Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten, Schnittkarten, Mischer und mehr-Forum

Infoseite // Hat jemand Erfahrungen mit einem LG 83" OLED-TV ?



Frage von iasi:


Aktuell gibt"s Modelle ab 4000€, wobei man 1000€ Cashback bekommt.

Hab zwar beim MM einen gesehen, aber dort lässt sich das Bild nicht wirklich beurteilen.

Der Test hier klingt vielversprechend:
https://www.pc-magazin.de/testbericht/l ... 03734.html

Aber vielleicht nutzt einer von euch so einen Schirm und kann was dazu sagen.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Ich habe einen 55 Zoll, ein OLED Model von LG, gekauft letztes Jahr.

https://www.galaxus.ch/de/s1/product/lg ... v-20244064

Ich finde das TV Gerät hervorragend in jeder Hinsicht.
Gruss Boris

Space


Antwort von Axel:

iasi hat geschrieben:

Aber vielleicht nutzt einer von euch so einen Schirm und kann was dazu sagen.
Nun, den nicht, da werde ich neidisch. Aber LG OLEDs haben wir schon zwei, und die Farben und der Kontrast sind toll. Der ältere ist 6 Jahre alt, und noch kein Burn-In. Bekanntlich benutzen viele LGs als Gradingmonitore.

Und bei der Größe „nur“ UHD? Das ist mMn vollkommen ausreichend, egal ob kleine Hütte oder große Hütte. Denn das generelle Problem ist der Betrachtungsabstand. Dennoch wären 8k zu rechtfertigen, wenn es das Preis-Leistungsverhältnis nahelegte (bin ein Gesichtsfeld-Sprenger-Filmgucker, sitze im Kino gerne in Reihe 3). Bei uns würde schlicht ein 83“ nicht passen.

Der Artikel sagt sinngemäß „solange sie so günstig sind“. Ich kenne einen Insider, der mir immer erzählt, dass die Branche inmitten einer Ebbe ist. Nach Corona gibt es praktisch 100% Marktsättigung, und Kaufimpulse funzen nur noch über den Preis. In einem halben Jahr wird dieses spezielle Modell wahrscheinlich für 3000€ zu haben sein.

Space


Antwort von MK:

Axel hat geschrieben:
Bei uns würde schlicht ein 83“ nicht passen.
Das ist ne Breite von 185 Zentimeter... 60cm mehr als bei nem 55 Zoll und 15 Zentimeter kleiner als mein Arbeitstisch... von daher, so groß ist das dann auch wieder nicht.

Space


Antwort von cantsin:

Ich würde mir den Stromverbrauch gut ansehen. Der Grund für den Preisverfall könnte sein, dass das Gerät nicht den neuen EU-Energieeffizienz-Richtlinien entspricht und daher ab 1. März nicht mehr verkauft werden darf:

https://www.notebookcheck.com/Die-meist ... 243.0.html

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Ist doch ne super Gelegenheit ein Schnäppchen zu machen.

Viel wichtiger als der Stromverbrauch ist allerdings die Kalibriebarkeit, nicht alle Modelle unterstützen das richtig.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Bei meinem LG geht Kalibrieren.
Ob das dem Profi Anspruch gerecht wird weiss ich nicht.
Man kann im Menü aber auch echt sehr vieles manuell anpassen.
Ich würde den TV gleich wieder kaufen, tolles Bild.;)

Ich würde aber nicht zwangsläufig das grösste und auch nicht das neuste Model nehmen,
zu teuer…
Gruss Boris

Space


Antwort von iasi:

Die Kalibriebarkeit ist gegeben und der Preis liegt ja nun bei 3000€. (4000 - 1000 Cashback)

Ich hab zwar einen 85", aber eben keinen OLED - und generell weit schlechteren als diesen LG.

Von Einbrennen hab ich auch schon gehört, klang aber eher nach Gerüchten.

Das Teil reizt mich schon.
Nur hab ich mittlerweile fast schon zu viele Schirme.

Space


Antwort von Darth Schneider:

@iasi
Echt jetzt ?
Brauchst du die Grösse, wirklich ?
Ich persönlich finde 3000€ viel zu teuer für einen Fernseher.
Mein 65 Zoll hat ein wenig mehr als 1600 € gekostet.
Das finde ich ist gross…

Einbrennen ist für mich gar kein Thema, aber gut ich bearbeite nicht stundenlang Standbilder damit, und sonst hat er einen Bildschirm Schoner,
und verschiedenste OLED, (automatische und manuelle) Pflege Optionen.
Gruss Boris

Space



Space


Antwort von 7River:

iasi hat geschrieben:
Von Einbrennen hab ich auch schon gehört, klang aber eher nach Gerüchten.
Ist kein Gerücht. Auch die Abnutzung und Lebensdauer ist bei OLED, wie auch schon zuvor bei Plasma, gegeben.

Space


Antwort von iasi:

cantsin hat geschrieben:
Ich würde mir den Stromverbrauch gut ansehen. Der Grund für den Preisverfall könnte sein, dass das Gerät nicht den neuen EU-Energieeffizienz-Richtlinien entspricht und daher ab 1. März nicht mehr verkauft werden darf:

https://www.notebookcheck.com/Die-meist ... 243.0.html
Bei dem LG für effektiv 3000€ greift dies nicht:

Energieeffizienzklasse SDR
F (A bis G)
Energieverbrauch SDR
119kWh/?1000h

Space


Antwort von Darth Schneider:

Wie bei absolut allen Tv Geräten, und meistens geht vor her was ganz anderes kaputt, oder man will nach 10 Jahren eh einen neuen TV…;)))
Darum finde ich schon 1700 € zu nah an der finanziellen Schmerzgrenze..
Gruss Boris

Space


Antwort von iasi:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
@iasi
Echt jetzt ?
Brauchst du die Grösse, wirklich ?
Ich persönlich finde 3000€ viel zu teuer für einen Fernseher.
Mein 65 Zoll hat ein wenig mehr als 1600 € gekostet.
Das finde ich ist gross…

Einbrennen ist für mich gar kein Thema, aber gut ich bearbeite nicht stundenlang Standbilder damit, und sonst hat er einen Bildschirm Schoner,
und verschiedenste OLED, (automatische und manuelle) Pflege Optionen.
Gruss Boris
Wenn du schon vor 75" und 85" gesessen bist, kommen dir 65" klein vor. Ein blöder Gewöhnungseffekt, der die Ansprüche in die Höhe treibt.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:
Die Kalibriebarkeit ist gegeben ..
Ich sags ja nur - ich mußte z.B. lernen, daß nicht alle LGs mit Colorspace von LightIllusion kompatibel sind.

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Die Kalibriebarkeit ist gegeben ..
Ich sags ja nur - ich mußte z.B: lernen, daß nicht alle LGs mit Colorspace von LightIllusion kompatibel sind.
Ist schon wichtig, daher meine Antwort darauf.

Space


Antwort von Jan:

Neu kaufen ist selten wirtschaftlich gesehen gut. Mein Sony 55er kam für UVP 1800€ raus und ich habe den genau ein Jahr später für 700 € erworben, keine Seltenheit. Erstaunlich ist aber, dass der 55er Sony ähnlich viel Strom zieht, wie mein Vorgänger von Samsung mit 37" von vor zehn Jahren. Da hat sich also etwas getan. Der Samsung ist übrigens komplett in Ordnung, der war mir irgendwann einfach zu klein.

Space


Antwort von iasi:

Jan hat geschrieben:
Neu kaufen ist selten wirtschaftlich gesehen gut. Mein Sony 55er kam für UVP 1800€ raus und ich habe den genau ein Jahr später für 700 € erworben, keine Seltenheit. Erstaunlich ist aber, dass der 55er Sony ähnlich viel Strom zieht, wie mein Vorgänger von Samsung mit 37" von vor zehn Jahren. Da hat sich also etwas getan. Der Samsung ist übrigens komplett in Ordnung, der war mir irgendwann einfach zu klein.
Mit Cashback kostet der 83" OLED jetzt 3000€.
Wenig Geld ist das natürlich nicht.

Space


Antwort von DaCarlo:

Achtung ab 1.März Verkaufsverbot für Fernseher mit zu hoher Leistungsaufnahme

Im Anhang sind die neuen Leistungsgrenzen.

