Hardware: Schnittrechner, Grafikkarten und mehr Forum



Fernseher: Kopfhörerausgang zum Verstärker - nix passiert



Die Hardware ist tot, es lebe die Hardware. Fragen zu Optimierung von Schnittsystemen, den idealen Komponenten sowie Verkabelungen, RAID...
Antworten
speven stielberg
Beiträge: 308

Re: Fernseher: Kopfhörerausgang zum Verstärker - nix passiert

Beitrag von speven stielberg » Mi 14 Aug, 2019 08:49

Zum Thema Teufel ... Die einen werden sich jetzt die Haare raufen, ich bin aber sicher, dass es auch Menschen gibt, die mich verstehen: die grassierende "Featureitis", also das Vollfrachten von technischen Geräten mit immer mehr "Features" und das damit verbundene zwangsläufig nötige Studium(!) von Gebrauchsanweisungen, ist mir ein Greuel! Wenn ich an die unendlich tief verschachtelten Menues meiner Kameras denke, krieg ich Alpträume (Vor allem bei den Sonys - Pentax und Canon gehen grad noch) und tatsächlich hab ich mein neues Auto auch nach Minimalismus ausgewählt: Kein "Bordcomputer", kein Navi. Einfach NUR Autofahren ...

Angesichts des traurigen Sounds, der da am Kopfhörerausgang rauskommt, werd ich mich aber wohl doch noch mal mit dem Surround-Gedöns beschäftigen ... Vielleicht. Vielleicht auch nicht ... :-)




carstenkurz
Beiträge: 4708

Re: Fernseher: Kopfhörerausgang zum Verstärker - nix passiert

Beitrag von carstenkurz » Mi 14 Aug, 2019 12:27

Ist im Übrigen ziemlich typisch, dass die Ausstattung von Glotzen mit Stereo, 3D Sound, Soundbars, etc. vermehrt zu Beschwerden führt im Spannungsfeld zwischen 'zu laut' bzw. zuviel Dynamik, und schlechter Sprachverständlichkeit. Höre ich ständig.

- Carsten
and now for something completely different...




vaio
Beiträge: 645

Re: Fernseher: Kopfhörerausgang zum Verstärker - nix passiert

Beitrag von vaio » Do 15 Aug, 2019 00:25

carstenkurz hat geschrieben:
Mi 14 Aug, 2019 12:27
Ist im Übrigen ziemlich typisch, dass die Ausstattung von Glotzen mit Stereo, 3D Sound, Soundbars, etc. vermehrt zu Beschwerden führt im Spannungsfeld zwischen 'zu laut' bzw. zuviel Dynamik, und schlechter Sprachverständlichkeit. Höre ich ständig.

- Carsten
Gerade bei Nutzung einer Soundbar sollte man doch eine gute Sprachverständlichkeit voraussetzen. Sonst kann man m.M. nach gleich bei dem begrenzten Flat-TV-Ton bleiben. Ich hatte mich vor einiger Zeit sehr intensiv damit beschäftigt. So hatte ich u.a. auch einen Termin bei der Fa. Teufel im Berliner Bikini-Haus vereinbart. Allerdings hatten die Modelle mich nicht überzeugt.
off Topic > Apropos Bikini-Haus... An dieser Stelle empfehle ich einen Besuch im neuen „Motel One“ schräg rüber, direkt an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Man hat eine gigantische Sicht aus der 18.Etage mit tollen Motiven. In der 10. Etage kann man auf der Terrasse etwas trinken und einen kleinen Snack zu sich nehmen. Bilder, Requisiten und Hotel-Einrichtung, alles ist dem „Film“ gewidmet.
Zurück in die Zukunft




Starshine Pictures
Beiträge: 2509

Re: Fernseher: Kopfhörerausgang zum Verstärker - nix passiert

Beitrag von Starshine Pictures » Do 15 Aug, 2019 07:20

Die Sprachverständlichkeit ist nicht schlecht im Sinne von nuschelig oder ähnlich. Die 3D Tonformate sind mit einer realistischen Dynamik abgemischt. Wer würde behaupten ein Dialog ist gleich laut wie eine Explosion in unmittelbarer Nähe? Da die Toningenieure jede Kinoproduktion mit gewaltiger Dynamik abmischen wird für die Heimanwendung (BluRay, Streaming etc.) jeweils eine etwas abgemilderte Version gemischt. Aber auf Wunsch der echten Heimkinofreaks hat man diese Mädchendynamik in den letzten Jahren immer weniger von der originalen Kinoversion entfernt. Aktuelle BluRays sind im Dynamikumfang sogar praktisch unangetastet im Vergleich zur Kinoversion.

