slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

DJI Mavic 3 Cine: Erstes Hands-On inkl. Cine-Setup mit 5.1K ProRes HQ 50p LOG

Beitrag von slashCAM » Fr 05 Nov, 2021 03:40


DJI-Tage bei slashCAM: Die DJI Mavic 3 Cine ist bei slashCAM eingetroffen und wir wollen euch unsere ersten Eindrücke inkl. Setup für den Flug, die Cine-Einstellungen mit 10 Bit 5.1K ProRes HQ D-Log, die manuellen Belichtungseinstellungen sowie den Filetransfer von der SSD nicht vorenthalten.



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Test: DJI Mavic 3 Cine: Erstes Hands-On inkl. Cine-Setup mit 5.1K ProRes HQ 50p LOG




slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von slashCAM » Fr 05 Nov, 2021 03:40

Jetzt ist DJIs neue Mavic 3 endlich offiziell - zwar waren schon die meisten technischen Daten durch diverse Leaks schon bekannt, aber mit dem Release werden alle bisher...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro




pillepalle
Beiträge: 4917

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von pillepalle » Fr 05 Nov, 2021 04:38

Die Angaben zur Flugzeit von DJI scheinen etwas optimistisch. Ist vermutlich wie die Angaben zum Benzinverbrauch bei Autoherstellern. In der Praxis kaum zu erreichen. Zumindest hier kamen sie selbst unter idealen Bedingungen nur auf maximal 35 Minuten:



VG
Ich bin mit der Z6II zufrieden. Ich bin mit der Z6II zufrieden. Ich bin mit der Z6II zufrieden... :)




Darth Schneider
Beiträge: 9908

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Darth Schneider » Fr 05 Nov, 2021 05:18

Morgen
Ist schon witzig.
Ich habe das Gefühl alle führenden Kamera Hersteller, bringen im Moment eher verhalten neue Produkte auf den ja ziemlich unsicheren Kamera Markt, als noch vor 5 oder 10 Jahren…
Alle Hersteller ausser Dji, die überschwemmen den Markt gerade im Moment, wöchentlich mit neuen Geräten.;)

Jede Wette in spätestens zwei Wochen präsentiert Dji noch den Pocket 3 ?
Aber bitte mit 10 Bit und mindestens 1Zoll….
Sie sollten, es ist bald Weinachten.;)
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




pillepalle
Beiträge: 4917

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von pillepalle » Fr 05 Nov, 2021 05:36

Aber die Werbevideos von DJI sind schon gut gemacht. Da könnte man meinen alles sieht damit immer gut aus :)



VG
Ich bin mit der Z6II zufrieden. Ich bin mit der Z6II zufrieden. Ich bin mit der Z6II zufrieden... :)




Frank Glencairn
Beiträge: 15297

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 05 Nov, 2021 07:38





Frank Glencairn
Beiträge: 15297

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 05 Nov, 2021 07:43

pillepalle hat geschrieben:
Fr 05 Nov, 2021 05:36
Aber die Werbevideos von DJI sind schon gut gemacht. Da könnte man meinen alles sieht damit immer gut aus :)

Location - Motiv - Golden Hour.

Ein Wal macht halt mehr her als Nachbar's Lumpi, und Dubai bei Sonnenaufgang mehr als Castrop-Rauxel am Nachmittag.




