Logo Logo
/// 

Test : Pinnacle Studio 10 Plus

von Mi, 11.Januar 2006 | 2 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung
 Installation
 HDV

Auch in der zehnten Reinkarnation des Programms scheint sich Pinnacle Studio einer ungebrochenen Beliebtheit zu erfreuen. Eigentlich kein Wunder: Die Bedienung ist schnell gelernt und neuerdings werden mit HDV auch aktuelle Videoformate unterstützt.




Installation




Pinnacle Studio macht sich bei einer Vollinstallation mit deutlich über 1 GB Speicherplatz auf der Festplatte breit. Dazu kommt man nur nach erfolgter Registrierung in den Genuss aller Videofunktionen. Die Installation verlief mit einer kleinen Macke. Die angeforderte Bonus DVD wollte das Setup partout nicht annehmen, obwohl sie offensichtlich problemlos lesbar war. Für den normalen Programmablauf war dies jedoch scheinbar nicht von Belang. Die DVD lies sich anschließend nachinstallieren.




HDV



Einer der Hauptglanzpunkte der neuen Version ist die offizielle Unterstützung von HDV. Gegenüber der Konkurrenz ist Pinnacle damit das erste Programm unter 100 Euro, das auch HDV aufnehmen kann. Die vollständige Anpassung ist unter anderem damit zu erklären, dass unter der Haube des Porgramms nun eine komplett neue Software ihren Dienst verrichtet. Nämlich die Renderengine des hauseigenen Liquid Edition.

Einfacher geht’s kaum noch: Die Oberfläche von Pinnacle Studio 10.




Die Oberfläche des Programms ist jedoch weitgehend gleich geblieben. Alte Hasen müssen also beim Umstieg nicht umlernen. Zur Anordnung der einzelnen Videoclips bietet das Programm drei verschiedene Ansichten. Die Timeline-Ansicht ist beispielsweise sehr praktisch um Sounduntermalungen exakt zu positionieren, während die Storyboard-Ansicht sich gut für einen ersten Rohschnitt eignet. Die Listen-Ansicht zeigt für die einzelnen Files detaillierte Informationen. Einfache Schnitte sind mit Studio schnell erstellt: Clips aus dem Album in die Timeline oder das Storyboard ziehen, anordnen, trimmen und fertig. Leider werden nach wie vor nur 2 Videospuren unterstützt.

Selbst bei HDV-Aufnahmen reagiert das Programm flott und responsiv. Auf unserem Testrechner mit Pentium 840 EE (3,2 Ghz) ließ sich immerhin ein HDV-Clip ruckelfrei abspielen, und auch bei einer Farbkorrektur lief das Video noch sehr flüssig. Diese Performance ist durchaus außergewöhnlich, nur Canopus kann´s oft „noch eine Spur“ besser. Die Stabilität des Programms ist jedoch noch nicht ganz ausgereift. So gab es gelegentliche Abstürze und unerklärliche Hänger.

Aktivierung und Support / Fazit


2 Seiten:
Einleitung / Installation / HDV
Aktivierung und Support / Fazit
  

[20 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Anonymous    21:34 am 19.12.2006
Begann mit version 9 und Nachinstallation 10. Durch Pobleme im stabilen Lauf habe ich mich von dem Programm Pinnacle getrennt. Die Verluste an Zeit lassen keinen anderen Schluss zu...weiterlesen
Anonymous    16:49 am 18.10.2006
Alpinist    11:55 am 18.10.2006
man hätte ja auch einfach das 10.6 Update einspielen können... Grüße -- http://www.alpinisten.info/ http://www.gipfelsammler.de/
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Apple iPhone 14 Pro - Sensor-Qualität in 4K 10 Bit ProRes inkl. Dynamik und Rolling Shutter Fr, 30.September 2022
Das neue iPhone 14 Pro wirbt unter anderem mit noch cinematischeren Aufzeichnungsmöglichkeiten. Dies wird natürlich primär durch nachträgliche, digitale Eingriffe in das Bild erzielt. Doch auch der neue Sensor selbst bietet erweiterte Möglichkeiten...
Test: DJI Osmo Action 3: Back to the Roots - Hitzeprobleme gelöst? Mi, 14.September 2022
Wir hatten vorab Gelegenheit zu einem ersten kurzen Hands-On mit der neuen DJI Osmo Action 3. Neu ist bei der Osmo Action 3 neben der Rückkehr zum Gehäusedesign der Osmo Action (1), der duale Touchscreen, die deutlich verbesserte Akkuleistung, die neuesten Stabilisierungsalgorithmen von RockSteady und Horizon Balancing, mehr Tauchtiefe (auch ohne Tauchgehäuse), vertikale Aufnahmemodi und vieles mehr – hier unsere ersten Eindrücke.
Test: Dynamic Shootout - Alle gegen ARRI (u.a. Panasonic S1H und Nikon Z9) Di, 9.August 2022
Wenn schon, denn schon: Dank der wachsenden Zahl an Augen-Clips in unserer Redaktion können wir eine weitere Frage beantworten: Wie schlagen sich ARRI LF und Sony VENICE 2 in der Dynamik gegenüber den besten DSLMs aus unserem Testlabor?
Test: DSLM RAW Dynamic Showdown - Canon R5C, Nikon Z9 und Panasonic S1H Di, 28.Juni 2022
Mit dem Auftritt von TicoRAW in der Firmware 2.0 von Nikons Z9 hat sich die Kamera in unserer Dynamik-Einschätzung für Videofilmer wieder weit nach oben bewegt. Doch wie nah kommt sie unserem aktuellen Dynamik-Liebling Panasonic S1H?
Test: Panasonic GH6 und Canon EOS R5C in der Interviewpraxis Mi, 4.Mai 2022
Test: MSI Creator Z17 - MacBook Alternative für Windows Nutzer? Mo, 4.April 2022
Test: Kinefinity MAVO Edge 6K - ProRes statt compressed RAW Di, 29.März 2022
Test: Der Tascam XLR-Adapter CA-XLR2d an der Canon EOS R3 und R5 C - inkl. Panasonic S1H-Vergleich Mo, 28.Februar 2022
Test: DJI Mavic 3 Cine in der Praxis: 5.1K ProRes LOG, die neuen Trackingfunktionen, APAS 5.0 uvm. Fr, 31.Dezember 2021
Test: DJI Ronin 4D Zenmuse X9 6K - Sensorverhalten, Dynamik und Rolling Shutter Di, 9.November 2021
Test: Apple iPhone 13 Pro - Sensor-Qualität in 4K 10 Bit ProRes inkl. Dynamik und Rolling Shutter Do, 7.Oktober 2021
Test: iPhone 13 Pro im Praxistest: 10 Bit Kinomodus (Cinematic Mode) im Vergleich, Hauttöne uvm. Di, 5.Oktober 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 5.Oktober 2022 - 18:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*