Logo Logo
/// 

BMPCC 6k pro T5 problem



Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic Cinema / Production Camera 4K / URSA (Mini) 4.6K und 12K uä.-Forum

Frage von coldcase:


Hallo,
ich habe eine 2 Tb T5, Windows zeigt noch 130 Gb freien Speicher an, die Kamera sagt ist voll. Normal? Ich habe für jeden Aufnahmetag nachträglich einen Ordner angelegt, kann es damit zusammenhängen? Bei meiner Canon Knipse hatte ich mal irgendsoein Problem. Außerdem hat die Kamera ein neues Datum erfunden. Kann man die neueste Firmware noch einmal aufspielen?

Vielen Dank!

Jochen



Antwort von Frank Glencairn:

Nur mal zum Verständnis.

Du läßt das Material von mehreren Drehtagen auf der SSD und legst da zwischendrin auch noch Ordner an?



Antwort von rush:

coldcase hat geschrieben:
Ich habe für jeden Aufnahmetag nachträglich einen Ordner angelegt, kann es damit zusammenhängen?
Sowas kann immer problematisch sein und sollte vermieden werden!

Keine Experimente auf aktiv genutzten Datenträgern.
Die Daten auf den Rechner oder eine Platte schaufeln und dann erst die Struktur anfassen... Am besten zusätzlich noch ein Backup ziehen.

Datenträger zurück in die Kamera und dort weiter verwenden oder ggfs in der Kamera wieder formatieren. Idealerweise auch immer im Gerät selbst - nicht am Rechner.
Jegliche Spielereien in der Struktur können die Dateisysteme der Kameras aus der Bahn werfen und das sind vermeidbare Fehler.








Antwort von roki100:

Ich habe im Urlaub die SSD die ich in für Ninja benutze, auch für andere Daten benutzt, auch Ordner erstellt und die Aufnahmen aber auch die anderen Daten (mp3 etc.) direkt sortiert. Und noch nie Probleme gehabt.
Warum ist das bei BMPCC 6K Pro ein Problem?



Antwort von funkytown:

roki100 hat geschrieben:
Ich habe im Urlaub die SSD die ich in für Ninja benutze, auch für andere Daten benutzt, auch Ordner erstellt und die Aufnahmen aber auch die anderen Daten (mp3 etc.) direkt sortiert. Und noch nie Probleme gehabt.
Warum ist das bei BMPCC 6K Pro und T5 ein Problem?
Hast Du die T5 ursprünglich mit der BM formatiert? Wenn ja in ExFat oder HFS+?



Antwort von roki100:

funkytown hat geschrieben:
roki100 hat geschrieben:
Ich habe im Urlaub die SSD die ich in für Ninja benutze, auch für andere Daten benutzt, auch Ordner erstellt und die Aufnahmen aber auch die anderen Daten (mp3 etc.) direkt sortiert. Und noch nie Probleme gehabt.
Warum ist das bei BMPCC 6K Pro und T5 ein Problem?
Hast Du die T5 ursprünglich mit der BM formatiert? Wenn ja in ExFat oder HFS+?
Ich habe die T5 nicht^^

Aber auch das ist so eine Sache bei BMD Kameras, warum unterscheidet sich BMD "ExFat" oder "HFS+" von DEFAULT ExFat oder HFS+ bzw. warum unterschiedet sich die Formatierung inKamera von MacOS oder Windows Formatierung? Es werden schließlich nach der Formatierung inKamera keine spezielle Daten oder Ordner hinterlegt (wie DCIM etc.) die danach für die Kamera vorhanden sein müssen damit darauf geschrieben (Video aufgenommen) werden kann... ?



Antwort von Frank Glencairn:

roki100 hat geschrieben:
Ich habe im Urlaub die SSD die ich in für Ninja benutze, auch für andere Daten benutzt, auch Ordner erstellt und die Aufnahmen aber auch die anderen Daten (mp3 etc.) direkt sortiert.
Mutig - mir stehen schon bei dem Gedanken die Haare zu Berge,
aber ich bin da - was Datenträger Management betrifft - auch sehr strikt, da ich in dem Bereich schon sehr tenure Erfahrung sammeln durfte, und ich hab keinen Wunsch das nochmal zu widerholen.

Aber wenn's für dich problemlos funktioniert, warum nicht.



Antwort von MrMeeseeks:

Nie im Leben würde ich auf einer Ninja V SSD irgendwelche anderen Dateien lagern. Das Ding zickt doch schon so beim Speicher wenn da nicht alles 100% korrekt formatiert wurde oder der Hersteller nicht stimmt.

