Bischofsheimer
Beiträge: 210

Schon vorhandene DVD in Premiere laden um ein Kommentar einzufügen

Beitrag von Bischofsheimer » Di 02 Okt, 2018 22:56

Hallo.
Ich habe alte Normal 8 mm Filme in DVD Scheiben digitalisieren lassen. In diesen alten Filmen fehlt mir ein Kommentar zu den dort gezeigten Filmbildern.
Gibt , oder kennt jemand von den Usern hier da eine Möglichkeit dafür ???
VG Horst




Skeptiker
Beiträge: 4940

Beitrag von Skeptiker » Mi 03 Okt, 2018 01:42

Wie man die DVD in Premiere lädt, weiss ich leider nicht.

Aber die DVD enthält ja mehrere .VOB-Dateien (jede max. 1024 Megabyte gross). Das ist der Film.

Du könntest versuchen, diese Dateien einzeln zu importieren.

Wenn das nicht geht, kannst Du Sie versuchsweise mal in .mpg umbenennen und es erneut probieren (es sind MPEG-2 Dateien).

Das Problem bei diesem Prozedere könnte sein, dass an den Schnittstellen der VOBs oder MPEGs in der Timeline das Bild springt oder der Ton knackst -> ausprobieren!

Wenn Du die neue Tonspur ergänzen konntest, muss die DVD allerdings neu erzeugt werden (engl. 'to author') - mit veränderten VOBs im VIDEO_TS Ordner.

Optimaler wäre es, wenn man das Video unverändert lassen ("durchreichen") könnte und nur die Audio-Spur ergänzen würde, um danach alles wieder abzuspeichern.
Wäre theoretisch möglich, nur mit welchem Programm?

Nötig wäre dazu:

Ein De-Muxing der VOBs (Audio und Video trennen), ein Bearbeiten des Audio-Teils (die Gesamt-Länge des Audios darf dabei nicht verändert werden) und ein anschliessendes Re-Muxing zu MPEG bzw. VOB zwecks Erzeugung einer neuen DVD.

Evtl. würde man auch ganz zu Beginn mit Vorteil sämtliche VOBs (nur die Megabyte-grossen, den Film enthaltenden -> falls unsicher, mal im VLC-Player abspielen!) aneinanderhängen und (ohne Neu-Berechnung / Neu-Kodieren) als grosses (> 1024 MByte) MPEG, MPG oder MP2 (alle MPEG-2-codiert) wieder abspeichern, um daraus dann (nach Ergänzung des Audios) im DVD-Programm die neue DVD zu erzeugen.

Das ging früher z. B. mit dem Programm DVDAuthor (v1.6x) von Pegasys (also ganze DVD importieren und als Riesen-MPEG-File ohne Neukodieren wieder abspeichern - ob sich zuvor bereits im Programm eine passend (also wav, ac3 oder mpa) kodierte, fehlende Audiodatei hinzufügen liesse, weiss ich nicht mehr - dazu gab es auch ein optionales AC-3 Plugin, falls die zu importierenden MPEG-2 Dateien .ac3 = Dolby Digital Audio enthielten.




Bischofsheimer
Beiträge: 210

Re: Schon vorhandene DVD in Premiere laden um ein Kommentar einzufügen

Beitrag von Bischofsheimer » Mi 03 Okt, 2018 09:19

Hallo Skeptiker.
Danke für deine ausführlichen Erläuterungen.!!! Das mit dem Demuxen, hatte ich schon mal im Hinterkopf.Ich will mal mit dem Digitaliseur telefonieren
und erfragen , ob er von den Filmen , die noch anstehen , eine Daten DVD , zusätzlich zum Film erstellen kann, um so evtl , über die Daten Scheibe in das Schnittprogramm zu kommen
VG Horst




cantsin
Beiträge: 5978

Re: Schon vorhandene DVD in Premiere laden um ein Kommentar einzufügen

Beitrag von cantsin » Mi 03 Okt, 2018 09:24

Wenn Du auf der Kommandozeile (MacOS, Linux, Windows) zuhause bist, kann man auch mit mplayer oder mpv sehr einfach eine DVD in eine MPEG-Datei umwandeln:

mplayer -dvd-device [Name des DVD-Laufwerks] -dumpstream dvd://[Nummer des DVD-Titles]




Alf_300
Beiträge: 8011

Re: Schon vorhandene DVD in Premiere laden um ein Kommentar einzufügen

Beitrag von Alf_300 » Mi 03 Okt, 2018 10:22

Ich würd die Vobs um Lücken zu vermeiden mit TS-Muxer zusammen fügen
und dann rein in Premiere.

Das Problem wird sein dass durch das neue Sudio, die Längen nicht mehr stimmen, also neu authort werden muß falls ein Menü gefordert ist

DVDs ohne Menü macht auch der TS_Muxer-




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Schon vorhandene DVD in Premiere laden um ein Kommentar einzufügen

Beitrag von Skeptiker » Mi 03 Okt, 2018 12:14

Ich werfe noch einen Namen in die Runde:

Womble MPEG Video Wizard DVD - spezialisiert auf DVDs und ihre MPEG-2 Dateien.

Kann De-muxen und Re-muxen (Menü 'Tools'), kann ganze VIDEO-TS Ordner (mit den Film-VOB-Dateien) importieren und aus der Timeline per Export-Menü auch als 1 grosses MPEG-File exportieren (ohne Neukodierung).

Kann DVDs erzeugen.

Wie es mit dem Herstellen von Multi-Audio DVDs aussieht, weiss ich leider nicht.

Es gibt eine voll funktionale Demo-Version.
Ob bei der DVD-Erzeugung evtl. ein Wasserzeichen ins Bild gerendert wird, am besten gleich zu Beginn mit einer Minimal-DVD ausprobieren!




Jörg
Beiträge: 7138

Re: Schon vorhandene DVD in Premiere laden um ein Kommentar einzufügen

Beitrag von Jörg » Mi 03 Okt, 2018 12:23

Die Sache ist relativ einfach zu lösen.
DVD einlegen, die relevanten Videos in APP einlesen, Kommentar sprechen, als Encorekompatibles Videoasset exportieren.
Vorhande Menüstrukturen in Encore als Menü importieren, neu authoren, als Image fertig stellen.
Danach neue DVD erstellen.
Viel einfacher wird es, wenn der Projektordner der vorhandenen DVD noch präsent ist.
Dann wird der Kommentar lediglich als weitere Tonspur in Encore angelegt.




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Schon vorhandene DVD in Premiere laden um ein Kommentar einzufügen

Beitrag von Skeptiker » Mi 03 Okt, 2018 14:39

In Ergänzung zu Jörgs Premiere und Encore Tipps hier noch eine Womble-Anleitung zum Editieren und Wiederabspeichern bereits vorhandener DVDs (so, wie es aussieht, inkl. Bearbeitung oder Ergänzung von Audio-Spuren):
Die geschilderte Vorgehensweise kannte ich auch noch nicht.

How to edit and re-author DVD using Womble MPEG Video Wizard DVD? (2010)
http://guide-how.com/how-to-edit-and-re ... wizard-dvd


Ansonsten geht es hier um das Bearbeiten und wieder als DVD Abspeichern von DVDs bzw. VOBs generell:

Tutorials:
2. How to Edit a DVD Movie or VOB files?

http://www.womble.com/support/FAQ30.html


Hier gibt's noch einen älteren slashCAM-Beitrag zum Themenkreis:

DVD verlustfrei bearbeiten?
viewtopic.php?p=846812


Und hier ist noch ein Video-Tutorial (Juni 2015, ich habe es weder angesehen noch ausprobiert) zum Thema - es werden verschiedene, kleine Hilfsprogramme benutzt:

Add Audio Track to Existing DVD, Retaining Menus, without Re-encoding




Bischofsheimer
Beiträge: 210

Re: Schon vorhandene DVD in Premiere laden um ein Kommentar einzufügen

Beitrag von Bischofsheimer » Do 04 Okt, 2018 09:26

Hallo liebe User, die mir wieder mal mit einem speziellen Problem mit Rat zur Seite stehen.. Vielen Dank dafür !!!!!
Ich werde mal verschiedene Möglichkeiten ausprobieren
Viel Grüße an Euch von Horst




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Schon vorhandene DVD in Premiere laden um ein Kommentar einzufügen

Beitrag von Skeptiker » Do 04 Okt, 2018 12:15

Für den Fall, dass Du mit Premiere nicht zum Ziel kommst und einen Versuch mit Womble wagen möchtest:

Kontext-Menüs benutzen (Maus-Rechtsklick ins entprechende Feld) !

Im Export-Menü (oben rechts) / Tab "General" im zweitobersten Feld ("MPEG File") den gewünschten Speicherort einstellen und ansonsten fürs "Smart Rendering" (ohne Video-Neukodierung) darauf achten, dass die Export-Einstellungen genau den File-Einstellungen entsprechen (sollte als Default eigentlich zutreffen - Audio-Kodierung kann auf Wunsch auch geändert werden, z.B. von AC-3 auf MPEG-1, Layer 2 = mp2). Abtastrate (Sampling Rate) für Video-Audio ist als Standard 48 KHz.

File-Format: Normalerweise "MPEG-2 Program".




mash_gh4
Beiträge: 2878

Re: Schon vorhandene DVD in Premiere laden um ein Kommentar einzufügen

Beitrag von mash_gh4 » Do 04 Okt, 2018 12:24

Skeptiker hat geschrieben:
Do 04 Okt, 2018 12:15
Für den Fall, dass Du mit Premiere nicht zum Ziel kommst und einen Versuch mit Womble wagen möchtest:
das geht auch mit allen bessern gängigen vido playern, die DVDs wiederzugeben vermögen und ein sauberes abspeichern der datenströme erlauben -- also: VLC, mpv, etc.




Bischofsheimer
Beiträge: 210

Re: Schon vorhandene DVD in Premiere laden um ein Kommentar einzufügen

Beitrag von Bischofsheimer » Di 23 Okt, 2018 23:19

Hallo liebe User , die mir Tipps gegeben haben. Ich habe selbst eine Lösung für mich gefunden .
Die Lösung für mich , mein noch aus analoger Zeit vorhandenen Wandler Canopus ADVC 100.
Hier die Geräte und Verkabelung.
Video Player >>Out >> IN ADVC 100 Wandler >> Firewire IN/Out >> PC >> Premiere >> DV Einstellung und Aufnahme>> Ton oder Kommentar einfügen>>
neue DVD ist mit neuem Kommentar und evtl. Musik fertig.
Noch mal danke an Euch.
Horst




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Schon vorhandene DVD in Premiere laden um ein Kommentar einzufügen

Beitrag von Skeptiker » Di 23 Okt, 2018 23:38

Wunderbar!

Das war dann etweder ein Live-Kommentar oder Du hattest ihn schon vorher passend aufgenommen und dann in Premiere als Zusatzton eingespielt.
Und am Ende eine neue DVD generiert.

Übrigens, so ein (manchmal doch noch nützlicher) ADVC-100 ist an meinem Schnittplatz ebenfalls noch einsatzbereit. ;-)

Gruss
Skeptiker




Bischofsheimer
Beiträge: 210

Re: Schon vorhandene DVD in Premiere laden um ein Kommentar einzufügen

Beitrag von Bischofsheimer » Mi 24 Okt, 2018 09:39

Hallo Skeptiker.
Nein , ich hatte , obwohl ich schon uralt bin , recht viel zu tun. Nüsse vom eigenen Baum ( viele schwarz , die ursprünglich grüne Hülle , wird durch Insekt angestochen und etwa 2 Monate , bevor diese dann aufplatzt, sind Würmchen in der Schale , nicht in der Frucht , aber so nur zum Füttern der Vögel geeignet) neue Wohnwand aufbauen usw.
Vor paar Tagen / Nächten , dann der Einfall , mit dem Konverter ,das auszuprobieren und siehe da , es klappte.
So kann ich nun Filme , die von einem Dienstleister digitalisiert wurden, und bei denen ich damals keine Magnettonspur ( die war übrigens nur 0,8 mm breit)aufgebracht hatte. Nun die um mit dem Ton ergänzte DVD erstellen.

Nochmal Danke für deine Beträge !!
Gruß Horst




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Export von Stereo Projekt auf vier audio spuren
von carstenkurz - Di 22:54
» Wem der "4 Experten" sollte ich glauben?
von Jörg - Di 22:20
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K mit S35 Sensor und Canon EF Mount vorgestellt
von markusG - Di 22:18
» Material ausliefern: (Wie) berechnet ihr den Aufwand?
von macwalle - Di 22:00
» Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!
von Huitzilopochtli - Di 21:33
» motorola one action Smartphone -- filmt mit großem Weitwinkel, aber nicht vertikal
von Frank Glencairn - Di 21:28
» Mount / Magic Arm für Field Monitor mit NP-F970 Akku
von rdcl - Di 21:11
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von Cinealta 81 - Di 21:10
» Ich will auch so aussehen!!!!!!
von Alf302 - Di 21:01
» Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer
von blacktopfieber - Di 19:20
» Kamera zum Filmen gesucht
von Jan - Di 19:18
» Hochzeitsfilm - Feedback erwünscht!
von Jan - Di 18:36
» Kinefinity MAVO LF - Der Large Format Preisbrecher?
von Kamerafreund - Di 18:32
» Welche Maus / Grafik & Videoschnitt / ergonomisch
von otmar - Di 17:50
» Lanparte VMS-01 Schulterpolster mit VCT-14 - Kamerasupport
von rush - Di 16:42
» Spionage/ Knopfkamera
von TheGadgetFilms - Di 15:44
» Prof. Kamera für Veranstaltungen/Events/Seminare gesucht
von DAF - Di 15:20
» Was schaust Du gerade?
von rush - Di 15:06
» Hobbyfilmer verzweifelt
von ChillClip - Di 14:55
» Cartoni RED LOCK Stativ mit wechselbarer 75, 100 mm Aufnahme und 60 kg(!) Traglast // IBC 2019
von iasi - Di 14:37
» *BIETE* Voigtländer Nokton MFT 25mm f0,95
von ksingle - Di 14:31
» Nigerianische Teenager produzieren SF-Kurzfilm mit einfachsten Mitteln
von ChillClip - Di 14:28
» VHS auf MPG2, DVD-Recorder o. Capturecard?
von Scour - Di 14:11
» Ist die Zukunft der Filmproduktion virtuell?
von -paleface- - Di 13:36
» Welche Einstellungen verwenden? Cine1 etc.. (Sony A7II)
von BOYWF - Di 12:46
» Neues "Do-it-yourself (DIY) und Bastelprojekte"-Unterforum
von tom - Di 12:28
» Gimbals Stand 01.2019
von Huitzilopochtli - Di 10:41
» Wo ist Arri?
von iasi - Di 9:44
» Standardwerk für Filmemachen
von 3Dvideos - Di 9:34
» Ronin SC an Rig befestigen
von klusterdegenerierung - Di 8:19
» Adobe Creative Cloud: keine Installation älterer Software-Versionen mehr möglich
von Alf302 - Di 2:57
» Passende GH5 Objektive bei Innenaufnahmen
von mash_gh4 - Di 0:28
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 0:28
» Und RED teasert weiter: Komodo Cine-Kamera kommt mit SDI und Canon RF-Mount
von iasi - Mo 20:56
» Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?
von iasi - Mo 20:41
 
neuester Artikel
 
Large Format Preisbrecher? Kinefinity MAVO LF

Eine RAW Kamera mit 6K Vollformat Sensor und hohen Frameraten unter 20.000 Euro ist auch im Jahre 2019 noch keine Selbstverständlichkeit. Von dieser Tatsache will die MAVO LF profitieren, die all dies ab ca. 16.000 Euro bietet. weiterlesen>>

Blackmagic Pocket Cinema 6K

Ziemlich überraschend hat Blackmagic eine neue Pocket Cinema Camera nachgeschoben, die auf dem Papier mit S35-Sensor und 6K-Auflösung auffällt. Wir haben schon erste Eindrücke mit dem neuen Modell sammeln können. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
WEVAL - SOMEDAY

Hier geht es richtig rund. Und vor und zurück, und vor allem schnell -- gerafftes Musikvideo mit teilweise sehr hohem Flimmerfaktor.