Logo Logo
/// 

Canon ME20F-SH - ISO 4.000.000 ab Dez.2015



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Canon EOS C200 / C300 / C500 / C700 / 1D C-Forum

Frage von iasi:


http://www.usa.canon.com/cusa/about_can ... id=C126149

ein echter LowLight-Spezialist

aber leider nur ab .000

Jedenfalls ist die Kamera sehr spannend, ermöglicht sie doch (wahrscheinlich) ganz neue Bilder.

Aber auch abgesehen von den LowLight-Fähigkeiten, ist das eine süße Kamera - gefällt mir sehr.



Antwort von srone:

ein wenig peinlich in dieser preisklasse, scheinen mir die 3,5mm audioanschlüsse.

lg

srone



Antwort von iasi:

ein wenig peinlich in dieser preisklasse, scheinen mir die 3,5mm audioanschlüsse.

lg

srone

In dieser Preisklasse nimmt man Ton doch eh separat auf.

Allein schon ein Shogun ist wohl geeigneter für Tonaufnahmen als Kameras wie diese Canon oder auch eine Alexa Mini oder ...





Antwort von Jott:

ein wenig peinlich in dieser preisklasse, scheinen mir die 3,5mm audioanschlüsse

Diesen Unfug hat RED salonfähig gemacht. Insofern ...



Antwort von iasi:

ein wenig peinlich in dieser preisklasse, scheinen mir die 3,5mm audioanschlüsse

Diesen Unfug hat RED salonfähig gemacht. Insofern ...

Wer nimmt denn wirklich mit einer Cinema Camera den Ton auf?
Das sind keine EB-Mühlen.
Um den Ton kümmeren sich die Tonmänner mit ihren eigenen Gerätschaften.
Das war auch schon bei den Filmkameras so.



Antwort von rush:



Wer nimmt denn wirklich mit einer Cinema Camera den Ton auf?
Um den Ton kümmeren sich die Tonmänner mit ihren eigenen Gerätschaften.
Das war auch schon bei den Filmkameras so.

Demnach müsste man ja auch noch Sucher verwenden die du so verpönst. Denn das war bei Filmkameras doch schließlich auch so :D

Aber jetzt mal ehrlich: XLRXLR im Glossar erklärt wäre bei solchen Minis sicherlich overkill und da wird dann halt extern recorded... bei Filmproduktionen sowieso... Mit den 2 gängigen Eingängen an Kameras kann man die ganzen verwanzten Schauspieler + Booms sowieso nicht seperat aufnehmen.

Aber... als Ref-Ton können Audio-Inputs doch ganz nett sein... kann man mal flux eine Summe auf die Kamera via Funk beamen oder 'nen TimeCode per Funk-Klinke rübersenden...



Antwort von TonBild:

ein wenig peinlich in dieser preisklasse, scheinen mir die 3,5mm audioanschlüsse.

Das ist aber kein Camcorder, sondern eine "Ultra-High-Sensitivity Multi-Purpose Camera Features ISO Equivalent Of Over 4,000,000", also eher eine Industriekamera.

Das erschreckende daran ist, dass man damit eine Überwachungskamera hat, die in quasi völliger Dunkelheit und wegen ihres geringen Gewichtes auch in Drohnen eingesetzt werden wird.



Antwort von iasi:



Wer nimmt denn wirklich mit einer Cinema Camera den Ton auf?
Um den Ton kümmeren sich die Tonmänner mit ihren eigenen Gerätschaften.
Das war auch schon bei den Filmkameras so.

Demnach müsste man ja auch noch Sucher verwenden die du so verpönst. Denn das war bei Filmkameras doch schließlich auch so :D

Aber jetzt mal ehrlich: XLRXLR im Glossar erklärt wäre bei solchen Minis sicherlich overkill und da wird dann halt extern recorded... bei Filmproduktionen sowieso... Mit den 2 gängigen Eingängen an Kameras kann man die ganzen verwanzten Schauspieler + Booms sowieso nicht seperat aufnehmen.

Aber... als Ref-Ton können Audio-Inputs doch ganz nett sein... kann man mal flux eine Summe auf die Kamera via Funk beamen oder 'nen TimeCode per Funk-Klinke rübersenden...

eben - und dafür reicht dann auch eine 3,5 Klinke.

Ich will da auch gar keinen schweren XLR-Stecker aus meiner Kamera ragen sehen. Wie gesagt: Ton ist Sache der Tonleute - das sollte man eh nicht nur nebenher machen, denn dafür ist Ton zu wichtig.

Mir gefällt der einfache Aufbau der Canon. Alle Anschlüsse hinten, oben Befestigungsmöglichkeiten und vorn das Objektiv.
Oben drauf z.B. einen Shogun und fertig.
Wen"s eng wird, dann hängt die Kamera eben nur an 2 oder 3 Kabeln.



Antwort von iasi:

ein wenig peinlich in dieser preisklasse, scheinen mir die 3,5mm audioanschlüsse.

Das ist aber kein Camcorder, sondern eine "Ultra-High-Sensitivity Multi-Purpose Camera Features ISO Equivalent Of Over 4,000,000", also eher eine Industriekamera.

Das erschreckende daran ist, dass man damit eine Überwachungskamera hat, die in quasi völliger Dunkelheit und wegen ihres geringen Gewichtes auch in Drohnen eingesetzt werden wird.

na solche Kameras gibt"s doch schon längst.

Und wahrscheinlich gibt"s auch Kameras, mit denen man aus 2km Entfernung Nasenhaare zählen kann - im Hubschrauber unserer Bundeswehr sind ja schon Kameras eingebaut, die dem Piloten erlauben beim Vorbeiflug an München mal eben die Zeit auf dem Kirchturm im Zentrum abzulesen.



Antwort von rush:

Viele gute technische Errungenschaften - insbesondere für uns Filmer - kommen (leider) ursprünglich aus dem Militärbereich... thats the way it is.