Die Speicherpreise sind doch lächerlich gering, warum seine wichtigen Aufnahmen wegen den paar Groschen riskieren.
"Frank Glencairn" hat geschrieben:
Aber wenn's für dich problemlos funktioniert, warum nicht.
Eine nette Formulierung für "naja wenn die dein Kram nicht mehr wert ist, keep going"



Antwort von roki100:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
roki100 hat geschrieben:
Ich habe im Urlaub die SSD die ich in für Ninja benutze, auch für andere Daten benutzt, auch Ordner erstellt und die Aufnahmen aber auch die anderen Daten (mp3 etc.) direkt sortiert.
Mutig - mir stehen schon bei dem Gedanken die Haare zu Berge,
aber ich bin da - was Datenträger Management betrifft - auch sehr strikt, da ich in dem Bereich schon sehr tenure Erfahrung sammeln durfte, und ich hab keinen Wunsch das nochmal zu widerholen.

Aber wenn's für dich problemlos funktioniert, warum nicht.
Da uns nicht bekannt ist welche SSD Hersteller die sogenannte automatische "Müllentsorgung" Funktion (bzw. Freigabe von Speicherblöcke oder besser bekannt als TRIM-Unterstützung) in USB zu SATA Controller (nicht)-implementieren, ist man auf einer sicheren Seite, wenn man sich an die Kamerahersteller Empfehlungen hält... Denn, nicht alle SSD Hersteller Implementieren so eine Funktion, weil die davon ausgehen, dass die SSD mit dem PC (SATA-Controller) betrieben wird, wo standardmässig TRIM-Unterstützung vorhanden ist? Soweit mit bekannt ist, unterstützt z.B. Samsung (EVOs) und SanDisk (Extreme), Angelbird (z.B. AtomX SSDmini)... so eine unabhängige Funktion. Damit ist es dann irrelevant, ob die SSD extern (SATA zu USB -> Kamera) oder PC intern direkt mit SATA-Controller verbunden wird...

TO schreibt: "Windows zeigt noch 130 Gb freien Speicher an, die Kamera sagt ist voll."
Ich denke also, dass es sich dabei um Probleme mit fehlende TRIM Unterstützung handelt.
Betriebssysteme (Windows, Unix/MacOS/Linux etc.) können die freien Datenblöcke markieren (freigeben).... Das bedeutet, dass der eigene T5 USB_zu_SATA Controller (Bridge-Chip) in Verbindung mit BMD OS die Datenblöcke nicht frei markiert = keine TRIM-Unterstützung.

Das wäre meinerseits eine Erklärung für das Problem. Aber auch, warum es sich lohnt doch lieber mehr Geld für gute Speichermedien auszugeben. Angelbild ist z.B. teuer, aber dafür sind solche Probleme ausgeschlossen.
Es gibt auch Tools womit sich überprüfen lässt ob die externe (USB) SSDs TRIM unterstützen >>> https://www.bekawe-media.de/externe-usb ... ng-testen/



Antwort von coldcase:

Uff. Diese Probleme hatte ich nicht erahnt. Bisher hatte ich noch keine . Blackmagic macht ja direkt Reklame damit, dass man seine Daten jetzt direkt auf der ssd bearbeiten kann. Ich muß mich noch besser mit den Speichermengen arrangieren.

Vielen Dank!

Jochen



Antwort von Darth Schneider:

Also ich nutze die T5 ausschliesslich an der Pocket und speichere gar keine anderen Daten darauf. Nach jedem Projekt/Dreh sei es noch so kurz, kopiere ich das Zeugs in den Rechner, formatiere ich die T5 jedes Mal wieder neu.

Ich würde alle Daten auf deiner T5 auf eine andere Festplatte oder in den Computer kopieren und die T5 dann neu formatieren.
Wenn sie dann auf Windows immer noch eine ganz andere freie Kapazität anzeigt als in der 6K Pocket würde ich die T5 entsorgen….Oder zumindest vorsorglich besser nicht mehr zum filmen nutzen.

Dateien direkt über die Ssd bearbeiten mit der ich mit der Kamera aufgenommen habe, das würde ich niemals.
Gruss Boris



Antwort von roki100:

coldcase hat geschrieben:
Uff. Diese Probleme hatte ich nicht erahnt. Bisher hatte ich noch keine . Blackmagic macht ja direkt Reklame damit, dass man seine Daten jetzt direkt auf der ssd bearbeiten kann.
Kann man ja auch. Die hinterlegte Videodaten in der Timeline werden von SSD nur gelesen.... raus rendern dann am besten auf einen anderen Datenträger.
Wenn Projekt beendet ist, T5 inKamera Formatieren. Nicht nur löschen und weiter für die Aufnahme benutzen... Denn dann kann es zu solche TRIM Probleme mit BMD Kameras kommen.

Vll. ist das auch eine Erklärung, warum BMD keine Löschfunktion in BMD OS implementiert... Es gibt vll. für FPGA Systeme noch keine TRIM-Unterstützung....








Antwort von Darth Schneider:

Dateien nur löschen leert eigentlich nie direkt wirklich das Speichermedium.
Formatiert ist wirklich gelöscht….
Gruss Boris



Antwort von iasi:

"Frank Glencairn" hat geschrieben:
roki100 hat geschrieben:
Ich habe im Urlaub die SSD die ich in für Ninja benutze, auch für andere Daten benutzt, auch Ordner erstellt und die Aufnahmen aber auch die anderen Daten (mp3 etc.) direkt sortiert.
Mutig - mir stehen schon bei dem Gedanken die Haare zu Berge,
aber ich bin da - was Datenträger Management betrifft - auch sehr strikt, da ich in dem Bereich schon sehr tenure Erfahrung sammeln durfte, und ich hab keinen Wunsch das nochmal zu widerholen.