Tobetebot
Beiträge: 23

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Tobetebot » Fr 05 Nov, 2021 08:55

Eine Frage: Meine in einem Forum gelesen zu haben, dass sich manche die Mavic 3 nicht holen weil man mit den neuen Flugregeln die dann nicht mehr so ohne Weiteres fliegen kann/darf. Ist das wirklich so?
Oder kann man die quasi bedenkenlos kaufen, weil die auch in Zukunft ohne größere Nachweise zu fliegen sein wird?




andieymi
Beiträge: 585

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von andieymi » Fr 05 Nov, 2021 09:31

Tobetebot hat geschrieben:
Fr 05 Nov, 2021 08:55
Eine Frage: Meine in einem Forum gelesen zu haben, dass sich manche die Mavic 3 nicht holen weil man mit den neuen Flugregeln die dann nicht mehr so ohne Weiteres fliegen kann/darf. Ist das wirklich so?
Oder kann man die quasi bedenkenlos kaufen, weil die auch in Zukunft ohne größere Nachweise zu fliegen sein wird?
Ich habe zumindest bisher keine CE-Kennzeichnung gefunden. Wäre auch die erste Drohne mit und liegt mehr an den Mitgliedsstaaten als an DJI, aber ohne ist das Ding blöd gesagt in knapp nem Jahr ein Wald & Wiesen-Only Ding.




Borke
Beiträge: 616

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Borke » Fr 05 Nov, 2021 10:37

Ich weiß nicht, ob es anderen auch so geht, aber nach den Videos aus einer Z9 sehen Bilder aus der DJI zwar nett (Motive), aber nicht mehr "eye-popping" aus. Würde eine Flugdrohne mit 2,5 kg Nutzlast definitiv bevorzugen.




ArmedApe
Beiträge: 3

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von ArmedApe » Fr 05 Nov, 2021 11:17

Im Text steht ja, dass die Drohne der Klassifizierung C1 zugeordnet wird...ist das nur eine Vermutung aufgrund des Gewichtes oder gibt es da schon etwas offizielles (was wir Normalsterblichen noch nicht kennen :) )
Das im Text angesprochene scheinbar wechselbare Objektiv ist so wie es aussieht nur ein Aufsatz - das sieht man im Launch Event recht gut.




Orbiter1
Beiträge: 62

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Orbiter1 » Fr 05 Nov, 2021 12:56

Die Mavic 3 hat definitiv keine C1 Klassifizierung und darf deswegen auch mit dem kleinen EU-Drohnenführerschein (der ist Grundvoraussetzung) nur in der Kategorie A3 geflogen werden. Das heißt: Flug weit weg von Menschen. Im gesamten Flugbereich dürfen sich keine unbeteiligten Personen befinden. Außerdem gilt ein Mindestabstand von 150 m zu Wohn-, Gewerbe-, Industrie- oder Erholungsgebieten. Mit dem großen EU-Drohnenführerschein (kostet ca 300 € und man muß die Prüfung auch bestehen) gilt ein Mindestabstand von 50 Meter zu Personen. Mit viel Glück gelingt DJI irgendwann eine nachträgliche C1 Klassifizierung, aber Garantie gibt es dafür keine.




iasi
Beiträge: 18727

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von iasi » Fr 05 Nov, 2021 13:07

Schade,
Gerade das interessante Tele-Zoom taugt also letztlich nichts.
- feste Blende
- automatische Belichtung
- kleiner Sensor
- mauer Codec

24mm sind bei vergleichsweise großen Distanzen einfach nur öde.




j.t.jefferson
Beiträge: 865

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von j.t.jefferson » Fr 05 Nov, 2021 13:36

Ich verstehe die ganze Richtung von dji in letzter Zeit nicht mehr....stampfen mehr oder weniger die pro Linie ein (inspire 2 Ronin 2 *Touchscreen) und dabei wird die consumer kagge auf einmal so teuer wie die pro Sachen.

Für 5700€ kriegt man halt schon ne inspire 2 mit 4/3 Sensor mit allem Kram und kann die Linsen wechseln....

Dabei klammere ich jetzt natürlich die verschiedenen Fluglizenzen aus. Mir geht's dabei nur um die Produkte.

Iwie komisch.

