Logo Logo
/// 

unreal engine



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum VFX / Compositing / Special Effects-Forum

Frage von iasi:


So richtig auf die unreal engine bin ich erst vor kurzem aufmerksam geworden.

Nun sehen die möglichkeiten - zumindest auf den ersten blick - sehr beeindruckend aus.

Hat jemand schon erfahrungen damit gesammelt und würde seine einschätzung teilen?



Antwort von roki100:

YouTube ist doch voll mit Anleitungen, Tips&Tricks.
Ich würde dennoch stattdessen Blender 3D empfehlen (man lernt es richtig und hat mehr davon...). Mit EEVEE ist es nichts anderes und es wird immer besser.
Wenn man UE4 installiert, hat man da quasi nichts und die tolle Sache muss man dann kaufen (es gibt sowas wie AppStore, GooglePlay auch für UE4, für Objekte usw.) und die richtig gute Sachen sind eben nicht billig. Viele die Blender 3D können, erstellen tolle Sachen und verkaufen dies dann für UE4. Die verdienen wahrscheinlich viel mehr Geld damit, als sonst...



Antwort von mash_gh4:


Ich würde dennoch stattdessen Blender 3D empfehlen (man lernt es richtig und hat mehr davon...). Mit EEVEE ist es nichts anderes und es wird immer besser.

ja -- ich würde auch unbedingt zusätzliche eine blick auf godot werfen, das in der freien szene mehr oder weniger die nachfolge der blender game engine übernommen hat, und erst kürzlich beeindruckend leistungsfähige vulkan unterstützung dazubekommen hat. aber natürlich nimmt es sich neben unity und der unreal engine noch immer vergleichsweise bescheiden aus, obwohl es in vielen fällen trotzdem völlig genügen sollte.

ich würde daneben auch noch einige andere freie projekte erwähnen, die in techn. hinsicht ausgesprochen interessant und zukunftsweisend erscheinen:

https://amethyst.rs/
https://github.com/PsichiX/oxygengine
https://aframe.io/

sie alle sind nämlich recht vorbildliche besipiele für die konsequente nutzung der sgn. entity component system softwarearchitektur. damit sind sie godot und blender ein stück weit voraus bzw. in dieser hinsicht tatsächlich am stand der technik.

obwohl ich persönlich für games und verspielte effekte im im allgemeinen nicht sehr viel begeisterung aufzubringen vermag, arbeite ich gerade an einem größeren projekt, wo wir technischen organisationsformen aus der welt der game-entwicklung auf eine größere im netz verteilte radiokunst-produktion anzuwenden versuchen, um tradierten mustern der organsiation von klang und komposition in timelines zu entkommen. deshalb hab ich mich in letzter zeit intensiver mit derartigen systemen und den ihnen zu grunde liegenden softwarekonzepten beschäftigt bzw. halt auf meine art und weise damit "herumgespielt". ;)





Antwort von Darth Schneider:

Was ist eigentlich mit Poser und Bryce, das war doch früher auch mal im Rennen um schnell und einfach Landschaften und Figuren zu kreieren, arbeitet noch jemand damit ?



Antwort von Frank Glencairn:

Bryce ist seit zig Jahren mausetot - Poser wurde soweit ich weiß mehrfach an verschiedene Firmen verkauft, ist aber nie auf nen grünen Zweig gekommen.

"Schnell und einfach" irgendwas damit raushauen ist beiden Programmen glaub ich zum Verhängnis geworden (abgesehen von dem schwachsinnigen Playskool UI von Bryce) - Schnell und einfach irgendwas ging tatsächlich, aber wenn man dann nicht "irgendwas" sondern was bestimmtes brauchte, war man ganz schnell an den Grenzen. Poser hat sich glaub ich nur in der P o r n o Branche noch ne Weile gehalten.



Antwort von roki100:

@mash_gh4
ich glaube iasi möchte keine spiele erstellen, sondern in UE4 Sequencer nutzen.



