slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von slashCAM » So 02 Jun, 2013 12:25

Test: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer von rudi - 2 Jun 2013 12:01:00
>Einen derart üppigen Consumer-Camcorder hatten wir schon lange nicht mehr in der Redaktion. Doch gilt dies nicht nur für das äußere, sondern auch für die inneren Werte?
zum ganzen Artikel




schesch
Beiträge: 150

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von schesch » So 02 Jun, 2013 17:09

Fragen die für mich bleiben und vielleicht ja bald von Usern beantwortet werden können:

1. Ist der 35 Mbit mp4 Codec sichtbar besser als der AVCHD Codec? Lässt er höhere Dynamik zu (Vermeidung von Banding)?

2. Wie wird der neue Stabilisator bewertet?

3. Kann die Tonaufnahme direkt während der Aufnahme ausgesteuert werden?

4. Welche Funktionen können alle dezitiert nicht auf die User Buttons gelegt werden? (offenbar sind das mal: Belichtungszeit also Shutter, Gain, Zebra, Focus Preset,) Kann die Blende, Weißabgleich, und Push-Autofocus auf einen Button gelegt werden?

4a. In der Datenbank wird ein Push-Auto-Focus erwähnt. Gibt es so eine Funktion bei der Kamera tatsächlich und kann sie auf einen Button gelegt werden?

5. Wie sieht es mit der Schärfentiefenmöglichkeit des Chips in Kombination mit dem Objektiv aus? Der Chip verwendet ja eben auch seine Größe für die Stabilisation also was bleibt nun tatsächlich für eine genutze Sensordiagonale?

6. Wie verhält sich die Zoomwippe? Wie sanft kann angefahrten oder abgestoppt werden?

7. Kann die Bildcharakteristik in Richtung flaches Profil verändert werden sodass sich also ein Plus an Dynamik für die Nachbearbeitung ergibt?

8. Die Kamera ist vergleichsweise groß, wie ist die Ergonomie in der Hand generell zu bewerten? Der kleine Ring soll ja eben nicht gut zu bedienen sein.




Tiefflieger
Beiträge: 3221

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Tiefflieger » So 02 Jun, 2013 18:36

Ich spreche mal allgemein unabhängig von Canon.
Zu 1. kann ich sagen, dass es bei AVCHD mit 28 Mbps 1080p50 kein sichtbares Banding gibt (sofern wie bei Camcordern üblich der volle Wertebereich genutzt wird).

Und ob ein 35 Mbps Codec besser ist entscheidet die Bildverarbeitung (Optimierungs-Zeit) und dann erst die Bandbreite (der Unterschied ist zu gering).

Warum alle nur auf dem Codec herumreiten ist mir schleierhaft.
Zuerst mal sollen Kameras die volle Räumliche und Farb-Auflösung des Codec ausnutzen mit Objektiv, Sensor und der Bildverarbeitung.

Gruss Tiefflieger




domain
Beiträge: 11057

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von domain » So 02 Jun, 2013 19:24

Tiefflieger hat geschrieben: ... und Farb-Auflösung des Codec ausnutzen mit Objektiv, Sensor und der Bildverarbeitung.
Tiefflieger, du verwendest doch ein Farbnuancen-Analyse-Tool. Angenommen folgendes Bild wäre ein reales aber unbrauchbares Foto, weil die Lichter alle clippen und die Schatten total zugefallen sind.
Würde dein Mess- bzw. Zählverfahren auch bei diesem Bild Millionen von Farbnuancen anzeigen, also gut zu bewerten sein?

Bild




Jan
Beiträge: 9801

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Jan » So 02 Jun, 2013 20:13

Was erhält man denn jetzt wirklich mehr zur 900 € teuren HF G 25 ?

Einen schärferen Sucher, mehr optischen Zoom und das "Sony" Rad für Shutter / Blende.

Oder gibt es da noch etwas wichtiges / entscheidendes zu sagen ?


VG
Jan




schlaflos011
Beiträge: 584

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von schlaflos011 » So 02 Jun, 2013 20:19

50p




Jan
Beiträge: 9801

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Jan » So 02 Jun, 2013 20:34

Danke stimmt !

Aber bei Sony und Panasonic ist das seit Jahren schon Standard.



Ich wünsche der HF G 30 nichts schlechtes, ich sehe leider die sehr durchwachsenen Verkaufszahlen der HF G 25 im Gegensatz zur PJ 780 und der X 929. Ich hoffe, viele Filmer haben auf die HF G 30 gewartet und deshalb die HF G 25 nicht erstanden.


Wenn die HF G 30 kein Verkaufsrenner wird, sehe ich eher etwas dunkel für die nächsten Jahre für die Firma Canon im Consumermarkt.