Also ich interessiere mich jetzt auf einmal wieder mehr für die inspire 2 😂, weil iwas neues muss in nächster Zeit her, nachdem es jetzt keine neuen Akkus mehr für unsere Olle inspire 1 raw gibt.




pillepalle
Beiträge: 4917

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von pillepalle » Fr 05 Nov, 2021 14:11

@ j.t.jefferson

Vermutlich verdienen sie mehr mit vielen Kleinen, als mit wenigen Pros. Die haben ja noch die Matrice, wobei das nochmal ein anderes Kaliber ist.

VG
Ich bin mit der Z6II zufrieden. Ich bin mit der Z6II zufrieden. Ich bin mit der Z6II zufrieden... :)




Tobetebot
Beiträge: 23

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Tobetebot » Fr 05 Nov, 2021 14:49

andieymi hat geschrieben:
Fr 05 Nov, 2021 09:31
Tobetebot hat geschrieben:
Fr 05 Nov, 2021 08:55
Eine Frage: Meine in einem Forum gelesen zu haben, dass sich manche die Mavic 3 nicht holen weil man mit den neuen Flugregeln die dann nicht mehr so ohne Weiteres fliegen kann/darf. Ist das wirklich so?
Oder kann man die quasi bedenkenlos kaufen, weil die auch in Zukunft ohne größere Nachweise zu fliegen sein wird?
Ich habe zumindest bisher keine CE-Kennzeichnung gefunden. Wäre auch die erste Drohne mit und liegt mehr an den Mitgliedsstaaten als an DJI, aber ohne ist das Ding blöd gesagt in knapp nem Jahr ein Wald & Wiesen-Only Ding.
Okay. Also lässt man dann besser die alte Mavic 2 Pro länger laufen/fliegen. Oder wird da auch noch nachträglich reguliert?




Frank Glencairn
Beiträge: 15297

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 05 Nov, 2021 16:25

j.t.jefferson hat geschrieben:
Fr 05 Nov, 2021 13:36
Ich verstehe die ganze Richtung von dji in letzter Zeit nicht mehr....stampfen mehr oder weniger die pro Linie ein (inspire 2 Ronin 2 *Touchscreen) und dabei wird die consumer kagge auf einmal so teuer wie die pro Sachen.

Für 5700€ kriegt man halt schon ne inspire 2 mit 4/3 Sensor mit allem Kram und kann die Linsen wechseln....

Die Zielgruppe ist halt mittlerweile so jung, daß eine Inspire irgendwo "hinzuschleppen" schon eine völlig unzumutbare Härte darstellt, deshalb müssen die Dinger immer kleiner und leichter werden, damit sie zusammen mit der Kamera und dem Laptop in das Rucksäckchen passen :P




Orbiter1
Beiträge: 62

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Orbiter1 » Fr 05 Nov, 2021 17:22

Tobetebot hat geschrieben:
Fr 05 Nov, 2021 14:49
andieymi hat geschrieben:
Fr 05 Nov, 2021 09:31


Ich habe zumindest bisher keine CE-Kennzeichnung gefunden. Wäre auch die erste Drohne mit und liegt mehr an den Mitgliedsstaaten als an DJI, aber ohne ist das Ding blöd gesagt in knapp nem Jahr ein Wald & Wiesen-Only Ding.
Okay. Also lässt man dann besser die alte Mavic 2 Pro länger laufen/fliegen. Oder wird da auch noch nachträglich reguliert?
Für die Mavic 2 Pro gelten aktuell die gleichen Übergangsregelungen wie für alle Drohnen ohne Klassifizierung, die zwischen 500 g und 2 kg wiegen. Ohne Registrierung beim Luftfahrtbundesamt, dem Aufbringen der Registrierungsnummer auf der Drohne, einer Drohnenhaftpflichtversicherung und dem kleinen Drohnenführerschein darf gar nicht geflogen werden. Hat man diese Punkte alle erfüllt gilt wie oben bereits geschrieben dass nur in der Kategorie A3 geflogen werden darf. Das heißt: Flug weit weg von Menschen. Im gesamten Flugbereich dürfen sich keine unbeteiligten Personen befinden. Außerdem gilt ein Mindestabstand von 150 m zu Wohn-, Gewerbe-, Industrie- oder Erholungsgebieten. Mit dem großen EU-Drohnenführerschein (kostet ca 300 € und man muß die Prüfung auch bestehen) gilt ein Mindestabstand von 50 Meter zu Personen.