Antwort von TonBild:



Ich will da auch gar keinen schweren XLR-Stecker aus meiner Kamera ragen sehen. Wie gesagt: Ton ist Sache der Tonleute - das sollte man eh nicht nur nebenher machen, denn dafür ist Ton zu wichtig.

Warum schreibt Ihr alle nur über den Ton und nicht über die ISO 4.000.000?

Damit könnte man noch 25P Videoaufnahmen bei Lichtverhältnissen machen bei denen eine normale Fotokamera mit ISO 100 20 Minuten belichten müsste.

Oder habe ich das falsch gerechnet?



Antwort von iasi:



Ich will da auch gar keinen schweren XLR-Stecker aus meiner Kamera ragen sehen. Wie gesagt: Ton ist Sache der Tonleute - das sollte man eh nicht nur nebenher machen, denn dafür ist Ton zu wichtig.

Warum schreibt Ihr alle nur über den Ton und nicht über die ISO 4.000.000?

Damit könnte man noch 25P Videoaufnahmen bei Lichtverhältnissen machen bei denen eine normale Fotokamera mit ISO 100 20 Minuten belichten müsste.

Oder habe ich das falsch gerechnet?

ISO 4.000.000 macht einen eben sprachlos.

Aber erst mal abwarten, wie brauchbar die dann auch sind.
Bei anderen Kameras kann man ja auch schon 6-stellige ISO-Werte einstellen - nur sind die dann eben ziemlich unbrauchbar.

Leider gibt es noch keine Aufnahmen, die mit der ME20F gemacht wurden.



Antwort von rush:



Leider gibt es noch keine Aufnahmen, die mit der ME20F gemacht wurden.

Offenbar doch... sofern es kein Fake ist (was es vermutlich ist)... allerdings nur in extrem grützigen 360p...





Antwort von nachtaktiv:

ist das jetzt schon der rückzug von canon in einen nischenbereich ?



Antwort von Skeptiker:

ist das jetzt schon der rückzug von canon in einen nischenbereich ?
Glaub' ich nicht.
Eher ein Zeichen, dass Canons Forschungsabteilung noch lebt!



Antwort von nachtaktiv:

ja schon. aber das ding is doch nix für den massenmarkt. auf dem haut sony den leuten jedes jahr mindestens eine neuerung um die ohren, das man mit dem kamera kaufen gar nicht hinterher kommt. dazu kommt dann noch panasonic, und handies/gopros, die mittlerweile 240fps können. an allen ecken und enden wird am canonenthron genagt.

http://www.eoshd.com/2015/07/canon-prof ... s-to-fall/

die A7S muss ja wirklich rein gehauen haben, wenn canon auf einmal mit sowas um die ecke kommt.



Antwort von TonBild:



Leider gibt es noch keine Aufnahmen, die mit der ME20F gemacht wurden.

Offenbar doch... sofern es kein Fake ist (was es vermutlich ist)... allerdings nur in extrem grützigen 360p...



Also man kann mit der ME20F nicht nur Aufnahmen bei Mondlicht und Kerzenschein machen, sondern auch eine Räucherkerze zur Portraitbeleuchtung einsetzen.

Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten im Bereich Überwachung, Militär (wobei man hier nicht weiß was jetzt dort schon möglich ist), Forschung und Kunst. Ob Vincent Laforet damit nochmals seinen nächtlichen Flug von 2008 über New York wiederholt?



Antwort von Frank Glencairn:

Ob Vincent Laforet damit nochmals seinen nächtlichen Flug von 2008 über New York wiederholt?

Das macht keinen Sinn, so starke ND Filter gibts nicht.

Selbst wenn in ganz NY der Strom ausfallen würde, und nur der Mond scheint - die Aufnahmen würden aussehen wie bei Tag gedreht, da kann man dann auch gleich bei Tag drehen.

Das ist ne Spezial Kamera für Spezialanwendungen, bei denen die Bildqualität ne untergeordnete Rolle spielt - keine Kamera um Filme zu drehen.



Antwort von Jott:

Canon selbst sieht das nicht ganz so eng:

"... cinematic production, reality television, and nature/wildlife documentaries are just some of the ME20F-SH's many possible usage applications"

Low light/no light ist schließlich der absolute Filmer-Fetisch heutzutage! :-)
Prima Nachtkamera auch für Big Brother und Dschungelcamp.



Antwort von iasi:

Taugt denn die Sony A7s auch nur für LowLight?

Es gibt durchaus viele denkbare Anwendungsbereiche für die Canon, auch abseits von Überwachung und Beobachtung.

Und schon bemerkenswert, dass gerade ich das hier sage:
Eine gute 1080p-Aufnahme bei ISO1.000.000 wäre mehr als ausreichend und würde ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten und Bilder liefern.
Hier gilt nämlich: Die Canon macht etwas möglich, das bisher keine andere Kamera geboten hat.

Also ich stelle mir gerade tolle, bis nicht zu verwirklichende Bilder vor, die man mit dieser Canon machen könnte. Spannend



Antwort von thsbln:


Selbst wenn in ganz NY der Strom ausfallen würde, und nur der Mond scheint - die Aufnahmen würden aussehen wie bei Tag gedreht, da kann man dann auch gleich bei Tag drehen.

Alter Spielverderber! Genau darum geht's den Pixelpeepern doch:

Hö? Haste da bei Tag gefilmt?
Quatsch, das war nachts!
Wow, Du Held!



Antwort von radneuerfinder:

ISO 4.000.000, das kann sich doch niemand vorstellen. Wenn ich richtig gerechnet habe, ist das 12 Blenden lichtempfindlicher als ISO 800.



