slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von slashCAM » Mo 02 Mär, 2015 13:40

Erfahrungsberichte: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4 von rudi - 2 Mar 2015 13:40:00
>Wir wollen unsere Erfahrungen mit dem Atomos Shogun und diversen Kameras in einzelnen Kurzartikeln zusammenfassen. Den Anfang macht nun einmal die Panasonic GH4.
zum ganzen Artikel




kmw
Beiträge: 693

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von kmw » Mo 02 Mär, 2015 14:02

Das Fazit im letzten Absatz kapiere ich nicht ganz...

Soll das heissen:
10 Bit bringt hier nicht viel,
Dafür wird die Kamera größer, (ist das nicht bei jedem Shogun Einsatz, egal welche Kamera?)
und der Shogun hält nicht so lange durch wie die GH4?




LumpiX
Beiträge: 3

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von LumpiX » Mo 02 Mär, 2015 14:15

Was mich brennend interessieren würde, kann man auch 50p oder 60p
in 1080p und 10Bit über die GH4 ausgeben und per Shogun recorden? :-)




CameraRick
Beiträge: 4757

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von CameraRick » Mo 02 Mär, 2015 14:25

Vielleicht nicht ganz on topic, aber ich finde leider nicht viel im Netz dazu...

Kann ich bei einer GH4 über HDMi die 96fps (HD) in 10bit abgreifen? Oder kann ich wirklich nur bis zu 60fps?




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1322

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von rudi » Mo 02 Mär, 2015 14:28

kmw hat geschrieben:Das Fazit im letzten Absatz kapiere ich nicht ganz...

Soll das heissen:
10 Bit bringt hier nicht viel,
Dafür wird die Kamera größer, (ist das nicht bei jedem Shogun Einsatz, egal welche Kamera?)
und der Shogun hält nicht so lange durch wie die GH4?
Ja, das soll es heißen. Die GH4 gewinnt in unseren Augen nicht sonderlich viel durch den Shogun, weil sie eben schon intern 4K 8 Bit kann. Dafür verzichtet man auf die guten Stealth-Eigenschaften der Kamera (Akkulaufzeit, Größe). Das gilt natürlich mit Einschränkung auch für eine Samsung NX1, aber bei einer Sony A7s gewinnt man immerhin 4K dazu. Es soll sogar Leute geben, die eine URSA mit dem Shogun benutzen wollen (wegen der günstigen Medien-Preise). Für die zählt das Stealth-Argument dann wohl kaum.
Zuletzt geändert von rudi am Mo 02 Mär, 2015 14:58, insgesamt 1-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 20217

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 02 Mär, 2015 14:36

CameraRick hat geschrieben: nur bis zu 60fps?




kmw
Beiträge: 693

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von kmw » Mo 02 Mär, 2015 14:37

Danke Rudi :-)




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1322

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von rudi » Mo 02 Mär, 2015 14:52

klusterdegenerierung hat geschrieben:
CameraRick hat geschrieben: nur bis zu 60fps?
Also, wir haben es gerade versucht: Die variable Frameraten bis 96 fps lassen sich ja nur im MP4 100mbps Zustand bei 24 HZ Systemfrequenz auswählen. An den Shogun gehen dabei immer nur 1080p24 raus.

Wie wir es sehen, kann man die 96fps also gar nicht über HDMI übertragen, weder in 8 Bit noch in 10 Bit. Ich kann morgen nochmal näher schauen ob ich noch was übersehen habe, muss aber für heute hier Schluss machen...




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1322

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von rudi » Mo 02 Mär, 2015 14:58

Und noch ein netter Leserhinweis:

--> cut here
hatte vor ein paar Tagen das selbe Setup zum Testen - die HDMI Trigger Funktion geht - man muss jedoch zuerst Timecode via HDMI erlauben, erst dann ist der Trigger via HDMI möglich.
Hab selber lange danach gesucht - funktioniert aber nur den C & M-Video Modus.