Den echten Heimkino Enthusiasten freut diese Entwicklung, weil ihn nun jede Explosion aus dem Ohrensessel fegt. In einer Mietwohnung ist das ganze dann aber wenig Nachbarschaftskompatibel.


Grüsse, Stephan
www.stephanlist.com
*Aktuell in Vaterschaftspause*




speven stielberg
Beiträge: 308

Re: Fernseher: Kopfhörerausgang zum Verstärker - nix passiert

Beitrag von speven stielberg » Do 15 Aug, 2019 08:24

Genau DAS ist - neben der unerträglichen Fresserei um einen rum - der zweite Grund, weshalb ich kaum noch ins Kino gehe. Ich hab sogar mal, als ich es gar nicht mehr aushielt, ein Tempo gekaut, aus dem Tempobrei Ohrenstöpsel geformt und mir selbige in die Ohren gesteckt.

Yepp, Ich mag "Mädchendynamik"!




Jott
Beiträge: 18325

Re: Fernseher: Kopfhörerausgang zum Verstärker - nix passiert

Beitrag von Jott » Do 15 Aug, 2019 08:28

vaio hat geschrieben:
Do 15 Aug, 2019 00:25
An dieser Stelle empfehle ich einen Besuch im neuen „Motel One“ schräg rüber, direkt an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche.
Ist mein Stammhotel in Berlin. Inzwischen hat sich das rumgesprochen mit der Sky Bar - ist abends öfter mal überfüllt, dann dürfen nur noch Hotelgäste rauf. Fantastische Filmdeko. Und Hunderte großartiger Bildbände rund um Film zum Schmökern. Nicht weitersagen.




vaio
Beiträge: 645

Re: Fernseher: Kopfhörerausgang zum Verstärker - nix passiert

Beitrag von vaio » Do 15 Aug, 2019 10:09

Starshine Pictures hat geschrieben:
Do 15 Aug, 2019 07:20
Die Sprachverständlichkeit ist nicht schlecht im Sinne von nuschelig oder ähnlich. Die 3D Tonformate sind mit einer realistischen Dynamik abgemischt. Wer würde behaupten ein Dialog ist gleich laut wie eine Explosion in unmittelbarer Nähe? Da die Toningenieure jede Kinoproduktion mit gewaltiger Dynamik abmischen wird für die Heimanwendung (BluRay, Streaming etc.) jeweils eine etwas abgemilderte Version gemischt. Aber auf Wunsch der echten Heimkinofreaks hat man diese Mädchendynamik in den letzten Jahren immer weniger von der originalen Kinoversion entfernt. Aktuelle BluRays sind im Dynamikumfang sogar praktisch unangetastet im Vergleich zur Kinoversion.

Den echten Heimkino Enthusiasten freut diese Entwicklung, weil ihn nun jede Explosion aus dem Ohrensessel fegt. In einer Mietwohnung ist das ganze dann aber wenig Nachbarschaftskompatibel.


Grüsse, Stephan
Bei vielen Modellen kann man den Sub einstellen. Entweder per FB oder per App. Auch der Dynamikumfang läßt sich bei einigen Geräten einstellen (z.B. AppleTV). Mir ist so, dass die Teufel Soundbars kein Dolby konnten (Stand vor 1,5 J). Die beherrschten die Musikwiedergabe ganz gut, aber beim Film zeigten sie eben Schwächen.
Zurück in die Zukunft




carstenkurz
Beiträge: 4708

Re: Fernseher: Kopfhörerausgang zum Verstärker - nix passiert

Beitrag von carstenkurz » Fr 16 Aug, 2019 01:40

Dieses ganze Zeugs ist zunächst mal auf 'Beeindrucken' ausgelegt, nicht auf Sprachverständlichkeit und Benutzerfreundlichkeit. Obendrein massenhaft sinnlose Spielereien drin, die ohne Ende Phasensauereien produzieren. Natürlich sind die Ansprüche verschieden, aber wenige 'Normaluser' sind sich im Klaren darüber, was für Konsequenzen man sich mit diesen ganzen Tricks einfängt. Gute Sprachverständlichkeit fängt zunächst mal damit an, dass die Sprache nur aus einer einzigen möglichst mittig angeordneten breitbandigen Schallquelle rauskommt. Nicht aus 12. Das ließe sich alles bauen und mit einer schlichten Taste an der Fernbedienung umschalten. Aber sowas will der Markt nicht, viel wichtiger ist ne spacige App-Steuerung. Unsere Nachbarn haben ausstattungsmäßig schon derartig viele *** durchs Wohnzimmer getrieben, aber der Ton ist immer noch Scheisse. Fängt damit an, dass die Glotze nicht dicker als 15mm sein darf...

