Großes Blackmagic DaVinci Resolve 18.5 Update bringt über 150 neue Funktionen

Blackmagic hat gerade eine neue Version seines kostenlosen Grading-, Schnitt-, Compositing- und Audio-Mastering-Programms DaVinci Resolve vorgestellt. Das neue Resolve 18.5 in der ersten Beta ist ein großes Update, welches über 150 neue Funktionen bringt, deren Ziel es laut Blackmagic CEO Grant Petty vor allem ist, den Workflow zu beschleunigen. Diesem Zweck dienen vier neue KI-Tools sowie über 150 Feature-Upgrades - zudem aktualisiert das Update den Cut-Arbeitsraum umfassend und erweitert das vorhandene Toolset für den Schnitt.

Blackmagic DaVinci Resolve 18.5
Blackmagic DaVinci Resolve 18.5


Ein Schwerpunkt des Updates sind neue Audio-KI-Funktionen wie eine Transkriptionsfunktion, welche die Textsuche in Sprachaufnahmen und eine automatische Untertitelung sowie eine Klassifizierung aller Audioclips eines Projekts ermöglicht. Die neue KI-Funktion Relight FX kann die Beleuchtung einer Szene mittels virtueller Lichtquellen nachträglich ändern. Diese neuen KI-Funktionen sind allerdings der kostenpflichtigen Studio Version vorbehalten.






Die weiteren Neuerungen umfassen unter anderem die Gruppierung von Audiospuren im Fairlight-Arbeitsraum zum beschleunigten Mixen; Unterstützung für USD-Dateien (Universal Scene Descriptor) für eine bessere VFX-Kollaboration; die Generierung von Depth-Maps sowie ein Multi-Merge-Tool.



Im folgenden einige der wichtigsten, neuen Funktionen genauer beschrieben:




Neue Menüs im Cut-Raum

Drei neue Menüs für Timelines im Cut-Raum bieten neue Funktionen. Anhand der Timeline-Optionen, -Aktionen und Schnittarten wird bspw. die Ripple-Schnittfunktion aktiviert oder deaktiviert, ein Schnittpunkt am Abspielkopf gesetzt, Audio neu synchronisiert oder das Erscheinungsbild der Timeline verändert u.v.m. Auch die Scene-Cut-Erkennung kann ab sofort direkt in der Timeline im Cut-Raum vorgenommen werden. Mit der neuen Funktion Split A/V lassen sich die Schnittpunkte für Video und Audio unabhängig voneinander anpassen zum Beispiel um die visuelle Aufmerksamkeit in Dialogszenen lenken.



Blackmagic DaVinci Resolve 18.5 Cut Page
Blackmagic DaVinci Resolve 18.5 Cut Page



Farbverwaltung auf Timeline-Ebene

Die Farbverwaltung im Color-Raum in DaVinci Resolve lässt sich jetzt auf Timeline-Ebene konfigurieren, d.h. benutzerdefinierte Timelines werden automatisch mit den Einstellungen für Farbverwaltung des Projekts initialisiert. Dies ermöglicht es, bei Projekten mit gemischten Medien unterschiedliche Timeline- und Ausgabe-Farbräume vorzugeben.






Virtuelle Lichtquellen per Relight FX

Mit dem neuen Relight FX können Szenen mit virtuellen Lichtquellen nachträglich beleuchtet werden. So kann das Umgebungslicht kreativ angepasst , dunkle Schatten mit Licht gefüllt oder die Lichtstimmung einer Szene geändert werden. Die neuen virtuellen Lichtquellen können wie ein Soft Light Panel eine Fläche gleichmässig beleuchten oder als Spotlight zur punktuellen Beleuchtung verwendet werden.



Relight FX
Relight FX



Jetzt auch TikTok-Upload und vertikale Videoprojekte

Neben den üblichen, verdächtigen Videoportalen lassen sich Videos nun auch direkt auf TikTok hochladen. Mit einer neuen Option zur Ausgabe von vertikalen Seitenverhältnissen sind Inhalte für die sozialen Medien noch leichter erstellt.




