slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von slashCAM » So 30 Dez, 2018 12:36

Bild
Mit der XT-3 hat Fuji eine spiegellose APS-C Kamera am Start, die über beeindruckende Specs insbesondere im Videobereich verfügt: Max. 4K 60p in 10 Bit 4:2:0 LOG intern bietet derzeit keine andere DSLM. Extern stehen max 10 Bit 4:2:2 60P zur Verfügung und mit ETERNA bietet die Fujifilm X-T3 eine sehr gefällige Filmsimulation an. Wie schlägt sich also die Fujifilm X-T3 in der Videopraxis?



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Test: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?




cantsin
Beiträge: 9545

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von cantsin » So 30 Dez, 2018 14:09

Damit ist die X-H1 wohl technisch veraltet und reif für einen Nachfolger, der dann IBIS, Full Size-HDMI und XLR-Anschlußmöglichkeiten nachreicht?!?

- Was wirklich positiv überrascht in Eurem Testbericht, ist, dass Fuji maßgeschneiderte LUTs für die Log-Profile jeder ihrer Kameramodelle bereitstellt. Dass tut sonst nur Blackmagic und macht einen Unterschied, den man (z.B. ggü. den pauschalen, nicht-maßgeschneiderten VLog- und SLog-LUTs von Panasonic und Sony) gar nicht hoch genug schätzen kann.

Danke, dass ihr in Euren Testberichten gerade auf solche Details eingeht. Das unterscheidet die Tests der Slashcam-Redaktion von praktisch allen anderen (im Web, auf YouTube, etc.).




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 1322

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von rob » So 30 Dez, 2018 14:31

Hallo Cantsin,

vielen Dank für dein positives Feedback - das nehmen wir gerne als Ansporn für uns :-)

Viele Grüße

Rob/
slashCAM




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Frank B. » So 30 Dez, 2018 14:52

Auch von mir ein Dankeschön für den Testbericht. Ich komme gerade mit der Aussage nicht klar:
"Ebenfalls willkommen beim manuellen Fokussieren ist die Option den Fokus-by-Wire linear schalten zu können."
Das muss eine Funkion sein, die ich noch nicht entdeckt habe. Was ist damit gemeint? Verstehe es nicht so richtig. Wo ist da irgendeine Umschaltmöglichkeit?
cantsin hat geschrieben:
So 30 Dez, 2018 14:09
Damit ist die X-H1 wohl technisch veraltet und reif für einen Nachfolger, der dann IBIS, Full Size-HDMI und XLR-Anschlußmöglichkeiten nachreicht?!?
Naja, "veraltet" würde ich nicht sagen. Sie ist nicht schlechter als andere Cams in diesem Bereich. Von der Bildqualität nahezu identisch mit der T3, allerdings natürlich nicht mit den 10Bit-Codecs. Aber fürs alltägliche Filmen, brauche ich die persönlich sehr selten. Durch den IBIS kann ich damit auch Fremdoptiken stabilisieren. Den hat sie jetzt schon. XLR kriegt man mit Geräten aus dem Audiobereich zur Not nachgerüstet, wenn mans braucht, Fullsize HDMI haben alle Fujis nicht, kenne jedenfalls keine. Das wäre gerade für die T3 wegen des Anschlusses an einen externen Recorder schon sehr wünschenswert.
Der Nachfolger der H1 soll Gerüchten zufolge in 2019 noch nicht erscheinen. Wahrscheinlich dann 2020. Darauf darf man in der Tat schon gespannt sein.




Darth Schneider
Beiträge: 8180

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Darth Schneider » So 30 Dez, 2018 15:04

Danke von mir ebenfalls, ein super Kameratest...auch wenn der Test mich grübeln lässt, die 4K Pocket Bestellung wieder zu stornieren um mir doch ne XT3 zu holen, Rob ist schuld...hätte er doch nicht so ausführlich getestet und so gut geschrieben.
Einen Guten Rutsch wünsche ich dem SlashCAM Team.
Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 1322

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von rob » So 30 Dez, 2018 15:17

Frank B. hat geschrieben:
So 30 Dez, 2018 14:52
Auch von mir ein Dankeschön für den Testbericht. Ich komme gerade mit der Aussage nicht klar:
"Ebenfalls willkommen beim manuellen Fokussieren ist die Option den Fokus-by-Wire linear schalten zu können."
Das muss eine Funkion sein, die ich noch nicht entdeckt habe. Was ist damit gemeint? Verstehe es nicht so richtig. Wo ist da irgendeine Umschaltmöglichkeit?
Hallo Frank,

hier aus dem X-T3 Handbuch (S.209)

"NONLINEAR
Focus is adjusted at the same rate as the ring is rotated.

LINEAR
Focus is adjusted linearly according to the amount the ring is rotated, but the focusing speed is unaffected by the speed the ring."

Ich meine die Funktion gibt es nicht bei der X-H1.

Viele Grüße

Rob/
slashCAM




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 1322

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von rob » So 30 Dez, 2018 15:26

Darth Schneider hat geschrieben:
So 30 Dez, 2018 15:04
Danke von mir ebenfalls, ein super Kameratest...auch wenn der Test mich grübeln lässt, die 4K Pocket Bestellung wieder zu stornieren um mir doch ne XT3 zu holen, Rob ist schuld...hätte er doch nicht so ausführlich getestet und so gut geschrieben.
Einen Guten Rutsch wünsche ich dem SlashCAM Team.
Boris
Hallo Darth,
Danke fürs Danke :-)

Die BMD Pocket 4K ist auch eine hervorragende Kamera aber hat in meinen Augen ihre Stärken in ganz anderen Anwenderszenarien als die X-T3 - stark verkürzt: Die Pocket 4K glänzt bei szenischem Arbeiten mit entsprechender Postproduktion. Die X-T3 ist für schnelle Turnovers optimal.

Viele Grüße

Rob/
slashCAM




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Frank B. » So 30 Dez, 2018 15:48

rob hat geschrieben:
So 30 Dez, 2018 15:17
Frank B. hat geschrieben:
So 30 Dez, 2018 14:52
Auch von mir ein Dankeschön für den Testbericht. Ich komme gerade mit der Aussage nicht klar:
"Ebenfalls willkommen beim manuellen Fokussieren ist die Option den Fokus-by-Wire linear schalten zu können."
Das muss eine Funkion sein, die ich noch nicht entdeckt habe. Was ist damit gemeint? Verstehe es nicht so richtig. Wo ist da irgendeine Umschaltmöglichkeit?
Hallo Frank,

hier aus dem X-T3 Handbuch (S.209)

"NONLINEAR
Focus is adjusted at the same rate as the ring is rotated.

LINEAR
Focus is adjusted linearly according to the amount the ring is rotated, but the focusing speed is unaffected by the speed the ring."

Ich meine die Funktion gibt es nicht bei der X-H1.

Viele Grüße

Rob/
slashCAM
Ich danke dir sehr. Habs gefunden. Stand bei mir bisher auf Nicht-Linear. Ich merke bei ersten Testaufnahmen gerade mal aber keinen besonderen Unterschied im Fokusverhalten. Hatte diese Einstellung bisher irgendwie nicht wahrgenommen in der Flut der Menüpunkte. Die H1 hat diese Einstellung übrigens auch. Hab allerdings vor ein paar Tagen die neue Firmware drauf gespielt. Kann sein, dass diese Funktion vorher noch nicht da war. Bin da nicht sicher. Jetzt jedenfalls ist dieser Menüpunkt auch bei der H1 vorhanden.
Die T2 hat ihn nicht.




Drushba
Beiträge: 2185

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Drushba » So 30 Dez, 2018 16:31

Wer kauft 2018/19 noch Kameras ohne IBIS? Und mit so wenig Kontrastumfang bei Video? Allein die anti-IBIS Entscheidung von Fuji hat diese Kamera IMHO ins unverdiente Aus katapultiert. Danke trotzdem für den informativen und ausführlichen Test.
Lieber glaub ich Wissenschaftlern, die sich mal irren, als Irren, die glauben, sie seien Wissenschaftler.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Frank B. » So 30 Dez, 2018 16:47

Drushba hat geschrieben:
So 30 Dez, 2018 16:31
Wer kauft 2018/19 noch Kameras ohne IBIS?
Ich! Hab ja Fuji Objektive mit OS. IBIS brauche ich hauptsächlich für unstabilisierte und Fremdobjektive. Dazu habe ich mir die H1 aufgehoben.
Wenn dir T3 kontrastarm sein sollte, dann komme ich gut mit einer kontrastarmen Kamera aus. Auf jeden Fall hat sie mehr Kontrast als meine inzwischen verkauften Panasonics.

https://www.cinema5d.com/fujifilm-x-t3-review/

Scheint aber gar nicht soooo schlecht auszusehen mit dem Dynamikumfang.




Funless
Beiträge: 4495

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Funless » So 30 Dez, 2018 17:34

Darth Schneider hat geschrieben:
So 30 Dez, 2018 15:04
Danke von mir ebenfalls, ein super Kameratest...auch wenn der Test mich grübeln lässt, die 4K Pocket Bestellung wieder zu stornieren um mir doch ne XT3 zu holen, Rob ist schuld...hätte er doch nicht so ausführlich getestet und so gut geschrieben.
Einen Guten Rutsch wünsche ich dem SlashCAM Team.
Boris
Ich frage mich sowieso die ganze Zeit weshalb du dir die BMPCC4K überhaupt bestellt hast. Die XT-3 wäre für deine Anwendungsfälle (die mir bekannt sind) aus meiner Sicht das weitaus bessere Werkzeug. Selbst für Lego Stop-Motion Filme wäre sie angebrachter, finde ich.

Aber du wirst schon deine Gründe haben.

BTT:

Auch von mir ein fettes Danke für diesen informativen Test. Hätte ich nicht erst vor kurzem eine Zäsur bei meiner Equipment Philosophie durchgeführt, dann hätte ich mich nach diesem Testbericht wohl mit einem System Komplettwechsel zu Fuji angefreundet.
MfG
Funless

Leonidas hat geschrieben:THIS!! IS!! SPARTA!!




Jörg
Beiträge: 9175

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Jörg » So 30 Dez, 2018 19:44

drushba wahrsagt
Allein die anti-IBIS Entscheidung von Fuji hat diese Kamera IMHO ins unverdiente Aus katapultiert.
ach du meine Güte...
Stativ verloren, kaputt, geklaut, seniles Zittern?

Aber noch witziger ist die Bemerkung über Kontrastumfangmängel bei Fuji...
Leute,Leute, zeigt bloss mal Filme von Euch, damit man mal eine Vorstellung eurer
Begrifflichkeit bekommt.




Drushba
Beiträge: 2185

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Drushba » So 30 Dez, 2018 20:03

Jörg hat geschrieben:
So 30 Dez, 2018 19:44

Stativ verloren, kaputt, geklaut, seniles Zittern?
Ich komm aus einer Zeit, da war Dogma95 gerade in und Stative was für Hochzeitsfilmer. Kanns mir einfach nicht abgewöhnen, keine Hochzeiten und dafür lieber aus der Hand zu filmen. Nur eben nicht so wacklig wie bei Dogma.)

Zudem: Die A7III hat deutlich mehr DR-Reserven als die XT-3, was im Ergebnis zu einem filmischeren Bild als 10-Bit mit reduziertem DR führen kann. Zudem kann die A7III mit APSC-Glas auf einen kleinen und günstigen Formfaktor gebracht werden - wieso also den unstabilisierten APSC-Weg gehen, wenn es die besseren Alternativen schon gibt? Nur weil das Colorgrading aufwändiger ist? Vielleicht versteh ich aber auch vieles nicht mehr, weil ich schon über 40 bin.(
Lieber glaub ich Wissenschaftlern, die sich mal irren, als Irren, die glauben, sie seien Wissenschaftler.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Frank B. » So 30 Dez, 2018 20:20

Ab 50 wirst du gelassener und merkst, dass eine Fuji nicht schlechter ist als eine Sony. Und für die gesparten 700 Euro machst du was Schönes im Urlaub.




Drushba
Beiträge: 2185

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Drushba » So 30 Dez, 2018 20:36

Frank B. hat geschrieben:
So 30 Dez, 2018 20:20
Ab 50 wirst du gelassener und merkst, dass eine Fuji nicht schlechter ist als eine Sony. Und für die gesparten 700 Euro machst du was Schönes im Urlaub.
Ab 50 wirds es aber auch zunehmend schwieriger, im Urlaub Stative unter der Sonne Ägyptens zu schleppen. Aber vielleicht kann man sich mit dem Ersparten ja auch ein Muli mieten.)
Lieber glaub ich Wissenschaftlern, die sich mal irren, als Irren, die glauben, sie seien Wissenschaftler.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Frank B. » So 30 Dez, 2018 21:06

Nicht nur deshalb fahre (fliege) ich nicht nach Ägypten. Dabei wäre die Schlepperei gar nicht viel belastender als bei Vollformatern.




Schwermetall
Beiträge: 159

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Schwermetall » So 30 Dez, 2018 22:08

Frank B. hat geschrieben:
So 30 Dez, 2018 15:48
rob hat geschrieben:
So 30 Dez, 2018 15:17


Hallo Frank,

hier aus dem X-T3 Handbuch (S.209)

"NONLINEAR
Focus is adjusted at the same rate as the ring is rotated.

LINEAR
Focus is adjusted linearly according to the amount the ring is rotated, but the focusing speed is unaffected by the speed the ring."

Ich meine die Funktion gibt es nicht bei der X-H1.

Viele Grüße

Rob/
slashCAM
Ich danke dir sehr. Habs gefunden. Stand bei mir bisher auf Nicht-Linear. Ich merke bei ersten Testaufnahmen gerade mal aber keinen besonderen Unterschied im Fokusverhalten. Hatte diese Einstellung bisher irgendwie nicht wahrgenommen in der Flut der Menüpunkte. Die H1 hat diese Einstellung übrigens auch. Hab allerdings vor ein paar Tagen die neue Firmware drauf gespielt. Kann sein, dass diese Funktion vorher noch nicht da war. Bin da nicht sicher. Jetzt jedenfalls ist dieser Menüpunkt auch bei der H1 vorhanden.
Die T2 hat ihn nicht.
das Fokusverhalten ändert sich ja auch nur im manuellen Modus.
Nicht-linear ist eher für den Foto-Betrieb und du merkst den Unterschied, wenn du mal schnell oder langsam am Fokusrad drehst.
Bei linear ist es egal wie schnell du drehst.




Darth Schneider
Beiträge: 8180

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Darth Schneider » Mo 31 Dez, 2018 08:13

An Funnless
Die neue Fuji ist wirklich toll, aber die Pocket 4K eben auch...
Internes Pro Res und RAW, grosse Auswahl an günstigen Linsen, Resolve Studio, grosser interner Screen, XLR an der Kamera, grosser hdmi Anschluss, Aufnahme auf SSds, ein echtes Netzteil ist auch dabei, nicht zu letzt, ein simples, Bedienmenü, ohne tausend zum Filmen unnützen Fotomenüoptionen.
Also um damit Tanzaufführungen zu filmen genügt dann, die Kamera am Netzteil zu betreiben, ein MIC einzustecken, oder über Line in direkt zum Mischer,( da darf dann sogar ein 20 Meter XLR Kabel dran sein), ein Panasonic 14–140mm, oder ähnliches und gut ist’s.
Ausserdem denke ich auch für Lego Stop Motion schlussendlich besser fahre mit Black Magic RAW, oder solange es das noch nicht gibt mit Cinema dmg RAW, erstens kann ein Schnittprogramm besser damit umgehen und zweitens, weil wenn ich das mit der Fuji im RAW Foto Dateien machen würde, habe ich eine Datenflut an 24mp Foto RAW Bildern, und muss alles Material vor der Bearbeitung noch mühsam umwandeln, spätestens da werden die wenigen Mp der Pocket dann zum Vorteil.

Ausserdem die Fuji rennt mir nicht weg, in einem Jahr kostet die dann mit Linse noch ca. 1200 Franken, war bei der xt2 ja auch so..Die hol ich mir dann schon noch, aber die Pocket ist doch mit ihren 1200€ echt ein zu cooles (RAW/ProRes Schnäppchen um sie sich nicht zu kaufen.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Jott
Beiträge: 19616

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Jott » Mo 31 Dez, 2018 08:33

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 31 Dez, 2018 08:13
ein Panasonic 14–140mm, oder ähnliches und gut ist’s.
Du weißt aber, dass das nicht geht, weil die BM diese Optik nicht digital geometrisch korrigieren kann wie erforderlich? Darüber wurde doch schon so viel diskutiert und auch davor gewarnt. In dieser Konstellation wird die BM für dich ein Fehlgriff sein, weil sich mit so einer Optik auf deiner Bühne die Balken biegen werden, wie schon in den ersten BM-Promos deutlich zu sehen.

Aber vielleicht stört‘s dich ja nicht.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Frank B. » Mo 31 Dez, 2018 11:43

Schwermetall hat geschrieben:
So 30 Dez, 2018 22:08
Frank B. hat geschrieben:
So 30 Dez, 2018 15:48


...Ich merke bei ersten Testaufnahmen gerade mal aber keinen besonderen Unterschied im Fokusverhalten. ...
das Fokusverhalten ändert sich ja auch nur im manuellen Modus.
Nicht-linear ist eher für den Foto-Betrieb und du merkst den Unterschied, wenn du mal schnell oder langsam am Fokusrad drehst.
Bei linear ist es egal wie schnell du drehst.
Klar, war im manuellen Modus. Wo auch sonst? Habs jetzt nochmal kurz getestet. Das Problem ist wahrscheinlich, dass ich sanft mit dem Widerstand in meinem 18-55 zoome. Mache das in den Einstellungen Liniear wie auch Nicht-Linear immer ähnlich. Reißzooms gehen mit dem Objektiv nicht so gut. Ich hab da Schiss, dass ich irgendwas beschädige, wenn ich so gegen den Widerstand des Fokusrades zerre. Ich habe jetzt festgestellt, dass der Fokusweg bei Lineareinstellung etwas geringer war als bei Nicht-Linear. Habe mal die Schärfeebenen etwas weiter auseinander genommen als gestern. Gestern war nur ca. 1,5 m zwischen den Punkten, die ich nacheinander fokusiert habe. Heute waren es ca. 4m. Werd nachher vielleicht nochmal ein bisschen spazieren gehen. Dann spiele ich das nochmal draußen ein bisschen durch.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Frank B. » Mo 31 Dez, 2018 12:02

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 31 Dez, 2018 08:13
Ausserdem denke ich auch für Lego Stop Motion schlussendlich besser fahre mit Black Magic RAW, oder solange es das noch nicht gibt mit Cinema dmg RAW, erstens kann ein Schnittprogramm besser damit umgehen und zweitens, weil wenn ich das mit der Fuji im RAW Foto Dateien machen würde, habe ich eine Datenflut an 24mp Foto RAW Bildern, und muss alles Material vor der Bearbeitung noch mühsam umwandeln, spätestens da werden die wenigen Mp der Pocket dann zum Vorteil.
Kann die Pocket denn Standbilder aufnehmen? Wir reden doch hier von Stopmotion, wo die Tricksequenz durch Animation von Frames aufgenommen wird. Nach meinem Wissen hat die Pocket keine Standbildfunktion und wenn, dann sicher nur in 4K-Auflösung, was sicher reicht. Aber du kannst natürlich auch an der T3 die Bildgröße runter setzen, was sich allerdings nur auf die JPG-Größe auswirkt, nicht auf die RAW-Datei. Insofern hast du natürlich Recht, wenn du sagst, dass die T3 im RAW-Modus größere Datenmengen produziert. Ist halt die Frage, ob für einen Legofilm nicht JPGs reichen.




cantsin
Beiträge: 9545

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von cantsin » Mo 31 Dez, 2018 12:28

Frank B. hat geschrieben:
Mo 31 Dez, 2018 12:02
Kann die Pocket denn Standbilder aufnehmen?
Ja, als DNG-Stills.

In der Theorie ist das aber kein Argument für die Pocket, weil man mit dem kostenlosen Adobe DNG Converter praktisch jedes Raw-Foto nach DNG bringen und dabei auch verlustbehaftete (=platzsparende) DNG-Kompression und Auflösungs-Resampling anwenden kann, im schnellen Batch-Konvertierungsbetrieb.

In der Praxis machen jedoch die XTrans-RAW-Dateien der Fuji-Kameras da einen Strich durch die Rechnung.

- Meine 2 Cents: Wenn ich nur Stop-Motion-Filme machen würde, würde ich statt zur Pocket zur ersten Generation der Sony A7s greifen, die wenig mehr kostet, einen besseren (und lichtstärkeren) Sensor hat. Im Gegensatz zu vielen anderen Fotokameras hat sie auch einen optionalen elektronischen Shutter, so dass bei Stop Motion und Timelapse der mechanische Verschluss nicht verschleisst.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Frank B. » Mo 31 Dez, 2018 12:46

cantsin hat geschrieben:
Mo 31 Dez, 2018 12:28
Wenn ich nur Stop-Motion-Filme machen würde, würde ich statt zur Pocket zur ersten Generation der Sony A7s greifen, die wenig mehr kostet, einen besseren (und lichtstärkeren) Sensor hat. Im Gegensatz zu vielen anderen Fotokameras hat sie auch einen optionalen elektronischen Shutter, so dass bei Stop Motion und Timelapse der mechanische Verschluss nicht verschleisst.
Ich finde das auch eine bessere Lösung als die Pocket. Aber es muss halt jeder seinen Weg gehen. Die Auswahlmöglichkeiten sind ja da. Die T3 und die H1 haben übrigens auch einen elektronischen Verschluss.




Darth Schneider
Beiträge: 8180

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Darth Schneider » Mo 31 Dez, 2018 13:00

Das mit dem Verschluss stimmt, aber ich habe geplant wenn’s mit der Stop Motion dann ernster werden, mir dann das Programm Dragonframe abzuschaffen, damit kann man auch BM Cameras anschliessen, hat ein Live Bild am Rechner und kann dieses direkt capturen und bearbeiten, auch mit Fernbedienung.
Zumal kann man an Dragoframe auch jede 200 € Canon, oder Nikon Dslr dranhängen, auch ganz alte Kamera Modelle.
Aber um erste, (RAW) Versuche zu starten genügt mir die dng Stanbild Recording Option der Pocket...oder ich kann die Kamera immer einfach mit 4K 60 FpS, RAW jeweils ein paar Minuten durchlaufen lassen, (natürlich immer wieder aus dem Bild gehen ) um dann die Standbilder für die entsprechende Bewegungssequenz nachträglich zu extrahieren.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mo 31 Dez, 2018 13:14, insgesamt 1-mal geändert.




cantsin
Beiträge: 9545

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von cantsin » Mo 31 Dez, 2018 13:07

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 31 Dez, 2018 13:00
ich habe geplant wenn’s mit der Stop Motion dann ernster werden, mir dann das Programm Dragonframe abzuschaffen, damit kann man auch BM Cameras anschliessen,
Dragonframe unterstützt die Pocket 4K nicht, nur ältere Blackmagic-Kameras mit Thunderbolt-Interface. Das Programm unterstützt allerdings die komplette Sony A7-Serie und die XT-3.
oder ich kann die Kamera immer einfach mit 60 FpS, RAW jeweils ein paar Minuten durchlaufen, um dann die Standbilder für die entsprechende Bewegungssequenz nachträglich extrahieren.
Das wird aber eine Höllenarbeit, da jeweils per Hand die richtigen Frames rauszufischen.




Darth Schneider
Beiträge: 8180

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Darth Schneider » Mo 31 Dez, 2018 13:21

Dragonframe wird die neue Pocket dann mit der Zeit schon unterstützen, denke ich, weil die älteren BM Production Camera und die Cinema Camera werden kaum mehr ein Update kriegen...
Die Sony A7iii ist auch schon ne Weile im Handel, die 4K Pocket ist ja erst mal kaum lieferbar....Vieleicht haben die Entwickler von Dragonframe noch gar keine bekommen....
Sonst hol ich mir dann halt eben noch ne Canon 200D...oder irgend eine gebrauchte Dslr...oder gleich 2.
Aber fürs erste Jahr, oder auch länger, wird dann alles erst in mit der Pocket 4K und Resolve gemacht (und vorallem gelernt....Fiuson und Resolve sind ja, ziemlich mächtig und nicht gerade einfach zu erlernen)
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




cantsin
Beiträge: 9545

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von cantsin » Mo 31 Dez, 2018 16:36

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 31 Dez, 2018 13:21
Dragonframe wird die neue Pocket dann mit der Zeit schon unterstützen, denke ich, weil die älteren BM Production Camera und die Cinema Camera werden kaum mehr ein Update kriegen...
Es gibt bei der Pocket (im Gegensatz zu beinahe allen anderen Fotokameras) keine Möglichkeit, Video- bzw. Bilddaten direkt aus der Kamera auszulesen, auch nicht über USB. Der USB-C-Port dient nur zum Anschluss von Speichermedien und optional zum Aufladen der Akkus. Die einzige Fernsteuermöglichkeit ist über Bluetooth, allerdings können auf diesem Weg keine Bilder übertragen werden.

Daher halte ich eine Unterstützung durch Dragonframe für unwahrscheinlich.




Sammy D
Beiträge: 2108

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Sammy D » Mo 31 Dez, 2018 17:20

cantsin hat geschrieben:
Mo 31 Dez, 2018 16:36
...
Es gibt bei der Pocket (im Gegensatz zu beinahe allen anderen Fotokameras) keine Möglichkeit, Video- bzw. Bilddaten direkt aus der Kamera auszulesen, auch nicht über USB. Der USB-C-Port dient nur zum Anschluss von Speichermedien und optional zum Aufladen der Akkus. Die einzige Fernsteuermöglichkeit ist über Bluetooth, allerdings können auf diesem Weg keine Bilder übertragen werden.

Daher halte ich eine Unterstützung durch Dragonframe für unwahrscheinlich.
In einigen Interviews auf der NAB hiess es, dass der USB-Port auch Remote-Control-Funktionen unterstuetzen wird. Inwiefern diese implentiert werden, bleibt abzuwarten.




cantsin
Beiträge: 9545

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von cantsin » Mo 31 Dez, 2018 17:27

Sammy D hat geschrieben:
Mo 31 Dez, 2018 17:20
In einigen Interviews auf der NAB hiess es, dass der USB-Port auch Remote-Control-Funktionen unterstuetzen wird. Inwiefern diese implentiert werden, bleibt abzuwarten.
Zur Zeit gibt's da jedenfalls nichts. Sicherheitshalber hatte ich vor meinem Posting noch einmal Blackmagics Kamera-Handbuch kontrolliert und alle Passagen über die USB-Funktionen der Kamera gelesen. Aber da werden nur externe Speicher und Akku-Aufladung genannt.

Sicher ist jedenfalls, dass sich die Pocket 4K - im Gegensatz zu praktisch allen Fotokameras - nicht als USB-Massenspeicher mounten und auch nicht per MTP ansprechen lässt. Das spricht dafür, dass der USB-Port nur im aktiven bzw. im Host-Modus funktioniert (also wie der USB-Port eines Laptops).

Würde mich nicht wundern, wenn BM bei diesen Funktionen den Rotstift angesetzt hätte, um den Preis der Kamera zu drücken.




Darth Schneider
Beiträge: 8180

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Darth Schneider » Mo 31 Dez, 2018 17:33

Da wäre noch die simple Möglichkeit die Pocket 4K Kamera über hdmi, an eine BM Ultrastudio Express Box anzuschliessen und die Bilder so( dann halt nur in 2K ) in Dragonframe zu bringen.
Was auch schon cool wäre und nicht mal teuer.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




cantsin
Beiträge: 9545

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von cantsin » Mo 31 Dez, 2018 18:33

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 31 Dez, 2018 17:33
Da wäre noch die simple Möglichkeit die Pocket 4K Kamera über hdmi, an eine BM Ultrastudio Express Box anzuschliessen und die Bilder so( dann halt nur in 2K ) in Dragonframe zu bringen.
Bei so einem Szenario würde ich ja wirklich zur XT-3 greifen (um mal wieder zum Thema dieses Threads zurückzukehren). Beim HDMI-Output hat die ggü. der Pocket nur Vorteile (4K, besserer Sensor).




Darth Schneider
Beiträge: 8180

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Darth Schneider » Di 01 Jan, 2019 08:57

Um noch ein wenig beim Thema zu bleiben...
An alles hat Fuji beim hdmi Ausgang gedacht, bis auf das wichtigste, nämlich eine stabile Anschlussbuchse....so viel nur mal zum regelmässigen Gebrauch eines externen Monitors.....oder eines Recorders, wo man dann nie sicher ist wie lange das Kabel noch drinn bleibt beim schwenken...Scheiss Mini hdmi.
Und mir ist dann lieber kein 4K und ein kleinerer Sensor, als eine fummlige, unsichere Kabel Verbindung....
Das mit dem Weg über hdmi bei der Pocket 4K war ja nur so eine mögliche Idee, die mir grad eingefallen ist.
Wie schon weiter oben geschrieben, ich lerne und mache erst mal in Resolve, Fuison bevor ich nur an Dragonframe denke, sicher mal ein Jahr, bis dahin kann noch viel passieren.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




iasi
Beiträge: 17836

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von iasi » Di 01 Jan, 2019 10:35

Fujifilm XT-3 vs Pocket 4k ?

Ich würde mal sagen: Nicht vergleichbar.

Die Pocket 4k ist eine Cine-Cam.
Intern Raw, vollständig auf Filmen ausgelegt, ...

Die Fujifilm XT-3 ist eine Fotokamera mit Videofunktionen.
Aktuell leider auch intern auf 4.2.0 verkrüppelt, aber extern dann doch mit standardmäßigem 10bit/4k Videosignal. Da der Sensor mehr als 4k-RAW bietet, erhält man auch eine echte 4k-Auflösung.

Das sind eben Kameras für unterschiedliche Einsatzzwecke,

Die Fujifilm XT-3 ist hierbei eine von mittlerweilen zahlreichen.
Die Pocket 4k steht ziemlich allein da - vor allem in dem Preisbereich.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Frank B. » Di 01 Jan, 2019 11:12

iasi hat geschrieben:
Di 01 Jan, 2019 10:35
Fujifilm XT-3 vs Pocket 4k ?

Ich würde mal sagen: Nicht vergleichbar.
Und warum vergleichst du sie dann in der Folge?




Darth Schneider
Beiträge: 8180

Re: Fujifilm XT-3: 4K 60p mit 10 Bit LOG intern (!) - die beste APS-C für Video?

Beitrag von Darth Schneider » Di 01 Jan, 2019 11:20

An iasi
Stimmt schon was du schreibst, aber die Xt3 hat ebenfalls die Inneren Werte und (ersichtlich am angebotenem Zubehör, z.b: die beiden neuen passenden Cinelinsen von Fuji für mehrere tausend €) also durchaus auch (berechtigte) Ambitionen eine ausgewachsene kleine Cinecam zu sein, nicht nur ein Fotoapparat.
Ausserdem für eine DSLM mit 10 Bit, 4K 60P, Recording mit Apsc Sensor in dieser Preisklasse gibts ja bisher fast keine Konkurrenz....ausserdem, für mich kann man die Fuji ( wenn’s ums filmen geht ) durchaus mit der Pocket 4K vergleichen.
Warum denn um Himmels Willen auch nicht ?
Die Fuji ist ja überall Testsieger, im Netz, sie schneidet ja bei einigen Vergleichen besser ab als die Pocket 4K !
Filmen tun sie doch beide....ziemlich ähnlich, so auf den ersten Blick.
Klar die Pocket hat keinen Autofokus, und man muss den RAW Film nach dem Dreh in Resolve noch entwickeln....und jetzt...Fuji hat ja Log ?!
Vergleichbar sind die allemal.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Canon EOS R3: Aufnahmezeiten und Hitzelimits bei 6K 12 Bit 25p/50p RAW und 4K All-I 50p
von pillepalle - Sa 10:33
» Netflix eröffnet Büro in Berlin und investiert 500 Millionen Euro in deutsche Produktionen
von rush - Sa 9:50
» Gimbal für Tablet???
von DAF - Sa 8:16
» Abgezockt beim Objektivkauf
von ruessel - Sa 8:07
» GoPro Hero10 Black mit neuem Bildprozessor -- schneller, aber auch teurer
von hellcow - Sa 2:02
» Dune - neuer Trailer
von iasi - Fr 22:54
» Die letzten Sommertage
von Darth Schneider - Fr 19:52
» Insel-Hopping im Lago Maggiore - Teil 2
von 3Dvideos - Fr 18:41
» Die Dark Bay: Größtes Virtual Production Studio Europas in Babelsberg
von slashCAM - Fr 17:21
» Agenten sterben einsam
von klusterdegenerierung - Fr 13:50
» Studio Babelsberg wird verkauft
von Bluboy - Fr 13:41
» Externe SSDs in der Videopraxis: SanDisk Extreme Portable SSD V2, Extreme Pro V2 und Samsung T5
von cantsin - Fr 12:36
» Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?
von funkytown - Fr 12:10
» Funkstrecke für den Sony MI Shoe, Hilfestellung
von TomStg - Fr 9:55
» Glidecam Camecrane 200 incl. Manfrotto Stativ
von udostoll - Fr 6:33
» Belichtung "FIXIEREN" WIE?
von hellcow - Fr 1:39
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Fr 0:25
» Grüner Saum um Person durch GreenScreen?
von Jott - Do 22:11
» Taubenkot in Paralaxenflugspiegelung entfernen?
von klusterdegenerierung - Do 22:01
» Verkaufe Xeen 16 und 50 mm E-Mount
von Pianist - Do 19:49
» Tamron kündigt 35-150mm f2-2.8 für Sony E Mount an
von rush - Do 17:40
» Kleine Optik für spiegellose Nikon-Kameras -- NIKKOR Z 40 mm 1:2
von funkytown - Do 14:16
» Automatischer Weissabgleich
von funkytown - Do 12:55
» Apple iPhone 13 Pro ist offiziell mit ProRes-Aufnahme auf bis zu 1 TB Speicher
von teichomad - Do 12:03
» Updates für Maxon One Compositing Tools - ua. Trapcode Suite 17, VFX Suite 2
von slashCAM - Do 11:39
» Verkaufe Blackmagic Cinema 4K EF Mount
von funkytown - Do 11:16
» Konsistente Farben für Filmprojekte - ACES in Theorie und Praxis Teil 1: Die Basics
von macaw - Do 8:34
» Kein Ausgang (Kurzfilm / Thriller 2021)
von srone - Do 0:22
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Do 0:10
» NAB 2021 ist abgesagt
von slashCAM - Mi 20:12
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Mi 19:08
» Suche: Cage für orig. BMPCC
von roki100 - Mi 18:56
» Fotodiox Pro TLT ROKR Tilt/Shift Adapter Nikon F/G zu Fuji-X
von thsbln - Mi 16:03
» Neue Apexcam oder gebrauchte GoPro Hero 3?
von MilloMille - Mi 15:07
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Mediamind - Mi 14:53
 
neuester Artikel
 
Test: Canon EOS R3 - Hitzelimits


Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen - mit ersten Überraschungen ... weiterlesen>>

ACES in Resolve

ACES ist für viele nur ein theoretischer Begriff. Wir wollen zeigen, wie man in DaVinci Resolve einen ACES Workflow korrekt einstellen kann... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...