slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von slashCAM » Do 24 Feb, 2022 14:33


Canon erweitert sein Angebot an professionellen Objektiven für RF-Mount mit den zwei neuen Supertele-Objektiven RF 800mm F5.6 L IS USM und RF 1200mm F8 L IS USM für Sport...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)




Lorphos
Beiträge: 186

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Lorphos » Fr 25 Feb, 2022 08:17

Zum Vergleich, bei Micro-Four-Thirds gibt es derzeit 3 AF-Objektive mit 400mm Brennweite (Crop Factor 2x):
  • Olympus M.Zuiko digital ED 100-400mm 5.0-6.3 IS mit 1,1kg für 1250€ (205mm lang)
  • Panasonic Leica DG Vario Elmar 100-400mm 4.0-6.3 ASPH Power OIS (H-RS100400E) mit 985g für 1380€ (172mm lang)
  • Olympus M.Zuiko digital ED 150-400mm 4.5 TC1.25x IS PRO mit 1,88kg für 7000€ (314mm lang)




Darth Schneider
Beiträge: 11441

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Darth Schneider » Fr 25 Feb, 2022 08:29

Solche Vergleiche finde ich persönlich jetzt eher schwierig, aber klar hast du auch recht. Man kommt mit MFT Glas viel günstiger viel näher ran..;)

Wobei ja das eine RF Glas bis 1200mm geht und die Blende 4 bei MFT verhält sich ja dann auch nicht wie = Blende 4 bei Fullframe, sondern wie Blende 8.
5.6 wird dann zu 11.2….
Abgesehen davon verändert sich dann der Bildkreis und die Tiefenschärfe wird anders mit dem grösseren Sensor…
Darum wird doch der ganze Bildeindruck mit Fullframe einfach anders.
Und ein vergleichbares MFT 600mm müsste dann mit Blende 2.8 ausgestattet sein.
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




Frank Glencairn
Beiträge: 16311

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 25 Feb, 2022 08:48

Bei 1200 ist mangelnde Tiefenunschärfe allerdings dein letztes Problem, egal welcher Sensor.




Darth Schneider
Beiträge: 11441

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Darth Schneider » Fr 25 Feb, 2022 09:02

Das ist doch aber nur ein einziger Aspekt und nicht der einzige massgebliche Unterschied zwischen MFT und Fullframe.
Hier noch was wirklich günstiges.;)


Geht auch…
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




Axel
Beiträge: 14987

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Axel » Fr 25 Feb, 2022 09:37

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 08:48
Bei 1200 ist mangelnde Tiefenunschärfe allerdings dein letztes Problem, egal welcher Sensor.
Allerdings. Wie camera conspiracies kürzlich gezeigt hat, ist das Zuiko 150-300 mm @300mm und damit @T6.7 ein regelrechtes Bokeh-Monster. Ein 600 mm - Äquivalent, das 500 € kostet und 420 g wiegt ...

Leider kann man nicht ohne weiteres irgendein 600 mm an MFT adaptieren, um auf das 1200 mm Äquivalent zu kommen. Das heißt, man kann schon, aber die Schärfe ist so kritisch, dass ich das nicht ohne guten AF haben wollen würde.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




SamSuffy
Beiträge: 79

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von SamSuffy » Fr 25 Feb, 2022 10:00

Ernsthaft?!
Ihr habt zusammen über 40000 Beiträge hier im Forum geschrieben und denkt immer noch es gäbe einen Unterschied der Tiefenschärfe bzw. dass ein ganz anderer Bildeindruck bei verschiedenen Sensorformaten entsteht?
Nehmt doch mal eure Kameras mit verschiedenen Sensorformaten her, stellt die Objektive äquivalent zueinander ein und schießt das gleiche Foto oder Filmt die gleiche Szene. Bin ja dann mal auf eure selbst gemachten Erkenntnisse gespannt.