Space



Space


Antwort von Frank Glencairn:

DaCarlo hat geschrieben:
Achtung ab 1.März Verkaufsverbot für Fernseher mit zu hoher Leistungsaufnahme
Das ist natürlich Quatsch.

Entscheidend ist die Leistungsaufnahme im Auslieferungszustand.
Also drehen die Hersteller einfach die Hintergrundbeleuchtung in der Standardeinstellung entsprechend zurück - nach dem Auspacken stellst du die Helligkeit wieder normal ein und fertig.

Space


Antwort von DaCarlo:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
DaCarlo hat geschrieben:
Achtung ab 1.März Verkaufsverbot für Fernseher mit zu hoher Leistungsaufnahme
Das ist natürlich Quatsch.

Entscheidend ist die Leistungsaufnahme im Auslieferungszustand.
Also drehen die Hersteller einfach die Hintergrundbeleuchtung in der Standardeinstellung entsprechend zurück - nach dem Auspacken stellst du die Helligkeit wieder normal ein und fertig.
Gleiches gilt auch für Lagerware vor dem Stichtag.

Wie geht’s weiter mit den EU Verordnungen?
PC Netzteil über 1000 Watt
RTX 4090 450 Watt

Space


Antwort von cantsin:

Es geht auch nicht um Brutto-Leistungsaufnahme, sondern um Energieeffizienz. Sonst müsste man ja auch Staubsauger, Elektroherde und selbst Elektroautos verbieten.

Space


Antwort von DaCarlo:

cantsin hat geschrieben:
Es geht auch nicht um Brutto-Leistungsaufnahme, sondern um Energieeffizienz. Sonst müsste man ja auch Staubsauger, Elektroherde und selbst Elektroautos verbieten.
Effizienz
100Watt Glühbirnen versus LED
Bronze Netzteile versus Titan/Platin Netzteile.

Space


Antwort von MK:

DaCarlo hat geschrieben:
Effizienz
100Watt Glühbirnen versus LED
Bronze Netzteile versus Titan/Platin Netzteile.
Gokart versus Tesla.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

DaCarlo hat geschrieben:


Wie geht’s weiter mit den EU Verordnungen?
Wäre nicht ein HDR Verbot konsequent, und die Bechränkung auf 24 fps?
Außerdem natürlich andere Groß-Stromfresser wie Züge, Straßenbahnen, Elektromobilität insgesamt, Wärmepumpen etc.

Ich seh da irgendwie so einige Zielkonflikte in der Gesetzgebung.

Space


Antwort von MK:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Wäre nicht ein HDR Verbot konsequent, und die Bechränkung auf 24 fps?
Und nur noch Kammerspiele statt Actionserien und 2/3 der Handlung darf nur noch Nachts stattfinden.

Space


Antwort von Bluboy:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
DaCarlo hat geschrieben:


Wie geht’s weiter mit den EU Verordnungen?
Außerdem macht eine sogenannte Ökodesign-Richtlinie künftig Vorgaben zu Recycling, Verpackung und weiteren Aspekten der nachhaltigen Produktgestaltung.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Warum überhaupt noch ne Verpackung?
So ein paar Schrammen im Gehäuse sollten einem die Weltrettung doch Wert sein.

Space



Space


Antwort von Bluboy:

ÖKOdesign ;-)
https://www.umweltbundesamt.de/themen/w ... oekodesign

und gleich das Ökodesign-Habdbich per PDF zum Download dazu

https://www.umweltbundesamt.de/publikat ... -ecodesign

da bleibt kein Auge trocken

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
DaCarlo hat geschrieben:


Wie geht’s weiter mit den EU Verordnungen?
Wäre nicht ein HDR Verbot konsequent, und die Bechränkung auf 24 fps?
Außerdem natürlich andere Groß-Stromfresser wie Züge, Straßenbahnen, Elektromobilität insgesamt, Wärmepumpen etc.

Ich seh da irgendwie so einige Zielkonflikte in der Gesetzgebung.
Und welche Konflikte sollen das sein?

Space


Antwort von Axel:

iasi hat geschrieben:
"Frank Glencairn" hat geschrieben:


Wäre nicht ein HDR Verbot konsequent, und die Bechränkung auf 24 fps?
Außerdem natürlich andere Groß-Stromfresser wie Züge, Straßenbahnen, Elektromobilität insgesamt, Wärmepumpen etc.

Ich seh da irgendwie so einige Zielkonflikte in der Gesetzgebung.
Und welche Konflikte sollen das sein?
Konflikt ist vielleicht das falsche Wort. Inkonsequenz wäre passender. Willkürlich angefangen beim Kochen. Wozu kochen? Kochen denaturiert viele Vitamine, und es ist zum Überleben nicht notwendig. Keimabtötung? Hat seine Schattenseiten. Das Immunsystem kommt nicht in Schwung. Duschen/Baden? Dito. Für den Säureschutzmantel der Haut ist es besser, sich kalt ohne Seife zu waschen, am besten nicht täglich. Ungemütliche Vorstellung, wenn man bedenkt, dass wir auch nicht heizen müssten, wenn wir in der Wohnung Thermokleidung trügen (freilich darf die Wohnung nicht feucht sein, aber die meiste Feuchtigkeit entsteht sowieso durch Kondensation nach den beiden erstgenannten Umweltsünden). Kühlen? Der totale Quatsch. Zu kalte Lebensmittel haben kein Aroma, und wenn man eh wegen des Kochverbots auf Fleisch und Fisch verzichten muss, steigert das höchstens die Lebensqualität.

Aber ja, ein 30-nit-50 cm-Fernseher wäre gut, denn er könnte auch solar gepowert werden. Denn selbstverständlich würde der Strom auch abgeschaltet.

Space


Antwort von iasi:

Axel hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:


Und welche Konflikte sollen das sein?
Konflikt ist vielleicht das falsche Wort. Inkonsequenz wäre passender. Willkürlich angefangen beim Kochen. Wozu kochen? Kochen denaturiert viele Vitamine, und es ist zum Überleben nicht notwendig. Keimabtötung? Hat seine Schattenseiten. Das Immunsystem kommt nicht in Schwung. Duschen/Baden? Dito. Für den Säureschutzmantel der Haut ist es besser, sich kalt ohne Seife zu waschen, am besten nicht täglich. Ungemütliche Vorstellung, wenn man bedenkt, dass wir auch nicht heizen müssten, wenn wir in der Wohnung Thermokleidung trügen (freilich darf die Wohnung nicht feucht sein, aber die meiste Feuchtigkeit entsteht sowieso durch Kondensation nach den beiden erstgenannten Umweltsünden). Kühlen? Der totale Quatsch. Zu kalte Lebensmittel haben kein Aroma, und wenn man eh wegen des Kochverbots auf Fleisch und Fisch verzichten muss, steigert das höchstens die Lebensqualität.

Aber ja, ein 30-nit-50 cm-Fernseher wäre gut, denn er könnte auch solar gepowert werden. Denn selbstverständlich würde der Strom auch abgeschaltet.
Wobei es hier nur darum geht, neueren, energieeffizienteren Technologien den Vortritt zu lassen.
Vermisst denn heute noch jemand die Glühbirne?
Oder braucht es heute noch eine Produktion von Autos ohne Katalysator?

Space


Antwort von MK:

iasi hat geschrieben:
Wobei es hier nur darum geht, neueren, energieeffizienteren Technologien den Vortritt zu lassen.
Wenn es darum ginge hätten wir noch elektrische Nachtspeicherheizungen... 100% lokaler Wirkungsgrad.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:


Und welche Konflikte sollen das sein?
Auf der einen Seite per Gesetz alles auf Strom umstellen wollen, bei gleichzeitigem gesetzlichem Verbot und Zerstörung zuverlässiger Kraftwerke, gleichzeitigem willkürlichem Boykott von Rohstoffen für die noch erlaubten Kraftwerke, und ebenfalls gleichzeitig per Gesetz der Zwang zum Stromsparen.