iasi
Beiträge: 18727

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von iasi » Fr 05 Nov, 2021 19:06

Orbiter1 hat geschrieben:
Fr 05 Nov, 2021 17:22
Tobetebot hat geschrieben:
Fr 05 Nov, 2021 14:49


Okay. Also lässt man dann besser die alte Mavic 2 Pro länger laufen/fliegen. Oder wird da auch noch nachträglich reguliert?
Für die Mavic 2 Pro gelten aktuell die gleichen Übergangsregelungen wie für alle Drohnen ohne Klassifizierung, die zwischen 500 g und 2 kg wiegen. Ohne Registrierung beim Luftfahrtbundesamt, dem Aufbringen der Registrierungsnummer auf der Drohne, einer Drohnenhaftpflichtversicherung und dem kleinen Drohnenführerschein darf gar nicht geflogen werden. Hat man diese Punkte alle erfüllt gilt wie oben bereits geschrieben dass nur in der Kategorie A3 geflogen werden darf. Das heißt: Flug weit weg von Menschen. Im gesamten Flugbereich dürfen sich keine unbeteiligten Personen befinden. Außerdem gilt ein Mindestabstand von 150 m zu Wohn-, Gewerbe-, Industrie- oder Erholungsgebieten. Mit dem großen EU-Drohnenführerschein (kostet ca 300 € und man muß die Prüfung auch bestehen) gilt ein Mindestabstand von 50 Meter zu Personen.
Tja. Sicherheit geht eben vor in deutschen Landen.
Der Kaffeetassenführerschein ist sicherlich schon in Arbeit, denn die Gefahr, sich zu verbrühen, muss unbedingt abgewendet werden. ;) :)




Rheinauer
Beiträge: 7

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Rheinauer » Fr 05 Nov, 2021 22:31

Mal ehrlich, wer kauft so eine teuere Drohne, wenn die neuen Drohnengesetze in Kraft sind.
Man kann über keine Naturgebiete, Dörfer und Distanzen ausser Sichtweite fliegen. Was nützt da eine
Drohne mit solchen super Eigenschaften noch. Da müssten eigentlich die neuen Gesetze wieder der Drohne angepasst werden und freier werden.




roki100
Beiträge: 9593

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von roki100 » Fr 05 Nov, 2021 22:33

pillepalle hat geschrieben:
Fr 05 Nov, 2021 05:36
Aber die Werbevideos von DJI sind schon gut gemacht. Da könnte man meinen alles sieht damit immer gut aus :)



VG
sieht wirklich schön aus.
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Jalue
Beiträge: 1079

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Jalue » Sa 06 Nov, 2021 03:43