Antwort von Gooerkfish:

Und dann doch diese eine superexclenete bbc-Doku in einer Höhle über eine
selten Tierart, Tiefseedokus, und womöglich gibt es einen technischen Spinout, der sich in eine " normale" Canon-kamera findet...slowly but one day, dann kann ich meine weissen Haare vor dem badezimmerspiegel im
Dark-room-selfie modus knipsen und nachzählen.. ( ein sog. Lost-hair-of-facepalm-brain-tracker ist mit an Bord und mein Smartphoen weiss es
und mein Zahnbürste :) :) :) mein Toaster und all die nutzlosen Dinge des
Internets der Dinge wo besagter Toaster eine App bekommt, das mir sagt das der Toaster schon um 4h früh läd, damit ich, fertig mit den Dingen des Internets, diesen Toast schon um 6h 59min geniessen kann, sollte es net vorher noch ein Soziales Netzwerk geben, das mich empört im weiten der
Welt der digital eingelähmten und erstarrten anzeigt, weil ich es gewagt habe
heute am FREITAG den virtuellen 31.Juli 2021, die Hasenbutter mit Fenchelkraut und obstrikter biosysnthetischer Klon-schnitlauch-gutmensch-gender-grün zu verzehern-- weil ICHES TU und der Trend für heute um jetzt
genau aber Gänse-leber mit Eisenspinner-derivat und Vollkornknöspchen

v o r a u s g e s a g t hätte hatt.. tchhr. furtz.. störung.. al al ALARM!

iso NULL einaschalten ÜBERWACH tatsächlich er leist eine VINTAGEBUCH aus PAPIER und haut sich ne Extrawurst auf das Brot und asYNCRON erst
um 11h 19min now now 2015...

LEBENSMITTELGESTAPO
PRODUKTGESTAPO ( früher Marketing) ALARRRM!!!

:)



Antwort von Gooerkfish:

"... bist es du JESUS?"

" du Trottel ich bin heilig ich sehe bei iso 0 bis iso 9000000000000000..."



Antwort von nachtaktiv:

die Aufnahmen würden aussehen wie bei Tag gedreht, da kann man dann auch gleich bei Tag drehen.

so seh ichs auch. wenn ich nachts drehe, muss die nacht auch noch zu sehen sein. man dreht ja nicht ohne grund nachts. hat ja schon seinen sinn, wenn im drehbuch ne nachtszene beschrieben wird.

und die kameras, die wir jetzt schon haben, für einen bruchteil des preises, die machen ihren job doch leidlich gut. wenn ich laien meine plöterigen FF bilder aus dem club zeige, dann kommt mittlerweile schon der spruch : "hast du da das licht angeschaltet ? " ....

Prima Nachtkamera auch für Big Brother und Dschungelcamp.

das wird bestimmt kommen. ein weiterer punkt, bei dem ich froh bin, seit 10 jahren keine glotze mehr zu besitzen...

Hier gilt nämlich: Die Canon macht etwas möglich, das bisher keine andere Kamera geboten hat.

Also ich stelle mir gerade tolle, bis nicht zu verwirklichende Bilder vor, die man mit dieser Canon machen könnte. Spannend

war bei der A7S auch so. und ? wo sind die neuen, tollen filme ? ich hab bis jetzt noch keinen tollen streifen gesehen. aber ich lasse mich da gern updaten ... .



Antwort von Funless:

...war bei der A7S auch so. und ? wo sind die neuen, tollen filme ? ich hab bis jetzt noch keinen tollen streifen gesehen. aber ich lasse mich da gern updaten ... .

Ich weiß zwar nicht ob man dieses Beispiel als "neuen tollen Film" bezeichnen kann. Jedoch war ich persönlich schon sehr beeindruckt und hat auch letztendlich zu meiner Entscheidung beigetragen, dass ich mir demnächst die A7s zulegen werde.



Antwort von iasi:


Selbst wenn in ganz NY der Strom ausfallen würde, und nur der Mond scheint - die Aufnahmen würden aussehen wie bei Tag gedreht, da kann man dann auch gleich bei Tag drehen.

Alter Spielverderber! Genau darum geht's den Pixelpeepern doch:

Hö? Haste da bei Tag gefilmt?
Quatsch, das war nachts!
Wow, Du Held!

MAN KANN ABER EBEN DOCH AUCH NOCH ETWAS KREATIVER SEIN.

Denkt man nach.

Es geht ja nicht darum, die Sonne durch den Mond ersetzen zu können.



Antwort von srone:

ein wenig peinlich in dieser preisklasse, scheinen mir die 3,5mm audioanschlüsse

Diesen Unfug hat RED salonfähig gemacht. Insofern ...

Wer nimmt denn wirklich mit einer Cinema Camera den Ton auf?
Das sind keine EB-Mühlen.
Um den Ton kümmeren sich die Tonmänner mit ihren eigenen Gerätschaften.
Das war auch schon bei den Filmkameras so.

@ iasi

nun ja, entsprechende kreative szenarien vorausgesetzt, wäre es schon schön hier nicht unbedingt einen preamp mounten zu müssen, sondern auf zwei vollwertige xlr-mic anschlüsse zurückgreifen zu können, wegen mir auch mini-xlr mit phantom, aber keinesfalls miniklinke, das wäre so kontraproduktiv in hinblick auf gedachte und auch von dir oben erwähnte "kreative" szenarien. ;-)

srone



Antwort von Jott:

Der Stromstecker hinten ist - ta daa - von der stabilen "XLR"-Sorte. Hätte ja auch ein labberiger Consumerstecker sein können wie bei Audio. Aber es gab wohl Platz dafür, schau an.



Antwort von iasi:

noch mal:
Ich sehe keine Notwendigkeit Bild und Ton in einem Gerät aufzunehmen.
Ton ist ebenso wichtig, wie das Bild - dafür sollte man eigene und getrennte Technik einsetzen.
Zudem sollte der Tonmann ständigen und unbegrenzten Zugriff auf die Tongerätschaften haben.

Ergo: Bei der Kamera kann ich auf Mikro-Anschlüsse verzichten.



Antwort von iasi:

Mal ein Beispiel:

Eine Person am Feuer. Dahinter die vom Mond beschienen Hügel. Unten im Tal die hell strahlenden Lichter der Stadt.

