///  >

Ratgeber : Was bringt Sandy Bridge für den Videoschnitt?

von Di, 4.Januar 2011


Intel hat ja heute auf der CES seine neue Prozessor-Generation "Sandy Bridge" offiziell vom Stapel gelassen. Hierbei dürfte vor allem für Videoschneider die neue Desktop-Serie der Core i5 und Core i7-Reihe von Interesse sein. Wer auf mehr Kerne gehofft hat, wird hier erstmal enttäuscht. Das aktuelle Topmodell ist der Core i7-2600K, der 4 Kerne + 4 Hyperthreading Pendants mitbringt. Damit stellt sich die neue CPU (wie auch ältere i7-Prozessoren) dem System als 8 Core-Modell dar. Echte Sandy Bridge Six und Okta-Cores wird es dagegen erst im Q3/2011 geben.

Der nun integrierte Grafikkern ist für Intel-Verhältnisse sehr schnell, liegt jedoch gerade auf dem Niveau einer dezidierten 40 Euro-Grafikkarte. Immerhin soll die integrierte Videodecoding-Einheit auch problemlos zwei 1080p-Ströme für Bluray-Picture-in-Picture-Anwendungen hin bekommen. Die Treiber-Probleme mit den korrekten 23,976 Bildern pro Sekunde bei 24P-Wiedergabe sollen jedoch gerüchtweise noch nicht ausgemerzt sein.

Das wohl interessanteste Topmodell Core i7-2600K ist mit ca. 300 Euro gegenüber seinem Vorgänger Core i7-875K kaum teurer, besitzt aber von Haus aus über einen deutlich höheren Takt (3,4 GHz vs. 2,93 GHz). Im Turbo-Modus kommt die CPU sogar bei guter Systemzusammenstellung auf temporäre 3,8 GHz. Da die K-Modellreihe ein freies Setzen des Multiplikators erlaubt, lassen sich auch noch höhere Basis-Taktraten ohne spezielle Overclocking-Kenntnisse erzielen. Erste Testmuster für die Presse kamen dabei angeblich problemlos sogar mit Luftkühlung über die 4,5 GHz-Schallmauer.

In Benchmarks schlugen die neuen Modelle (schon alleine aufgrund des höheren Grund-Taktes) fast alle alten Prozessoren von Intel aus dem Rennen. Nur die (sehr teuren) Hexa-Cores i7-970 und i7-980X können noch bei gut angepasster Software etwas schneller rechnen. AMDs Sixcores blieben dagegen in praktisch allen Benchmarks nun hinter Intels neuem Quad-Core.

Spannend ist übrigens auch AVX, Intels neuste Parallel-Verarbeitungseinheit. Diese wurde nun mit 256 BitBit im Glossar erklärt doppelt so breit wie bisher SSE mit seinen 128 BitBit im Glossar erklärt Registern. Theoretisch bedeutet dies einen verdoppelten Datenduchsatz. Allerdings muss man hierfür seinen Code auch komplett neu handoptimieren. Und nicht zuletzt läuft AVX erst mit Windows Service Pack 1, das noch gar nicht erhältlich ist.

Die neuen Core i5 und i7-Prozessoren brauchen auch ein neues Mainbaord (Intel Sockel 1155) und unterstützen leider wieder nur 4 DIMM-Steckplätze. Im Gegensatz zu den Vorgängern können jedoch auch 8 GB-DDR3-Module verbaut werden, weshalb ein Sockel 1155 mit Core i7-2600K auch 32 GB RAM ansprechen kann. Allerdings sind die 8GB-Modulpreise noch astronomisch hoch (ab ca. 350 Euro).

Einschätzung

Intel macht mit dem Core i7-2600K gehörig Dampf und bis echte 6- bzw. 8-Cores mit Sandy Bridge Kern zur Verfügung stehen, dürfte dieser Prozessor für Videobearbeitung eine gute Wahl für preisbewusste Anwender sein. Die AVX-Erweiterungen scheinen für Videoapplikationen sehr gut geeignet sein, jedoch dauerte es auch bei MMX/SSE ca. 2 Jahre bis diese Technologie auch in den Softwarepaketen ankam. Dennoch dürfte der Core i7-2600K für Videoschneider gerade der Prozessor mit dem besten Preis-/Leistungs-Verhältnis sein, da er nicht mal 100 Euro teurer ist, als AMDs Topmodell, jedoch sehr viel mehr Leistungsreserven bietet, die sich leicht abrufen lassen. Man sollte wohl nur gleich auch in eine gute Luftkühlung investieren.


    

[14 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
schubeius    00:23 am 18.1.2011
Ich denke für solche Festlegungen ist jeder Saat zuständig. Nicht ohne Grund werden Monopole kontrolliert.
WoWu    13:11 am 5.1.2011
Apple z.B. Damit kommt man schon ein ganzen Stück weit.
Anonymous    08:49 am 5.1.2011
Was nutzen bei beiden Herstellern die technischen Möglichkeiten wenns keiner der Hersteller 100% Unterstützt? Wann kommen die Nächsten SoftwareRel. auf den Markt?? na ja ein...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Test: CS5 Files, Teil 6 - After Effects Sandy Bridge RAM Einflüsse Di, 29.März 2011
Erfahrungsberichte: Sandy Bridge - Sinnvolles Overclocking und Hyperthreading Mo, 21.Februar 2011
Erfahrungsberichte: Sandy Bridge - Unser Testsystem Fr, 18.Februar 2011
Erfahrungsberichte: Sandy Bridge - Gedanken zur Grafik und Mainboardwahl Do, 20.Januar 2011

Weitere Artikel:


Ratgeber: Hardware zur 4K-Videobearbeitung - Teil 1: CPU und Co. Do, 27.August 2015
Wenn man Editing, Compositing und Color-Grading nicht als ruckeliges Daumenkino betreiben will, gibt es bei der Komponentenwahl für ein geeignetes 4K-Schnittsystem doch ein paar Dinge zu beachten… (Sponsored by SAE)
Ratgeber: Der optimale PC für den Videoschnitt - Teil 3: HDDs, SSDs, Netzteil und Gehäuse Mi, 31.Juli 2013
Der dritte Teil unser Serie über optimalen Video-PC dreht sich um das Speichermedium (HDDs oder SSDs?), das passende Netzteil und Gehäuse. Und um die Frage nahc dem Einfluss, den die verschiedene Komponenten auf die Gesamtperformance eines Systems ausüben.
Ratgeber: Der optimale PC für den Videoschnitt - Teil 2: Die Grafikkarte - GPU Beschleunigung per CUDA und OpenCL Mo, 15.Juli 2013
Im zweiten Teil unserer Artikelserie über den optimalen PC für die Videobearbeitung konzentrieren wir uns ganz auf die immer wichtiger gewordene Grafikkarte: Worauf achten bei der Auswahl? Welche Leistungsdaten zählen für den Videoschnitt?
Ratgeber: Der optimale PC für den Videoschnitt - Teil 1: CPU, Mainboard und RAM Mi, 26.Juni 2013
Videoschnitt ist eine der Aufgaben für Computer, die sehr viel Rechenleistung benötigen können - je mehr davon vorhandenen ist, desto verzögerungsfreier gelingt die Arbeit. Wir wollen deswegen in diesem Text einige grundsätzliche Tips zu geben, worauf man bei der Konfiguration (oder dem Kauf) eines neuen Schnitt-PCs achten sollte, um die optimale Performance zu bekommen und keinen Flaschenhals das System ausbremsen zu lassen.
Ratgeber: Erste Einschätzung: QuadCore mit AMD und Intel Fr, 10.November 2006
Ratgeber: Nachgerechnet - Mac Pro Mi, 9.August 2006
Ratgeber: Was für einen PC brauche ich für den Videoschnitt? Fr, 13.Januar 2006


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Schnittsysteme:
Edelkrone SliderPLUS Target Module // verwackelte Aufnahmen
Edelkrone SurfaceONE -- Dollymodul für programmierbare Kamera(kreis)fahrten
Edelkrone SliderONE vs. ProAim Wigo
Edelkrone Steady Module für ruhigere, manuelle Slider-Fahrten
Edelkrone stellt Motion Kit inkl. Fokuskontrolle für Slider PLUS (X) vor
edelkrone, das kann nicht euer Ernst sein!
Edelkrone Action Module - Panasonic Remote Kabel
mehr Beiträge zum Thema Schnittsysteme




update am 18.November 2017 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*
Specialsschraeg
9-19. November / Mannheim/Heidelberg
Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg
14-19. November / Kassel
Kasseler Dokumentarfilm- & Videofest
15-19. November / Flensburg
Flensburger Kurzfilmtage
23-26. November / Hannover
up-and-coming
alle Termine und Einreichfristen