iasi hat geschrieben:
Fr 05 Nov, 2021 19:06
Orbiter1 hat geschrieben:
Fr 05 Nov, 2021 17:22
Für die Mavic 2 Pro gelten aktuell die gleichen Übergangsregelungen wie für alle Drohnen ohne Klassifizierung, die zwischen 500 g und 2 kg wiegen. Ohne Registrierung beim Luftfahrtbundesamt, dem Aufbringen der Registrierungsnummer auf der Drohne, einer Drohnenhaftpflichtversicherung und dem kleinen Drohnenführerschein darf gar nicht geflogen werden. Hat man diese Punkte alle erfüllt gilt wie oben bereits geschrieben dass nur in der Kategorie A3 geflogen werden darf. Das heißt: Flug weit weg von Menschen. Im gesamten Flugbereich dürfen sich keine unbeteiligten Personen befinden. Außerdem gilt ein Mindestabstand von 150 m zu Wohn-, Gewerbe-, Industrie- oder Erholungsgebieten. Mit dem großen EU-Drohnenführerschein (kostet ca 300 € und man muß die Prüfung auch bestehen) gilt ein Mindestabstand von 50 Meter zu Personen.
Tja. Sicherheit geht eben vor in deutschen Landen.
Der Kaffeetassenführerschein ist sicherlich schon in Arbeit, denn die Gefahr, sich zu verbrühen, muss unbedingt abgewendet werden. ;) :)
Zumal der Nutzwert solcher „Führerscheine“ diskutabel ist. Der Kleine ist entspannt in zwei-drei Std. am PC zu machen. Ein paar Videos gucken plus mehrere Powerpoint-Folien. Der „Große“ kostet rund 300 € on top und ist nach Angaben eines führenden, deutschen Anbieters sogar in einer Stunde zu wuppen, falls man es eilig habe und das ebenfalls nur am PC. Nicht mal Simulator-Übungen sind enthalten, mithin reine Abzocke.

Kollegen haben stolz erzählt, dass sie eben diesen „Großen“ jetzt hätten. Reine Autoren oder Kameraleute ohne jegliche Modellflugerfahrung. Einen CP-Heli oder auch nur eine simple Schaumwaffel würden die keine Minute in der Luft halten, schon gar nicht, wenn inversives Fliegen („Hä … was fürn Ding?“) angesagt ist. Dass Lipos was anderes sind als die Li-Ions an ihren Kameras, ist ihnen nicht bewusst und sobald mehr verlangt würde, als einen Quick Shot oder eine Totale abzunudeln und dann RTH zu drücken, wären sie hilflos wie Babys, insbesondere wenn die App einfriert und sie ohne Display steuern müssten.

Darob von einem Sicherheitsgewinn durch Zertifizierungen auszugehen, ist ein schlechter Witz. Aber ja, wir haben ein Problem erfolgreich "wegreguliert" - rein über den Geldbeutel und vermittels bürokratischem Aufwand.




Frank Glencairn
Beiträge: 15297

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 06 Nov, 2021 07:23

Ja, rein populistische Politikerentscheidung, nur weil die panikgeilen Medien eine angebliche Drohneninvasion herbeigeschrieben hatten (die es in Wirklichkeit natürlich nie gab), und die üblichen Blockwarte, so wie grundsätzlich nackten Garten-Nachbarinnen deshalb völlig hysterisch durchgedreht sind.
Das ganze dann auch noch völlig frei und ungetrübt von jeglichem technischen Verständnis und jeglicher Kompetenz/Erfahrung in dem Bereich.

Ich hab mit 15 die ersten Modellflieger geflogen, später dann diverse Schaumwaffeln und mit selbstgebastelten Kameradrohnen experimentiert, lange bevor es fertige zu kaufen gab. Währen der paar Jahre des "Golde Age" des Drohnenfliegens, wo absolut nix reguliert war konnte ich wirklich schöne Aufnahmen in der Natur, wie auch in der Stadt machen (der Weihnachtsmarkt in Nürnberg war der Hammer (ich ärgere mich heute noch, daß ich das Material nicht mehr habe), der Flug über Saigon ebenfalls - nix davon war jemals ein signifikantes Sicherheitsproblem, geschweige denn ein Persönlichkeitsrechte-Problem. Für all das hab ich auch zu keinem Zeitpunkt einen Fluglehrer gebraucht, geschweige denn irgend einen halbseidenen Schein.

Mittlerweile macht das alles keinen Spaß mehr. Überall wo es interessant wäre zu drehen, ist es entweder verboten oder mit hohen Hürden versehen.
Ich hab immer noch meine alte Phantom ohne irgendwelches Geofencing, mit der ich - wenn ich wöllte - überall fliegen kann, ohne daß mir irgendwer oder was drein pfuscht. Hab sie aber schon seit 3 Jahren nicht mehr angefaßt - nur ab und an die Akkus neu geladen. Wer weiß wann man es mal braucht.