Darth Schneider
Beiträge: 11441

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Darth Schneider » Fr 25 Feb, 2022 10:12

Das brauch ich gar nicht zu machen, weil die Erkenntnise kenn ich schon.
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Fr 25 Feb, 2022 10:14, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 16311

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 25 Feb, 2022 10:14

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 09:02

Hier noch was wirklich günstiges.;)
...durchs Doppelglas Fenster - ein Vollprofi :D




Darth Schneider
Beiträge: 11441

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Darth Schneider » Fr 25 Feb, 2022 10:16

Das würzt noch den Charakter…
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




SamSuffy
Beiträge: 79

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von SamSuffy » Fr 25 Feb, 2022 10:28

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 10:12
Das brauch ich gar nicht zu machen, weil die Erkenntnise kenn ich schon.
Gruss Boris
Aber wieso schreibst du dann, dass sich die Tiefenschärfe ändern und man einen anderen Bildeindruck bekommen würde auf Grund der Sensorgröße und nicht auf Grund der Objektiveinstellungen bzw. dessen Fähigkeiten?




Darth Schneider
Beiträge: 11441

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Darth Schneider » Fr 25 Feb, 2022 10:37

Weil man kann nicht nur das Objektiv alleine dabei anschauen, immer zusammen, im Verbund mit der Kamera deren Fähigkeiten mitsamt dem Sensor. Halt das ganze Paket.
Sonst könnte ja jeder einfach so eine 99€ 800mm Gurke irgend an eine Kamera mit einem 1Zoll Sensor kleben….
Wenn es dann so einfach wäre und wirklich gar keine Rolle spielen würde.
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Fr 25 Feb, 2022 10:47, insgesamt 3-mal geändert.




Axel
Beiträge: 14987

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Axel » Fr 25 Feb, 2022 10:37

SamSuffy hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 10:28
Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 10:12
Das brauch ich gar nicht zu machen, weil die Erkenntnise kenn ich schon.
Gruss Boris
Aber wieso schreibst du dann, dass sich die Tiefenschärfe ändern und man einen anderen Bildeindruck bekommen würde auf Grund der Sensorgröße und nicht auf Grund der Objektiveinstellungen bzw. dessen Fähigkeiten?
Warum glaubt man, dass jemand mit Brille schlechter sehen kann? Weil man glaubt, er habe schlechtere Augen. Er sieht mit Brille besser! Als der mit besseren Augen? Nein, als ohne Brille. Diese Sensorgrößenlogik ist ein völlig sinnloser Begriffs-Pingpong.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Darth Schneider
Beiträge: 11441

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Darth Schneider » Fr 25 Feb, 2022 10:54

Ja dann fragt doch mal einen Fotografen der seit 30 Jahren mit Fullframe oder mit Mittelformat arbeitet, oder einen Kameramann der unbedingt den Fullframe oder den Large Format Look will, warum die dann nicht einfach zu MFT Equipment greifen wenn die Sensorgrösse gar keinen Unterschied machen soll ?
Die lachen höchstens darüber.
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




Axel
Beiträge: 14987

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Axel » Fr 25 Feb, 2022 10:59

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 10:54
Ja dann fragt doch mal einen Fotografen der seit 30 Jahren mit Fullframe oder mit Mittelformat arbeitet, oder einen Kameramann der unbedingt den Fullframe oder den Large Format Look will, warum die dann nicht einfach zu MFT Equipment greifen wenn die Sensorgrösse gar keinen Unterschied machen soll ?
Die lachen höchstens darüber.
Gruss Boris
Jetzt fängst du wieder an.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




godehart
Beiträge: 168

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von godehart » Fr 25 Feb, 2022 11:05

Bemerkenswert ist, dass Canons Top-Linie bei Spiegellosen Kameraobjektiven ca. 1/3 teurer ist als Sonys G_Master Serie. Es spricht für Canons Selbstbewusstsein in dem Segment. Auch merkt man, dass sie jetzt viel flexibler ihre Linsen berechnen können, wenn sie nicht mehr dieses große Auflagemaß wie noch bei Canon-EF berücksichtigen müssen. Bleibt die Frage, wie Lange sie noch Canon EF bedienen werden und ob Blackmagic ihren Mount auch umstellen.




