Rohschnitzer21
Beiträge: 14

Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies

Beitrag von Rohschnitzer21 » Di 23 Feb, 2021 21:39

Hallo Filmfreunde,

derzeit tanze ich wegen meiner Nikkore um die beiden Z6er rum und würde mich über Tipps sehr freuen:
  • wenn mir FullHD reicht (mein Mac ist schnell, aber nicht der performanteste. Ich werde überwiegend 2-3-minüter, Kurzportraits produzieren), ich aber gerne eine maximale Bildbearbeitung mit FCP nutzen möchte, welche Settings sollte ich nutzen?
  • Kennt ihr das zum Teil beschriebene Probleme der 9 frames Versatz bei der Audioaufzeichnung auf den Ninja V? Gibt es dazu mit der Z6 II eine Behebung?
Ich freue mich über freundliche Hinweise

LG




pillepalle
Beiträge: 3877

Re: Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies

Beitrag von pillepalle » Di 23 Feb, 2021 21:54

Ich denke von der reinen Bildqualität sind die ziemlich identisch. Hängt ein wenig davon ab ob Du auch damit fotografieren möchtest, denn die Z6 II hat höhere Serienbildraten und kein Sucher Blackout, sowie den besseren AF. Neben den Hardwareänderungen wie zweiter Kartenslot und Auslösehandgriff. Für Video kann sie wohl in 4K 60fps (was für Dich dann ja eher uninteressant sein dürfte) ist aber ansonsten identisch mit der Z6. Ob Du dafür 500,-€ mehr ausgeben möchtest, kannst Du nur selber entscheiden. Ist eben die etwas modernere Kamera von den beiden. Ich bin jedenfalls positiv überrascht das es immer noch regelmäßig Firmware-Updates für die Z6 gibt. Da hat sich in den letzten Jahren wirklich viel bei Nikon geändert.

Was den Versatz am Ninja betrifft, so hängt der natürlich von Deinen Aufnahmeeinstellungen ab. Bei mir sind's in 4k 25fps 7 Bilder Versatz. Wenn Du Dir das AtomX Sync Modul für Timecode dazu holst (für 150,-€) kompensiert der Ninja automatisch den Delay auf den Analogen Inputs des Recorders. Dann ist der Ton aus der Kamera und der Deiner externen Audioquellen in den Ninja auch synchron. Außerdem erlaubt es Dir beim Einsatz mehrerer Kameras alle Kameras gleichzeitig zu starten/stoppen und macht den Akku des Ninja Hot-Swapable, also erlaubt Dir den Akkuwechsel, ohne die Aufnahme stoppen zu müssen. Für mich wertet der den Ninja noch mal richtig auf, aber ich arbeite ohnehin immer mit Timecode und da war das AtomX Sync Modul sowieso eine willkommene Ergänzung.

VG

PS: Und die meisten Grading-Möglichkeiten hast Du natürlich bei externer Aufnahme in den Atomos Recorder in 10 oder 12 bit. Die internen Codecs kann man zwar auch etwas graden, aber bei weitem nicht so viel wie die externen.
Eigene Gedanken müsste man haben...




Rohschnitzer21
Beiträge: 14

Re: Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies

Beitrag von Rohschnitzer21 » Mi 24 Feb, 2021 12:53

Fotografie ist für mich im Zusammenhang mit der z6 nicht wichtig. Ich überlege eher mit der II den SD(HC/XC)-Karten alternativ weiter arbeiten zu können und natürlich die verbesserte Autofokussierung zu nutzen... naja - ob es deswegen 500€ mehr sein müssen? Da hast Du recht, muss ich selbst entscheiden.

Hast Du einen link zu workflows oder eine Empfehlung wegen der FullHD-Qualität in 10-Bit? Geht 4K-Qualität in den Ninja und wird dort in 1920*1080 gewandelt? Wie sieht das FullHD-material aus? Auch gut? Man findet leider nur Infos zu Cams die MEHR, GRÖßER, SCHNELLER können. Mir würde ein FullHD-Workflow von Cam via Ninja zu FCP sehr weiterhelfen.




pillepalle
Beiträge: 3877

Re: Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies

Beitrag von pillepalle » Mi 24 Feb, 2021 13:29

Wenn ich Dich richtig verstanden habe möchtest Du mit Final Cut arbeiten. Da kannst Du fast jedes Format der Kamera gut nutzen. Das wird bereits Kameraintern auf 1080 herunter gerechnet. Ich habe ehrlich gesagt bisher total wenig in 1080 gefilmt, auch wenn ich später nur 1080 nutze, einfach weil das nachträgliche Downsampling (herunter rechnen) der Bildqualität eher zugute kommt und die späteren Crop Optionen auch ganz praktisch sind, wenn man mal nicht so genau gearbeitet hat. Der Preis dafür sind eben größere Datenmengen, was bei den geringen Kosten einer externen Aufzeichnung auf SSDs (1TB kosten 100,-€) aber nicht so ins Gewicht fällt.

Wenn Du auf Deine vorhandenen SD-Karten aufnehmen möchtest, kannst Du ja ohnehin nur in 8bit Kameraintern aufnehmen. Da die internen Codecs selbst in 4K auf maximal 150 Mbit/s limitiert sind, sollte das aber kein Problem darstellen. Ich selber nutze an der Z6 allerdings eine XQD (geht da nicht anders) und kann daher auch nicht soviel bezüglich der SD Karten sagen.

Worüber Du Dir eben im klaren sein solltest, das der Ninja nur maximal 60p kann, egal in welcher Auflösung. D.h. auch in 1080 werden im Ninja nur 60p unterstützt. Die 120 fps gehen nur Kameraintern in 8bit. Ist also sicher nicht die Erste Wahl, wenn es um Zeitlupen geht.

Wenn Du auf den Ninja aufnimmst, dann ist z.B. 10 bit ProRes eine gute Wahl, weil der Codec nicht so rechenintensiv ist. Da hast Du verschiedene Flavors (Qualitäten) die Du einstellen kannst, ebenso wie verschiedene Frameraten. Im Ninja nimmst Du die Bilder logarithmisch (N-Log) und nicht linear auf (wie Du es vielleicht von Deiner Fotokamera gewohnt bist). Und eben mit einem sehr flachen (kontrastarmen) Profil. Der Farbraum ist REC2020. Das hat gewisse Vorteile, bedarf aber anschließend in Deiner Schnittsoftware wieder einer Umwandlung bzw. Anpassung. Entweder manuell, mithilfe der Nikon N-Log LUT, oder einer Kombination aus beidem.

Ich müsste selber nochmal nachschauen wie die Bilder in 1080 in den verschiedenen Modi genau erzeugt werden. In 4k hast Du bei FF ein Downsampling von 6K und im APS-C Modus ein 1:1 readout. Artefakte können prinzipiell in beiden Modi entstehen, sind in der Praxis aber selten relevant. In 1080 sind die Rolling Shutter Werte auch immer recht gut.

Falls Du Dir das RAW Update für die Kamera beim Service aufspielen läßt (kostet 200,-€), kannst Du mit dem Ninja auch 12bit ProRes RAW aufnehmen. Das verarbeitet Final Cut auch direkt. Allerdings importierst Du ein HDR Bild dabei meist in eine SDR (Standard Dynamic Range) Timeline. Deshalb musst Du die Kontraste in FPC dann erst einmal wieder herunter drehen. Ich arbeite allerdings selber nicht in Final Cut und kann Dir daher nichts konkretes zum Workflow sagen. Da findest Du aber genug Tutorials zu im Netz.

Es hängt eben immer ein wenig davon ab wie tief Du in das Thema einsteigen möchtest, bzw. wieviel Du Dich mit der Postproduktion beschäftigen möchtest.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Rohschnitzer21
Beiträge: 14

Re: Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies

Beitrag von Rohschnitzer21 » Fr 05 Mär, 2021 14:20

Hallo zurück,

hurra! Es ist eine Z6ii geworden. Du schreibst von 1TB /100€. ich werde mir den Ninja V noch zulegen, aber die SSDs (Angelbird et al) liegen alle bei 350€. Hast Du da andere Händler/Empfehlungen? Und kennst Du evtl eine PD Powerbank mit Gewinde die empfehlenswert ist?

Danke für Deine vielen qualifizierten Beiträge hier im Forum.




pillepalle
Beiträge: 3877

Re: Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies

Beitrag von pillepalle » Fr 05 Mär, 2021 14:53

Glückwunsch und viel Spaß damit :)

Ich nutze seit zwei Jahren die Samsung 860 Evo ohne jemals Probleme gehabt zu haben. Die kriegst Du überall, Du findest sie hier z.B für 85,-€

https://www.mediamarkt.de/de/product/_s ... lsrc=aw.ds

Daneben brauchst Du noch ein fünfer Pack Atomos Caddies für 35,-€, weil beim Ninja nur einer mit dabei ist.

https://www.thomann.de/de/atomos_master ... af91ed12ef

Ich habe mir die Öffnung der Caddies abgesägt (sind nur ein paar mm), so daß ich direkt ein SATA auf USB3 Kabel einstecken kann und die Dateien herüberladen, ohne den extra Atomos Adapter dafür zu benötigen. Die Caddies sind aus Kunststoff und lassen sich auch mit einer Eisensäge gut absägen. Ich habe sie einfach über die Tischkante gelegt, damit man eine gute Auflage hat. So ein Kabel ist das für wenige Euro:

https://www.amazon.de/DaoRier-Adapter-F ... 1622639583

Ich benutze ehrlich gesagt NP-F Akkus für den Ninja, die halten mehr als genug, je nachdem welche Kapazitäten Du nimmst. Mit meiner Z6 kann ich 2 Stunden 15 Minuten mit einer Akku-Ladung aufnehmen. Deine Z6II sollte das mindestens auch schaffen, denn die neuen Akkus sind ja sogar noch etwas leistungsfähiger. Ich habe seinerzeit drei Akkus gekauft und daneben noch etliche meiner anderen Nikon Kameras. Das reicht mir vollkommen.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Mediamind
Beiträge: 1109

Re: Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies

Beitrag von Mediamind » Fr 05 Mär, 2021 15:07

Ich habe ebenfalls ganz ordinäre Samsung EVOs in Benutzung. Du brauchst aber nicht feilen, mit diesem Kabel kannst Du ganz ohne Modifikation an USB-C/Thunderbolt3/4 arbeiten:




pillepalle
Beiträge: 3877

Re: Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies

Beitrag von pillepalle » Fr 05 Mär, 2021 15:09

Siehst Du, um so besser. Ich hatte schon Kabel (die ganz normalen) und die passten so nicht rein. Die Caddies kosten ja nicht die Welt und so erkenne ich sie immer sofort :)

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Mediamind
Beiträge: 1109

Re: Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies

Beitrag von Mediamind » Fr 05 Mär, 2021 15:10

pillepalle hat geschrieben:
Di 23 Feb, 2021 21:54


Was den Versatz am Ninja betrifft, so hängt der natürlich von Deinen Aufnahmeeinstellungen ab. Bei mir sind's in 4k 25fps 7 Bilder Versatz. Wenn Du Dir das AtomX Sync Modul für Timecode dazu holst (für 150,-€) kompensiert der Ninja automatisch den Delay auf den Analogen Inputs des Recorders. Dann ist der Ton aus der Kamera und der Deiner externen Audioquellen in den Ninja auch synchron. Außerdem erlaubt es Dir beim Einsatz mehrerer Kameras alle Kameras gleichzeitig zu starten/stoppen und macht den Akku des Ninja Hot-Swapable, also erlaubt Dir den Akkuwechsel, ohne die Aufnahme stoppen zu müssen. Für mich wertet der den Ninja noch mal richtig auf, aber ich arbeite ohnehin immer mit Timecode und da war das AtomX Sync Modul sowieso eine willkommene Ergänzung.
Das Modul wäre interessant, wenn es mit meinen Tentacles spräche. Den Versatz hast Du nur bei der Audioaufnahme über Klinke am Ninja?




pillepalle
Beiträge: 3877

Re: Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies

Beitrag von pillepalle » Fr 05 Mär, 2021 15:18

Ja, auf der Klinke des Atomos wäre kein Versatz, aber auf dem HDMI Bild und Tonsignal eben. Und da der TC mit dem Modul ja erst im Ninja geschrieben wird, kompensiert er den Delay. Ja, ich nutze neben den Tentacles auch noch den Ultra Sync One von Timecode Systems. Den Ultra Sync one kann ich mit den Tentacles jammen und umgekehrt. Und der Ultra Sync One kommuniziert dann quasi mit dem AtomX Sync Modul über Funk. Der kann neben TC eben auch noch Genlock und Wordclock. Und dadurch dass die Geräte über Funk kommunizieren, hat man auch keinen Drift. Aber der ist recht fummelig zu bedienen.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Rohschnitzer21
Beiträge: 14

Re: Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies

Beitrag von Rohschnitzer21 » Fr 05 Mär, 2021 16:30

pillepalle hat geschrieben:
Fr 05 Mär, 2021 14:53

Ich benutze ehrlich gesagt NP-F Akkus für den Ninja, die halten mehr als genug, je nachdem welche Kapazitäten Du nimmst. Mit meiner Z6 kann ich 2 Stunden 15 Minuten mit einer Akku-Ladung aufnehmen. Deine Z6II sollte das mindestens auch schaffen, denn die neuen Akkus sind ja sogar noch etwas leistungsfähiger. Ich habe seinerzeit drei Akkus gekauft und daneben noch etliche meiner anderen Nikon Kameras. Das reicht mir vollkommen.
Ich habe auch noch SWIT NP-F Packs mit Super Lagegerät aus alten zeiten die ich für den Ninja nehmen möchte. Ich suchte Powerbanks PD als Stromversorgung für die Nikon - das geht nämlich jetzt mit der Z6ii. Und ist ein schönes Feature finde ich. Ich habe mittlerweile auch eine Lösung gefunden: https://www.smallrig.com.de/products/sm ... e-ssd-2343




pillepalle
Beiträge: 3877

Re: Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies

Beitrag von pillepalle » Fr 05 Mär, 2021 16:35

Stimmt. Da habe ich gar nicht drüber nach gedacht :) Bei der Z6 geht das extern nur über eine Dummy-Batterie, oder mit dem Batterie Handgriff. Aber mit Power-Bank wäre es natürlich auch eine Lösung, wenn man mal wirklich lange Strom braucht.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Rohschnitzer21
Beiträge: 14

Re: Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies

Beitrag von Rohschnitzer21 » Fr 05 Mär, 2021 16:41

Und da gibt es schon klasse Lösungen wie zum beispiel

https://www.amazon.de/dp/B086PDQFF2/?co ... _lig_dp_it für unter 30€ (Hälfte des Nikon-Akkus) mit dem Du auch Labtop, Phone und Peripherie laden kannst...




Rohschnitzer21
Beiträge: 14

Re: Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies

Beitrag von Rohschnitzer21 » Di 09 Mär, 2021 10:24

pillepalle hat geschrieben:
Fr 05 Mär, 2021 14:53
Glückwunsch und viel Spaß damit :)

Ich nutze seit zwei Jahren die Samsung 860 Evo ohne jemals Probleme gehabt zu haben. Die kriegst Du überall, Du findest sie hier z.B für 85,-€

https://www.mediamarkt.de/de/product/_s ... lsrc=aw.ds

Daneben brauchst Du noch ein fünfer Pack Atomos Caddies für 35,-€, weil beim Ninja nur einer mit dabei ist.

https://www.thomann.de/de/atomos_master ... af91ed12ef
Wie ist denn eure Erfahrung mit externen ssd zum Videoschnitt mit FCP? Kann ich an meinen iMac die EVO in einen ext. Case anschließen, von dort schneiden, nach Projektabschluss die daten archivieren und die ssd formatieren und weiter nutzen? Wie ist euer Workflow hier? Habe gelesen, dass ssds das nicht so mögen mit dem Kopieren/Verändern von Dateien.




Mediamind
Beiträge: 1109

Re: Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies

Beitrag von Mediamind » Di 09 Mär, 2021 11:34

Mit dem oben verlinkten USB-C Anschluss kannst Du die SSD direkt an einer geeigenten USB-C/TB3 Schnittstelle betrieben. Die Bearbeitung stellt auf diesem Weg kein Problem dar. Die beschriebene Problematik ist mir nicht bekannt.




Jott
Beiträge: 19197

Re: Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies

Beitrag von Jott » Di 09 Mär, 2021 16:07

Rohschnitzer21 hat geschrieben:
Di 09 Mär, 2021 10:24
Habe gelesen, dass ssds das nicht so mögen mit dem Kopieren/Verändern von Dateien.
Öhm - es ist der Sinn von SSDs und auch Festplatten, Daten darauf zu verändern und zu kopieren. Wo liest du denn so was?




roki100
Beiträge: 6835

Re: Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies

Beitrag von roki100 » Di 09 Mär, 2021 16:16

Gemeint ist wahrscheinlich "TRIM" Funktion?
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Rohschnitzer21
Beiträge: 14

Re: Z6 oder Z6 II für überwiegend FullHD - Frage eines Newbies

Beitrag von Rohschnitzer21 » Di 09 Mär, 2021 16:29

Ich schaue Mal, wo ich das auf meiner kleinen Bildungsreise zu den Themen Videoworkflow mit DSLR/M gelesen habe - und teile das hier.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» LUTs in Lumetri unter Premiere Pro CC richtig anwenden
von sehmoment - Sa 9:06
» Angelbird AtomX CFast Adapter
von pillepalle - Sa 8:40
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Sa 8:35
» Leica SL2-S mit verbessertem Video-AF und interner 4K 10 Bit 60p Aufnahme (H.265)
von chackl - Sa 8:17
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering
von ruessel - Sa 8:12
» Was schaust Du gerade?
von pillepalle - Sa 5:25
» Impfung für Medienschaffende?
von carstenkurz - Sa 3:51
» BMPCC: RAWLITE OLPF vorher / nachher
von roki100 - Sa 0:40
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Sa 0:05
» Neuer Tilta Camera Cage für Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro
von pillepalle - Fr 21:32
» Sennheiser verkauft seine Kopfhörersparte an das Schweizer Hörgeräteunternehmen Sonova
von Jan - Fr 20:29
» Re: Fujifilm X T-4 ableger X s-10
von Jörg - Fr 17:49
» LG kündigt professionelle Colorgrading Monitore an
von TomStg - Fr 17:33
» Atomos bringt neue Ninja-Optionen mit 4K120p, 8Kp30 und HEVC /H.265
von Jott - Fr 17:01
» AK 4500 FeiyuTech - Bedienrad lässt Gimbal stocken
von WolleP - Fr 16:33
» Der Sensor der Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering
von DeeZiD - Fr 15:09
» Sony Xperia Pro mit 5G und HDMI Input - jetzt auch in Deutschland für 2500 Euro
von Gabriel_Natas - Fr 13:09
» [LEIDER VORBEI] Blackmagic Pocket 6k Pro um 1824€ bei Saturn (lieferbar) (!)
von Tscheckoff - Fr 13:02
» Meine FS5ii wird vergesslich...
von Pianist - Fr 11:36
» Mein allererster Film
von Kevin Reimann - Fr 11:33
» HDMI Input Probleme mit Blackmagic Video Assist 7 12 G
von roki100 - Fr 10:38
» Monitor auf SRGB oder Rec.709 einstellen
von mash_gh4 - Fr 10:35
» Teltec und BPM fusionieren
von Cinemator - Fr 9:54
» Was ist ein Sennheiser EW Stecker?
von pillepalle - Fr 8:42
» Sand für (billige) Sandsäcke
von ruessel - Fr 5:49
» CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis
von mash_gh4 - Fr 0:07
» [Verkaufe] Sachtler Flowtech Bodenspinne für 75mm / 100mm
von rush - Do 20:53
» Adobe April Update ist da
von klusterdegenerierung - Do 18:18
» RED Hydrogen gesichtet
von RUKfilms - Do 17:37
» Kaufberatung Kamera Vorlesung
von markusG - Do 16:02
» Ronin S + Focus Wheel Sony A6400
von Axel - Do 14:14
» Laowa Argus - Lichtstarke APS-C Objektive
von Frank Glencairn - Do 11:33
» Canon XF305 Profi-Camcorder inkl. viel Zubehör
von redi78 - Do 10:19
» Sony PMW-EX1 Firmware
von Noppsche - Mi 20:20
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von cantsin - Mi 20:15
 
neuester Artikel
 
Sony A1 - Rolling Shutter und Debayering

Nach Canon mit der R5 versucht nun auch Sony 8K-Video im DSLM-Format interessierten Nutzern schmackhaft zu machen. Wir haben schon mal einen Blick auf die Fähigkeiten des A1-Sensors geworfen... weiterlesen>>

LUTs in Lumetri unter Premiere Pro

Wer eine LUT unter Lumetri in Premiere Pro benutzt, sollte sich nicht wundern, wenn der volle Dynamikumfang des Ursprungmaterials danach nicht mehr zur Verfügung steht. Denn die Reihenfolge der Bearbeitungsschritte ist nicht egal, wie Gastautor Steffen Hacker im folgenden näher ausführt... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...