Eigentlich banal.

Es kommt eben auf Bezugsgrößen an.

Langzeitbelichtungen können da schon erste Ideen liefern - statt 1sec Belichtungszeit filmt man dann aber mit 1/50



Antwort von Rick SSon:

Und dann doch diese eine superexclenete bbc-Doku in einer Höhle über eine
selten Tierart, Tiefseedokus, und womöglich gibt es einen technischen Spinout, der sich in eine " normale" Canon-kamera findet...slowly but one day, dann kann ich meine weissen Haare vor dem badezimmerspiegel im
Dark-room-selfie modus knipsen und nachzählen.. ( ein sog. Lost-hair-of-facepalm-brain-tracker ist mit an Bord und mein Smartphoen weiss es
und mein Zahnbürste :) :) :) mein Toaster und all die nutzlosen Dinge des
Internets der Dinge wo besagter Toaster eine App bekommt, das mir sagt das der Toaster schon um 4h früh läd, damit ich, fertig mit den Dingen des Internets, diesen Toast schon um 6h 59min geniessen kann, sollte es net vorher noch ein Soziales Netzwerk geben, das mich empört im weiten der
Welt der digital eingelähmten und erstarrten anzeigt, weil ich es gewagt habe
heute am FREITAG den virtuellen 31.Juli 2021, die Hasenbutter mit Fenchelkraut und obstrikter biosysnthetischer Klon-schnitlauch-gutmensch-gender-grün zu verzehern-- weil ICHES TU und der Trend für heute um jetzt
genau aber Gänse-leber mit Eisenspinner-derivat und Vollkornknöspchen

v o r a u s g e s a g t hätte hatt.. tchhr. furtz.. störung.. al al ALARM!

iso NULL einaschalten ÜBERWACH tatsächlich er leist eine VINTAGEBUCH aus PAPIER und haut sich ne Extrawurst auf das Brot und asYNCRON erst
um 11h 19min now now 2015...

LEBENSMITTELGESTAPO
PRODUKTGESTAPO ( früher Marketing) ALARRRM!!!

:)

Ich hab was verstanden. Hat mir gefallen :D



Antwort von TonBild:

ein wenig peinlich in dieser preisklasse, scheinen mir die 3,5mm audioanschlüsse

Diesen Unfug hat RED salonfähig gemacht. Insofern ...

Wer nimmt denn wirklich mit einer Cinema Camera den Ton auf?
Das sind keine EB-Mühlen.
Um den Ton kümmeren sich die Tonmänner mit ihren eigenen Gerätschaften.
Das war auch schon bei den Filmkameras so.

@ iasi

nun ja, entsprechende kreative szenarien vorausgesetzt, wäre es schon schön hier nicht unbedingt einen preamp mounten zu müssen, sondern auf zwei vollwertige xlr-mic anschlüsse zurückgreifen zu können, wegen mir auch mini-xlr mit phantom, aber keinesfalls miniklinke, das wäre so kontraproduktiv in hinblick auf gedachte und auch von dir oben erwähnte "kreative" szenarien. ;-)

srone

Also Ihr beide, nach
http://www.usa.canon.com/cusa/about_can ... 2480fb7db6
kann die Kamera weder Ton noch Bild aufzunehmen. Sie ist kein Camcorder.

Aber man kann sicher einen Recorder anschließen der Bild und Ton auch mit XLRXLR im Glossar erklärt aufnehmen kann. Der Atomos Shogun hat z. B. XLRXLR im Glossar erklärt Audio Inputs.

Ausserdem ist ein GenlockGenlock im Glossar erklärt terminal vorhanden so dass man Ton und Bild auch mit verschiedenen Geräten synchronisiert aufnehmen kann.

Aber externe Aufnahmegeräte braucht man auf jeden Fall.



Antwort von Jott:

noch mal:
Ich sehe keine Notwendigkeit Bild und Ton in einem Gerät aufzunehmen.

Wie hast du die Audioeingänge deiner Scarlet ausgebaut? Ist das schwierig?



Antwort von ruessel:

Ergo: Bei der Kamera kann ich auf Mikro-Anschlüsse verzichten.

Wäre für mich ein "No go". Ein Tonteil in Stereo kostet den Hersteller keine 50 Euro also was soll der Geiz?



Antwort von iasi:

noch mal:
Ich sehe keine Notwendigkeit Bild und Ton in einem Gerät aufzunehmen.

Wie hast du die Audioeingänge deiner Scarlet ausgebaut? Ist das schwierig?

Ich benutze Audio-Rekorder.
Die Scarlet bietet zur Not aber auch über die 3,5-Klinke einen guten Mikro-Eingang inkl. Phantomspannung - den nutze ich aber so gut wie nie für die Aufnahme des Filmtons.

Für mich wichtig:
Kabel verankern die Kamera und machen sie unflexibel.
Die Tonleute müssen ungehindert Einstellungen vornehmen können.

Bei der Canon ist das ja auch wirklich überhaupt kein Thema - der Rekorder ist eh extern (woran TonBild uns ja erinnert hatte).



Antwort von Jott:

So was wie Plural Eyes ist dir zu weibisch, was? Braucht Kameraton - unvorstellbar. Amateurkram.



Antwort von iasi:

So was wie Plural Eyes ist dir zu weibisch, was? Braucht Kameraton - unvorstellbar. Amateurkram.

Dann häng eben ein kleines Micro an die Scarlet, wenn du wirklich Plural Eyes brauchst. Es gibt seit langem bessere Lösungen - zumindest in dieser Kameraklasse.

Bei der ME20F hängt zudem eh alles vom Rekorder ab.



Antwort von Fader8:



Aber... als Ref-Ton können Audio-Inputs doch ganz nett sein... kann man mal flux eine Summe auf die Kamera via Funk beamen oder 'nen TimeCode per Funk-Klinke rübersenden...