Darth Schneider
Beiträge: 11441

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Darth Schneider » Fr 25 Feb, 2022 11:33

Also neue EF Gläser und Kameras mit EF Mounts werden von Canon ja schon mal keine neuen mehr entwickelt.
Das geht wahrscheinlich noch ein paar Jahre weiter so..
Und wenn BMD smart ist bauen sie dann in Zukunft nur noch Kameras (auch Pockets) mit auswechselbaren Mounts…
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




SamSuffy
Beiträge: 79

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von SamSuffy » Fr 25 Feb, 2022 12:03

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 10:54
Ja dann fragt doch mal einen Fotografen der seit 30 Jahren mit Fullframe oder mit Mittelformat arbeitet, oder einen Kameramann der unbedingt den Fullframe oder den Large Format Look will, warum die dann nicht einfach zu MFT Equipment greifen wenn die Sensorgrösse gar keinen Unterschied machen soll ?
Die lachen höchstens darüber.
Gruss Boris
Jetzt geh doch einfach mal her und nimm deine Kameras und mach was ich oben Vorgeschlagen habe.
Dann kannst deinem 30 Jahre mit Mittelformat arbeitendem Fotografen dies mal vorhalten und vielleicht kommt dann eher die Aussage dass die Pixelanzahl, die Lichtausbeute oder einfach nur das Image ausschlaggebend für seine Entscheidung waren.

Tiefenschärfe entsteht duch Brennweite und Blende und nicht durch den Sensor. Das sollte dir doch klar sein, oder?




Axel
Beiträge: 14987

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Axel » Fr 25 Feb, 2022 12:13

SamSuffy hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 12:03
Tiefenschärfe entsteht duch Brennweite und Blende und nicht durch den Sensor. Das sollte dir doch klar sein, oder?
10% aller Menschen sind klüger als die restlichen 90%. Das wurde uns klar. Lang hat's gedauert.

Also okay, Klartext. Das oben ist eine sinnlose (wenn auch wahre) Aussage. Weil der Bezug fehlt. Ohne die Sensorgröße kann ich keine Angabe über den Bildwinkel machen, den die Brennweite produziert. Wenn ich dann noch die Blende kenne, kann ich die Schärfentiefe berechnen. Aber jetzt fange ich wieder an mit diesem Schwachsinn.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




andieymi
Beiträge: 928

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von andieymi » Fr 25 Feb, 2022 13:25

Axel hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 12:13
SamSuffy hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 12:03
Tiefenschärfe entsteht duch Brennweite und Blende und nicht durch den Sensor. Das sollte dir doch klar sein, oder?
10% aller Menschen sind klüger als die restlichen 90%. Das wurde uns klar. Lang hat's gedauert.

Also okay, Klartext. Das oben ist eine sinnlose (wenn auch wahre) Aussage. Weil der Bezug fehlt. Ohne die Sensorgröße kann ich keine Angabe über den Bildwinkel machen, den die Brennweite produziert. Wenn ich dann noch die Blende kenne, kann ich die Schärfentiefe berechnen. Aber jetzt fange ich wieder an mit diesem Schwachsinn.
Trotzdem stimmt nur das, was SamSuffy schreibt. Du willst Dir über den Sensor nur den Bildwinkel für den gleichen Ausschnitt errechnen. Trotzdem produziert die Optik bei gleicher Brennweite die gleiche Tiefenschärfe bei gegebenem Abstand(!) und gleicher Blende. Der Ausschnitt ist anders, aber der ist bei der reinen Tiefenschärfebetrachtung zweitgereiht. Unabhängig vom Format.

Was Du in der Relation bei anderem Sensor dann aber in Wirklichkeit veränderst ist der (Fokus-Objekt-)Abstand, das hat auch noch tatsächliche Auswirkungen. Somit veränderst Du aber nur den Abstand, um mit dem neuen Bildwinkel auf das gleiche Motiv zu kommen. Des Sensor hat so gesehen tatsächlich nie etwas damit zu tun.