- Carsten

(heh, Redaktion, wieso darf ich hier 'Scheisse' schreiben, aber nicht 'Saeue'?
and now for something completely different...




vaio
Beiträge: 645

Re: Fernseher: Kopfhörerausgang zum Verstärker - nix passiert

Beitrag von vaio » Fr 16 Aug, 2019 09:05

carstenkurz hat geschrieben:
Fr 16 Aug, 2019 01:40
Dieses ganze Zeugs ist zunächst mal auf 'Beeindrucken' ausgelegt, nicht auf Sprachverständlichkeit und Benutzerfreundlichkeit. Obendrein massenhaft sinnlose Spielereien drin, die ohne Ende Phasensauereien produzieren. Natürlich sind die Ansprüche verschieden, aber wenige 'Normaluser' sind sich im Klaren darüber, was für Konsequenzen man sich mit diesen ganzen Tricks einfängt. Gute Sprachverständlichkeit fängt zunächst mal damit an, dass die Sprache nur aus einer einzigen möglichst mittig angeordneten breitbandigen Schallquelle rauskommt. Nicht aus 12. Das ließe sich alles bauen und mit einer schlichten Taste an der Fernbedienung umschalten. Aber sowas will der Markt nicht, viel wichtiger ist ne spacige App-Steuerung. Unsere Nachbarn haben ausstattungsmäßig schon derartig viele *** durchs Wohnzimmer getrieben, aber der Ton ist immer noch Scheisse. Fängt damit an, dass die Glotze nicht dicker als 15mm sein darf...

- Carsten

(heh, Redaktion, wieso darf ich hier 'Scheisse' schreiben, aber nicht 'Saeue'?
Auch im Audiobereich hat sich - wie im Kamerabereich - die Zeit gewandelt. Deine "Phasensauereien" sind nichts anderes, wie die "KI" im Kamerasektor. Abstrahlverhalten, parametisches Equalizing und Laufzeitverschiebungen sind weitere Dinge die eine wesentliche Rolle spielen. Wie du schreibst, ist für eine gute Sprachverständlichkeit eine mittig angeordnete "breitbandige Schallquelle" (Centerlautsprecher) erforderlich, bzw. entscheidend, ob es gut oder schlecht umgesetzt ist. Dem ist nichts hinzuzufügen. Wie gesagt habe ich mich mit dem Thema vor ca. 1,5 J. beschäftigt und mir viele Modelle angehört (Bose, Denon, Focal, Teufel, Yamaha...). Es gibt Modelle die können mit Musik gut und es gibt Modelle die können wiederum mit Film (Dolby) gut. Und es gibt Modelle die können beides gut. Ein Kompromiss ist es ohnehin, da weitere Dinge wie Benutzerfreundlichkeit und Optik ebenfalls wichtig für mich waren. Und ja, besser geht immer. Auch bei konventionellen Anlagen - egal ob Stereo oder Mehrkanal.

Um aber das Thema noch einmal aufzunehmen: Der Tipp mit dem Y-Adapter ist gut, aber klanglich nicht empfehlenswert ("Phasensauerei" :-) ). Besser wäre tatsächlich ein Wandler von Digital (koaxial/optisch) auf Cinch. Aber wenn ich es richtig gelesen habe kommt diese Lösung auch nicht in Frage. Das funktioniert aus eigener Erfahrung (Jugendzimmer) gut. Die Idee mit mit dem Kopfhörerausgang würde ich nicht weiterverfolgen, wenn parallel eine Soundbar bereit steht. Dann würde ich genau dort ansetzen.
Zurück in die Zukunft




carstenkurz
Beiträge: 4708

Re: Fernseher: Kopfhörerausgang zum Verstärker - nix passiert

Beitrag von carstenkurz » Fr 16 Aug, 2019 12:06

Aha. Welche Phasensauerei verursacht denn ein Y-Adapter?

- Carsten
and now for something completely different...




