carstenkurz
Beiträge: 5026

iMac 5k/Retina kalibrieren

Beitrag von carstenkurz » Mi 10 Nov, 2021 19:38

Bei meinen Kollegen stehen (nach jahrelang MacPro und NEC SpectraView) jetzt halbwegs aktuelle iMacs 5K Retina. Die MacPro/NEC Kombis hatte ich jahrelang kalibriert (zunächst mit Eye-One Display, zuletzt mit dem neueren i1 Display Pro). Da gab es wenig Auffälligkeiten, die SpectraViews beherrschten auch Hardwarekalibrierung/Hardware-LUTs über BasicColor. Jetzt mit dem i1 Display Pro den i1 Profiler.

Jetzt wundert mich zunächst mal, dass die iMacs von Haus aus mit Standardprofil sehr kühl sind - 7300K gibt die Messung. Konsequenterweise liefert die erste Kalibrierung auf 6500 ein spürbar wärmeres Profil beim Umschalten zwischen nativ und kalibriert. Die Mitarbeiter sind jetzt erstmal ziemlich irritiert, weil die ne Weile unkalibriert gearbeitet haben und jetzt alles zu warm ist. Angeblich sahen die bisherigen Drucksachen auch sehr konsistent mit dem nativen Werksprofil aus.
Gut, das mag erstmal persönliches Pech sein.

Da irritiert mich jetzt trotzdem zunächst mal - wieso liefert Apple, die eigentlich in den letzten Jahren für sehr konsistente Displayqualitäten bei den iMacs und iPads bekannt waren, von Haus aus so kühle Einstellungen aus, warum nicht nativ zumindest Daumen*PI bei 6500K? Das ist doch bei nem LED Backlight produktionstechnisch heutzutage überhaupt kein Problem?

Man kann den 7300K Weisspunkt auch sehr deutlich beim Vergleich der erzeugten Profildaten erkennen. Bei 6500K ist die Blaukurve deutlich abgesenkt und der Weisspunkt im CIE-Diagramm auch klar nach rechts ins rötliche versetzt. Respektive, eher ins Neutrale aus dem Blau des nativen Weisspunktes heraus verschoben.

Außerdem frage ich mich, was diese Kalibrierung überhaupt bedeutet auf einer Rechner/Displaykombination, die von Haus aus P3 kann? In der Kalibriersoftware lässt sich diesbezüglich garnichts erkennen was den Unterschied zwischen sRGB und P3 angeht?
and now for something completely different...




pillepalle
Beiträge: 4630

Re: iMac 5k/Retina kalibrieren

Beitrag von pillepalle » Mi 10 Nov, 2021 19:56

@ carstenkurz

Das ist bei unserem iMac Pro im Studio auch so, dass er standartmäßig zu kühl daher kommt. Meiner Meinung nach eignet der sich aufgrund der spiegelnden Oberfläche auch nicht sonderlich gut für farbkritisches Arbeiten, auch wenn das viele machen. Apples Display-P3 ist ja eine Mokka-Mischung aus DCI-P3 mit der Gamma Kurve von sRGB und einem Weißpunkt von D65. Damit können vor allem lebhaftere und sattere Farben als z.B. mit sRGB dargestellt werden. Und mittlerweile wird es ja auch von einigen Browsern unterstützt.

Wir haben jedenfalls immer den Spectraview als Referenzmonitor an den iMac angeschlossen. Bekommen den iMac aber auch nicht so kalibriert, wie unseren Referenzmonitor.

VG
Ich bin mit der Z6II zufrieden. Ich bin mit der Z6II zufrieden. Ich bin mit der Z6II zufrieden... :)




Jott
Beiträge: 19851

Re: iMac 5k/Retina kalibrieren

Beitrag von Jott » Mi 10 Nov, 2021 20:37

Zu diesem Thema gibt es doch sicher bei Apple ein Dokument.




Frank Glencairn
Beiträge: 14920

Re: iMac 5k/Retina kalibrieren

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 10 Nov, 2021 21:51

LOL - ja gibt's tatsächlich : https://support.apple.com/en-nz/guide/m ... %20display.


Und dann ist das hier mit der Probe





carstenkurz
Beiträge: 5026

Re: iMac 5k/Retina kalibrieren

Beitrag von carstenkurz » Mi 10 Nov, 2021 22:03

Den Apple-Display 'Kalibrator' gabs schon in ganz frühen Mac OS Versionen, ich glaube schon in 'System 7' oder so. Der war mal garnicht so doof. Hat sich garnicht mit Weisspunkt befasst damals, sondern mit Graustufen und Rastern nach einer gut gemachten Nutzerführung eine visuelle Daumen*PI Optimierung von Kontrast, Schwarzwert, Helligkeit, etc. erlaubt, was überwiegend bei analog angesteuerten CRT Monitoren mit Drehreglern an der Front sehr hilfreich war.

Jetzt auf diesem iMac 5k gibts nur noch einen Slider für den Weisspunkt. Da behauptet er, der native Weisspunkt läge bei 6509. Ich rege mich jetzt nicht über 100+/- K auf, aber das ist doch heutzutage besser hinzukriegen?


Ich werde jetzt mal einen der noch vorhandenen MacPro mit SpectraView daneben stellen. Irgendwie riecht es aber danach, dass diese iMacs wohl einfach zu kühl sind und die Mitarbeiter sich eben nochmal umgewöhnen müssen.

