Gemischt Forum



Oscar 2023 - deutsche Netflix-Produktion 4x ausgezeichnet, inkl. Beste Kamera



Der Joker unter den Foren -- für alles, was mehrere Kategorien gleichzeitig betrifft, oder in keine paßt
Antworten
felix24
Beiträge: 147

Oscars

Beitrag von felix24 »

Die Oscar-Verleihung dieses Jahr war schon sehr ungewöhnlich. Erst mal dass eine Netflix-Produktion aus Deutschland Oscars bekam, ist schon was. Aber noch mehr habe ich mich über die Preise für "Everything, Everywhere..." gefreut, den ich schon für einen Kultfilm halte in der Tradition von "Rocky Horror Picture Show". Ich habe ihn schon letztes Frühjahr gesehen und war geflasht, mir dann sofort nach Erscheinen die Blu-Ray gekauft und mit Freunden angesehen. Wir haben uns weggeworfen. Das Jamie Lee Curtis endlich nach vielen genialen Rollen, von "Halloween" angefangen bis "Ein Fisch Namens Wanda" oder "True Lies" hier noch mal eine Schippe drauflegt - ich möchte ihr die Füße küssen dafür - den Oscar als beste Nebendarstellerin bekommt, ist einfach nur schön! Und alle anderen haben ihn auch verdient: bester Film, beste Hauptdarstellerin, bester Nebendarsteller... ich freue mich so! und Beste Regie und Drehbuch. Großartig. Alles also sehr erfreulich, auch wenn einige andere gute Filme keinen bekommen haben. Aber hinter uns liegt ein Jahr mit vielen ganz herausragenden Filmen. Auch das freut mich und macht Hoffnung, nämlich das was geht. Das Kino ist der letzte Ort, wo man noch unbeschwert weinen und lachen kann und es noch Hoffnung gibt...



7River
Beiträge: 3599

Re: Oscars

Beitrag von 7River »

Auf „Der Wal“ bin ich sehr gespannt, weil es doch mehr ein ungewöhnliches Thema behandelt. Dafür hat Brendan Fraser ja auch eine Trophäe erhalten. Everything, Everywhere… den muss ich mir noch anschauen.

Für „Im Westen nichts Neues“ freue ich mich auch. Hat er, meiner Meinung nach, verdient.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“



slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Oscar 2023 - deutsche Netflix-Produktion 4x ausgezeichnet, inkl. Beste Kamera

Beitrag von slashCAM »


Bei der Oscar-Verleihung 2023 haben zwei Filme groß abgeräumt, entsprechend leer gingen viele andere Filme aus: in gleich sieben Kategorien - inklusive Bester Film - setz...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Oscar 2023 - deutsche Netflix-Produktion 4x ausgezeichnet, inkl. Beste Kamera



stip
Beiträge: 256

Re: Oscar 2023 - deutsche Netflix-Produktion 4x ausgezeichnet, inkl. Beste Kamera

Beitrag von stip »

Beste Kamera...die Nacht/Feuer Szenen waren, ich sag mal, "inspiriert" von 1917. Nach der grandiosen Anfangssequenz hat alles, inklusive Kamera, nachgelassen. Aber immerhin mal wieder was recht ordentliches aus Europas schlechtestem Film-Land.



pillepalle
Beiträge: 8273

Re: Oscar 2023 - deutsche Netflix-Produktion 4x ausgezeichnet, inkl. Beste Kamera

Beitrag von pillepalle »

Yo... ich hätte auch eher Bardo die Beste Kamera gegeben. Aber ich sitze ja auch nicht in der Jury :)

VG
Done is better than perfect.