Es hilft - bei allen optischen Betrachtungen, egal obs um DOF, Crop, was auch immer geht - extrem, erst einmal nur eine Optik mit einem gewissen Bildkreis zu denken. Erst dann andere Sachen (Sensor, etc.).
Hab ich einen Bildkreis, der ausgeleuchtet ist, wird klar, egal ob ich einen S35 oder FF dahinter stecke, was davon der Crop ist. Aber dass es das gleiche technische Bildinhalt bleibt, mit anderem Ausschnitt weil weniger vom Bildkreis "ausgelesen" wird. Ergo müssen auch alle anderen Faktoren (DOF) gleich bleiben.




Darth Schneider
Beiträge: 11441

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Darth Schneider » Fr 25 Feb, 2022 13:43

Ich hab ja ursprünglich damit angefangen.;)
Wahrscheinlich hatte ich mich unklar ausgedrückt.
Mir ging es aber eigentlich niemals nur um die Tiefenschärfe, oder von mir aus der Form des Tonehs, das ist nur ein einziger ganz winzig kleiner Aspekt.
Der Bildeindruck ist bei Fullframe/Large Format einfach grundsätzlich ganz anders als bei MFT.
Und das hat logischerweise nur mit dem Sensor beziehungsweise mit seiner Grösse zu tun.
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




Axel
Beiträge: 14987

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Axel » Fr 25 Feb, 2022 13:50

andieymi hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 13:25
Axel hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 12:13
(...)Ohne die Sensorgröße kann ich keine Angabe über den Bildwinkel machen, den die Brennweite produziert. Wenn ich dann noch die Blende kenne, kann ich die Schärfentiefe berechnen.
(...) Du willst Dir über den Sensor nur den Bildwinkel für den gleichen Ausschnitt errechnen. Trotzdem produziert die Optik bei gleicher Brennweite die gleiche Tiefenschärfe bei gegebenem Abstand(!) und gleicher Blende. Der Ausschnitt ist anders, aber der ist bei der reinen Tiefenschärfebetrachtung zweitgereiht. Unabhängig vom Format.
Wenn dir der Ausschnitt "zweitgereiht" ist, dann okay. Sehr sinnvolle Aussagen. Ein Esslöffel Salz ist ein Esslöffel Salz, ob pur oder in einem Suppentopf. Wahr, wahr!
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




andieymi
Beiträge: 928

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von andieymi » Fr 25 Feb, 2022 13:55

Jemals selbst mit Aufwand probiert?

Der beste Vergleich, den ich kenne ist folgender:

Das ist eine Alexa 65 und eine Mini in einem Stereo-Rig, was tatsächlich matchende Bildausschnitte mit unterschiedlichen Brennweiten bedeutet, besser als man es am Stativ mit Bewegung für den gleichen Ausschnit bei gleicher Brennweite hinbekommen würde.
Der Test zielt v.a. darauf ab, die Unterschiede zu herauszuarbeiten, weswegen er gleiche Blende bei unterschiedlicher Brennweite nimmt.



Die Sache ist nur, sofern ich S35-KB-Optiken habe, die dann halt auch im Weitwinkel bis T1.3-T1.5 aufgehen (was kein Problem ist, bei Mittelformat schon schwieriger), wird der Unterschied wirklich vernachlässigbar. Es macht auch nicht so sehr die Perspektive den Unterschied dann, wie manch einer hervorkehrt, wenn man vielleicht von extremen absieht.

Im Ernst, schaut euch mal das Video an, mit dem Hintergedanken, dass es für kleinere Sensoren sehr viele Optiken gibt, die mehr als T2.8 können.
Zuletzt geändert von andieymi am Fr 25 Feb, 2022 13:58, insgesamt 1-mal geändert.




