Überraschung von Atomos: Eigener 8K-Videosensor steht vor der Vermarktung

// 12:18 Di, 25. Okt 2022von

Bislang fast komplett unbeachtet hat Atomos bereits am 6.Oktober in einer Börsenmitteilung eine kleine Sensation verlautbart: "Atomos schließt die Entwicklung eines 8K-Videosensors der Spitzenklasse ab und prüft die Vermarktung."


Die weitere MItteilung gibt allerdings nur sehr spärliche Informationen preis: "Atomos gibt bekannt, dass es die Entwicklung eines erstklassigen 8K-Videosensors abgeschlossen hat, der es Videokameras ermöglicht, in der ultrahochauflösenden 8K-Auflösung aufzuzeichnen.


(...)


8K-Ultra-HD-Fernseher von Samsung, Sony und LG sind bereits auf dem Markt, aber 8K-Inhalte hinken hinterher.


(...)


Das Unternehmen prüft Möglichkeiten, sein einzigartiges geistiges Eigentum zu vermarkten und befindet sich in Gesprächen mit mehreren Kameraherstellern."



Das wirft natürlich mehr paar Fragen als Antworten auf: Wie kann Atomos plötzlich aus dem Nichts in der Sensorentwicklung so an der Spitze mitmischen, dass etablierte Kamerahersteller (die ja in der Regel selbst seit Jahrzehnten Sensoren entwickeln) sich hierfür interessieren? Und wer könnten diese Kamerahersteller sein? Geht es hierbei um szenische Großformat-Sensoren oder eher um Broadcast/Streaming-Kameras?



Überraschung von Atomos: Eigener 8K-Videosensor steht vor der Vermarktung


Einige Antworten dürften in einem Zukauf von Atomos vor fünf Jahren zu finden sein. So erwarb man damals die geistigen Eigentumsrechte und das technische Team des Broadcast-Ausrüsters Grass Valley, um einen hochmodernen 8K-Videosensor zu entwickeln. Dieser Kauf scheint nun erste Früchte zu tragen. Und natürlich riecht das Ganze eher nach Broadcast als nach Cine, zumal sich Atomos mit seinen neuen Cloud Streaming Ambitionen in den letzten zwei Jahren auch in diesem Marktsegment stark verbreitert hat.



Was wir allerdings auch für vorstellbar halten, ist, dass Atomos seine Codec-IP (Intellectual Property) im Zusammenhang mit diesem Sensor vermarkten will. So besitzt Atomos ja fertige IP-Blöcke zur Codierung (u.a. von ProRes und ProRes RAW), die es Kameraherstellern beim Einsatz des Sensors mit in den Korb legen könnte.



Aber wie der Bayer sagt, "Nix Gwiss woass ma ned", hier heißt es erstmal abwarten und schauen, was sich in den nächsten Monaten tut. Aber spannend ist die Nachricht allemal...



Leserkommentare // Neueste
Darth Schneider  //  05:23 am 28.10.2022
@RSK Ich denke was Rick geschrieben hat ist kein Unsinn, war auch damals in etwa so in den Medien. Eines der Gründungsmitglieder von BMD hat sich mit dem Grant zerstritten und...weiterlesen
roki100  //  21:48 am 27.10.2022
Hmm... (Übersetzt) ... "Richter Jessup wies das Argument von Blackmagic zurück, dass die Entwicklung von Ideen durch Overliese für das Atomos-Geschäft das Geschäftspotenzial...weiterlesen
R S K  //  16:57 am 27.10.2022
Was für ein unglaublicher Unsinn. Dein Englisch ist wohl nicht ganz so super, oder?
Ähnliche News //
Umfrage
    Was hältst du von den neuen Bild/Video-KIs?





    Ergebnis ansehen
RSS Facebook Twitter slashCAM-Slash