Test : Sony PXW Z100 – professioneller 4K 10 Bit 4:2:2 XAVC Camcorder: Einleitung / Handling / Technische Daten
///  >

Test : Sony PXW Z100 – professioneller 4K 10 Bit 4:2:2 XAVC Camcorder

von Mi, 23.Juli 2014 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Handling / Technische Daten
  Testlabor
  Praxis Test
  Fazit

Mit dem Sony PXW Z100 macht Sony Professional ernst in Sachen 4K in seinem XDCAM Portfolio und präsentiert mit Blick auf die Aufnahmedaten einen echten Kraftprotz: Cine 4K (4.096 x 2.160 Pixel) mit 50 oder 60p in 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt und 10 BitBit im Glossar erklärt Intraframe CodecCodec im Glossar erklärt sind eine starke Ansage im derzeitigen 4K Segment. Hier unser Testbericht zum 4K Sony Pro Camcorder.



Handling / Technische Daten



Herzstück des Sony PXW Z100 Henkelmanns stellt sein 10 BitBit im Glossar erklärt und 4K-fähiger 1/2,33“-Exmor-R-CMOS-Sensor mit 16 MP dar. Die Sensorgröße bleibt damit etwas unterhalb der etablierten 2/3 Zoll XDCAM HD-Alternativen (In wiefern dies Auswirkungen in Sachen Lowlght- und Aliasing/Moiréverhalten hat, wollen wir im Testlaborkapitel klären).

Sony PXW Z100 4K 10 BitBit im Glossar erklärt 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt XAVC Kamera



Ein echte Ansage sind die zur Verfügung stehenden 4K Videoformate der Sony Z100, die neben UHD nicht nur echtes 4K mit 4.096 x 2.160 PixelPixel im Glossar erklärt bietet, sondern darüber hinaus auch noch in 50 bzw. 60p Bildraten in 4:2:24:2:2 im Glossar erklärt, 10 BitBit im Glossar erklärt mit Intraframe-Encoding. Damit lässt Sonys neues H.264-basiertes XAVC FormatFormat im Glossar erklärt richtig die Muskeln spielen und kommt auf Datenraten von maximalen 600 Mbit/s. Unsere 50P Testaufnahmen in Cine 4K hatten alle Datenraten um die 490 Mbit/sMbit/s im Glossar erklärt und liessen sich (Dank Intraframe Encoding) hervorragend auch auf älteren Videosystemen abspielen. Vor allem auch auf Mac-Systemen funktioniert somit XAVC um Welten besser als Sonys Konsumervariante XAVC-S (interframe-basiert).

Aufgezeichnet wird auf schnellen XQD-Karten, für die bei der Sony PXW Z100 zwei Slots zur Verfügung stehen. Darüber hinaus können SD/SDHC/SDXC Karten (für AVCHD-Recording) genutzt werden. Die XQDs funktionierten bei unseren Testaufnahmen ohne Probleme.

XQD-Karten mit max. ca. 120 MB/sMB/s im Glossar erklärt Schreibgeschwindigkeit



Bei der Ergonomie der PXW Z100 setzt Sony auf alte Tugenden und nutzt seine lange Erfahrung in diesem Bereich um mit das beste Henkelmann-Design für die Sony PXW Z100 zu nutzen, das der Markt derzeit zu bieten hat. Wer mit dem Schalterlayout bisheriger, kompakter Sony Pro Camcorder vertraut ist, findet sich auch beim PXW Z100 sehr schnell zurecht. Hierzu gehören die als Kippschalter ausgeführten Gain und Whitebalance Presets, der dreistufig (¼, 1/16, 1/64) schaltbare ND-FilterND-Filter im Glossar erklärt, sechs individuell belegbare Funktionsbuttons (Zenbra, PeakingPeaking im Glossar erklärt und Thumbnail sind voreingestellt), sowie die hinter einer Klappe geschützten Audio-Level- und Kanaleinstellungen, die sich alle ergonomisch sinnvoll auf der linken Kameraseite befinden. Hinzu kommen hier noch Status, Menü und IrisIris im Glossar erklärt Buttons sowie ein Klickrad für die Menünavigation.

