Logo Logo
Themen schraeg
Wissen
Codecs· Einführungen· Lexika
Hardware
Camcorder· Computer· DVD· Zubehör
Software
3D· Compositing· Download· DVD· Effekte· Player· Tools· Videoschnitt
Filmpraxis
Beleuchtung· Drehbuch· Filmen· Filmlook· Keying· Montage· Regie· Sound· Tips
DV-Film
Festivals· Filme
Sonstiges
Hersteller· Reviews· Technik
/// Test : Videoschnitt

Test : Final Cut Studio 3 / AVC-Intra / Speedchanges/ Color und ProRes 4444
von rob So, 23.August 2009 | 5 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  AVC-Intra
  Neue ProRes Codecs
  Neue Speed-Tools
  Tabs
  Color

Nachdem wir im ersten Teil unseres Reviews über Installation und (teilweise) gestiegene Render-Performance berichtet hatten, geht es im zweiten Teil um einen ersten Blick auf die wohl gewichtigsten Neuerungen in Final Cut Pro: AVC Intra Verarbeitung, neue ProRes-Codecs, neues Geschwindigkeits-Menue (Speedchanges) sowie die Integration von Color ...



Apples neues Final Cut Pro 7



AVC-Intra

Bei den Neuerungen zu Final Cut Pro heisst es bei Apple:

„Dank nativer Unterstützung für das FormatFormat im Glossar erklärt "AVC-Intra" können Sie Material direkt und mit hoher Geschwindigkeit in Final Cut Pro einlesen, und zwar ganz ohne Umcodierung“

Die Betonung liegt in diesem Fall klar auf „einlesen“ - nicht zu verwechseln mit „rendern“. Kurz zur Erklärung: Via Final Cut Pro 7 „Loggen und Übertragen“-Tool werden die AVC-Intra Files, die als MXFs im Videoordner der P2-KarteP2-Karte im Glossar erklärt liegen mit einem QuickTime-Wrapper versehen. Von daher handelt es sich also tatsächlich um native Unterstützung, weil das originale AVC-Intra-Material nicht erneut komprimiert wird. Setzt man die neu transkodierten AVC-Intra-QuickTimes auf die TimelineTimeline im Glossar erklärt von Final Cut Pro 7 wählt Apples Schnittprogramm hier automatisch eine Sequenz mit ProRes 422ProRes 422 im Glossar erklärt HQ Codec. Sobald also etwas gerendertgerendert im Glossar erklärt werden muss, wird dies in ProResProRes im Glossar erklärt HQ gerendert.

AVC-Intra-Decoder jetzt bei Final Cut Pro 7 dabei



Nun lässt sich vortrefflich darüber streiten, wie „nativ“ nun diese native Unterstützung tatsächlich ist. Fest steht, dass das RendernRendern im Glossar erklärt von Effekten von AVC-Intra nicht nativ geschieht. Fest steht andererseits genauso, dass man AVC-Intra in den seltensten Fällen wieder zurück nach AVC-Intra rendert, sobald ein Projekt abgeschlossen ist. Hier muss man also genau seinen eigenen AVC-Intra-Workflow im Kopf haben, um zu entscheiden, ob Apples Lösung für die eigenen Erfordernisse „nativ“ genug ist.

Wer eine elegantere Lösung sucht, mit der sich die MXF-Files direkt verarbeiten lassen, ohne sie zunächst in einen QuickTime-Container verpacken zu müssen, der wird bei Drittanbietern fündig: Calibrated Software oder die Hamburger Crew von MXF4Mac bieten beispielsweise entsprechende Lösungen an. Beide Lösungen scheinen übrigens recht gut zu funktionieren – bedauerlich für den End-User, dass Apple selbst nicht weitreichendere Unterstützung von MXFMXF im Glossar erklärt anbietet. Aber vielleicht ändert sich das ja mit kommenden Final Cut Versionen – wer weiß?

Was wir hingegen wissen, weil wir es ausprobiert haben, ist, das Apples Mix aus AVC-Inra Decoding und ProResProRes im Glossar erklärt Encoding im Vergleich zum alten AVC-Intra-Workflow, bei dem das gesamte Material nach ProResProRes im Glossar erklärt umkodiert werden musste, zumindest jetzt schneller vonstatten geht und deutlich weniger Speicherplatz benötigt (klar benötigt native MXF-Bearbeitung noch weniger Speicherplatz). Im Folgenden ein Paar Zahlen: Auf einer P2-KarteP2-Karte im Glossar erklärt mit 14 GB AVC-Intra-Daten benötigt Log&Transfer für das QuickTime-Wrapping 15,42 Min auf unserem MacBook Pro. Daten-Größe bleibt hierbei natürlich mit 14 GB gleich. Logt man hingegen das gesamte Material gleich in ProResProRes im Glossar erklärt HQ darf man 25,55 Min warten und hat rund 21 GB auf der Festplatte, also rund 7 GB mehr. Da man meistens nicht das gesamte Log-Material für den Schnitt nutzt und je nach Anwendung auch davon u. U. nur Teile mit Effekten rendert, spart man letztlich doch einiges an Platz und Zeit mit der neuen AVC-Intra-Bearbeitung. Schön, dass Apple für AVC-Intra Verarbeitung eine aktualisierte Lösung anbietet, auch wenn umfassend native MXF-Bearbeitung noch cooler wäre.

nächste Seite>>


Inhaltsverzeichnis:
Einleitung / AVC-Intra
Neue ProRes Codecs
Neue Speed-Tools
Tabs
Color
Lesezeichen hinzufügen bei   


[3 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
pailes    11:46 am 23.8.2009
Lasst mich raten, bei den Speed-Changes wird die Tonspur noch immer nicht angepasst (so wie das bei AFX der Fall ist)? Extremsportvideos leben davon, dass die Tonspur bei einer...weiterlesen
Bernd E.    07:25 am 23.8.2009
Der Download funktioniert bei mir problemlos, aber versuch´s doch stattdessen mal mit diesem Link: http://documentation.apple.com/en/color . Dort hast du sogar noch die...weiterlesen
WoWu    00:37 am 23.8.2009
Guter Bericht, vielen Dank. Stimmt der Link zum "Color" pdf Download ? ich bekomme da eine Fehlermeldung ..??!! The page you requested was not found. You may have used an...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Kompetente Beratung BPM bietet folgender Fachhändler:







[nach oben]

siehe auch:

Test: Final Cut Studio 3 / AVC-Intra / Speedchanges/ Color und ProRes 4444 So, 23.August 2009
Test: Final Cut Studio 3 - Teil 1/ Installation / schneller Rendern Mo, 17.August 2009
Test: Blackmagic Intensity Pro Fr, 7.August 2009
Test: JVC GY-HM100 – Der Apple Camcorder? Fr, 24.Juli 2009
Test: Manfrotto Stativ Set 526,545GBK Mi, 22.Juli 2009
Test: Sony TG7 – Stabiler AVCHD-Mini Fr, 17.Juli 2009
Test: Panasonic HDC-SD10 - Mini mit Möglichkeiten Di, 14.Juli 2009
und weitere 204 Artikel aus der Kategorie Test

[
nach oben]















Artikel-Übersicht


Artikel-Kategorien:
Einführungen
Test
Grundlagen
Tips
Tutorials
Erfahrungsberichte
Workshop
Ratgeber
Buchkritiken
Scoop
Problemlösungen
Interviews
Kurztest
News
Essays
Editorials
Berichterstattung
Aktionen
Werbung
Filmkritiken
Glosse

passende Forenbeiträge zum Thema
Apple Final Cut Pro:
Test: Final Cut Studio 3 / AVC-Intra / Speedchanges/ Color und ProRes 4444
FCP 6.0.6 - variable geschwindigkeit zickt beim export
final cut auf externer festplatte installieren ???
FCP- Tone frameweise abhören
Probleme mit Animation Codec aus Final Cut
Test: Final Cut Studio 3 - Teil 1/ Installation / schneller Rendern
Farbfläche in Final cut erstellen
Final Cut Studio 2.0 unter Mac Os X 10.5 ?
Final Cut Studio 2 Update
mehr Beiträge zum Thema Apple Final Cut Pro

Videoschnitt:
Test: Final Cut Studio 3 / AVC-Intra / Speedchanges/ Color und ProRes 4444
Sony EX Daten in Pinnacle Studio 12 Ultimate importieren
Premiere Pro cs3 Audiospur Spielt verrückt
AVID, Track Anordnung ?
FCP 6.0.6 - variable geschwindigkeit zickt beim export
Avid Media Composer - Projekte importieren
Avid Xpress Pro Projekte im Avid Media Composer importieren
Nochmal: Welche Videoschnittsoftware + DVD-Authoring?
MPG Filme zusammenfügen
Super-Resolution Filter für Vdub/Premiere
MiniDV-Cassetten: Einlesen (ohne Camcorder?) und aufbewahren?
Anleitung: Youtube-Video schneiden mit VirtualDub
mehr Beiträge zum Thema Videoschnitt




update am 23.August 2009 - 06:55
slashCAM ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*
Specialsschraeg
Interaktionschraeg
Tragischer Unfall am Set trotz Filmwaffe:...
Ambulance - Official Trailer -...
Erfahrung Sony FX6?
Nikon Z9 mit 8K 30p Video ohne Aufnahmelimit...
Samyang AF 24-70mm F2.8 FE für spiegellose...
biete: davinci resolve key
Blackmagic DaVinci Resolve 17.4 bringt 5fache...
Specialsschraeg
1. August - 5. September / Leipzig
Filmkunst Sommertour 09
21-23. August / Aarau
One Minute Film und Video Festival Aarau
21-23. August / Leverkusen-Opladen
2880 Grand Prix du Film
4-9. September / Berlin
IFA Berlin
weitere Veranstaltungen
Interaktionschraeg
freemeo + Photo
Hobnox - Livetool
Prompt Light
AquaPrompt
Final Cut Assistent
Jubler
fcPrefsManager
Movie2MPEG
Kigo Video Converter
Mediacalculator 3