Logo Logo
/// 

Editorials : Ernüchterung am Tag X - Final Cut Pro X Stimmungslage kurz zusammengefasst

von Di, 21.Juni 2011


Nachdem seit heute Final Cut Pro X offiziell erhältlich ist, hat sich die Stimmung bei vielen Endanwendern nun etwas getrübt. Das Programm wirkt nach näherem Betrachten tatsächlich wie ein kompletter Reset für die bestehende User-Base.

Final Cut Studio wurde aus dem normalen Store von Apple offensichtlich entfernt, es gibt jedoch kein Update sondern wirklich nur den Neukauf von Final Cut Pro X als einzige Option. Und das zum früheren Preis eines Updates, das jedoch noch viele Zusatzpakete enthielt (s.u.). Zwar kann man beide Versionen auf einem System installieren, jedoch kann Final Cut Pro X keine älteren Final Cut Projekte öffnen. Nur iMovie-Projekte sind importierbar.

Die integrierten Farbkorrekturmöglichkeiten stehen hinter dem alten Color deutlich zurück, auch die integrierten Audiofuntionen können gerade im Multitrack-Editing nicht an Soundtrack heranreichen. Ebenso ist ein Roundtrip zu diesen externen Programmen nicht mehr möglich. Motion und Kompressor kosten noch extra, wobei zweiterer fast obligatorisch ist, sobald man nicht nur Standard-Export-Optionen wünscht. DVD Studio ist ebenfalls komplett unter den Tisch gefallen und Blu-ray-Authoring auch weiterhin kein Thema.

Hardware für eine externe Preview wie Matrox MXO oder Decklink läuft noch nicht, es scheint aber über entsprechende Treiber eine Anbindung prinzipiell möglich zu sein. AJA hat schon Beta-Treiber angekündigt. Scheinbar lässt sich die Applikation dafür nicht über 2 Monitore verteilen. Alte Plugins laufen aufgrund der neuen 64 Architektur ebenfalls nicht mehr.

Multi-Cam Editing ist nicht vorhanden, die integrierten Video- und Audiofilter wurden "consumergerecht" gestutzt. Ein Blick ins Online-Handbuch verrät auch schnell, dass es mit den erhofften, professionellen Einstellmöglichkeiten nicht weit her ist. Alles soll in der Bedienung offensichtlich einfach einfach bleiben. Auch auf einen XML-Export wurde verzichtet. Dafür gibt es lustige Mausgesten, mit denen man zum Beispiel auf dem Trackpad jog-shuttlen kann.

To be continued....


  

[52 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Alf_300    15:43 am 30.6.2011
Wenn Du noch ein paar Monate mit deinem FC aushalten kannst kriegs Du CS6 ;-)
Angry_C    11:11 am 30.6.2011
Wenigstens wurde mir eine Entscheidung abgenommen. Ich werde mir nun nach langem Warten CS5.5 zulegen, auch wenn`s wesentlich teurer ist. Da habe ich zumindest alles wichtige im...weiterlesen
Axel    19:04 am 24.6.2011
Nach mir richtet sich keiner. Ich bin ein sogenannter "ambitionierter Amateur", und mir ist FCP X (bis jetzt) zu mager. Was sollen da erst Leute sagen, die drauf angewiesen...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Editorials: Apple FCPX: der Tag danach – FCP X oder 1.0? Mi, 22.Juni 2011
Nach dem Wirbel, den die gestrige Veröffentlichung auslöste, kann man wieder ein bißchen klarer sehen, und so kristallieren sich einige Punkte heraus. Für alle, die sich nicht selbst durch die vielen langen Diskussionen, Posts und Einschätzungen lesen möchten, hier als Ergänzung noch eine Zusammenfassung und Einschätzung aus unserer Sicht.
Editorials: Mac oder PC? Und Adobe! Jetzt wird es wild. Fr, 17.März 2006
Windows XP auf dem Mac? Oder doch OSX unter Windows XP? Und Adobes Production Studio auf beidem? Die Gerüchteküche schäumt!
Test: Blackmagic DaVinci Resolve für iPad Pro: Ultramobiler Videoschnitt mit Farbkorrektur Do, 1.Dezember 2022
Wir haben soeben unseren Beta-Zugang zu Blackmagic Designs DaVinci Resolve for iPad erhalten und wollen hier einen ersten Überblick sowie unsere ersten Eindrücke vom "ultramobilen" Tablet-Videoschnitt und Farbkorrektur-Workflow schildern. Zum Einsatz kam neben der (bemerkenswert stabilen) Betaversion von DaVinci Resolve 18 for iPad Apples aktuelles iPad Pro 12.9" (6. Generation) WiFi Cellular inkl. 1 TB SSD sowie der aktuell Apple Pencil (2. Generation).
Test: iPad (Pro) als Vorschaumonitor am MacBook Pro: Besseres mobiles Videoschnitt-Setup? Do, 10.November 2022
Das neue 12.9" iPad Pro (6. Generation) ist in der slashCAM Redaktion angekommen und wir wollten wissen, wie gut es sich als Vorschaumonitor für mobile Videoschnitt-Setups mit dem MacBook Pro eignet. Wir gehen hier u.a. das Vorschaumonitor-Setup via Sidecar Schritt-für-Schritt durch, schauen uns die Monitoring-Performance an und prüfen das Zusammenspiel mit Resolve, Final Cut Pro und Premiere Pro.
Ratgeber: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist Mi, 6.April 2022
Test: MacBook Pro 16" M1 Max im 5K-12K Performance-Test mit Sony, Canon, Blackmagic, Panasonic … Teil 2 Mo, 6.Dezember 2021
News: Neue Funktionen in Adobe Premiere und After Effects - u.a. Multi-Frame Rendering und Remix Di, 26.Oktober 2021
Test: Blackmagic DaVinci Resolve Speed Editor - Schneller Schneiden ohne Maus und Tastatur Di, 22.Dezember 2020
Test: Das MacBook Pro 13" M1 im 4K, 5K, 8K und 12K Performance-Test mit ARRI, RED, Canon uva. ... Do, 26.November 2020
Tips: 10 Bit HDR Dolby Vision Videofiles von iPhone 12 auf Mac/PC übertragen Mo, 16.November 2020
Tips: Panasonic S1H und ProRes Raw: Metadaten-Felder wie ISO, Belichtung, WB ... in FCPX anzeigen Do, 12.November 2020
Test: Videovorschau in 4K - Blackmagic DeckLink 4K Extreme 12G Mo, 2.Dezember 2019


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 5.Februar 2023 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*