VG
Jan




Tiefflieger
Beiträge: 3221

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Tiefflieger » So 02 Jun, 2013 20:43

domain hat geschrieben:
Tiefflieger hat geschrieben: ... und Farb-Auflösung des Codec ausnutzen mit Objektiv, Sensor und der Bildverarbeitung.
Tiefflieger, du verwendest doch ein Farbnuancen-Analyse-Tool. Angenommen folgendes Bild wäre ein reales aber unbrauchbares Foto, weil die Lichter alle clippen und die Schatten total zugefallen sind.
Würde dein Mess- bzw. Zählverfahren auch bei diesem Bild Millionen von Farbnuancen anzeigen, also gut zu bewerten sein?

Bild
Ich schaue wieviel unterschiedliche Farbnuancen im Bild sind.
Die Abschätzung erfolgt von mir aus dem Bild.
In einem Wald mit Licht und Schatten kann man in FullHD 450K - 600K (K=Tausend) Farbnuancen erwarten (grün und brauntöne).
Wenn hingegen in Städten etwas Malfarbe an Fassaden zu sehen sind, dann werden es 100K-150K Farbnuancen sein.

Kontrast ist ja nicht nur Helligkeit, Farbverläufe zeigen eine weitere Unterscheidungsebene (Farbnuance ist der Gesamtumfang aller Farbenverläufe aus der möglichen Palette)

Hier ein simples Grünvideoframe einer 3-Chip, Modell 2010 aus AVCHD 1080p50.
(Modell Jahre sag ich immer, da sich jährlich das Bild bis auf die letzte Version immer verbesserte)
Hier sind es im vollen 8 bit Kontrastumfang unbearbeitet 464'400 Farbnuancen (unique color).
Bild (click)
(ganze 59 Pixel sind wirklich im Farbtonwert 255 und somit geclipt)

Um wirklich schöne Bilder mit Details zu sehen müssen sie auch noch möglichst artefaktfrei sein.
So hat man auch über FullHD hinaus "künftig" ein schönes "klares" Bild (ohne Moiré und Aliasing und im Bewegtbild ohne springende und flimmernde Objekt-Kanten)

Was Farbpalette und Akzentuierung betrifft sind selbst digitale Kinokameras eingeschränkt. Sie können ja trotz grossem Blendenumfang in 8 bit nicht mehr zeigen.
Natürliche Szenen wie oben sind eher bei 300K und Stadtszenen bei 60K-80K und für mich sind solche Bilder tot.
Nebst dem die Bildauflösung nicht nur aus einem Einzelbild besteht sondern aus der Bewegungsauflösung, bei 50 fps sind das 50 mögliche Helligkeits- und Farbtransitionen pro Sekunde.

Wenn ein single Sensor mit Bayerpattern real in FullHD die Farben in 4:2:2 oder 4:2:0 aus der Kamera liefert, spielt der nachfolgende Codec eine wichtigere Rolle aber nicht unbedingt in der Bandbreite.
Übertrieben gesagt, Matsch der aus der Kamera kommt kann auch der beste Codec nicht kompensieren.

Gruss Tiefflieger




nachtaktiv
Beiträge: 3118

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von nachtaktiv » Mo 03 Jun, 2013 00:06

mh ... kein wirklicher grund für mich, von der g10 aus umzusteigen. 50p hätte vor zwei jahren schon kommen sollen. irgendwie treten die camcorder gefühlt auf der stelle, während es bei dslr und spiegellosen in den letzten zwei jahren richtig abgeht... hacks, ML, Raw filmerei, Speedbooster und Klone, wilde adaptiererei an Nexen...

den camcorder benutze ich immer weniger -.-...




caren
Beiträge: 89

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von caren » Mo 03 Jun, 2013 11:52

nachtaktiv hat geschrieben:mh ... kein wirklicher grund für mich, von der g10 aus umzusteigen. 50p hätte vor zwei jahren schon kommen sollen. irgendwie treten die camcorder gefühlt auf der stelle, während es bei dslr und spiegellosen in den letzten zwei jahren richtig abgeht... hacks, ML, Raw filmerei, Speedbooster und Klone, wilde adaptiererei an Nexen...

den camcorder benutze ich immer weniger -.-...
sehe ich auch so!
Seit ich meine GH2 habe, lasse ich die SD707 fast immer zu Hause.
Zumal die mir öfters mal den Ton durch das Lüftergeräusch versaut!