Starshine Pictures
Beiträge: 2509

Re: Fernseher: Kopfhörerausgang zum Verstärker - nix passiert

Beitrag von Starshine Pictures » Fr 16 Aug, 2019 16:51

Ich habe vor kurzem meine 5.1.2 Anlage etwas aufgewertet. Da ich schon seit meiner Jugend von Bowers&Wilkins Lautsprechern träume hab ich mir diese nun gegönnt. Die neue 600er Serie hat klanglich deutlich zugelegt und zu den 800er Serien aufgeschlossen. Das ganze ist an einen Onkyo Receiver angeschlossen. Zuspieler sind via HDMI ARC der TV und eine NVIDIA Shield TV. Ausgespielt wird das Signal neben dem TV über den 2. HDMI Ausgang an den Beamer.
C648FFA3-33DC-48AB-867C-A57604BB4D37.jpeg
ADCCDB05-AC79-45F2-BAE3-755D85134227.jpeg
29272732-6DD5-4E90-9A67-66C1076F34A8.jpeg


Bei diesem Setup kann ich keinerlei Probleme der Sprachverständlichkeit feststellen. Sind mir die Dynamiksprünge zwischen Dialogen und Action Sequenzen zu arg, zum Beispiel nachts wenn die Familie nebenan schläft, erhöhe ich die Centerlautstärke mit 2 Clicks in der iPhone App.

Einmal eingemessen und etwas optimiert, läuft das System nun eigentlich „wartungsfrei“. Ich muss nur die jeweilige Quelle auswählen und sonst nix weiter.


Grüsse, Stephan
www.stephanlist.com
*Aktuell in Vaterschaftspause*

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




vaio
Beiträge: 645

Re: Fernseher: Kopfhörerausgang zum Verstärker - nix passiert

Beitrag von vaio » Fr 16 Aug, 2019 23:23

carstenkurz hat geschrieben:
Fr 16 Aug, 2019 12:06
Aha. Welche Phasensauerei verursacht denn ein Y-Adapter?

- Carsten
Ich musste über deine "Phasensauereien" sehr schmunzeln. So werden in Mehrkanalanlagen Phasenverzögerungen ganz gezielt genutzt und selbstverständlich sind diese dann genauso auch gewollt. Das Gegenteil wäre übrigens eine Phasenlinearität. Der Tipp mit Y-Kabel und den Widerständen ist dagegen eine Bastellösung und für mich eine akustische S... :-). Die "Phasen" gehören nicht da hin, die schenke ich dir.
Zurück in die Zukunft




speven stielberg
Beiträge: 308

Re: Fernseher: Kopfhörerausgang zum Verstärker - nix passiert

Beitrag von speven stielberg » Sa 17 Aug, 2019 11:09

So, ich fauler Sack hab jetzt mal n bisschen an der Teufel, bzw, deren Fernsteuerung rumgespielt und muss zu Teufels Ehrenrettung (und meiner Schande) gestehen, dass man da tatsächlich (natürlich) auch die einzelnen Kanäle individuell anpassen kann. Ich glaub, ich hab die jetzt seit sechs(?) Jahren. JETZT stell ich mal die Kanäle ein. Cool. Besser spät, als nie! :-)

Wieder muss ich an den wunderaren Fred denken, der hier mal gestartet wurde (und den ich leider nicht mehr finde): lernen mit dem vorhandenen eigenen Zeug klarzukommen, satt immer neues (und vermeindlich besseres) Zeug kaufen!




Starshine Pictures
Beiträge: 2509

Re: Fernseher: Kopfhörerausgang zum Verstärker - nix passiert

Beitrag von Starshine Pictures » Sa 24 Aug, 2019 22:01

Schau grad Rocketman! Wow, da knallt die Musik rein wenn Elton los legt! Hoffentlich hauts die Kinder nicht aus den Betten! :P
www.stephanlist.com
*Aktuell in Vaterschaftspause*




carstenkurz
Beiträge: 4708

Re: Fernseher: Kopfhörerausgang zum Verstärker - nix passiert

Beitrag von carstenkurz » So 25 Aug, 2019 00:59

Wo ist der denn schon ausserhalb der Kinos verfügbar?


- Carsten
and now for something completely different...




pixelschubser2006
Beiträge: 1682

Re: Fernseher: Kopfhörerausgang zum Verstärker - nix passiert

Beitrag von pixelschubser2006 » So 25 Aug, 2019 10:24

Die Sache mit dem Kopfhörerausgang zum Verstärker ist in der Tat ein heikles Thema. Für den gelegentlichen Heimkinobetrieb habe ich damit keine Probleme, für die seltenen Fälle regele ich am Surround-Receiver und drehe den Fernsehton solange herunter.

Anders ist das jedoch bei meinen Eltern. Die haben, wie vermutlich viele andere Senioren, keine besonderen Ansprüche an den Fernseher. Ein billiger 150-Euro-LCD in 32" reicht völlig. Allerdings ist der Ton für das nachlassende Gehör nicht optimal, und das hängt noch nicht einmal vom Kaufpreis ab.