Aber dann bleibt die Frage, welche Rolle der native P3 Farbraum dieser Rechner hierbei spielt.
and now for something completely different...




pillepalle
Beiträge: 4630

Re: iMac 5k/Retina kalibrieren

Beitrag von pillepalle » Do 11 Nov, 2021 03:04

Mit P3 möchte Apple einfach sagen, daß sie mehr Fraben als früher darstellen können. Die Werkskalibrierung entspricht aber keinen wirklichen Standard. Das ist wie sRGB (Gamma 2.2, D65) mit besserer Farbdarstellung (P3), was für Otto-Normalo, der sich nicht mit Farbmanagement auseinander setzten möchte, ja auch ganz praktisch ist. Sobald man aber in bestimmten kalibrierten Umgebungen arbeitet, passt das natürlich nicht mehr. Nicht das es schlecht aussähe, aber eben alles etwas zu poppig. Und egal auf welche Ziele man das Display kalibriert, entspricht es nie dem Referenzmonitor.

Ich kann mich erinnern, das wir das Betriebssystem bestimmt ein halbes Jahr nicht auf Big Sur upgraden konnten, weil es nicht möglich war, zwei unterschiedliche Profile zwei unterschiedlichen Displays zuzuordnen. Mittlerweile ist das gefixt, aber es wundert schon, wie stiefmütterlich das Farbmanagement teilweise behandelt wurde.

VG
Ich bin mit der Z6II zufrieden. Ich bin mit der Z6II zufrieden. Ich bin mit der Z6II zufrieden... :)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Mi 17:31
» SUPERPOSITION GPU Benchmark
von freezer - Mi 17:24
» Kostenlose Motion Cam App ermöglicht erstmals CinemaDNG RAW-Videoaufnahme auf Smartphones
von roki100 - Mi 17:15
» Qualität h265 Konvertierung?
von klusterdegenerierung - Mi 16:49
» BIETE: Kuper Controls 16-Achsen Motion Control System
von mocomuenster - Mi 15:32
» Wie bitte? Warum Filmdialoge immer schlechter zu verstehen sind
von MK - Mi 15:04
» Windows 7 Fire Wire noch möglich?
von TheBubble - Mi 14:36
» Auch hinter Nikons neuem Video RAW Codec verbirgt sich TICO RAW
von TheBubble - Mi 14:33
» Nikon Z9 wird 2022 TicoRAW einsetzen
von MrMeeseeks - Mi 14:25
» MacBook Pro 16“ M1 Max im 5K-12K Performance-Test mit Sony, Canon, Blackmagic, Panasonic … Teil 2
von Jominator - Mi 14:13
» MacBook Pro 16“ M1 Max im Performance-Test mit ARRI, Sony, Canon, Panasonic, Blackmagic … Teil 1
von Lorphos - Mi 12:38
» Zoom R20: neuer Multi-Track Recorder mit 16 Spuren und Touchscreen
von teichomad - Mi 12:33
» „Der Wunsch“ - Penny/Werbeclip
von doelevideo - Mi 12:33
» A7 IV Überhitzung: 15 Minuten 19 Sekunden
von Mediamind - Mi 12:24
» Ich investiere in Licht...
von srone - Mi 12:07
» Suche Sony A7sIII
von iflybleifrei - Mi 10:51
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Mi 10:28
» Sony ZV-E10: Neue Firmware 2.0 - und Produktionsstopp
von Bruno Peter - Mi 3:27
» Audiofehler nach dem rendern
von entko123 - Di 21:19
» Sony FS 7 aus Versehen XQD Karte formatiert....
von Tomtom03 - Di 19:51
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von klusterdegenerierung - Di 18:56
» art vs film "7 moments of oblivion" trailer
von srone - Di 18:23
» MPAA - Der Filmproduktionscode
von Sammy D - Di 14:12
» Rode Wirelesss Go II - die beste 2-Kanal-Funkstrecke für Indies inkl. Pro-Funktionen?
von berlin123 - Di 11:07
» Voightlander Nokton 50mm f1.5 VM (ähnlich wie Leica)
von KaremAlbash - Di 9:13
» Fujifilm Fujinon XF 23mm f/2 R WR
von KaremAlbash - Di 9:06
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von klusterdegenerierung - Di 9:01
» laowa 9mm 2,8 zero-d, foto oder cine-housed?
von Darth Schneider - Di 8:34
» Grafikkarte mit h265 Beschleunigung?
von helgaaah - Mo 20:47
» Canon EOS R3 und einige Objektive erst in vielen Monaten lieferbar
von -paleface- - Mo 20:46
» The Matrix Ressurrections - offizieller Trailer 1
von Funless - Mo 20:24
» DSLM Audio in - Buchse _Splitter/ Y Kabel L & R getrennt
von mikroguenni - Mo 18:26
» erneuter Patch für VPX und VDL
von fubal147 - Mo 17:21
» Suche Erfahrung mit Slypod Pro
von pillepalle - Mo 16:41
» Equipment im Auto lassen
von Frank Glencairn - Mo 11:47
 
neuester Artikel
 
MacBook Pro 16" M1 Max im 5K-12K Performance-Test

Im zweiten Teil unseres Apple MacBook Pro 16" M1 Max Performance Test geht es richtig zur Sache, denn hier schauen wir uns die Schnittperformance von Bewegtbildmaterial oberhalb von 4K Auflösung an. Von 5K bis 12K Material - von 10 Bit H.265 bis RAW testen wir die Grenzen der Schnittperformance des aktuellen MacBook Pro in der M1 Max 64 GB Variante. weiterlesen>>

Film Grain in Resolve simulieren

Realistischer Film Grain hat immer wieder Saison. Allerdings muss man für eine Simulation nicht gleich mehrere hundert Euro ausgeben. Mit etwas Handarbeit kann man in Resolve auch kostenlos ein virtuelles Filmentwicklungslabor einrichten... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...