Orbiter1
Beiträge: 62

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Orbiter1 » Sa 06 Nov, 2021 08:28

Naja, für die reinen Gelegenheitspiloten bleiben ja noch die Drohnen unter 250 g. Für die braucht man nicht einmal den kleinen Drohnenführerschein und man kann in der Kategorie A1 fliegen. Also überall außerhalb der Flugverbotszonen. Auch der Flug über Personen ist möglich, sofern es sich nicht um Menschenansammlungen oder unbeteiligte Personen handelt. Und die 250 g Drohnen werden in der Leistungsfähigkeit auch immer besser.




Frank Glencairn
Beiträge: 15297

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 06 Nov, 2021 08:46

Die kannst du aber von der Bildqualität her vergessen, das ist nur was für Hobbyflieger.




Rheinauer
Beiträge: 7

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Rheinauer » Sa 06 Nov, 2021 17:06

Heute habe ich gelesen, dass der normal Smart Controller nicht kompatibel zur neuen Mavic 3 ist.
Da muss man also den neuen Smart Controller Pro für ca. 900 Euro noch dazu rechnen. Somit kommt die
Drohne Mavic 3 Standard ohne Fly Combo schon auf 3000 Euro. Da bin ich gespannt wie der Absatz sein wird.
Ich hätte für diesen Preis min. noch eine Infrarotkamera erwartet, damit man sie professionell einsetzen könnte.
Für Hobbypiloten wird sie vermutlich nicht mehr in Frage kommen.
Ich habe die Dji Mini 2 und bin für meine Hobbyfilmaufnahmen mehr als begeistert. Vielleicht kommt die Mini 3 noch mit
ein paar Sensoren und dann ist sie Perfekt für einfache Anwender.




pillepalle
Beiträge: 4917

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von pillepalle » Sa 06 Nov, 2021 17:21

Das ist sowieso eine ganz eigene Klasse. Die professionelle Hobby-Drohne :)

VG
Ich bin mit der Z6II zufrieden. Ich bin mit der Z6II zufrieden. Ich bin mit der Z6II zufrieden... :)




roki100
Beiträge: 9593

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von roki100 » Sa 06 Nov, 2021 17:47

DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro
Du liebe Güte... :/
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




MarcusG
Beiträge: 123

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von MarcusG » Sa 06 Nov, 2021 21:15

Das ist ja ne tolle Drohne Sinan für sich, aber mit dem Preis können sie mich als Kunden abhaken. Da miete ich mir lieber eine oder finde jemanden der eine hat und fliegt wenn ich denn wirklich Mal eine Drohnen Shot brauche.




klusterdegenerierung
Beiträge: 22014

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 06 Nov, 2021 22:08

Man darf nicht vergessen, das die Standard Combo Version schon bei 2700€ liegt und man hier noch einiges an Hardware on top bekommt und nicht zu vergessen die Codecs und die SSD, alleine der Controller kostet schon fasst einen tausender!
Rein rechnerisch passt dieser Preis schon und denke der muß Aufgrund der Inspire auch so sein.

Man darf nicht vergessen, die Cine Verson ist keine kleine Spark mehr, das ist ein Profi Gerät und Profis sind gewohnt für ihr Equipment mehr Geld auf den Tisch zu legen als jemand mit einer Sony A6300.

Ich finde den Preis absolut nachvollziehbar und durchaus gut gesetzt und auch aus ökologischer Sicht die bessere Alternative zu einem weiteren Modell die dann mehr kann als die andere.
"Video ohne Ton ist auch nur Licht!"




