Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten, Schnittkarten, Mischer und mehr-Forum

Infoseite // Welche GPU-Power bei Magic Mask?



Frage von iasi:


Er hier erreicht mit seinem GPU-Boliden sehr ordentliche Frameraten bei Magic Mask:

https://youtu.be/8keGPhCv_BQ?t=590


Es würde mich mal interessieren, welche Erfahrungen ihr gerade mit Magic Mask gemacht habt.

Magic Mask scheint ein ziemliches Nadelöhr beim Workflow zu sein.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Wenn es deine GPU ned schafft, du das aber unbedingt in Echtzeit abspielen willst > Rechtsclick >"render in place".

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Wenn es deine GPU ned schafft, du das aber unbedingt in Echtzeit abspielen willst > Rechtsclick >"render in place".
Es geht um die Maskenerstellung - da nutzt mir "render in place" zunächst auch nichts.

In Echtzeit schaffen das wohl nur sehr wenige GPUs.

Der M1 schafft es schon mal nicht:




Wenn ein Clip beim ersten Abspielen ein wenig ruckelt, ist das verkraftbar. Wenn die Maskenerstellung aber zig-mal die Lauflänge des Clips beansprucht, hemmt das den Workflow schon beträchtlich.

Space


Antwort von macaw:

Ich habe Rudi Cerne für den Aktenzeichen XY Trailer mit Magic Mask in UHD rotoskopiert (Grafitti und Schmutz Retusche), meine 3080TI hat für 45 Sekunden Video ca. 1 Minute gebraucht...

Space


Antwort von iasi:

macaw hat geschrieben:
Ich habe Rudi Cerne für den Aktenzeichen XY Trailer mit Magic Mask in UHD rotoskopiert (Grafitti und Schmutz Retusche), meine 3080TI hat für 45 Sekunden Video ca. 1 Minute gebraucht...
Das ist ja schon mal recht gut - fast Echtzeit.

Space


Antwort von dienstag_01:

iasi hat geschrieben:
macaw hat geschrieben:
Ich habe Rudi Cerne für den Aktenzeichen XY Trailer mit Magic Mask in UHD rotoskopiert (Grafitti und Schmutz Retusche), meine 3080TI hat für 45 Sekunden Video ca. 1 Minute gebraucht...
Das ist ja schon mal recht gut - fast Echtzeit.
Echtzeit ist wohl gut?

Space


Antwort von roki100:

iasi hat geschrieben:
Wenn ein Clip beim ersten Abspielen ein wenig ruckelt, ist das verkraftbar. Wenn die Maskenerstellung aber zig-mal die Lauflänge des Clips beansprucht, hemmt das den Workflow schon beträchtlich.
Es hängt von deinem Workflow ab bzw was du damit machst. Ich mache zB MagicMask in DaVinci, dann exportiere ich das als Alpha (Alpha mit Color Generator) und den Rest in FCP oder in Motion. Das geht dann viel viel schneller (mit M1+).

Space


Antwort von iasi:

dienstag_01 hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:

Das ist ja schon mal recht gut - fast Echtzeit.
Echtzeit ist wohl gut?
Kommt natürlich auch aufs Material und die Einstellungen an.

Wenn ein Apple M1 für einen 4-sec-Clip bei "Faster"-Einstellung 35 Sekunden für die Maske braucht, ist annähernd Echtzeit natürlich gut.

Space


Antwort von iasi:

roki100 hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Wenn ein Clip beim ersten Abspielen ein wenig ruckelt, ist das verkraftbar. Wenn die Maskenerstellung aber zig-mal die Lauflänge des Clips beansprucht, hemmt das den Workflow schon beträchtlich.
Es hängt von deinem Workflow ab bzw was du damit machst. Ich mache zB MagicMask in DaVinci, dann exportiere ich das als Alpha (Alpha mit Color Generator) und den Rest in FCP oder in Motion. Das geht dann viel viel schneller (mit M1+).
Die Masken musst du aber auch erstmal erstellen.
Ich kenne leider auch keine Funktion, die es ermöglicht, die Masken von mehreren Clips in der Kaffeepause automatisch berechnen zu lassen.

Im Test brauchte ein M1 35 Sekunden für die Maske eines 4 Sekunden-Clips. Das ist eben doch eine andere Nummer, als das Durchlaufen des ruckligen Clips um einen Render-Cache zu erstellen.

Mit einer Nvidia 4090 geht´s wohl zügig. Mich würde interessieren, wie es bei anderen GPUs aussieht. Und auch, ob hier die Grafikkartenspeicher eine große Rolle spielt.

Space



Space


Antwort von markusG:

iasi hat geschrieben:
Im Test brauchte ein M1 35 Sekunden für die Maske eines 4 Sekunden-Clips.
Und der M1 Max 8 Sekunden. Da die beiden Chips afaik die gleiche neural engine nutzen, ist die Frage ob diese überhaupt bisher richtig unterstützt wird. Die Ultra Variante hat dann nochmal das doppelte an neural engine Kernen, und die M2 Generation laut Apple nochmal ein +40% an Performance.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

Ich denke du hast da immer einen gewissen Overhead, und natürlich auch irgendwo einen Flaschenhals auf den alles andere immer warten muß.

Des weiteren ist es aber auch erstaunlich wie schnell die Ansprüche steigen.

Als Magic Mask vorgestellt wurde: Wow! Das erspart mir 4 Stunden Rotoarbeit pro Clip - best feature ever.

Heute: Magic Mask braucht 30 Sekunden pro Clip - völlig unzumutbar, das bremst mich total aus.

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Ich denke du hast da immer einen gewissen Overhead, und natürlich auch irgendwo einen Flaschenhals auf den alles andere immer warten muß.

Heute: Magic Mask braucht 30 Sekunden pro Clip - völlig unzumutbar, das bremst mich total aus.
Das ist natürlich bitter, wenn es dir so geht. Mein Beileid.

Wenn ein 4 Sekunden-Clip 35 Sekunden in Anspruch nimmt, dann sind das bei mehreren Clips mit 40 Sekunden eben gleich mal 6 Minuten, die man auf den Rechner warten muss.
Wenn andere Hardware diese Wartezeit verkürzt, dann kann man dies eben auch einfach als sinnvolle Investition betrachten, statt historische Vergleiche zu beginnen. ;)

Die Frage, die ich mir stelle:
Mit welcher Grafikkarte (oder anderer Hardware), lässt sich die Wartezeit wie stark verkürzen?

Um nichts anderes geht es.
Hilfreich kann hier z.B. eine Erfahrung z.B. mit einer Radeon 6800 XT sein, die vergleichsweise weniger teuer ist.
Wenn eine Nvidia 4090 die Maske in Echtzeit erstellt, die 6800 XT hingegen 20% länger braucht - also 48 statt 40 Sek - kann die Investition in eine 6800 XT rentabler sein, als in eine 4090. Braucht die 6800 XT jedoch erheblich länger, sieht das schon anders aus.
Wie lange das Autowaschen oder das Maskenerstellen von Hand dauert, spielt wohl eher keine Rolle.

Sieht man sich Puget-Tests an, spielt der Grafikkartenspeicher auch eine erhebliche Rolle:
Da ist z.B. eine 12GB-3060 schneller als eine 8GB-3060Ti.
Aber welchen Einfluss hat die VRAM-Größe nun auf MagicMask?

Erfahrungswerte wären vielleicht aufschlussreich.

Space


Antwort von pillepalle:

iasi hat geschrieben:
Die Frage, die ich mir stelle:
Mit welcher Grafikkarte (oder anderer Hardware), lässt sich die Wartezeit wie stark verkürzen?

Um nichts anderes geht es.
Eben. Und weil man die nicht eindeutig beantworten kann, wird Dich diese Frage auch noch die nächsten 10 Jahre begleiten. 'Unser' Pillepalle hingegen rennt in den Laden, kauft sich die erstbeste die er sich leisten kann und arbeitet einfach damit. Total uneffizient... ;)

VG

Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:


Das ist natürlich bitter, wenn es dir so geht. Mein Beileid.
Nö, geht mir nicht so, ich nutze die Stunden die ich mir durch wegfallende Rotoarbeit gewinne für sinnvolleres, als nach Grafikkarten zu suchen die 5 Sekunden schneller sind.

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:


Das ist natürlich bitter, wenn es dir so geht. Mein Beileid.
Nö, geht mir nicht so, ich nutze die Stunden die ich mir durch wegfallende Rotoarbeit gewinne für sinnvolleres, als nach Grafikkarten zu suchen die 5 Sekunden schneller sind.
Sitzt du vor deinem Rechner und träumst vor dich hin, während MagicMask die Frames runterzählt - wahrscheinlich über Rotoarbeiten. :)

Wenn´s nach dir gegangen wäre, würden wir noch immer mit Pferdekutschen unterwegs sein, denn damit hatten wir ja schließlich das mühsame Laufen überwunden. ;) :)

Space


Antwort von roki100:

iasi hat geschrieben:
Im Test brauchte ein M1 35 Sekunden für die Maske eines 4 Sekunden-Clips. Das ist eben doch eine andere Nummer, als das Durchlaufen des ruckligen Clips um einen Render-Cache zu erstellen.
Nein. So lange brauche ich nicht für 4 Sekunden Clip. Zwar M1 Pro, ich denke aber nicht das "Pro" so einen großen Unterschied macht. Bei mir ist Timeline auf 1080p und wenn ich exportiere ändere ich vorher die Timeline auf 4K.