Ganz nett sein? Für den Schnittassi ein absolutes muss! Habe gerade ein Projekt synchronisiert bei dem neben der Alexa andere Kameras verwendet wurde und der In-Kameraton nicht funktioniert hat...Horror zum synchen!



Antwort von Jott:

Abgesehen von der Canon, Spezialfall - aber das Gelalle, eine Cinekamera brauche keinen Ton, ist elitär und gestrig. Da gibt es genug Anwendungen. Sie haben ja auch alle Toneingänge, nicht wahr? Da aber im professionellen Bereich nirgends Mikros oder Kabel mit Consumersteckern vorhanden sind, nervt es nun mal massiv, wenn eine Kamera keine XLR-Buchsen hat. Aber auf so dumme Ideen kommen ja zum Glück so gut wie keine Hersteller.

Und damit ist gut. Frohes Klappenschlagen!



Antwort von iasi:

Abgesehen von der Canon, Spezialfall - aber das Gelalle, eine Cinekamera brauche keinen Ton, ist elitär und gestrig. Da gibt es genug Anwendungen. Sie haben ja auch alle Toneingänge, nicht wahr? Da aber im professionellen Bereich nirgends Mikros oder Kabel mit Consumersteckern vorhanden sind, nervt es nun mal massiv, wenn eine Kamera keine XLR-Buchsen hat. Aber auf so dumme Ideen kommen ja zum Glück so gut wie keine Hersteller.

Und damit ist gut. Frohes Klappenschlagen!

äh - ich dachte eigentlich, dass wir mittlerweile bei so Sachen wie TimecodeTimecode im Glossar erklärt angekommen wären.

Wenn ein Kamerahersteller seine Kamera klein und leicht halten will, verzichtet er nun mal auf entbehrliche Dinge - wie z.B. XLRXLR im Glossar erklärt inkl. Anhang.

Mag ja sein, dass man sich bei Kameras unterhalb dieser Kameraklasse mit internem Ton und z.B. Synch-Software behelfen muss, aber in der CineCamera-Preisklasse sind andere Techniken eben üblich.



Antwort von iasi:



Aber... als Ref-Ton können Audio-Inputs doch ganz nett sein... kann man mal flux eine Summe auf die Kamera via Funk beamen oder 'nen TimeCode per Funk-Klinke rübersenden...

Ganz nett sein? Für den Schnittassi ein absolutes muss! Habe gerade ein Projekt synchronisiert bei dem neben der Alexa andere Kameras verwendet wurde und der In-Kameraton nicht funktioniert hat...Horror zum synchen!

Lag"s denn an der Alexa?



Antwort von nachtaktiv:


Ich weiß zwar nicht ob man dieses Beispiel als "neuen tollen Film" bezeichnen kann. Jedoch war ich persönlich schon sehr beeindruckt und hat auch letztendlich zu meiner Entscheidung beigetragen, dass ich mir demnächst die A7s zulegen werde.

das is für mich n typ, der unbedingt nachts durch den wald gurken muss, und da die örtliche fauna aufschreckt. täte man das als szene drehen, würde man ja doch noch zusätzlich beleuchten. oder anders gesagt : scully und mulder hätten auch vor 20 jahren keine A7S gebraucht, wenn sie mysteriös durch den wald tapsten.

die kamera macht für mich nur da sinn, wo man kein zusätzliches licht haben KANN. und das wäre dann z.b. doku... da kann ich dann den nächtlichen asiatischen basar heller drehen und dunkler graden, ohne das es rauscht. was widerum den zuschauer freut.

alles andere sind nur "guck mal, was meine kamera kann" clips.

nur, damit man mich richtig versteht : auch ich finde die neuen low light geräte n kracher. ohne frage. aber wenn ich mir ein neues werkzeug kaufe, dann nur, wenn ichs auch wirklich brauche.



Antwort von iasi:



die kamera macht für mich nur da sinn, wo man kein zusätzliches licht haben KANN. und das wäre dann z.b. doku... da kann ich dann den nächtlichen asiatischen bazar heller drehen und dunkler graden, ohne das es rauscht. was widerum den zuschauer freut.

ne - wenn ich mit natürlichem Licht, wie z.B. Kerzen im Bild, eine AtmoAtmo im Glossar erklärt schaffen will, braucht es eben hohe ISO.
Ich kann eine Stadt oder eine Kerze nicht heller scheinen lassen.

Es ist auch nochmal etwas anderes, wenn die Schauspieler nicht von Lampen eingekreist sind und die Lampenstative einem Käfig gleich kommen.



Antwort von nachtaktiv:


ne - wenn ich mit natürlichem Licht, wie z.B. Kerzen im Bild, eine AtmoAtmo im Glossar erklärt schaffen will, braucht es eben hohe ISO.
Ich kann eine Stadt oder eine Kerze nicht heller scheinen lassen.

Es ist auch nochmal etwas anderes, wenn die Schauspieler nicht von Lampen eingekreist sind und die Lampenstative einem Käfig gleich kommen.

auch die kerzenlichter konnten vor jahrzehnten schon realistisch gefilmt werden. bei duweißtschonwo ...

und wie hell soll die high iso kerze denn werden, ohne unrealistisch auszusehen ? es is ja schon cool, wenn man portraits mit dem glimmen eines räucherstäbchens machen kann. aber wie real sieht das aus ?

bei dem einsparen von lichtstativen geb ich dir recht. obwohl - auch da.. ich weiss nicht. dann wird da eben keine 2000W stufe mehr drauf gepflanzt, sondern ein kleines LED licht. licht setzten musst du dann nach wie vor, nur eben mit weniger watt. und schon hast du deinen stativkäfig wieder da... oder werden jetzt spitze, füll und führung plötzlich unnötig ?



Antwort von Jott:


Mag ja sein, dass man sich bei Kameras unterhalb dieser Kameraklasse mit internem Ton und z.B. Synch-Software behelfen muss, aber in der CineCamera-Preisklasse sind andere Techniken eben üblich.

