Logo Logo
Themen schraeg
Wissen
Codecs· Einführungen· Lexika
Hardware
Camcorder· Computer· DVD· Video-DSLR· Zubehör
Software
3D· Compositing· Download· DVD· Effekte· Farbkorrektur· Player· Tools· Videoschnitt
Filmpraxis
Beleuchtung· Drehbuch· Filmen· Filmlook· Keying· Montage· Regie· Sound· Tips
DV-Film
Festivals· Filme
Sonstiges
Hersteller· Reviews· Technik
/// Grundlagen : Zubehör

Grundlagen : Was unterscheidet Cine-Optiken von Foto-Objektiven? Hier: Skalen und Zahnkränze
von rob Do, 6.Juni 2013 | 2 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen   

  Einleitung
  Zahnkränze
  Skalen

Ob Systemkameras, Video-DSLRs, Großsensorcamcorder oder die neuen BMD Cinema Cameras: Videosysteme mit Wechseloptiken erfreuen sich zunehmender Beliebtheit und damit stellt sich immer öfter auch die Frage, welche Optik zu welcher Kamera passt und welcher Anwendungsfall mit welcher Optik am besten abgedeckt wird. Wir starten auf slashCAM deshalb eine Serie zum Thema "Glas"und beschäftigen uns in den ersten Kapiteln mit der Frage, was eigentlich eine Cine-Optik von einer Foto-Optik unterscheidet. Hier: Skalen und Zahnkränze.

Betrachtet man den Objektivtubus von Cinema-Objektiven im Vergleich zu Foto-Objektiven etwas genauer fallen zwei Unterschiede sofort ins Auge: Die Cine-Objektive schmücken umlaufende Zahnkränze und sie haben deutlich mehr Informationen in Form von Skalen auf der Außenhülle zu stehen.



Zahnkränze



Bei Festbrennweiten sind es zwei, bei Zoom-Optiken drei Zahnkränze die an verschiedenen Stellen um den äußeren Objektivtubus führen. Mit ihnen lassen sich bei Festbrennweiten BlendeBlende im Glossar erklärt und Schärfe, bei Zooms zusätzlich noch die BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt verstellen.

Drei Zahnkränze auf einem ZoomZoom im Glossar erklärt von Angénieux



Die Zahnkränze dienen der Montage diverser Objektivantriebe. Am Fokus-Zahnkranz findet eine Schärfenzieheinrichtung Verwendung, die in den meisten Fällen aus Handrädern mit Übersetzungen bestehen, die die Drehachse des Fokus aus der Kamera Längsachse in die Querachse verlagern. So kann am Handrad ergnomisch optimal die Schärfe kontrolliert geführt werden. Wer mit Nikon oder Leica Optiken an einer Schärfenzieheinrichtung arbeiten möchte, sollte darauf achten, dass sich das Getriebe umschalten lässt.



Hier eine Einsteiger Schärfenzieheinrichtung von Chrosziel


Fokuspuller nutzen zusätzlich zum Handrad an der Schärfenzieheinrichtung eine flexible Welle (Fokuspeitsche) mit einem zusätzlichen Rad am Ende. Diese Welle wird an der Schärfenzieheinrichtung angeschlossen und ermöglicht etwas mehr Abstand zwischen Kamerarig und 1. Kamerassistenten/Fokuspuller: also quasi eine mechanische Fernbedienung.

Am Zoom-Zahnkranz und an der BlendeBlende im Glossar erklärt wird häufiger mit Antrieben gearbeitet, die einen Hebel statt einem Handrad nutzen. Bei besseren Zoomantrieben ist die Übersetzung in sich auch noch einmal gedämpft (häufig fluid) um möglichst sanfte, gleichmässige Objektivansteuerungen zu ermöglichen.

Wer sich gerade Gedanken über die Anschaffung von Objektivantrieben macht, dem würden wir in der Reihenfolge der wichtigsten Antriebe folgende Empfehlen: 1. Schärfenzieheinrichtung, 2. Zoomantrieb 3. Blende. Ob Objektivantriebe für den Indiefilmer tatsächlich notwenig sind, muss jeder aus seiner eigenen Praxis heraus selbst definieren und dabei im Hinterkopf behalten, dass es mit einem Antrieb allein in den wenigsten Fällen getan ist. Dazu gehören dann auch Leichtstützen, Kameraplatten u.a. was sich schnell zu recht ordentlichen Summen addieren kann und die Kameras auch nicht unbedingt kompakter werden lässt. Tatsächlich arbeiten in der Praxis auch einige Freelancer komplett ohne Objektivantriebe, mit der Hand an der Optik ...

Wer das ganze elektronisch und remote betreiben möchte, z.B. weil die Kamera auf einem Kran montiert wurde, greift zur Funkschärfe, die meistens die Ansteuerung von bis zu drei Stellmotoren erlaubt, die BlendeBlende im Glossar erklärt, ZoomZoom im Glossar erklärt und Fokus getrennt kontrollierbar machen.