Space


Antwort von iasi:

roki100 hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Im Test brauchte ein M1 35 Sekunden für die Maske eines 4 Sekunden-Clips. Das ist eben doch eine andere Nummer, als das Durchlaufen des ruckligen Clips um einen Render-Cache zu erstellen.
Nein. So lange brauche ich nicht für 4 Sekunden Clip. Zwar M1 Pro, ich denke aber nicht das "Pro" so einen großen Unterschied macht. Bei mir ist Timeline auf 1080p und wenn ich exportiere ändere ich vorher die Timeline auf 4K.
"It´s working. It´s happening." :)
Damit meint er seine 3070 beim Maskenberechnen.
Er hat dann die 4080 getestet und gerade bei MagicMask einen erstaunlichen Unterschied festgestellt.

https://youtu.be/qc09wdkbIMc?t=134

Space


Antwort von Axel:

iasi hat geschrieben:
Es würde mich mal interessieren, welche Erfahrungen ihr gerade mit Magic Mask gemacht habt.

Magic Mask scheint ein ziemliches Nadelöhr beim Workflow zu sein.
Nadelöhr beim Workflow?

Im Color Tab und zumal natürlich im Fusion Tab ist das Nadelöhr weniger die GPU-Überforderung als eher die Tatsache, dass die Magic Mask eines von vielen Tools ist, das man händisch manipulieren muss. Du schwärmst ja immer vom Gestaltungsspielraum in der Post, dass du nicht gerne stundenlang am Set allen auf den Geist gehst, sondern das lieber "in Ruhe" am Schnittplatz machst. Es ist unlogisch, dass du hier bei soundsoviel Sekunden schnellerer Verarbeitung schon nervös wirst.

Bei der Magic Mask (abgesehen von meiner eigenen Verwendung für sekundäre CC) denke ich an Dune. Sandscreen statt Greenscreen, wird ja wohl dann nach diesem Prinzip gestanzt worden sein. "Hey, Denis, wir müssen die Aufnahme wiederholen, Larry ist im Hintergrund durch's Bild gelatscht". - "Kommt nicht in Frage. Erstens killen wir Larry in der Post und zweitens macht der Caterer gleich Feierabend."

Klar, Dune, ein >200 Mio $ Schinken, nimmt natürlich keinen Stangenrechner mit 'ner Gamer-Graka, sondern "den schnellsten PC aller Zeiten" (oder so).
roki100 hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Wenn ein Clip beim ersten Abspielen ein wenig ruckelt, ist das verkraftbar. Wenn die Maskenerstellung aber zig-mal die Lauflänge des Clips beansprucht, hemmt das den Workflow schon beträchtlich.
Es hängt von deinem Workflow ab bzw was du damit machst. Ich mache zB MagicMask in DaVinci, dann exportiere ich das als Alpha (Alpha mit Color Generator) und den Rest in FCP oder in Motion. Das geht dann viel viel schneller (mit M1+).
Render in Place oder Render Node Cache dürfte aber noch schneller sein, weil die Export-Import-Prozedur wegfällt. Von wem war das? Quick, cheap, good: pick any two!

Space



Space


Antwort von dienstag_01:

Axel hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Es würde mich mal interessieren, welche Erfahrungen ihr gerade mit Magic Mask gemacht habt.

Magic Mask scheint ein ziemliches Nadelöhr beim Workflow zu sein.
Nadelöhr beim Workflow?

Im Color Tab und zumal natürlich im Fusion Tab ist das Nadelöhr weniger die GPU-Überforderung als eher die Tatsache, dass die Magic Mask eines von vielen Tools ist, das man händisch manipulieren muss. Du schwärmst ja immer vom Gestaltungsspielraum in der Post, dass du nicht gerne stundenlang am Set allen auf den Geist gehst, sondern das lieber "in Ruhe" am Schnittplatz machst. Es ist unlogisch, dass du hier bei soundsoviel Sekunden schnellerer Verarbeitung schon nervös wirst.

Bei der Magic Mask (abgesehen von meiner eigenen Verwendung für sekundäre CC) denke ich an Dune. Sandscreen statt Greenscreen, wird ja wohl dann nach diesem Prinzip gestanzt worden sein. "Hey, Denis, wir müssen die Aufnahme wiederholen, Larry ist im Hintergrund durch's Bild gelatscht". - "Kommt nicht in Frage. Erstens killen wir Larry in der Post und zweitens macht der Caterer gleich Feierabend."

Klar, Dune, ein >200 Mio $ Schinken, nimmt natürlich keinen Stangenrechner mit 'ner Gamer-Graka, sondern "den schnellsten PC aller Zeiten" (oder so).
roki100 hat geschrieben:


Es hängt von deinem Workflow ab bzw was du damit machst. Ich mache zB MagicMask in DaVinci, dann exportiere ich das als Alpha (Alpha mit Color Generator) und den Rest in FCP oder in Motion. Das geht dann viel viel schneller (mit M1+).
Render in Place oder Render Node Cache dürfte aber noch schneller sein, weil die Export-Import-Prozedur wegfällt. Von wem war das? Quick, cheap, good: pick any two!
Rendern ist hier das völlig falsche Thema, damit hat das nichts zu tun. Zumindest nicht, was die Performance betrifft.

Space


Antwort von iasi:

Axel hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Es würde mich mal interessieren, welche Erfahrungen ihr gerade mit Magic Mask gemacht habt.

Magic Mask scheint ein ziemliches Nadelöhr beim Workflow zu sein.
Nadelöhr beim Workflow?

Im Color Tab und zumal natürlich im Fusion Tab ist das Nadelöhr weniger die GPU-Überforderung als eher die Tatsache, dass die Magic Mask eines von vielen Tools ist, das man händisch manipulieren muss. Du schwärmst ja immer vom Gestaltungsspielraum in der Post, dass du nicht gerne stundenlang am Set allen auf den Geist gehst, sondern das lieber "in Ruhe" am Schnittplatz machst. Es ist unlogisch, dass du hier bei soundsoviel Sekunden schnellerer Verarbeitung schon nervös wirst.
Dieser Unterschied ist nun einmal wichtig:

Zeit, die ich vor dem Rechner sitze und gestalte.
Zeit, die ich vor dem Rechner sitze und darauf warte, dass der Rechner Frames beim Maskenerstellen heruntergezählt hat.

Zumal MagicMask bei fast jeder Bildgestaltung die Maske vergisst und diese dann neu erstellen will.

Und richtig, ich werde nervös, wenn ich eine halbe Minute darauf warten muss, dass MagicMask die Frames eines Clips von wenigen Sekunden Länge runtergezählt hat.
Dabei bin ich in meinem Gestaltungsdrang nämlich erheblich gehemmt :) - ist ja schließlich nicht so, dass Resolve das im Hintergrund rechnet.
Wenn also eine Nvidia 4080 diese erzwungene Zeit der Untätigkeit erheblich verkürzt, dann ist mir das sehr viel wichtiger, als irgendwelche Export-Renderzeiten.
Denn im Wort "Workflow" steckt "Arbeit" und eben nicht untätiges Starren auf ein Fenster, in dem die Frames runtergezählt werden.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:

Und richtig, ich werde nervös, wenn ich eine halbe Minute darauf warten muss, dass MagicMask die Frames eines Clips von wenigen Sekunden Länge runtergezählt hat.
Dabei bin ich in meinem Gestaltungsdrang nämlich erheblich gehemmt :) - ist ja schließlich nicht so, dass Resolve das im Hintergrund rechnet.
Dann ist es doch ganz einfach, kauf die RTX 4090 24GB und fertig - was schnelleres gibt's aktuell nicht.

Space


Antwort von MK:

Ah, die Grafikkartendiskussion geht wieder von vorne los, ich hole schonmal das Popcorn:

viewtopic.php?t=157839


https://www.youtube.com/watch?v=GibiNy4d4gc

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:

Und richtig, ich werde nervös, wenn ich eine halbe Minute darauf warten muss, dass MagicMask die Frames eines Clips von wenigen Sekunden Länge runtergezählt hat.
Dabei bin ich in meinem Gestaltungsdrang nämlich erheblich gehemmt :) - ist ja schließlich nicht so, dass Resolve das im Hintergrund rechnet.
Dann ist es doch ganz einfach, kauf die RTX 4090 24GB und fertig - was schnelleres gibt's aktuell nicht.
Einfach das Teuerste kaufen, was der Gaming-Grafikkartenmarkt bietet.
Das ist die Logik derer, die in Geld schwimmen oder mit dem Geld anderer hantieren. :)

Jedenfalls versuche ich dann doch etwas betriebswirtschaftlicher vorzugehen und bei Investitionen auch ein wenig die Rentabilität zu berücksichtigen. ;)

Es gibt schneller Autos als meines, aber dennoch werde ich eigentlich fast nie überholt - im Gegenteil.

Space


Antwort von iasi:

MK hat geschrieben:
Ah, die Grafikkartendiskussion geht wieder von vorne los, ich hole schonmal das Popcorn:

Und wieder einer dieser Beiträge mit MK-Gehalt.