Unterstützung für das OpenTimelineIO-Format – OTIO

OTIO (OpenTimelineIO-Format) unterstützt den Austausch von ganzen Timelines zwischen diversen NLE-Anwendungen. Dabei können Metadaten für Clips, Timing, Spuren, Übergänge und Marker sowie Informationen zur Reihenfolge und Länge von Schnitten und Referenzen zu externen Medien übernommen werden.



Speech-to-Text
Speech-to-Text



Automatische Audio-nach-Text-Umwandlung bringt neue Funktionalität

Die automatische Untertitelungsfunktion im Cut- sowie im Edit-Raum kann Sprache aus einem Audioclip in Text umwandeln, der automatisch als editierbare Untertitelspur in der Timeline genutzt werden kann. Eine weitere Option des „Transcribe“-Features ist der Sprache-in-Text-Schnitt. Dieser transkribiert Video- und Audioclips automatisch. Nutzer können damit nach bestimmten Begriffen suchen oder zu dem Abschnitt springen, in dem das Wort vorkommt. Der Schnitt selbst erfolgt allerdings im Gegensatz zu Adobes neuer Premiere-Funktion noch klassisch "von Hand" in der Timeline.




Fusion mit USD-Support

Fusion unterstützt ab sofort Universal-Scene-Description-Dateien (USD). USD-Dateien enthalten Daten wie 3D-Geometrie, Beleuchtung, Kameras, Materialien. Auch ganze Animationen können hiermit ausgetauscht werden. Fusions neue USD-Tools ermöglichen nun auch das Manipulieren, Beleuchten und Rendern von Dateien mithilfe von Hydra-basierten Renderern wie bspw. Storm.



Multi-Merge-Tool
Multi-Merge-Tool



Fusion: Multi-Merge-Tool und Depth-Map

Das neue Multi-Merge-Tool erlaubt das Kombinieren mehrerer Medienquellen zu einem einzelnen Mehrebenen-Stapel. Clips, Standbilder und Grafiken werden so mühelos mithilfe von Ebenen zu Compositings zusammengefügt. Jede Ebene hat ihre eigenen Steuerelemente, mit denen sich individuelle Eigenschaften wie Position und Größe anpassen und Modi anwenden lassen.



Mit dem neuen Depth Map Effekt lässt sich im Nu eine 3D-Depth-Matte von einer Szene erstellen, um den Vorder- oder Hintergrund unabhängig voneinander farblich nachzubearbeiten, zum Beispiel um die Aufmerksamkeit besonders auf Objekte im Vordergrund oder Hintergrund zu lenken.




Erweiterte Timeline Backups

Ab sofort lassen sich automatisierte Timeline-Back-ups in den Einstellungen aktivieren. Bearbeitete Timelines werden sowohl bei kollaborativen als auch nicht kollaborativen Projekten lokal, im Netzwerk sowie in der Blackmagic Cloud Projektbibliothek gesichert. Dies soll für eine höhere Sicherheit bei Mehrbenutzerprojekten sorgen.






Audio nun mit Gruppen

Tontechniker können zusammengehörige Audiospuren und Mixerkanäle nun gruppieren und somit gruppenübergreifende Mix-Automationen oder Schnittvorgänge aktivieren. Welche Parameter sich die Gruppen teilen, wird beim Erstellen der Gruppe festgelegt. Und wenn man sich auf eine kleinere Gruppe oder einzelne Spuren konzentrieren muss, lassen sich andere Gruppen verschachtelt darstellen oder vorübergehend außer Kraft setzen.