Herrlich! Elitäres Gelalle, wie oben bereits angemerkt. Erzähl das mal den ganzen One Man Show-Dokufilmern, die mit ihrer Epic um die Welt ziehen. Die müssen sich mit Bastellösungen behelfen, um mit ihrem Tonequipment akzeptabel an die Kamera zu kommen. Die FLEHEN um XLRXLR im Glossar erklärt, auch wenn die Kamera deshalb einen Zentimeter dicker wäre.

Auch, wenn Iasi dagegen ist.

Die Weapon hat sogar eingebaute Micros für den völlig üblichen Hilfston zum Auto-Sync im NLE. Kreisch! Unbedingt abklemmen, nicht dass da was auf die Tonspuren kommt. Ist eine Cine-Kamera in hoher Preislage, da darf das nicht sein.



Antwort von iasi:


Mag ja sein, dass man sich bei Kameras unterhalb dieser Kameraklasse mit internem Ton und z.B. Synch-Software behelfen muss, aber in der CineCamera-Preisklasse sind andere Techniken eben üblich.

Herrlich! Elitäres Gelalle, wie oben bereits angemerkt. Erzähl das mal den ganzen One Man Show-Dokufilmern, die mit ihrer Epic um die Welt ziehen. Die müssen sich mit Bastellösungen behelfen, um mit ihrem Tonequipment akzeptabel an die Kamera zu kommen. Die FLEHEN um XLRXLR im Glossar erklärt, auch wenn die Kamera deshalb einen Zentimeter dicker wäre.

Auch, wenn Iasi dagegen ist.

Die Weapon hat sogar eingebaute Micros. Kreisch!

Ach - wer mit einer Epic unterwegs ist, der kann doch wohl auch noch einen kleinen Audiorekorder unterbringen.
Das hat doch auch schon längst nichts mehr mit elitär zu tun - ein Audiorekorder kostet gerade mal so viel, wie ein Kabel für die Epic - also wer lallt hier elitär herum.
Und dann auch noch mit der Weapon anfangen ... für One-Man-Shows?!

Ja - ist schon recht - anschließend kann man dann ja über die lauten Lüfter der Red schimpfen, die einem die Tonaufnahme mit dem oben an die Epic geschraubten Mikro versauen.



Antwort von Jott:

Ach - wer mit einer Epic unterwegs ist, der kann doch wohl auch noch einen kleinen Audiorekorder unterbringen.

Wenn er nicht alle Tassen im Schrank hat, schon, ja. Ton direkt in der Kamera aufnehmen - eine Funkstrecke bei Interviews zum Beispiel - ist aber auch nicht so doof! Dann muss der Dokufilmer nur ein Gerät starten und stoppen - ich weiß, ein ungewöhnliches Konzept! :-)



Antwort von Funless:

Hi nachtaktiv,

mir geht's bei der A7s ja auch nicht darum nachts die Fauna im Wald aufzuschrecken, genausowenig will ich Aufnahmen im Mondlicht machen die so aussehen, als wäre es Tag.

Dass bei professionellen Produktionen Licht gesetzt werden muss steht völlig außer Frage und das bestreite und bezweifle auch nicht.

Für mich als Hobbyfilmer dessen filmischen Schaffenswerke für den rein privaten Gebrauch bestimmt sind und resultierend 99,999% davon nie das Licht der Öffentlichkeit erblicken werden, geht es mir bei der A7s einfach um die riesigen Reserven in schwierigen, bzw. schlechten Lichtsituationen, eben weil ich a) als Hobbyfilmer kein Licht setzten kann (aufgrund von fehlendem know-how) und ich es ehrlich gesagt auch nicht will und b) kein Freund davon bin meine Aufnahmen in der post durch irgendwelche Denoiser zu jagen. Und deswegen war ich vom obigen Beispielvideo beeindruckt.

Ob eine A7s oder diese neue Canon Lowlight Wunderwaffe unter irgendwelchen professionellen Produktionsbedingungen Sinn machen könnte oder nicht vermag ich als Hobbyfilmer nicht zu sagen und habe deswegen auch nicht vor mir anzumaßen diesbezüglich was von mir zu geben.

Darüber können andere streiten.



Antwort von Jott:

Du kannst schon davon ausgehen, dass die für irgendwas Sinn macht - ganz einfach schon deshalb, weil Canon so was ja nicht aus Jux auf den Markt bringt.



Antwort von nachtaktiv:

Hi nachtaktiv,

Dass bei professionellen Produktionen Licht gesetzt werden muss steht völlig außer Frage und das bestreite und bezweifle auch nicht.

nicht nur bei professionellen aufnahmen. auch der amateurfilmer kann seine aufnahmen durch eine simple 3 punkt beleuchtung um einiges aufpeppen. und das ganze muss auch nicht teuer sein.

Für mich als Hobbyfilmer dessen filmischen Schaffenswerke für den rein privaten Gebrauch bestimmt sind und resultierend 99,999% davon nie das Licht der Öffentlichkeit erblicken werden, geht es mir bei der A7s einfach um die riesigen Reserven in schwierigen, bzw. schlechten Lichtsituationen, eben weil ich a) als Hobbyfilmer kein Licht setzten kann (aufgrund von fehlendem know-how) und ich es ehrlich gesagt auch nicht will und b) kein Freund davon bin meine Aufnahmen in der post durch irgendwelche Denoiser zu jagen. Und deswegen war ich vom obigen Beispielvideo beeindruckt.

moment mal. nicht, das ich das jetzt falsch verstehe : du würdest dir lieber ne A7S für roundabout 2000 € kaufen, anstatt dir ein paar simple LED spots zu ca. 50 € http://www.ebay.de/itm/Yongnuo-YN-300-3 ... 258aa96d36 zuzulegen ?