Antwort von mash_gh4:


@mash_gh4
ich glaube iasi möchte keine spiele erstellen, sondern in UE4 Sequencer nutzen.

ja -- od. die video postprocessing möglichkeiten -- die sind ja wirklich ziemlich beeindruckend und techn. besser umgesetzt als in vielen gebräuchlichen video NLEs (stichwort: ACES bzw. scene referred color processing).



Antwort von iasi:


YouTube ist doch voll mit Anleitungen, Tips&Tricks.
Ich würde dennoch stattdessen Blender 3D empfehlen (man lernt es richtig und hat mehr davon...). Mit EEVEE ist es nichts anderes und es wird immer besser.
Wenn man UE4 installiert, hat man da quasi nichts und die tolle Sache muss man dann kaufen (es gibt sowas wie AppStore, GooglePlay auch für UE4, für Objekte usw.) und die richtig gute Sachen sind eben nicht billig. Viele die Blender 3D können, erstellen tolle Sachen und verkaufen dies dann für UE4. Die verdienen wahrscheinlich viel mehr Geld damit, als sonst...

Es ist doch auch in Ordnung, wenn wirklich gute Sachen dann etwas kosten.
So wie ich UE4 bisher sehe, bietet sie die Möglichkeit mit diesen Objekten sehr realistische Szenenbilder zu gestalten.

Wenn dann anhand von Tracking UE4 der Kamerabewegung vor dem Greenscreen folgen könnte, wäre dies schon eine tolle Möglichkeit, mit realtiv geringem Aufwand zu tollen Einstellungen zu kommen.
Dabei denke ich vor allem an Darsteller vor UE4-Hintergründen (die dann auch im Unscharfen liegen könnten.)



Antwort von Frank Glencairn:



Wenn man UE4 installiert, hat man da quasi nichts..

Wenn man C4D, Maya, Blender oder sonstwas installiert hat man auch nix.



Antwort von roki100:



Wenn man UE4 installiert, hat man da quasi nichts..

Wenn man C4D, Maya, Blender oder sonstwas installiert hat man auch nix.

Blender ist da schon eine andere Nummer. Da hast Du vieles Kostenloses... Auf jeden Fall muss man da nichts kaufen um alles mögliche machen zu können.



Antwort von mash_gh4:


Wenn dann anhand von Tracking UE4 der Kamerabewegung vor dem Greenscreen folgen könnte, wäre dies schon eine tolle Möglichkeit, mit realtiv geringem Aufwand zu tollen Einstellungen zu kommen.
Dabei denke ich vor allem an Darsteller vor UE4-Hintergründen (die dann auch im Unscharfen liegen könnten.)

in dem fall bist du vermutlich mit blender wirklich besser bedient, das ja einen recht brauchbaren und benutzerfreundlichen kamera-tracker mitbringt.



Antwort von Frank Glencairn:



Blender ist da schon eine andere Nummer. Da hast Du vieles Kostenloses... Auf jeden Fall muss man da nichts kaufen um alles mögliche machen zu können.

Blödsinn, mit Unreal mußt du auch nix kaufen um "was machen zu können" - was du meinst ist in Wirklichkeit irgendwelcher gratis Content den man einfach rein werfen kann ohne was machen zu müssen.

Aber selbst das gibt's natürlich für Unreal genau so wie für alles andere.



Antwort von roki100:

was ich meinte sind z.B. gut aussehende passende Objekte, passende Texturen/Materials/Shaders usw.
Ich habe UE4 auch vor Jahren getestet, kann sein dass das jetzt auch ohne etwas kaufen zu müssen, einfacher ist. Ich installiere es gerade und teste mal.

Bildschirmfoto 2020-02-16 um 18.09.11.png
:)



Antwort von Frank Glencairn:

Bei welchem Programm sind den "gut aussehende passende Objekte, passende Texturen/Materials/Shaders usw." dabei?



Antwort von roki100:


Bei welchem Programm sind den "gut aussehende passende Objekte, passende Texturen/Materials/Shaders usw." dabei?

Bei keine. Du verstehst mich da falsch. OBJs samt Material/Texturen usw. lies sich damals leichter in Blender erstellen/modellieren. Ich hatte damals Probleme z.B. einfache Steine zu erstellen, es sah einfach schrecklich aus - mehr so nach billige Speil, statt realistisch. Mit selbe Steine*.obj und passende Texturen sah dagegen in BMD Fusion realistisch.