Space


Antwort von Axel:

iasi hat geschrieben:
Vermisst denn heute noch jemand die Glühbirne?
Zuhause nicht, dort ist alles LED. Vor ein paar Jahren ließen wir auch die ca. 50 Halogenleuchten im Restaurant teuer gegen LED tauschen. Wir waren alle entsetzt, es fröstelte uns. Dann wurde klar, dass es tatsächlich kalt war und dass wir die Gasheizung nie eingeschaltet hatten. Die Küchenwärme zusammen mit den hitzeabstrahlenden Leuchten zusammen mit den Kerzen auf den Tischen hatte im Winter immer gereicht, und im Hochsommer saßen eh alle draußen. Das Licht war Warmton, aber es wirkte tot. Wir ließen die alten Lampen wieder einsetzen und kauften überall Restbestände als Ersatz. Zuhause wird nur bei Tageslicht geputzt, und im Dunkeln haben wir nur punktuelles, größtenteils sogar indirektes LED-Licht, nachts brennt auf jeder Etage noch eine 1-Watt-Lampe, damit man auf der Treppe nicht stolpert.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:

Vermisst denn heute noch jemand die Glühbirne?
Nö, weil hier immer noch alles zu 100% Glühbirne ist,
und ich genug gehortet habe, daß das auch so bleibt, bis ich in die Grube fahre.
iasi hat geschrieben:

Oder braucht es heute noch eine Produktion von Autos ohne Katalysator?
Ein Katalysator ist eher das Gegenteil von effizient - bau den mal aus, und du hast sofort 1-2 Liter weniger pro 100km.

Space


Antwort von wolfgang:

Irgendwie ist das eine müde Sache. Nicht dass ich für die Beschränkung der Verkäufe wäre. Aber dass so etwas dann doch so einfach zu umgehen ist, und noch dazu so offen gesagt wird - in den diversen Publikationen, und hier sowieso: also wie ernst kann man da Klimaschutz eigentlich noch nehmen? Gar nicht mehr? Auch wenn es tatsächlich andere Maßnahmen bräuchte.

Space



Space


Antwort von TomStg:

iasi hat geschrieben:
Wobei es hier nur darum geht, neueren, energieeffizienteren Technologien den Vortritt zu lassen.
Wer das noch glaubt, ist an Naivität nicht zu überbieten.

Es geht hier um immer übergriffigere ideologiegeleitete Reglementierungen und Eingriffe in private Entscheidungsbereiche Brüsseler Politclowns.

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:

Vermisst denn heute noch jemand die Glühbirne?
Nö, weil hier immer noch alles zu 100% Glühbirne ist,
und ich genug gehortet habe, daß das auch so bleibt, bis ich in die Grube fahre.
iasi hat geschrieben:

Oder braucht es heute noch eine Produktion von Autos ohne Katalysator?
Ein Katalysator ist eher das Gegenteil von effizient - bau den mal aus, und du hast sofort 1-2 Liter weniger pro 100km.
Also mein Auto mit Kat braucht weniger Sprit als einst mein Auto ohne Kat gesoffen hatte. :)

Ich hab übrigens alles auf LED-Lampen umgestellt.
Besonders nett sind die LED-E27-Lampen, die einen Bewegungsmelder und Dämmerungsschalter integiert haben.

Wenn du natürlich für schlechteres Licht, mehr Strom verbrauchen willst, ist das deine Sache - auch wenn"s logisch nicht nachvollziehbar ist.

Space


Antwort von TomStg:

wolfgang hat geschrieben:
…also wie ernst kann man da Klimaschutz eigentlich noch nehmen? Gar nicht mehr? Auch wenn es tatsächlich andere Maßnahmen bräuchte.
Das Klimaschutz-Etikett ist doch nur das wohlfeile Vehikel, um eine grundsätzliche Änderung unserer Gesellschaftstruktur herbeizuführen. Widersprüchlicher kann die grünrote Ideologie in Deutschland nicht mehr auftreten.

Space


Antwort von iasi:

wolfgang hat geschrieben:
Irgendwie ist das eine müde Sache. Nicht dass ich für die Beschränkung der Verkäufe wäre. Aber dass so etwas dann doch so einfach zu umgehen ist, und noch dazu so offen gesagt wird - in den diversen Publikationen, und hier sowieso: also wie ernst kann man da Klimaschutz eigentlich noch nehmen? Gar nicht mehr? Auch wenn es tatsächlich andere Maßnahmen bräuchte.
Immerhin hat es den Effekt, dass der Kunde nach dem Aufstellen beim ersten Einschalten ein unbefriedigend dunkles Bild bekommt.

Das wirkt dann wie sanfter Druck in die richtige Richtung.

Space


Antwort von iasi:

TomStg hat geschrieben:
wolfgang hat geschrieben:
…also wie ernst kann man da Klimaschutz eigentlich noch nehmen? Gar nicht mehr? Auch wenn es tatsächlich andere Maßnahmen bräuchte.
Das Klimaschutz-Etikett ist doch nur das wohlfeile Vehikel, um eine grundsätzliche Änderung unserer Gesellschaftstruktur herbeizuführen. Widersprüchlicher kann die grünrote Ideologie in Deutschland nicht mehr auftreten.
Es schafft Bewußtsein für die Thematik. Was hat das mit Gesellschaftsstuktur zu tun?

Space


Antwort von TomStg:

iasi hat geschrieben:
Wenn du natürlich für schlechteres Licht, mehr Strom verbrauchen willst, ist das deine Sache - auch wenn"s logisch nicht nachvollziehbar ist.
Ganz genau, darum geht’s! Wir brauchen keine Bevormundung von Politclowns, die uns vorschreiben wollen, wie wir zu leben haben.

Space


Antwort von TomStg:

iasi hat geschrieben:
Es schafft Bewußtsein für die Thematik. Was hat das mit Gesellschaftsstuktur zu tun?
Hoffnungslos.

Space


Antwort von Mediamind:

iasi hat geschrieben:
Aktuell gibt"s Modelle ab 4000€, wobei man 1000€ Cashback bekommt.

Hab zwar beim MM einen gesehen, aber dort lässt sich das Bild nicht wirklich beurteilen.

Der Test hier klingt vielversprechend:
https://www.pc-magazin.de/testbericht/l ... 03734.html

Aber vielleicht nutzt einer von euch so einen Schirm und kann was dazu sagen.
Zurück zu Deiner Frage. Ich habe mir genau den gegönnt. Ich habe aber 3300 Euro dafür noch iml letzten Jahr gezahlt. Der LG ist mit Abstand das Beste Gerät, dass ich je an der Wand hatte. Mich stört an dem LG nichts, das Bild ist einfach herausragend. Ton ist bei solchen Geräten bauartbedingt schlecht, dass weiss man aber vorher. Beim Ton setze ich auf B&W 802D mit dem dicken Center. Aus meiner Sicht kann ich Dir eine unbedingte Kaufempfehlung geben.

Space


Antwort von MK:

Mediamind hat geschrieben:
Mich stört an dem LG nichts
Hat der EPG die ewig lange Latenz wie sämtliche anderen LG-Geräte?

Space



Space


Antwort von Mediamind:

MK hat geschrieben:
Mediamind hat geschrieben:
Mich stört an dem LG nichts
Hat der EPG die ewig lange Latenz wie sämtliche anderen LG-Geräte?
Nein, das läuft flüssig. Ich verwende allerdings die smarten Funktionen und Apps ksum, ich habe ein Apple TV 4K am Start.

Space


Antwort von MK:

Mediamind hat geschrieben:
Nein, das läuft flüssig. Ich verwende allerdings die smarten Funktionen und Apps ksum, ich habe ein Apple TV 4K am Start.
Geht mir um das eingebaute DVB-C EPG für den internen Tuner... WebOS 5 und 6 eine Katastrophe, füllt seitenweise ganze Foren... wenn man das EPG aufruft werden die Inhalte des laufenden Senders und der darunter sofort dargestellt, wenn man nach oben drückt... warten warten warten, wenn man nach rechts auf die nächste Site drückt... warten warten warten. Zum kotzen dass an sich gute Geräte durch sowas versaut werden.

Space


Antwort von iasi:

TomStg hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Wenn du natürlich für schlechteres Licht, mehr Strom verbrauchen willst, ist das deine Sache - auch wenn"s logisch nicht nachvollziehbar ist.
Ganz genau, darum geht’s! Wir brauchen keine Bevormundung von Politclowns, die uns vorschreiben wollen, wie wir zu leben haben.
Wenn die Mehrheit in der Gesellschaft erwartet, dass die Politclowns etwas gegen den Klimawandel tun, dann müssen dich diese sogar Bevormunden, denn dafür erhielten sie von der Mehrheit den Auftrag.

