Logo Logo
/// 

dji material hakt trotz starkem rechner - gibt es eine hard oder soft lösung zur unterstützung des rechners?



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Frage von caberhagem:


hi,

sorry, wenn das in den hardware bereich gehört.

ich wollte nach einem rat fragen, was es für möglichkeiten gibt mp4 (h.264) zu bearbeiten.
damit ziele ich besonders auf footage von dji drohnen ab, wie der phantom
mein rechner (1700x, 16gb, gtx 1080 ti, 970pro ssd) eigenet sich eigentlich recht gut für starkes material, auch 4k raw von einer red oder vergleichbaren kamera aber bei dji mp4 material hackt es wie sonst was. passieren tut es sowohl auf premiere wie auch davinci.
ich vermute das liegt daran, dass das dji mp4 extrem stark kodiert bzw komprimiert ist?

gibt es irgend eine (hard)ware lösung, die beim verarbeiten von solchem material den rechner unterstützt?

wäre für einen tipp wirklich dankbar.

vielen dank.

grüße
caberhagem



Antwort von Jott:

Statt dem Problem Geld hinterherzuwerfen, rechne doch einfach um zu ProResProRes im Glossar erklärt, DNxHDDNxHD im Glossar erklärt oder was immer dir bzw. deinem Schnittplatz genehm ist. Oder nutze einen Proxy-Workflow.



Antwort von Pianist:

Viele Rechner haben mit den extrem hohen Datenraten aktueller DJI-Copter Probleme, meiner auch. Ich wandele daher die Aufnahmen vorher mittels "EditReady" in ein genießbares Dateiformat um. In meinem Fall als Avid-Nutzer ist das DNxHD.

Übrigens: Dein Material hackt nicht, sondern hakt. Gehackt wird Brennholz.

Matthias





Antwort von dienstag_01:

Ich würde erst mal im Taskmanager unter Leistung schauen, ob man beim Dekodieren (also beim Abspielen) etwas sieht, was vielleicht mit zu schwacher CPU Performance zu tun haben könnte. Ist zu vermuten.



Antwort von Frank Glencairn:


Viele Rechner haben mit den extrem hohen Datenraten aktueller DJI-Copter ...

LOL - die Datenraten sind nicht "extrem hoch" sondern geradezu lächerlich- was ist denn an 60-100 Mbit "extrem hoch" - das ist ein Witz von DatenrateDatenrate im Glossar erklärt, und ein Bruchteil von raw, was auf dem selben Rechner wie Butter läuft.

Das einzige was tatsächlich extrem ist, ist die Komprimierung des Codecs - deshalb sage ich ja auch immer daß H264/65 keine Akquisitions-Codecs sind.
Und ja, einfach nach Cineform oder sonstwas vernünftiges umrechnen, und gut is.



Antwort von Pianist:


LOL - die Datenraten sind nicht "extrem hoch" sondern geradezu lächerlich- was ist denn an 60-100 Mbit "extrem hoch" - das ist ein Witz von DatenrateDatenrate im Glossar erklärt, und ein Bruchteil von raw, was auf dem selben Rechner wie Butter läuft.

Das einzige was tatsächlich extrem ist, ist die Komprimierung des Codecs - deshalb sage ich ja auch immer daß H264/65 keine Akquisitions-Codecs sind.
Und ja, einfach nach Cineform oder sonstwas vernünftiges umrechnen, und gut is.

Es wird die Kombination aus mehreren Aspekten sein. Mein Rechner hat mit 120-Megabit-DNxHD-Material auch kein Problem. Womöglich ist der von DJI verwendete CodecCodec im Glossar erklärt in Verbindung mit der KompressionKompression im Glossar erklärt nicht für relativ hohe Datenraten ausgelegt. Mehr als 100 Megabit werden es wohl aber schon sein, wenn ich mir die Dateigrößen ansehe...

Matthias



Antwort von dienstag_01:



LOL - die Datenraten sind nicht "extrem hoch" sondern geradezu lächerlich- was ist denn an 60-100 Mbit "extrem hoch" - das ist ein Witz von DatenrateDatenrate im Glossar erklärt, und ein Bruchteil von raw, was auf dem selben Rechner wie Butter läuft.

Das einzige was tatsächlich extrem ist, ist die Komprimierung des Codecs - deshalb sage ich ja auch immer daß H264/65 keine Akquisitions-Codecs sind.
Und ja, einfach nach Cineform oder sonstwas vernünftiges umrechnen, und gut is.

Es wird die Kombination aus mehreren Aspekten sein. Mein Rechner hat mit 120-Megabit-DNxHD-Material auch kein Problem. Womöglich ist der von DJI verwendete CodecCodec im Glossar erklärt in Verbindung mit der KompressionKompression im Glossar erklärt nicht für relativ hohe Datenraten ausgelegt. Mehr als 100 Megabit werden es wohl aber schon sein, wenn ich mir die Dateigrößen ansehe...

Matthias

Dass dein Rechner das Material nicht schafft, hat aber nichts mit der DatenrateDatenrate im Glossar erklärt, sondern mit der Stärke der Komprimierung zu tun. Je höher die Komprimierung, desto mehr Rechenleistung wird benötigt.
Kannste dir mal merken.



Antwort von Pianist:

Ist mir durchaus bekannt... :-)

Jedenfalls sehe ich keinen Grund, warum Material aus einem Phantom 4 so dermaßen schwerfällig sein muss.

Matthias



Antwort von Jott:

Nein, Pianist, mehr als 100Mbit sind‘s nicht in 4K. Nach der Umrechnung zu DNxHDDNxHD im Glossar erklärt dann natürlich schon.

Die "Schwerfälligkeit", wenn sie denn an zu schwachen Rechnern auftritt, liegt nur an der KompressionKompression im Glossar erklärt (und oft auch an dem Drang, unbedingt in 50p statt 25p aufzunehmen zu müssen). Das Problem ist durch Umrechnen in ein paar Minuten aus der Welt geschafft.



Antwort von Frank Glencairn:


Mehr als 100 Megabit werden es wohl aber schon sein, wenn ich mir die Dateigrößen ansehe...

Dann schau nochmal auf der DJI Seite in die technischen Specs, bevor du dich wieder blamierst :-)



Antwort von dienstag_01:


Ist mir durchaus bekannt... :-)

Jedenfalls sehe ich keinen Grund, warum Material aus einem Phantom 4 so dermaßen schwerfällig sein muss.

Matthias

Gut.
Dann schreib das von jetzt an auch immer ordentlich hin.
Rechtschreibefehler sind dir ja auch einen Einwand wert.



Antwort von rush:

Eigenartig das du solch Probleme mit h.264 auf deinem System hast...

Premiere ist ja nicht unbedingt als hoch potent bekannt und auch Resolve ist erst mit den aktuellsten Versionen in der Hinsicht brauchbar geworden wenn man nativ arbeiten möchte.

Was sicher hilft wäre der Proxy Mode...

Oder Mal aus Spaß Edius ausprobieren...
Damit hatte ich prerfomancemäßig bisher immer den meisten Erfolg... Kennee den AMD jetzt nicht aber auf meinem älteren i7 4770k kann ich h.264 aus DJI Geräten Recht problemlos verarbeiten... Selbst eine h.265 Spur ist leicht übertaktet noch flüssig abspielbar.

Aber erneut: proxy Modus nutzen ;-) dann sollte es tun



Antwort von Jost:


Eigenartig das du solch Probleme mit h.264 auf deinem System hast...

Premiere ist ja nicht unbedingt als hoch potent bekannt und auch Resolve ist erst mit den aktuellsten Versionen in der Hinsicht brauchbar geworden wenn man nativ arbeiten möchte.

Was sicher hilft wäre der Proxy Mode...

Oder Mal aus Spaß Edius ausprobieren...
Damit hatte ich prerfomancemäßig bisher immer den meisten Erfolg... Kennee den AMD jetzt nicht aber auf meinem älteren i7 4770k kann ich h.264 aus DJI Geräten Recht problemlos verarbeiten... Selbst eine h.265 Spur ist leicht übertaktet noch flüssig abspielbar.

Aber erneut: proxy Modus nutzen ;-) dann sollte es tun

Edius ist ein QuickSync-Programm. Dafür benötigt man eine Intel-CPU. Hier ist AMD verbaut.
Edius wird nicht richtig laufen.



Antwort von Jost:


hi,

sorry, wenn das in den hardware bereich gehört.

ich wollte nach einem rat fragen, was es für möglichkeiten gibt mp4 (h.264) zu bearbeiten.
damit ziele ich besonders auf footage von dji drohnen ab, wie der phantom
mein rechner (1700x, 16gb, gtx 1080 ti, 970pro ssd) eigenet sich eigentlich recht gut für starkes material, auch 4k raw von einer red oder vergleichbaren kamera aber bei dji mp4 material hackt es wie sonst was. passieren tut es sowohl auf premiere wie auch davinci.
ich vermute das liegt daran, dass das dji mp4 extrem stark kodiert bzw komprimiert ist?

gibt es irgend eine (hard)ware lösung, die beim verarbeiten von solchem material den rechner unterstützt?

wäre für einen tipp wirklich dankbar.

vielen dank.

grüße
caberhagem

Das Phantom-Material läuft unter Davinci bei mir komplett reibungslos.
Prüfe mal, ob die Hardware-Beschleunigung aktiviert ist?
1. Installiere Dir die jüngste Davinci-Version von Blackmagic. https://www.blackmagicdesign.com/de/support/
2. Rechtsclick auf eine frei Stelle des Desktops. Und dann die Nvidia-Systemsteuerung aufrufen.
Das sollte so aussehen:
zum Bild https://s15.directupload.net/images/190116/vtsrzl9f.jpg

Sollte Davinci nicht auftauchen, per "Hinzufügen" hinzufügen.

3. Lege ein neues Projekt an und gehe dann oben links auf "Davinci Resolve" - Preferences - Decoding Option
Das sollte so aussehen:
zum Bild https://s15.directupload.net/images/190116/pki9mzsf.jpg



Antwort von Jost:



hi,

sorry, wenn das in den hardware bereich gehört.

ich wollte nach einem rat fragen, was es für möglichkeiten gibt mp4 (h.264) zu bearbeiten.
damit ziele ich besonders auf footage von dji drohnen ab, wie der phantom
mein rechner (1700x, 16gb, gtx 1080 ti, 970pro ssd) eigenet sich eigentlich recht gut für starkes material, auch 4k raw von einer red oder vergleichbaren kamera aber bei dji mp4 material hackt es wie sonst was. passieren tut es sowohl auf premiere wie auch davinci.
ich vermute das liegt daran, dass das dji mp4 extrem stark kodiert bzw komprimiert ist?

gibt es irgend eine (hard)ware lösung, die beim verarbeiten von solchem material den rechner unterstützt?

wäre für einen tipp wirklich dankbar.

vielen dank.

grüße
caberhagem

Das Phantom-Material läuft unter Davinci bei mir komplett reibungslos.
Prüfe mal, ob die Hardware-Beschleunigung aktiviert ist?
1. Installiere Dir die jüngste Davinci-Version von Blackmagic. https://www.blackmagicdesign.com/de/support/
2. Rechtsclick auf eine frei Stelle des Desktops. Und dann die Nvidia-Systemsteuerung aufrufen.
Das sollte so aussehen:
zum Bild https://s15.directupload.net/images/190116/vtsrzl9f.jpg

Sollte Davinci nicht auftauchen, per "Hinzufügen" hinzufügen.

3. Lege ein neues Projekt an und gehe dann oben links auf "Davinci Resolve" - Preferences - Decoding Option
Das sollte so aussehen:
zum Bild https://s15.directupload.net/images/190116/pki9mzsf.jpg

Am Ende dann unter dem Reiter "Playback" den "Proxy Mode" auswählen und die Auflösung verringern.
Wahlweise unter dem Reiter "File" die "Projekt Settings" aufrufen und die Timeline-Auflösung auf 1080p1080p im Glossar erklärt verringern (vor dem Ausrendern wieder auf UHD zurücksetzen)



Antwort von StanleyK2:

Sorry, ohne einen Beispielclip von dem ha(c)kenden Materials ist diese Diskussion sinnlos.

(Mavic 2 4k 100Mbit Material z. B. macht bei mir keinerlei Probleme und unterscheidet sich nicht von ähnlich komprimiertem Material von Panasonic Henkelmännern)




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Postproduktion allgemein-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
POL- und ND-Filter (ND Hard-, Soft-Edge und Full) im 4K-Vergleich
Canon FS5 oder Sony A7s II? Eine Frage des Prinzips?
Beste Speicher-Lösung für Schnittplatz-Rechner
Gibt es hier eine Empfehlung für eine Multimedia Festplatte?
LÖSUNG des Aussetzer-Problems
Rauschen aus HD-Material entfernen? Kostenlose Lösung gesucht
Warum gibt es keine GH4 raw Unterstützung für Windows?
Lösung: Schwarz/Weiss-Anzeige beim Anschliessen des Laptops
DVB-T-Loesung fuer aelteren Rechner (400 MHz, Win98SE), gibt es sowas?
DJI Manifold: High Performance Rechner für Drohnen
eine Karte und mehrere Rechner im selben Netz
Multi Cam Unterstützung gesucht: passende Camcorder zur vorhandenen XHA1
Drohne DJI // mit GoPro4 oder DJI 4K Kamera
Dji Osmo oder doch Dji ronin-m
DJI senkt maximale Fluggeschwindigkeit des Inspire 2
Gibt es eine Art CDEX für DVDs?
Was für eine Videokamera? DV oder SD oder DVD oder HD?
DJI Project Vertex: Flugaufnahmeplanung per 3-D Scan des Drehorts
Gibt es eine gute Alternative zum h.264 Codec?
Gibt's eine sehenswerte Webserie im deutschen Raum?
Sony Vegas Pro 14 gibt eine falsche Meldung
Rechner oder Laptop für 4k Schnitt?
Interviewdreh mit der A7III: ist für das Filmen wirklich eine SONY-Linse nötig oder tut es eine lichtstarke Alter na…?
Gibt es eine Möglichkeit mit der Sony CX900 zu streamen?
Gibt es eine gute Alternative zum h.264 Codec?...Ergänzung
DVB-S - Einbaukarte oder USB-Lösung?

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Firmware
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom

Specialsschraeg
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
29. Oktober - 3. November / Lübeck
Nordische Filmtage Lübeck
1-2. November / Mainz
screening_019
7-10. November / Linz
Linz International Short Film Festival
alle Termine und Einreichfristen