Ich teste aber gerade. Da scheint einiges besser zu sein. Es gibt auch sowas;

Bildschirmfoto 2020-02-16 um 19.00.11.png

:)



Antwort von Frank Glencairn:

ooohhhkaaay - wie auch immer...



Antwort von roki100:


ooohhhkaaay - wie auch immer...

versuch mal Grass zu erstellen, ohne free meshes/packs etc. Dann weißt Du was ich meine. :)
Zum Glück gibt es heute mehr free Sachen als damals. :)
Es ist aber besser als damals. Dank schnellere Grafikkarte auch viel schneller und irgendwie stabiler. Ich werde auf jeden Fall UE4 ab jetzt ein bisschen lernen und tolle Sachen erstellen.



Antwort von iasi:

Leider ist es mit ein bischen lernen wohl auch bei UE4 nicht getan.
Was ich anhand der youtube-Tutorial sehr schnell erkannt habe, sind in echte Tiefen gehende Möglichkeiten, die man wohl erst ausschöpfen kann, wenn man viel Zeit und Energie in die Einarbeitung investiert.

Wirklich gute Objekte kosten sicherlich auch Geld, denn deren Erstellung geht dann nicht mal schnell.

Jedenfalls bin ich von den ersten Eindrücken schon sehr angetan.
Ein UE4-Spezialist werde ich jedoch höchstwahrscheinlich nicht. Aber gut zu wissen, was möglich ist, denn ein Spezialist lässt sich vielleicht finden.



Antwort von roki100:


Wirklich gute Objekte kosten sicherlich auch Geld, denn deren Erstellung geht dann nicht mal schnell.

Eben. Erst dann macht UE4 wirklich spaß. Siehe z.B. das:

https://www.youtube.com/watch?v=0iQJkSpOoOQ&t=12s

5$/Monat oder 50$/Jahr.



Antwort von Onkel Danny:

Herrlich, erst die Cams und jetzt noch das hier.

Dafür braucht man weit mehr, als das was iasi jemals erübrigen kann.

greetz



Antwort von roki100:

Hier mit Blackmagic Camera und GreenScreen.

https://www.youtube.com/watch?v=Iuti1aAvqk8&t=370s

da denkt man, das wird aber was tolles... und dann das:

https://www.youtube.com/watch?v=mfFGujtp-pE&t=148s

;)))



Antwort von Muxgux:



Wirklich gute Objekte kosten sicherlich auch Geld, denn deren Erstellung geht dann nicht mal schnell.

Eben. Erst dann macht UE4 wirklich spaß. Siehe z.B. das:

https://www.youtube.com/watch?v=0iQJkSpOoOQ&t=12s

5$/Monat oder 50$/Jahr.

Ich habe eben exra ein Account gemacht (Stiller Leser ;D)

Megascans ist mit kombination eines Unreal Engine Acc Kostelos - > Wichtig die Lizenz -> Das Finale Rendering muss in der Unreal Engine erfolgen (Man kann aber die Assets in anderen Programmen weiter bearbeiten aber nicht RendernRendern im Glossar erklärt und dies Veröffentlichen). Wenn Ihr aber in Blender/Maya usw. Arbeiten wollt und vorallem RendernRendern im Glossar erklärt wollt, müsst Ihr das Abo bei Quixel machen



Antwort von -paleface-:


Bei welchem Programm sind den "gut aussehende passende Objekte, passende Texturen/Materials/Shaders usw." dabei?

C4D hat ne dicke Libary dabei.
Für mal eben rasch was zusammen basteln auf jedenfall ausreichend.

Ich habe letztes Jahr angefangen mich in die Unreal Engine reinzufuchsen.
Es macht auch echt Spaß, nur kommt man irgendwann an einen Punkt wo man um waschechtes Programmieren nicht rum kommt. Es gibt zwar auch einen Node-Tree , denn muss man aber auch erst mal verstehen. Ist kein Resolve Node-Tree :-D

Und da hörte es bei mir halt auf. Einfach weil es unfassbar viel Zeit frisst das zu lernen.
Anders wäre es bei mir in einem kleinen Team. Ich mache die Models, ein andere den Code.
Ich wäre sofort dabei ein kleines Spiel zu bastlen.

