///  >

Grundlagen : Was unterscheidet Cine-Optiken von Foto-Objektiven? Hier: Skalen und Zahnkränze

von Do, 6.Juni 2013 | 3 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

  Einleitung
  Zahnkränze
  Skalen

Ob Systemkameras, Video-DSLRs, Großsensorcamcorder oder die neuen BMD Cinema Cameras: Videosysteme mit Wechseloptiken erfreuen sich zunehmender Beliebtheit und damit stellt sich immer öfter auch die Frage, welche Optik zu welcher Kamera passt und welcher Anwendungsfall mit welcher Optik am besten abgedeckt wird. Wir starten auf slashCAM deshalb eine Serie zum Thema "Glas"und beschäftigen uns in den ersten Kapiteln mit der Frage, was eigentlich eine Cine-Optik von einer Foto-Optik unterscheidet. Hier: Skalen und Zahnkränze.

Betrachtet man den Objektivtubus von Cinema-Objektiven im Vergleich zu Foto-Objektiven etwas genauer fallen zwei Unterschiede sofort ins Auge: Die Cine-Objektive schmücken umlaufende Zahnkränze und sie haben deutlich mehr Informationen in Form von Skalen auf der Außenhülle zu stehen.



Zahnkränze



Bei Festbrennweiten sind es zwei, bei Zoom-Optiken drei Zahnkränze die an verschiedenen Stellen um den äußeren Objektivtubus führen. Mit ihnen lassen sich bei Festbrennweiten BlendeBlende im Glossar erklärt und Schärfe, bei Zooms zusätzlich noch die BrennweiteBrennweite im Glossar erklärt verstellen.

Drei Zahnkränze auf einem ZoomZoom im Glossar erklärt von Angénieux



Die Zahnkränze dienen der Montage diverser Objektivantriebe. Am Fokus-Zahnkranz findet eine Schärfenzieheinrichtung Verwendung, die in den meisten Fällen aus Handrädern mit Übersetzungen bestehen, die die Drehachse des Fokus aus der Kamera Längsachse in die Querachse verlagern. So kann am Handrad ergnomisch optimal die Schärfe kontrolliert geführt werden. Wer mit Nikon oder Leica Optiken an einer Schärfenzieheinrichtung arbeiten möchte, sollte darauf achten, dass sich das Getriebe umschalten lässt.



Hier eine Einsteiger Schärfenzieheinrichtung von Chrosziel


Fokuspuller nutzen zusätzlich zum Handrad an der Schärfenzieheinrichtung eine flexible Welle (Fokuspeitsche) mit einem zusätzlichen Rad am Ende. Diese Welle wird an der Schärfenzieheinrichtung angeschlossen und ermöglicht etwas mehr Abstand zwischen Kamerarig und 1. Kamerassistenten/Fokuspuller: also quasi eine mechanische Fernbedienung.

Am Zoom-Zahnkranz und an der BlendeBlende im Glossar erklärt wird häufiger mit Antrieben gearbeitet, die einen Hebel statt einem Handrad nutzen. Bei besseren Zoomantrieben ist die Übersetzung in sich auch noch einmal gedämpft (häufig fluid) um möglichst sanfte, gleichmässige Objektivansteuerungen zu ermöglichen.

Wer sich gerade Gedanken über die Anschaffung von Objektivantrieben macht, dem würden wir in der Reihenfolge der wichtigsten Antriebe folgende Empfehlen: 1. Schärfenzieheinrichtung, 2. Zoomantrieb 3. Blende. Ob Objektivantriebe für den Indiefilmer tatsächlich notwenig sind, muss jeder aus seiner eigenen Praxis heraus selbst definieren und dabei im Hinterkopf behalten, dass es mit einem Antrieb allein in den wenigsten Fällen getan ist. Dazu gehören dann auch Leichtstützen, Kameraplatten u.a. was sich schnell zu recht ordentlichen Summen addieren kann und die Kameras auch nicht unbedingt kompakter werden lässt. Tatsächlich arbeiten in der Praxis auch einige Freelancer komplett ohne Objektivantriebe, mit der Hand an der Optik ...

Wer das ganze elektronisch und remote betreiben möchte, z.B. weil die Kamera auf einem Kran montiert wurde, greift zur Funkschärfe, die meistens die Ansteuerung von bis zu drei Stellmotoren erlaubt, die BlendeBlende im Glossar erklärt, ZoomZoom im Glossar erklärt und Fokus getrennt kontrollierbar machen.

Skalen


3 Seiten:
Einleitung / Zahnkränze
Skalen
    

[noch keine Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   

Artikel zum selben Thema:

Grundlagen: Was unterscheidet Cine-Optiken von Foto-Objektiven? Hier: Modifikationsmöglichkeiten von Foto-Optiken Mo, 22.Juli 2013
Grundlagen: Was unterscheidet Cine-Optiken von Foto-Objektiven? Hier: Auflagemaße – wer passt zu wem? Mo, 1.Juli 2013
Grundlagen: Was unterscheidet Cine-Optiken von Foto-Objektiven? Hier: "T-" vs "f-Stop" Mo, 17.Juni 2013
Grundlagen: Was unterscheidet Cine-Optiken von Foto-Objektiven? Hier: Objektivanschluss und Blende Mo, 27.Mai 2013
Grundlagen: Was unterscheidet Cine-Optiken von Foto-Objektiven? Hier: Fokus und Dämpfung Do, 16.Mai 2013

Weitere Artikel:


Ratgeber: Sachtler ACE XL vs Manfrotto NitroTech N8 Di, 15.August 2017
Noch nie war es so spannend im Einstiegsbereich professioneller Kameras wie gerade jetzt: Canon EOS C200, Panasonic AU-EVA1, Ursa Mini Pro 4.6K, Sony FS7 MKII, GH5, etc .... Genau in diesem Segment konkurrieren der Sachtler ACE XL und der Manfrotto Nitrotech N8 Fluidkopf miteinander – beide mit einer max. Traglast von 8 kg. Welcher Stativkopf ist für welchen Einsatz besser geeignet: Hier unser Pro&Contra.
Test: Manfrotto Nitrotech N8 -- der neue, modifizierte Stativkopf Do, 15.Juni 2017
Hier nun unser Test des modifizierten, brandneuen Manfrotto Nitrotech N8 Stativkopfs, der nach dem weltweiten Manfrotto Rückruf nach unserem Vorserientest jetzt seinen Weg in die slashCAM Redaktion gefunden hat. Was beim N8 upgedatet wurde und wo wir die Stärken und Schwächen des Manfrotto Nitrotech N8 in der Praxis (auch im Vergleich zu Sachtler Ace L und FSB 8) sehen, lest ihr hier.
Test: Sachtler FSB 10: Neuer Einstiegs-Fluidkopf im 100 mm Halbschalensegment Di, 31.Januar 2017
Mit dem Fluidkopf FSB 10 stellt Sachtler im professionellen 100 mm Halbschalenbereich seinen bislang günstigsten Stativkopf zur Verfügung. Mit einer Payload von 4-12 Kg richtet er sich an das heiß umkämpfte Segment aktueller S35 Cine-Kameras wie Ursa Mini 4.6K, Sony FS7, RED Scarlet-W, Canon C300 MKII, Panasonic VariCam LT u.a. Wir haben uns den neuen Sachtler FSB 10 Fluidkopf genauer angeschaut:
Test: Monopod Shootout: Manfrotto MVMX Pro 500 vs Sirui P-224S Einbeinstativ Mo, 16.Januar 2017
Mit dem Manfrotto MVMX Pro 500 und dem Sirui P-224S haben wir zwei video-affine Einbeinstative im Test, die sowohl bei der Ausstattung und Verarbeitung (als auch beim Preis) zum hochwertigen Monopod-Segment gehören. Wie schlagen sich die beiden Einbeinstative im Videobetrieb?
Test: Praxistest: Came-TV Optimus Einhandgimbal + Sony A7S II + Zeiss Loxia Fr, 11.November 2016
Test: Video Assist 4K -- Monitor-Recorder von Blackmagic Design Mo, 25.Juli 2016


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Objektive:
Objektiv für Blackmagic Ursa Mini 4k
EF Objektiv mit bestem Stabilisator zum Filmen
Frage zu ACR Objektivprofil
Eine Empfehlung bitte für eine Tasche (Sony NEX-EA50E, 3 Objektive)
Auflagemaß Box-Objektive
Welche FD Canon Objektive fürs Filmen
Vintage Objektive "welche sind brauchbar fürs Filmen
mehr Beiträge zum Thema Objektive

Zubehör:
Objektiv für Blackmagic Ursa Mini 4k
Dji Matrice 600 pro + Ronin MX + Blackmagic Ursa mini 4k
DJI kündigt neuen Offline-Modus für seine Drohnen-Apps an
Sachtler ACE XL vs Manfrotto NitroTech N8
DJI Phantom 3 SE: Verbesserte P3 mit 4K-Aufnahme
Gimbal auf Steadycam?
StarTech Thunderbolt 3 Dual-4K Docking Station
mehr Beiträge zum Thema Zubehör




update am 17.August 2017 - 18:00
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*