7River
Beiträge: 3599

Re: Oscar 2023 - deutsche Netflix-Produktion 4x ausgezeichnet, inkl. Beste Kamera

Beitrag von 7River »

Mit dem Siegerfilm „ Everything, Everywhere all at once“ konnte ich leider nicht viel anfangen. Ist mir irgendwie zu hoch gewesen mit diesen Zeitebenen oder was das waren.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“



Jan
Beiträge: 10022

Re: Oscar 2023 - deutsche Netflix-Produktion 4x ausgezeichnet, inkl. Beste Kamera

Beitrag von Jan »

7River hat geschrieben: Mo 13 Mär, 2023 18:23 Mit dem Siegerfilm „ Everything, Everywhere all at once“ konnte ich leider nicht viel anfangen. Ist mir irgendwie zu hoch gewesen mit diesen Zeitebenen oder was das waren.
Schauspielerisch sicher gut, auch die Idee ansich, aber ich konnte mit dem Film auch wirklich nicht viel anfangen.



rkunstmann
Beiträge: 649

Re: Oscar 2023 - deutsche Netflix-Produktion 4x ausgezeichnet, inkl. Beste Kamera

Beitrag von rkunstmann »

Ich sehe bei "Im Westen nichts neues" eher keine Bedienung bei Deakins und 1917. Ich war erzählerisch eher enttäuscht von Sam Mendes' erster Weltkriegsdrama. War mir doch zu sehr Heldenreise und da hat Bergers Film für mich vieles besser gemacht und Remarques Botschaft: "Es gibt keine Helden im Krieg" besser umgesetzt. Und so sehr ich auch Deakins Bilder in 1917 liebe; sie sind deutlich weniger erzählerisch und mehr selbstreferentiell. Ähneln Skyfall und dem durchaus Meisterwerk Jarhead (Die brennenden Ölfelder). Nichts gegen Deakins, aber bei der Modernisierung alter Bilder bedient sich Friend eher bei "Paths of Glory" von Kubrick und sogar dem Original von 1930, als bei Deakins. Was es für mich nicht gebraucht hätte waren die Friedensverhandlungen im Bahnwaggon mit dem schwäbelnden Daniel Brühl. Und manchmal waren mir Szenen zu nah an Kubricks Kriegsfilm Meisterwerk, aber insgesamt: Toller Film, der mich erschüttert hat...



rkunstmann
Beiträge: 649

Re: Oscar 2023 - deutsche Netflix-Produktion 4x ausgezeichnet, inkl. Beste Kamera

Beitrag von rkunstmann »

PS: Everything , Everywhere all at once ist auch super und hat es total verdient. Ich hab die "Daniels" schon seit ihrer Musikvideotage verfolgt und war immer Fan.



cantsin
Beiträge: 13974

Re: Oscar 2023 - deutsche Netflix-Produktion 4x ausgezeichnet, inkl. Beste Kamera

Beitrag von cantsin »

Für meinen Geschmack erzählt "Everything Everywhere All at Once" eine extrem simple Geschichte, mit ebenso simpler humanistischer Botschaft, mit maximalem erzähltechnischen Aufwand. Aber das ist immerhin noch mehr, als das konventionelle Kunsthandwerk, das normalerweise Oscars kriegt.

(IMHO merkt man dem Film auch sehr deutlich an, dass er eigentlich als Wiedervereinigung von Michelle Yeoh und Jackie Chan nach 30 Jahren bzw. nach "Police Story 3" gedacht war, und dann "Waymond"-Darsteller Ke Huy Quan als Jackie Chan-Lookalike gecastet wurde.)



rkunstmann
Beiträge: 649

Re: Oscar 2023 - deutsche Netflix-Produktion 4x ausgezeichnet, inkl. Beste Kamera

Beitrag von rkunstmann »

cantsin hat geschrieben: Mo 13 Mär, 2023 22:40 Für meinen Geschmack erzählt "Everything Everywhere All at Once" eine extrem simple Geschichte, mit ebenso simpler humanistischer Botschaft, mit maximalem erzähltechnischen Aufwand. Aber das ist immerhin noch mehr, als das konventionelle Kunsthandwerk, das normalerweise Oscars kriegt.

(IMHO merkt man dem Film auch sehr deutlich an, dass er eigentlich als Wiedervereinigung von Michelle Yeoh und Jackie Chan nach 30 Jahren bzw. nach "Police Story 3" gedacht war, und dann "Waymond"-Darsteller Ke Huy Quan als Jackie Chan-Lookalike gecastet wurde.)
Da gebe ich Dir durchaus recht. Die Geschichte insgesamt ist nicht originell, aber das "wie" macht schon viel Spaß. Ich würde jetzt auch nicht sagen, dass das ein Meisterwerk ist, aber ich habe viel Spaß an den postmodernen Eskapaden. Und an der humanistischen Botschaft habe ich nichts auszusetzen, so unoriginell sie auch sein mag...

