von klusterdegenerierung:

Habe Heute mal einen direkten Test zwischen 4K und FHD 120fps gemacht!
Was soll ich sagen, ich bin erschüttert, so übel ist der Unterschied!

Was ich jetzt allerdings nicht genau weiß und deshalb auch garnicht ausprobiert habe, ist der Umstand, das ich nicht weiß ob sich die Fokusditanz verändert, was ich mir aber nicht vorstellen kann, wenn man sich jedoch die Unterschiede ansieht, könnte man aber auf die Idee kommen.

Das Material ist leider etwas über der üblichen Überbelichtung geraten, aber als Vergleich reichte es, eifach 5Blenden dunkler machen :-)

Aber was ist hier schief gelaufen, habe einfach nur zwischen den Auflösungen geswitched, aber Focus so gelassen.
Sieht das nicht Mega übel aus, was meint ihr?

http://www.filedropper.com/a6300



Antwort von KickingYam:

Danke nochmal für die Clips,
konnte jetzt etwas damit spielen und muss sagen...
rein von der Verarbeitung vom Log-Profil find ich es sehr gut.
Allerdings finde ich bei sogar dem leichten schwenk, dass man den rolling ShutterShutter im Glossar erklärt schon sieht, was natürlich für Szenen mit schnellen Bewegungen schlecht ist.
Das FullHDFullHD im Glossar erklärt Bild mit 120FPS ist finde ich noch okay.
Und wenn man die Schärfe runterstellt ist bestimmt noch bisl mehr in der nachträglichen Bearbeitung drin oder?

Ist denn viel unterschied vom Bild ob du in 120 FPS oder 100 FPS in PALPAL im Glossar erklärt filmst?



Antwort von g3m1n1:

Ich muss sagen, dass ich bisher immer noch nichts gefunden habe,
was für mich an die Pocket mit Speedbooster rankommt. Vielleicht
die Ursa 4,6 ... ist mir aber zu teuer. Pocket + Speedbooster + RAW.



Antwort von KickingYam:

Ich bin auch ein großer Fan der Pocket.
Ich möchte sie auch Weiterhin benutzen, allerdings reichen mir 30 FPS nicht aus.
Natürlich könnte ich die Micro so riggen, dass sie für meine Bedürfnisse optimal ist, zusammen mit einem Einhand-Gimbal.
Was mir allerdings an DSLRs/ DSLMs gefällt ist eben der Autofokus, der ganz nützlich sein kann, und die Möglichkeit mit hohem ISO zu filmen.
Das alles kann die Pocket bzw Micro nicht ... leider.



Antwort von klusterdegenerierung:

Also ehrlich gesagt, wäre für Deine Bedürfnisse eine gebrauchte FS700R genau das richtige.
Ein top Bild bei internen 240 inkl. AF und 4K Raw mit Recorder.

Gestern war sie mal wieder mit 90€ Kitlinse beim Familyausflug dabei, bin immer wie begeistert wie schön auch so ein auf die schnelle geschossenes internes SLog2 mit billig AF aussieht. ;-)



Antwort von Darth Schneider:

Die Aufnahmen sind allerdings mehr Videotypisch und das wird bei der 6300er trotz des grösseren Sensors nicht anders sein. Ganz anders sehen die Aufnahmen der BM Cameras aus, die sehen mehr nach Film aus. Besorg Dir mal ne Brille ;-)
Was Du auch nicht vergessen darfst, mit der 6300 kannst Du noch easy bis 12,5T Iso filmen!

Darum sieht es mehr nach Video aus am Schluss und genau darum kann man mit einer Ursa oder mit einer Red nicht mit 12 000 iIso filmen
P.s.Das hätte mit meiner rx10 auch nicht viel anders ausgeshen, für diese Aufnahmen reichen 800 oder 1600 ISO doch wirklich.



Antwort von Axel:

Besorg Dir mal ne Brille ;-)
Was Du auch nicht vergessen darfst, mit der 6300 kannst Du noch easy bis 12,5T Iso filmen! Nun ja.
Ich habe deine Clips weiter oben mit Slog3 mal geladen.


Dann habe ich sie einmal mit der offiziellen Lut normalisiert:


... und einmal, wie es nach dem 8-bit vs. 10-bit-Thread offenbar dein Workflow ist "from scratch" gegradet - mit kaum unterschiedlichem Ergebnis.

Kein Lowlight. Trotzdem vermisse ich generell Farben. Gründifferenzierung? Fehlanzeige. Rot sonytypisch undifferenziert und dabei zu prominent.

Dynamik?