Darth Schneider
Beiträge: 11441

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Darth Schneider » Fr 25 Feb, 2022 13:56

Und klar hat das absolut nix mit der Grösse des Sensor zu tun wenn ich einfach den Abstand von der Kamera verändere.
Aber auch nix mit der Brennweite.
Das wäre wie bei einem Rennen zwischen einem Ferrari und einem VW Käfer, wo man einfach beim Ferrari die Geschwindigkeit um das 2 fache reduziert…
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Fr 25 Feb, 2022 13:59, insgesamt 1-mal geändert.




andieymi
Beiträge: 928

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von andieymi » Fr 25 Feb, 2022 13:57

Axel hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 13:50
Wenn dir der Ausschnitt "zweitgereiht" ist, dann okay. Sehr sinnvolle Aussagen. Ein Esslöffel Salz ist ein Esslöffel Salz, ob pur oder in einem Suppentopf. Wahr, wahr!
Das eine ist Physik. Das andere ist die Anwendung. Es würde manchen nicht schaden, zuerst die Physik zu verstehen um daraus dann Schlüsse für die Anwendung zu ziehen, statt umgekehrt zu sagen es kommt nur auf die Anwendung drauf an.

Da kommen online dann nämlich (nicht Dir unterstellt, aber oft genug gehört), dass FF-Optiken an S35-Sensoren einen Brennweitencrop-hätten und ähnlicher Bullshit, oder gar inkompatibel wären, etc.
Für Optik macht die Physik am Anfang schon Sinn, siehe auch das Video oben.




Axel
Beiträge: 14987

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Axel » Fr 25 Feb, 2022 14:14

@andieymi

Ich schätze, wir haben alle schonmal Mittelformat gehabt (ich eine Kiev 6x6), alle bestimmt Vollformat, irgendwas in Richtung Halbformat/Super 16 sowie wahrscheinlich 1/4"-Sensoren in klassischen Camcordern. Und du hast Recht. Es gibt für MFT schnellere Gläser und natürlich noch kürzere Brennweiten, um alles abzubilden, was mit Vollformat auch geht, gewusst wie. Es ist halt bloß Quatsch zu sagen, dass dieselben Brennweiten zu denselben Ergebnissen führen, d.h. den ohne sich einen abzubrechen erzielbaren Ausschnitt zu ignorieren, ist praxisfern.

Ich glaube es war F-Stopper, der mal rechthaberisch bestritt, dass Teleobjektive das Bild "komprimieren". Er bewies in seinem Video, dass es gar keinen wesentlichen Unterschied zwischen einem, sagen wir, 14 mm und einem 400 mm - Objektiv gibt. Der Bildausschnitt in 400 mm ist ein *perfekter* Crop aus dem 14 mm-Bild, inklusive der Verzerrung (ein winziger Abschnitt aus einem Kreis wirkt nur nicht so rund). Dass in einem Telebild die Motive (die wenigen, die man in dem engen Bereich eingefangen hat) als näher zu einander erscheinen, sei nur eine optische Täuschung.

Ganz recht. Eine optische Täuschung, die zum Beispiel die "forced perspective" ermöglicht. Der Volksmund sagt, das Bild ist komprimiert. Bis irgendein Schlauberger kommt und es widerlegt.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




iasi
Beiträge: 19416

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von iasi » Fr 25 Feb, 2022 14:17

SamSuffy hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 10:00
Ernsthaft?!
Ihr habt zusammen über 40000 Beiträge hier im Forum geschrieben und denkt immer noch es gäbe einen Unterschied der Tiefenschärfe bzw. dass ein ganz anderer Bildeindruck bei verschiedenen Sensorformaten entsteht?
Nehmt doch mal eure Kameras mit verschiedenen Sensorformaten her, stellt die Objektive äquivalent zueinander ein und schießt das gleiche Foto oder Filmt die gleiche Szene. Bin ja dann mal auf eure selbst gemachten Erkenntnisse gespannt.
Wenn es doch nur so einfach wäre.

Was die Schärfentiefe betrifft, hat die Sensorgröße eben sehr wohl einen Einfluß:

Circle of confusion




Darth Schneider
Beiträge: 11441

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Darth Schneider » Fr 25 Feb, 2022 14:29

Wenn es nicht so wäre warum dann überhaupt grosse Bildwandler zum filmen ?
(und absolut keine moderne Arri hat komischerweise einen MFT, oder einen kleineren Sensor, warum denn wohl ? )

Womöglich aus dem selben oder ähnlichem Grund warum sie früher auch keine Super 8 Kameras gebaut haben…
Grössere Sensoren in den Kameras = grösseres Bild.
Früher genau so wie heute, Megapixel hin oder her….
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Fr 25 Feb, 2022 14:40, insgesamt 3-mal geändert.




iasi
Beiträge: 19416

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von iasi » Fr 25 Feb, 2022 14:37

Axel hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 10:37
SamSuffy hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 10:28


Aber wieso schreibst du dann, dass sich die Tiefenschärfe ändern und man einen anderen Bildeindruck bekommen würde auf Grund der Sensorgröße und nicht auf Grund der Objektiveinstellungen bzw. dessen Fähigkeiten?
Warum glaubt man, dass jemand mit Brille schlechter sehen kann? Weil man glaubt, er habe schlechtere Augen. Er sieht mit Brille besser! Als der mit besseren Augen? Nein, als ohne Brille. Diese Sensorgrößenlogik ist ein völlig sinnloser Begriffs-Pingpong.
Es geht bei der Schärfentiefe um die akzeptable Unschärfe.
Der zertreute Bildpunkt eines MFT-Sensors muss doppelt so stark herausvergrößert werden, wie der eines FF-Sensor.
Ist ein Bildpunkt auf einem FF-Sensor noch scharf wahrnehmbar, dann ist er auf dem MFT eben schon unscharf.

Welche Buchstaben lassen sich wohl auch noch bei leichter Unschärfe lesen und welche eher nicht?

Bild




andieymi
Beiträge: 928

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von andieymi » Fr 25 Feb, 2022 14:54

iasi hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 14:17

Circle of confusion
Fotografierst Du auch noch mit 8Mpix in APS-C, weil es 16 Mpix erst ab FF gibt?

Da der COC ein uneinheitlicher Grenzwert ist und selbst wieder nur abhängig vom Betrachtungsabstand ist, eignet sich dieser eigentlich nicht für generelle Aussagen. Erst Recht nicht in Zeiten, wo Pixel-Pitches so all over the place sind, dass das einen Vergleich darstellt. Wenn man alles auf einem 8x10 Kontaktabzug gemessen hat ging das ja einfach. Kommt dann Betrachtungsabstand und Displayauflösung noch mit in die Summe rein, wird COC einfach ad absurdum geführt.

Da ist es richtiger zu sagen: Das tatsächliche, berechenbare DOF wird nie mit berechnetem Betrachtungsabstand und sowohl FF-Kamera A als auch FF-Kamera B übereinstimmen, außer diese sind identisch.




cantsin
Beiträge: 10975

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von cantsin » Fr 25 Feb, 2022 15:03

andieymi hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 14:54
Da ist es richtiger zu sagen: Das tatsächliche, berechenbare DOF wird nie mit berechnetem Betrachtungsabstand und sowohl FF-Kamera A als auch FF-Kamera B übereinstimmen, außer diese sind identisch.
Es wäre eigentlich mal Zeit, diese ganzen alten Begriffe aus der Analogfotozeit in die Tonne zu werfen, weil sie (im doppelten Sinne) unscharf sind.

Eine zeitgemäße (Neu-) Definition von DoF wäre der Bereich, in dem keine Pixel verschmieren. Und der ist nicht nur abhängig von Blende und Brennweite, sondern auch von der Sensor- sowie Zielauflösung.

Hinzu kommt auch noch, dass bei allen diesen Diskussionen Tiefenunschärfe und Bokeh munter durcheinander geworfen werden. Eine 800mm/5.6-Objektiv hat zwar dieselbe Tiefenunschärfe wie ein 24mm/5.6-Objektiv, aber stärkeres bzw. stärker sichtbares Bokeh...




Axel
Beiträge: 14987

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von Axel » Fr 25 Feb, 2022 15:05

Wir hatten das alles schon. Wie kommt es beim CoC, dass eine 12MP FF-Kamera (bei berühmt großen Photosites) mit demselben Objektiv genau die gleiche Anmutung hat wie bei der 61MP-Schwester (Test hier mal verlinkt)? Sie müsste doch eine höhere Schärfentiefe haben. Das ist offenbar keine praxisgerechte Regel (mehr). Es ist fein, wenn man die "Physik" kann, wichtiger ist, dass man in der Praxis ungefähr weiß, wie man Crops und den anderen Kram einschätzen muss (WoWu rotiert gerade).
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...

Zuletzt geändert von Axel am Fr 25 Feb, 2022 15:08, insgesamt 1-mal geändert.




TomStg
Beiträge: 2745

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von TomStg » Fr 25 Feb, 2022 15:05

Anders formuliert:
Die Sensorgröße hat nur dann Einfluss auf die DoF, wenn Brennweite, Abstand und Blende gleich sind.




iasi
Beiträge: 19416

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von iasi » Fr 25 Feb, 2022 15:14

andieymi hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 14:54
iasi hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 14:17

Circle of confusion
Fotografierst Du auch noch mit 8Mpix in APS-C, weil es 16 Mpix erst ab FF gibt?

Da der COC ein uneinheitlicher Grenzwert ist und selbst wieder nur abhängig vom Betrachtungsabstand ist, eignet sich dieser eigentlich nicht für generelle Aussagen. Erst Recht nicht in Zeiten, wo Pixel-Pitches so all over the place sind, dass das einen Vergleich darstellt. Wenn man alles auf einem 8x10 Kontaktabzug gemessen hat ging das ja einfach. Kommt dann Betrachtungsabstand und Displayauflösung noch mit in die Summe rein, wird COC einfach ad absurdum geführt.

Da ist es richtiger zu sagen: Das tatsächliche, berechenbare DOF wird nie mit berechnetem Betrachtungsabstand und sowohl FF-Kamera A als auch FF-Kamera B übereinstimmen, außer diese sind identisch.
Circle of confusion ist eine Größe aus der Optik.
Diese gilt völlig unabhängig vom Aufnahmemedium.

Den Zerstreuungskreis beim MFT muss man nun einmal doppelt so stark vergrößern, als den beim FF.
Wer eh nur aufs 5" Telefondisplay aus 2m-Anstand starrt, muss sich darum zwar wirklich nicht kümmern, aber schon bei 50" spielt das eine Rolle.




iasi
Beiträge: 19416

Re: Canon stellt professionelle, leichte RF Supertele-Objektive vor (800mm F5.6, 1200mm F8)