Beste Grüße!



TomStg
Beiträge: 3385

Re: Oscar 2023 - deutsche Netflix-Produktion 4x ausgezeichnet, inkl. Beste Kamera

Beitrag von TomStg »

Wie ein mit zwei Vorgängerfilmen ziemlich ausgelutschtes und vor allem bekanntes Thema mit durchschnittlicher Umsetzung und durchschnittlichen Schauspielern eine derartig positive Resonanz erhalten kann, ist sehr bemerkenswert.

Offenbar war auch den Machern klar, dass man dieses Defizit nur mit besonderes drastischen Darstellungen, die teilweise völlig unrealistisch sind (plötzlich steht ein Panzer längs in einem genau genügend breiten Schützengraben), und mit einem angehängten Thema der Friedensverhandlungen (das mit den Kernaussagen der eigentlichen Story nichts zu tun hat) verbessern müsste.

Dass die OSCAR-Verleihungen - trotz viel zu wenig Frauen- und Diversen-Anteil - diesen Film so sehr loben, kann man eigentlich nur mit besonders schwacher Wettbewerbs-Konkurrenz in diesem Jahr erklären.



macaw
Beiträge: 1076

Re: Oscar 2023 - deutsche Netflix-Produktion 4x ausgezeichnet, inkl. Beste Kamera

Beitrag von macaw »

Im Westen nichts neues - da steht der Titel auch direkt für die Misere des deutschen Films. Was für eine Blamage, dass Deutschland außer zwei Weltkriegen nichts zu bieten hat, was international auf der Leinwand für Anerkennung sorgen würde... Es ist absurd, immer nur diese Scheiss Kriege!

p.s.: Ich bin Asiate



teichomad
Beiträge: 403

Re: Oscar 2023 - deutsche Netflix-Produktion 4x ausgezeichnet, inkl. Beste Kamera

Beitrag von teichomad »

macaw hat geschrieben: Di 14 Mär, 2023 10:26 Im Westen nichts neues - da steht der Titel auch direkt für die Misere des deutschen Films. Was für eine Blamage, dass Deutschland außer zwei Weltkriegen nichts zu bieten hat, was international auf der Leinwand für Anerkennung sorgen würde... Es ist absurd, immer nur diese Scheiss Kriege!

p.s.: Ich bin Asiate
Es gibt auch gute deutsche Filme ohne Krieg und der Oscar ist kein guter Maßstab.



Skeptiker
Beiträge: 5833

Re: Oscar 2023 - deutsche Netflix-Produktion 4x ausgezeichnet, inkl. Beste Kamera

Beitrag von Skeptiker »

teichomad hat geschrieben: Di 14 Mär, 2023 12:55
macaw hat geschrieben: Di 14 Mär, 2023 10:26 Im Westen nichts neues - da steht der Titel auch direkt für die Misere des deutschen Films. Was für eine Blamage, dass Deutschland außer zwei Weltkriegen nichts zu bieten hat, was international auf der Leinwand für Anerkennung sorgen würde... Es ist absurd, immer nur diese Scheiss Kriege!

p.s.: Ich bin Asiate
Es gibt auch gute deutsche Filme ohne Krieg und der Oscar ist kein guter Maßstab.
Na ja, Blut, Schweiss und Tränen - verpackt in einen deutschen Film, bei dem es zudem (auch) um die eigene Geschichte geht, scheint in Hollywood eher auf Resonanz (und Oscar-Chancen) zu stossen als weniger schicksalhafte Themen, die dann andere vielleicht lockerer und luftiger präsentieren.
Weiteres "klaustrophobes" Oscar-Beispiel: Das Leben der Anderen (2006) - ebenfalls ein eher bedrückender Teil deutsch-deutscher Geschichte.

