Logo Logo
///  >

Test : Final Cut Studio 3 - Teil 2 / AVC-Intra / Speedchanges/ Color und ProRes 4444

von So, 23.August 2009 | 7 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Tabs
 Color



Color



Color 1.5 in Final Cut Studio 3



Color 1.5 stellt im Final Cut Studio Paket die vielleicht am konsequentesten auf professionelle Bedürfnisse ausgerichtete Programm-Ware dar. Und dies kommt nicht von ungefähr. Wir erinnern uns: Im Oktober 2006 hatte Apple die Firma Silicon Color, die die Software Final Touch entwickelt und vertrieben hatte, (ab da Apples Color) aufgekauft. Final Touch wurde zuvor für rund 20.000 Euro in der 2K-fähigen Version angeboten und landete danach - für viele als kleine Sensation - quasi „umsonst“ im Final Cut Studio-Paket und setzte damit ein grosses Ausrufezeiten hinter das „Pro“ von Final Cut. Mittlerweile ist Color 4K-fähig und wurde behutsam weiterentwickelt, worauf das .5-Update hinweist.

Das gewichtigste neue Feature von Color stellt das verbesserte sog. Round-Tripping (Systemintegration) mit Final Cut Pro dar. Bislang konnte zwar ebenfalls mit dem „send to“ Menue die Final Cut Pro Timeline nach Color und zurückgesandt werden, doch wurden z.B. Geschwindigkeitsveränderungen gar nicht oder nur unzureichend nach Color übermittelt. Darüber hinaus werden nun Freeze-Frames aus Final Cut Pro – bei unseren Tests allerdings nur auf der Videospur V1) korrekt angezeigt und lassen sich farbkorrigieren, ebenso wie Einzelbilder, die als Grafiken (z.B. aus Photoshop) nach Final Cut Pro importiert wurden.

Das Arbeiten mit Color aus Final Cut Pro heraus stellt eine mächtige Ergänzung im Farbkorrektur-Workflow dar und macht darüber hinaus auch noch viel Spaß – allerdings sollte hierbei nicht vergessen werden, dass Color eigentlich nur im 2-Monitor-Betrieb wirklich Sinn macht und hierbei minimale Auflösungen von 1680x1050 eingehalten werden sollten. Wer in 4K arbeitet (DPX, Cineon, etc.) sollte eine Grafikkarte mit mind. 512 MB VRAM sein eigen nennen.

Perfekte Arbeitsumgebung für Coloristen Apples Color 1.5



Es gilt also wie so oft vorab einzuschätzen, ob für das jeweilige Projekt die Farbkorrektur-Möglichkeiten von Final Cut Pro ausreichen oder ob tatsächlich Color hinzugezogen werden muss. Davon abgesehen sind die Farbkorrektur-und Effekt-Räume von Color (Primary, Secondaries, Color FX, Primary Out, Geometry, Still Store) eine solche Wohltat damit zu arbeiten, dass wer einmal sich mit Color intensiver beschäftigt hat, nicht mehr zu den Farbkorrekturen von Final Cut Pro zurückkehren will, selbst, wenn Color für das eine oder andere Projekt zu überdimensioniert sein sollte.

Ebenfalls neu sind eine ganze Reihe von ColorFX-Vorlagen (insgesamt 90 Stück), die sich von den Seiten von Apple herunterladen lassen und die es durchaus wert sind, sie sich einmal durchzuklicken. Apple bietet den Download-Link hier unter Color Looks an.

Still Store Bug mit minimal abweichenden Farbwerten



Hinweisen wollen wir an dieser Stelle aber auch auf einen Bug im Still Store von Color, wo die gespeicherten Bilder minimal im Farbtemperatur-Bereich vom Original abweichen. Dies ist ein älterer Bug von Color, der sich leider in der 1.5er Version fortpflanzt und bislang noch nicht eleminiert wurde. Auch sollten PAL Sequenzen nicht aus Color nach ProRes4444 gerendert werden.

Wie zu Final Cut Pro stellt Apple mittlerweile auch für Color ein PDF zum Download bereit.