Hab da selber lang herum gesucht bis ich drauf kam, dass das ganze im normalen M-Modus nicht geht ... ;)

-->

Ich werde der Artikel morgen um solche Hinweise noch erweitern




wolfgang
Beiträge: 6007

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von wolfgang » Mo 02 Mär, 2015 15:46

Also der Artikel glänzt mit zahllosen Fehlern. Das hier etwa
Das Aufnahme-Auslösen mit der GH4 funktioniert nicht, weil Panasonic hierfür (noch?) keine entsprechenden HDMI-Steuerungs-Signale ins HDMI-Signal einbettet. Bei einzig externer 10 BitBit im Glossar erklärt Aufnahme musste die Aufnahme immer am Shogun gestartet werden. Und bei gleichzeitig interner und externer 8 BitBit im Glossar erklärt Aufnahme sprang der Shogun nicht synchron an, sondern musste ebenfalls separat gestartet werden.
stimmt absolut nicht. Seit dem letzten Firmware-Update funktioniert das Triggern des Aufnahmestarts am Shogun von von der GH4 bei mir aus tadellos.

Und das hier
Spannend fänden wir die Option, intern noch ein 8 Bit-Backup mitlaufen zu lassen, jedoch erlaubt Panasonic bei der GH4 keine interne 4K-Aufzeichnung, wenn extern 4K in 10 BitBit im Glossar erklärt ausgegeben werden. Dies gelingt nur, wenn auch die externe Ausgabe mit 8 BitBit im Glossar erklärt erfolgt.
ist im ersten Teil richtig - bei 10bit Ausgabe wird GH4 intern nichts aufgenommen. Der zweite Teil zumindest bei meinem Gerät ist leider falsch - denn obwohl theoretisch die GH4 interne Aufnahme bei 8bit funktioniert, ist es so dass sich aktuell die GH4 aufhängt wenn man die Einstellung der HDMI-Ausgabe mit 8bit macht und dann aufnehmen will. Man kann die GH4 leider nur noch komplett abschalten, die Aufnahme läuft und läßt sich gar nicht mehr stoppen. Zumindest bei meinen Geräten - und da ist die gleiche Firmware drauf die ihr verwendet habt.

Es ist für mich überraschend, dass man eine 10bit Aufzeichnung damit abwertet, dass man argumentiert dass man ja intern eh mit 8bit in UHD-Auflösung aufzeichnen kann. Dass dies bei einer A7s mit dem Argument besser ist, dass die ja intern kein UHD kann, finde ich schon interessant?? Das wäre doch wohl eher ein Mangel der A7s - bei allen Vorzügen wie dem größeren Sensor und s-log- der hier zu kritisieren wäre - meiner Meinung nach.

Es gibt Leute wie mich, die genau aus der neu dazu gekommenen Fähigkeit 10bit-Ausgabe aus der GH4 und 10bit-Aufzeichnungsfähigkeit des Shoguns diese Kombination gewählt haben.

Die ausgezeichneten Fähigkeiten des Shoguns als Monitors werden kaum erwähnt - DAS ist aber ein Hauptgewinn, wenn man das sehr kleine GH4 Display mit dem Shogun-Display vergleicht. Bei mir bedeuet das endlich, dass man Unschärfen viel viel zuverlässiger entdeckt.

Was hingegen bei der Gerätekombination kritisiert gehört ist die mechanisch sehr anfällige Schnittstelle über micro-HDMI, die "Plastik-Qualität des Shoguns". Klar ist kurze Batterielaufdauer des Shoguns ein Thema welches erwähnt werden muss - die größeren Akkus von Atomos sind zumindest bei mir bisher nicht aufgetaucht. Dass die XLR-Schnittstelle des Shoguns bei dieser Kombination nicht sonderlich schlagend wird ist klar - trotzdem sollte mal angemerkt werden dass der XLR-Eingang des Shoguns sehr sehr geinge Pegelstärken zeigt, was auch nicht sonderlich toll ist.
Lieben Gruß,
Wolfgang