Audio Klassifikation per KI
Audio Klassifikation per KI



Audio Klassifikation per KI und Elastic-Wave-Retiming

Die DaVinci Neural Engine ist jetzt in der Lage, Audioclips anhand ihrer Inhalte zu klassifizieren. Beim Sichten nicht bekannten Materials kann dies bei Schnittentscheidungen helfen. Nach der Analyse erscheinen Audioclips in kategorisierten Bins für Dialoge, Musik und Effekte, mit detaillierten Unterkategorien wie Explosionen, Wasser oder Insekten. Die Elastic-Wave-Algorithmen zum Retimen von Audioclips sollen auch bei extreme geänderten Sprech- oder Gesangsgeschwindigkeiten für natürlich klingende, hochwertige Ergebnisse sorgen




Remote-Monitoring

Für die Initialisierung von Remote-Monitoring Sitzungen reichen jetzt eine Blackmagic ID und ein Sitzungscode. Es kann an mehrere Computer, iPads oder sogar iPhones gleichzeitig gestreamt werden.




Präsentations-Feature

Mithilfe des neuen Präsentations-Features können Nutzer ihre Timelines nun auch in die Blackmagic Cloud exportieren. Das Präsentations-Feature ermöglicht es mehreren externen Usern, eine Timeline zu sichten, Kommentare zu hinterlassen und sogar einen Live-Chat zu führen. Kommentare erscheinen in Form von Markern in der DaVinci Resolve Timeline, auf welche sofort reagiert werden kann.



Großes Blackmagic DaVinci Resolve 18.5 Update bringt über 150 neue Funktionen


Blackmagic bietet hier eine schöne Übersicht der neuen Funktionen samt Bildern. Hier geht´s zum Download von DaVinci Resolve 18.5 Beta. Blackmagic hat auch ein60-seitiges PDF veröffentlicht, den "New Features Guide DaVici Resolve 18.5" in welchem - quasi als Ergänzung des Handbuchs von Resolve 18 - die neuen Funktionen der Beta 18.5 detailliert beschrieben werden.



Wenn ihr Fragen zu dem Update habt, postet sie unter der News, wir stellen sie dann an Blackmagic in unserem anstehenden Interview.





Die Neuerungen in DaVinci Resolve 18.5


Wesentliche Merkmale

- Verbesserungen an mehreren Cut Pages.


- Unterstützung für Blackmagic Cloud Presentations.


- DaVinci Neural Engine basierte Untertitel aus Audio in Studio.


- DaVinci Neural Engine basierte textbasierte Bearbeitung in Studio.


- Unterstützung für Workflows auf der Basis von Universal Scene Description in Fusion.


- Neues Fusion-Multi-Merge-Tool zum Zusammenfügen und Verwalten mehrerer Ebenen.


- Mehrere Verbesserungen bei der Fernüberwachung.


- Unterstützung für schnelle Backups pro Timeline.


- Resolve Farbmanagement pro Timeline.


- Unterstützung für Schnitt- und Mischgruppen in Fairlight.


- Unterstützung für die KI-basierte Audioklassifizierung in Studio.




Schnitt

- Mehrere Verbesserungen der Timeline-Anzeige.


- Unterstützung von Untertiteln in der Schnitt-Timeline.


- Vergrößern einer Spur durch Anklicken des Symbols im Spurkopf.


- Optionen zur Anzeige von Clipnamen und Indikatoren.


- Verbesserte Smart-Indikatoren und Schnittpunktanzeige.


- Out of Sync-Indikatoren für bearbeitete Sync-Clips.


- Verbesserungen bei mehreren Timeline-Aktionen.


- Automatisches Erkennen und Erstellen von Untertiteln aus dem Audiomaterial der Timeline.


- Durchführung von DaVinci Neural Engine-Szenenschnitten in der Schnitt-Timeline.


- Hinzufügen von Audio-, Video- und Untertitelspuren.


- Trennen und Verbinden benachbarter Clips.


- Ripple-Option zum Umschalten von Ripple-Bearbeitungen auf der Hauptspur.