Scheinbar nutzt MK Magic Mask nicht fühlt wahrscheinliche eine zehrende Sehnsucht nach einer GPU, denn sonst würde er ja seine Erfahrungen teilen und sich grundlos in diesen Thread begeben. :)

Space


Antwort von MK:

iasi hat geschrieben:
Und wieder einer dieser Beiträge mit MK-Gehalt.
Das sagt der Richtige, Selbstreflektion ist halt nicht so Dein Ding :)

Space


Antwort von MK:

iasi hat geschrieben:
fühlt wahrscheinliche eine zehrende Sehnsucht nach einer GPU
Meine grundlegenden GPU-Erfahrungen (Puget-Benchmark) beim Wechsel von 3060 Ti zu 4070 hatte ich in einem anderen Thread bereits kund getan...

Das unterscheidet halt den ewig lamentierenden Theoretiker vom Praktiker :)

Space


Antwort von iasi:

MK hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Und wieder einer dieser Beiträge mit MK-Gehalt.
Das sagt der Richtige, Selbstreflektion ist halt nicht so Dein Ding :)
Nun. Ich stelle mir immerhin die Frage, weshalb ich einem Thread folge.

Du hingegen kommst offensichtlich nur zum Streiten in ein Forum.
Vergleiche mal, was ich inhaltlich beigetragen habe, und was deine Posts beinhalten.

Welche GPU-Power bei Magic Mask?


Hast du dazu etwas zu sagen?

Space



Space


Antwort von iasi:

MK hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
fühlt wahrscheinliche eine zehrende Sehnsucht nach einer GPU
Meine grundlegenden GPU-Erfahrungen (Puget-Benchmark) beim Wechsel von 3060 Ti zu 4070 hatte ich in einem anderen Thread bereits kund getan...

Das unterscheidet halt den ewig lamentierenden Theoretiker vom Praktiker :)
Was du in einem anderen Thread für Weisheiten abgelassen hast, muss man also wissen, bevor man eine konkrete Frage stellt.

Den ewig lamentierenden Theoretiker schreibt nun einmal viel ohne wirklich etwas beizutragen.
Deine Beiträge gehen jedenfalls inhaltlich bisher gegen Null - und das, obwohl du doch reichlich schreibst.

"lamentieren" bedeutet übrigens: ausgiebig klagen, jammern
Eben genau das tust du hier mal wieder. :)

Mit der Frage
Welche GPU-Power bei Magic Mask?
mag sich ein lamentierender Theoretiker eben nicht befassen.
Das wäre ja schließlich viel zu konkret.

Space


Antwort von MK:

iasi hat geschrieben:
Du hingegen kommst offensichtlich nur zum Streiten in ein Forum.
Vergleiche mal, was ich inhaltlich beigetragen habe, und was deine Posts beinhalten.
Und auch hier liegst Du mit Deiner unsympathisch elitären Art wieder so falsch wie bei 90% Deiner restlichen Postings :)

Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:

Welche GPU-Power bei Magic Mask?
Die Frage hab ich dir - gemäß deinen Ansprüchen (möglichst keine Wartezeit) - beantwortet.
War dir dann aber zu teuer.

Du hast hier einen eindeutigen Zielkonflikt zwischen:
... etwas betriebswirtschaftlicher vorzugehen und bei Investitionen auch ein wenig die Rentabilität zu berücksichtige. und
... ich werde nervös, wenn ich eine halbe Minute darauf warten muss Was die Betriebswirtschaftliche Rentabilität betrifft, wirst du die Investition einer schnelleren Karte nie wieder rein spielen.
Rein Ökonomisch gesehen wäre also die einzige Lösung - kauf gar nix und bekomm deine Ungeduld in den Griff.

Irgendwie hab ich aber das Gefühl daß dir diese Lösung auch nicht gefallen wird.

Der Zwischenweg wär dann die nächst billigere Nvidia, wobei der Zeitgewinn halt auch nicht so dolle sein wird, und deine Ungeduld dann halt demnächst bei 20 Sekunden, statt wie bisher bei 30 Sekunden ihre nächste Triggerschwelle erreichen wird.

Nur du kannst entscheiden was dir wichtiger ist, Geld oder Ungeduld.

Side Note:
Gestern hab ich einige Clips mit magic mask bearbeitet - auf einer uralten 4GB GTX 890.
Und ja, das erstellen der Maske dauert etwas - aber es ist nicht das Ende der Welt, wenn ich mal 2-3 Minuten auf was warten muß, immerhin spare ich gleichzeitig ein paar Stunden Roto.

Da hol ich mir lieber nen Kaffe und zünde mir ne Zigarette an, bis das fertig ist.

Am besten du kaufst dir statt ner neuen GPU eine Stange Zigaretten, hilft auch gleichzeitig gegen deine Nervosität :D

Space


Antwort von pillepalle:

Man muss eben auch die Konsequenzen der iasi-Philosophie 'immer die bestmögliche Qualität zu nutzen' berücksichtigen. In 8K/60 RAW flutscht manches eben auch nicht mehr auf jedem Rechner geschmeidig. Dann wird's eben nicht nur bei der Kamera teurer, sondern auch beim ganzen Rest. Betriebswirtschaftlich macht es keinen Sinn, immer das bestmögliche zu fordern.

VG

Space


Antwort von iasi:

MK hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Du hingegen kommst offensichtlich nur zum Streiten in ein Forum.
Vergleiche mal, was ich inhaltlich beigetragen habe, und was deine Posts beinhalten.
Und auch hier liegst Du mit Deiner unsympathisch elitären Art wieder so falsch wie bei 90% Deiner restlichen Postings :)
Ja - und Du kommst wohl nur in dieses Forum, um zu stänkern.

Keine Ahnung, was du hier in diesem Thread denn sonst suchst.

Space


Antwort von roki100:

Axel hat geschrieben:
Render in Place oder Render Node Cache dürfte aber noch schneller sein, weil die Export-Import-Prozedur wegfällt.
ist DaVinci Export(Alpha) und FCP-oder-Motion-Import -Prozedur einmal erledigt, ist alles andere danach in FCP und Motion mit M1+ einfach schneller.

Space


Antwort von MK:

iasi hat geschrieben:
Keine Ahnung, was du hier in diesem Thread denn sonst suchst.
Maskenerstellung auf der RTX 4070

3840x1608@24fps

FASTER: 60 Sekunden Material in 65 Sekunden
BETTER: 60 Sekunden Material in 82 Sekunden

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:

Welche GPU-Power bei Magic Mask?
Die Frage hab ich dir - gemäß deinen Ansprüchen (möglichst keine Wartezeit) - beantwortet.
War dir dann aber zu teuer
Mit dem Schreiben geht´s bei dir schnell. Mit dem Lesen scheinst du´s aber nicht so zu haben.
"Frank Glencairn" hat geschrieben:

Du hast hier einen eindeutigen Zielkonflikt zwischen:
... etwas betriebswirtschaftlicher vorzugehen und bei Investitionen auch ein wenig die Rentabilität zu berücksichtige. und
... ich werde nervös, wenn ich eine halbe Minute darauf warten muss Was die Betriebswirtschaftliche Rentabilität betrifft, wirst du die Investition einer schnelleren Karte nie wieder rein spielen.
Rein Ökonomisch gesehen wäre also die einzige Lösung - kauf gar nix und bekomm deine Ungeduld in den Griff.

Irgendwie hab ich aber das Gefühl daß dir diese Lösung auch nicht gefallen wird.
Vom großen Frank kann man ja leider keine Informationen erhalten, also musste ich im Internet suchen.

Und siehe da:
Es ist eben gar nicht nötig, die teuerste Karte zu kaufen, um nicht eine halbe Minute warten zu müssen.

Das entsprechende Video habe ich übrigens verlinkt - als Beitrag zur Thematik.

Das ist eben auch kein Zielkonflikt, sondern einfach eine Frage der Recherche.
Zum Zwecke des Erfahrungsaustauschs habe ich daher auch diesen Thread gestartet.

Von dir kommt jedoch nur: Kauf das Teuerste.
Das scheint wohl deine Vorgehensweise zu sein.

"Frank Glencairn" hat geschrieben:


Der Zwischenweg wär dann die nächst billigere Nvidia, wobei der Zeitgewinn halt auch nicht so dolle sein wird, und deine Ungeduld dann halt demnächst bei 20 Sekunden, statt wie bisher bei 30 Sekunden ihre nächste Triggerschwelle erreichen wird.
Was eben einfach eine falsche Behauptung ist, die auf nichts basiert.
Das oben verlinkte Video widerlegt deine Behauptung schon mal.
"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Nur du kannst entscheiden was dir wichtiger ist, Geld oder Ungeduld.

Side Note:
Gestern hab ich einige Clips mit magic mask bearbeitet - auf einer uralten 4GB GTX 890.
Und ja, das erstellen der Maske dauert etwas - aber es ist nicht das Ende der Welt, wenn ich mal 2-3 Minuten auf was warten muß, immerhin spare ich gleichzeitig ein paar Stunden Roto.

Da hol ich mir lieber nen Kaffe und zünde mir ne Zigarette an, bis das fertig ist.

Am besten du kaufst dir statt ner neuen GPU eine Stange Zigaretten, hilft auch gleichzeitig gegen deine Nervosität :D

Klar. Wenn du nur die 4090 im Blick hast, sitzt du eben 2-3 Minuten untätig vor dem Bildschirm oder investierst reichlich Geld.