ich bin ja auch nur hobbyfilmer. und gerade deswegen muss ich ja auf meine kröten achten. habe die woche nur mit ner taschenlampe und einem LED spot die aufnahmen einer rock band im proberaum n bissl aufgemöbelt. es is schon ein unterschied, ob ein drummer im schwarzen shirt vor schwarzem hintergrund quasi nicht zu erkennen ist, oder ein zusätzliches licht ihn deutlich konturiert. es ist auch ein unterschied, ob ein keyboarder seine hände im halbdunkel verrauscht auf der klaviatur auf und ab spielen lässt, oder du zusätzlich ein wenig farbiges licht in die geschichte bringst.

ich finde, das auch ne 7S z.b. kein fehlendes spitzlicht ersetzen kann. sicher, die reserven dieser kamera sind toll, da bin ich ganz bei dir. aber bevor ich nen haufen kohle für ne hi iso cam ausgebe, schau ich doch mal nach, ob ich nicht einfach für ein paar € kostengünstig ausleuchte.



Antwort von Funless:

Ja und genau hier ist ja auch der Unterschied.

Ich filme Situationen, Eindrücke, etc. spontan und möchte sie auch i.d.R. genau so einfangen wie sie sind, bzw. wie ich es denke wahrzunehmen dass sie sind. Und hier komme ich mit meiner GH2 nunmal leider deutlich an meine Grenzen, trotz T1,6 12mm oder f1,4 50mm Scherben vorgeschraubt, auch wenn ich sonst nach wie vor super zufrieden mit der Kamera bin.

Bei deinem obigen Band Proberaum Beispiel gebe ich dir ja auch vollkommen recht. Und würde ich solche Aufnahmen machen, würde ich genau so vorgehen, bzw. mir vorher das nötige Know-how in der Beleuchtung aneignen, schauen wie ich dies günstig und dennoch effizient umsetzen kann, usw.

Zudem ist die außerordentliche Low-Light Fähigkeit ja nicht der einzige Grund weshalb ich gewillt bin demnächst ca. 2000 Tacken in das Gerät zu investieren (auch für mich nicht gerade Peanuts), sondern wollte ich schon längst zu FF wechseln, da ich auch wieder gerne mehr fotografieren möchte (und das macht mir jedenfalls mit der GH2 überhaupt keinen Spaß) aber die üblichen DSLRs waren mir einfach zu klobig und zu sperrig.

Auch wenn wir beide Hobbyfilmer sind, sind unsere Anwendungsbereiche offenbar verschieden und für meinen Anwendungsbereich hat sich nach langer und reiflicher Überlegung die A7s als das (bisher - denn noch habe ich sie ja nicht) "ideale" Werkzeug kristallisiert.

Muss ja natürlich nicht automatisch für andere gelten.



Antwort von TonBild:


Ein Tonteil in Stereo kostet den Hersteller keine 50 Euro also was soll der Geiz?

Na, auf das Teil zur Bildaufzeichnung, also den Recorder, hat der Hersteller doch auch verzichtet. Und erst recht auf den Batterie- bzw. den Akkuteil. Und da regen sich die Leute hier über den fehlenden XLR-Anschluss auf wenn die Kamera gar keine interne Stromversorgung besitzt und damit selbst mit 50 Euro Tonteil nicht funktionieren würde?
;-)

Es ist kein Geiz, sondern die Kamera soll möglichst vielseitig zu verwenden sein. Canon schreibt auf http://www.canon.de/about_us/press_cent ... video.aspx

"Sie ist ideal für Spezialanwendungen – wie beispielsweise TV-Produktionen der nächtlichen Tierwelt, Tiefsee- und Höhlenforschung, sowie für Astronomie und Überwachung. Die Kamera kann auch zum kurz- und mittelfristigen Einsatz an einem festen Standort installiert werden. Per Fernbedienung lassen sich die Funktionen für Dokumentar- und Naturfilme sowie langfristige Projekte oder Veranstaltungen steuern und mit minimalem Personalaufwand umsetzen."

Gerade für Überwachungszwecke macht es Sinn, die Aufzeichnung von Ton und Bild getrennt zu verwirklichen.

Wie schon mehrfach geschrieben: Die Canon ME20F-SH ist kein Camcorder mit Aufzeichnungsteil von Ton und Bild, sondern sie hat intern gar keine Möglichkeit, Bild oder Ton aufzunehmen. Und einen Akku kann man auch nicht einsetzen.

Stromversorgung, Tonaufzeichnung, Bildaufzeichnung, Sucherbetrachtung, Bilderzeugung, ...

Alles muss durch externe Geräte erfolgen. Und lustigerweise bietet Canon für die meisten Funktionen noch nicht einmal Geräte an sondern verweist entgegen den sonst üblichen Geflogenheiten auf Fremdhersteller.

Deshalb verstehe ich die Diskussionen hier gar nicht. Das ist eine Kamera für Spezialanwendungen und kein professioneller Camcorder, bei dem man sich natürlich einen XLRXLR im Glossar erklärt Anschluss wünschen würde.



Antwort von iasi:

Ja - da wurde etwas aus den Auge verloren, dass es bei der Canon hier um eine 30000$-Kamera geht.

Nur weil die Sony A7s ebenfalls sehr lichtempfindlich ist, kann man sie nicht mit der ME20 vergleichen. Die Unterschiede sind doch erheblich - und die Einsatzzwecke dann eben auch.



