Logo Logo
///  >

Test : Der Sensor der Sony Alpha 7S III - Rolling Shutter und Debayering

von Do, 8.Oktober 2020 | 2 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung
 4K-Debayering

Endlich durften wir eine finale Version der Sony A7SIII in unserem Messlabor begrüßen und tatsächlich hat Sony mit seiner neuesten DSLM für Filmer ein paar nette Überraschungen parat, welche die Kamera vom Vorgängermodell deutlich absetzen. Damit meinen wir nicht nur die hinzugekommene interne 10 Bit Aufzeichnung, sondern auch das Sensorverhalten an sich...

Wir hatten natürlich schon Stichproben mit dem Vorserienmodell gemacht, die uns aufhorchen ließen. Allerdings erlaubte Sony nicht Messergebnisse eines Vorserienmodells zu veröffentlichen weshalb wir uns noch einige Zeit auf die Lippen beißen mussten. Doch jetzt gibt es finale Modelle und damit auch endlich eine Einschätzung von uns...



4K-Debayering



Mit Frameraten von 24-60fps nutzt die Sony Alpha 7SIII die gesamte Sensorfläche. Da die Kamera eine horizontale Auflösung von ca. 4,2K (4240 Sensel) besitzt und maximal 4K UHD mit 3840 Horizontalpixeln aufzeichnet profitiert sie tatsächlich von den zusätzlichen Senseln beim Debayering:

Sony A7SIII - Readout FullFrame 4,2K, Record UHD 4K 24-60fps



Gegenüber einem 1:1 Sensorreadout werden tatsächlich weniger Artefakte sichtbar und die Qualität geht deutlich in Richtung hochqualitatives Downscaling. Hier ist Sony in unseren Augen ein guter Kompromiss zwischen riesigen, lichtstarken Senseln (8.40µm) und mehr als passabler Debayering-Qualität gelungen.

In 100-120p muss die Kamera den Sensor trotzdem "einen Gang runter schalten". Für die hohen Frameraten nutzt sie ungefähr 90 Prozent der Sensorfläche was in unseren Berechnungen horizontal ziemlich exakt 3840 Horizontal Pixeln entsprach. Mit 100-120p nutzt die Kamera demzufolge ziemlich sicher einen 1:1 Sensor-Readout:

Sony A7SIII - Readout 90% 3,8K, Record UHD 4K 100-120fps



Unsere Vermutung spiegelt sich auch den sichtbaren Artefakten wieder: Hier treten nun deutlich Zipper in den Sweeps zutage und in den äußeren Ringen sieht man Aliasing-Artefakte. Nichtsdestotrotz muss man sich auch hier vor Augen halten, dass die A7SIII diese 120p praktisch ohne Zeitbegrenzung aufzeichnen kann. Bei einem Crop-Faktor von 1,1.

Die HD-Modi haben wir nur kurz angetestet, weil diese ebenfalls den vollen Sensor-Readout nutzen und anschließend herunterskalieren. Da eine Skalierung in der Post meistens mehr Reserven bereithält und etwaige Codec-Artefakte zusätzlich maskieren kann, ist es grundsätzlich empfehlenswert mit der A7SIII immer in 4K zu arbeiten. Gleiches gilt auch für den ...

Rolling Shutter / Fazit Sensor-Verhalten Sony Alpha A7S III


2 Seiten:
Einleitung / 4K-Debayering
Rolling Shutter / Fazit Sensor-Verhalten Sony Alpha A7S III
  

[16 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
roki100    15:37 am 26.10.2021
https://landingfield.wordpress.com/2021 ... si-sensor/ Interessant. Bei dem Sensor von A7SIII (wahrscheinlich auch das von FX3, FX6) handelt es sich um ein 2x2-Binning-Design...weiterlesen
Mediamind    14:08 am 10.10.2020
Seit Gestern habe ich die A7SIII. Wenn man von Nikon und Panasonic kommt muss man sich erst einmal umstellen. In Essen ist derzeit die Lightshow 2020 mit einigen...weiterlesen
Darth Schneider    09:14 am 10.10.2020
Unsere Augen sehen übrigens schnelle Bewegungen auch verformt und nicht scharf. Könnte also dann auch sein das wenn Kameras dann gar keinen Rolling Shutter mehr haben, für...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: DJI Mavic 3 Cine in der Praxis: 5.1K ProRes LOG, die neuen Trackingfunktionen, APAS 5.0 uvm. Fr, 31.Dezember 2021
Mittlerweile haben wir ein Paar Flugstunden mit der Mavic 3 Cine auf der Uhr und haben uns die 10 Bit 5.1K ProRes D-Log Qualität, die neuen Trackinfunktionen, das Handling des neuen RC-Pro Controllers sowie die neue omnidirektionale Hinderniserkennung (APAS 5.0) angeschaut und erste Erfahrungen mit der Farbkorrektur des DJI D-Log Materials sammeln können.
Test: DJI Ronin 4D Zenmuse X9 6K - Sensorverhalten, Dynamik und Rolling Shutter Di, 9.November 2021
Wir hatten die DJI Ronin 4D Zenmuse X9 6K bei uns in der Redaktion und neben der Ansammlung innovativer technischer Neuerungen hat uns natürlich auch die Bildqualität der Gimbal-Cinecam interessiert...
Test: Apple iPhone 13 Pro - Sensor-Qualität in 4K 10 Bit ProRes inkl. Dynamik und Rolling Shutter Do, 7.Oktober 2021
Das neue iPhone 13 Pro wirbt unter anderem mit cinematischen Qualitäten. Doch auch mit ProRes Aufzeichnung darf man die Kirche noch im Dorf lassen...
Test: iPhone 13 Pro im Praxistest: 10 Bit Kinomodus (Cinematic Mode) im Vergleich, Hauttöne uvm. Di, 5.Oktober 2021
Wir erkunden weiter das iPhone 13 Pro und haben erste Tageslichtaufnahmen mit dem neuen Kinomodus (Cinematic Mode) in 10 Bit HDR aufgenommen und vergleichen die Aufnahmen 1:1 mit unterschiedlichen „Blendenwerten“ inkl. kompletter Deaktivierung der KI-Weichzeichnung. Darüber hinaus schauen wir uns die Videostabilisierung, die Zeitlupenfunktion mit 240 fps und die Akkuleistung an.
Test: Dehancer Pro - Filmsimulation auf höchstem Niveau Do, 26.August 2021
Test: Anker PowerConf C300 - USB-Webcam mit KI-Unterstützung Fr, 30.April 2021
Test: Canon EOS C70 - Dynamik wie bei Vollformat-Sensoren? Mo, 28.Dezember 2020
Test: Apple iPhone 12 Pro Max - Qualität der 10bit 4K Videofunktion inkl. Dynamik und Rolling Shutter Mo, 30.November 2020
Test: Blackmagic DaVinci Resolve GPU-Tests mit Apple M1 MacBook Pro 13 Zoll Fr, 20.November 2020
Test: 8K, 4K HQ, 4K oder HD? Welche Videomodi der Canon EOS R5 sind am besten? Fr, 21.August 2020
Test: Blackmagic RAW im CPU / GPU Vergleich -- Resolve Performance-Verhalten auf verschiedenen Systemen Mi, 29.Juli 2020
Test: AG DOK Kameratest 2020 - u.a. mit Blackmagic 6K, Canon C500 MkII, Panasonic S1(H) und Sony FX9 Mi, 10.Juni 2020


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 23.Januar 2022 - 14:39
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*