roki100
Beiträge: 2219

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von roki100 » Mo 29 Apr, 2019 15:28

cantsin hat geschrieben:
Mo 29 Apr, 2019 14:34
Hier übrigens noch eine gute Erklärung, weshalb man in Resolve lieber 'Color Space Transform' statt LUTs nutzen sollte, um Log-Material nach Rec709 zu bringen:

Uiii, jetzt sehe ich endlich den unterschied. Danke!




roki100
Beiträge: 2219

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von roki100 » Mo 29 Apr, 2019 15:31

Peppermintpost hat geschrieben:
So 28 Apr, 2019 04:48
na gut, dann wie versprochen mal 2 Videos zum Thema Farbkorrektur

1. Video, wie geht man mit LOG Footage um



Jetzt brauche ich noch deine Schreitisch Tapete für mich als Hintergrundbild, dann ist alles perfekt! ;) Und als Dankeschön Bonus bekommst Du das hier viewtopic.php?f=20&t=142767&start=35#p988733




speven stielberg
Beiträge: 302

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von speven stielberg » Mo 29 Apr, 2019 16:09

Onkel Danny hat geschrieben:
Mo 29 Apr, 2019 15:24
Aber mit Hersteller-Luts zu arbeiten, ist auch in Resolve nicht falsch.
Schön, dass Du es noch mal ansprichst ...

Deshalb hier die Frage zum dritten Mal:
Natürlich hab ich gleich nach LUTs von Sony gesucht. Gefunden hab ich nur irgendwo was im Profibereich für Profi-Kameras ... Kann ich die nehmen? Ist S-Log = S-Log? Ist die Kamera also schnurz?
Besonders toll bei Sony soll ja das "Hybrig Log Gamma" (HLG) sein. Wenn ich aber nach "Sony HLG LUT" google, bekomme ich zwar zig Seiten von geschäftstüchtigen Bastlern, die ihr eigenes Zeug verticken möchten, aber auch nichts von Sony ... ?




Peppermintpost
Beiträge: 2509

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von Peppermintpost » Mo 29 Apr, 2019 16:35

speven stielberg hat geschrieben:
Mo 29 Apr, 2019 16:09

Deshalb hier die Frage zum dritten Mal:
Natürlich hab ich gleich nach LUTs von Sony gesucht. Gefunden hab ich nur irgendwo was im Profibereich für Profi-Kameras ... Kann ich die nehmen? Ist S-Log = S-Log? Ist die Kamera also schnurz?
Lustig, also mich must du nicht fragen, ich hab keine Sony und bekomme auch so gut wie nie Sony Footage, aber es gibt doch 1000 Beiträge hier im Forum wo Leute LOG und ihre Sony in den Himmel loben, die sollten das ALLE wissen sonst wären deren Kommentare ja nicht die bits und bytes auf den Slashcam Festplatten wert.

Das ist aber genau was ich seit Jahren hier schreibe, bei LOG hat man deutlich mehr Chancen etwas falsch zu machen als einen Gewinn daraus zu ziehen. Wenn du alles in Rec709 filmst liegst du in 98% der Fälle richtiger als mit LOG.
-------------------------------------------------------
leave the gun take the cannoli
-------------------------------------------------------
www.movie-grinder.com




speven stielberg
Beiträge: 302

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von speven stielberg » Mo 29 Apr, 2019 17:47

Peppermintpost hat geschrieben:
Mo 29 Apr, 2019 16:35
aber es gibt doch 1000 Beiträge hier im Forum wo Leute LOG und ihre Sony in den Himmel loben, die sollten das ALLE wissen
Ja wo sind sie denn alle?




3Dvideos
Beiträge: 473

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von 3Dvideos » Mo 29 Apr, 2019 18:29

Den Hintergrund in einem durchkomponierten Bild "Eyepolution" zu nennen, mag vielleicht "modern talking" sein, trifft aber nicht den Punkt. Allerdings drängt sich die Frage auf, welche Kamera so ein völlig entsättigtes Ausgangsmaterial liefert.