Aber wenn's für dich problemlos funktioniert, warum nicht.
Da geht es mir wie dir bzgl. der Haare. Es genügt eben schon ein Problem. Und dann kann der Schaden enorm sein.

Ich tendiere daher auch eher zu mehreren SSDs mit geringerer Größe. Dadurch macht man häufiger Backups und riskiert im schlimmsten Fall einen geringeren Datenverlust.



Antwort von roki100:

ich lasse NinjaV manchmal mitaufzeichnen bzw. Kamera zeichnet in RAW oder H264/5 auf, NinjaV in ProRes.




Noch was unklar? Dann in unserem Forum nachfragen
Zum Original-Thread / Zum Blackmagic Cinema / Production Camera 4K / URSA (Mini) 4.6K und 12K uä.-Forum

Antworten zu ähnlichen Fragen:
RAWLITE OLPF+IRCut für BMPCC6K Pro
Firmware 7.3 für PCC4K & PCC6K (Pro) ist da
USB 4: neuer DisplayPort Alt-Mode 2.0 kann 16K
Strom für die BMPCC6K
Sony: 20 Meter große 16K Micro-LED Wand für 5.7 Millionen Dollar
Canon EOS 700D oder LUMIX DMC-G6K zum Youtuben?
Manfrotto 536K mit 504 HD
MC12K Series Marco lenses for 12K and 16K
BMPCC 6K Pro - Akkukompatibilität ?
BMPCC 6K Pro IR-Cut
Bmpcc 6K pro speichert falsch
BMPCC 6K Pro gewinnt Design-Preis
BMPCC 6k pro und MFT- Objektive
URSA 12K GEGEN BMPCC 6K PRO
(DIY) diffusion filter for bmpcc 6k pro
BMPCC 6K Pro & Samsung T5 (Blitzer im RAW)
Komodo - C70 - ZCam F6 - BMPCC 6K Pro - FX6
BMPCC 6K - Remote-Steuerung per Atem mini pro
BMPCC 6K Pro vs. Sony Alpha 7S III Dynamik
bmpcc 6k pro, CFast Angelbird Probleme mit Datenübertragung
Wooden Camera mit umfangreichem BMPCC 6K Pro Zubehör
Pixelpitch URSA mini Pro G1 und BMPCC classic
Premiere Pro Problem
Problem ATI All-in-Wonder Radeon, XP Pro, TV
Problem mit Final Cut Pro X
Keying Problem Final Cut Pro X

















weitere Themen:
Spezialthemen


16:9
3D
4K
AI
ARD
ARTE
AVCHD
AVI
Adapter
Adobe After Effects
Adobe Premiere Pro
After effects
Akku
Akkus
Apple
Apple Final Cut Pro
Audio
Aufnahme
Aufnahmen
Avid
Avid Media Composer
Band
Bild
Bit
Blackmagic
Blackmagic DaVinci Resolve
Blackmagic Design DaVinci Resolve
Blende
Book
Brennen
Cam
Camcorder
Camera
Canon
Canon EOS
Canon EOS 5D MKII
Canon EOS C300
Capture
Capturing
Cinema
Clip
ClipKanal
Clips
Codec
Codecs
DSLR
Datei
Digital
EDIUS
ENG
EOS
Effect
Effekt
Effekte
Empfehlung
Euro
Export
Fehler
Festplatte
File
Film
Filme
Filmen
Filter
Final Cut
Final Cut Pro
Format
Formate
Foto
Frage
Frame
GoPro
Grass Valley Edius
HDMI
HDR
Hilfe
Import
JVC
KI
Kabel
Kamera
Kanal
Kauf
Kaufberatung
Kaufe
Kaufen
Kurzfilm
Layer
Licht
Light
Live
Lösung
MAGIX video deLuxe
MPEG
MPEG-2
MPEG2
Mac
Magix
Magix Vegas Pro
Menü
Mikro
Mikrofon
Mikrophone
Monitor
Movie
Musik
Musikvideo
NAB
Nero
News
Nikon
Objektiv
Objektive
PC
Panasonic
Panasonic GH2
Panasonic HC-X1
Panasonic S1 mit V-Log
Panasonic S5
Pinnacle
Pinnacle Studio
Player
Plugin
Plugins
Premiere
Produktion
Projekt
RAW
RED
Recorder
Red
Render
Rendern
Schnitt
Software
Sony
Sony HDR
Sound
Speicher
Stativ
Stative
Streaming
Studio
TV
Test
Titel
Ton
USB
Umwandeln
Update
Vegas
Video
Video-DSLR
Videos
Videoschnitt
Windows
YouTube
Zoom