Hatte gehofft, das Canon bei der neuen G30 mal alle Register zieht, um die Camcorder wieder Salonfähig zu machen, aber wieder hat man das versäumt! So wird dass nichts mehr, und die Consumercamcorder werden langsam ersetzt durch dslr und spiegellosen Cams, oder durch Fotoknipsen, die mittlerweile auch gut Videos machen, wie Z.B. die Sony HX20V.
Das einzige was mir an der G30 gefällt, ist die Zoomwippe! Nur das allein erwägt für mich zu keinem Kauf!




cebros
Beiträge: 624

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von cebros » Mo 03 Jun, 2013 12:03

Jan hat geschrieben:Was erhält man denn jetzt wirklich mehr zur 900 € teuren HF G 25 ?

Einen schärferen Sucher, mehr optischen Zoom und das "Sony" Rad für Shutter / Blende.

Oder gibt es da noch etwas wichtiges / entscheidendes zu sagen ?

VG
Jan
Die 50p wurden ja schon erwähnt, bessere Zoomwippe, 5 Custom-Buttons, (vermutlich) verbesserter Stabilisator, besseres Display, Standard-Zubehörschuh, Sucher ist hochklappbar und überhaupt erst wirklich brauchbar... das sind schon ein paar Verbesserungen.

Würde ich mich heute für einen neuen Camcorder entscheiden, würde es vermutlich eine HF G30 oder eine XA20. Meines Erachtens sind die zahlreichen Verbesserungen den Aufpreis wert.

Ob sich hingegen der Neukauf lohnt, wenn man schon eine G10 oder XA10 besitzt, ist eine andere Frage.




Zensri
Beiträge: 13

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Zensri » Mo 03 Jun, 2013 12:24

Ich werde nun von der XA10 zur XA20 umsteigen, so viele Verbesserungen, ich zähl mal einige auf:
Einige haben sich beschwert, dass die Kamera zu groß sei, ich finde aber dass es durchaus gerechtfertigt ist, sie haben den optischen Zoomfaktor von 10fach auf 20fach also verdoppelt.
- mehr Weitwinkel(von 30,4mm auf nun 26,8mm)
-integriertes WLAN
-endlich 50p
-OLED Display (1.230.000 Pixel)
-Sucher nun auch um 45° schwenkbar
-nett ist auch die neue Streulichtblende mit Objektivschutz, so kann man den Deckel auch nicht mehr verlieren

also für mich sind diese Neuerungen das Geld wert , so zieht Canon an Panas und Sonys vorbei(die Consumermodelle haben schließlich "nur" 10fach Zoom, sind allerdings auch um einiges kleiner und leichter:)




nachtaktiv
Beiträge: 3118

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von nachtaktiv » Mo 03 Jun, 2013 12:59

caren hat geschrieben:
Hatte gehofft, das Canon bei der neuen G30 mal alle Register zieht, um die Camcorder wieder Salonfähig zu machen, aber wieder hat man das versäumt! So wird dass nichts mehr, und die Consumercamcorder werden langsam ersetzt durch dslr und spiegellosen Cams, ...
das geile ist ja, das canon selbst in dem bereich nur murks macht... mit jahrelanger verspätung ne eos m, 100D für kinderhände... was soll das ? im moment ist die einzige neue kiste, die die wurst vom teller reisst, die 5DIII ...




Aldomix
Beiträge: 55

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Aldomix » Mo 03 Jun, 2013 13:32

schesch hat geschrieben:4. Welche Funktionen können alle dezitiert nicht auf die User Buttons gelegt werden? (offenbar sind das mal: Belichtungszeit also Shutter, Gain, Zebra, Focus Preset,) Kann die Blende, Weißabgleich, und Push-Autofocus auf einen Button gelegt werden?
http://www.usa.canon.com/cusa/consumer/ ... ure13.html
schesch hat geschrieben:7. Kann die Bildcharakteristik in Richtung flaches Profil verändert werden sodass sich also ein Plus an Dynamik für die Nachbearbeitung ergibt?
Test Slashcam: Die Bildcharakteristik ist (unter dem etwas untreffend genannten Menüpunkt Bildeffekte) in Farbtiefe, Kontrast, Helligkeit und Schärfe frei einstellbar, allerdings nur in 5 Stufen, die nicht sonderlich stark variieren.

Ich war ja echt interessiert an der XA20. Es war zwar zu sehen, dass die manuelle Bedienung arg eingeschränkt sein wird, aber die fünf User-Buttons machten doch ein wenig Hoffnung. Für den Notfall könnte das ausreichen. Von fünf dringend benötigten Buttons, bleiben für mich gerade mal noch zwei übrig, und davon einer unter dem Display, also nicht im Sucherbetrieb zugänglich.
So können sie das Ding für den Preis behalten. Unter manueller Bedienung verstehe ich nicht, dass ich mit Touchscreen (würg) durch die Menüs hangeln muss, um alles einzustellen.