Beitrag von iasi » Fr 25 Feb, 2022 15:16

TomStg hat geschrieben:
Fr 25 Feb, 2022 15:05
Anders formuliert:
Die Sensorgröße hat nur dann Einfluss auf die DoF, wenn Brennweite, Abstand und Blende gleich sind.
Nein.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Potato Jet & Michael Bay
von klusterdegenerierung - Di 17:31
» Xiaomi 12S Ultra: Leica-Kamera mit 1" Sensor und 10bit HDR-Aufnahme in Dolby Vision
von iasi - Di 17:23
» Panasonic GH6 Firmware 2.0 bringt 120 fps ProRes RAW mit Ninja V+ und internes DCI 4K ProRes
von iasi - Di 17:15
» Suche eine Schnittsoftware für Mac, die 4k in voller Datenrate von 160 Mbps​ der Mavic 3 ausgeben kann
von Jott - Di 17:14
» DIY: Sigma DP2 Quattro Zubehör
von cantsin - Di 17:14
» TEARDOWN / MODDING / REPAIR etc.
von Darth Schneider - Di 17:03
» DV Minikassetten mit Canopus EZDV Easy auf Festplatte übertragen, wie geht ihr vor?
von Jott - Di 16:57
» Erste Erfahrungen Sony A1
von pillepalle - Di 16:19
» Wie wählt Netflix seine Kameras aus? Ein Blick hinter die Kulissen des Netflix Messlabor
von andieymi - Di 13:10
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Di 12:55
» Speicherplatzaufteilung bei Studio
von Jasper - Di 12:13
» Super 8 scan verbessern
von MOS - Di 11:24
» Panasonic LUMIX DC-GH5 und Olympus Pro, sehr gepflegt!
von videogo - Di 10:18
» Verkaufe Sigma 30/1.4 für MFT
von 123oliver - Di 7:33
» Suche 3D-Camcorder JVC GY-HMZ 1
von Romius - Mo 22:41
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Mo 21:55
» Inspirierende Bücher und Videos zu Storytelling und Editing?
von berlin123 - Mo 21:23
» Red stellt V-Raptor XL in Vitrine aus
von iasi - Mo 19:31
» FilmLight: Awards für Color Grading
von rkunstmann - Mo 18:53
» Erste Beta Firmware OS5 bringt neue Funktionen für alle SmallHD Monitore
von slashCAM - Mo 18:36
» »Call to Europe« 470 bis 694 MHz sind in Gefahr!
von ruessel - Mo 17:09
» Marina Amaral: Künstlerin koloriert weltbekannte Schwarz-Weiß-Fotos
von ruessel - Mo 16:20
» Umfrage: Wenn Geld keine Rolle spielt - welche DSLM?
von slashCAM - Mo 14:54
» BIETE: Metabones Speed Booster an für Canon EF auf MFT / M43 für Blackmagic, Lumix GH3, 4, 5, 6, etc,)
von Adrian1232000 - Mo 10:11
» Sony FE PZ 16–35 mm F4 G Zoom an der FX3: Traumkombo für Gimbalsetups / DJI RS2?
von godehart - Mo 10:03
» Why did ARRI ABANDON their first digital camera? | ARRIflex D-20/D-21
von andieymi - Mo 9:43
» Hilfe! Streifen im Bild (kein Flicker)
von prime - Mo 9:02
» Blackmagic Video Assist 3.7 Update bringt Unterstützung für Fujifilm X-H2s und Verbesserungen für Panasonic Kameras
von roki100 - So 23:16
» >Der LED Licht Thread<
von klusterdegenerierung - So 20:16
» Fundament(al) erneuert - 4K-Testrechner mit AMD Ryzen 5 5600X
von tommy823 - So 20:07
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - So 19:15
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von roki100 - So 19:07
» Suche Erfahrung mit Slypod Pro
von klusterdegenerierung - So 18:44
» Rode NTH-100: Professioneller Over-Ear Kopfhörer im Praxistest - inkl. Sennheiser HD 25 Vergleich
von pillepalle - So 18:39
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - So 16:29
 
neuester Artikel
 
Rode NTH-100: Professioneller Over-Ear Kopfhörer im Praxiste

Mit dem Rode NTH-100 hat Rode seinen ersten professionellen Over-Ear Kopfhörer für Musikproduktion, Mixing / Audio Editing über Podcasting und Streaming bis hin zu Location Recording / Monitoring vorgestellt. Wir haben uns den neuen Content Creation Kopfhörer von Rode angehört und ihn mit dem Sennheiser HD 25 verglichen ... weiterlesen>>

Dynamic Showdown - R5C, Z9 und S1H

Mit dem Auftritt von TicoRAW in der Firmware 2.0 von Nikons Z9 hat sich die Kamera in unserer Dynamik-Einschätzung für Videofilmer wieder weit nach oben bewegt. Doch wie nah kommt sie unserem aktuellen Dynamik-Liebling Panasonic S1H? weiterlesen>>