- Hinzufügen von Markern und Festlegen der Standardfarbe für Marker.


- Neue Bearbeitungsaktionen.


- Möglichkeit, geteilte Schnitte durch Drehen oder Trimmen von Audio zu erstellen.


- Alt- oder Optionstrimmen, um die Riffelung zu umgehen und eine Lücke auf der Hauptspur hinzuzufügen.


- Trimmen und Erweitern des Beginns oder Endes des Schnittclips bis zum Abspielkopf.


- Neusynchronisierung falsch ausgerichteter synchronisierter Clips.


- Neu gestaltete Symbolleiste für schnellen Zugriff auf Ansichtsoptionen und Bearbeitungsaktionen.




- Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen glatten Schnitt, um auf die bevorzugten Übergänge in der Symbolleiste zuzugreifen.


- Die Spurnummerierung der Schnittseite wurde mit anderen Seiten vereinheitlicht.


- Exportieren des aktuellen Frames als Standbild aus Medien-, Schnitt- und Bearbeitungsviewern.


- Neue Vorlagen für Grafikeffekte und Übergänge in Schnitt und Bearbeitung.




Medien

- Unterstützung für AI-basierte Audioklassifizierung in Studio.*


- Unterstützung für schnelle Backups pro Timeline.


- Unterstützung für zusätzliche automatische Smart Bins.


- Import und Export von Timelines im OpenTimelineIO-Format.


- Neuer, 2x verbesserter Super Scale Algorithmus.


- Möglichkeit, die Superskalierungseinstellungen für Medien im Inspektor festzulegen.


- Unterstützung des Metadaten-Panels für Marker-Subclips*.


- Möglichkeit, In-Out-Bereiche für mehrere Clips zu löschen.


- Möglichkeit, den Start-Timecode für mehrere Timeline-Auswahlen zu ändern.


- Möglichkeit, Favoriten im Medienspeicher neu zu ordnen.


- Möglichkeit zum Löschen der letzten Medienhistorie im Quellbetrachter.


- Unterstützung von benutzerdefinierten Pixel-Seitenverhältnissen in Clip-Attributen.


- Verbesserte Proxy-Verknüpfung für Clips ohne Timecode.



Blackmagic DaVinci RFesolve 18.5 Edit Page
Blackmagic DaVinci RFesolve 18.5 Edit Page



Edit

- DaVinci Neural Engine-basierte Untertitel aus Audio in Studio.*


- DaVinci Neural Engine-gestützte textbasierte Bearbeitung in Studio*.


- Hinzufügen und Löschen von Keyframes über Tastaturkürzel.


- Möglichkeit, Keyframes während der Wiedergabe auf der Bearbeitungszeitachse zu ändern.


- Exportieren des aktuellen Frames als Standbild aus Medien-, Schnitt- und Bearbeitungsviewern.


- Ziehen von Videospuren zur Neuanordnung im Spurindex.


- Möglichkeit zur Stabilisierung mehrerer ausgewählter Clips in der Timeline.


- Die Retime-Kurve ruft jetzt standardmäßig die Geschwindigkeitskurve auf.


- Grades von abgeflachten Multicams werden in Multicam-Winkel kopiert.


- Möglichkeit, Render-Caches projektübergreifend zu verwalten.


- Möglichkeit, fehlende VFX Connect Clips manuell neu zu verknüpfen.


- Möglichkeit, alle Clips unter dem Abspielkopf in Schnitt, Bearbeitung und Fairlight auszuwählen.


- Möglichkeit, Tastenkombinationen für Timeline-Ansichtsoptionen und Lautstärkeregler festzulegen.


- Sanftere Video-Updates, wenn das System nicht in Echtzeit abspielen kann.


- Verbesserter Textumbruch für Untertitelvorschauen im Untertitelinspektor.


- Das Timecode-Anzeigefenster zeigt jetzt eine Vorschau der Timecode-Einträge an.


