Themen schraeg
Wissen
Codecs· Einführungen· Lexika
Hardware
Camcorder· Cinema-Kamera· Computer· DVD· Video-DSLR· Zubehör
Software
3D· Compositing· Download· DVD· Effekte· Farbkorrektur· Player· Tools· Videoschnitt
Filmpraxis
Beleuchtung· Drehbuch· Filmen· Filmlook· Keying· Montage· Regie· Sound· Tips
DV-Film
Festivals· Filme
Sonstiges
Hersteller· Reviews· Technik
///  >

Erfahrungsberichte : Magic Lantern RAW Canon 5D Mark III Crop-Modus Test

von Do, 20.Juni 2013


Mittlerweile funktioniert in den Test-Builds auch schon die Crop-Mode-Preview hinreichend genau (allerdings nur in schwarz/weiß), weshalb wir uns noch einmal kurz daran gewagt haben, unser Testchart in diesen Modi abzufilmen. Da die Auflösung der Kamera dabei nahe an 4K herankommen kann (wenn auch nur wenige Sekunden in diesem Modus) wachsen wir mittlerweile aus unserem 7 Jahre alten Testbild heraus. Man sieht zwar noch deutlich klare Unterschiede, jedoch bleiben wichtige Testfrequenzen für die 4K-Auflösung außen vor. Bevor wir jedoch mit einem neuen Testverfahren an den Start gehen, begnügen wir uns erst einmal noch mit dem alten, auch der heiligen Vergleichbarkeit wegen.

Vielleicht noch ein kurzer Backgrounder: Mit dem Magic Lantern RAW Hack kann die 5D Mk3 nicht nur den vollen Sensor auslesen und mit maximal 1920 Horizontal-Pixeln speichern, sondern auch nur einzelne Bildauschnitte des Sensors (daher das Wort Crop) nutzen. In diesen Modi entspricht jeder PixelPixel im Glossar erklärt des 5760 × 3840 Sensors genau einem PixelPixel im Glossar erklärt der RAW-Aufzeichnung. Es werden also keine PixelPixel im Glossar erklärt zusammengefasst, gemixt oder ausgelassen. Somit verspricht die native 1:1-Pixelauslesung maximale Schärfe, die sogar über 1920 Horizontal-Pixel hinausgehen kann.

Da nur ein Teil der Chipfläche ausgelesen wird, verringert sich jedoch der Crop-Faktor. Das Auflösungs-Limit bestimmt dabei nur die Geschwindigkeit der eigenen Speicherkarte, bzw. die theoretisch maximalen 167 MB/sMB/s im Glossar erklärt der CF-Schnitstelle.

In unserem Crop-Calculator kann man mit entsprechenden Auflösungen schön spielen und bekommt die exakte DatenrateDatenrate im Glossar erklärt (bei 14 bit RAW), den resultierenden Crop-Faktor bezogen auf Kleinbild sowie die Aspect-Ratio geliefert.

Wahrscheinlich wird in der finalen Version die horizontale Sensor-Auflösung immer ein Vielfaches von 16 sein, weshalb gerade die maximale Horizontal-Auslesung in den aktuellen Versionen 3584 PixelPixel im Glossar erklärt beträgt. Nach den letzten Optimierungen scheinen übrigens stabile 125 MB/sMB/s im Glossar erklärt nicht mehr allzu utopisch. Falls sich nun noch ein CF-Karten Hersteller finden sollte, der entsprechend schnelle Karten ohne große Serienstreuung auf den Markt bringt, dürfte Canon dank Magic Lantern das 3K-Triple gelingen: 5D MK3 mit 3K-Auflösung für 3K Euro. Sprich die ersehnten 2880 x 1080 bei 24fps mit einem Crop von 2.0, einer schönen Cinema-Aspect Ratio von 2,67 bei 124 MB/s.

Und das führt uns nun direkt zurück zum Thema, wie die 5D Mk3 bei diesen Auflösungen denn eigentlich aussieht, bzw. auflöst. Hierfür haben wir euch diesmal eine visuelle Pyramide gebastelt (die auch unser Layout etwas sprengt)...

5D Mk3 Magic Lantern 1:1 Crop Modes



Wie man sehen kann, schlägt sich die 5D MK3 beachtenswert. Auffällige Moirés oder Aliasing Strukturen konnten wir nicht ausmachen. Der 1920er-Crop ist übrigens nicht ganz geglückt und ist leider ein paar PixelPixel im Glossar erklärt zu groß geraten (dazu zeigt er evtl. einen defekten Pixel). Wie es scheint ist die Display-Preview in diesem Modus noch nicht hunderprozentig exakt.

In manchen Modi waren dazu noch weitere Verrenkungen mit der Kamerapositionierung nötig, um auf den richtigen Bildauschnitt zu kommen. Hier ist bei Magic Lantern noch viel mit heißer Nadel gestrickt. Dennoch gelangen uns immerhin alle anderen Auflösungen in der Relation dagegen praktisch perfekt. Die Schärfe ist dennoch mit Vorsicht zu beurteilen, da auch der von uns benutze Adobe DNG-RAW-Konverter in der Default-Einstellung leicht nachschärft. Diese Entscheidung bleibt letztlich beim Anwender in der Postproduktion und ist in Berichten wie diesem schlichtweg der (unserer) Willkür unterworfen. Vergleicht man die Ergebnisse mit dem 4K-Modus der EOS 1D C (ganz unten, in C-Log), so sieht man dennoch, dass die 5D-Mk3 sich hier prinzipiell nicht zu verstecken braucht.