Sony PXW Z100 mit gewohnt gutem Schalterlayout



Die fest verbaute Sony 20 x G-Zoom Optik kommt mit einem Zoombereich von (auf 35mm gerechneten) 30–600 mm daher. Damit bewegt sich die Optik der Sony PXW Z100 im Vergleich zu anderen HD-Handhelds eher im Standardbereich ohne Extravaganzen im Weitwinkel oder Telebereich, was sicherlich auch ein wenig der 4K-Auflösung geschuldet sein dürfte.

Erfreulich ist die in drei Ringen ausgeführte Objektivbedienung für ZoomZoom im Glossar erklärt, Schärfe und Blende. Zwar finden wir rein mechanisch arbeitende Stellringe an den Optiken angenehmer aber dafür wurde die Z100 nicht entworfen und die drei elektronisch gekoppelten Stellringe dürfen hier als guter Kompromiss durchgehen.

Sony PXW Z100 mit drei Objektivringen



Die Bildkontrolle erfolgt entweder über die 0,45“ Suchereinheit oder das auf der Gehäuseoberseite angebrachte 3,5“ Klappdisplay. Beide Displays arbeiten mit der auch bei HD-Cams von Sony verbauten Auflösung von 852×480×3[RGB], womit der höheren 4K Auflösung und der damit einhergehenden problematischeren Schärfebeurteilung weniger Rechnung getragen wurde. Trotzdem hatten wir keine Probleme mit der Schärfefindung, sobald wir zusätzlich PeakingPeaking im Glossar erklärt als auch die Suchervergrösserung genutzt haben.

Ähnlich wie bei den Sony F5/F55 können Bildparameter über das PAINT Menü verändert werden. Hierzu zählen White, Offset White, Black, GammaGamma im Glossar erklärt, KneeKnee im Glossar erklärt, Detail, Skin Detail und Matrix, die alle wiederum über zig Unterpunkte verfügen, so dass man hier ganz den jeweiligen Erfordernissen entsprechend sein persönliches Bild einstellen kann.

Vorsicht ist in diesem Zusammenhang bei den im GammaGamma im Glossar erklärt Menü befindlichen Cinematone 1 und 2 Einstellungen geboten. Hierbei handelt es sich nicht um Cine-Gamma Einstellungen, die den DR erweitern, sondern im Gegenteil um eine Kontrastverstärkung. Hiervon würden wir eher die Finger lassen. Hypergamma oder C-Log finden sich bei der Sony PXW Z100 nicht - aber sie wurde ja auch nicht als Cine-Kamera entwickelt.

Auch bei den Anschlüssen leistet sich die Sony Z100 kaum Schwächen. Neben 2-fach XLRXLR im Glossar erklärt, die sich wie gewohnt in Line, Mic und Mic+48V schalten lassen, stehen SDISDI im Glossar erklärt (HD und SD umschaltbar), CompositeComposite im Glossar erklärt, Cinch, TimecodeTimecode im Glossar erklärt In und Out, sowie Kopfhörer (Miniklinke), Fernbedienungsbuchse (2.5mm) und natürlich HDMIHDMI im Glossar erklärt (Typ A) zur Verfügung.

Über die HDMI-Schnittstelle kann 4K bis zu 50p ausgegeben werden. Soweit wir es verstanden haben derzeit allerdings nur die 50p Variante im Zusammenspiel mit einem entsprechenden Bravia-TV. Die HDMI-Schnittstelle soll jedoch für einen zukünftiges Update auf HDMIHDMI im Glossar erklärt 2.0 bereits vorbereitet sein.


Artikel-Inhaltsverzeichnis:
Einleitung / Handling / Technische Daten
Testlabor
Praxis Test
Fazit
    

[38 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
VUSschneider    19:51 am 23.11.2014
@Jott Danke für deine Tipps! Die X70 kommt mir ins Haus sobald das 4K Update offiziell angekündigt ist. Ich habe auf dich gehört und mir kurz eine AX100 geholt nachdem ich alles...weiterlesen
Jott    12:05 am 9.11.2014
Nein, sie nutzt XAVC-S, schneidet sich problemlos "ohne ProRes und so Zeugs", wenn man will. Aber ja, natürlich Intraframe. So, wie sämtliche Sony-Broadcameras, was soll daran...weiterlesen
VUSschneider    11:57 am 9.11.2014
Ich meinte die AX100. Die nimmt ja nur Intraframe auf. (AVCHD) Die X70 ist super von den Aufnahmeformaten. XAVC ist auch super. Da braucht man eig. kein ProRes und so Zeug mehr...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:

Test: DJI X5R auf dem OSMO - Der 4K-MFT-RAW-Gimbal Fr, 10.Februar 2017
DJI bietet eine bislang fast einzigartige Kombination aus Kamera und Einhand-Gimbal für aktuell 4.300 Euro an, die echte 4K-RAW-Aufzeichnung mit MFT-Sensor und Wechselmount ermöglicht. Das wollten wir uns einmal näher ansehen...
Test: Panasonic HC-X1 - 1 Zoll-Henkelmann mit 4Kp60-Aufzeichnung Do, 19.Januar 2017
Die Panasonic HC-X1 ähnelt stark einer AG-UX180 ohne SDI, und das für rund 3199 Euro Listenpreis. Das klingt nach einem fairen Angebot... Doch auch die Unterschiede zur DVX200 ist Thema unseres Tests.
Test: Panasonic DMC-FZ2000 - kleine GH4 mit fixer Zoomoptik? Di, 22.November 2016
Mit der DMC-FZ2000 hat Panasonic eine ziemlich interessante 4K-Hybrid-Bridgekamera mit großem Zoombereich entwickelt, die in ihrem kompakten Gehäuse einiges verbirgt und gleichzeitig viele Funktionen der GH4 geerbt hat...
Test: Panasonic AG-UX180 - Eine für Alle? Di, 15.November 2016
Test: Panasonic HC-VXF999 (und HC-VX989) Di, 15.März 2016
Test: Canon XC10 - geschrumpfte C300? Di, 19.Januar 2016
Test: Sony RX10 II und RX100 IV - 4K-Consumer-Profis? Do, 8.Oktober 2015
Test: Panasonic HC-VX878 - 4K ohne Schnörkel Do, 21.Mai 2015
Test: Sony FDR-AXP33 - Alles anders mit 4K? Mi, 13.Mai 2015
Test: GoPro Hero 4 BE, Actioncam für 4K -- oder doch lieber HD? Mi, 11.März 2015
Test: Panasonic LUMIX DMC-FZ1000 Mi, 22.Oktober 2014
Test: Panasonic HC-X1000 - Kompakter 4K-Allesdrin Di, 14.Oktober 2014


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Sony:
Sony Movie Studio 13 und Windows10
Raynox "0.66 HD Conversion Lens 58mm": Gut für die Sony AX53 (4K)?
Sony NEX-VG30/Problem mit Fokusnachführung und Weißabgleich
SAMYANG - kompaktes 35mm f/2.8 AF-Objektiv für Sony Vollformat
Neue Sony Firmware verlängert Aufnahmezeit der A6300 vor Überhitzung
Sony
Sony FS5 Preisreduktion nicht für Europa
mehr Beiträge zum Thema Sony

Camcorder:
Panasonic VariCam LT 5.5 Update mit 240p Raw Output u.v.m.
Blackmagic Camera Update 4.4: Unter anderem mit Bluetooth Fernbedienung
Camera Update 4.4 bringt Bluetooth Remote für Ursa MiniPro
Drehfertig unter 10.000 Euro: Blackmagic URSA Mini Pro, Canon C200 und Panasonic AU-EVA1
GH4r Blende und Belichtungszeit ändern im Videomodus
Optische Darstellung einer "Home Video Kamera" im Schnitt
Panasonic GH3 speichert nicht die gesamte Aufnahme, ca. 2 zu kurz!
mehr Beiträge zum Thema Camcorder




update am 24.Juni 2017 - 18:00
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*
Specialsschraeg
22. Juni - 1. Juli / München
Filmfest München
23-24. Juni / Zollbrücke/Oderaue
7. OderKurz-Filmspektakel
30. Juni - 2. Juli / Berlin
West-Östliches FilmFestival "Nachbarn bei Freunden" 2017
12-30. Juli / Frankfurt am Main
Kurzfilmfestival Shorts at moonlight
alle Termine und Einreichfristen