Darth Schneider
Beiträge: 9908

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Darth Schneider » So 07 Nov, 2021 06:05

Was erwartet ihr eigentlich denn ?
Eine professionelle Drohne mit allen erdenklichen Funktionen, mit 2x Hasselblad plus ProRes HQ an Board, für 799 € ???
Ist doch logisch das die so teuer ist/sind, schaut mal was die alles kann und was da alles noch dabei ist.
Ich denke die beiden Modelle wurden ja auch überhaupt nicht für Hobby Filmer konzipiert.
Dann müssen sie auch nicht günstig sein.;))
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Orbiter1
Beiträge: 62

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Orbiter1 » So 07 Nov, 2021 06:52

Was heißt hier professionelle Drohne. Die Zoomkamera hätte man sich ja offenbar sparen können, wenn ich mir den Testbericht von Stefan Forster durchlese. https://www.facebook.com/StefanForsterPhotography

"... Die zweite Enttäuschung war die oben platzierte Zoom-Kamera. Zumindest bei meiner aktuellen Firmware sind die Bilder und Filme dieser Kamera definitiv für nicht mehr als ein 4x4cm grosser Instagram-Post zu gebrauchen. DJI bezeichnet diese Kamera auch eher als "Aufklärungs-Optik". Also kein Ersatz zum optischen Zoom von der Mavic 2 Zoom."

Und trotz des größeren Sensors bei der Hauptkamera kommt er beim Fotografieren zu folgendem Urteil.

"Die Mavic 3 ist eine hervorragende Drohne und definitiv ein würdiger Nachfolger der Mavic 2 Pro. Allerdings ist sie meines Erachtens nicht für alle, die aktuell mit der Mavic 2 Pro herumfliegen und nun auf "Bestellen" klicken wollen die richtige Drohne. Wenn Ihr hauptsächlich fotografiert, dann bleibt bei der Mavic 2 Pro."




Darth Schneider
Beiträge: 9908

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Darth Schneider » So 07 Nov, 2021 07:06

Ich finde irgendwie wäre es manchmal doch besser die Tester würden mit dem Testen erst mal in Ruhe warten bis die Hersteller die Kinderkrankheiten mit einem Update behoben hat.
Wahrscheinlich wird sie dann nach dem Update womöglich auch besser fotografieren wie der Vorgänger…;)
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Frank Glencairn
Beiträge: 15297

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Frank Glencairn » So 07 Nov, 2021 07:33

Orbiter1 hat geschrieben:
So 07 Nov, 2021 06:52
Wenn Ihr hauptsächlich fotografiert, dann bleibt bei der Mavic 2 Pro."

Jetzt mal ganz ehrlich, Fotos sind bei Drohnen doch eher ein Abfallprodukt, als ein Feature.
Wer nutzt denn wirklich ne Drohne um "hauptsächlich zu fotografieren"?
Das ist doch eher was wie der Foto Button auf der Pocket.




Darth Schneider
Beiträge: 9908

Re: DJI Mavic 3: Zwei Kameras, längere Flugzeit - aber ProRes Version kostet 4.799 Euro

Beitrag von Darth Schneider » So 07 Nov, 2021 07:58

Der so was von deplatzierte, viel zu kleine, unnötige Foto Auslöser Knopf auf den Pockets ist der ironisch gemeinte Stinkefinger von BMD zu den Fotografen.

BMD sagt damit: Bähh !
Unsere 1000€ Kameras können von 1 bis 120 RAW Fotos pro Sekunde, das im stundenlangen Burstmode..;)
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Canon EOS C70 filmt bald auch in Cinema RAW Light
von cantsin - Fr 0:14
» Canon EOS R5 versus R5 C versus C70 versus R3 - welche Kamera wofür?
von iasi - Do 21:59
» Umfrage: Was verwendest du fürs Grading?
von cantsin - Do 21:39
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 21:17
» Ronin S "nur" mit den Original Netzteil ladbar?
von Sammy D - Do 21:14
» Canon schließt Kamerawerk in China
von Jan - Do 20:21
» Zoom F2 Field Recorder - Audio-Zwerg mit 32-Bit-Float-Technologie
von benderclyde - Do 18:54
» Was lernst Du gerade?
von pillepalle - Do 18:49
» Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell
von iasi - Do 17:47
» Ossola Guitar Festival: Noche flamenca
von 3Dvideos - Do 17:39
» Sicherheit auf Reisen?
von aus Buchstaben - Do 17:14
» Zoom F3 - professioneller Mini Field Recorder mit XLR und 32-Bit-Float
von macaw - Do 16:25
» Neonschwarz "Features" Musikvideo
von Magnetic - Do 16:16
» Sony FS700 + Sony sel 18 105 G
von acrossthewire - Do 16:03
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Do 15:48
» Was hörst Du gerade?
von Darth Schneider - Do 14:53
» Blackmagic URSA Broadcast G2 - Bildqualität, Debayering und Rolling Shutter
von phili2p - Do 14:23
» Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht (The Lord of the Rings: The Rings of Power) — Patrick McKay/John D. Payne
von Map die Karte - Do 14:15
» Magix veröffentlicht neuen Patch für VPX und VDL
von fubal147 - Do 12:49
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Do 12:43
» Mein erster Langfilm als Kameramann
von Frank Glencairn - Do 12:02
» Ein paar FCP / MacOS - Tricks
von Funless - Do 10:18
» Sachtler stellt aktiv10T, aktiv12T und aktiv14T Fluidköpfe für schwere Kamera-Setups vor
von slashCAM - Do 9:54
» DJI Ronin-S (gebraucht) jetzt kaufen?
von aus Buchstaben - Mi 23:43
» ARTE: Das Seil. 3 teilige Miniserie.
von Axel - Mi 22:09
» Mehr Freiheiten für Drohnenpiloten ? - Der NEUE BMVI Erlass
von Frank Glencairn - Mi 20:05
» Edelkrone FocusONE v2 - überarbeitete Schärfeziehvorrichtung
von klusterdegenerierung - Mi 20:04
» Leica M11 mit 60 MP Sensor vorgestellt: Ohne Video besser?
von fth - Mi 19:40
» BRAW vs ProresRAW - welches hierfür Vorteilhafter
von Frank Glencairn - Mi 18:15
» Verkaufe Canon EOS C100 in sehr gutem Zustand
von galloscar - Mi 17:37
» Sony A7 IV Sensor-Test - heimlicher S35-Spezialist?
von Magnetic - Mi 17:28
» Biete: Scheinwerfer - Weeylite Ninja 400 mit 150W, BiColor
von ksingle - Mi 15:19
» Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones
von aus Buchstaben - Mi 14:56
» Aputure Light Storm 300x Bi-Color LED Leuchte
von IvanRoblesM - Mi 14:28
» Canon stellt am 19. Januar neue Cinema EOS Kamera vor - kommt die EOS R5C?
von Starshine Pictures - Mi 13:44
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R5 vs R5 C vs C70 vs R3


Noch nie gab es so viele hochwertige Bewegtbild-Werkzeuge für videoaffine User / Filmer im aktuellen Canon RF-Portfolio. Alle haben 12 Bit Cinema RAW-Aufnahmen sowie LOG im Angebot und verfügen über Canons Dual Pixel AF. Doch was sind die wichtigsten Unterschiede und für wen macht welche EOS am meisten Sinn? Hier ein Beitrag zur Klärung ... weiterlesen>>

Blackmagic URSA Broadcast G2 Sensor Test

Wir hatten ja bereits in einem Artikel die unterschiedlichen Gesichter der Blackmagic URSA Broadcast G2 näher betrachtet, jedoch steht noch eine grundsätzliche Frage zur Klärung im Raum: Wie verhält sich der Sensor - auch im Vergleich zu den anderen URSA-Modellen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...