Inhaltsverzeichnis:
Einleitung / Zahnkränze
Skalen
  

[noch keine Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   

Artikel zum selben Thema:

Grundlagen: Was unterscheidet Cine-Optiken von Foto-Objektiven? Hier: Modifikationsmöglichkeiten von Foto-Optiken Mo, 22.Juli 2013
Grundlagen: Was unterscheidet Cine-Optiken von Foto-Objektiven? Hier: Auflagemaße – wer passt zu wem? Mo, 1.Juli 2013
Grundlagen: Was unterscheidet Cine-Optiken von Foto-Objektiven? Hier: "T-" vs "f-Stop" Mo, 17.Juni 2013
Grundlagen: Was unterscheidet Cine-Optiken von Foto-Objektiven? Hier: Objektivanschluss und Blende Mo, 27.Mai 2013
Grundlagen: Was unterscheidet Cine-Optiken von Foto-Objektiven? Hier: Fokus und Dämpfung Do, 16.Mai 2013

Weitere Artikel:

Test: Edelkrone Pocket Rig Mi, 2.Oktober 2013
Wer auf der Suche nach einem hochtransportablen und schnell einsatzfähigem Video-DSLR Rig ist, dürfte das Pocket Rig von Edelkrone (zuvor Handyfilmtools) auf der Liste der möglichen Kandidaten stehen haben. Der Hersteller wirbt mit Solidität, hoher individueller Konfigurierbarkeit und extrem kompakten Maßen. Wir hatten das Edelkrone Pocket Rig zum Test in der slashCAM Redaktion und waren positiv überrascht.
Ausprobiert: ZACUTO Z-Finder EVF Pro Di, 30.August 2011
Wir hatten kurz Gelegenheit, die Kombination aus Zacuto Eye View Finder und Z-Finder in Augenschein zu nehmen und einem kurzen Handlingtest zu unterziehen. Genau das Richtige für unsere neue Sektion "ausprobiert", in der wir immer wieder mal Zubehör und Kleinteiliges rund um Videotechnik einem Kurztest unterziehen werden. In diese Fall stellte uns BPM, der deutsche Importeur des ZACUTO Z-Finder EVF Pro selbigen für einen Kurztest zur Verfügung. Hier unsere Eindrücke:
Test: Manfrotto Stativ Set 526,545GBK Mi, 22.Juli 2009
Mit dem brandneuen Manfrotto Stativ Set 526,545GBK zielt Manfrotto klar auf den Prosumer-/Professional Bereich. Die Leistungsdaten dieses Stativ-Sets unterstreichen diesen Anspruch. Bei einer Auszugslänge von knapp 1,60m bietet das Stativ 545GB eine Traglast von 25 Kg – der mit fluider Dämpfung arbeitende Stativkopf 526 bringt es auf immerhin 16 Kg max. Traglast. Das Stativ-Set inkl. hochwertiger Tragetasche wird mit einer UVP. von 1.663,00 Euro gelistet.
Test: Dell 2405 FPW Sa, 8.Oktober 2005
Test: JVC Monitor DT-V 1710/1910 Do, 30.Juni 2005
Test: Stativ Manfrotto 503/055SSBK Do, 20.Januar 2005


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht


Artikel-Kategorien:
Einführungen
Test
Grundlagen
Tips
Tutorials
Erfahrungsberichte
Workshop
Ratgeber
Buchkritiken
Scoop
Problemlösungen
Ausprobiert
Basiswissen Videoproduktion
Interviews
Kurztest
News
Essays
Editorials
Berichterstattung
Home Media
Aktionen
Werbung
Filmkritiken
Glosse

passende Forenbeiträge zum Thema
Objektive:
Vollformat Objektiv an Super 35 mm Sensor?
Strom-Adapterkabel für EB-Objektiv von Canon
Kamera+Objektiv für Interviewszenen gesucht (800€;1500€;3000€ Budget)
ENG Objektiv an Blackmagic Studio Camera
Panavision stellt Primo 70 Objektive vor
Kurznews: Fujifilm stellt Premier PL 25-300mm Cabrio Objektiv mit 12x Zoom
Masken, CC Lens und Ähnliche nur auf Effekte anwenden?
mehr Beiträge zum Thema Objektive

Zubehör:
Kurznews: ARRI AMIRA Demoaufnahmen in Rio de Janeiro
Vollformat Objektiv an Super 35 mm Sensor?
Freefly stellt speziellen Controller für MoVI Gimbal vor
Strom-Adapterkabel für EB-Objektiv von Canon
Sony UWP-D16 (;UWPD16) Wireless Hybrid Digital Processing Microphone
Dactylcam Go Rig: Die Seilbahnkamera für die GoPro Hero
Neue Zoomoptiken: Angénieux Optimo Style 30-76 und 16-40
mehr Beiträge zum Thema Zubehör




update am 17.April 2014 - 10:50
slashCAM ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*
Specialsschraeg
1. März - 2. Mai / Wiesbaden
filmreif
13-19. April / Kalrsruhe
Independent Days 14|Filmfest
15-20. April / Dresden
Filmfest Dresden
22-25. April / Stuttgart
FMX 2014 - Conference on Animation, Effects, Games und Transmedia
alle Termine und Einreichfristen