Nach der XM2 und der XH-A1 hat Canon meines Erachtens völlig den Markt unter 7000,- € aus den Augen verloren. Unterhalb der (für mich zu teuern) XF300 gibt es von Canon einfach nichts (Preis/Leistung). Ich habe irgendwie das Gefühl, dass bei Canon Planwirtschaft praktiziert wird. Die Pläne für das Kamera LineUp der nächsten zehn Jahre scheint zu stehen. Egal was die Mitbewerber machen, egal was die Käufer wollen.




cebros
Beiträge: 624

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von cebros » Mo 03 Jun, 2013 13:39

Da hat Canon nun fast alle Schwächen und Nachteile der Vorgänger, welche moniert wurden, ausgebügelt. Da finde ich nicht, dass man von Murks sprechen kann.




cebros
Beiträge: 624

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von cebros » Mo 03 Jun, 2013 13:44

Aldomix hat geschrieben:Ich habe irgendwie das Gefühl, dass bei Canon Planwirtschaft praktiziert wird. Die Pläne für das Kamera LineUp der nächsten zehn Jahre scheint zu stehen. Egal was die Mitbewerber machen, egal was die Käufer wollen.
Genau das hat doch Canon gemacht. Wenn man sich so durch die Posts zu G10/XA10 der letzten Monate liest, sind genau die am meisten Kritisierten Punkte beseitigt.

Aber es sollte jedem klar sein, dass eine Kamera mit diesen kompakten Abmessungen nicht die manuelle Kontrolle bieten kann wie eine ausgewachsene Henkelkamera. Dies ist aber halt auch eine andere Zielgruppe.

Ob allerdings die Marktnische für ein solches Zwischending gross genug ist, um ausreichend Umsatz zu erzielen, ist eine andere Frage.




Angry_C
Beiträge: 3297

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Angry_C » Mo 03 Jun, 2013 13:53

Ich muss schon schmunzeln, wenn ich hier lese, dass die Verbesserungen einen Umstieg auf das Nachfolgemodell oder einen höheren Preis gegenüber der Top Modelle anderer Hersteller nicht gerechtfertigt wäre.

Gegenüber der Fotografiefreunde wird hier an allen Ecken gegeizt.

Was würden die Fotografen vor Freude an die Decke springen, wenn plötzlich ein Objektiv bei gleicher Größe und gleicher Lichtstärke den doppelten Brennweitenbereich abdeckt, bei leicht gestiegenem Preis.

Ja, da arbeitet man lieber mit dem Klassenprimus-Plastikbombern von Panasonic, bei der jeder Clip nachträglich korrigiert werden muss.

So eine Kamera wird hier Jahr für Jahr hochgelobt, ohne das Panasonic großartig etwas verbessert.




Aldomix
Beiträge: 55

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Aldomix » Mo 03 Jun, 2013 14:21

cebros hat geschrieben:Genau das hat doch Canon gemacht. Wenn man sich so durch die Posts zu G10/XA10 der letzten Monate liest, sind genau die am meisten Kritisierten Punkte beseitigt.

Aber es sollte jedem klar sein, dass eine Kamera mit diesen kompakten Abmessungen nicht die manuelle Kontrolle bieten kann wie eine ausgewachsene Henkelkamera. Dies ist aber halt auch eine andere Zielgruppe.
Für meinen Teil reicht es zu dem Preis nicht, nach so langer Zeit endlich zu den anderen aufzuschließen. Als Mehrwert bleibt für mich nur der Zoombereich und der Weitwinkel. Vom vermeintlich tollen Sucher bleibt eher nicht viel übrig. Da für mich die XA20 interessant wäre, muss sie sich mit der AG AC90 messen (die ich bei weitem nicht für perfekt halte). Und da bietet sie zum fast identischen Preis einfach zu wenig.

Die manuelle Kontrolle ist nicht nur der Größe geschuldet, sondern hauptsächlich der Abgrenzung zur XF100. Oder wie hängen die beschnittenen UserButtons mit der Größe zusammen?

Die Kamera ist nett. Es wird bestimmt Leute geben für die sie genau passt, oder die sich damit arrangieren können. Ich denke das ist in einem schrumpfenden Markt zu wenig und Canon hat sich durch das enge Korsett ihres vorgegebenen/straffen LineUps die Chance genommen einen echten Knaller im Bereich bis 3000,- zu platzieren.




nachtaktiv
Beiträge: 3118

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von nachtaktiv » Mo 03 Jun, 2013 14:26

Angry_C hat geschrieben:
Was würden die Fotografen vor Freude an die Decke springen, wenn plötzlich ein Objektiv bei gleicher Größe und gleicher Lichtstärke den doppelten Brennweitenbereich abdeckt, bei leicht gestiegenem Preis.
klar, deswegen fotografieren z.b. mittlerweile heerscharen von nex-knipsern mit altglas, weil sie so zufrieden sind mit der objektivroadmap und den neuerscheinungen von sony...

mittlerweile gibts doch bei gh2, canon und nex eine art parallelwelt für all die leute, die nicht mehr linientreu brav auf neuerungen seitens der hersteller warten wollen...

inzwischen habe ich sogar das gefühl, das ist von den herstellern so gewollt.
Zuletzt geändert von nachtaktiv am Mo 03 Jun, 2013 14:46, insgesamt 2-mal geändert.




