Logo
///  >

Test : High End Litepanels Gemini 1x1 Soft LED - inkl. LUX, CRI und TLCI Messung // NAB 2019

von Do, 4.April 2019 | 4 Seiten (Artikel auf einer Seite)


Ausstattung
Bedienung
Meßwerte
Fazit



Litepanels stellt sein neues High-End Gemini 1x1 Soft LED Panel zur NAB 2019 vor und wir hatten vorab Gelegenheit zu einem ersten Hands-On mit dem sehr lichtstarken (200W) und umfassend ausgestatteten 1x1 Panel. Da auch das neue Sekonic C800 Spektrometer gerade bei slashCAM eingetroffen war, haben wir gleich auch TLCI, LUX und CRI Messungen vorgenommen …

Litepanels Gemini 1x1 Soft





Ausstattung



Beim neuen Gemini 1x1 Soft von Litepanels handelt es sich quasi um die 1x1 Version des zur IBC 2017 vorgestellten Gemini 2x1 das wie sein großer Bruder ebenfalls mit sog, RGB-WW Dioden arbeitet. Hierbei wird eine zusätzliche Warm-Weiße den RGB-Dioden hinzugefügt, um mehr Optionen bei der Farmischung und Lichtintensität zu generieren. Und von beidem bringt das neue Gemini 1x1 Soft jede Meng mit – doch dazu später mehr.

Litepanels Gemini 1x1 Soft - Rückseite mit Lüfter


Das Gemini 1x1 Soft verfügt über eine bemerkenswert komplette Ausstattung - hierzu zählen u.a.: Kabelgebundenes und Wireless DMX via WIFI sowie Bluetooth Remote Funktionen (Bluetooth via optionalem Dongle und SmartLite Director-App), mit V-Mount bzw. Gold-Mount Akkus mobil betreibbar, 12 Presets (über dedizierte Buttons abrufbar) und vier Belichtungsmodi:

CCT: Der Correlated Farbtemperatur-Modus ist für den Bi-Color Betrieb mit optionalem Grün-Offset.

HSI: HSI-Farbmodus erlaubt die individuelle Anpassung von Farbton, Sättigung und Intensität.

GEL: Im GEL Modus können vor allem Rosco Gels direkt aufgerufen werden (sowie ein Paar Lee-Gels) sowohl im Kunstlicht- als auch im Tageslichtmodus.

EFFEKT: Hier finden sich die immer häufiger bei entsprechenden Panels anzutreffenden Simulations-Effekte wie: Blaulicht, Paparazzi, Lagerfeuer etc.

Darüber hinaus finden sich umlaufende Schienen im Rahmen integriert um Softboxen, Barndoors, Grids etc. zu installieren. Die hohe Leistung des Gemini 1x1 Soft Panels erfordert einen Lüfter auf der Rückseite des Panels, der jedoch auch abschaltbar ist (bei dann 50% Lichtleistung).

Im Lieferumfang sind ein Bügel, ein 3m EU-Netzkabel sowie ein Diffuser (mittel) enthalten. Der Abstrahlwinkel liegt bei 95°, die Abmessungen lauten 32 x 32 x 11,9 cm und das Gewicht für all die Funktionen liegt bei stolzen 5,31 kg, wobei man hier das unterhalb des Panels fest integrierte massive Netzteil mit berücksichtigen muss. (Barndoors im Lieferumfang fänden wir allerdings angemessen.)



Bedienung



Bei unserem kurzen Vorab- Hands-On mit dem Gemini 1x1 Soft waren wir ziemlich angetan von der Bedienung des neuen Litepanels. Vor allem die physikalischen Preset-Buttons, das übersichtliche und schnell zu navigierende Menü sowie die via Drehräder schnell einstellbare Lichtqualität haben uns sehr gut gefallen.


Bei den 6 Presets finden sich defaultmässig 2700, 3200, 4000, 5000, 5600 und 6000 KelvinKelvin im Glossar erklärt per Knopfdruck abrufbar hinterlegt. Anwender können eigene Presets via A/B Schaltung hinzufügen, die dann auch andere Licht-Parameter zusätzlich zur Farbtemperatur berücksichtigen: Vorbildlich.

Vorbildliche Menü und Presetbedienung - auch bei Dunkelheit


Wie bereis erwähnt hat Litepanels seinem Gemini 1x1 Soft einen Lüfter auf der Rückseite für das Wärmemanagement spendiert, der für den starken Lichtouput (bei unseren Messungen fast alle Farbmodi oberhalb von 5.000 Lux @ 1m inkl. der mitgelieferten Diffusorscheibe!) auch in Ordnung geht, zumal Litepanels hier eine angenehm leise Variante verbaut hat. Lüftergeräusche dürften damit kaum in normalen Drehsituationen auf den Tonspur landen.