Den Strom bekommst du schließlich aus der Steckdose und produzierst ihn nicht selbst.

Mir ist der Klimawandel ja ziemlich egal, aber ich respektiere den Wunsch anderer, die etwas dagegen tun wollen.

Space


Antwort von iasi:

TomStg hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Es schafft Bewußtsein für die Thematik. Was hat das mit Gesellschaftsstuktur zu tun?
Hoffnungslos.
Tut mir echt leid, wenn du dich so fühlst. :)

Space


Antwort von Jott:

Eine Unterhaltung über einen Fernseher scheint ohne strammrechte Einlassungen nicht zu gehen. Unterhaltsam.

Man kann doch die Klimaproblematik leugnen und die Umstellung auf erneuerbare Energien abartig finden - darf man ja - aber trotzdem seine Stromrechnung im Blick haben?

Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:


Also mein Auto mit Kat braucht weniger Sprit als einst mein Auto ohne Kat gesoffen hatte. :)
Das hat aber nix mit dem Kat zu tun .

Aber gut - kann ja nicht jeder was von Motortechnik verstehen, die meisten können heute ja nicht mal mehr die Zündkerzen wechseln.

iasi hat geschrieben:


Wenn du natürlich für schlechteres Licht, mehr Strom verbrauchen willst, ist das deine Sache - auch wenn"s logisch nicht nachvollziehbar ist.
Macht nix, ich kann auch nicht nachvollziehen was am Vollspektrum-Licht einer Glühbirne "schlecht" sein soll.

Fun Fact: die Glühbirnen fallen bei meinem 70 Jahre alten Kühlschrank sowieso nicht mehr in's Gewicht :D

Space


Antwort von wolfgang:

TomStg hat geschrieben:
wolfgang hat geschrieben:
…also wie ernst kann man da Klimaschutz eigentlich noch nehmen? Gar nicht mehr? Auch wenn es tatsächlich andere Maßnahmen bräuchte.
Das Klimaschutz-Etikett ist doch nur das wohlfeile Vehikel, um eine grundsätzliche Änderung unserer Gesellschaftstruktur herbeizuführen. Widersprüchlicher kann die grünrote Ideologie in Deutschland nicht mehr auftreten.
Ja klar befeuert das wieder die Verteilungskämpfe, ob es dir recht ist oder nicht. Wenn sich jemand seine Heizkosten nicht mehr leisten kann, ist das halt auch eine Realität. Und keine Ideologie.

Space


Antwort von wolfgang:

iasi hat geschrieben:
wolfgang hat geschrieben:
Irgendwie ist das eine müde Sache. Nicht dass ich für die Beschränkung der Verkäufe wäre. Aber dass so etwas dann doch so einfach zu umgehen ist, und noch dazu so offen gesagt wird - in den diversen Publikationen, und hier sowieso: also wie ernst kann man da Klimaschutz eigentlich noch nehmen? Gar nicht mehr? Auch wenn es tatsächlich andere Maßnahmen bräuchte.
Immerhin hat es den Effekt, dass der Kunde nach dem Aufstellen beim ersten Einschalten ein unbefriedigend dunkles Bild bekommt.

Das wirkt dann wie sanfter Druck in die richtige Richtung.
Ein gewisses Reflexionsvermögen ist ja nicht schlecht. Gut wäre es halt, wenn es ein wenig länger dauern würde als die Geräte wieder heller zu drehen.

Space


Antwort von wolfgang:

TomStg hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Wenn du natürlich für schlechteres Licht, mehr Strom verbrauchen willst, ist das deine Sache - auch wenn"s logisch nicht nachvollziehbar ist.
Ganz genau, darum geht’s! Wir brauchen keine Bevormundung von Politclowns, die uns vorschreiben wollen, wie wir zu leben haben.
Gerade diejenigen, die so vehement meinen so etwas nicht zu brauchen, erwecken bei mir immer den Eindruck, dass sie das sehr wohl bräuchten. Denn der Markt wird es schon regeln, ist gerade bei der Klimakrise zur puren Illusion verkommen. Der regelt in dem Fall rein gar nichts.

Space



Space


Antwort von markusG:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Nö, weil hier immer noch alles zu 100% Glühbirne ist,
und ich genug gehortet habe, daß das auch so bleibt, bis ich in die Grube fahre.
Ganz ehrlich: ich habe schon vor Jahren auf LED umgestellt, ganz einfach aus ökonomischen Gründen. Die Zeit in der Glühbirnen der Reihe immer wieder ihr vorgegebenes Alter erreicht haben* war irgendwann einfach nur noch abartig. Seit den LEDs hab ich Ruhe.

Ganz schlimm fand ich die Energiesparlampen, vaD die billigen Ausführungen. Die waren dann noch zusätzlich irgendwann Sondermüll...

Eine Birne hab ich noch - so eine Filament "Edison Style". Da es die inzwischen auch in dimmbarer LED Ausführung gibt werde ich die auf absehbarer Zeit auch tauschen, falls die alte Mal ihren Geist aufgeben sollte...

*mitsamt Sicherung raus... toller Spaß...

Space


Antwort von Bluboy:

markusG hat geschrieben:
"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Nö, weil hier immer noch alles zu 100% Glühbirne ist,
und ich genug gehortet habe, daß das auch so bleibt, bis ich in die Grube fahre.
Ganz ehrlich: ich habe schon vor Jahren auf LED umgestellt, ganz einfach aus ökonomischen Gründen. Die Zeit in der Glühbirnen der Reihe immer wieder ihr vorgegebenes Alter erreicht haben* war irgendwann einfach nur noch abartig. Seit den LEDs hab ich Ruhe.

Ganz schlimm fand ich die Energiesparlampen, vaD die billigen Ausführungen. Die waren dann noch zusätzlich irgendwann Sondermüll...

Eine Birne hab ich noch - so eine Filament "Edison Style". Da es die inzwischen auch in dimmbarer LED Ausführung gibt werde ich die auf absehbarer Zeit auch tauschen, falls die alte Mal ihren Geist aufgeben sollte...

*mitsamt Sicherung raus... toller Spaß...
Ich empfehle Green_Leds

Space


Antwort von markusG:

Bluboy hat geschrieben:
Ich empfehle Green_Leds
Ich hab u.a. welche die alle Farben darstellen können; kein ständiges Umschrauben bei bspw. Parties mehr ;)

Space


Antwort von Bluboy:

markusG hat geschrieben:
Bluboy hat geschrieben:
Ich empfehle Green_Leds
Ich hab u.a. welche die alle Farben darstellen können; kein ständiges Umschrauben bei bspw. Parties mehr ;)
Na dann ...

Space


Antwort von markusG:

Bluboy hat geschrieben:
Na dann ...
Tja flat,550x550,075,f.u5.jpg

Space


Antwort von Bluboy:

markusG hat geschrieben:
Bluboy hat geschrieben:
Na dann ...
Tja
flat,550x550,075,f.u5.jpg
Graue Wölfe Undercover ?

Space


Antwort von vaio:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:

Oder braucht es heute noch eine Produktion von Autos ohne Katalysator?
Ein Katalysator ist eher das Gegenteil von effizient - bau den mal aus, und du hast sofort 1-2 Liter weniger pro 100km.

Genau. Gleich noch alle verbleibenden Schalldämpfer ausbauen. Macht nochmal 1 Liter Einsparung - mindestens. :-)
Alles nicht effizient, dass Zeug.

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:


Also mein Auto mit Kat braucht weniger Sprit als einst mein Auto ohne Kat gesoffen hatte. :)
Das hat aber nix mit dem Kat zu tun .

Aber gut - kann ja nicht jeder was von Motortechnik verstehen, die meisten können heute ja nicht mal mehr die Zündkerzen wechseln.

Es reicht ja, wenn einer Bescheid weiss. Von wegen ?1 und so…

Aber dann schreibst du es ja selbst:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:

… Das ist natürlich Quatsch.

Genau. Spontaner Gedanke beim lesen dieses Threads:
Bezüglich der Internetnutzung, bin ich für die Abrechnung auf Basis eines Zeittaktes. Natürlich der Effizienz wegen. :-)

Space


Antwort von Frank Glencairn:

vaio hat geschrieben:

Von wegen ?1 und so…
Und genau da ist das Problem - Stöchiometrische Verbrennung hilft halt jetzt nicht wirklich beim Benzin Sparen.