Tiefflieger
Beiträge: 3221

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Tiefflieger » Mo 03 Jun, 2013 14:32

@Angry_C
Panasonic hat bei jeder Jahreskamera 2010 - 2012 Verbesserungen gebracht.
Sei es in der Bilddetailauflösung wie auch in der Farbabstimmung.
Und wenn jemand nicht in der Lage ist den vollen 8 bit Wertebereich an einem ordentlichen Monitor ohne rot Präferenz anzuschauen kann man nicht mehr helfen.

@Zensri
Absolut gesehen habe sogar einfache HD Camcorder 50x und mehr optische Vergrösserung.
Und zum optischen Zoom, der ist z.B. bei Panasonic X900M 12x.
Da aber die Optik- und interne Sensorauflösung theoretisch 4x höher ist gibt es auch bei mehr als 20x Vergrösserung keine "sichtbaren" einbussen und ist besser als die digitale Postvergrösserung.
Nebst dem optisch und in 5 Achsen das Bild stabilisiert wird.

Das wichtigste an einer Kamera ist für mich die Bildqualität, dann der Ton und alles andere ist Bonus.
D.h. die Hersteller sollten zuerst beim Bild (Optik, Sensor und Bildverarbeitung) Ihre Hausaufgaben machen.

Gruss Tiefflieger




Knut_44
Beiträge: 15

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Knut_44 » Mo 03 Jun, 2013 15:45

Das ISO-Testbild der HF G30 ist schon ein Witz. Das kann ja ein Smartphone wie das Samsung S3 besser (1080p/30). Ich beziehe mich nur auf die Schärfe und Moire.

Quelle: Gsmarena.com

Bild




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Skeptiker » Mo 03 Jun, 2013 15:59

Knut_44 hat geschrieben:Das ISO-Testbild der HF G30 ist schon ein Witz. Das kann ja ein Smartphone wie das Samsung S3 besser (1080p/30). Ich beziehe mich nur auf die Schärfe und Moire. ...
Hier mal ein paar Vergleichsbilder aus der slashcam-Datenbank (wegen der Skalierung beim Upload besser daraufklicken und öffnen -> 1:1 Screenshot!):

Canon 5D Mk II
Canon 5D Mk III
Nikon D800
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Angry_C
Beiträge: 3297

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Angry_C » Mo 03 Jun, 2013 16:02

Tiefflieger hat geschrieben:@Angry_C
Panasonic hat bei jeder Jahreskamera 2010 - 2012 Verbesserungen gebracht.
Sei es in der Bilddetailauflösung wie auch in der Farbabstimmung.
Und wenn jemand nicht in der Lage ist den vollen 8 bit Wertebereich an einem ordentlichen Monitor ohne rot Präferenz anzuschauen kann man nicht mehr helfen.
Andere Kamerahersteller bekommen es doch auch hin, dass man die Clips in sein NLE legt, etwas schneidet und als MP4 H264 herausrendert, ohne dass man alles über 100% herunterziehen muss.

Diesen Workflow haben die Panasonics exklusiv, da kannst du noch so sehr versuchen, die Communtity mit deinem technischen Kauderwelsch zu blenden.




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Skeptiker » Mo 03 Jun, 2013 16:10

Und 4 Camcorder:

Sony CX730
Panasonic X909
Canon HF G10
Canon HF G30

Auch wieder anklicken (öffnen), um die Screenshots der slashcam-Testbilder unskaliert (1:1) zu sehen !

Alternative: In die slashcam Kamera-Datenbank gehen und die 4 Kameras auswählen, um sämtliche Daten inkl. Testbilder nebeneinander spaltenweise anzuzeigen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Knut_44
Beiträge: 15

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Knut_44 » Mo 03 Jun, 2013 16:19

Bei manchen wird mir übel.




schesch
Beiträge: 150

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von schesch » Mo 03 Jun, 2013 18:18

Danke Aldomix,
Also können nur bestimmte Funktionen auf bestimmte Buttons gelegt werden. Letztendlich ist dann doch das Funktionswahlrad unten vorne die Hauptsache um manuell zu arbeiten.
Schade dass man sich z.B. beim Button 4 dann zwischen einigen interessanten Möglichkeiten entscheiden muss ->
"Button 4 has no preset; it can be set to: Limit, Focus, Exposure, Audio Scene, Microphone Level or Zoom."

Letztlich ist also doch dann entscheidend wie sich die Knöpfe und Rädchen in Kombination bedienen lassen....

Interessant klingen auch die Features:
- 16 Geschwindigkeiten der Zoomwippe
- abspeicherbarer Fokuspunkt (für Schärfeverlagerung?)
- vordefinierbarer höchst zulässiger automatischer Gainfaktor
- die Geschwindigkeit wie der Autofokus reagiert kann eingestellt werden
- im Autofokusmodus kann zusätzlich manuell fokussiert werden
- wählbare Peaking-Farbe




Tiefflieger
Beiträge: 3221

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Tiefflieger » Mo 03 Jun, 2013 18:27

Angry_C hat geschrieben:
Tiefflieger hat geschrieben:@Angry_C
Panasonic hat bei jeder Jahreskamera 2010 - 2012 Verbesserungen gebracht.
Sei es in der Bilddetailauflösung wie auch in der Farbabstimmung.
Und wenn jemand nicht in der Lage ist den vollen 8 bit Wertebereich an einem ordentlichen Monitor ohne rot Präferenz anzuschauen kann man nicht mehr helfen.
Andere Kamerahersteller bekommen es doch auch hin, dass man die Clips in sein NLE legt, etwas schneidet und als MP4 H264 herausrendert, ohne dass man alles über 100% herunterziehen muss.

Diesen Workflow haben die Panasonics exklusiv, da kannst du noch so sehr versuchen, die Communtity mit deinem technischen Kauderwelsch zu blenden.
Zu 95% oder mehr klappt das auch um im 16-235 Tonwertbereich von 8 bit zu bleiben. Aber wenn es extrem wird, dann hat man Reserven.
Um zu verdeutlichen lege ich ich meist noch ein Video-Standbild bei (da YouTube ungeeignet ist).

Gruss Tiefflieger




domain
Beiträge: 11057

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von domain » Mo 03 Jun, 2013 18:53

Tiefflieger, du brauchst beiliegend nichts mehr zu veröffentlichen. Wir kennen inzwischen deine geliebten Pana-Bilder auswendig und wissen doch wie sie einzustufen sind ...




Angry_C
Beiträge: 3297

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Angry_C » Mo 03 Jun, 2013 21:58

Tiefflieger hat geschrieben:
Angry_C hat geschrieben:
Tiefflieger hat geschrieben:@Angry_C
Panasonic hat bei jeder Jahreskamera 2010 - 2012 Verbesserungen gebracht.
Sei es in der Bilddetailauflösung wie auch in der Farbabstimmung.
Und wenn jemand nicht in der Lage ist den vollen 8 bit Wertebereich an einem ordentlichen Monitor ohne rot Präferenz anzuschauen kann man nicht mehr helfen.
Andere Kamerahersteller bekommen es doch auch hin, dass man die Clips in sein NLE legt, etwas schneidet und als MP4 H264 herausrendert, ohne dass man alles über 100% herunterziehen muss.

Diesen Workflow haben die Panasonics exklusiv, da kannst du noch so sehr versuchen, die Communtity mit deinem technischen Kauderwelsch zu blenden.
Zu 95% oder mehr klappt das auch um im 16-235 Tonwertbereich von 8 bit zu bleiben. Aber wenn es extrem wird, dann hat man Reserven.
Um zu verdeutlichen lege ich ich meist noch ein Video-Standbild bei (da YouTube ungeeignet ist).

Gruss Tiefflieger


Klar, wenn man zu 95% 3 Blenden unterbelichtet, mag das vielleicht stimmen, nur möchte ich das nicht.

Nebenbei - wer redet eigentlich von Youtube Videos?

Ich habe schon die Peripherie, um mir ein unverfälschtes Urteil bilden zu können, aber Warst du nicht derjenige, der seine Videos mit einem Netbook schneidet und anschaut? Selbst dann solltest du am Waveform sehen können, dass die Highlights und auch Bereiche darunter immer über das Ziel hinausschießen.

Die Details sind aber nicht weg, sondern müssen nur zurückgeholt werden. Von nichts anderem sprach ich, und es gibt eine Menge zufriedener Panasonicbesitzer, die dieses Manko wenigstens zugeben.

Dir würde allerdings nichtmal ein klitzekleiner Nachteil gegenüber einer anderen Kamera über die Lippen, ähm Tastatur kommen. Das verbietet dir deine Brille schon seit Jahren.




Tiefflieger
Beiträge: 3221

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Tiefflieger » Mo 03 Jun, 2013 22:24

Ich zeige ja immer unbearbeite Videoframes und seit kurzenm auch wenige im vollen Tonwertumfang.