CameraRick
Beiträge: 4757

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von CameraRick » Mo 02 Mär, 2015 17:56

rudi hat geschrieben:
klusterdegenerierung hat geschrieben:
CameraRick hat geschrieben: nur bis zu 60fps?
Also, wir haben es gerade versucht: Die variable Frameraten bis 96 fps lassen sich ja nur im MP4 100mbps Zustand bei 24 HZ Systemfrequenz auswählen. An den Shogun gehen dabei immer nur 1080p24 raus.

Wie wir es sehen, kann man die 96fps also gar nicht über HDMI übertragen, weder in 8 Bit noch in 10 Bit. Ich kann morgen nochmal näher schauen ob ich noch was übersehen habe, muss aber für heute hier Schluss machen...
Vielen Dank für die Infos ihr beiden.
Mittlerweile macht sogar mein Telefon 120fps, aber will man die in hoher Qualität siehts im unteren Preisbereich leider immer noch mau aus. Eine F5 scheint da die erste brauchbare Cam zu sein, die für ein Quatsch-Projekt zu mieten ist mir allerdings auch etwas zu teuer - tja ja, solls halt nicht sein.




Bj-Earn
Beiträge: 25

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von Bj-Earn » Mo 02 Mär, 2015 18:03

Mich würde interessieren, ob man mit dem Shogun die Aufnahmedauerbegrenzung von 30 Minuten umgehen kann, oder ob die GH4 dann irgendwie abschaltet.




klusterdegenerierung
Beiträge: 20217

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 02 Mär, 2015 18:27

rudi hat geschrieben:
klusterdegenerierung hat geschrieben:
CameraRick hat geschrieben: nur bis zu 60fps?
Also, wir haben es gerade versucht: Die variable Frameraten bis 96 fps lassen sich ja nur im MP4 100mbps Zustand bei 24 HZ Systemfrequenz auswählen. An den Shogun gehen dabei immer nur 1080p24 raus.
Dummes Zeug, geht mit jedem Container und jeder Hz Variante!




VideoUndFotoFan
Beiträge: 673

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von VideoUndFotoFan » Mo 02 Mär, 2015 18:30

Ja, die 30 Minuten-Grenze ist damit weg !
(wurde hier im Forum bereits an anderer Stelle bestätigt).




klusterdegenerierung
Beiträge: 20217

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 02 Mär, 2015 18:32

rudi hat geschrieben:
klusterdegenerierung hat geschrieben:
CameraRick hat geschrieben: nur bis zu 60fps?
Also, wir haben es gerade versucht: Die variable Frameraten bis 96 fps lassen sich ja nur im MP4 100mbps Zustand bei 24 HZ Systemfrequenz auswählen. An den Shogun gehen dabei immer nur 1080p24 raus.

Wie wir es sehen, kann man die 96fps also gar nicht über HDMI übertragen, weder in 8 Bit noch in 10 Bit. Ich kann morgen nochmal näher schauen ob ich noch was übersehen habe, muss aber für heute hier Schluss machen...
Man kann jeden Container wählen, ich benutze immer mov und mit welcher Hz Variante ist auch egal. Vielleicht steht eure Cam im falschen Modus, manches geht ja nur auf M mit Cam Symbol oder "C"s.

Da stimmt was bei euch nicht!

Dass das Signal nicht an den Shogun geht ist aber hinlänglich bekannt, der Shogun kann mit der GH4 nur max 60fps, wobei es egal ist ob in 8bit oder 10bit.




wolfgang
Beiträge: 6007

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von wolfgang » Mo 02 Mär, 2015 20:08

Bj-Earn hat geschrieben:Mich würde interessieren, ob man mit dem Shogun die Aufnahmedauerbegrenzung von 30 Minuten umgehen kann, oder ob die GH4 dann irgendwie abschaltet.
Natürlich kann man mit dem Shogun diese Aufnahmegrenze umgehen. Die GH4 verhält sich ja so, dass sie bei der 10bit Aufzeichnung gar nicht aufnimmt - sondern einfach nur läuft. Und der Shogun nimmt einfach munter weiter auf.