- Die Aktion Bearbeitungsindex exportieren ist jetzt Teil der Optionen für den Bearbeitungsindex.




Fusion

- Unterstützung für den Import von Universal Scene Descriptor (USD)-Dateien.


- Einführung des USD-Toolset für die Verwaltung von USD-Assets.


- Unterstützung für USD Hydra basierte Renderer einschließlich Storm.


- Neues Multi-Merge-Tool für das Compositing mehrerer Ebenen.


- Unterstützung für ein natives AI-basiertes Tiefenkarten-Tool in Studio.


- GPU-beschleunigte Clean Plate.


- GPU-beschleunigtes Anaglyph.


- Bis zu 3x schnelleres Rendern bei Verwendung des Fusion-Splitter-Tools.


- Suche im Medienpool für Clips und MediaIns auf der Fusion-Seite.


- Unterstützung für OpenEXR DWA-Kompression in Fusion-Savern.


- Unterstützung für BMD Film Gen 5 im CineonLog-Werkzeug von Fusion.


- Unterstützung für die Vorschau einzelner Formwerkzeuge.


- Option in den Projekteinstellungen, um das Tone Mapping für Fusion-Konvertierungen zu deaktivieren.






Blackmagic DaVinci RFesolve 18.5 Fusion Page
Blackmagic DaVinci RFesolve 18.5 Fusion Page



Farbe

- Resolve Farbmanagement für jede Zeitachse.


- Unterstützung für Matte Finesse Post-Filter Kontrollen in Magic Mask.


- Möglichkeit, Camera RAW-Änderungen für jeden Clip rückgängig zu machen.


- Möglichkeit, den Composite-Modus im Korrekturknoten einzustellen.


- Unterstützung für Marker-Overlays und Anmerkungen im Viewer.


- Unterstützung für die Anzeige fehlender LUTs als Overlay im Viewer*.


- Möglichkeit, fehlende LUTs über den LUT-Manager zu verwalten.


- Möglichkeit, Standbilder, LUTs und PowerGrade-Alben in der Galerie zu sortieren.


- Generierte LUTs enthalten jetzt räumliche Resolve FX DCTL-Effekte.


- Automatische Hintergrundaktualisierung von Galeriestandbildern für Projekte mit mehreren Benutzern.


- Verbessertes Verhalten des Highlight-Modus bei der HDR-Gradierung.


- Möglichkeit, Vivid HDR-Trimm-Metadaten zwischen Clips zu kopieren und einzufügen.


- Verbesserte Leistung beim Grading von HDR-Material.


- Bis zu 2x schnellere räumliche Rauschunterdrückung in Apple Silicon.


- Verbessertes Tracking und Cache-Management für die Magische Maske.


- Unterstützung für Dolby Vision-Steuerungen in DaVinci Resolve Mini-Panels.


- Unterstützung für Color-Warper-Steuerungen in DaVinci Resolve Mini-Bedienfeldern.


- Externe Matte-Node-Labels werden jetzt standardmäßig mit dem Namen der Matte-Datei versehen.


- Die Knotenbeschriftung wird jetzt bei der Konvertierung in einen gemeinsamen Knoten beibehalten.


- Unterstützung für Leica L Log-Farbmanagement.


- Farbraum- und Gamma-Optionen sind jetzt nach Hersteller geordnet.




Resolve FX

- AI-basiertes Resolve FX Relight zum Hinzufügen virtueller Beleuchtung in Studio.*


- Option "Effekt invertieren" in Resolve FX Glow für einen dunklen Glüheffekt.


- Option zum Exportieren der Resolve FX Flicker Addition Analyse als Alphakanal.


- Möglichkeit, in Resolve FX Color Transform die Farbräume zu wechseln.


- Verbesserte Behandlung von Austastungen in der Resolve FX Tiefenkartenanalyse.


- Verbesserte Patch-Replacement-Ergebnisse an Patch-Rändern.