Angry_C
Beiträge: 3297

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Angry_C » Mo 03 Jun, 2013 23:30

Tiefflieger hat geschrieben:Ich zeige ja immer unbearbeite Videoframes und seit kurzenm auch wenige im vollen Tonwertumfang.
Ja, das kann schon dein, so sehen die Beispiele aber leider auch aus.




phronopulax
Beiträge: 152

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von phronopulax » Di 04 Jun, 2013 10:01

Es gibt Filmemacher, die je nach Aufgabenstellung eine bestimmte Kamera bevorzugen (unabhängig vom Herstellernamen).

Und es gibt Testbildmacher, die viel Zeit brauchen, um im direkten Vergleich auch die geringsten Bildqualitätsunterschiede von Bildern unter Testbedingungen (die Praxis sieht etwas anders aus) festzustellen und dies und ihre Marke in tausenden Forenbeiträgen anzupreisen.

Letzteres wäre nicht tragisch, wenn dadurch nicht Unerfahrene dahingehend beeinflusst würden, dass sie vor lauter Testbildern nicht mehr sehen, welche Bedeutung das Handling einer cam in der Praxis hat und dass zum Filmemachen erheblich mehr gehört, als die technischen Werkzeuge.
Mein Rat: Schaut nicht nur auf Testergebnisse - nehmt die cam, die euch interessiert in die Hand und probiert sie aus. Bei guten Fachhändlern ist das möglich. Manchmal lohnt es sich auch, sich eine cam auszuleihen.

Übrigens braucht man zum Filmemachen viel Zeit, unter anderem auch für Fortbildung in Sachen Bildsprache usw., usf. - da kann man nicht jeden Tag in Foren tätig sein.




kgerster
Beiträge: 583

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von kgerster » Di 04 Jun, 2013 13:11

Vielleicht sehe ich da etwas anderes als die Anderen. Aber das Testbild ist unscharf (perfektes Schärfeverhalten?) und voller Moires. Die 12000 LUX Aufnahme liegt total daneben und die Low-Light Aufnahme kann ich nicht "auf Augenhöhe mit vielen Konkurrenten" finden. GRAUSIG !!
Zuletzt geändert von kgerster am Mi 05 Jun, 2013 05:52, insgesamt 1-mal geändert.




Jörg
Beiträge: 9266

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von Jörg » Di 04 Jun, 2013 13:17

phronopulax hat geschrieben: Mein Rat: Schaut nicht nur auf Testergebnisse - nehmt die cam, die euch interessiert in die Hand und probiert sie aus. Bei guten Fachhändlern ist das möglich. Manchmal lohnt es sich auch, sich eine cam auszuleihen.

Übrigens braucht man zum Filmemachen viel Zeit, unter anderem auch für Fortbildung in Sachen Bildsprache usw., usf. - da kann man nicht jeden Tag in Foren tätig sein.
und wenn es denn nur eine handvoll Leute sein werden, die diese tips von phronopulax den Testergebnissen vorziehen, dann sind das die Glücklichen, die unglaublichen Spaß an ihren cams haben werden.
Sie werden allerdings etliches an finetuning in ihre cam stecken müssen, die Qualitäten erschließen sich nicht unbedingt in Kurzbetrachtungen




tarserleo
Beiträge: 2

Re: Test: Canon LEGRIA HF G30 – Dicker Brummer

Beitrag von tarserleo » Mi 05 Jun, 2013 11:35

kgerster hat geschrieben:Vielleicht sehe ich da etwas anderes als die Anderen. Aber das Testbild ist unscharf (perfektes Schärfeverhalten?) und voller Moires. Die 12000 LUX Aufnahme liegt total daneben und die Low-Light Aufnahme kann ich nicht "auf Augenhöhe mit vielen Konkurrenten" finden. GRAUSIG !!
1) Ganz ruhig. Du siehst es richtig - Canon produziert Schärfe nur rein theoretisch (Meßwerte aus Labor), in der Praxis ist seine Bildschärfe hinter Panasonic und Sony (besonders auf vollem WW). So war es schon bei HF-G10 und so ist auch geblieben. Dennoch ist das Bild ein Tick besser als bei HF-G10 geworden - und das ist die Hauptsache für mich zum Beispiel.

In einem anderen Forum hat ein Japaner hingewiesen, dass die 50p von Panasonic nur beim Betrachten auf einem PC-Monitor sehr scharf sind. Beim Betrachten im Fernseher sind die nicht mehr so gestochen scharf und durchaus mit Sony und Canon vergleichbar sind. Ich gebe ihm Recht aus eigener Erfahrung.

2) Wegen 1200 Lux Aufnahme - da hatten Jungs von Slashcam einfach Pech gehabt. Zumindest bei NTSC-Modellen habe ich es nicht beobachtet. Es wird garantiert in der endgültigen Firmware-Version behoben.