Habe ich eigenhändig ausgetestet.
Lieben Gruß,
Wolfgang




klusterdegenerierung
Beiträge: 20217

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 02 Mär, 2015 20:18

wolfgang hat geschrieben:Habe ich eigenhändig ausgetestet.
Und bald mit Raid ;-)




cantsin
Beiträge: 9353

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von cantsin » Mo 02 Mär, 2015 23:36

Vermutlich wird sich 10bit-Auflösung bei der GH4 erst lohnen, wenn das angeblich bald kommende Log-Profil nachgereicht wird und dadurch (hoffentlich) mehr Dynamik aus dem Material herausgeholt werden kann.




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1322

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von rudi » Di 03 Mär, 2015 11:14

Hallo Alle nochmal,

erst einmal Danke für die aufmerksamen Kommentare. War mein Fehler, den
Artikel raus zugeben und dann erst einmal für 18 Stunden abzutauchen, aber ich habe auch noch ein anderes (Familien-)Leben neben slashCAM.

Tatsächlich funktioniert die Recoder-Auslösung wie oben beschrieben, wenn man TimeCode im HDMI Strom zulässt. Ich hatte mich auch an sowas dunkel erinnert, aber nachdem es nicht funktionieren wollte, hatte ich auf dieser Atomos Seite gelesen, dass es nicht geht und dann dachte ich, dass ich mich wohl geirrt haben muss. Danke an Ben D., der gleich erklärt hat, wie mans hinbekommt.

MP4 war etwas schnell zwischen Tür und Angel formuliert. Die variablen Frameraten lassen sich bei uns auch in MOV einstellen, aber nicht über 100 Mbit, was so nicht rüber kam. Aber auch nochmal zum Thema, mehr als 1080p60 bekommen wir nicht aus der Kamera raus. Variable Frameraten gehen IMHO nicht über HDMI.

@wolfgang:

Ich habe es jetzt gerade nochmal explizit ausprobiert. Bei uns ist parallele 8 Bit Aufzeichnung in UHD problemlos möglich. Unsere GH4 hängt sich da nicht auf. Die von dir genannten Kritikpunkte haben wir ja im allgemeinen Test schon angesprochen:

https://www.slashcam.de/artikel/Test/Ato ... ensor.html

In diesem Artikel soll es nur um das Zusammenspiel der Kombination GH4 Shogun gehen. Und den werde ich jetzt schnell noch korrigieren...

Danke nochmal an Alle!




wolfgang
Beiträge: 6007

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von wolfgang » Di 03 Mär, 2015 13:55

rudi hat geschrieben: Ich habe es jetzt gerade nochmal explizit ausprobiert. Bei uns ist parallele 8 Bit Aufzeichnung in UHD problemlos möglich. Unsere GH4 hängt sich da nicht auf.
Interessant. Dann ist die Frage was den Unterschied ausmacht. Vielleicht das verwendete hdmi-Kabel - sonst fällt mir auf die Schnelle nichts ein.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Peter Friesen
Beiträge: 180

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von Peter Friesen » Di 03 Mär, 2015 17:09

Hallo,
ich hatte mir den Shogun bereits im Januar bei Videodata in Hamburg für 2 Tage ausgeliehen.
Obwohl im Januar die GH4 noch kein Trigger-update hatte, hat mir das Gerät sehr zugesagt, wie gesagt mit meiner GH4
An meiner PXW Z100 ist der Shogun perfekt gelaufen, allerdings wie bekannt "nur" in 25p, da die Camera aber in 50p intern aufzeichnen kann , habe ich kein Sinn in der Verwendung an der Z100 gesehen.