Bereits der Blumentopf rechts rauscht wie Hulle. Generell Tendenz zu Banding, sobald man etwas stärker eingreift.

Das ist ohne Log-Profil (von dem ich für 8-bit gar nichts halte) weniger, aber immer noch typisch.

A7s ohne Log, daher auch keine "15 Blenden". Die hätte es aber so oder so nicht gegeben, denn die Verläufe auf der grünen Wand kann man bloß so lassen. Immerhin "stimmen" die Farben dank korrekter WB. Schlecht gefilmt, ich weiß. Es handelt sich, wie man nicht vermuten würde, um eine extreme Lowlight-Aufnahme. Die Wandstrahler waren maximal abgedimmt, und sie und die Kerzen waren die einzigen Lichtquellen. Der hell-bläuliche Durchgang in der Bildmitte geht zum unbeleuchteten nächtlichen Innenhof.

Im Vergleich Lowlight mit der Pocket (15 Watt Glühlicht ca. 50 cm über der Zapfanlage):


Mit offizieller Lut, ohne weitere Korrektur:


Schatten rauschen extrem bis hin zur Posterisierung im Standbild (Unterarm unten links, grüner Lichtkegel Mitte rechter Bildrand). In 25p sieht das sehr organisch aus. Die Schatten ließen sich sogar noch etwas aufhellen, denn die Farben - und angenehme, natürliche Farben - sind alle da. Man müsste dann höchstens Rauschen entfernen, etwas, das die Sony-Kameras irgendwo intern machen. Wie jeder Pocket-Besitzer weiß: auch die Lichtquelle, die erwähnte 15-Watt-Funzel, würde nicht brutal clippen. Ehrliche 13 Blenden (die Tiefen müsste man ehrlicherweise als unbenutzbar abziehen, also sagen wir 11).

Hauptmanko der Pocket/Micro ist die Auflösungsgrenze, die man in diesen kleinen Bildern natürlich nicht sieht.

Darum sieht es mehr nach Video aus am Schluss und genau darum kann man mit einer Ursa oder mit einer Red nicht mit 12 000 iIso filmen
P.s.Das hätte mit meiner rx10 auch nicht viel anders ausgeshen, für diese Aufnahmen reichen 800 oder 1600 ISO doch wirklich. Ziemlich flat, das alles, was größere Dynamik vorgaukelt. Auflösung natürlich gut. Insgesamt gefällig. Farben durch Look-Lut-Vermatschung nicht mehr genau zu erkennen, aber die Sony-Farben schimmern immer noch durch.



Antwort von Jost:

Genau aus diesem Grund bin ich von der gehackten Nikon 5200 weg und auf die BM 2,5 umgestiegen.

Oder ist das Rohmaterial? Dann will ich nichts gesagt haben.

Was Autofokus angeht: Damit habe ich bislang nur schlechte Erfahrungen gemacht. Das Anvisieren - klar, kein Problem - sobald es aber in die Verfolgung geht, waren die Ergebnisse so durchwachsen, dass ich am Ende kapituliert habe und auf manuell umgestiegen bin. Foto ist in dieser Hinsicht noch Welten voraus.

Da die BM Micro ohnehin einen externen Monitor benötigt, dürfte die Schärfe-Kontrolle hier zum Vorteil werden. Der Monitor der 6300 ist schon arg klein.

Das war für mich ein Grund, die Micro näher ins Auge zu fassen. Habe einen Atomos, der nur sporadisch genutzt wird. Dass die Zusammenarbeit mit der Micro nur eingeschränkt möglich ist, war dann - für mich - ein KO-Kriterium.


Slomo: Wenn Du nur bessere Slomos haben willst, brauchst Du da wirklich eine neue Kamera? Mehr Bilder, Globalshutter - das ist schon ein Pfund, mit dem die Micro wuchern kann.
Und die 6300 toppt die Bildrate der BM noch einmal, auch wenn der Rollingshutter wohl stärker ausgeprägt ist als erwartet.

Reicht denn nicht eine Software-Lösung?
">




Antwort von klusterdegenerierung:

Hallo Axel,
ich kann mir gut vorstellen, das so mancher Probleme mit SLog Material hat, erst Recht wenn man nicht die original Lichtsituation vor Augen hat, oder mehr will als das Material zu liefern vermag.

Das ich verfächter der Verarbeitung ohne Lut bin, hat sich ja schon rum gesprochen.
Das man sich damit evtl. auch Rauschen einfängt, welches man vermeiden könnte oder welches man sich mit falscher Verarbeitung einfängt, ist auch nichts neues.

Sei mir also nicht böse Axel, wenn ich A zu völlig anderen Ergebnissen komme und B mit diesem Material sehr gut klar komme und auch kein Rauschen zu beklagen habe.