Jörg
Beiträge: 7355

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von Jörg » Mo 29 Apr, 2019 18:35

pepper schreibt
die sollten das ALLE wissen sonst wären deren Kommentare ja nicht die bits und bytes auf den Slashcam Festplatten wert.
und das ist ja undenkbar ;-))))




cantsin
Beiträge: 6181

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von cantsin » Mo 29 Apr, 2019 18:55

Onkel Danny hat geschrieben:
Mo 29 Apr, 2019 15:24
Das ist zwar schön was Du in den YT Videos gefunden hast. Und Du propagierst es jetzt auch kräftig hier.
Nicht auf YouTube gefunden, sondern nur mit YT illustriert.

Ich sage auch nicht das es grundlegend falsch ist.
Aber mit Hersteller-Luts zu arbeiten, ist auch in Resolve nicht falsch.
Es kommt wie immer, nur darauf an, wie man es machen möchte.
Man kann auf das gleiche Ergebnis auch anders kommen.
Der Unterschied zwischen LUT und Resolves "Color Space Transform" ist, dass ersteres eine statische Wertetabelle ist, deren Transformationen destruktiv sind, während letzteres eine Transformationsfunktion ist, deren Transformationen nichtdestruktiv sind.

Die Wertezuweisungen basieren dabei auf den gleichen Herstellerspezifikationen. (Das heisst, wenn man z.B. Arri-LogC oder V-Log mit Color Space Transform nach Rec709 wandelt, kriegt man erst einmal visuell dasselbe Ergebnis wie mit den Hersteller-LUTs.) Doch da, wo eine LUT Werte abschneidet, sind sie nach einer Übertragungsfunktion noch vorhanden und (z.B. durch Lift und Gain) rückholbar. Mal abgesehen von praktischen Zusatzoptionen wie Tonwert-Mapping.

Natürlich ist es nicht falsch, mit Hersteller-LUTs zu arbeiten. Aber wenn es statt der LUT eine passende Übertragungsfunktion gibt, hat die IMHO nur Vorteile.




dienstag_01
Beiträge: 9597

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von dienstag_01 » Mo 29 Apr, 2019 19:02

speven stielberg hat geschrieben:
Mo 29 Apr, 2019 16:09
Onkel Danny hat geschrieben:
Mo 29 Apr, 2019 15:24
Aber mit Hersteller-Luts zu arbeiten, ist auch in Resolve nicht falsch.
Schön, dass Du es noch mal ansprichst ...

Deshalb hier die Frage zum dritten Mal:
Natürlich hab ich gleich nach LUTs von Sony gesucht. Gefunden hab ich nur irgendwo was im Profibereich für Profi-Kameras ... Kann ich die nehmen? Ist S-Log = S-Log? Ist die Kamera also schnurz?
Besonders toll bei Sony soll ja das "Hybrig Log Gamma" (HLG) sein. Wenn ich aber nach "Sony HLG LUT" google, bekomme ich zwar zig Seiten von geschäftstüchtigen Bastlern, die ihr eigenes Zeug verticken möchten, aber auch nichts von Sony ... ?
Für mich wäre es eine Überraschung, wenn es für HLG etwas von Sony gäbe. HLG ist etwas vollkommen anderes als die SLog Varianten: HLG ist gar nicht dafür gedacht, nach Rec709 rücküberführt zu werden.




cantsin
Beiträge: 6181

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von cantsin » Mo 29 Apr, 2019 19:08

dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 29 Apr, 2019 19:02
Für mich wäre es eine Überraschung, wenn es für HLG etwas von Sony gäbe. HLG ist etwas vollkommen anderes als die SLog Varianten: HLG ist gar nicht dafür gedacht, nach Rec709 rücküberführt zu werden.
Ich will ja nicht nerven, aber auch diese Umwandlung geht mit Resolves "Color Space Transform". Oder, falls alles Material eines Projekts in HLG vorliegt, kann man das als Input-Gamma und Rec709 als Output-Gamma in den Projekteinstellungen festlegen.




dienstag_01
Beiträge: 9597

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von dienstag_01 » Mo 29 Apr, 2019 19:31

cantsin hat geschrieben:
Mo 29 Apr, 2019 19:08
dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 29 Apr, 2019 19:02
Für mich wäre es eine Überraschung, wenn es für HLG etwas von Sony gäbe. HLG ist etwas vollkommen anderes als die SLog Varianten: HLG ist gar nicht dafür gedacht, nach Rec709 rücküberführt zu werden.
Ich will ja nicht nerven, aber auch diese Umwandlung geht mit Resolves "Color Space Transform". Oder, falls alles Material eines Projekts in HLG vorliegt, kann man das als Input-Gamma und Rec709 als Output-Gamma in den Projekteinstellungen festlegen.
Das nervt überhaupt nicht, aber das Farbräume umgewandelt werden können ist auch nicht überraschend. Trotzdem dürfte das nichts an meiner obigen Aussage ändern.