Auch wenn Color nur ein .5 Update spendiert bekommen hat, stellt es nachwievor mit eine der besten Farbkorrektur-Lösungen am Markt dar – legt man außerdem den Preis zur gebotenen Leistung zu Grunde, bleibt es ziemlich allein auf weiter Flur.

Soweit der zweite Teil unseres Final Cut Studio-Reviews in Progress. Demnächst geht es weiter mit den Themen Motion, Compressor und Blu-ray-Unterstützung.


Tabs


7 Seiten:
Einleitung
AVC-Intra
Neue ProRes Codecs
Neue Speed-Tools
Tabs
Color
  

[3 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
pailes    11:46 am 23.8.2009
Lasst mich raten, bei den Speed-Changes wird die Tonspur noch immer nicht angepasst (so wie das bei AFX der Fall ist)? Extremsportvideos leben davon, dass die Tonspur bei einer...weiterlesen
Bernd E.    07:25 am 23.8.2009
Der Download funktioniert bei mir problemlos, aber versuch´s doch stattdessen mal mit diesem Link: http://documentation.apple.com/en/color . Dort hast du sogar noch die...weiterlesen
WoWu    00:37 am 23.8.2009
Guter Bericht, vielen Dank. Stimmt der Link zum "Color" pdf Download ? ich bekomme da eine Fehlermeldung ..??!! The page you requested was not found. You may have used an...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Test: FINAL CUT STUDIO 3 - TEIL 3/Motion 4 & Compressor 3.5 & Fazit Do, 1.Oktober 2009
Test: Final Cut Studio 3 - Teil 1/ Installation / schneller Rendern Mo, 17.August 2009

Weitere Artikel:


Test: Blackmagic DaVinci Resolve Speed Editor - Schneller Schneiden ohne Maus und Tastatur Di, 22.Dezember 2020
Mit dem Speed Editor hat Blackmagic einen externen Jog-Shuttle-Controller für Resolve auf den Markt gebracht, der nicht nur auf den ersten Blick sehr interessant aussieht...
Test: Das MacBook Pro 13" M1 im 4K, 5K, 8K und 12K Performance-Test mit ARRI, RED, Canon uva. ... Do, 26.November 2020
Wir erkunden weiter das neue Apple MacBook Pro 13“ mit Apple-Silicon in der größeren Ausbauvariante mit 16GB geteiltem Speicher. Diesmal schauen wir uns die Schnittperformance von Videomaterial in Auflösungen zwischen 4K-12K in FCP, DaVinci Resolve und Premiere Pro an. Hier unsere aktuelle Macbook Pro M1 Bestandsaufnahme mit teilweise überraschenden Ergebnissen...
Test: Videovorschau in 4K - Blackmagic DeckLink 4K Extreme 12G Mo, 2.Dezember 2019
Was kann eine Videoschnittkarte wie die DeckLink 4K Extreme 12G, was eine Grafikkarte nicht kann? Wir haben einmal versucht genau hinzusehen...
Test: Loupedeck+ Steuerpult u.a. für Premiere Pro CC - flexibel und ungezähmt Di, 30.April 2019
Loupedeck verspricht mit seinem externen Controller einen deutlichen Produktivitätsschub in diversen Applikationen. Wir haben uns das aktuelle Steuerpult einmal näher unter Premiere Pro angesehen...
Test: Osee LCM156-E - 10-Bit-Field-Monitor mit Rec.2020 Mi, 8.Februar 2017
Test: Gemischte Gefühle - Nvidia GeForce GTX 1070 Mi, 28.September 2016
Test: Ein aktueller Blick auf Premiere Pro CC 2015 - Lumetri und Co. Do, 30.Juli 2015
Test: 7toX XML-Konvertierungstool für Final Cut Pro 7 nach Final Cut Pro X Mi, 22.Februar 2012
Test: Final Cut Pro X vs Final Cut Pro 7 Rendertests und Grafikkarten Di, 4.Oktober 2011


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 16.April 2021 - 15:45
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*