Space


Antwort von markusG:

Bluboy hat geschrieben:
Graue Wölfe Undercover ?
Nix Grau, sondern bunt. S.o. Kein Bock auf eine monochrome Wohnung :P

Wobei es Ausnahmen gibt - im Arbeitszimmer zB reicht mir ein flexibles (also warm<->kalt) Weißspektrum. Wobei es da auch "dumb" Birnen gibt, die zwischen zwei festgelegten Farbtemperaturen mit jedem Einschalten hin- und herschalten. Gleichzeitig dimmen geht dann wiederum nicht, weshalb ich diese "Modelle" ignoriert habe.

Insgesamt kann ich für mich behaupten, dass mir LED ne viel flexiblere bzw bequemere Lichtgestaltung ermöglicht hat ggü. klassischen Glühbirnen.

Der "Ökofaktor" ist vllt ne nette Dreingabe, aber vermutlich erst im größeren Maßstab beachtenswert (denke da an die Eskalationen Mancher zur Weihnachtszeit...)

Space



Space


Antwort von vaio:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
vaio hat geschrieben:

Von wegen ?1 und so…
Und genau da ist das Problem - Stöchiometrische Verbrennung hilft halt jetzt nicht wirklich beim Benzin Sparen.
Irrtum, beim geregelten 3-Wege-Kat geht es auch nicht ums Benzinsparen. Überhaupt, wann möchtest du Benzinsparen? Im Leerlauf, im unteren Teillastbereich, oder doch im Oberen, oder gar bei Vollast? Wie in anderen technischen Bereichen, stellt das sehr oft einen Kompromiss dar. Aber wem schreib ich das… Schließlich kennst du dich mit der Motortechnik bestens aus. Und Effizienz ist eben nicht mit "Kanonen auf Spatzen schießen". Genau das was du hier sehr oft zum besten gibst (Workstation, unkomprimiertes Video, Stromverbrauch, Halogen und Glühlampen und und und…) Deshalb finde ich das mit der Effizienz - ausgerechnet von dir - echt albern.

Aber zu Thema: Den LG könnte man mir für 2.000 EUR anbieten. ich würd ihn nicht haben wollen.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

vaio hat geschrieben:

Irrtum, beim geregelten 3-Wege-Kat geht es auch nicht ums Benzinsparen.
Sag ich doch die ganze Zeit - der Kat und andere "öko" Komponenten kosten nur Sprit.
Und das ist schon in den 60er Jahren - lange vor dem Kat - losgegangen.
vaio hat geschrieben:

Genau das was du hier sehr oft zum besten gibst (Workstation, unkomprimiertes Video, Stromverbrauch, Halogen und Glühlampen und und und…) Deshalb finde ich das mit der Effizienz
Daß dir sowas ein Rätsel ist, ist ja auch zu erwarten.

Space


Antwort von vaio:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
vaio hat geschrieben:

Irrtum, beim geregelten 3-Wege-Kat geht es auch nicht ums Benzinsparen.
Sag ich doch die ganze Zeit - der Kat und andere "öko" Komponenten kosten nur Sprit.
Und das ist schon in den 60er Jahren - lange vor dem Kat - losgegangen.


Es geht um die Emissionen. Macht nicht, ich merke das du das nicht verstehst. Auch das es immer ein Kompromiss bleiben wird.



"Frank Glencairn" hat geschrieben:
vaio hat geschrieben:

Genau das was du hier sehr oft zum besten gibst (Workstation, unkomprimiertes Video, Stromverbrauch, Halogen und Glühlampen und und und…) Deshalb finde ich das mit der Effizienz
Daß dir sowas ein Rätsel ist, ist ja auch zu erwarten.

Bitte zitiere vollständig:
Deshalb finde ich das mit der Effizienz - ausgerechnet von dir - echt albern.

Deine Ausführungen sind klar, deshalb auch kein Rätsel. 😉

Space


Antwort von Frank Glencairn:

vaio hat geschrieben:

Es geht um die Emissionen. Macht nicht, ich merke das du das nicht verstehst. Auch das es immer ein Kompromiss bleiben wird.
LOL - du hast doch noch nicht mal gemerkt, daß wir hier die ganze Zeit von Effizienz und Spritverbrauch reden, deine Emissionen sind hier gar kein Thema - leg dich wieder hin,
iasi hat geschrieben:
"Frank Glencairn" hat geschrieben:

Ein Katalysator ist eher das Gegenteil von effizient - bau den mal aus, und du hast sofort 1-2 Liter weniger pro 100km.
Also mein Auto mit Kat braucht weniger Sprit als einst mein Auto ohne Kat gesoffen hatte. :)


Space


Antwort von vaio:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
vaio hat geschrieben:

Es geht um die Emissionen. Macht nicht, ich merke das du das nicht verstehst. Auch das es immer ein Kompromiss bleiben wird.
LOL - du hast doch noch nicht mal gemerkt, daß wir hier die ganze Zeit von Effizienz und Spritverbrauch reden, deine Emissionen sind hier gar kein Thema - leg dich wieder hin,
iasi hat geschrieben:


Also mein Auto mit Kat braucht weniger Sprit als einst mein Auto ohne Kat gesoffen hatte. :)
Du verstehst (mal wieder) die Zusammenhänge nicht. Lächerlich…

Bleib bei dem womit du dich auskennst. Obwohl, du den User neulich mit seiner Frage zu Resolve auch nicht wirklich helfen konntest.

Space


Antwort von markusG:

Ich stelle mal folgende These in den Raum:

Die neuen Regelungen werden eingeführt, damit Heimkino unattraktiver wird und die Menschen wieder mehr ins Kino gehen, quasi eine verkappte Wirtschaftsförderung.

Kann es gelingen? Würdet ihr wieder (mehr) ins Kino gehen wenn euer Fernseher von heut auf morgen kaputt ginge und ihr keinen zufrieden stellenden Nachfolger kaufen konntet?

/s

Space


Antwort von MK:

Pornokino?

Space


Antwort von markusG:

MK hat geschrieben:
Pornokino?
Ist das ein ja? :D

*edit:
OLED-TVs von LG: Mikrolinsen erhöhen die Helligkeit drastisch

LGs OLED-TVs sollen nun bis zu 70 Prozent heller leuchten und auch fürs hellere Wohnzimmer taugen. 8K-Modelle schaffen so die Energieeffizienzvorgaben der EU.

Einige Modelle aus LGs neuer OLED-TV-Generation für das Jahr 2023 leuchten deutlich heller als bisherige Modelle. Das verdankt sie einer neuen Technik des Panelherstellers LG Displays: Unzählige winzige Mikrolinsen (MLA, Micro Lense Array) sorgen dafür, dass mehr Licht aus der organischen Schicht an die Displayoberfläche gelangt.

Weil das in der organischen Schicht erzeugte Licht im Inneren stark reflektiert wird, kann es die Leuchtschicht nicht verlassen, was für hohe Verluste im Display sorgt. Die Mikrolinsen durchbrechen diesen Total Internal Reflexion (TIR) genannten Effekt, recyceln das Licht im Inneren und leiten es aus dem OLED an die Paneloberfläche. Pro Pixel integriert LG mehrere tausend Linsen, beim 77-Zöller beispielsweise 5117 Stück. Die MLA-Schicht enthält bei 8 Millionen Pixeln eines 4K-TVs also rund 42,44 Milliarden Linsen.
https://www.heise.de/news/OLED-TVs-von- ... 31614.html

Dann wohl doch kein Kino :( Tausende von Arbeitsplätzen in Gefahr...

Space


Antwort von Bluboy:

markusG hat geschrieben:
Ich stelle mal folgende These in den Raum:

Die neuen Regelungen werden eingeführt, damit Heimkino unattraktiver wird und die Menschen wieder mehr ins Kino gehen, quasi eine verkappte Wirtschaftsförderung.

Kann es gelingen? Würdet ihr wieder (mehr) ins Kino gehen wenn euer Fernseher von heut auf morgen kaputt ginge und ihr keinen zufrieden stellenden Nachfolger kaufen konntet?