Dank geht ein weiteres mal an Andrew Reid von EOSHD, mit dem wir diesen kurzen Test zusammen durchgezogen haben.


    

[44 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Drushba   23:11   16.07.
Wo wir gerade dabei sind - die Revolution geht gerade in die nächste Runde:
http://nofilmschool.com/2013/07/magic-lantern-dynamic-range-canon-...weiterlesen
chmee   22:41   16.07.
Du bist grad nur derjenige der einen gewissen Unmut abbekommen hat.

Im Grundsatz findet man schon einige Kurzfilme, gedreht mit dem ...weiterlesen
Drushba   22:30   16.07.
chmee hat folgendes geschrieben: Muß ich "große" Dreherfahrung vorweisen, um zu sagen, dass ich den Timecode in die CDNGs schreibe? ...weiterlesen
chmee   21:32   16.07.
Muß ich "große" Dreherfahrung vorweisen, um zu sagen, dass ich den Timecode in die CDNGs schreibe?

--> Vor Allem - und ...weiterlesen
[ Alle Kommentare lesen]

Weitere Artikel:

Erfahrungsberichte: Canon Magic Lantern RAW - Unsere erste Einschätzung Mi, 22.Mai 2013
Mal wieder in Zusammenarbeit mit EOSHD hatten wir heute die Möglichkeit uns einmal näher mit der aktuellen Magic Lantern Firmware an der Canon EOS 5D Mk3 zu befassen und dabei die ersten praktischen Eindrücke zu sammeln...
Sponsored Workshop: Samyang VDSLR II-Objektive an Blackmagic Pocket inkl. Speed Booster und Sony A7S Mi, 28.Januar 2015
In diesem Workshop wollen wir uns mit den neuen Samyang Fullframe VDSLR II Objektiven beschäftigen und dies mit zwei praxisrelevanten Kamerakombinationen. Für einen Fullframe-Eindruck haben wir die Sony A7S am Start – für eine Cropvariante die Blackmagic Pocket Cinema Camera mit dem Metabones Speed Booster. Wir werfen dabei auch einen Blick auf die Handhabung im Rig-Setup und stellen die Brennweiten von 14-135mm sowohl an der Sony A7S als auch an der BMD Pocket vor.
Test: Die Sony Alpha A7s im slashCAM-4K-Schärfe-Check Mo, 19.Januar 2015
Wir sind gerade im Atomos Shogun Checking Modus, doch dessen Test ist noch nicht ganz fertig. Was dabei jedoch schon einmal als interessantes Ergebnis abfällt sind erste Messungen mit der Sony A7s im 4K-Modus...
Test: Nikon Coolpix P340 - Günstige Hostentaschen-Filmkamera? Mo, 12.Januar 2015
Test: Sony Alpha 7 Mark II - Vollformat-Systemkamera auch für Filmer? Do, 8.Januar 2015
Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis Mo, 5.Januar 2015
Test: Erste Schärfe-Charts der Samsung NX1 - Starker 4K-Konkurrent? Mo, 29.Dezember 2014
Test: Sony RX100 III Kompaktkamera -- großer Sensor, große Videoqualität? Sa, 27.Dezember 2014
Ratgeber: Top Video-DSLRs: Sony A7s, Panasonic GH4 & Nikon D810 – welche Kamera wofür? Mi, 19.November 2014
Test: Nikon D750 - Nikons beste Fullframe Video-DSLR bisher? Do, 23.Oktober 2014
Kurztest: Die Videoqualität der Nikon D750 (Preproduction) im Sensor-Readout Schärfe-Check Di, 23.September 2014


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Video-DSLR:
Panasonic AG AC90 und GH4
GH4 als Webcam verwenden?
musikvideo mit GH4 und metabones speedbooster
Canon EOS 650D Record und HDMI Out gleichzeitig?
Konzertaufnahmen mit Panasonic Lumix FZ 1000 meist verzerrt
Canon 5D, 6D oder 7D für Videoaufnahmen?
Kurznews: Magic Lantern selber kompilieren...
mehr Beiträge zum Thema Video-DSLR

Canon EOS 5D MKII:
Tele Empfehlung für die 5dMkii?
Videoaufnahmen 550D und 5DMIII an einander anpassen
Canon 5D, 6D oder 7D für Videoaufnahmen?
Kurznews: Magic Lantern Installer für Canon 5DMk3 Firmware 1.1.3
Kurznews: Canon 5D Mark III - 300 Dollar Preissenkung in den USA auf 2.500
GoPro Hero 4BE - Tipps für Kombi mit Canon 5D Mark III
Auf 5D Mark 4 warten oder Canon 1 DC?
mehr Beiträge zum Thema Canon EOS 5D MKII




update am 29.März 2015 - 15:00
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*