- Steuerung der Wiederherstellung heller Bereiche für Resolve FX Glow und Light Rays.


- Automatisches Input- und Output-Management für Resolve FX Grading Nodes.


- Beim Ziehen eines Resolve FX wird dieser nun als Farbknoten angewendet.


- Ziehen Sie einen Resolve FX mit Alt oder Option, um einen FX-Knoten zu erstellen.


- Unterstützung für intelligente Initialisierung des OFX-Alpha-Mischstatus.


- Auswahl mit Alt oder Option in der Größe ändern, um das Verhältnis in Warper und Surface Tracker zu erhalten.


- Bis zu 2x schnellere Schönheit, Wasserfarbe und Stilisierung auf Nvidia-Systemen.


- Bis zu 1,5x schnellere Lens Blur und Aperture Diffraction auf Nvidia-Systemen.




Fairlight

- Unterstützung für Editier- und Mischgruppen in Fairlight.


- Verbesserte Handhabung der elastischen Wellentonhöhe mit stimmbezogener Option.*


- Unterstützung für verschachtelte VCAs.*


- Verbesserte Unterstützung von Dolby Atmos in Studio.*


- Unterstützung für Sprachisolierung in Studio für Linux.


- Unterstützung für Dialog Leveler für Linux.


- Verbesserte Metering-Vorschau für stummgeschaltete oder solo geschaltete Spuren und Monitore.


- Möglichkeit, Tastenkombinationen festzulegen, um zur ausgewählten Spur im Mixer zu blättern.


- Spur-Soli werden jetzt über Projektsitzungen hinweg beibehalten.


- Möglichkeit, Busse zu verschieben.


- Möglichkeit, alle Clips unter dem Abspielkopf in Cut, Edit und Fairlight auszuwählen.


- Möglichkeit, Spur- und Bus-Monitoring-Quellen aus dem Spurindex zu bestimmen.


- Verbesserungen bei der Isolierung mehrerer Stimmen in Studio.


- Fairlight FX Monitor Control ermöglicht die Integration von Rewire von Drittanbietern.


- Möglichkeit zum Streaming und Spot aus Anwendungen wie Soundminer.


- Shift Modifier Aktion für 0,1 dB Auflösung beim Trimmen von Automationspegeln.






Allgemein

- Unterstützung für Blackmagic Cloud Presentations.


- Melden Sie sich an und laden Sie Videos direkt aus DaVinci Resolve auf TikTok hoch*.


- Verbesserungen bei der Fernüberwachung in Studio*


- Unterstützung für die Fernüberwachung von Mac OS aus.


- Verbesserter Mac OS-Client mit Unterstützung für mehr Formate.


- Neuer iOS-Client für die Überwachung auf iPad und iPhone.


- Unterstützung für die Verbindung von Clients mit Blackmagic ID.


- Unterstützung für das Streaming an mehrere Clients.


- Unterstützung für die Anzeige von Streams auf Computerbildschirmen.


- Unterstützung für die Überwachung von HDR-Streams.


- Möglichkeit, neue Versionen auf Dropbox Replay in Studio hochzuladen.


- Rocky Linux 8.6 basierte Installationsumgebung für DaVinci Resolve.


- Mehrmaliges Drücken der Wiedergabetaste für eine schnellere Wiedergabe über das Bedienfeld "Erweitert".


- DRT-Exporte enthalten jetzt Gruppen und gemeinsam genutzte Knoten.


- DRA-Projektarchive enthalten jetzt auch VFX Connect-Medien.


- Optimierte Blackmagic Cloud-Projektbibliotheksverbindungen.


- Neue Zeitleisten mit vertikaler Auflösung und Projekte werden standardmäßig als Vollbild mit Beschnitt angezeigt.


- Option "Speed Warp" für den standardmäßigen Bewegungsschätzungsmodus in den Projekteinstellungen.