Solange die Fernseher einen Kophörerausgang haben, der beim Anstöpseln den eingebauten Lautsprecher abschaltet, kann man einfach ein paar billige PC-Aktivboxen anschließen und den Pegel weiter mit der Fernbedienung regeln. Ich kann mich nicht mehr erinnern, woran das bei meinen Eltern gescheitert ist, aber ich muss da noch weiter nach einer optimalen Lösung suchen.




vaio
Beiträge: 645

Re: Fernseher: Kopfhörerausgang zum Verstärker - nix passiert

Beitrag von vaio » So 25 Aug, 2019 15:54

Ein billiger 150-Euro-LCD in 32" reicht völlig.
paar billige PC-Aktivboxen anschließen
Ich kann mich nicht mehr erinnern, woran das bei meinen Eltern gescheitert ist, aber ich muss da noch weiter nach einer optimalen Lösung suchen.
Ganz einfach, aus zwei Gäulen wird noch lange kein Rennpferd.
Zurück in die Zukunft




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Erfahrungen mit Viltrox-Objektiven an Fuji X?
von Jörg - Mo 23:06
» Weitere Prores RAW Parameter in Assimilate Scratch einstellbar
von pillepalle - Mo 20:48
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von iasi - Mo 20:48
» Spielfilme vor und nach Corona?
von Frank Glencairn - Mo 20:14
» Steve Huff: "Fotografie wird zum Wegwerfartikel"
von Jott - Mo 20:00
» Probleme mit Sennheiser ew 100 G3
von Tscheckoff - Mo 19:30
» BR Menü unter PP 2020
von TomStg - Mo 19:22
» Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic
von Ziggy Tomcat - Mo 18:44
» Neuer Schnittrechner: Adobe Premiere und 4K Clips
von Jost - Mo 18:21
» AJA bringt neue Modelle und Firmware-Updates
von slashCAM - Mo 16:45
» Passion für Lost Places
von DWUA y - Mo 15:58
» Blackmagic Design: Atem Mini Pro Switcher mit integriertem H.264-Encoding für Live-Streaming
von Tom Tom - Mo 15:34
» Vom Mini DV Camcorder auf PC
von MLJ - Mo 14:39
» Cine-Optik speziell für S35: Meike Prime 35mm T2.1
von cantsin - Mo 14:15
» ARRI ergänzt Signature Large Format Objektiv-Serie um vier Zooms mit konstanter T2.8
von andieymi - Mo 13:28
» Workflow Überblendung in Premiere nach Wechsel von Vegas
von Jörg - Mo 10:51
» 70D startet nur ohne SD Karte
von fantasiename - Mo 7:51
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von DAF - Mo 6:42
» Was hörst Du gerade?
von Benutzername - So 23:56
» Kamera für Livestream bis 1000€/1500€
von Tscheckoff - So 23:04
» Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer
von rush - So 20:13
» Was schaust Du gerade?
von Konsument - So 19:35
» Laowa 14mm f/4 FF RL Zero-D - leichtes Ultraweitwinkel-Objektiv
von iasi - So 19:09
» Benötigte Lichtmenge für Slow-Motion Aufnahme mit 2000 FPS
von beiti - So 18:36
» KI generiert virtuelle Kamerafahrten aus Photos
von Franky3000 - So 17:11
» BIETE Atomos Ninja Flame Recorder Set mit 480Gb SSD
von wkonrad - So 16:14
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von roki100 - So 15:09
» Erstes Hands On mit der Canon EOS C70: 16+ DR, 10 Bit Log, ND-Filter, XLR-Audio, Kompakt-Gehäuse uvm ...
von Jalue - So 14:32
» F-Stop vs. T-Stop
von ruessel - So 14:23
» Minisforum H31G - Kleinster Mini-PC mit GPU
von iasi - So 13:05
» Wer hat die beste Video-Stabilisierung? Sony A7S III vs Canon EOS R5 vs Panasonic S1H
von MeikelTi - So 10:28
» GH5 VLog - Erfahrungen
von Huitzilopochtli - So 10:08
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von patfish - So 9:39
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von rush - Sa 20:23
» EDIUS X Canopus HQX Codec nicht mehr in After Effects CS6 verfügbar?
von Bluboy - Sa 17:32
 
neuester Artikel
 
Hands On mit der Canon EOS C70


Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Hands-On inkl. erster Probeaufnahmen mit der neuen Canon EOS C70. Hier unsere Eindrücke zum neuen Einstiegsmodell in die Cinema EOS Linie, das mit einem völlig neuem Formfaktor aufwartet und tatsächlich viel mehr Pro ist, als man auf den ersten Blick meinen könnte. weiterlesen>>

Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...