Wenn du aber z.B. einen Thread eröffnest, in dem es um Erfahrungen mit konkret der Fragestellung zu diesen 2-3 Minuten geht, dann bekommst du vielleicht die nötigen Infos.
Die Infos, die es dir erlauben, einer geringern Investition deine Produktivität zu erhöhen - und dabei deine Lunge zu entlasten. :)

Wenn ich bei jeder Anwendung von MagicMask Zeit spare, summiert sich das schnell. Schließlich will ich MagicMask ja auch nutzen und mich nicht von der Wartezeit abschrecken lassen.

Space


Antwort von pillepalle:

Aber wenige kaufen sich eine Grafikkarte nur für ein ganz spezielles Feature. Meist spielen ja viele Faktoren eine Rolle. In welchen Codecs und Auflösungen möchte ich arbeiten, lässt sich damit flüssig editieren, auch mit einigen Effekten, rendern, usw. Da gilt es eben einen guten Kompromiss zu finden. Deshalb kauft auch nicht jeder das teuerste ;)

Die Grafikkartenpreise sind extemen Schwankungen unterworfen (wie wir in den letzten Jahren gemerkt haben) und was vor einen Jahr galt, gilt heute bereits nicht mehr. Und es kommen ohnehin gefühlt alle 6 Monate neue Karten auf den Markt. Da macht es überhaupt keinen Sinn sich jetzt für etwas zu informieren, wenn ein Kauf nicht wirklich akut ansteht. Und wenn es soweit ist, dann ist es meist ganz einfach und konkret. Es reduziert sich nämlich auf die Fragen, was kann ich mir leisten, und was ist noch sinnvoll?

VG

Space



Space


Antwort von iasi:

MK hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Keine Ahnung, was du hier in diesem Thread denn sonst suchst.
Maskenerstellung auf der RTX 4070

3840x1608@24fps

FASTER: 60 Sekunden Material in 65 Sekunden
BETTER: 60 Sekunden Material in 82 Sekunden
Das sind doch mal Infos, die auch hilfreich sind.

Interessant dabei ist der große Unterschied zur RTX 3070.
Im oben verlinkten Video plätscheren ein oder zwei Frames pro Sekunde bei 6k-Raw und BETTER mit einer 3070, während die 4080 in Echtzeit die Masken erstellt.
Also ist auch die 4070 erheblich schneller.

Stellt sich die Frage: Woran liegt´s? Vielleicht auch am größeren Speicher?

Und dann drängt sich die Frage auf:
Wie schlägt sich hier z.B. eine 7900XT, die gerade mal die Hälfte einer 4090 kostet, aber immerhin mit 20GB-VRAM daher kommt?

Space


Antwort von Axel:

roki100 hat geschrieben:
Axel hat geschrieben:
Render in Place oder Render Node Cache dürfte aber noch schneller sein, weil die Export-Import-Prozedur wegfällt.
ist DaVinci Export(Alpha) und FCP-oder-Motion-Import -Prozedur einmal erledigt, ist alles andere danach in FCP und Motion mit M1+ einfach schneller.
„Schneller“ - da ist wieder dieses Wort. Iasi will ja wohl nicht Rudi Cerne bis 18 Uhr vom Hintergrund TV-Latrine befreien und für 45 Sekunden in‘s virtuelle Studio beamen. Er will Lawrence 2 - jetzt erst recht drehen, um uns Ungläubige ein für alle Mal zum Schweigen zu bringen bevor er die Hocke macht. Jeder Frame ein Gemälde.
Ich kann ihn gut verstehen. Auch ich möchte meine Dackelzüchterverein-Mentalität, hier jahrzehntelang mitzulesen und zu schreiben, endlich durch, äh, Kunst läutern. Darum, Bruder, lass dich nicht beirren, drehe schlampig und schnell (aber raw, auf dass im digitalen Negativ noch alles, was nie da war, herausgekitzelt werden kann). Schneide immer nur mit dem gerade schnellsten System. Denn die Zeit vergeht, und mit ihr unser Leben. Peace.

Space


Antwort von macaw:

iasi hat geschrieben:
Einfach das Teuerste kaufen, was der Gaming-Grafikkartenmarkt bietet.
Das ist die Logik derer, die in Geld schwimmen oder mit dem Geld anderer hantieren. :)

Jedenfalls versuche ich dann doch etwas betriebswirtschaftlicher vorzugehen und bei Investitionen auch ein wenig die Rentabilität zu berücksichtigen.
Wir reden hier von einer Differenz von grob 1200 Euro zwischen 4060Ti und 4090, wenn mann voll auf die Kacke haut bzw. 800 Euro wenn man maximal zur 4080 greift. Ich rechne mit einer Nutzungsdauer von rund 2 oder 3 Jahren, also 33-50 oder 22-33 Euro Mehrkosten pro Monat - Peanuts. Demgegenüber stehen aber Projekte, die mit kleinerer Karte nicht realisierbar sind oder zusätzlichen Stress und (mitunter massivste) Probleme bedeuten können. Da würde ich nicht knausern - okay, ich arbeite prinzipiell nur für Werbung, TV Trailer etc., muss ich einschränkend sagen.

Space


Antwort von iasi:

pillepalle hat geschrieben:
Aber wenige kaufen sich eine Grafikkarte nur für ein ganz spezielles Feature. Meist spielen ja viele Faktoren eine Rolle. In welchen Codecs und Auflösungen möchte ich arbeiten, lässt sich damit flüssig editieren, auch mit einigen Effekten, rendern, usw. Da gilt es eben einen guten Kompromiss zu finden. Deshalb kauft auch nicht jeder das teuerste ;)

Die Grafikkartenpreise sind extemen Schwankungen unterworfen (wie wir in den letzten Jahren gemerkt haben) und was vor einen Jahr galt, gilt heute bereits nicht mehr. Und es kommen ohnehin gefühlt alle 6 Monate neue Karten auf den Markt. Da macht es überhaupt keinen Sinn sich jetzt für etwas zu informieren, wenn ein Kauf nicht wirklich akut ansteht. Und wenn es soweit ist, dann ist es meist ganz einfach und konkret. Es reduziert sich nämlich auf die Fragen, was kann ich mir leisten, und was ist noch sinnvoll?

VG
Das ist genau der Punkt:
Eine 3070 ist extrem langsamer als eine 4080 bei MagicMask und eben auch als eine 4070.
Aber seit wann ist die 3070 auf dem Markt?

Man kann sich - rein rechnerisch - in geringeren zeitlichen Abständen eine neue Grafikkarte kaufen, wenn man nicht auf die beste und teuerste Karte setzt.

Eine 7900 XT mit 20GB VRAM gibt´s ab 800€.
Im Puget-Benchmark ist eine 4090 nicht doppelt so schnell wie die 7900 XT - zumal bei Raw.
Aber wie es nun konkret mit z.B. MagicMask oder Relight aussieht, ist nicht klar.

Space


Antwort von iasi:

macaw hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Einfach das Teuerste kaufen, was der Gaming-Grafikkartenmarkt bietet.
Das ist die Logik derer, die in Geld schwimmen oder mit dem Geld anderer hantieren. :)

Jedenfalls versuche ich dann doch etwas betriebswirtschaftlicher vorzugehen und bei Investitionen auch ein wenig die Rentabilität zu berücksichtigen.
Wir reden hier von einer Differenz von grob 1200 Euro zwischen 4060Ti und 4090, wenn mann voll auf die Kacke haut bzw. 800 Euro wenn man maximal zur 4080 greift. Ich rechne mit einer Nutzungsdauer von rund 2 oder 3 Jahren, also 33-50 oder 22-33 Euro Mehrkosten pro Monat - Peanuts. Demgegenüber stehen aber Projekte, die mit kleinerer Karte nicht realisierbar sind oder zusätzlichen Stress und (mitunter massivste) Probleme bedeuten können. Da würde ich nicht knausern.
Nun. Aber wenn nun die 4090 keinen echten Mehrwert in der Nutzung im Vergleich mit einer 4080 bietet, kann die Preisdifferenz eben bedeuten, dass man nach 2 und nicht nach 3 Jahren die Karte austauschen kann.

Wenn zudem eine 7900 XT bei der Nutzung keinen merklichen Unterschied bieten würde, ...

Daher ist es wichtig zu wissen, wie sich die Karten ganz konkret schlagen.

Ich finde es schon erstaunlich und für mich sehr überraschend, dass eine 4080 bei MagicMask satte 15mal schneller ist als eine 3070.

Space


Antwort von MK:

Hier nochmal die Puget Resolve Benchmarks aus dem anderen Thread:

https://benchmarks.pugetsystems.com/ben ... ?id=129561
https://benchmarks.pugetsystems.com/ben ... ?id=143457

Topaz skalierte von der 3060 Ti zur 4070 mit ca. +30% und Neat Video mit ca. 45%. Die RTX 4xxxx Serie scheint wohl in manchen Bereichen eine gewisse Inselbegabung zu haben auch wenn die absoluten Werte bei Puget nicht Lichtjahre auseinanderliegen.

Bei Magic Mask wird die GPU im Taskmanager bis zu 96% ausgelastet wodurch man über Benchmarks die Leistung vermutlich ganz gut auf andere Modelle umrechnen kann.

Man muss natürlich auch Auflösung und Frameraten im Blick behalten, in HD dürfte es schneller gehen als in UHD.