Jeder muß für sich selber wissen, wie er sein Material aufzeichnen und weiterverarbeiten will.

In "meiner" Bearbeitungsvariante, gibt es weder Rauschen, farbliche Probleme, noch sonst irgendwas zu beklagen und ja genauso ist die Lichtsituation gewesen und auch genauso möchte ich sie haben.
Nicht immer filmt man in SLog weil man Reserven braucht oder nutzen möchte, sondern auch, weil der eigene Workflow so ausgelegt ist und gut damit klar kommt!








Antwort von KickingYam:

Reicht denn nicht eine Software-Lösung?


habe es mit optical flow versucht, man bekommt nette Ergebnisse damit hin, allerdings entstehen dadurch unschöne Effekte.
60 Fps wären schon optimal bzw vll auch das minimum.





Antwort von Jost:

Reicht denn nicht eine Software-Lösung?

habe es mit optical flow versucht, man bekommt nette Ergebnisse damit hin, allerdings entstehen dadurch unschöne Effekte.
60 Fps wären schon optimal bzw vll auch das minimum.


Eventuell bist Du hier im falschen Unterforum oder hast die Frage falsch formuliert.

Kenn mich mit Final Cut leider nicht aus.
Mein Tipp: Schließ erst aus, dass es ein Bedienfehler ist, der für "unschöne Effekte" sorgt.
Dass Boogieboarder-Video zeigt eigentlich, dass auch Optical Flow funktionieren kann.

Warum es bei Dir nicht funktioniert - weiß der Geier.

Eröffne einen neuen Threat und stell einen Clip rein, der bei Dir nicht funktioniert.
Die Final-Cut-Member sollten Dir eigentlich sagen können, warum es nicht funktioniert - und ob Du tatsächlich eine andere Cam benötigst.



Antwort von KickingYam:

Kenn mich mit Final Cut leider nicht aus.
Mein Tipp: Schließ erst aus, dass es ein Bedienfehler ist, der für "unschöne Effekte" sorgt.
Dass Boogieboarder-Video zeigt eigentlich, dass auch Optical Flow funktionieren kann.


Das Boogieboard-Video zeigt genau das was mir nicht an Optical-Flow gefällt.
Unschöne vom Programm erstellte Zwischenbilder.
Gerade bei Haaren sieht das finde ich sehr unschön aus.



Antwort von KickingYam:

So hatte jetzt die a6300 mal 1 tag zum testen.
Trotz 4K in super Qualität und Slog3 ist der Rolling-Shutter absolut nichts für mich, da er zu sehr ausgeprägt ist.
Ich würde damit nicht glücklich werden.

Werde wohl zur Micro greifen bzw. mal einfach geduldig sein und schauen was auf der Photokina vorgestellt wird.
:)



Antwort von klusterdegenerierung:

Die GH4 gibt es ja auch noch, ist dem ganzen ja sehr ähnlich und macht sogar 10bit 422 an HDMIHDMI im Glossar erklärt :-)




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Video DSLR & Großsensor Kameras Allgemein -Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Ruckelnde Sony alpha 6300 Videofiles
Displaylupe für Sony Alpha 6300
Temperaturfestigkeit der Sony Alpha 6300
Sony Alpha 6300 Material in Avid MC???
DxO testet Sony Alpha 6300
Vergleich Sony Alpha 6300 und 6500
Neuer Tilta Camera Cage für Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro
Klasse Micro Cinema Setup
Blackmagic Micro Studio Camera 4K - RAW
Spezialisierte Micro-I/O Karten von Blackmagic: DeckLink SDI Micro / Micro Recorder
Sharp 8K Micro Four Thirds Camera – Prototype First Look and Interview
Blackmagic Micro Studio Camera 4K - noch (oder überhaupt) empfehlenswert?
Blackmagic Design: Neue Konverter, 8K Decklink-Karte und Micro Camera Updates
BOSMA 8K Cinema Camera
Canon 8K Cinema EOS camera
Pocket Cinema Camera 4K / 6K disassembly
Blackmagic Pocket Cinema Camera 4k
Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung
Pocket Cinema Camera 4K Power Solution
Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K -Bajonetg
Blackmagic Cinema Camera + Rode VideoMic
Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - ÖFFNEN
MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
3C Pocket Cinema Camera 4K Controller als Android App
Neue Bilder der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - genaues Verfügbarkeitsdatum veröffentlicht?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
1. April - 30. September / Düsseldorf
Young Film Lab
19-30. Juni / Düsseldorf
24h to take
alle Termine und Einreichfristen