3) Die Aufnahmen bei Low-Light (mit Gain) sind nach wie vor die besten in dieser Preisklasse. Obwohl kein Progress im Vergleich mit einer HF-G10. Vergiss es nicht, dass die Kamera in einem Automatik-Modus den Gain automatisch auf +30 DB hochstellt. Da sehen auch andere Kameras in der gleichen Preisklasse arm aus.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Produkt des Jahres
von pillepalle - So 7:15
» So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode
von Darth Schneider - So 7:09
» Nanlite Pavo Tube 30C
von Darth Schneider - So 6:59
» Neuer Tascam-Recorder mit 32bit float
von atomic - So 0:08
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Darth Schneider - Sa 23:13
» Dronut X1: besondere Drohne für Innenraum-Einsätze?
von Tscheckoff - Sa 23:04
» "Crystal F - Rote Augen" Musikvideo
von klusterdegenerierung - Sa 22:11
» Was schaust Du gerade?
von Map die Karte - Sa 21:32
» Professionelles LED Licht von Rollei
von Kuraz - Sa 21:00
» Pfad aus X,Y Koordinaten erstellen (Expression)
von Leon_MSK - Sa 19:44
» Rollei Leuchten
von Kuraz - Sa 19:31
» >Der LED Licht Thread<
von klusterdegenerierung - Sa 19:28
» 4 neue Premium-Cine-Objektive von Samyang - XEEN Meister mit T1.3 und ein Anamorphot
von klusterdegenerierung - Sa 19:24
» Mikro für Kirche
von srone - Sa 19:12
» Warum wirken Deutsche Filme wie Deutsche Filme? :P
von 7River - Sa 18:21
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - Sa 17:23
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Sa 16:04
» Nachvertonung von Geräuschen - Blick hinter die Kulissen eines Naturfilmers
von phiox - Sa 15:10
» Panasonic präsentiert organischen 8K Sensor im S35-Format - näher an Serie?
von iasi - Sa 14:41
» Sag ich doch...Fuji XT 4 beste Reisecam in ihrer Klasse
von roki100 - Sa 13:17
» In 80 Tagen um die Welt (Around the World in 80 Days) — Caleb Ranson
von Map die Karte - Sa 12:57
» Aktuelle Black Friday, Cyber Monday und andere Rabatt-Angebote für Filmer 2021
von roki100 - Sa 12:13
» Aputure Light Strom 600X
von Mantas - Sa 11:14
» Biete: Panasonic 3.5-5.6/12-60 Power O.I.S. (H-FS12060) mFT
von beiti - Sa 10:38
» Biete: Zhongyi Lens Turbo II (Focal Reducer) Nikon G - mFT
von beiti - Sa 10:38
» !!BIETE!! Smallrig VCT 14 Schulterstütze 1954
von klusterdegenerierung - Sa 9:06
» !!BIETE!! TILTA Top Handle BMPCC ZCam GH
von klusterdegenerierung - Sa 8:59
» Der MONSTER PC kann EINPACKEN! M1 Max vs. RTX 3090
von Jott - Sa 7:52
» Hellbound - Die Koreaner haben´s drauf
von iasi - Fr 22:53
» Kleine Optik für spiegellose Nikon-Kameras -- NIKKOR Z 40 mm 1:2
von pillepalle - Fr 20:49
» Schnäppchenecke
von Franky3000 - Fr 20:22
» Canon XF605 vs. Sony RX100VII
von Funless - Fr 20:22
» Hat Canon eine „Cinema“ EOS R5 mit aktiver Kühlung in der Pipeline?
von iasi - Fr 18:53
» Panasonic HC-X1500
von Mediamind - Fr 17:28
» Neue Audiorecorder für einfache Tonaufnahmen -- Mikme und Instamic
von Mediamind - Fr 16:32
 
neuester Artikel
 
Route 4 - Doku über Seenot-Rettung

Am 24.11 feiert Route 4 in ausgewählten deutschen Kinos seine Premiere. Für diesen Film wurde ein Seenotrettungsschiff von einem Mediateam 15 Monate lang begleitet. Wir konnten den Machern von Boxfish hierzu im Vorfeld schon ein paar Fragen stellen... weiterlesen>>

Black Friday Deals für Filmer 2021

Jetzt ist wieder die Zeit der Schnäppchen in Tradition des amerikanischen "Black Fridays" gestartet, die auch schon Wochen davor und danach um das eigentliche Datum - dieses Mal der 26. November 2021 - andauert. Deswegen haben wir - wie schon wie die letzten Jahre - wieder unsere Übersicht attraktiver "Black Friday" bzw "Cyber Monday" Deals plus aktuelle andere Rabatt- bzw. Cashback-Aktionen für Euch zusammengestellt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...