Space


Antwort von macaw:

iasi hat geschrieben:
Aber wenn nun die 4090 keinen echten Mehrwert in der Nutzung im Vergleich mit einer 4080 bietet, kann die Preisdifferenz eben bedeuten, dass man nach 2 und nicht nach 3 Jahren die Karte austauschen kann.
Stimmt zwar, in meinem Fall kommen dann aber noch zahlreiche andere Programme in 2D (After Effects+Plugins, Mocha Pro) und 3D (Blender, Houdini) hinzu, wo die Performancegewinne absolut mit steigender Rechenleistung und wachsendem Speicher korreliert. Streng genommen hatte bei mir bereits ein einziger 3D Job, den ich noch mit meiner vorherigen Maschine gestartet habe, bereits jede Preisdifferenz ausgeglichen, weil ich sonst extern hätte rendern müssen, was mich schon in der Vorbereitungsphase hunderte Euro gekostet hatte. Ich habe daher seit dem 14.04.2021 ein Guthaben von 230 Euro bei Rebus Render (damals für die Testläufe vorausgezahlt), weil ich die seitdem nicht mehr nutzen musste... :-D

Space


Antwort von iasi:

macaw hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Aber wenn nun die 4090 keinen echten Mehrwert in der Nutzung im Vergleich mit einer 4080 bietet, kann die Preisdifferenz eben bedeuten, dass man nach 2 und nicht nach 3 Jahren die Karte austauschen kann.
Stimmt zwar, in meinem Fall kommen dann aber noch zahlreiche andere Programme in 2D (After Effects+Plugins, Mocha Pro) und 3D (Blender, Houdini) hinzu, wo die Performancegewinne absolut mit steigender Rechenleistung und wachsendem Speicher korreliert. Streng genommen hatte bei mir bereits ein einziger 3D Job, den ich noch mit meiner vorherigen Maschine gestartet habe, bereits jede Preisdifferenz ausgeglichen, weil ich sonst extern hätte rendern müssen, was mich schon in der Vorbereitungsphase hunderte Euro gekostet hatte. Ich habe daher seit dem 14.04.2021 ein Guthaben von 230 Euro bei Rebus Render (damals für die Testläufe vorausgezahlt), weil ich die seitdem nicht mehr nutzen musste... :-D
Klar. Wenn sich bei dir ein Mehrwert der 4090 gegenüber der 4080 einstellt, ist die Investition sicherlich sinnvoll.

Die 4090 ist aktuell die schnellste Karte im Gaming-Bereich - da gibt es keinen Zweifel.

Ich hab etwas Bauchschmerzen, wenn eine 12GB-Karte ebenso viel kostet, wie eine 20GB-Karte.
Daher auch mein Interesse an einer 7900 XT. Aber sie sollte bei konkreten Anwendungen wie z.B. MagicMask nicht hinter einer preislich vergleichbaren Nvidia zurückbleiben.

Space


Antwort von macaw:

iasi hat geschrieben:
Klar. Wenn sich bei dir ein Mehrwert der 4090 gegenüber der 4080 einstellt, ist die Investition sicherlich sinnvoll.

Die 4090 ist aktuell die schnellste Karte im Gaming-Bereich - da gibt es keinen Zweifel.

Ich hab etwas Bauchschmerzen, wenn eine 12GB-Karte ebenso viel kostet, wie eine 20GB-Karte.
Daher auch mein Interesse an einer 7900 XT. Aber sie sollte bei konkreten Anwendungen wie z.B. MagicMask nicht hinter einer preislich vergleichbaren Nvidia zurückbleiben.
Ich wäre liebend gerne auf AMD/ATI umgestiegen, nachdem ich die Intel-Pest los war - ich bin nach der Ryzen 1800X nun auf der 5950X und wechsle evtl. dieses Jahr auf 7950X. Aber Nvidia ist in diversen Bereichen einfach noch viel zu weit vorn und fürchte, daß sich das auch nicht wirklich in meinen Bereichen ändern wird.

Space



Space


Antwort von iasi:

macaw hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Klar. Wenn sich bei dir ein Mehrwert der 4090 gegenüber der 4080 einstellt, ist die Investition sicherlich sinnvoll.

Die 4090 ist aktuell die schnellste Karte im Gaming-Bereich - da gibt es keinen Zweifel.

Ich hab etwas Bauchschmerzen, wenn eine 12GB-Karte ebenso viel kostet, wie eine 20GB-Karte.
Daher auch mein Interesse an einer 7900 XT. Aber sie sollte bei konkreten Anwendungen wie z.B. MagicMask nicht hinter einer preislich vergleichbaren Nvidia zurückbleiben.
Ich wäre liebend gerne auf AMD/ATI umgestiegen, nachdem ich die Intel-Pest los war - ich bin nach der Ryzen 1800X nun auf der 5950X und wechsle evtl. dieses Jahr auf 7950X. Aber Nvidia ist in diversen Bereichen einfach noch viel zu weit vorn und fürchte, daß sich das auch nicht wirklich in meinen Bereichen ändern wird.
Ich halte Nvidia für Preistreiber - die Frima kann aber immerhin ihre Aktionäre glücklich machen.

Daher tendiere ich eigentlich dazu, die Konkurrenz zu stärken.
Aber wie du richtig sagst: Nvidia hat leistungsmäßig die Nase vorn.

Da ich nicht unbedingt die absolute Spitzenleistung benötige, würde ich gerne AMD stärken - eben auch, um die Konkurrenzsituation zu erhalten.
Schade, dass Intels erster Grafikkartenanlauf noch nicht so recht überzeugt.

Aber ganz heute und konkret gilt:
Eine neue Karte muss auch MagicMask Beine machen. 1-2 Frames pro Sekunde geht dann eben nicht.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:


Daher tendiere ich eigentlich dazu, die Konkurrenz zu stärken.

... würde ich gerne AMD stärken - eben auch, um die Konkurrenzsituation zu erhalten.
Ideologische Kaufentscheidungen unter einer persönlichen Agenda sind immer problematisch, vor allem wenn sie mit Selbstermächtigungs-Phanatasien verbunden sind ;-)

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:


Daher tendiere ich eigentlich dazu, die Konkurrenz zu stärken.

... würde ich gerne AMD stärken - eben auch, um die Konkurrenzsituation zu erhalten.
Ideologische Kaufentscheidungen unter einer persönlichen Agenda sind immer problematisch, vor allem wenn sie mit Großmacht-Phanatasien verbunden sind ;-)
Man kann über Inflation und hohe Preise jammern
oder
die (wenn auch geringe) Marktmacht nutzen und über die eigene Nachfrage Einfluss auf den Preis nehmen.

Die aktuelle Inflation wird dadurch gefüttert, dass die Kunden steigende Preise jammernd akzeptieren und ihr Konsumverhalten nicht ändern.
Warum sollte ein Hersteller nicht die Preise erhöhen, wenn die Kunden seine Waren danach weiterhin kaufen? ;)
Erst wenn er mit seinen Preiserhöhungen die Schmerzgrenze seiner Kunden erreicht hat und die Nachfrage zu sinken beginnt, kommt das Preis-Nachfrage-Angebot-Gefüge wieder in Ruhe.

Übrigens hat das auch nichts mit Ideologie zu tun, sondern nur mit Marktwirtschaft.
Mancher gibt ja vielleicht gerne mehr für eine Ware, auch wenn eine andere seine Anforderungen auch erfüllt und weniger kostet. Früher hat man dazu gesagt: Rausgeschmiss´ns Geld.

Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:

Die aktuelle Inflation wird dadurch gefüttert, dass die Kunden steigende Preise jammernd akzeptieren und ihr Konsumverhalten nicht ändern.
Wie so oft - völlig falsche Prämisse, womit dann auch alle Schlußfolgerungen die daraus gezogen werden invalide sind.



image_2023-06-25_011342783.png

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:

Die aktuelle Inflation wird dadurch gefüttert, dass die Kunden steigende Preise jammernd akzeptieren und ihr Konsumverhalten nicht ändern.
Wie so oft - völlig falsche Prämisse, womit dann auch alle Schlußfolgerungen die daraus gezogen werden invalide sind.




image_2023-06-25_011342783.png
Deine Schlußfolgerungen sind falsch, denn du erkennst nicht einmal, dass der Rückgang der Inflation auf diesen Nachfragerückgang zurückzuführen ist.

Die Zinspolitik der Notenbanken zielt auch nur darauf ab, die Nachfrage zu dämpfen.

Wenn Leute aber sagen:
"Der Preis ist mir egal, ich will das Beste."
Dann unterlaufen sie diese Entwicklung und befördern die Inflation.

Solange Frank & Co. die 4090er kaufen, muss Nvidia die Preise nicht senken. ;)

Bei den anderen Modellen und den Konkurrenten fallen jedoch die Preise - weil die Kunden nun preisbewußter sind.

Sollte die 4090 von Nvidia nur 20% Mehrleistung gegenüber einer AMD 7900XT sein, was in der Praxis nicht relevant wäre, dann würde ich jedenfalls nicht den annährend doppelten Preis für eine 4090 bezahlen.

Konkret:
Wenn die 4090 in 8 Sekunden die Maske eines 10 Sekunden-Clips berechnet und die 7900 dafür 10 Sekunden brauchen würde, dann würde dies für mich den enormen Mehrpreis nicht rechtfertigen.