/s
Wenn unsere Regierung nicht genug Strom für Fernseher herbringt weil sie lieber Kraftwerke abschaltet dann muß man was dagegen unternehmwn

Space



Space


Antwort von markusG:

Bluboy hat geschrieben:
Wenn unswre Regierung nicht genug Strom für Fernseher herbringt wweil sie lieber Kraftwerke abschaltet dann muß man was dagegen unternehmwn
Das Problem sind nicht die Kraftwerke, sondern die Leitungen... Und das haben die Regierungen (Plural) verbockt, über Jahrzehnte, wie die Digitalisierung. Der Verbrauch steigt ja stetig. Vom Tiefschlaf zur Panik...aber: Wie man sich bettet, so liegt man: die Bevölkerung hat jahrzehntelang Stillstand gewählt...

Und es nützt halt nichts, wenn Mobilitätswende nur als Antriebswende gesehen wird und das Heiligtum Auto nicht mal überdacht wird... So viel zum Thema ideologiegetrieben ;)

Was weiß ich, dient alles dem Zweck, dass alle weniger vor der Glotze hängen (analog zu Stromausfällen) und wieder mehr vö****, um der Überalterung etwas entgegen zu setzen :P /s

Space


Antwort von vaio:

markusG hat geschrieben:
Was weiß ich, dient alles dem Zweck, dass alle weniger vor der Glotze hängen (analog zu Stromausfällen) und wieder mehr vö****, um der Überalterung etwas entgegen zu setzen :P /s
Das ist es nicht. Vor 2-3 Jahren wurden doch noch die 100j. oder Schwerkranke im Hospiz geimpft. Ich habe mehrere Pflegedienste als Kunden. Auch hier geht es primär ums Geschäft. Bis zu den Pharmakonzernen. Nur mehr Menschen bedeutet mehr Essen, mehr Abfall, mehr Verbrauch aller Ressourcen und und und…
Aber ich bin überzeugt, dass unsere deutsche Regierung das schon schafft. :-) Statt Qualität (Schule, Ausbildung) wird mehr auf Quantität mit „Gießkannenprinzip“ gesetzt. Noch mehr Menschen ins Land (aktuell war der Kanzler gerade im Ausland). Stichwort: Fachkräftemangel
Das Geld wird in die (nicht nachhaltige) Integration gesteckt. Der Gewinner ist die Wirtschaft, da irgendwann die Löhne wieder gesenkt werden und mit befristeten Verträgen gearbeitet wird. Das war’s für mich im Thread. oT

Space


Antwort von dienstag_01:

vaio hat geschrieben:
markusG hat geschrieben:
Was weiß ich, dient alles dem Zweck, dass alle weniger vor der Glotze hängen (analog zu Stromausfällen) und wieder mehr vö****, um der Überalterung etwas entgegen zu setzen :P /s
Das ist es nicht. Vor 2-3 Jahren wurden doch noch die 100j. oder Schwerkranke im Hospiz geimpft. Ich habe mehrere Pflegedienste als Kunden. Auch hier geht es primär ums Geschäft. Bis zu den Pharmakonzernen. Nur mehr Menschen bedeutet mehr Essen, mehr Abfall, mehr Verbrauch aller Ressourcen und und und…
Aber ich bin überzeugt, dass unsere deutsche Regierung das schon schafft. :-) Statt Qualität (Schule, Ausbildung) wird mehr auf Quantität mit „Gießkannenprinzip“ gesetzt. Noch mehr Menschen ins Land (aktuell war der Kanzler gerade im Ausland). Stichwort: Fachkräftemangel
Das Geld wird in die (nicht nachhaltige) Integration gesteckt. Der Gewinner ist die Wirtschaft, da irgendwann die Löhne wieder gesenkt werden und mit befristeten Verträgen gearbeitet wird. Das war’s für mich im Thread. oT
Der Mensch als Kostenfaktor, lass mich mal kurz nachdenken, bei welchen Ideologen ich das schon mal gehört habe.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

markusG hat geschrieben:


Was weiß ich, dient alles dem Zweck, dass alle weniger vor der Glotze hängen...
Das Gegenteil scheint der Fall zu sein:
So wie die Industrielle Revolution des 19. Jahrhunderts eine neue Klasse hervorbrachte, die urbane Arbeiterklasse, werden wir im 21. Jahrhundert die Erschaffung der Klasse der Nutzlosen erleben. Menschen ohne wirtschaftliche Bedeutung und dadurch auch ohne politische Macht.

Selbst wenn es gelänge, all diese „Nutzlosen“ ökonomisch zu versorgen, frage er sich, worin dann der Sinn deren Lebens bestehe.

Zum Beispiel in Computerspielen, meint Harari:
Da gibt es eben viele, die meinen, dieser neue Sinn des Lebens entsteht beispielsweise durch Computerspiele in 3D, indem man immer mehr in virtuelle Welten eintaucht, in diesen virtuellen Welten aufgeht, dort seine Emotionen auslebt und viel stärkere Emotionen letzendlich erlebt als in der echten Welt.
https://www.deutschlandfunkkultur.de/be ... g-100.html

Der Mann ist übrigens einer der einflussreichsten Regierungsberater weltweit.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Und seine Bücher sind echt gut.
Wahrscheinlich einer der aller intelligentesten Köpfe der heute wirkt und lebt.
Gruss Boris

Space


Antwort von markusG:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Und seine Bücher sind echt gut.
Ich finde zumindest Homo Deus recht sperrig, vllt sollte ich das endlich mal zuende lesen :D

Space


Antwort von Darth Schneider:

Nun ja, die Menschheit ist auch sperrig, das ist somit auch keine leichte unterhaltende Lektüre. Muss es auch nicht sein
Gruss Boris

Space


Antwort von markusG:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Das Gegenteil scheint der Fall zu sein:
Du kennst ja sicher Black Mirror :D



Space


Antwort von markusG:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Nun ja, die Menschheit ist auch sperrig, das ist somit auch keine leichte unterhaltende Lektüre. Muss es auch nicht sein
Gruss Boris
Naja er schreibt ja schon "popular". Nicht unerwähnt sollte auch sein, dass seine Ausführungen auch kritisch gesehen werden. Also wie mit allem mit Vorsicht zu genießen und eher Unterhaltung als trockene Bildung. Kann ich gut mit leben.

Ich schau mir aber auch gerne Science Slams an. Nicht alles muss immer bieder sein, nicht jeder ist Wissenschaftler (außer selbsterklärende in so manchen Foren, Social Media...)

Space



Space


Antwort von markusG:

dienstag_01 hat geschrieben:
Der Mensch als Kostenfaktor, lass mich mal kurz nachdenken, bei welchen Ideologen ich das schon mal gehört habe.
Erweiter den Begriff mal auf "Zahlen". Alleine "human resources" spricht Bände. Schon seit Ewigkeiten keine Dystopie mehr...

Space


Antwort von Darth Schneider:

@MasrkusG
Klar werden seine Bücher auch kritisiert
Ich denke aber trotzdem er hat mit sehr vielem recht.
Und Einstein war auch populär.
Gruss Boris

Space


Antwort von dienstag_01:

markusG hat geschrieben:
dienstag_01 hat geschrieben:
Der Mensch als Kostenfaktor, lass mich mal kurz nachdenken, bei welchen Ideologen ich das schon mal gehört habe.
Erweiter den Begriff mal auf "Zahlen". Alleine "human resources" spricht Bände. Schon seit Ewigkeiten keine Dystopie mehr...
So ganz verstehe ich dich nicht. Welchen Begriff soll ich erweitern?

Space


Antwort von markusG:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Ich denke aber trotzdem er hat mit sehr vielem recht.
Naja wer Nazis als Humanisten einordnet sollte mit einer riesen Portion Salz genossen werden...aber du schreibst ja sehr wahrscheinlich bewusst "vielem" und nicht "mit allem" ;)

Und ihn auf eine Stufe mit Einstein heben zu wollen finde ich auch etwas bedenklich.

Wie gesagt - als Unterhaltung, ok, aber bitte keinen Personenkult (ich weiß, so meintest du es auch nicht).

dienstag_01 hat geschrieben:
So ganz verstehe ich dich nicht. Welchen Begriff soll ich erweitern?
"Kostenfaktor"

Space


Antwort von dienstag_01:

Kostenfaktorzahlen.
Okeeee... ;)

Space


Antwort von markusG:

ähm....du sollst ihn semantisch bzw. mengentechnisch erweitern ;) von mir aus auch ersetzen. Das Resultat ist ja eh das gleiche - Dehumanisierung.