Chrompower
Beiträge: 252

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von Chrompower » Mo 29 Apr, 2019 19:54

srone hat geschrieben:
So 28 Apr, 2019 00:20
im groben gut umrissen, es bleibt eine leichte irritation bei der dame auf dem tennisfeld, ich finde es übersexualisiert, hätte man da nicht ein anderes motiv wählen können?

lg

srone
ich bin ehrlich gesagt darüber irritiert wie man so ein bild als übersexualisiert bezeichnen kann ...




srone
Beiträge: 7821

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von srone » Mo 29 Apr, 2019 19:56

da merkt man die allgemeine abgestumpftheit...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Chrompower
Beiträge: 252

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von Chrompower » Mo 29 Apr, 2019 20:21

Ich möchte hier nicht anfangen darüber zu diskutieren, macht einfach keinen Sinn bei so ein Thema.
Will aber nicht dass die Redaktion durch einzelne "Beschwerden" den Eindruck bekommt etwas falsch zu machen.

Also: Ich finde das Bild passend - die Dame ist kein bisschen übersexualisiert.
Würde man eine Umfrage machen wäre es - da wette ich - ein ganz klares Ergebnis, welches meine Meinung untermauert.
Es ist natürlich vom Energieaufwand viel einfacher der Allgemeinheit Abgestumpftheit zu unterstellen als seine eigenen Ansichten intensiv und ehrlich zu überdenken.

Das ist kein persönlicher Angriff an dich Srone. Ich finde diesen, nennen wir es mal Sexismus-Trend, einfach nur noch ermüdend (was ich definitiv auch überdenken sollte)

bin raus.




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von Skeptiker » Mo 29 Apr, 2019 20:45

Chrompower hat geschrieben:
Mo 29 Apr, 2019 20:21
... Also: Ich finde das Bild passend - die Dame ist kein bisschen übersexualisiert. ...

... Das ist kein persönlicher Angriff an dich Srone. Ich finde diesen, nennen wir es mal Sexismus-Trend, einfach nur noch ermüdend (was ich definitiv auch überdenken sollte) ...
Umgekehrt könnte man auch zum Schluss kommen (srone tut es), den "sexy sells"-Trend (ich schreibe bewusst nicht "Sex sells", das wäre hier übertrieben) reichlich abgedroschen zu finden (obwohl er keinesfalls an Wirkung aufs vegetative Nervensystem verliert - per un(ter)bewusstem Shortcut unter Umgehung der "CPU" sozusagen)!

Aber beim Grading ging und geht es ja vor allem auch um Hauttöne! ;-)




srone
Beiträge: 7821

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von srone » Mo 29 Apr, 2019 23:17

Chrompower hat geschrieben:
Mo 29 Apr, 2019 20:21
Das ist kein persönlicher Angriff an dich Srone. Ich finde diesen, nennen wir es mal Sexismus-Trend, einfach nur noch ermüdend (was ich definitiv auch überdenken sollte)

bin raus.
danke für deine ehrliche ansicht, ab da bin ich bei dir, die frage ist, soll man das fördern oder eher negieren, wie skeptiker ja auch schrieb, soll man hauttöne an der innenseite des oberschenkels beurteilen oder doch eher im gesicht? das war meine intention.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Onkel Danny
Beiträge: 335

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von Onkel Danny » Di 07 Mai, 2019 13:46

cantsin hat geschrieben:
Mo 29 Apr, 2019 18:55
Onkel Danny hat geschrieben:
Mo 29 Apr, 2019 15:24
Das ist zwar schön was Du in den YT Videos gefunden hast. Und Du propagierst es jetzt auch kräftig hier.
Nicht auf YouTube gefunden, sondern nur mit YT illustriert.