Leider sagt dies hier


zum Bild


ebensowenig aus, wie dies hier

zum Bild
https://www.pugetsystems.com/wp-content ... DR_GPU.png

Daher die konkrete Frage nach MagicMask.

Space


Antwort von Bluboy:

Der Rückgang der Inflation ist doch ein FAKe, wenn die Preise gegenüber der Vorjahreszeitraum um 6,1% gestiegen sind.

Space


Antwort von pillepalle:

Einfach so filmen dass man nicht ständig Magic Mask braucht löst das 'Problem' auch 😂

Die Märkte warten gespannt darauf, für welche Karte sich iasi entscheiden wird und alle anderen Nutzer kaufen Karten nur auf Verdacht, nicht nach Preis/Leistung. Pro Tip: Das teuerste hat nie das beste Preis/Leistungs-Verhältnis.

VG

Space


Antwort von MK:

Die 4090 ist in statischen Benchmarks bei GPU Compute über 50% schneller als die 7900 XT.

Wenn Resolve bei der Maskenerstellung auf der 4070 96% Auslastung erzeugt würde ich davon ausgehen dass man diese Ergebnisse 1:1 übertragen kann und die 4090 mit der 7900 XT den Boden aufwischt.

Space


Antwort von macaw:

Ich hab mal einen Shot aus meinem letzten Job für die Lufthansa rausgekramt und Magic Mask damit getestet und gestoppt, das schnelle Kritzeln der Strokes dauerte viel länger als der Track: 2 Sekunden Clip in UHD, Prores 4444 XQ braucht knapp unter 4 Sekunden (und wie gesagt, auf einer RTX 3080 Ti von Gainward, Phantom )

Space



Space


Antwort von Frank Glencairn:

iasi hat geschrieben:

Die aktuelle Inflation wird dadurch gefüttert, dass die Kunden steigende Preise jammernd akzeptieren und ihr Konsumverhalten nicht ändern.
..und ein Post später
iasi hat geschrieben:
... du erkennst nicht einmal, dass der Rückgang der Inflation auf diesen Nachfragerückgang zurückzuführen ist.
Okay wir haben gerade den Boden jeder sinnvollen Diskussion komplett verlassen - ich bin raus.

Vielleicht fragst du beim nächsten mal einfach so lange ChatGPT, bis sie dir rät deine geliebte AMD Karte zu kaufen, um damit endlich Nvidia zu zeigen wo der Hammer hängt, indem du mit deinem Kauf ihre Marktposition zerstörst.

Facepalm ...

Space


Antwort von iasi:

Bluboy hat geschrieben:
Der Rückgang der Inflation ist doch ein FAKe, wenn die Preise gegenüber der Vorjahreszeitraum um 6,1% gestiegen sind.
6,1% im Mai 2023.
Im April waren es noch 7,4%.

Im Vergleich zu 2022 geht die Inflation jedenfalls zurück.
Das bedeutet natürlich nicht, dass wir eine Deflation erreichen - was auch nicht gut wäre.

Aber immerhin:
Eine KFA² GeForce RTX 4080 hatte im November 2022 noch 1819€ gekostet.
Nun muss man 1099€ hinblättern.

Da wirkt also die sinkende Nachfrage offensichtlich. :)

Space


Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:

Die aktuelle Inflation wird dadurch gefüttert, dass die Kunden steigende Preise jammernd akzeptieren und ihr Konsumverhalten nicht ändern.
..und ein Post später
iasi hat geschrieben:
... du erkennst nicht einmal, dass der Rückgang der Inflation auf diesen Nachfragerückgang zurückzuführen ist.
Okay wir haben gerade den Boden jeder sinnvollen Diskussion komplett verlassen - ich bin raus.

Vielleicht fragst du beim nächsten mal einfach so lange ChatGPT, bis sie dir rät deine geliebte AMD Karte zu kaufen, um damit endlich Nvidia zu zeigen wo der Hammer hängt, indem du mit deinem Kauf ihre Marktposition zerstörst.

Facepalm ...
Du warst doch schon lange "raus". :)

Ist natürlich auch nicht erstaunlich, da du wohl ChatGPT fragst. ;)

Warum du nun so kindisches Fangeschrei vollführst, kann ich schon mal gar nicht nachvollziehen.
Wahrscheinlich hast du Nvidia-Karten gekauft und fühlst dich nun persönlich angegriffen, weil du deine Wahl in Frage gestellt fühlst.
Das schwingt doch schon seit deinem ersten Post hier mit.

Und nochmal:
Wer nicht preisbewußt kauft und jeden Preis zu zahlen bereit ist, treibt den Preis in die Höhe.
Warum sollte Nvidia dich denn nicht melken, wenn du ruhig dastehst und es geschehen lässt. Da mache ich Nvidia keine Vorwürfe und ärgere mich eher darüber, vor diesem Melken keine Nvidia-Aktien gekauft zu haben. :)

Space


Antwort von pillepalle:

@ iasi

Die Wahrscheinlichkeit das die Nutzer den Unterschied der Karten im V-RAM ignorieren und trotzdem die 'scheinbar' teurere Kaufen, sollte Dir allerdings zu denken geben. Das ist kein geheimes Insiderwissen ;)

VG

Space


Antwort von iasi:

MK hat geschrieben:
Die 4090 ist in statischen Benchmarks bei GPU Compute über 50% schneller als die 7900 XT.

Wenn Resolve bei der Maskenerstellung auf der 4070 96% Auslastung erzeugt würde ich davon ausgehen dass man diese Ergebnisse 1:1 übertragen kann und die 4090 mit der 7900 XT den Boden aufwischt.
Die Auslastung sagt ja nur, dass die Karte auch ausgereizt wird.

Laut Puget-Test liegen die 4090 und die 7900 XTX bei 3x Temp.NR gleich auf.

Bei Spatial NR ist die 4090 aber erheblich schneller - wobei wir hier von 83fps vs 43fps sprechen.

5x Lens Blur gehört auch zu den Dingen, die mich im Workflow nicht so stark hindern, da wir hier von 54 vs 25fps sprechen.

4k H264 zu DNxHR geht wiederum mit einer 7900 XTX erheblich schneller - 209fps vs 336fps.
Cache rendern wird deshalb aber kaum merklich schneller sein.

Die 4sec für einen 2sec-Clip bei macaw sind ja auch noch erträglich.
Wenn aber die Frames im Sekundentakt gerechnet werden oder ich eine halbe Minute warten muss, bis ich weiterarbeiten kann, dann ist der Workflow schlicht gehemmt.

Leider habe ich bisher noch nichts darüber gefunden, wie schnell oder langsam eine 7xxx oder 6xxx denn nun Masken mit MagicMask berechnet.

Und nochmal:
Der Unterschied hier zwischen RTX3070 und RTX4080 ist für mich alarmierend.

8GB-VRAM kommen für mich zudem seit meiner letzten Fehlermeldung wegen mangelndem Grafikkartenspeicher eh nicht mehr in Frage.

Space


Antwort von iasi:

pillepalle hat geschrieben:
@ iasi

Die Wahrscheinlichkeit das die Nutzer den Unterschied der Karten im V-RAM ignorieren und trotzdem die 'scheinbar' teurere Kaufen, sollte Dir allerdings zu denken geben. Das ist kein geheimes Insiderwissen ;)

VG
Ich hatte vor Jahren die Meldungen über mangelnden V-Ram und rüstete von 4GB auf 8GB auf.
Nun werde ich wieder mit solchen Meldungen konfrontiert - 8GB sind also nicht mehr ausreichend.

Wenn eine 12GB RTX3060 in den Puget-Test z.T. schneller ist, als eine 8GB RTX3060TI und sogar eine 8GB RTX3070, dann sollte man V-RAM wohl nicht ignorieren.

Die neue Relight-Funktion deutet z.B. auch an, wohin die Reise geht.


Übrigens sind wir ganz aktuell mit der 24GB-7900XTX bei einem Preis von 899€ angekommen.

Space


Antwort von iasi:

pillepalle hat geschrieben:
Aber wenige kaufen sich eine Grafikkarte nur für ein ganz spezielles Feature. Meist spielen ja viele Faktoren eine Rolle. In welchen Codecs und Auflösungen möchte ich arbeiten, lässt sich damit flüssig editieren, auch mit einigen Effekten, rendern, usw. Da gilt es eben einen guten Kompromiss zu finden. Deshalb kauft auch nicht jeder das teuerste ;)

Die Grafikkartenpreise sind extemen Schwankungen unterworfen (wie wir in den letzten Jahren gemerkt haben) und was vor einen Jahr galt, gilt heute bereits nicht mehr. Und es kommen ohnehin gefühlt alle 6 Monate neue Karten auf den Markt. Da macht es überhaupt keinen Sinn sich jetzt für etwas zu informieren, wenn ein Kauf nicht wirklich akut ansteht. Und wenn es soweit ist, dann ist es meist ganz einfach und konkret. Es reduziert sich nämlich auf die Fragen, was kann ich mir leisten, und was ist noch sinnvoll?

VG
Ich kann NR während der Arbeit auch deaktivieren, wodurch ich dadurch nicht ausgebremst werden.
MagicMask oder Relight erfordern jedoch die Berechnungen.
Und gerade MagicMask verlangt recht schnell mal einen neuen Berechnungsdurchlauf.

Bei den Codecs sind die Unterschiede nicht gar so gravierend. Wobei z.B. bei Raw die AMD-Karten sogar die Nase vorn haben.