Wer absolute Stille benötigt, kann den Lüfter auch deaktivieren, ist dann jedoch nur mit 50% Leistung unterwegs.

Bei 100% Output dürfte das Litepanels Gemini 1x1 Soft zu den stärksten derzeit am Markt befindlichen 1x1 LED-Panels zählen. Erfreulicher Weise decken sich hier unsere Messwerte bei der Lichtintensität mit denen des Herstellers (was nebenbei bemerkt im Lichtbereich keine Selbstverständlichkeit darstellt s.u.)

Dualer Akku-Adapter


Für den Betrieb mit Akkus steht optional ein 2-fach Akku-Dock zur Verfügung, das via Klammer am C-Stand oder am Rahmen angebracht werden kann. Litepanels empfiehlt ausdrücklich hauseigene Akkus (also Anton Bauer in diesem Fall) – wir haben aber extra nochmal nachgefragt: Es lassen sich auch Akkus von Fremdherstellern hier nutzen.

Komplette Remote-Optionen


Insgesamt macht das Litepanels Gemini 1x1 Soft einen äußerst soliden und robusten Eindruck. Die Fertigungsqualitöt liegt auf hohem Niveau (– wie auch der Preis mit einer UVP. von 2.725,10 Euro).



Meßwerte



Das Litepanels Gemini 1x1 Soft ist ein echtes Powerhouse. Wir haben alle 6 Farbpresets mit dem neuen Sekonic C800 Spektrometer durchgemessen. Hierbei lagen wir bei 100% Lichtoutput bei allen Farbtemperaturen bei über 5000 Lux @ 1m mit Ausnahme beim 2700 KelvinKelvin im Glossar erklärt Preset. Hier waren es 4930 Lux. Den höchsten Output haben wir bei 5000 KelvinKelvin im Glossar erklärt mit stolzen 6250 Lux @ 1m gemessen. Hier ein Auszug des C800 Meßprotokols bei der 5000 KelvinKelvin im Glossar erklärt Messung (real 5188 Kelvin) und den 6250 Lux @ 1m:


Mit seinem starken Lichtoutput dürfte sich das Litepanels Gemini 1x1 Soft besonders gut für diverse Lichtmodulationen eignen. Von gebouncten Flächen bis hin zu Setups mit Softboxen oder größeren Diffusionsrahmen. Auch interessant: Zwei Gemini 1x1 Soft bieten mehr Output als die große Gemini 2x1 solo.

Auch bei der Farbwiedergabe und Konsistenz produziert das Litepanels Gemini 1x1 Soft durchweg gute Meßergebnisse. Der durchschnittliche TLCI liegt über alle Farbtemperatur-Presets hinweg bei unseren Messungen bei 96,5. Besonders gut schnitten hierbei die Messsungen rund um Tageslicht bei 5.600 und 6.000 KelvinKelvin im Glossar erklärt mit 97 bzw. 98 als TLCI Wert ab. Hier der TLCI Auszug der 6000er KelvinKelvin im Glossar erklärt Preset Messung (bei real 6185 Kelvin) :


Die geringste Abweichung vom aufgerufenen Farbtemperatur-Preset haben wir beim Kunstlicht-Preset (3200 Kelvin) gemessen. Hier haben wir 3228 KelvinKelvin im Glossar erklärt mit dem C800 gemessen.

Bemerkenswert fanden wir auch die Farbkonsistenz bei stärkerer Dimmung. Wir haben diverse Farbtemperatur-Presets auch bei 10% Output mit durch die Bank guter Farbkonsistenz gemessen. Bei Kunstlicht (3200 Kelvin) waren es bei 10% Output 3194 KelvinKelvin im Glossar erklärt und beim Tageslicht Preset (5600 Kelvin) waren es 5698 Kelvin. Hier der dazugehörige CRI-Auszug:


Auch bei der Analyse der Farbspektren schneidet das Litepanels Gemini 1x1 Soft gut ab, wobei das 3200er Kunstlicht Preset eine herausragende Performance hinlegt. Hier der dazugehörige Auszug aus der Spectral-Analyse bei realen 3228 Kelvin:





Fazit



Das Litepanels Gemini 1x1 Soft beeindruckt uns beim ersten Hands-On in diversen Bereichen: Beim maximalen Lichtoutput, bei der durchdachten und schnellen Bedienung, bei der Farbkonsistenz (auch bei niedrigem Output) sowie bei der allgemeinen Verarbeitungsqualität. Mit dem Gemini 1x1 Soft positioniert sich Litepanels technisch durchaus konkurrenzfähig gegen andere High-End LED-Panels wie bsp. das ARRI S30. Im Vergleich zum ARRI Panel relativiert sich dann auch der Preis von 2.725,10 Euro.

