Logo
///  >

Test : LG 31MU97-B 31-Zoll Monitor mit echter 4K-Auflösung

von Do, 22.Januar 2015 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Auflösungen
  Anwendungsgebiete in der Videobearbeitung
  Farbräume
  10 Bit Workflow
  Sonstige Annehmlichkeiten...
  ...und kleinere Unannehmlichkeiten
  Fazit

Mit rund 1.500 Euro Listenpreis ist der neue LG 31 Zoll 4K-Monitor auf den ersten Blick kein günstiges Vergnügen. Besonders, wenn man bedenkt, dass man gute 28 Zoll-4K Monitore mittlerweile schon unter 500 Euro bekommt. Uns hat daher interessiert, ob sich der Aufpreis für Videobearbeiter tatsächlich lohnen kann…

Sieht man sich die Spezifikationen des LG 31MU97-B an, so merkt man schnell, dass es aktuell eigentlich kaum einen vergleichbaren Monitor auf dem Markt gibt. Sein Panel verfügt über eine native 4K-Cinema Auflösung, die mit 4096 x 2160 Pixeln noch etwas über dem gerade weit verbreiteten Consumer-UHD-Format (3840x 2160 Pixel) liegt. Für Kinoproduktionen wird dieses FormatFormat im Glossar erklärt gerne empfohlen und wer nativ (z.B. mit der Panasonic GH4 oder Samsung NX1) in echtem 4K produziert kann hierfür sicher einen Monitor mit pixelnativer Vorschau gut gebrauchen.
Sieht man sich einmal bei Geizhals um, was native 4K-Monitore ansonsten kosten, darf man den LG in dieser Geräteklasse fast schon als Schnäppchen bezeichnen.

Der LG 31MU97-B 31-Zoll Monitor mit echter 4K-Auflösung und somit 17:9-Seitenverhältnis



Doch die etwas erhöhte Auflösung alleine rechtfertigt nicht den Preis. Im Gegensatz zur günstigen UHD-TN-Panel-Masse ist der LG 31MU97-B dazu mit einem echten IPS-Panel ausgestattet. Ein großer Vorteil eines solchen IPS-Panels besteht in seiner Farbstabilität bei verschiedenen Blickwinkeln. Je größer ein Display desto kritischer werden TN-Panels. Schon bei 28 Zoll Modellen fällt uns immer wieder auf, dass man nicht einmal den Kopf bewegen muss, um die Blickwinkelproblematik zu erleben. Alleine durch die große Bildschirmfläche gibt es in manchen Bereichen automatisch einen suboptimalen Blickwinkel, der veränderte Farben zeigt. Bei IPS bleiben die Farben dagegen deutlich blickwinkelstabiler und dieser Unterschied fällt neben einem TN-Panel sofort auf. Dennoch wirkt auch auf einem IPS-Panel bei fast 32 Zoll Größe eine homogene Farbfläche nicht komplett homogen. Erst von etwas weiter weg wirkt die Fläche einfarbig, jedoch braucht man für diesen Fall weder 4K noch einen Arbeitsplatzmonitor. Das ist jedoch ein grundsätzliches Problem mit Monitoren dieser Größe. Eine gewisse Blickwinkel-Abhängigkeit ist prinzipbedingt ab einer bestimmten Größe bei einem Büro-typischen Betrachtungsabstand unvermeidbar. Von allem, was wir bisher an 4K-Monitoren zu Gesicht bekommen haben liegt die Abbildungleistung des LG 31MU97-B definitiv im Spitzenfeld. Die Entspiegelung ist ebenfalls gut gelungen und gegenüber TN-Modellen eine wahre Wohltat für die Augen.

Wer von der Pivot-Funktion Gebrauch machen will (also den Monitor um 90 gedreht aufrecht betreiben will), kommt um IPS praktisch gar nicht herum. Denn auf TN-Panels wird das Bild hier in der Regel sofort unansehnlich. Eine Pivot-Funktion bietet der Ständer des LG 31MU97-B tatsächlich auch, dafür lässt er sich nicht seitlich schwenken, was wir persönlich auch nicht als sonderlich wichtig empfinden. Schließlich kann man hierfür ja den Monitor als ganzes drehen. Für alle anderen Fälle ist das Display selbstredend natürlich noch höhenverstellbar und neigbar.