Antwort von srone:

ich finde, das auch ne 7S z.b. kein fehlendes spitzlicht ersetzen kann. sicher, die reserven dieser kamera sind toll, da bin ich ganz bei dir. aber bevor ich nen haufen kohle für ne hi iso cam ausgebe, schau ich doch mal nach, ob ich nicht einfach für ein paar € kostengünstig ausleuchte.

da bin ich per se bei dir, jedoch stellt sich mir öfters auch die aufgabe, zb eine tanztheater doku zu drehen, auf grosser bühne aber eben meist sehr dunkel geleuchtet, da ist nicht viel mit selber leuchten und den regisseur des stückes zu mehr licht zu bewegen idr auch nicht, da hilft so ein baby wie die a7s schon erheblich.

lg

srone



Antwort von nachtaktiv:


Ich filme Situationen, Eindrücke, etc. spontan und möchte sie auch i.d.R. genau so einfangen wie sie sind, bzw. wie ich es denke wahrzunehmen dass sie sind. Und hier komme ich mit meiner GH2 nunmal leider deutlich an meine Grenzen, trotz T1,6 12mm oder f1,4 50mm Scherben vorgeschraubt, auch wenn ich sonst nach wie vor super zufrieden mit der Kamera bin.

ja gut. das mft knipsen keine nachteulen sind, ist ja bekannt. den crop kannst du ja auch ungefähr auf die blenden anwenden. aus f1.4 wird dann ein f2,8er an mft. und das ist im lowlight schnell zu wenig. das habe ich damals schon als problem angesehen. da konnte man sich dann nur noch mit dem sackteuren voightländer raus kaufen und war am ende dann doch wieder beim selben preis, als hätte man direkt FF gekauft.

Zudem ist die außerordentliche Low-Light Fähigkeit ja nicht der einzige Grund weshalb ich gewillt bin demnächst ca. 2000 Tacken in das Gerät zu investieren (auch für mich nicht gerade Peanuts), sondern wollte ich schon längst zu FF wechseln, da ich auch wieder gerne mehr fotografieren möchte (und das macht mir jedenfalls mit der GH2 überhaupt keinen Spaß) aber die üblichen DSLRs waren mir einfach zu klobig und zu sperrig.

ja gut, soweit verständlich. ich hab mir vor einem jahr die A7 geleistet. was die kann, reicht mir soweit. kein crop mehr und wesentlich mehr spass im dunkeln, als mit der nex5n. nur eben halb so teuer wie die 7S. und mit den fotos bin ich sehr zufrieden ^_^.

Auch wenn wir beide Hobbyfilmer sind, sind unsere Anwendungsbereiche offenbar verschieden und für meinen Anwendungsbereich hat sich nach langer und reiflicher Überlegung die A7s als das (bisher - denn noch habe ich sie ja nicht) "ideale" Werkzeug kristallisiert.

so unterschiedlich sind unsere einsätze gar nicht. ich muss ja auch hin und wieder mitlaufen, anstatt gestalten zu können. nachts im club oder gestern nacht beim konzert musste ich mich auch nach der vorhandenen beleuchtung richten. da gehts mir genauso wie dem kollegen srone :

... eine tanztheater doku zu drehen, auf grosser bühne aber eben meist sehr dunkel geleuchtet, da ist nicht viel mit selber leuchten und den regisseur des stückes zu mehr licht zu bewegen idr auch nicht, da hilft so ein baby wie die a7s schon erheblich.

klar. wenn du in wuppertal ein paar halbnackte tänzer im trüben licht vor schwarzem hintergrund filmst, ist das extrem übel. nur soll die 7S ja ein problem haben, wenns auf der bühne blaues licht gibt.



ich für meinen teil brauch sie noch nicht, da ich mit dem, was ich habe, auskomme. mal schauen, vielleicht, wenn der nachfolger raus kommt. denn 2 mille sind mir echt n bissl zu abgehoben für die knipse, hi iso hin oder her...




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Canon EOS C200 / C300 / C500 / C700 / 1D C-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
Canon ME20F mit ISO 4.000.000
1.000.000.000 Stunden YouTube-Videos werden täglich angesehen
Optimaler Videoschnit Rechner 3.000-6.000 Euro für Red Kamera aufnahmen
Acer Predator CG437K: 4K Monitor mit 1.000 nits Helligkeit und DisplayHDR 1.000
Ja sauber - Hochzeits Filme ab .000 - .000 Dollar
Blackmagic senkt den Preis für Ultimatte 11 von 25.000 auf 10.000 Dollar // NAB 2017
Apple Pro Display XDR - 10 Bit-HDR 6K-Display mit konstanten 1.000 Nits ab 5.000 Dollar
Canon DP-V3120: Neuer 4K-HDR Referenzmonitor mit 2.000 nits Helligkeit // IBC 2019
Bis zu 1.000 Euro sparen mit aktuellen Cashbacks von Canon, Nikon und Sony
Drehfertig unter 10.000 Euro: Blackmagic URSA Mini Pro, Canon C200 und Panasonic AU-EVA1
Canon XA30: ISO > Gain & Native ISO
10.000€ Kaution bei Miete?!
Referenz Monitor um die 2.000,- netto
Sony 85" HDR 8K-TV mit 10.000 nits Helligkeit
Objektivvergleich: Unterschied zwischen 130$ und 16.000$ sichtbar?
SmallHD FOCUS 7 Bolt: 1.000 nits heller 7" Funkmonitor
Komplettes Video und Kamera Equipment für 10.000€
DJI CrystalSky: Drohnensteuerung per 2.000 nits Outdoor-Monitor
Leica TL2 mit 4K-Aufnahme unter 2.000 Euro
My RØDE Reel Filmwettbewerb mit 300.000 Dollar an Preisen
Neue Corsair Force MP500 M.2 NVMe SSDs mit 3.000 MB/s
RED SCARLET-W 5K – neue Oberklasse im Sub 20.000 Euro Cine Segment?
Nokia OZO 360°-Kamera kostet 60.000 Dollar
Warner Bros. UHD-BD HDR Abmischungen bis 10.000 Nits
Panasonic dvx200 oder welche Kamera bis 5.000 EUR
USA: 300.000 Piloten lassen ihre Drohnen registrieren

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
21-24. November / Hannover
up-and-coming
22-23. November / Hamm
Hammer Kurzfilmnächte
27. November / München
Camgaroo Award 2019
30. November / Bünde
Bünder Kurzfilmfestival 2019
alle Termine und Einreichfristen