Space


Antwort von dienstag_01:

markusG hat geschrieben:
ähm....du sollst ihn semantisch bzw. mengentechnisch erweitern ;) von mir aus auch ersetzen. Das Resultat ist ja eh das gleiche - Dehumanisierung.
Ich weiß nicht, Zahlen sind nicht per se inhuman, im Gegenteil, sie sind ja vom Human erdacht.

Space


Antwort von Darth Schneider:

MarkusG
Man sollte halt die Texte in den Büchern auch richtig interpretieren/verstehen, er sympathisiert jedenfalls gar nicht mit den Nazis.
Und das Wort humanistisch kann man mit ganz verschiedenen Aussagen verwenden…
In seinem Fall war das auf die Arier Rasse bezogen, die Hitler und die anderen Nazis züchten wollte.
Das ist nun mal auch eine Art von Humanismus…

Und was den Vergleich mit Einstein betrifft, klar kann man die beiden durchaus vergleichen, beide sind absolute Genies auf ihren Gebiet, beide sind populär und beide haben Bücher geschrieben.

Was daran bedenklich sein soll verstehe ich gar nicht.
Gruss Boris

Space


Antwort von markusG:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Was daran bedenklich sein soll verstehe ich gar nicht.
Und das ist ja das Problem :D
Würde jetzt den Rahmen dieses Threads sprengen^^

dienstag_01 hat geschrieben:
Ich weiß nicht, Zahlen sind nicht per se inhuman, im Gegenteil, sie sind ja vom Human erdacht.
Mit dieser Argumentatioskette könnte man sämtliche Verbrechen der Menschen rechtfertigen (bzw. der Nicht-Ahndung), denn Gesetzte sind ja auch "nur" vom "human" erdacht, Verhaltensweisen vom Menschen in "gut" und "schlecht" (aka Verbrechen) kategorisiert. Ist ja alles "Natur", denn: der Mensch ist ja ein biologisches Wesen = Teil der Natur...find ich jetzt nicht so erstrebenswert.

Space


Antwort von Darth Schneider:

@MarkusG
Das bedenklich kam von dir, nicht von mir.
Finde ich jetzt ehrlich gesagt auch bedenklich.

Weil damit greifst du direkt meine Meinung an.

Wer hat denn all die zig Literatur Preise gewonnen ?
Genau so wie der Einstein all die Physik Preise gewonnen hat.

Lies lieber zuerst mal sein Buch fertig, bevor du dir eine Meinung darüber bildest…
Es ist übrigens nicht das einzige.
Gruss Boris

Space


Antwort von markusG:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Wer hat denn all die zig Literatur Preise gewonnen ?
Genau so wie der Einstein all die Physik Preise gewonnen hat.
DAS finde ich eben als Grundlage eines Vergleichs ziemlich...profan. Da war Frank schon näher dran...
"Darth Schneider" hat geschrieben:
Lies lieber zuerst mal sein Buch fertig…;)
Mach ich ;) Aber sei bitte nicht sauer, wenn ich zu einem anderen Schluss als du kommen sollte.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Bin ich nicht, sauer, der Vergleich ist vielleicht profan, aber sie haben mittlerweile trotzdem auch schon einige gar nicht unwichtige Dinge von Einstein widerlegt…
Theoretisch zumindest, was ja in dem Gebiet eh das allermeiste ist…
Also von dem her, auch geniale Menschen irren sich.
Genial finde ich sind nun mal beide Köpfe.
Gruss Boris

Space


Antwort von wolfgang:

Vom LG 83 Zoll OLED zu Einstein ist offenbar ein eher rascher Weg. Gratuliere.

Space


Antwort von dienstag_01:

markusG hat geschrieben:
"Darth Schneider" hat geschrieben:
Was daran bedenklich sein soll verstehe ich gar nicht.
Und das ist ja das Problem :D
Würde jetzt den Rahmen dieses Threads sprengen^^

dienstag_01 hat geschrieben:
Ich weiß nicht, Zahlen sind nicht per se inhuman, im Gegenteil, sie sind ja vom Human erdacht.
Mit dieser Argumentatioskette könnte man sämtliche Verbrechen der Menschen rechtfertigen (bzw. der Nicht-Ahndung), denn Gesetzte sind ja auch "nur" vom "human" erdacht, Verhaltensweisen vom Menschen in "gut" und "schlecht" (aka Verbrechen) kategorisiert. Ist ja alles "Natur", denn: der Mensch ist ja ein biologisches Wesen = Teil der Natur...find ich jetzt nicht so erstrebenswert.
Zahlen "vom Human erdacht" heißt nicht, dass sie Natur/natürlich sondern im Gegenteil eine kulturelle Leistung sind. Punkt 1.
Punkt 2. Ich hatte fälschlicherweise angenommen, dass du Zahlen (und Mathematik) ähnlich verstehst wie ich, nämlich als abstraktes, wie nenne ich es jetzt, "Denkgebäude". Die Betonung liegt hier auf abstrakt. So abstrakt wie dingdangdong. Was bedeutet das? Könnte lautmalerisch für ein Glockengeläut stehen. Am Beginn eines Lebens, am Ende eines Lebens? Ohne Kontext wissen wir es nicht. Und so ist es auch mit Zahlen.
Die Verknüpfung von Zahlen und Menschen ist allerdings gerade in Deutschland ein spezieller Fall. Geschichtlich bedingt. Zu recht. Aber können wir daraus schließen, dass sie inhuman ist? Was würde das für die Zukunft bedeuten? Dürfen wir dann noch Schulen planen? Krankenhäuser? Nahrungsmittellieferungen? Nichts davon ist inhuman.

Space


Antwort von Darth Schneider:

Ich sehe das ein wenig simpler, darum auch der profane Vergleich zwischen Albert Einstein und Yuval Noah Harari, von mir..;)

Zahlen und Mathematik sind genau so abstrakt und von Menschen gemacht, wie Wörter, Sätze und all die Sprachen…
Der Unterschied ist nur, mit dem einen kann man die Welt und das Weltall mitsamt den Abläufen berechnen und mit dem anderen können wir Menschen kommunizieren, Dinge/Geschehenes beschreiben, die Zukunft vorraus ahnen, und unsere Meinugen und Gefühle ausdrücken..
Gleich wichtig ist beides.
Gruss Boris

Space


Antwort von dienstag_01:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
Ich sehe das ein wenig simpler, darum auch der profane Vergleich zwischen Albert Einstein und Yuval Noah Harari, von mir..;)

Zahlen und Mathematik sind genau so abstrakt und von Menschen gemacht, wie Wörter, Sätze und all die Sprachen…
Der Unterschied ist nur, mit dem einen kann man die Welt und das Weltall mitsamt den Abläufen berechnen und mit dem anderen können wir Menschen kommunizieren, Dinge/Geschehenes beschreiben, die Zukunft vorraus ahnen, und unsere Meinugen und Gefühle ausdrücken..
Gleich wichtig ist beides.
Gruss Boris
Da bin ich doch gleich auf 180.
;)

Space


Antwort von markusG:

Für die einen sind die Zahlen der neuen Energieregelung Ansporn für Innovation, für die anderen ist es der Untergang des Abendlandes ;)

Space


Antwort von Darth Schneider:

Ist ja auch ok verschiedene Meinungen über Zahlen zu haben.

Aber wer jetzt darin irgend ein Untergang des Abendlandes oder des Morgenlandes sieht, der sollte zuerst mal genauer darüber nachdenken was wir ohne Zahlen, und ohne Mathematik heute alles nicht selbstverständlich machen könnten..

Ganz einfach, wir wären ohne Zahlen und ohne Mathematik zurück in der Steinzeit.

Weil da gab es auch schon sehr viele ganz wichtige Dinge die, die Menschen vor 4000 Jahren ganz ohne Zahlen auch nicht hätten machen können.