Aber alles zu lernen UND dann noch Video und VFX zu machen. Ich will auch noch Leben! :-D

Zu Blender...ich nutze Jahrelang Maya und auch C4d. Aber Blender hat mich mit der neuen Release echt umgehauen. Es macht einfach Spaß damit zu arbeiten. Und die Community ist gigantisch groß. Zu jedem Käse findest du ne Hilfe.



Antwort von roki100:

vergisst das was ich vorher geschrieben habe! ;)

Es gibt ein extra Programm namens "Bridge" https://quixel.com/bridge damit kann man dann direkt in UE4 exportieren!

Ich beschäftige mich also weiter mit dem UE4 Ding.



Antwort von iasi:



Der andere unterschied ist eben, dass man in UE4 einfach fertige Objekte (Blumen, Bäume, Steine etc.) in Viewer ziehen kann und fertig aus die maus. Ich komme aber dennoch damit überhaupt nicht klar.

Man kann hier https://quixel.com/megascans/home alles mögliche herunterladen und dann? Wo ist eine vernünftige Anleitung wie man das heruntergeladene in UE4 Importiert z.B. Surfaces auf Objekte anwendet?

Aber das ist es doch, was den Reiz ausmacht, dass man aus fertigen Objekten eine fotorealistisches Bild zusammenstellen kann.
Wobei ich zu wenig Ahnung habe, um nun UE4 mit Blender vergleichen zu können.

https://www.youtube.com/watch?v=0iQJkSpOoOQ

https://www.youtube.com/watch?v=FzoY062kY1s

https://www.youtube.com/watch?v=I2yHeydcnOg

Viel einfacher kommt mir das bei Blender auch nicht vor:

https://www.youtube.com/watch?v=72LPW4S8bns



Antwort von roki100:

vergiss das was ich vorher geschrieben habe.... :) Siehe https://quixel.com/bridge



Antwort von iasi:


vergiss das was ich vorher geschrieben habe.... :) Siehe https://quixel.com/bridge

Wobei ich wiederum das Wort "einfach" zurücknehmen muss, denn einfach erscheint mir das jetzt auch nicht gerade - zumal er plötzlich mal eben World Machine aus der Tasche zieht.
https://www.youtube.com/watch?v=ATX7kmET4zE



Antwort von roki100:

@iasi,
ich denke, wir müssen länger dabei bleiben und wirklich Interesse zeigen bzw. die Wille haben es zu kapieren. :) Und irgendwann wissen wir ob es tatsächlich einfach ist oder nicht... Ich denke, es ist einfach und besser gehts kaum!
Ich bin gestern z.B. mit quixel überhaupt nicht klar gekommen und hab (ungelogen) mindestens 2 Stunden und Sinnlos versucht eine "Plane" mit schönen Boden zu gestalten. Und zufällig Endeckte ich dann den Zusatztool "Bridge".
11.449 Assets - einfach nach das passende suchen und das gefundene lässt sich dann in 8K, 4K oder in 2K herunterladen und direkt in UE4 MyProject exportieren. Es geschieht alles automatisch.

In Bridge werden nicht nur passende "Assets" angeboten, sondern auch ein paar Tutorials bzw. über manche assets gibt es einen Link "Go To Video". Siehe Beispiel:

Bildschirmfoto 2020-02-20 um 15.43.41.png

Da lernt man dann wie man das eine oder das andere in UE4 einsetzt.

https://www.youtube.com/watch?v=xuu0tfLl94Q

Ich bin auf jedem Fall begeistert. :)

Wenn Du Bridge heruntergeladen hast, reicht nicht einfach diese zu installieren, sondern nach der Installation muss noch UE4 "plugins" und "MyProject" Path unter Export Settings konfigurieren werden... und zuletzt noch in UE4-Engine den PluginPlugin im Glossar erklärt aktivieren.

Ich habe demnächst ein bisschen mehr Zeit, dann versuche ich zumindest so ein Raum zu erstellen, mit Staubpartikel usw. Der Raum ist schonmal erstellt:

Bildschirmfoto 2020-02-20 um 16.23.26.png



Antwort von iasi:

@roki100

Ich schrecke vor der Einarbeitung auch deshalb zurück, weil meine Erfahrung mit solchen Programmen gezeigt hat, dass man zwar nach relativ kurzer Zeit schon etwas zustande bringt, aber dass es dann eben noch ein laaaanger Weg ist, bis man auch nur die Hälfte der Möglichkeiten nutzen kann.

Vielleicht ist es aber wirklich nicht ganz so schlimm.
Ich bin auf deine Erfahrungen gespannt.



Antwort von roki100:

auch in der digitalen Welt gilt: ohne fleiß kein preis :)



Antwort von AndySeeon:

ich habe jetzt die beiden Threads zu Blender und Unreal Engine rauf und runter gelesen, bin aber immer noch nicht klar, was ich jetzt installieren soll. Ich habe in den letzten beiden Wochen angefangen, mich in Fusion einzuarbeiten und kann schon kleine Sachen selbstständig erstellen (wie Titelanimationen und Intros / Outtros). Bislang allerdings ausschließlich mit den 2D- Nodes.
Für mein aktuelles Projekt brauche ich einige Sequenzen aus dem 3D- Bereich, zum Beispiel
  • eine Stadtlandschaft (Hochhäuser, Straße, Autos, Bäume) als Stop- Motion- Kulisse für einen real gefilmten Charakter, der sich darin bewegt

  • einen See, umsäumt von Wald mit einem Steg, auf dem sich der real gefilmte Charakter bewegt

  • und so weiter...


  • Arbeite ich mich dafür besser Blender 3D ein oder in UE4? Oder sollte ich das Ganze mal in Fusion versuchen?
    Ich bitte um Tipps. Ich möchte mich lieber nur in ein System einarbeiten, dafür aber umso tiefer.

    Edit: Beide Systeme (Blender 2.8 und UE4) hatte ich vor ein paar Wochen schon mal installiert und wegen der Komplexität/Zeitmangel wieder aufgegeben. Jetzt habe ich aber ein Projekt dafür.

    Gruß, Andreas



    Antwort von AndySeeon:

    PS: In meine Entscheidung einfließen sollen solche Punkte wie Bedienbarkeit, Intituitivität (?) und vor allem Verfügbarkeit von Tutorials und (möglichst kostengünstigen) Elementen.

    Gruß, Andreas



    Antwort von -paleface-:

    Kommt auf dein Projekt an.
    Kannst auch nur UE nutzen, musst dann aber alles dazu kaufen an Assets.

    Daher ist es günstiger alles in Blender zu bauen und dann nach UE zu importieren und dort dann halt zu animieren usw.



    Antwort von AndySeeon:



    alles in Blender zu bauen und dann nach UE zu importieren und dort dann halt zu animieren usw.

    Ist das einfacher als alles in Blender oder in UE zu machen? Ich hatte gehofft, mit der Einarbeitung in ein System auszukommen ;)

    Gruß, Andreas



    Antwort von roki100:

    dann nutze lieber Blender, lerne wie man modeliert, wie man bäume, autos usw. erstellt (so machst Du es richtig), oder du ladest dir fertige obj herunter und fügst diese in Blender ein.

    Du kannst ganze Stadt einfach erstellen:

    https://www.youtube.com/watch?v=NW_djQS_N8U

    Du kannst natürlich in Blender modelieren, diese dann in UE hinzufügen...und somit alles andere in UE nutzen.



    Antwort von -paleface-:

    Wie schon gesagt...kommt auf dein Projekt an.

    Willst du ein Videospiel machen oder einen Film.

    Spiel: UE + Blender
    Film: Blender



    Antwort von rdcl:


    Wie schon gesagt...kommt auf dein Projekt an.

    Willst du ein Videospiel machen oder einen Film.

    Spiel: UE + Blender
    Film: Blender

    Laut diesem Link kann man das nicht so pauschal sagen:
    https://www.google.com/amp/s/amp.cinema ... l-engine-4



    Antwort von -paleface-:



    Wie schon gesagt...kommt auf dein Projekt an.

    Willst du ein Videospiel machen oder einen Film.

    Spiel: UE + Blender
    Film: Blender

    Laut diesem Link kann man das nicht so pauschal sagen:
    https://www.google.com/amp/s/amp.cinema ... l-engine-4

    Es gibt auch Leute die machen Filme wo sie Kartons ausschneiden und aneinender kleben.
    Daher würde ich nicht sagen zum Filme drehen brauchst du erstmal Pappe.

    Ja auch bei Mandalorian wurde ein neuer Weg gegangen. Aber wir reden ja hier von einer Einzelperson die erst mal starten möchte.

    So oder so sollte die Person mit Blender anfangen. Und nach 2 Monaten tüfteln wird die Person ganz andere Fragen stellen.



    Antwort von mash_gh4:


    Spiel: UE + Blender
    Film: Blender

    ich würde sagen, das godot am eheseten als nachfolger der alten blender game engine zu sehen ist.



    Antwort von AndySeeon:

    Wie schon geschrieben, es geht um Film. Nicht um Games.

    Gruß, Andreas



    Antwort von mash_gh4:


    Wie schon geschrieben, es geht um Film. Nicht um Games.

    ich versteh schon, dass es im kontext dieses forums natürlich naheliegend ist. vor allem an VFX, künstlich hinzugefügte bildelemente und visuellen resulate zu denken, aber das ist eben nur ein kleiner teil jener möglichkeiten und einsatzszenarien, die sich mit mordernen game engines ergeben.

    wir arbeiten hier z.b. das ganze heurige jahr wieder einem kunstprojekt, wo es u.a. darum geht content client-seitig (im browser und handy) zu rendernrendern im Glossar erklärt bzw. erst während der aufführung quasi "perspektivisch" zu generieren. in unserem fall ist das diesmal wieder stärker an die akustische ebene gebunden, weil das ganze als coproduktion mit dem öffentlich rechtlichen rundfunk bzw. einer live radio-performance präsentiert werden wird, die dieses geschehen im netz bzw. auf den verteilten endgeräten begleitet. es wäre aber grundsätzlich genauso auf der visuellen ebene möglich, was mir persönlich natürlich deutlich entgegen kommen würde, nur dass es halt in den fernsehkanälen wesentlich schwerer ist, platz für derartige künstlerische aktivitäten bzw. experimente geboten zu bekommen.

    jedenfalls haben wir bei diesem projekt, an dem eine ganzes team von programmierern, musikern literaten usw. ein jahr lang arbeiten bzw. eben auch völlig neuartige softwarelösungen für die umsetztung entwickelt werden müssen, sehr viel zeit damit verbracht, von der herangehensweise in diversen game engines wichtige dinge zu lernen bzw. abzuschauen. z.b. orientieren wir uns auch an jener systemarchitektur, die unter der der bezeichnung entity component systems (ECS) in diesem umfeld in den letzten jahren ein völliges umdenken mit sich gebracht hat. obwohl das bei spielen im engeren sinne vor allem auch im hinblick auf die performance wichtig ist, war für uns eher die modulare struktur und unglaublich gute erweiterbarkeit daran besonders attraktiv. ursprünglich hat dieser aspekt seine wurzeln eher darin, dass man in großen projekten der unterhaltungsindustrie eben ausgesprochen arbeitsteilig agiert und eine unzahl an gestaltern und progrogrammierern gleichzeitig daran arbeiten, wo man sich mit anderen lösungen schnell in die quere kommt oder wartezeiten und konflikte in kauf nehmen muss, trotzdem macht derartiges durchaus auch in viel kleiner künstlerischen medien-projekten sinn, um die vorhandenen ressourcen möglichst effizient auszuschöpfen und ein maximum an flexibilität zu gewährleisten.

    ich will damit nur sagen, das man diese dinge nicht zu sehr auf völlig oberflächliche aspekte reduzieren sollte, sondern in wahrheit eben doch ein riesiger wirtschaftszweig und eine ganze menge an knowhow in diesen geschichten steckt, von dem man eine ganze menge nützliches auch für andere formen der mediengestalltung abschauen od. übernehmen kann.



    Antwort von -paleface-:


    Wie schon geschrieben, es geht um Film. Nicht um Games.

    Gruß, Andreas

    Dann nimm Blender.



    Antwort von Drushba:


    Dann nimm Blender.

    Für die Assets. Aber nicht für den Film.)



    Antwort von AndySeeon:

    Hallo Mash_gh4,

    Danke für deine ausführliche und umfangreiche Antwort. Ich werde sicherlich im Verlauf der Zeit in beide Systeme einsteigen. Aber beim derzeitigen Projekt sind wir bloß ein Mini- Team mit drei Leuten, wobei die ganze PC- Geschichte (Schnitt und VFX) bei mir hängt. Aber wenigstens bei der künstlerischen Gestaltung habe ich Hilfe.

    Gruß, Andreas



    Antwort von -paleface-:



    Dann nimm Blender.

    Für die Assets. Aber nicht für den Film.)

    Hä?
    Man kann doch in Blender auch nen Film machen. Warum umständlich über UE?



    Antwort von Drushba:


    Hä?
    Man kann doch in Blender auch nen Film machen. Warum umständlich über UE?

    Die ganze Diskussion wirklich noch mal von vorn? Kurzfassung: Schneller, effizienter, besser da -> phänomenales Echtzeitrendering. :)



    Antwort von -paleface-:



    Hä?
    Man kann doch in Blender auch nen Film machen. Warum umständlich über UE?

    Die ganze Diskussion wirklich noch mal von vorn? Kurzfassung: Schneller, effizienter, besser da -> phänomenales Echtzeitrendering. :)

    Ja dann... Soll er loslegen. Bin auf die Ergebnisse gespannt.



    Antwort von markusG:



    Hä?
    Man kann doch in Blender auch nen Film machen. Warum umständlich über UE?

    Die ganze Diskussion wirklich noch mal von vorn? Kurzfassung: Schneller, effizienter, besser da -> phänomenales Echtzeitrendering. :)

    Blender ist ja inzwischen weit mehr als nur Cycles:

    https://www.youtube.com/watch?v=TK6FeXO ... ex=90&t=0s



    Antwort von Darth Schneider:

    Gibt es einen YouTube Anfänger Workshop was dieses Thema betrifft ?
    Würde mich schon sehr interessieren, scheint mir aber ein sehr komplexes und schwer zu erlernendes Feature zu sein.
    Gruss Boris



    Antwort von roki100:

    https://youtu.be/adoQgoETRsQ?t=1270

    richtig cool.



    Antwort von AndySeeon:


    richtig cool.

    ... und auch für Blender verfügbar :)

    Gruß, Andreas



    Antwort von roki100:



    richtig cool.

    ... und auch für Blender verfügbar :)

    Gruß, Andreas

    Ja. Soweit ich weiß seit neuestem auch kostenlos. :) Blender ist da schon was besonders, vor allem ganz interessant mit Addons wie z.B. DECALmachine & Co.

    Hier etwas von Nvidia Studio präsentiert:

    https://www.youtube.com/watch?v=eh8JMFyhJtg

    Kostet zwar etwas Geld...es lohnt sich aber... ;)



    Antwort von AndySeeon:

    erstmal muss ich mich ein wenig einarbeiten und mit Blender klar kommen, dann kann ich über Geldausgeben nachdenken :)

    Gruß, Andreas



    Antwort von markusG:


    Gibt es einen YouTube Anfänger Workshop was dieses Thema betrifft ?
    Hab mich noch nicht damit richtig auseinander gesetzt, aber ein Start ist ja sicher Blender Guru.



    Antwort von roki100:


    Gibt es einen YouTube Anfänger Workshop was dieses Thema betrifft ?
    Würde mich schon sehr interessieren, scheint mir aber ein sehr komplexes und schwer zu erlernendes Feature zu sein.
    Gruss Boris

    Boris,

    auch wenn unreal engine auf den ersten blick phänomenal aussieht, es ist eben etwas anders als wie normale Programme da sich von der Grundlage etwas unterscheidet und du öfter etwas suchen muss....wenn dann etwas nicht klappt, ist man quasi verloren - das wiederholt sich ein paar male und Du hast die Lust verloren. ;) Daher würde ich Dir lieber Blender empfehlen. Hier ein Beispiel für Boden erstellen:

    https://www.youtube.com/watch?v=eaJ_ruCMZKo
    (vor allem das mit STRG+Schift+T und schon ist fast alles fertig... )

    Das Ergebnis sieht (wie auch in UE) super aus.




    Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
    Zum Original-Thread / Zum VFX / Compositing / Special Effects-Forum

    Antworten zu ähnlichen Fragen:
    Kurzfilm aus der Unreal Echtzeit-Engine - Rebirth von Quixel
    Lumen in the Land of Nanite (Unreal 5 Engine Echtzeit Tech Demo auf Playstation 5)
    Magix Video Pro X 11 mit "Infusion Engine"
    OpenCL & Premiere Mercury Playback Engine (Erfahrungswerte)
    Cintiq Pro Engine verwandelt Wacom Tablets in Workstations
    In DVD-lab PRO die "alternative Muxing engine" nutzen
    opencl oder cuda auswählen / Premiere - Mercury PlayBack Engine
    Trapcode Suite 15 für After Effects -- erstmals mit Dynamic Fluids Engine
    Magix Video Pro X - Juni 2019 Update - Mehr Geschwindigkeit durch INFUSION Engine
    Avid Media Composer 2019 ist da mit neuer Media Engine und Workspaces, 16K Finishing und mehr
    Avid Media Composer 2019: Neue Media Engine, 16K Finishing, neue Workspaces uvm. // NAB 2019

















    weitere Themen:
    Spezialthemen


    16:9
    3D
    4K
    ARD
    ARTE
    AVCHD
    AVI
    Adapter
    Adobe After Effects
    Adobe Premiere Pro
    After effects
    Akku
    Akkus
    Apple Final Cut Pro
    Audio
    Aufnahme
    Aufnahmen
    Avid
    Band
    Bild
    Bit
    Blackmagic
    Blackmagic DaVinci Resolve
    Blackmagic Design DaVinci Resolve
    Blende
    Book
    Brennen
    Cam
    Camcorder
    Camera
    Canon
    Canon EOS 5D MKII
    Canon EOS C300
    Capture
    Capturing
    Cinema
    Clip
    ClipKanal
    Clips
    Codec
    Codecs
    DSLR
    Datei
    Digital
    ENG
    EOS
    Effect
    Effekt
    Effekte
    Export
    Fehler
    Festplatte
    File
    Film
    Filme
    Filmen
    Filter
    Final Cut
    Final Cut Pro
    Firmware
    Format
    Formate
    Foto
    Frage
    Frame
    GoPro
    HDMI
    HDR
    Hilfe
    Import
    JVC
    Kabel
    Kamera
    Kanal
    Kauf
    Kaufe
    Kaufen
    Kurzfilm
    Layer
    Licht
    Live
    Lösung
    MAGIX video deLuxe
    MPEG
    MPEG-2
    MPEG2
    Mac
    Magix
    Magix Vegas Pro
    Menü
    Mikro
    Mikrofon
    Mikrophone
    Monitor
    Movie
    Musik
    Musikvideo
    NAB
    Nero
    News
    Nikon
    Objektiv
    Objektive
    PC
    Panasonic
    Panasonic GH2
    Panasonic HC-X1
    Panasonic S1 mit V-Log
    Pinnacle
    Pinnacle Studio
    Player
    Plugin
    Plugins
    Premiere
    Projekt
    RAW
    RED
    Recorder
    Red
    Render
    Rendern
    Schnitt
    Software
    Sony
    Sound
    Speicher
    Stativ
    Stative
    Streaming
    Studio
    TV
    Test
    Titel
    Ton
    USB
    Umwandeln
    Update
    Vegas
    Video
    Video-DSLR
    Videos
    Videoschnitt
    Windows
    YouTube
    Zoom