- Stabilisierung, Szenenschnitt und andere Fortschrittsdialoge zeigen die Analysegeschwindigkeit an.


- Schnell-Export-Symbol auf Bearbeitungs- und Farbseiten.


- Allgemeine Leistungs- und Stabilitätsverbesserungen.




Skripting & APIs

- Scripting-API-Unterstützung für den Import und Export von DRT- und DRB-Dateien.


- Skripting-API-Unterstützung zum Laden von Datenverbrennungsvoreinstellungen.


- Skripting-API-Unterstützung zum Abrufen von Knotenbeschriftungen.


- Skripting-API-Unterstützung für die Anwendung von ARRI CDL und LUT auf einen Clip.


- Skripting-API-Unterstützung für die Abfrage und Einstellung des Aktivierungsstatus von Clips.


- Unterstützte Container für ausgewählte Codecs werden jetzt in der Kodierungs-API aufgelistet.


- Möglichkeit zur Angabe von Daten- und Videobereichen in der Kodierungs-API.




Codec-Unterstützung

- Unterstützung für Blackmagic RAW SDK 3.0.


- Unterstützung für das Rendern von GIF-, JPEG- und PNG-Bildsequenzen.


- Unterstützung für das Rendern von animierten GIF-Clips.


- Unterstützung für die Dekodierung von AC3-Audio unter Linux.


- Dekodierung von LogC3 ARRI Clips als LogC4.


- Unterstützung für Sony XAVC-Raw-Kontrollen.


- Import von MKV-Kapiteln als Medienmarker.


- Möglichkeit, Timeline-Marker als MKV-Kapitel zu exportieren.


- Hardware-beschleunigte VP9-Dekodierung in Resolve für unterstützte Nvidia-Karten.


- Bis zu 50 % schnellere Kodierungsgeschwindigkeiten für Sony XAVC 420 8-Bit-Clips.


- Unterstützung für die Dekodierung von AV1 aus MKV- und WEBM-Clips.


- Unterstützung für die Kodierung und Dekodierung von FFV1-Formaten.


- Kodierungsunterstützung für ProRes, AV1, H.264, MP3, AAC in MKV-Containern.


- Benutzerdefinierte Kompressionsstufen beim Rendern von ZIP-formatierten EXRs.


- Hardware-beschleunigte Kodierungsunterstützung für AV1 in AMD-Systemen.


- Möglichkeit, mehrere Hardware-Encoder in unterstützten AMD-Systemen zu verwenden.


- Bis zu 30 % schnelleres hardwarebeschleunigtes Apple ProRes-Encoding.


- Bessere Abschätzung der Festplattennutzung beim Rendern von ProRes-Clips auf Apple Silizium.


- Schnellexport-Renderings enthalten jetzt aktive Untertitel und Dateneinblendungen.





Zu beachten vor der Installation

Blackmagic hat sich für DaVinci Resolve 18.5 bemüht, die Projektbibliotheken mit DaVinci Resolve 18.1.4 kompatibel zu halten. Dadurch können User zwar mit 18.1.4 auf die Projektbibliothek zugreifen, aber einzelne Projekte, die in 18.5 erstellt oder geöffnet wurden, sind in 18.1.4 nicht mehr zugänglich. Blackmagic empfiehlt deswegen eine vollständige Sicherung der Projektbibliothek sowie eine Sicherung einzelner Projekte, bevor Projekte in 18.5 geöffnet werden.


Aktion
PS. slashCam verschenkt Gutschein-Codes (noch bis 30.6.2024)
Wer beim Fachhändler Teltec für mindesten 300 Euro (netto) einkauft, kann 20 Euro sparen mit dem Gutscheincode SLASH20CAM, ab einem Mindestbestellwert von 500 Euro netto mit dem Code SLASH50CAM sogar 50 Euro - mehr Infos .
Ähnliche News //
Umfrage
    Meine nächste Kamera wird eine










    Ergebnis ansehen

slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash