slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von slashCAM » Di 10 Feb, 2009 14:45

Test: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz? von rudi - 10 Feb 2009 14:42:00
>Bei den neuen HD-Topmodellen der Panasonic Consumer-Liga kommen erstmals Bildsensoren zum Einsatz, die auch ohne Pixelshift rechnerisch die volle HD-Auflösung schaffen. Kann Panasonic also nun endlich zur Konkurrenz bezüglich der Schärfe aufschließen?
zum ganzen Artikel




Jan
Beiträge: 9714

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von Jan » Di 10 Feb, 2009 18:01

Danke für den Test.

Genau was man erwartet hatte ist eingetreten - (nicht negativ gemeint)

Damit wird Panasonic - Canon und Sony Feuer machen.....


VG
Jan




Bruno Peter
Beiträge: 4139

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von Bruno Peter » Di 10 Feb, 2009 18:41

Bei viel Licht, gutes Videobild...

Kamera des Jahres 2009?
Nun war schon die SD100 bei Slashcam Kamera des Jahre 2008... Bild
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




Shiranai
Beiträge: 308

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von Shiranai » Di 10 Feb, 2009 19:46

Bei Trustedreviews erhielt die Kamera ja schon Vorschusslorbeeren ohne Ende. Was sich allerdings nach dem Lesen dieses Tests wieder relativiert.
Ich hätte mir ehrlich gesagt von 3x3 Megapixeln mehr erwartet, gerade bei Low-Light - trotzdem schneidet die Cam sehr gut ab und übertrifft Canon teilweise um eine Kleinigkeit.
Allerdings sollte man Canons neue Modelle erst mal abwarten, anstatt die SD300 mit deren letztjährigen Modellen zu vergleichen.




Bruno Peter
Beiträge: 4139

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von Bruno Peter » Mi 11 Feb, 2009 05:40

Das es wieder nur eine Schönwetterkamera geworden ist, interessiert mich ob man bei der SD300 mit aufgesetzter Sonnenbrille (polarisierte Gläser!) das Display überhaupt sieht?

Bild

Bei der SD100 sah ich mit aufgesetzter Sonenbrille nur schwarz!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




domain
Beiträge: 11053

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von domain » Mi 11 Feb, 2009 09:31

In dem Fall würde ich für die SD300 allerdings auch schwarz sehen, insbesondere weil Sonnenbrillen ohne Pol-Effekt ja fast nicht mehr zu bekommen sind.




EEG
Beiträge: 14

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von EEG » Mi 11 Feb, 2009 13:29

Keine Kamera aus dem Profilager Sony, Pana, JVC unterhalb von 10.000 Eur bringt mehr als 1 Megapixel pro Chip, selbst wenn die Chips die vierfache Fläche haben (1/2"). Wer "bewegte Bilder" aufnehmen und/oder mit wenig Licht zurechtkommen will, ist mit 3 mal 3 Megapixel schlecht beraten. Die sind einzig dem "Pixelwahn" im Amateurlager geschuldet. Auflösung ist eben nicht alles.




RickyMartini
Beiträge: 1508

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von RickyMartini » Mi 11 Feb, 2009 13:53

Für HDV reichen 1,6MPixel und für FullHD 2MPixel - alles darüber dient nur dem Erstellen von höher aufgelösten Fotos.




EEG
Beiträge: 14

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von EEG » Mi 11 Feb, 2009 14:48

... gefilmt wird auf 3 Mal 2 Megapixel auf 2/3 der Chipfläche = 3 mal 1/6"! Tolle Auflösung, aber die zeitliche Auflösung wird in keinem Test - auch nicht bei Slashcam - gemessen.




Jan
Beiträge: 9714

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von Jan » Mi 11 Feb, 2009 17:54

Bei einem optischen Stabi mit grossem Auflösungsverlust ? (versteh ich nicht), oder warum soll Panasonic nur eine kleinere Fläche für die Videoaufnahme bereitstellen ?

Die SD 100 war in Schärfesachen mit ihren 610k (Pixelshift kann auch keine 1920er Auflösung herzaubern) einfach unterlegen, die neue Kamera ist defintiv besser geworden.

VG
Jan




WoWu
Beiträge: 14811

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von WoWu » Mi 11 Feb, 2009 18:28

EEG hat geschrieben:... gefilmt wird auf 3 Mal 2 Megapixel auf 2/3 der Chipfläche = 3 mal 1/6"! Tolle Auflösung, aber die zeitliche Auflösung wird in keinem Test - auch nicht bei Slashcam - gemessen.
EEG, ist damit die 16:9 Fläche gemeint ?
Was genau meinst Du mit "zeitlicher Auflösung" ?
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




EEG
Beiträge: 14

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von EEG » Mi 11 Feb, 2009 22:53

Jan hat geschrieben:...oder warum soll Panasonic nur eine kleinere Fläche für die Videoaufnahme bereitstellen ?
Lt. den veröffentlichten Spezifikationen stehen 3 mal 3 Megapixel auf 3 mal 3 1/4"-Chips für Foto zur Verfügung, davon 2/3, nämlich 3 mal 2 Megapixel auf 3 1/6"-Teil-Chips für Video. (Arithmetik: 1/4*2/3=1/6).

Wolfgang: das sollte alles für 16*9-Formate gelten.

(Ich lasse mich gern korrigieren, irren ist menschlich)

Erich




EEG
Beiträge: 14

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von EEG » Mi 11 Feb, 2009 23:05

WoWu hat geschrieben:
EEG, ist damit die 16:9 Fläche gemeint ?
Was genau meinst Du mit "zeitlicher Auflösung" ?
Für die "Zeitliche Auflösung" müsste noch ein Maß entwickelt werden, das angibt, welche Bewegung/Schwenk-Winkelgeschwindigkeit zu welchen Bewegungsartefakten führt wie Unschärfe, Ruckeln, Klötzchenbildung etc. Die Proficams sind im Hinblick auf möglichst hohe zeitliche Auflösung optimiert durch Begrenzung der Pixelzahl nach oben, hohe Übertragungsraten bis 60 MHz und mehr, Intraframe-Kompression statt long GOP (group of pictures) schnelle Prozessoren uvm.

Erich




WoWu
Beiträge: 14811

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von WoWu » Mi 11 Feb, 2009 23:36

@ EEG

Hallo Erich,
ich muss zugeben,
.... ich habe das mit der Flächenaufteilung nicht so ganz verstanden.

Aber die Kamera hat 3 Sensoren mit je 2,2 Mpix, der bereits die Bauform 16:9 hat und nicht mehr wie früher 4:3.
Demnach kommt weder ein Korrekturfaktor von 4:3 nach 16:9 in Frage, noch eine Korrektur für eine Farbmosaikmaske.
Damit dürfte er horizontal 2283 Pixels und vertikal 1285 Pixels auflösen.
Die "überschüssigen" Werte dürften für die Bewegungs- Prädiktion ausserhalb des sichtbaren Bildfensters dienen. (Global Vektor)

Insofern kann ich die 1/6" Bedenken nicht ohne weitere Erläuterung verstehen.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




EEG
Beiträge: 14

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von EEG » So 15 Feb, 2009 15:44

WoWu hat geschrieben:@ EEG

Hallo Erich,
ich muss zugeben,
.... ich habe das mit der Flächenaufteilung nicht so ganz verstanden.

...Insofern kann ich die 1/6" Bedenken nicht ohne weitere Erläuterung verstehen.
Korrektur:
Die für Video eingesetzten 2,07 MPx nehmen nur einen Teil der Fläche auf dem 1/4,1" Chip ein, auf dem insgesamt 3,05 MPx aufgebracht sind. Um die Diagonale des Teil-Chips mit 2,07 MPx zu bestimmen, müssen das Verhältnis der Flächen (2,07/3,05) ZU DEN QUADRATEN der Diagonalen ins Verhältnis gesetzt werden. Daraus ergibt sich - anders als oben - für den Teil-Chip mit 2,07 MPx:

1/4,1" * SQR(2,07/3,05) = 1/5"

und nicht 1/6", wie oben angegeben.

Erich




WoWu
Beiträge: 14811

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von WoWu » So 15 Feb, 2009 16:01

Hallo Erich,
..bei einer 3-Chip Kamera, selbst wenn die Bauform der Sensoren 4:3 wäre, bringt es bei 3,05 Mpix in 16:9 auf 2017 Pix horizontal und 1134 Pixel vertikal.
Ich kann also beim besten Willen das Problem nicht erkennen ?
Und wie kommst Du auf die 2,07 Mpix ?
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




EEG
Beiträge: 14

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von EEG » So 15 Feb, 2009 16:35

Hallo Wolfgang,

es gibt da eine PDF-Dateil von Panasonic über die "HDC-HS300EGK" mit den technischen Daten:

Pixel: 3x3,05 MP (total); 3x2,07 MP (effektiv)

Erich




WoWu
Beiträge: 14811

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von WoWu » So 15 Feb, 2009 16:39

Hallo Erich.. hast Du den Link mal, weil ich mir wirklich nicht vorstellen kann, was die dann mit den 2,07 meinen.
Mal ganz davon abgesehen, dass ich grundsätzlich mit Dir einer Meinung bin, dass die geringe Pixelgröße derart kleiner Chips ohnehin nachteilig ist ... Ich würde es nur ger nachvollziehen.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




EEG
Beiträge: 14

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von EEG » So 15 Feb, 2009 16:51

Hallo Wolfgang,
hier der Link:

http://www.business.panasonic.de/print/ ... C-HS300EGK

Grüße, Erich




WoWu
Beiträge: 14811

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von WoWu » So 15 Feb, 2009 18:04

Hallo Ernst,
danke für den Link, jetzt habe ich das endlich geschnallt, was die damit meinen.
Aber Du hast in Deiner Berechnung einen kleinen Denkfehler, denn wenn ich ein "Windowing" auf einem Chip mache, verkleinere ich ja nicht den Chip, denn die Pixelgröße bleibt natürlich erhalten. Ganz anders, als würde ich (in diesem Fall) einen 1/6" Chip einsetzen. Ein 1/6" Chip hätte einen PP von 1,24y, der 1/4" Sensor aber 1,59y. Beides zuwenig für vernünftige TV Bilder, denn selbst bei einem 1/4" Sensor würde das vom Objektiv bei voller 1920 Auflösung eine Qualität von 314 lp/mm voraussetzen. Auflösungen, die so gar nicht zu leisten sind und schon da der limitierende Faktor der Kamera ist.
Also selbst wenn der die drei Chips noch 1131 x 2010 auflösen sollten, spätestens die Linse schafft das gar nicht mehr. Und selbst wenn ich daraus noch ein Window von 2,07 Mpix mache, sind das immer noch 300 Lp/mm.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




Interlaced_Killer
Beiträge: 61

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von Interlaced_Killer » So 15 Feb, 2009 21:56

Was issn nu mit dem Lüfter? Hat die jetzt einen oder nicht?

Und nimmt sie progressiv auf oder interlaced? Beim Vormodell hat es immer geheissen progressiv, bis am Ende einige spitzfindige Käufer herausgefunden haben, dass das gar nicht stimmt.




airtight
Beiträge: 2

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von airtight » Mo 16 Feb, 2009 11:09

Schade, dass die Bitrate bei 17 MBit/s geblieben ist. Wenn sie diese auf 24 erhöht hätten, dann würde ich mir diesen Camcorder zulegen...




Jan
Beiträge: 9714

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von Jan » Mo 16 Feb, 2009 16:34

Zwei neue Funktionen sind noch untergegangen, aber nicht ganz unwichtig für so manchen User.

Die neuen Panasonic Modelle haben jetzt eine Zeitrafferfunktion und eine direkte MPEG 576i Downausgabe ihres Materials. Zeitrafferfunktion in einer HD Kamera gab es meines Wissens von Panasonic, Sony oder Canon (bis Modelle 2008) noch nicht in der bis 1500 € Klasse.


Die MPEG 2 576i PAL Ausgabe ist auch neu bei Panasonic, Sony kann das aber schon recht lang, Canon bei HDV auch.

VG
Jan




EEG
Beiträge: 14

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von EEG » Mo 16 Feb, 2009 22:39

WoWu hat geschrieben: Aber Du hast in Deiner Berechnung einen kleinen Denkfehler, denn wenn ich ein "Windowing" auf einem Chip mache, verkleinere ich ja nicht den Chip, ...
Hallo, Wolfgang,
es ist zwar nur eine recht theoretische Betrachtung, aber sehen wir es einmal so:

Betrachtet man den 1/4,1"-Chip dieses Camcorders mit 3,05 MPx und schneidet daraus ein "Fenster" mit 2,07 MPx aus, hat dieses Fenster die Größe eines 1/5"-Chips. Das kann jeder leicht nachrechnen (s.o.). Und das ist die maßgebliche Größe für die Videoaufnahme mit dieser Kamera.

Freundlichen Gruß, Erich




fokuss
Beiträge: 58

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von fokuss » Di 17 Feb, 2009 09:20

Frage an SlashCam: könnt ihr fotos von der rechten seite des camcorders hochladen? mich interessiert besonders der seitliche zubehörschuh. kann im web keine andern fotos von der sd300 finden außer eben von der displayseite; die 3D-Ansicht auf der Panasonicseite funktioniert ebenfalls nicht.

Danke im voraus




sirpwnalot
Beiträge: 8

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von sirpwnalot » So 22 Feb, 2009 23:05

Gibt es irgendwo test bzw. beispielvideos die it der sd300 aufgenommen wurden.

Würd mich gern mal von der qualität selbst überzeugen lassen nicht von testberichten.




WoWu
Beiträge: 14811

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von WoWu » So 22 Feb, 2009 23:20

EEG hat geschrieben: Hallo, Wolfgang,
es ist zwar nur eine recht theoretische Betrachtung, aber sehen wir es einmal so:
Betrachtet man den 1/4,1"-Chip dieses Camcorders mit 3,05 MPx und schneidet daraus ein "Fenster" mit 2,07 MPx aus, hat dieses Fenster die Größe eines 1/5"-Chips. Das kann jeder leicht nachrechnen (s.o.). Und das ist die maßgebliche Größe für die Videoaufnahme mit dieser Kamera.
Freundlichen Gruß, Erich
Hallo Erich,
....das sehe ich nicht so, weil die horizontale Auflösung des 1/4" Chips ja erhalten bleibt und lediglich von die "redundanten" vertikalen Zeilen wegfallen. Ausserdem hast Du nach wie vor die Pixelgröße und den Fill-Faktor des grösseren Chips. Da die Herstellungstechnologie der Chips dieser Größenordnung aber identisch ist, würde sich bei einem kleineren Chip und identischer Auflösung somit der Fill-Factor vergrößern und die Werte somit verschlechtern.
Würdest Du einen 1/5" Chip einsetzen, würden sich auch alle andern Parameter ändern ... und damit z.B. auch die Empfindlichkeit und damit verbunden auch der Störabstand verschlechtern.
Einmal ganz davon abgesehen, dass die Zollwerte ohnehin nur Anhaltswerte sind und mit den realen Maßen der Sensoren nur ansatzweise zu tun haben.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




nachtspion
Beiträge: 130

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von nachtspion » Mo 23 Feb, 2009 15:21

Was ich bei dem Test nicht ganz nachvollziehen kann, ist die Bewertung der Lowlight-Eigenschaften.

Ich hab die SD300 in der Slashcam Datenbank mit der HF100 verglichen und mir die 12 Lux Bilder angesehen. Mein subjektiver Eindruck ist, dass das SD300 Bild viel Heller ist. Es wird zwar dann das Rauschen bemängelt, aber wenn ich die Kameraeinstellung dahingehend ändere, das die SD300 in etwa das gleiche Bild wie die HF100 bei 12 Lux erzeugt, würde das Rauschen auch nachlassen? Oder sehe ich da was falsch?




blip
Administrator
Administrator
Beiträge: 312

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von blip » Mo 23 Feb, 2009 17:16

fokuss hat geschrieben:Frage an SlashCam: könnt ihr fotos von der rechten seite des camcorders hochladen? mich interessiert besonders der seitliche zubehörschuh. kann im web keine andern fotos von der sd300 finden außer eben von der displayseite; die 3D-Ansicht auf der Panasonicseite funktioniert ebenfalls nicht.
Hier zwei schnelle Fotos, gemacht sozusagen zwischen Tür und Angel...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Jan
Beiträge: 9714

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von Jan » Mo 23 Feb, 2009 17:46

Der liebe automatische Weissabgleich grins....




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1315

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von rudi » Mo 23 Feb, 2009 17:46

nachtspion hat geschrieben: Ich hab die SD300 in der Slashcam Datenbank mit der HF100 verglichen und mir die 12 Lux Bilder angesehen. Mein subjektiver Eindruck ist, dass das SD300 Bild viel Heller ist. Es wird zwar dann das Rauschen bemängelt, aber wenn ich die Kameraeinstellung dahingehend ändere, das die SD300 in etwa das gleiche Bild wie die HF100 bei 12 Lux erzeugt, würde das Rauschen auch nachlassen? Oder sehe ich da was falsch?
Es ist nicht nur das Rauschen, was in die Bewertung eingeht. Vergleich auch mal die (Rest-)Schärfe der Bilder. Da lässt die SD300 deutlich nach.
Außerdem trickst die Panasonic hier schon, indem sie die Belichtung von 1/50 auf 1/25 reduziert (Interlaced Streifen fehlen), während die Canon offensichtlich noch mit 1/50 filmt (interlaced Streifen vorhanden). Das bringt die besseren Punkte für Canon.




nachtspion
Beiträge: 130

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von nachtspion » Mo 23 Feb, 2009 19:16

Ich bin jetzt nicht so der Profi, aber ein Bildervergleich der beiden Kameras kann dann doch eigentlich nicht so aussagekräftig sein. OK, jetzt weiss man das die HF100 einen besseren Automatik Modus hat. Aber gerade die manuellen möglichkeiten bei der SD300 machen sie doch so interessant, gerade im Vergleich zur HF.

Sogesehen wäre es gut zu wissen, wie das Bild aussieht, wenn die SD manuell so eingestellt wird, das sie die gleichen Einstellungen wie die HF im Automatikmodus aufweist.

Das ist dann ein objektiver Bildvergleich, zumindest für meine Ansprüche, denn die fehlenden manuellen Eingriffsmöglichkeiten der HF lassen mich zögern die Kamera zu kaufen. Da ich von der VX2100 in Sachen Lowlight sehr verwöhnt bin, und gute Eigenschaften genau in diesem Bereich für mich sehr wichtig sind, zögere ich nun auch bei der Panasonic. Die hat jetzt zwar alles, was ich bei der HF vermisse, versagt aber dafür "anscheinend" im Lowlight. (bzw. kann man irgendwo 12 Lux Bilder aus der alten Slashcam Datenbank der VX2100 ansehen?)

So wie ich in Erfahrung gebracht habe, gibt es wohl keine HD-Cam unter 1.000 € die sich im Lowlight mit der VX2100 messen kann, trotzdem oder genau deshalb möchte ich das beste Lowlight bei HD im Bereich < 1.000 Euro.

Die kommenden Sonys sollen ja ganz gut sein, auf der Homepage von Sony wird aber angegeben das sie keinen Klinkeneingang für Mikros haben. So ein Mist! Wenn ich mich irre, bitte ich euch mich unbedingt zu berichtigen. Ich möchte die Cam für Interviews nutzen, ohne Klinkeneingang oder alternative ist eine Kamera für mich unbrauchbar. Möchte Audio nicht wirklich extern aufnehmen.

Wahrscheinlich brauche in einen Hybriden aus Canon/Panasonic/Sony.




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1315

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von rudi » Di 24 Feb, 2009 09:48

Ich bin jetzt nicht so der Profi, aber ein Bildervergleich der beiden Kameras kann dann doch eigentlich nicht so aussagekräftig sein.
Ja und Nein. Wir haben uns hier beim Testaufbau auch die Köpfe heiss diskutiert. Aber so leicht ist das nicht. Weil in unserer Datenbank auch Camcorder auftauchen, die sich eben nicht manuell einstellen lassen, muss halt irgendeine gemeinsames Testverfahren her, das man auf alle Camcorder anwenden kann. Ich persönlich filme z.B. bei Low-Light immer mit 1/25 Sekunde, weil man hier viel Licht gewinnt und bei der Bewegungsauflösung für meinen Geschmack relativ wenig verliert. Viele Hersteller sehen dies ebenso, und setzten die Kameras im Automatik-Modus bei wenig Licht auf 1/25 Sekunde.
Wenn wir aber z.B. so testen würden, hätten wir viele Sonys der letzten 3 Jahre unter 1.000 Euro nicht testen können, weil diese einfach keine Belichtungszeit von 1/25 Sekunde anbieten.
Ebenso ein Problem: Gain. Manche Kameras lassen hier noch 18 dB zu, andere nur 12 dB, oder weniger. So kann es passieren, dass eine Kamera mit 12dB dennoch das bessere Bild machen würde, aber 18 dB erlaubt. Einen festen Wert hier einzustellen macht wenig Sinn, solange nicht alle Kameras die selben Werte bieten.
Drum haben wir seinerzeit beschlossen -> Automatik-Modus. Gemessen wird, was die Kamera rausholt. Sicherlich auch nicht optimal, aber eine Entscheidung. Wenn wir jetzt wieder umstellen würden, wäre die Vergleichbarkeit ebenso dahin.

Aber eines ist dann doch hilfreich: Wenn man auf die Testbilder schaut noch interlaced-Streifen sieht, und (!!) die Kamera manuell 1/25 Sekunde erlaubt, dann weiß man, dass hier noch mehr drin ist, wenn man mit 1/25 Sekunde filmen würde.

Für alle weiteren Probleme zur Vergleichbarkeit empfehle ich mal wieder unsere Artikel:

https://www.slashcam.de/artikel//Grundl ... lles-.html

und besonders:

https://www.slashcam.de/artikel//Editor ... lles-.html

Viele Grüße

Rudi




nachtspion
Beiträge: 130

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von nachtspion » Di 24 Feb, 2009 11:42

Das ist ein Dilemma, und ich kann auch nachvollziehen das man sich für ein Testverfahren entscheiden muss. Hier hat man sich für das "schwächste Glied" entschieden. Was aber Korrekt ist, andersrum ist es nicht möglich.

Aber eines könntet ihr doch in Zukunft machen. Für die Geräte die manuelle Einstellmöglichkeiten bieten, ein extra Spalte hinzuzufügen. Das unter den Bildern die im Automodus gemacht wurden, noch mal zwei sind die dann unter vorher festgelegten Parametern gemacht wurden.

Dann wird nämlich ein Vergleich für Laien wie mich einfacher. Dadurch sieht man auf den ersten Blick, aha die HF hat anscheinend nicht genügend Möglichkeiten das Szenario manuell abzulichten.
Für jemanden wie mich ist es dann erheblich einfacher zu Vergleichen und eine Kaufentscheidung zu treffen, denn die Slashcamdatenbank ist mein einziger Anhaltspunkt.

Klar ein Profi hat genug Erfahrung um seine Informationen aus den Slashcam Bildern herauszufiltern (heller aber zu unscharf, unnatürliche Farben etc.).




Pyrospotter
Beiträge: 23

Re: Test: Panasonic HDC-SD300 – Die neue Referenz?

Beitrag von Pyrospotter » Di 24 Feb, 2009 16:24

Habe grade die SD300 bekommen und weiß jetzt auch wie man das Zubehör an die Cam bekommt. Im Vorbericht bei Videoaktiv sah man ja nur den Seitenschuh, aber der beigepackte "Umlenker" vereinfacht die Sache.

Is mir ganz durchgegangen, dass schon einer vor mir Fotos gemacht hat, also die Bitte an einen Admin, meinen Beitrag zu löschen.
Ich grüße alle Freunde der beweglichen Bilder, denn das Leben ist auch kein Standbild.

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Der Sensor der Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering
von DeeZiD - Fr 15:09
» Neuer Tilta Camera Cage für Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro
von amezzo - Fr 14:58
» Atomos bringt neue Ninja-Optionen mit 4K120p, 8Kp30 und HEVC /H.265
von Frank Glencairn - Fr 14:43
» LUTs in Lumetri unter Premiere Pro CC richtig anwenden
von Frank Glencairn - Fr 14:32
» Sony Xperia Pro mit 5G und HDMI Input - jetzt auch in Deutschland für 2500 Euro
von Gabriel_Natas - Fr 13:09
» [LEIDER VORBEI] Blackmagic Pocket 6k Pro um 1824€ bei Saturn (lieferbar) (!)
von Tscheckoff - Fr 13:02
» Was hörst Du gerade?
von Funless - Fr 12:52
» Meine FS5ii wird vergesslich...
von Pianist - Fr 11:36
» Mein allererster Film
von Kevin Reimann - Fr 11:33
» HDMI Input Probleme mit Blackmagic Video Assist 7 12 G
von roki100 - Fr 10:38
» Monitor auf SRGB oder Rec.709 einstellen
von mash_gh4 - Fr 10:35
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Fr 10:20
» Teltec und BPM fusionieren
von Cinemator - Fr 9:54
» Was ist ein Sennheiser EW Stecker?
von pillepalle - Fr 8:42
» Sand für (billige) Sandsäcke
von ruessel - Fr 5:49
» CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis
von mash_gh4 - Fr 0:07
» [Verkaufe] Sachtler Flowtech Bodenspinne für 75mm / 100mm
von rush - Do 20:53
» Impfung für Medienschaffende?
von iasi - Do 20:16
» Adobe April Update ist da
von klusterdegenerierung - Do 18:18
» RED Hydrogen gesichtet
von RUKfilms - Do 17:37
» Kaufberatung Kamera Vorlesung
von markusG - Do 16:02
» Ronin S + Focus Wheel Sony A6400
von Axel - Do 14:14
» LG kündigt professionelle Colorgrading Monitore an
von motiongroup - Do 12:03
» Laowa Argus - Lichtstarke APS-C Objektive
von Frank Glencairn - Do 11:33
» Canon XF305 Profi-Camcorder inkl. viel Zubehör
von redi78 - Do 10:19
» Was schaust Du gerade?
von Kevin Reimann - Mi 21:10
» Sony PMW-EX1 Firmware
von Noppsche - Mi 20:20
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von cantsin - Mi 20:15
» Video ohne Zeitlimit (ähnlich FZ2000)
von Jan - Mi 19:25
» Aktueller Sensorformat-Online-Calculator - Sensorsizes.com
von xteve - Mi 19:21
» Probleme mit NVIDIA Grafiktreiber Quadro K4000M
von mash_gh4 - Mi 18:28
» Raspberry Pi 12bit 4K Sensor $50
von mash_gh4 - Mi 17:21
» Zeitraffer
von Hape42 - Mi 17:14
» Kleines Streaming-Rack mit ATEM Mini
von Sammy D - Mi 16:41
» Anker PowerConf C300 - USB-Webcam mit KI-Unterstützung
von rudi - Mi 16:04
 
neuester Artikel
 
Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering

Nach Canon mit der R5 versucht nun auch Sony 8K-Video im DSLM-Format interessierten Nutzern schmackhaft zu machen. Wir haben schon mal einen Blick auf die Fähigkeiten des A1-Sensors geworfen... weiterlesen>>

LUTs in Lumetri unter Premiere Pro

Wer eine LUT unter Lumetri in Premiere Pro benutzt, sollte sich nicht wundern, wenn der volle Dynamikumfang des Ursprungmaterials danach nicht mehr zur Verfügung steht. Denn die Reihenfolge der Bearbeitungsschritte ist nicht egal, wie Gastautor Steffen Hacker im folgenden näher ausführt... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...