Anderes, erfolgreich verfilmtes Beispiel, das die jüngere (wie man's nimmt) deutsche Geschichte thematisiert, die dann allmählich ins drohende Verhängnis 1939 schlittert: Die Serie Babylon Berlin (für die Zeit Ende 1920er-, Anfang 30-Jahre) - ich habe sie (noch) nicht gesehen.

PS:
Habe gerade die Audio-Version von Jean-Christophe Grangé's (auch Autor von "Die purpurnen Flüsse", verfilmt F 2000) neustem (2023) Thriller "Die marmornen Träume" (deutscher Titel des französischen Originals "Les Promises" von 2021) hinter mir: Eine schwere Kost aus der Zeit 1939-1942 in Deutschland, die ebenfalls Bilder und Gedanken mit Nachwirkung im Kopf entstehen lässt und einen dabei nicht schont!



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» DUNE !
von iasi - So 23:57
» Laowa: Nanomorph Zoom auf Indiegogo - erste erschwingliche, anamorphotische Zooms?
von Funless - So 23:18
» Zu verkaufen Viltrox 56mm 1.4 Viltrox 85mm 1.8 MKII Fuji X mount
von Jörg - So 22:47
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - So 22:39
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - So 21:58
» Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones
von cantsin - So 20:35
» LTX Studio - sieht so das KI-Filmstudio der Zukunft aus?
von Jalue - So 19:04
» Cine-Festbrennweiten 2024
von Pianist - So 15:25
» 7artisans - 24-96mm S35 CineZoom
von cantsin - So 15:25
» FPV-Racing-Drohne beschleunigt von 100 auf 300 km/h in 2s
von rush - So 12:12
» Aftermovie Basketball Pokal Halbfinals
von Christian 671 - Sa 21:10
» Canon Fish Eye Lens FD 15mm 1:2.8 (1985)
von StanleyK2 - Sa 21:01
» EasyRig Umbau für Kong Frog Karabiner
von Alex - Sa 20:21
» OpenAI Sora - das ist der KI-Video Gamechanger!
von Jalue - Sa 19:13
» Geleakte Fotos? Stellt DJI eine Cinema Kamera zur NAB 2024 vor?
von klusterdegenerierung - Sa 19:09
» Sony Burano in Berlin vorgestellt
von klusterdegenerierung - Sa 19:08
» JVC digitaler und Mini DV Camcorder GR-DVL357E Probleme SD Karte und AV-Kabel
von Bauncam - Sa 17:35
» 2,50€ practical light
von klusterdegenerierung - Sa 10:01
» Kameras und Optiken bei den Filmen der Academy Awards
von Frank Glencairn - Sa 8:14
» Intel Arc 770 Grafikkarte in der Videobearbeitung unter Davinci Resolve
von Frank Glencairn - Sa 0:15
» Geringe Schärfentiefe auch mit Camcorder möglich?
von Skeptiker - Fr 23:53
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von roki100 - Fr 22:23
» Neue 3D-DVD soll 200 TB Speicherplatz bieten
von Tscheckoff - Fr 19:50
» Fünf neue SP3 Vollformat-Cineprimes von Cooke - 25mm, 32mm, 50mm, 75mm und 100mm
von Pianist - Fr 18:13
» Adobe arbeitet an KI-Tool zum Generieren und Editieren von Musik
von slashCAM - Fr 17:21
» Licht how to:
von Frank Glencairn - Fr 16:52
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von StanleyK2 - Fr 15:19
» FX3 Monitor Plus App und Xiaomi Handy...klappt nicht?!
von Alex - Fr 15:11
» Samsung bringt erste 256GB SD Express microSD-Karte mit SSD-Performance
von GaToR-BN - Fr 13:18
» Manfrotto Platten: Welche brauche ich für Slider und Kamera?
von beiti - Fr 9:22
» Bühnenschauspieler erhalten Inflationsausgleich 200,- mehr Gage
von ruessel - Fr 8:31
» Machtmissbrauch bei Theater und Film
von Darth Schneider - Do 20:25
» Premiere Pro 23 läuft, 24 nicht (mehr)
von DKPost - Do 19:09
» 2024 - Videolicht für Vor-Ort-Aufträge
von Darth Schneider - Do 18:44
» EMO - KI lässt Portraits sprechen und singen
von slashCAM - Do 15:06