Und du hast recht:
2024 stehen schon die neuen Grafikkartengenerationen von AMD, Nvidia und Intel an. Da könnten die Karten neu gemischt werden.
Auch deshalb will ich ja nun nicht blind die teuerste und beste Karte kaufen, sondern die notwendige - und wie du sagst - sinnvollste.
Wenn nun aber die 7900XT z.B bei MagicMask lahmen würde, wäre es eine Fehlinvestition.

Space


Antwort von MK:

iasi hat geschrieben:
4k H264 zu DNxHR geht wiederum mit einer 7900 XTX erheblich schneller - 209fps vs 336fps.
Cache rendern wird deshalb aber kaum merklich schneller sein.
Ich habe jetzt auf die Schnelle den konkreten Benchmark nicht gefunden, aber das ist ja wohl eine Operation die stark von der CPU abhängig ist da von der GPU nur das H264 Decoding kommt, DNxHR läuft auf der CPU.

Das ist meiner Meinung nach eines der größten Mankos des Puget Benchmarks dass bei den Teilergebnissen nicht streng zwischen reinen CPU, GPU und Mixed-Ergebnissen abgegrenzt wird.

Space


Antwort von MK:

iasi hat geschrieben:
Der Unterschied hier zwischen RTX3070 und RTX4080 ist für mich alarmierend.
Die RT-Cores sind in der dritten Generation bei den 4xxx Modellen doppelt so schnell wie bei der 3xxx Serie... keine Ahnung was wie wann wo von Resolve konkret genutzt wird, aber Topaz profitiert z.B. explizit davon.

Space



Space


Antwort von iasi:

MK hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
4k H264 zu DNxHR geht wiederum mit einer 7900 XTX erheblich schneller - 209fps vs 336fps.
Cache rendern wird deshalb aber kaum merklich schneller sein.
Ich habe jetzt auf die Schnelle den konkreten Benchmark nicht gefunden, aber das ist ja wohl eine Operation die stark von der CPU abhängig ist da von der GPU nur das H264 Decoding kommt, DNxHR läuft auf der CPU.

Das ist meiner Meinung nach eines der größten Mankos des Puget Benchmarks dass bei den Teilergebnissen nicht streng zwischen reinen CPU, GPU und Mixed-Ergebnissen abgegrenzt wird.
Nun - immerhin reicht die Geschwindigkeit bei den Grafikkarten hier von 155fps bis 336fps.

Bei den Benchmarks ist es doch generell etwas schwierig, mehr als Tendenzen abzulesen.

Daher interessiert mich ja auch das konkrete Beispiel MagicMask.

Space


Antwort von MK:

iasi hat geschrieben:
Bei den Benchmarks ist es doch generell etwas schwierig, mehr als Tendenzen abzulesen.

Daher interessiert mich ja auch das konkrete Beispiel MagicMask.
Eigentlich müsste man für eine definitive Aussage auf dem selben System beide Karten gegeneinander testen, selbst wenn man im Result Browser die selbe CPU GPU etc heraussucht weichen die Benchmark-Ergebnisse teilweise deutlich voneinander ab.

Space


Antwort von iasi:

MK hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Bei den Benchmarks ist es doch generell etwas schwierig, mehr als Tendenzen abzulesen.

Daher interessiert mich ja auch das konkrete Beispiel MagicMask.
Eigentlich müsste man für eine definitive Aussage auf dem selben System beide Karten gegeneinander testen, selbst wenn man im Result Browser die selbe CPU GPU etc heraussucht weichen die Benchmark-Ergebnisse teilweise deutlich voneinander ab.
Leider wahr.

Aber wenn eine 7900XT die Maske zügig erstellt, statt wie eine Stopuhr die Frames runterzuzählen, wäre das doch zumindest ein Anhaltspunkt. :)
Statt Benchmarks sind mir jedenfalls simple Alltagserfahrungen lieber.

Dass deine RTX 4070
bei
3840x1608@24fps
und
BETTER 17,5fps schafft, ist doch mal eine Aussage.

Ein Apple M1 liegt ja z.B. mit nicht mal 3fps doch erheblich zurück - und für mich in einem workflow-schädigenden Bereich.

Space


Antwort von SamSuffy:

RTX 4070ti Screenshot 2023-06-26 084622.png 4K DCI 4096x2160
FASTER
-> 27fps

Screenshot 2023-06-26 085445.png 4K DCI 4096x2160
BETTER
-> 20fps

Space


Antwort von Jott:

Wenn‘s um Mac geht und somit ein paar Tausender, würde ich mit der konkreten Testsituation in einen Apple Store gehen. Dann weiß man, ob‘s flutscht oder nicht.

Space


Antwort von pillepalle:

Platz da, ihr Luschen! :)

RTX2060 Super, 4K/25 UHD ProRes RAW, Resolve 18,5 Beta


zum Bild


VG

Space


Antwort von MK:

Ohne Angabe von Auflösung und Framerate sind diese Tests nicht wirklich einzuordnen... eigentlich braucht man auch noch die Angabe der Resolve-Version.

Denn das ist die Beta oder? In der letzten Release-Version (18.1.4) werden statt Tracking Speed in fps nur die noch verbleibenden Frames runtergezählt...

Space


Antwort von pillepalle:

@ MK

Hab ich oben ergänzt. Aber wieso spielt die Framerate eine Rolle? Meinst Du für die fps-Verarbeitung macht einen Unterschied? Dann vermutlich eher die restliche Hardware, oder das Motiv selber.

Soll ja jetzt auch nicht wissenschaftlich sein, sondern eher ein grober Anhaltspunkt. Für mich ist das aber schon interesant zu sehen welche Leistungssprünge es ab welchen Karten gibt. Meine ist ja schon über zweieinhalb Jahre alt und kann man mittlerweile für 190,-€ kaufen. Eine neue 900,-€ Karte macht das natürlich besser. Ein paar der 3000er Serie wären noch interessant als Vergleich.

VG

Space


Antwort von MK:

pillepalle hat geschrieben:
Soll ja jetzt auch nicht wissenschaftlich sein, sondern eher ein grober Anhaltspunkt. Für mich ist das aber schon interesant zu sehen welche Leistungssprünge es ab welchen Karten gibt.
HD vs UHD ist halt schon ein größerer Unterschied. Da Resolve nicht in allen aktuellen Versionen die Tracking-Performance in fps anzeigt ist die Framerate vs. vergangene Zeit relevant.

Streng genommen müsste jeder auch das selbe Video verwenden, bei schnellen Bewegungen ist die Analyse sicherlich aufwendiger wie wenn einer nur dasitzt und redet... ;-)

Space



Space


Antwort von pillepalle:

Sicher. Bei mir war's ein Objekt auf einem Drehteller.

VG

Space


Antwort von SamSuffy:

Ok, dann machen wir es doch so, dass es bei allen das gleiche Ausgangsmaterial mit der gleichen (schlechten ;) ) Maske ist:

Hier das Footage:
https://www.pexels.com/video/a-man-carr ... h-6299685/

Hier MM_Speed_Test.zip das Projekt (v 18.5 Beta) mit der "Referenzmaske" ;), keine Ahnung ob das auch in die nicht Beta import werden kann.

Dann mindestens 3-4 Durchgänge pro Faster/Better Setting abwechselnd direkt nacheinander, so kommt bei mir die Graka nicht zur Ruhe und fährt auf volle Touren.
Ihr wechselt also schnell zwischen Faster und Better.

Dann hier im Post nachfolgende Informationen:

Ergebnis FASTER im Schnitt und Maximal (bei mir gibt es immer mal kurz ausreißeer nach oben aber man sieht dann schon wo die Graka sich einpendelt)
Ergebnis BETTER im Schnitt und Maxima
Graka
Windowsversion
Treiberversion
DRV Version
CPU
RAM
Speicher/Speicherart auf dem das Footage liegt

Dann haben wir evtl. ein paar Informationen auf die Rückschlüsse gezogen werden können :)

Space


Antwort von SamSuffy:

Screenshot 2023-06-26 142155.png FASTER
30 im Schnitt, max 32
Screenshot 2023-06-26 142239.png BETTER
24 im Schnitt, max 25

Graka
RTX 4070ti

Windows
11 Pro (10.0.22621 Build 22621)

Treiber
nVidia Studio 535.98

DRV
18.5 Beta

CPU
Ryzen 9 5900X

RAM
128GB DDR4 3200

Speicher
Samsung 980 Pro 1TB

Space


Antwort von pillepalle:

Wow! Die Leistung gleich mal verdoppelt :)


zum Bild


FASTER
12,5 im Schnitt 13 maximal

BETTER
9,5 im Schnitt, 10 maximal

Graka
RTX 2060 Super 8GB

Windows
10 Pro (Ver 21H2 Build 19044.3086)

Treiber
nVidia Studio 516.94

DRV
18.5 Beta

CPU
AMD Ryzen 9 3900X

RAM
64GB DDR4 3000

Speicher
Corsair Force MP600 1TB

Space


Antwort von iasi:

Nebenbei:

Auch ein interessanter Test zum Limit von Grafikkartenspeicher:

https://youtu.be/R0BrYQvBr3k?t=399

Space


Antwort von SamSuffy:

Wenn noch mehr Ergebnisse kommen, wird man evtl. sehen, dass der Speicher wichtig sein kann aber aktuell sieht es so aus, als ob GPU ausschlaggebend sein wird.
Wo ist denn iasi sein Ergebnis?

Space


Antwort von pillepalle:

SamSuffy hat geschrieben:
Wo ist denn iasi sein Ergebnis?
Iasi hat doch keinen Rechner. Da geht's nur um die Theorie ;)

Anhand von zwei Ergebnissen würde ich jetzt mal grob geschätzt sagen, jede Rechner/Grafikarten-Generation steigt die Leistung um 50%. Hier ist es 2,5 fach, weil es ja auch eine bessere Karte ist.

VG

Space


Antwort von iasi:

SamSuffy hat geschrieben:
Wenn noch mehr Ergebnisse kommen, wird man evtl. sehen, dass der Speicher wichtig sein kann aber aktuell sieht es so aus, als ob GPU ausschlaggebend sein wird.
Wo ist denn iasi sein Ergebnis?
Hätte iasi nicht einen Aufrüstungsbedarf würde er sich nicht Gedanken über GPU-Power bei Magic Mask machen.

Aktuell wartet iasi auf einen neuen Kühler für den neuen Prozessor im ersten Schnittrechner.
Die Komponenten aus dem 1.Schnittrechner wandern dann in den zweiten Schnittrechner.
Nummer Drei wird dann zu anderen Anwendungsbereichen degradiert.

Wenn sich´s vermeiden lässt, baue ich nicht ein neues System komplett neu auf, denn die Installationen und Einstellungen von OS und Programmen nehmen immer viel Zeit in Anspruch.

Space


Antwort von pillepalle:

iasi hat geschrieben:
Hätte iasi nicht einen Aufrüstungsbedarf würde er sich nicht Gedanken über GPU-Power bei Magic Mask machen.
Dann aber auch an neues Netzteil denken, denn Dein altes packt das sicher nicht.
iasi hat geschrieben:
Wenn sich´s vermeiden lässt, baue ich nicht ein neues System komplett neu auf, denn die Installationen und Einstellungen von OS und Programmen nehmen immer viel Zeit in Anspruch.
Ich würde mal sagen gefühlt ein Tag... alle paar Jahre kann man den ruhig mal investieren.

VG

Space



Space


Antwort von iasi:

pillepalle hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Hätte iasi nicht einen Aufrüstungsbedarf würde er sich nicht Gedanken über GPU-Power bei Magic Mask machen.
Dann aber auch an neues Netzteil denken, denn Dein altes packt das sicher nicht.
Mein altes Netzteil ist ausreichend dimensioniert.
Es ist ja auch nicht so, dass z.B. eine 4070 nun mehr Strom zieht, als eine 3070.
pillepalle hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Wenn sich´s vermeiden lässt, baue ich nicht ein neues System komplett neu auf, denn die Installationen und Einstellungen von OS und Programmen nehmen immer viel Zeit in Anspruch.
Ich würde mal sagen gefühlt ein Tag... alle paar Jahre kann man den ruhig mal investieren.

VG
Bis ich all die Einstellungen wieder so vorgenommen habe, dass der neue Rechner wie gewohnt funktioniert braucht es mehr als einen Tag.
Leider kommt es ja auch nicht alle paar Jahre vor, dass man upgraden sollte.

Die 3070 kam z.B. gerade mal vor etwas mehr als 2 1/2 Jahren heraus - und lahmt nun erheblich bei MagicMask.

Space


Antwort von pillepalle:

iasi hat geschrieben:
Die 3070 kam z.B. gerade mal vor etwas mehr als 2 1/2 Jahren heraus - und lahmt nun erheblich bei MagicMask.
Langsamer als meine 2060 wird sie wohl nicht sein ;) Sagen wir mal Du könntest mit einer 4070 ca. 50% schneller sein, würde das bei Dir wieviel Zeit einsparen? Bei mir würde sich so ein upgrade für Magic Mask jedenfalls nicht lohnen. Dafür nutze ich es zu selten.

VG

Space


Antwort von iasi:

pillepalle hat geschrieben:
iasi hat geschrieben:
Die 3070 kam z.B. gerade mal vor etwas mehr als 2 1/2 Jahren heraus - und lahmt nun erheblich bei MagicMask.
Langsamer als meine 2060 wird sie wohl nicht sein ;) Sagen wir mal Du könntest mit einer 4070 ca. 50% schneller sein, würde das bei Dir wieviel Zeit einsparen? Bei mir würde sich so ein upgrade für Magic Mask jedenfalls nicht lohnen. Dafür nutze ich es zu selten.

VG
Ich möchte Magic Mask öfter nutzen und nicht immer wegen der erwartbaren Wartezeit von Hemmungen geplagt werden.

Relight finde ich z.B. auch einen Fortschritt, den ich nutzen möchte.

Bei der 4070 stört mich der VRAM-Ausbau von 12GB.
Mit 8GB bekomme ich mittlerweile schon Meldungen, dass die GPU-Unterstützung deaktiviert wurde, da der Speicher nicht ausreichen würde.
Also wäre bei Nvidia mindestens eine 4080 angesagt.
Intel und AMD sind jedenfalls schon mal sehr viel spendabler, was den VRAM angeht.

Space


Antwort von iasi:

Aktuell bestätigt AMD leider den schlechten Ruf, den die Software hat:

Update gemacht.
Fehlermeldung kassiert, dass Treiber nicht installiert werden konnte.
Nach Rumgeeiere mit Deinstallation von Software und Treibern ließ sich dann der Treiber installieren.
Nur startet nun die AMD Adrenalin-Software nicht. Auch nach erneuter Installation.

Zwar läuft nun alles außer Adrenalin - aber eben alles außer Adrenalin.

Da denkt man, man bleibt bei AMD, um Probleme beim Aufrüsten zu vermeiden - und dann bekommt man eben genau diese Probleme.

Leider wird es mit einer neuen Nvidia-Karte wahrscheinlich auch nicht ohne Probleme ablaufen.
Aber mein Blick geht nun doch wieder in Richtung Nvidia.

Space


Antwort von MK:

Adrenalin gibt halt Puls :-P

AMD Updates für die iGPU und Chipsatz liefen hier immer problemlos... allerdings mit der Adrenalin Minimalinstallation weil ich das Gaminggedöns nicht brauche.

Beim Wechsel von der 3060 Ti zur 4070 gab es etwas Hassle weil der installierte Treiber die 4070 noch nicht kannte und die Deinstallation des alten und Installation des neuen Treibers mit der neuen Karte im Rechner im Anschluss etwas gezickt hat.

Space


Antwort von iasi:

MK hat geschrieben:
Adrenalin gibt halt Puls :-P

AMD Updates für die iGPU und Chipsatz liefen hier immer problemlos... allerdings mit der Adrenalin Minimalinstallation weil ich das Gaminggedöns nicht brauche.

Beim Wechsel von der 3060 Ti zur 4070 gab es etwas Hassle weil der installierte Treiber die 4070 noch nicht kannte und die Deinstallation des alten und Installation des neuen Treibers mit der neuen Karte im Rechner im Anschluss etwas gezickt hat.
Und dann wollen die Softwareentwickler Autos alleine fahren lassen. :)

Schon bei der neuen CPU genügt es nicht, das Bios auf den neuesten Stand zu bringen und die CPU auszuwechseln.
Bevor ein Starten von Windows möglich war, musste im Bios eine Einstellung vorgenommen werden, auf die ich ohne vorherige Internetrecherche nie gekommen wäre.
Alle reden von KI, aber man bekommt den Eindruck, dass die Software immer dummer wird.

Space


Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten, Schnittkarten, Mischer und mehr-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen //


NAB 2022 Tutorialclip: DaVinci Resolve 18 - AI-Mask Objects, Depth Mask, Surface Tracker
DaVinici Resolve 17 Studio: Magic Mask
Eure Erfahrung mit magic mask in DaVinci Resolve?
KI hilft mit - Die Magic Mask in Davinci Resolve 18
Phantom Power via Plugin Power?
Apple: Neues MacBook Pro 16? - höhere Auflösung, neue Tastatur, mehr GPU-Power ...
Speicherplatz statt GPU-Power: Neue Cryptowährung Chia könnte zu HDD/SSD Knappheit führen
Audio Plugins auf der GPU berechnen - BRAINGINES GPU Audio
Welche Effekte sind in Blackmagic DaVinci Resolve 18 GPU-beschleunigt?
Coden für Filmer - welche Sprachen, welche Anwendungen?
GPU Optionen bei MacBook Pro für Premiere
Neue GPU-Benchmarks: AMD bei Stable Diffusion nun auf Augenhöhe mit Nvidia
Mount / Magic Arm für Field Monitor mit NP-F970 Akku
Weiter gereift: Magic Lantern auf der EOS-M
SLR Magic bringt zwei weitere Cine MicroPrimes für MFT -- 21mm T1.6 und 50mm T1.4 // IBC 2019
Blind Spot Gear Power Junkie für Pocket 4K?
Suche Licht mit viel Power für Innenaufnahmen
Power vom iMac reicht nicht aus




slashCAM nutzt Cookies zur Optimierung des Angebots, auch Cookies Dritter. Die Speicherung von Cookies kann in den Browsereinstellungen unterbunden werden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr Infos Verstanden!
RSS Suche YouTube Facebook Twitter slashCAM-Slash