Auflösungen


4 Seiten:
Einleitung
Auflösungen
Anwendungsgebiete in der Videobearbeitung / Farbräume
10 Bit Workflow / Sonstige Annehmlichkeiten... / ...und kleinere Unannehmlichkeiten / Fazit
    

[24 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
TheBubble    18:02 am 4.11.2015
Keine Ahnung, ich habe den Monitor nicht. Was mich nach dem Lesen der Spezifikationen verunsichert hat, ist die nur mit 24Hz angegebene Wiedergabe über HDMI. Es wäre schade,...weiterlesen
Sammy D    16:06 am 4.11.2015
Ui, das habe ich ja komplett uebersehen! Danke! Ist dann der USB-Hub im Display auch mit der TB-Schnittstelle gekoppelt? Das waere klasse!
TheBubble    15:44 am 4.11.2015
Ich glaube das neuere Modell hat nur noch zusätzlich Thunderbolt Schnittstellen.
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: MSI Ventus Geforce RTX 2080 - Beste Grafikkarte für die 4K-/8K-Videobearbeitung? Do, 3.Januar 2019
Nvidia erneuert seit paar Monaten ihre GPU-Oberliga. Wir wollten wissen wie sich die neue RTX 2080 als GPU-Beschleuniger zur Videobearbeitung schlägt…
Test: Monster-Flunder - MSI P65 Creator 8RF-451 Notebook im 4K-Schnitt-Performance Test Do, 6.Dezember 2018
Wir konnten uns ein besonders potentes Windows Notebook in der Redaktion näher ansehen, das sich zur 4K-Videobearbeitung eignet und trotz seiner Leistungsdaten ziemlich flach und leicht bleibt: Das MSI P65 Creator 8RF-451.
Test: Apple iMac Pro im 4K/5K Performance Test mit ARRI, RED, Canon, Panasonic, Blackmagic u. Sony Mo, 9.April 2018
Wir haben die Performance von Apples All-In-One-Boliden iMac Pro in der Ausführung mit 10 Core Intel Xeons mit Pro-Kamera Formaten in diversen Editing-Umgebungen getestet. Wie performant ist der iMac Pro mit ARRI, RED, Canon, Panasonic, Blackmagic und Sony-Material in Final Cut Pro X, DaVinci Resolve 14 und Premiere Pro CC ?.
Test: Philips 275P4VYKEB 5K-Display mit 27-Zoll Mo, 19.Dezember 2016
Knapp 1000 Euro kostet das endlich lieferbare 5K-Display von Philips - doch stimmt der Gegenwert für Videoanwender?
Test: 10 Bit 4K-Schnitt auf dem neuen MacBook Pro 15 Mi, 14.Dezember 2016
Test: Test : Das neue 15" MacBook Pro im 4K Performance-Check mit ARRI, RED, VariCam LT Do, 24.November 2016
Test: Samsung U32D970Q - Hardware-kalibrierbares 32-Zoll-UHD-Display mit 10 Bit Do, 3.März 2016
Test: Rendertests: 8 Core Mac Pro unter Mac OS X 10.11 (El Capitan) u.a. Fr, 9.Oktober 2015
Test: Der slashCAM Testrechner 2015 - Irrungen und Wirrungen bei der Komponentenwahl Di, 31.März 2015
Test: Workstation GPU Nvidia Quadro K5200 in DaVinci Resolve und Premiere Pro Do, 12.Februar 2015
Test: Apple iMac 5K Retina und 4K Video - Teil 2 Fr, 23.Januar 2015
Test: iMac 5K Retina und 4K Video: Resolve (4K), FCPX (4K), After Effects, u.a. Mo, 3.November 2014


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
PC:
GPU-Auslastung 4K - Resolve vs. Premiere
Atomos stellt 5? HDR 1920x1080 HDMI Kameramonitor Shinobi mit 1000 Nits vor
Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
Mega Time Squad - offizieller Trailer
Seagate entwickelt Festplatten mit 24 TB Speicher und 480 MB/s
Blackmagic DaVinci Resolve Update 15.2.4 bringt u.a. besseres H.264/H.265 Encoding
Das wöchentliche Resolve update ist da...
mehr Beiträge zum Thema PC




update am 25.März 2019 - 14:42
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*