Im Hinterkopf sollte man jedoch auch behalten, dass es gerade im LED-Lichtsegment eine schier unüberschaubare Anzahl von Lichtern gibt, die spezielle Anwedungsgebiete deutlich günstiger bei etwas geringerer Qualität abdecken. So wäre uns bsp. für mobile Anwendungen / Reisen das Gemini 1x1 Soft zu schwer und wer nicht den hohen Output des Gemini benötigt, dürfte mit geringerer Wattleistung akkuschonender arbeiten.

Wer hingegen ein sehr komplett ausgestattetes, helles und mit sehr guten Farbwiedergabewerten operierendes 1x1 Panel benötigt, sollte sich das Litepanels Gemini 1x1 Soft mal genauer anschauen.

P.S.: Dank an Teltec und Litepanels für das Vorab-Hands-On.


Sennheiser Nefal TV mimoLIVE Zeiss Atomos CAME-TV

Zur Übersicht aller unserer News zur NAB 2019

  

[noch keine Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   

Weitere Artikel:


Test: High-End Gitzo Systematic 3 Stativ für Video umrüsten: Modulares Leichtgewicht mit 25kg (!) Traglast Mi, 20.März 2019
Gitzo dürfte den meisten vor allem als Premium-Hersteller von hochwertigen Foto-Stativen vertraut sein. Weniger bekannt ist, dass sich die Gitzo Systematic Stative auch mit 75/100mm Halbschalen für Videoköpfe umbauen lassen - wir haben das Gitzo Systematic 3 auf Video umgebaut – hier unsere Eindrücke vom ersten Hands-On mit dem leichten „Video-Gitzo“ mit 25 kg Traglast…
Test: Günstiger Beamer - SceneLights PX-1170 Fr, 4.Dezember 2009
Nachdem wir vor kurzem eine News über den günstigen LED-Beamer SceneLights PX-1170 von Pearl gemacht hatten und dies auf erstaunliches Feedback in unserem Forum stieß, haben wir uns den Beamer für einen Kurztest kommen lassen.
Test: Sachtler FSB 8 und Speedlock 75 CF Fr, 5.Juni 2009
Mit dem FSB 8 Stativ-Kopf hat Sachtler Anfang diesen Jahres seine 75mm Stativ-Kopf Palette nach oben hin komplettiert (Traglast 1-9 Kg). Wir haben uns das Stativ-Set bestehend aus FSB8 und Speed Lock 75 CF Stativ in der Praxis mit unterschiedlichen Kameraaufbauten - von DSLR bis ENG-CAM - genauer angeschaut.
Test: MacBook Pro 15" Teil II Fr, 12.Dezember 2008
Nachdem wir im ersten Teil die Neuerungen von Apples kürzlich vorgestelltem MacBook Pro 15“ 2.53 GHz im Überblick vorgestellt hatten, hier nun, wie angekündigt, die Rendertests mit After Effects CS 4, CS3 sowie Final Cut Pro. Als Vergleichswerte haben wir standardmäßig den aktuellen Mac Pro Desktop Rechner mit 2.8GHz sowie für After Effects CS3 das bereits im Oktober getestete 17“ MacBook Pro 2.4GHz antreten lassen. Zusätzlich können wir nun ebenfalls das MacBook Pro 15“ Model mit 2.4 GHz in die Tests einbeziehen und haben alle Rendertests nochmal entsprechend erweitert.
Test: Apple: iPhone - das Medien-Handy ? Mi, 29.Oktober 2008
Test: Videoschnitt mobil: Sonnet 2.5 TB Raid 500P & MacBook Pro Sa, 1.März 2008
Test: HP w2408h als Preview-Monitor Do, 17.Januar 2008
Test: Medienproduktion am MacBook Pro (2) So, 21.Oktober 2007
Glosse: NAB 2019: Tschüß VR & Drohnen - Hallo Super 35 und 8K! // NAB 2019 Fr, 19.April 2019
Editorials: ­Die slashCAM Highlights 2018 - welche Kamera und welche Technik hat uns 2018 begeistert? Do, 20.Dezember 2018
News: Black Friday und Cyber Monday Deals für Videofilmer Fr, 23.November 2018


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
DVD/Blu-ray Disc:
DVD-Authoring: Balken links und rechts beim Runterskalieren
Wie DVD auf PC kopieren?
John Wick: Chapter 3 - Parabellum - offizieller Trailer
Davinci - Export - Blu-Ray
Film aus Avid Media Composer auf DVD brennen
Kinofassung vs. Director's Cut auf DVD erkennen
Output für DVD Architect Blu-Ray erstellen
mehr Beiträge zum Thema DVD/Blu-ray Disc




update am 23.Juli 2019 - 12:02
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*