Ich sage auch nicht das es grundlegend falsch ist.
Aber mit Hersteller-Luts zu arbeiten, ist auch in Resolve nicht falsch.
Es kommt wie immer, nur darauf an, wie man es machen möchte.
Man kann auf das gleiche Ergebnis auch anders kommen.
Der Unterschied zwischen LUT und Resolves "Color Space Transform" ist, dass ersteres eine statische Wertetabelle ist, deren Transformationen destruktiv sind, während letzteres eine Transformationsfunktion ist, deren Transformationen nichtdestruktiv sind.

Die Wertezuweisungen basieren dabei auf den gleichen Herstellerspezifikationen. (Das heisst, wenn man z.B. Arri-LogC oder V-Log mit Color Space Transform nach Rec709 wandelt, kriegt man erst einmal visuell dasselbe Ergebnis wie mit den Hersteller-LUTs.) Doch da, wo eine LUT Werte abschneidet, sind sie nach einer Übertragungsfunktion noch vorhanden und (z.B. durch Lift und Gain) rückholbar. Mal abgesehen von praktischen Zusatzoptionen wie Tonwert-Mapping.

Natürlich ist es nicht falsch, mit Hersteller-LUTs zu arbeiten. Aber wenn es statt der LUT eine passende Übertragungsfunktion gibt, hat die IMHO nur Vorteile.
Ist mir schon klar, aber ich würde die Nutzung der Funktion vom Ausgangs-/Endmaterial und der Zeit abhängig machen.
Das muss aber jeder selbst entscheiden.
dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 29 Apr, 2019 19:02
speven stielberg hat geschrieben:
Mo 29 Apr, 2019 16:09


Schön, dass Du es noch mal ansprichst ...

Deshalb hier die Frage zum dritten Mal:
Natürlich hab ich gleich nach LUTs von Sony gesucht. Gefunden hab ich nur irgendwo was im Profibereich für Profi-Kameras ... Kann ich die nehmen? Ist S-Log = S-Log? Ist die Kamera also schnurz?
Besonders toll bei Sony soll ja das "Hybrig Log Gamma" (HLG) sein. Wenn ich aber nach "Sony HLG LUT" google, bekomme ich zwar zig Seiten von geschäftstüchtigen Bastlern, die ihr eigenes Zeug verticken möchten, aber auch nichts von Sony ... ?
Für mich wäre es eine Überraschung, wenn es für HLG etwas von Sony gäbe. HLG ist etwas vollkommen anderes als die SLog Varianten: HLG ist gar nicht dafür gedacht, nach Rec709 rücküberführt zu werden.
Für mich auch, denn genau so ist. HLG ist keine Log-Funktion und somit gibt es auch keine offizielle Umkehrlut vom Hersteller.
Wie cantsin es sagt, eine Wandlung in einen anderen Farbraum ist natürlich kein Problem.
Es wandelt auch niemand HDR oder Dolby Vision in Rec709 um. Dafür gibt es quasi eine "Zwischenlösung"
nämlich PQ oder eben HLG.
Damit kann man im TV beide Seiten bedienen, auch wenn nicht perfekt.

greetz




MarcusG
Beiträge: 53

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von MarcusG » Fr 31 Mai, 2019 23:53

Peppermintpost hat geschrieben:
So 28 Apr, 2019 04:48
na gut, dann wie versprochen mal 2 Videos zum Thema Farbkorrektur

1. Video, wie geht man mit LOG Footage um



2. Video, Markus hat mir einen Greenscreen Shot gegeben, die stellen ja bei der Farbkorrektur immer eine ganz eigene Herausforderung dar. Wie behandelt man Greenscreen Footage in der Farbkorrektur




viel spass

Markus, vielen dank für das Footage
Hey Peppermint Post, deine aufwändig gestalteten und fundierten Videotutorials sind angeblich nicht mehr verfügbar weil du drin YouTube Konto geschlossen hast, ost das richtig? Falls ja, warum? Schade.




Framerate25
Beiträge: 930

Re: Sechs kurze Colorgrading Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene

Beitrag von Framerate25 » Sa 01 Jun, 2019 08:22

Allerdings schade! 😢

Ich fand sie super, konnte viel lernen und hoffte auf mehr Input über die Zeit.

Wäre stark wenn’s weiter geht. 🤗
Einfach mal anders machen - alles andere gibts schon.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt
von Fizbi - Do 1:50
» Welcher Objektiv zum Filmen??
von GaToR-BN - Do 0:11
» Fuji X-Pro3 vorgestellt.... Titangehäuse, FUJIFILM Farben, 4K-Video (16:9 oder 17:9)
von Jörg - Mi 23:01
» GH5 10bit 4:2:2 Export
von dienstag_01 - Mi 23:00
» Sony und Nikon locken mit Cashback-Aktionen
von Frank B. - Mi 22:13
» Upgrade Edius 8 Workgroup auf 9 Workgroup - nix geht!
von Bruno Peter - Mi 21:53
» 100 Jahre UFA
von DWUA y - Mi 21:36
» RØDE NTG5: Neues Broadcast-Richtmikrofon mit neuartigem akustischem Design
von Frank Glencairn - Mi 21:17
» Fresnel Vorsatz mit extrem kleinem Öffnungswinkel und Bowens Anschluß gesucht
von DAF - Mi 21:03
» Olympus OM-D E-M5 Mark III MFT-Kamera -- jetzt mit Cinema4K-Video
von acrossthewire - Mi 20:17
» Northern Norway - How You've Never Seen it | Sony a7III | Mavic Pro 2
von Auf Achse - Mi 19:46
» Canon EOS C500 Mark II - 6K Vollbild ohne Schwächen?
von Drushba - Mi 19:45
» [STELLENANGEBOT] Mitarbeiter(in) in der Videoproduktion
von Pianist - Mi 18:04
» Nvidia GTX 1660 Super kommt am 29.Oktober mit 336 MB/s Speicher unter 250 Euro
von Tscheckoff - Mi 17:55
» Alte Premiere Pro und After Effects-Versionen?
von JanHe - Mi 16:43
» Basically Everything Coming to Disney+
von iasi - Mi 16:36
» RED halbiert den Preis des Hydrogen One 3D-Smartphones
von iasi - Mi 14:30
» RØDE verstärkt Wireless GO System um Lavalier Mikro
von nopod - Mi 12:20
» Patch für VDL (2020 Akt.Vers.)
von fubal147 - Mi 12:06
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von iasi - Mi 11:12
» Welcher Monitor für Premiere Pro + Photoshop?
von Jörg - Mi 9:58
» Razer Blade 15 Studio: Mobile Workstation mit Quadro RTX 5000 GPU und 16 GB VRAM
von Fader8 - Mi 8:36
» All-I (GH5) in FCPX: Originaldateien löschen?
von Jott - Mi 7:14
» The Rise of Skywalker
von Frank Glencairn - Mi 4:56
» Manfrotto MVTTWINMC Karbon-Stativ (75er / 100er Schale) - NEU aus Nitrotech Kit (inkl. Tasche)
von Tscheckoff - Di 22:29
» Blackmagic Pocket BMPCC - SD-Karten
von roki100 - Di 20:34
» Lavaliermikros leiser machen?
von dosaris - Di 16:22
» Die echten Fake-Kameras und -Objektive in Toy Story 4
von canti - Di 16:10
» Reicht RTX 2060 Super + Ryzen 5 3600 für die nächsten Jahre?
von JanHe - Di 15:40
» Die Panasonic S1H in der Praxis: Autofokus, Ergonomie, Akkuleistung, Lüfter und Fazit - Teil 2
von Mediamind - Di 15:35
» Aufnahmedatum (Medium erstellt) bei MOV-Dateien
von carstenkurz - Di 15:23
» FS5: Shutter bleibt nicht auf 180° Angle!
von CrankCrack - Di 13:41
» Tutorial Clip: Wes Anderson Shotanalyse -- von Reißschwenks bis zu Slowmotion
von slashCAM - Di 13:30
» Philips 346B1: Curved 34" Monitor mit integrierter USB-C Dockingstation
von slashCAM - Di 12:24
» Patch für VPX 11
von fubal147 - Di 11:55
 
neuester Artikel
 
Canon EOS C500 Mark II

Canons neuer Vollformat-Wurf klingt wie eine eierlegende Wollmilchsau: 10 Bit XF-AVC plus interne 6K RAW Aufzeichnung in einem kompakten ASIC Design mit professionellen Bedienelementen, ND-Filter sowie Dual-Pixel Autofokus. Da will man natürlich erst recht wissen, wie es um die Qualität der Sensorauslesung bestellt ist... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).