Und immer wenn eine Zivilisation unterging, waren gar nicht die Zahlen schuld, sondern fast immer der Mensch, in Ausnahmefällen die Mutter Natur..;))
Gruss Boris

Space


Antwort von vaio:

dienstag_01 hat geschrieben:
vaio hat geschrieben:


Das ist es nicht. Vor 2-3 Jahren wurden doch noch die 100j. oder Schwerkranke im Hospiz geimpft. Ich habe mehrere Pflegedienste als Kunden. Auch hier geht es primär ums Geschäft. Bis zu den Pharmakonzernen. Nur mehr Menschen bedeutet mehr Essen, mehr Abfall, mehr Verbrauch aller Ressourcen und und und…
Aber ich bin überzeugt, dass unsere deutsche Regierung das schon schafft. :-) Statt Qualität (Schule, Ausbildung) wird mehr auf Quantität mit „Gießkannenprinzip“ gesetzt. Noch mehr Menschen ins Land (aktuell war der Kanzler gerade im Ausland). Stichwort: Fachkräftemangel
Das Geld wird in die (nicht nachhaltige) Integration gesteckt. Der Gewinner ist die Wirtschaft, da irgendwann die Löhne wieder gesenkt werden und mit befristeten Verträgen gearbeitet wird. Das war’s für mich im Thread. oT
Der Mensch als Kostenfaktor, lass mich mal kurz nachdenken, bei welchen Ideologen ich das schon mal gehört habe.
Abgesehen davon, dass ich nichts von Kosten geschrieben habe, sondern vom Geschäft (Kosten sind nur ein Teil davon), lass dir bei einem x-beliebigen Facharzt einmal als Privatpatient und ein weiteres Mal als Kassenpatient ein Termin geben. Soviel zum Geschäft… Da brauchst bitte nicht politisch werden!

Space


Antwort von vaio:

"Darth Schneider" hat geschrieben:
… Und immer wenn eine Zivilisation unterging, waren gar nicht die Zahlen schuld, sondern fast immer der Mensch, in Ausnahmefällen die Mutter Natur..;))
Gruss Boria

Deshalb stellt der Anstieg der Weltbevölkerung die größte Herausforderung dar.

So, weiter Fernsehen gucken. :)

Space


Antwort von dienstag_01:

vaio hat geschrieben:
dienstag_01 hat geschrieben:

Der Mensch als Kostenfaktor, lass mich mal kurz nachdenken, bei welchen Ideologen ich das schon mal gehört habe.
Abgesehen davon, dass ich nichts von Kosten geschrieben habe, sondern vom Geschäft (Kosten sind nur ein Teil davon), lass dir bei einem x-beliebigen Facharzt einmal als Privatpatient und ein weiteres Mal als Kassenpatient ein Termin geben. Soviel zum Geschäft… Da brauchst bitte nicht politisch werden!
Ja, vielleicht verstehe ich auch deinen wilden Ritt durchs hiesige Sozialleistungs- und Wirtschaftssystem nicht so richtig. Also, sollte ich dich missinterpretiert haben, sorry, das möcht ich natürlich nicht.

Space


Antwort von vaio:

dienstag_01 hat geschrieben:
vaio hat geschrieben:


Abgesehen davon, dass ich nichts von Kosten geschrieben habe, sondern vom Geschäft (Kosten sind nur ein Teil davon), lass dir bei einem x-beliebigen Facharzt einmal als Privatpatient und ein weiteres Mal als Kassenpatient ein Termin geben. Soviel zum Geschäft… Da brauchst bitte nicht politisch werden!
Ja, vielleicht verstehe ich auch deinen wilden Ritt durchs hiesige Sozialleistungs- und Wirtschaftssystem nicht so richtig. Also, sollte ich dich missinterpretiert haben, sorry, das möcht ich natürlich nicht.
Alles gut.

Space


Antwort von rush:

Windows in Kombination mit LG OLED's kann durchaus zu Burn In führen... In den Staaten hat man dies nun offenbar als Garantiefall anerkannt...

https://m.winfuture.de/news/1378611

Space


Antwort von slash_24:

Weiß denn jemand wie man Videotext/Teletext rein bekommt, wenn man keine TEXT Taste auf der Magic Remote Fernbedieneung hat?

Space


Antwort von AndySeeon:

slash_24 hat geschrieben:
Weiß denn jemand wie man Videotext/Teletext rein bekommt, wenn man keine TEXT Taste auf der Magic Remote Fernbedieneung hat?
Im Menü "Haus" oben rechts ist das Symbol für Teletext.

Space


Antwort von MK:

Oder je nach Magic Remote Version auch die Taste mit 3 Punkten wo AD/SAP drunter steht, dort in der Liste dann runterscrollen und TEXT auswählen.

Space


Antwort von slash_24:

Kann die Disney Taste mit dem Teletext belegt werden?

Space


Antwort von MK:

slash_24 hat geschrieben:
Kann die Disney Taste mit dem Teletext belegt werden?
Offiziell nicht, und das Alternativprocedere erscheint mir zu kompliziert und nicht ungefährlich falls man was falsch macht: https://gist.github.com/Ircama/1f29c2d2 ... a3c91a8ab4

Ich habe das einfach so gelöst dass ich mir für ein paar € eine "normale" Fernbedienung für das Gerät besorgt habe für Funktionen die über die Magic Remote nur umständlich zu steuern sind.

Entweder original von LG oder - robuster gebaut und universeller weil reprogrammierbar - eine One For All Universalfernbedienung für LG und andere Geräte. Hat damals 16 € gekostet.

Space


Antwort von slash_24:

Nein, da ist weder ein Teletext unter dem Haussymbol oben rechts, noch ein Teletext unter den drei Punkten zu finden

Space


Antwort von MK:

slash_24 hat geschrieben:
Nein, da ist weder ein Teletext unter dem Haussymbol oben rechts, noch ein Teletext unter den drei Punkten zu finden
Merkwürdig, das ist doch auch webOS als Betriebssystem oder? Leider gibt es von der Magic Remote auch mehrere verschiedene Modelle.

Am einfachsten wie gesagt eine normale Fernbedienung dazukaufen, die Bedienung des Teletext mit dem "Mauszeiger" und dem Bildschirmeingabepad ist auf Dauer supernervig.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Teletext gibs noch?

Space


Antwort von slash_24:

Da wäre dann die Frage ob diese kompatibel ist mit Webos 3.20 und OLED G39LA.

An-Mr700 max.jpg

Space


Antwort von MK:

Das müsste doch webOS 23 oder so sein... 3.2 ist nur die Versionsnummer der Updatedatei.

G39LA... die mit dem Gerät gelieferte Fernbedienung hat Quick Access, kann man da nicht Videotext auf eine der Nummerntasten legen.

Keine Ahnung ob die AN-MR700 mit dem G39LA kompatibel ist... das ist ja auch schon wieder eine smarte, auf jeden Fall funktioniert jede klassische LG Universal Infrarotfernbedienung, die sind auch erheblich billiger.

Rufe bei LG an, wenn die gute Laune haben schicken sie dir eine kostenlos.

Space


Antwort von MK:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Teletext gibs noch?
Die drehen doch nicht 21 Millionen Rentnern das Internet ab... ;-)

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten, Schnittkarten, Mischer und mehr-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


Hat jemand Erfahrungen mit Kipon Adapter EF auf Sony E mit ND?
JVC AV-32H47 SU 16:9 Fernseher. Hat hier jemand Erfahrungen?
Razer Blade 15 OLED: Erstes Notebook mit 240 Hz OLED Display
Asus ROG Swift OLED PG48UQ: Großer 4K OLED Monitor mit 138 Hz und 98% DCI-P3
ASUS Vivobook Pro 16X OLED und Vivobook Pro 14X OLED ab sofort verfügbar
Hat jemand Erfahrung mit dem DJI Ronin SC?
Darf jemand meine Fotos (aus z.b. Notwehr) löschen, bei einem Verdacht?
Wer hat Erfahrungen mit Helmlampen und Taschenlampen in Verbindung mit Filmproduktion?
ND Filter 105mm Durchmesser, hat jemand einen Tipp?
Sony Alpha 6600 - hat schon jemand Langzeiterfahrungen
Falls noch jemand Interesse an APS-C cams hat
Hat jemand noch dieses Video?
Hat jemand ´ne USB Pinnacle Bungee??
Hat jemand den WinDVD Creator?
Hat letzhin mal jemand versucht, TMPGenc zu kaufen?
Wer hat Erfahrungen mit Resolve- Vorlagen... gelöst
Neue Asus ZenBook Pro Duo 15 OLED und Duo Pro 14 mit angewinkeltem Zweitdisplay




slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash