slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Adobe führt Credit-basiertes Modell für generative KI ein (und die Creative Cloud wird teurer)

Beitrag von slashCAM »


Zur IBC präsentierte Adobe aktuelle Beta-Versionen von Premiere Pro und After Effects mit interessanten Neuigkeiten, wie bereits beschrieben. Zeitgleich wurden auch die ...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Adobe führt Credit-basiertes Modell für generative KI ein (und die Creative Cloud wird teurer)



johnfmradio
Beiträge: 2

Re: Adobe führt Credit-basiertes Modell für generative KI ein (und die Creative Cloud wird teurer)

Beitrag von johnfmradio »

Schade das Adobe den KI Service nicht in das ohnehin teurer werdende Abo integriert. Zumal auch für Privatanwender die Adobe Cloud Dateisynchronisation ab Februar nächsten Jahres wegfällt. Richtig überzeugend ist "generative fill" in meinen Augen noch nicht. Da ist die Konkurrenz wie Midjourney oder Open.ai schon weiter (sieht man von den Lizenzproblemen/Rechtefrage mal ab).
Funktionen in Premiere Pro wie AI voice over wie in elevenlabs.io, Text und Bild zu Video oder Text/Subtitle edits die automatisch das Video schneiden löscht oder kürzt man den entsprechenden Text wären erfrischende und innovative Funktionen.



Jalue
Beiträge: 1355

Re: Adobe führt Credit-basiertes Modell für generative KI ein (und die Creative Cloud wird teurer)

Beitrag von Jalue »

Also zusammengefasst: Das CC Abo wird um rund 10% teurer, zudem wird KI in die meisten Anwendungen implementiert und wenn ich sie „zu oft“ nutze, muss ich noch drauflegen, ansonsten wird die App in Teilen "langsamer".

Fragt sich, wie zuverlässig und praxistauglich diese „eierlegende Wollmilchsau“ dann noch ist. Weiterhin, ob ich den Einsatz von KI Tools in der Praxis überhaupt vermeiden kann, selbst wenn ich sie eigentlich nicht nutzen möchte: Kurz die Transkriptfunktion eingesetzt? Ui, da werkelt die KI im Hintergrund mit - und schwupps, wieder ein Credit/verbraucht …

Konsequent zu Ende gedacht läuft es darauf hinaus, dass Adobe irgendwann rein nutzungsabhängige Gebühren einführt, also ein Art Software-Taxometer. Sollte es so kommen, werden die User so lange wie irgend möglich mit älteren Versionen weiterarbeiten – und dann mit den Füßen abstimmen.



macaw
Beiträge: 924

Re: Adobe führt Credit-basiertes Modell für generative KI ein (und die Creative Cloud wird teurer)

Beitrag von macaw »

Jalue hat geschrieben: Di 19 Sep, 2023 08:50 Also zusammengefasst: Das CC Abo wird um rund 10% teurer, zudem wird KI in die meisten Anwendungen implementiert und wenn ich sie „zu oft“ nutze, muss ich noch drauflegen, ansonsten wird die App in Teilen "langsamer".

Fragt sich, wie zuverlässig und praxistauglich diese „eierlegende Wollmilchsau“ dann noch ist. Weiterhin, ob ich den Einsatz von KI Tools in der Praxis überhaupt vermeiden kann, selbst wenn ich sie eigentlich nicht nutzen möchte: Kurz die Transkriptfunktion eingesetzt? Ui, da werkelt die KI im Hintergrund mit - und schwupps, wieder ein Credit/verbraucht …

Konsequent zu Ende gedacht läuft es darauf hinaus, dass Adobe irgendwann rein nutzungsabhängige Gebühren einführt, also ein Art Software-Taxometer. Sollte es so kommen, werden die User so lange wie irgend möglich mit älteren Versionen weiterarbeiten – und dann mit den Füßen abstimmen.
K.I. läutet ungeplanterweise Level 2 des feuchten Traums von Adobe ein - volle Kontrolle über die Software und damit den User. Für Retuschen muss ich nämlich sagen, ist Firefly zunehmend ein muss und damit ältere Versionen für immer mehr Zwecke nicht nutzbar, denn sonst muss man sich als Freelancer schon jetzt fragen lassen, warum man zehnmal so lange braucht als andere. Mir wäre es lieber, die Berechnung liefe auf meiner eigenen GPU, aber das wird wohl erstmal nix. Ich möchte auch gerne weg von Adobe, aber solange ein Konkurrent nichts rausbringt, was Lokal läuft, sind wir diesem Moloch immer mehr ausgeliefert...



-paleface-
Beiträge: 4334

Re: Adobe führt Credit-basiertes Modell für generative KI ein (und die Creative Cloud wird teurer)

Beitrag von -paleface- »

Also sowas wie Transcript wird nix extra kosten.
Weil das komplett lokal läuft.

Auch die AI Retusche.

Aber Bilder zu generieren usw. da wird Adobe die Hand aufhalten.

Und ja, das die Lizenzen stimmen wird DAS Alleinstellungsmerkmal sein was die anderen einfach versäumt haben.

Ich nutze von Adobe eigentlich nur noch Photoshop und AfterFX.
AfterFx wollte ich schon vor Jahren durch Fusion ersetzen. Aber mir ging es auf die Nerven das Fusion keine richtigen neuen Toolz bekommen hat und die alten nicht geupdatet wurden. Mit der aktuellen Version ist das allerdings passiert.

Vermute mal BMD hat die letzten Jahre einfach nur dafür gesorgt das Bugs verschwinden und die Geschwindigkeit stimmt. Jetzt kommt geht es erst Los mit der eigentlichen Software Pflege.

Auf der anderen Seite wird es nun ein richtiges 3D System in AfterFX geben und auch der neue Rotobrush sieht krass aus.

Ich hab also weiterhin Engel und Teufel auf der Schulter sitzen....echt schwer.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion



macaw
Beiträge: 924

Re: Adobe führt Credit-basiertes Modell für generative KI ein (und die Creative Cloud wird teurer)

Beitrag von macaw »

-paleface- hat geschrieben: Di 19 Sep, 2023 09:37 Also sowas wie Transcript wird nix extra kosten.
Weil das komplett lokal läuft.

Auch die AI Retusche.
Die AI Retusche läuft doch über die Cloud.



Jalue
Beiträge: 1355

Re: Adobe führt Credit-basiertes Modell für generative KI ein (und die Creative Cloud wird teurer)

Beitrag von Jalue »

-paleface- hat geschrieben: Di 19 Sep, 2023 09:37 Also sowas wie Transcript wird nix extra kosten.
Weil das komplett lokal läuft.

Auch die AI Retusche.
Noch. Kann man ja ändern, denn Adobe wird natürlich alles daran setzen, die teuer entwickelten KI-Tools zu monetarisieren und dann läuft's vielleicht wie am McDonalds-Terminal: Eigentlich willst du nur Pommes, aber vorher musst du zwanzigmal "Nein" anklicken, weil sie dir auch noch extra Mayo, Chili-Dip und ein Eis andrehen wollen.



egmontbadini
Beiträge: 86

Re: Adobe führt Credit-basiertes Modell für generative KI ein (und die Creative Cloud wird teurer)

Beitrag von egmontbadini »

Ach Mensch, Adobe, bis jetzt waren meine Versuche mit Generative Fill eher belustigend und skurril, wie soll ich denn da weiter üben. Ich finde, dass das Bezahlsystem zu früh eingeführt wird, ist man gar nicht gewohnt, von einer Firma, die nur ausgereifte Software-Updates... autsch, meine Kollegen werfen Papierkugeln.
woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich gehört habe, was ich gesagt habe?



-paleface-
Beiträge: 4334

Re: Adobe führt Credit-basiertes Modell für generative KI ein (und die Creative Cloud wird teurer)

Beitrag von -paleface- »

macaw hat geschrieben: Di 19 Sep, 2023 10:07
-paleface- hat geschrieben: Di 19 Sep, 2023 09:37 Also sowas wie Transcript wird nix extra kosten.
Weil das komplett lokal läuft.

Auch die AI Retusche.
Die AI Retusche läuft doch über die Cloud.
Ach du meinst diese Neuralen Filter? Ich meinte das Ai remove tool.

Mein Arbeits-PC ist nicht am Internet. Daher läuft bei mir eh nix über die Cloud.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion



macaw
Beiträge: 924

Re: Adobe führt Credit-basiertes Modell für generative KI ein (und die Creative Cloud wird teurer)

Beitrag von macaw »

egmontbadini hat geschrieben: Di 19 Sep, 2023 10:40 Ach Mensch, Adobe, bis jetzt waren meine Versuche mit Generative Fill eher belustigend und skurril, wie soll ich denn da weiter üben.
Ich habe auch damit rumprobiert und hatte keinerlei Erfolg z.B. damit eine Frisur oder ein Sicht zu verändern. Was aber super funktioniert ist Sachen auszubessern oder ein Bild zu erweitern. Genau in diesem Moment habe ich z.B. Falten aus einer Gardine entfernt für einen Werbespot für Staubsaug-Roboter. Insgesamt hatte ich das schon für 5 oder 6 Werbeprojekte im Einsatz.
-paleface- hat geschrieben: Di 19 Sep, 2023 10:47
macaw hat geschrieben: Di 19 Sep, 2023 10:07
Die AI Retusche läuft doch über die Cloud.
Ach du meinst diese Neuralen Filter? Ich meinte das Ai remove tool.

Mein Arbeits-PC ist nicht am Internet. Daher läuft bei mir eh nix über die Cloud.
Ich meinte das generative Fill tool, welches auf Firefly basiert und über die Cloud läuft.



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was schaust Du gerade?
von Frank Glencairn - So 14:02
» FS7 - HDMI lässt sich nicht aktivieren?
von kb37 - So 14:00
» Der Veldensteiner Forst
von Frank Glencairn - So 13:46
» Die Top 20 Filme für die VFX-Oscars: Napoleon, Spider-Man, The Creator aber kein Oppenheimer
von Darth Schneider - So 13:09
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von Darth Schneider - So 11:48
» Größere Final Cut Pro Updates für iOS und MacOS verfügbar: Autom. Timelinescrolling, Voice-Over uvm.
von rudi - So 10:51
» DVD klemmt in externem USB Apple SuperDrive
von Cinemator - So 9:45
» Godzilla Minus One
von Darth Schneider - So 9:23
» Ich finde die Filme einfach nicht!
von MK - So 3:16
» Was hörst Du gerade?
von Cinemator - Sa 23:15
» KI - Text zu Bild (um ein Drehbuch zu bebildern)
von Tee - Sa 21:48
» FUJIFILM GFX25 - 6K Mittelformat Kamera speziell für Filmer?
von iasi - Sa 19:59
» Hilfe, Open Office Dokument korrupt...
von MK - Sa 14:57
» Eine vernünftige Kamera
von Jost - Sa 13:35
» RTX 3080 Ti vs RTX 4070 for video editing
von SHIELD Agency - Sa 13:27
» Neon Idol - Concept-Trailer
von darth_brush - Sa 13:26
» SHURE SM7B selber bauen!
von ruessel - Sa 12:03
» Mastering Codec Mac für H265-Footage
von Frank Glencairn - Sa 10:33
» Panasonic G9II erhält Blackmagic RAW und ProRes RAW Aufnahme via HDMI
von sardinien - Sa 7:47
» Sony FX30 für Low Budget Spielfilm
von scrooge - Sa 0:30
» - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3
von Bruno Peter - Fr 21:15
» Ein Camcorder wie es früher einmal gab...
von Paraglider - Fr 19:13
» MagicYUV 2.4.0 - schneller Intermediate Codec in neuer Version
von cantsin - Fr 13:23
» Fuji X-Mount Objektive an Nikon Z-Mount (inkl. AF) nutzen: Boryoza FX-Z AF Lens Adapter
von slashCAM - Fr 13:21
» SDXL-Turbo - Neuer KI-Algorithmus beschleunigt Stable Diffusion extrem
von medienonkel - Fr 12:38
» 6K Material in 4K Multicam-edit: Cropped (?)
von phili2p - Fr 12:15
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von stip - Fr 11:54
» Neue Zcam E2-M5G
von markusG - Fr 10:54
» After Effects goes 3D
von -paleface- - Fr 10:15
» RF-S Kitobjektiv Erfahrungen?
von GeorgeM - Fr 5:03
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von roki100 - Do 21:44
» Neue Low-Cost Anamorphoten aus China: Remus 1.5x Anamorphic (Fullframe) für unter 1000,- Euro
von Darth Schneider - Do 20:11
» Meta Emu KI-Bildgenerator - online kostenlos, jedoch aktuell nur in den USA
von slashCAM - Do 15:15
» Tokina stellt Vintage Varianten seiner „Ted Lasso“ - Optiken vor: Cinema Vista-P
von slashCAM - Do 12:18
» Canon EOS R5 C im Praxistest - die beste Foto-Video-DSLM? 8K 50p RAW, Hauttöne, LOG/LUT uvm.
von AndySeeon - Do 11:18
 
neuester Artikel
 
Apple M3 und M3 Max - Resolve Performance

Auch in der dritten Generation sind Apples Prozessoren eine geeigneter Unterbau für DaVinci Resolve. Doch müssen Besitzer von älteren Macs jetzt neidisch werden? weiterlesen>>

MacBook Pro 16 M3 Max

Das neue Apple MacBook Pro 16" mit M3 Max CPU ist in der slashCAM Redaktion angekommen und wir haben uns die Schnittperformance mit 4K-12K Material von ARRI, Sony, RED, Canon, Panasonic, Nikon und Blackmagic mit erstaunlichen Ergebnissen angeschaut. weiterlesen>>