Wenn es irgendwann ein upgrade auf 50p geben sollte , bin ich sofort dabei.

Gruß peter




-paleface-
Beiträge: 3393

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von -paleface- » So 08 Mär, 2015 18:51

Wie füttert ihr eigentlich den Shougun mit Strom?
Möchte mir gerne den Lanparte Spannungswandler kaufen und ihn dort über V-Mount Akkus speisen.

Nun hab ich gehört das man den Shogun nicht so einfach mit dem Spannungswandler verbinden kann ohne zu löten.
Weil das beiliegende Kabel nicht in den Shogun passen soll.

Habt ihr da eine Idee?

Möglichkeit wäre wohl noch D-Tab Kabel.
In einer Beschreibung habe ich nun aber gelesen das dies ein "unstabilisierter Stromausgang" wäre.
Was bedeutet das?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




klusterdegenerierung
Beiträge: 20217

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von klusterdegenerierung » So 08 Mär, 2015 19:22

Lasse lieber die Finger von den Wandlern, fliegen einem doch alle Nase lang um die Ohren, also die Atomos Geräte.

Ich habe mir diese beiden gekauft und bin super zufrieden damit, halten ewig.
Ich hole mir noch mal 2, dann brauche ich nicht mal mehr das Netzteil mitnehmen! :-)

http://www.amazon.de/gp/product/B00G589 ... ge_o03_s00




-paleface-
Beiträge: 3393

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von -paleface- » So 08 Mär, 2015 19:36

klusterdegenerierung hat geschrieben:Lasse lieber die Finger von den Wandlern, fliegen einem doch alle Nase lang um die Ohren, also die Atomos Geräte.

Ich habe mir diese beiden gekauft und bin super zufrieden damit, halten ewig.
Ich hole mir noch mal 2, dann brauche ich nicht mal mehr das Netzteil mitnehmen! :-)

http://www.amazon.de/gp/product/B00G589 ... ge_o03_s00
Was bedeutet "fliegen einen um die Ohren"?
Meinst du die Wandler explodieren oder das Gewicht ist zu hoch und alles rutscht herum?

Wie lange hält den so ein Akku?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




klusterdegenerierung
Beiträge: 20217

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von klusterdegenerierung » So 08 Mär, 2015 20:10

Habe natürlich etwas übertrieben, aber habe jetzt schon öfter gehört ( hier & in anderen Foren) das schon mal der ein pder andere Atomos Recorder auf Grund von Spannungswandler mit VMount Akku abgeraucht ist.

Wenn man auch mal in betracht zieht was die ganze Kombi im Gegensatz zu ein paar starken Akkus kostet, nehme ich lieber die NPs, die kann ich auch mal in meine LEDs packen etc. ;-)




-paleface-
Beiträge: 3393

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von -paleface- » So 08 Mär, 2015 20:31

Hmmm....
das muss ich mal ergoogeln.
aber gemerell fand ich die idee ganz sexy gh4 und shogun ans v-mount und dann denn tag keime Sorgen mehr wegen der Stromversorgung.

Frage ist nur ob es da wirklich an der Technik lag oder an den Usern.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




klusterdegenerierung
Beiträge: 20217

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von klusterdegenerierung » So 08 Mär, 2015 21:07

Da hast Du wohl Recht!
Aber die großen Akkus sind echt nicht übel, hatte einen jetzt ne Stunde an laufen und er hatte seinen Status nicht mal verändert.

Beim 1600er geht er schon nach 5min auf hälfte und nach 10 ist er platt.
ausserdem bekommen wir ja jetzt alle einen neuen 5200er von Herrn Shogun zu geschickt :-) dann hab ich bal genug und bei der GH4 muß man sich ja schon wirklich mühe geben, das man sie leer bekommt! ;-)

Aber wenn Du natürlich eine Show ohne Steckdose drehen willst, ist ein VMountakku bestimmt nicht übel.

Ich drehe fast nur Szenisch und kann das Ding auch ab und zu zwischen den takes mal abschalten.




-paleface-
Beiträge: 3393

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von -paleface- » So 08 Mär, 2015 21:41

Ich werde es einfach mal testen.
Das Kabel Problem hab ich allerdings dann doch noch.

Hab auch noch das Original akku + 1. Ersatz.
Denke aber das so eine V-Mount Lösung auch recht Zulunftssicher ist.
Ich hab jetzt schon akkus für Licht, Cam, Shogun, Camcorder, Ton usw.
Dann doch lieber eine große Lösung die für alles was taugt.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




-paleface-
Beiträge: 3393

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von -paleface- » So 08 Mär, 2015 21:41

Ich werde es einfach mal testen.
Das Kabel Problem hab ich allerdings dann doch noch.

Hab auch noch das Original akku + 1. Ersatz.
Denke aber das so eine V-Mount Lösung auch recht Zulunftssicher ist.
Ich hab jetzt schon akkus für Licht, Cam, Shogun, Camcorder, Ton usw.
Dann doch lieber eine große Lösung die für alles was taugt.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




klusterdegenerierung
Beiträge: 20217

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von klusterdegenerierung » So 08 Mär, 2015 21:49

Oder so.
Was kostet Dich denn eine einsatzfertige V-Mount Lösung?




-paleface-
Beiträge: 3393

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von -paleface- » So 08 Mär, 2015 22:05

320€ inkl. Mwst.
Klar. Kannst du 10 akkus von kaufen.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




klusterdegenerierung
Beiträge: 20217

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 09 Mär, 2015 08:41

Ich denke die Problematik an der Preisgeschichte ist auch, das Du min 2 Akkus brauchst, denn selbst der beste Akku ist irgendwann einmal leer.

Sowas lohnt sich bestimmt wirklich nur, wie Du schon sagt, wenn man noch andere Geräte dafür hat.

Ich stelle mir gerade den V-Mountakku an meiner kleinen LED Leute vor, die hält damit wahrscheinlich länger als dies Ding was da auf dem Kometen gelandet ist! Lol ;-)




-paleface-
Beiträge: 3393

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von -paleface- » Mo 09 Mär, 2015 13:41

klusterdegenerierung hat geschrieben: Ich stelle mir gerade den V-Mountakku an meiner kleinen LED Leute vor, die hält damit wahrscheinlich länger als dies Ding was da auf dem Kometen gelandet ist! Lol ;-)
Der Allspark der Transformers? ;-)
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




klusterdegenerierung
Beiträge: 20217

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 09 Mär, 2015 15:09

Hier, gerade frisch eimgetroffen, eine Rolle leckere Atomos Gummibärchen,
dieses komische schwarze Kästchen hab ich in den Müll geworfen, keine Ahnung was das war. :-);-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




-paleface-
Beiträge: 3393

Re: Erfahrungsberichte: Atomos Shogun mit Panasonic GH4

Beitrag von -paleface- » Mo 09 Mär, 2015 15:47

Aber das war nicht der Akku der als Ersatz für den schlechten nachgesendet wurde, oder?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Dune - neuer Trailer
von iasi - Fr 16:33
» Sonnet Echo 11 Thunderbolt 4 Dockingstation erweitert Notebooks
von slashCAM - Fr 16:30
» Mattebox unterschied
von lensoperator - Fr 16:27
» Sound Devices A20-Mini: Professioneller drahtloser Audiosender mit 32-Bit Float Aufnahme
von Tscheckoff - Fr 16:26
» Ansteckmikrofone Empfehlung
von ruessel - Fr 16:01
» Profi-Look für Interviews
von kilian - Fr 15:10
» Wie tief die Medien gesunken sind!
von GaToR-BN - Fr 14:59
» The Suicide Squad und Red - "freedom of filmmaking"
von iasi - Fr 14:55
» ZCam E-2 - Fokus Peaking Frage
von MrMeeseeks - Fr 14:30
» Kleine Fragen zu After Effects Grundlagen
von TomStg - Fr 14:30
» Warum bekommen die Forenthemen so viele Aufrufe?
von freezer - Fr 13:56
» Blackmagic 6k
von Peter Friesen - Fr 12:11
» Updates: Adobe Premiere Pro erhält ua. kostenlose, automatische Transkription, After Effecs neues Multi-Frame Rendering
von patfish - Fr 12:10
» Asus TUF Gaming VG32AQL1A 31.5" Monitor: 99% DCI-P3 und 170 Hz
von CameraRick - Fr 10:54
» Die bunte Welt der DCTLs in Resolve - Teil 1: Zwischen LUT und Plugin
von Banana_Joe_2000 - Fr 10:49
» Neuer High-End Notebook bei ALDI mit AMD Ryzen 9 5900HX, 64 GB RAM und GeForce RTX 3080
von teichomad - Fr 10:19
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering
von Frank Glencairn - Fr 8:39
» verkaufe Kamerakran 4,8m länge, für Kameras bis 18kg - sehr leicht
von stiffla123 - Fr 8:36
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Fr 5:27
» Neue Fieldrecorder Generation: Sound Devices MixPre-3, 6 und 10 II
von jakob123 - Do 22:13
» suchen Komponist für unsere Musikproduktionen
von Frank Glencairn - Do 22:13
» Tamron entwickelt 18-300mm F/3.5-6.3 APS-C Superzoom-Objektiv für E- und X-Mount
von rush - Do 21:40
» LG UltraFine OLED Pro 32" 4K Monitor mit 99% DCI-P3 und AdobeRGB
von Axel - Do 20:25
» Laowa 14mm f/4 Zero-D Festbrennweite jetzt auch für DSLR (EF / F)
von Darth Schneider - Do 18:42
» Überlege mir die Blackmagic 6k zu holen, reicht die Leistung meines Macs aus?
von a7sb123 - Do 11:03
» Die bunte Welt der DCTLs in Resolve - Teil 2: DCTL-Scripting
von slashCAM - Do 10:54
» Deep ja, Fake nein? Dokumentarfilmer läßt O-Töne von KI einsprechen
von Frank Glencairn - Do 10:39
» Resolve 17.2.2
von ruessel - Do 6:44
» Tamron 18-300 für Fujifilm
von rush - Mi 22:29
» Anleitung für Firmware Update Legria GX10
von TomStg - Mi 21:29
» Dropbox Update bringt automatischen Photo-Upload und Dateikonvertierung
von klusterdegenerierung - Mi 18:45
» Spionage Software in Windows abschalten !
von dosaris - Mi 13:54
» Adobe unterstützt Blender-Entwicklung
von freezer - Mi 12:03
» Neue Parrot Anafi Ai Drohne kann per LTE geflogen werden
von medienonkel - Mi 10:01
» RØDE Wireless Go II: Probleme beim Zugriff auf die TX unter Windows
von klusterdegenerierung - Mi 8:46
 
neuester Artikel
 
DCTL-Scripting in Resolve

Wen es nach unserem ersten Teil schon in den Fingern juckt einmal eigene DCTLs zu erstellen, dem helfen vielleicht die folgenden ersten Schritte beim Einstieg... weiterlesen>>

Sucher vs LCD / Klappdisplay 2


Nachdem wir uns im ersten Teil mit den Vor- und Nachteilen von Suchersystemen befasst haben, ist nun die LCD/Klappdisplay-Variante an der Reihe. Ebenso wie der Sucher bringt das Monitoring via LCD eine ganze Reihe von Vorteilen aber auch Nachteilen mit sich. Im Folgenden die wichtigsten Argumente Pro und Contra externem Display sowie unser Fazit im Vergleich Sucher vs Display. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...