slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11260

Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von slashCAM » Mo 05 Jan, 2015 12:10

Test: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis von rudi - 5 Jan 2015 12:09:00
>Im zweiten Teil unseres Samsung NX1 Testes geht es u.a. um den praktischen Einsatz der Kamera beim Dreh, im Testraum und im Schnitt. Und um ein paar Stolpersteine...
zum ganzen Artikel




CameraRick
Beiträge: 4672

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von CameraRick » Mo 05 Jan, 2015 13:28

Danke für die Einschätzung!
Das Bild bei 6400 ISO tut schon etwas weh, wie die Rauschunterdrückung da greift. Klar, 6400 ist nicht ohne, aber dennoch.

Die Ansicht über Bildprofile deckt sich mit meinen Eindrücken, das mit dem Schwarz war mir nicht so sehr aufgefallen aber ist sehr interessant hier zu lesen (und zu bedenken).

Die Auflösung und Details sind durchweg beeindruckend, keine Frage. Schade, dass es am Rest etwas hakt.




Gooerkfish
Beiträge: 227

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Gooerkfish » Mo 05 Jan, 2015 13:29

Super Test - Slashcamteam!

Ich lese hier schon einige Zeit mit ( 2015 soll was Neues her)
und nun rundet das mein Bild ein wenig mehr ab. Supi!
Interessant wäre noch ein Test mit Fremdlinsen/ Festbrennweiten,
möglichen Adaptern, des wäre toll. Und Samsung als Einsteiger,
schadet dem Markt ja net. Bin gespannt, ob Sony mit der Aps-c
A7000 macht was sie können oder weglässt was sie wollen.
Das Samsung mit Nx400 oder 500 nach unten weg weiteres bringt.
feuert das an, womöglich erleben wir ja noch die G7( 4k) von
Panasonic... Ob da noch mehr kommt..mal sehen.

Noch ne Idee für Tests und Bewertung:

10 bit am HDMI-Ausgang.
-wenn ja dann dickes PLUS von EUCH
-wenn Nein, dann drei MINUS, ---, das würde den
Herstellern gut tun und ich lass mich 2015 von denen
nicht mehr verarschen. Und da gibt es keine Diskusionen
wie auch immer. Ein 8 bit dort ist KEIN KAUFGRUND!
Oder die Kiste koste vom ersten Tag weg die Hälfte.

Und diese JVC 4k (s35er?) Kamera, bitte testen. Interessiert mich.
Camcorder, falls es da noch was gibt und gebaut wird...super,danke.
Liebe Grüße ein neuer Slashcamleser aus dem Süden...mit viel Schnee.




Angry_C
Beiträge: 3186

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Angry_C » Mo 05 Jan, 2015 13:41

Danke für den Test. Ein 16-50 2.0-2.8 wäre der Auflösungsunterschied zur GH4 zwar noch massiver ausgefallen als mit dem Pancake, aber auch so sieht man schon sehr gut, dass Samsung da ganze Arbeit geleistet hat.

Die dunklen Grautöne, die schnell zu schwarz werden, das liegt daran, dass die NX1 mit 0-255 aufzeichnet. Stellt man den Grafikkartentreiber oder das Abspielprogramm (in meinem Fall den Mediaplayer classic) auf 16-235 ein, dann gewinnt man die Zeichnung in den Schatten und Highlights aber wieder zurück. Das gleiche passiert, wenn man mit dem Rockymountains Movie Converter http://www.mydiyworld.net/?p=1805&aid=1815&sa=1 zu Prores wandelt, und zwar nur dann. Bei der Konvertierung zu H264 wird nicht umgemapt.

Ich besitze auch einen i7 2600k und kann unter Windows Prores LT von Festplatte absolut smooth mit Premiere CC bearbeiten und in der Timeline mit einigen Effekten ohne Framedrops abspielen. Kann es sein, dass ihr in ein höherwertiges Prores gewandelt habt, und das Laufwerk die Daten nicht schnell genug liefern kann?




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Frank B. » Mo 05 Jan, 2015 13:49

Ich freue mich auch über den Test. Hab dazu aber nochmal ein paar Fragen:

Funktioniert die Kamera mit dem Objektiv inzwischen wieder, d.h. war der Schaden temporär und auf die niedrige Temperatur zurückzuführen (wobei - 2°C ja nichts Ungewöhnliches sind) oder ist da gänzlich was ausgestiegen?


Gibt es eine Möglichkeit den HEVEC H.265 bequem in einen Canopus 4K/UHD HQ Codec umzuwandeln?


Ist evtl. das angeblich der Kamera beiliegende Wandlerprogramm evtl. dazu in der Lage, wenn der HQ Codec auf dem Rechner installiert ist?




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Frank B. » Mo 05 Jan, 2015 14:43

@Angry_C
Ich habe übrigens den Konverter mal ausprobiert, den du auch in einem anderen Thread schon empfohlen hattest.
Es funktioniert damit ganz gut. Edius 7.4 kann diese Dateien ProRes HQ in UHD laden und verarbeiten. Jedoch habe ich das bisher nur auf meinem I5 Laptop ausprobieren können. Der hat ganz schön zu tun mit diesen Datenraten. An flüssige Bearbeitung ist da nicht zu denken. Bei Gelegenheit probiere ich das mal an meinem eigentlichen Schnittrechner aus.
Natives UHD - GH4 Material macht meinem Schnittrechner nicht viel aus. Vom Workflow her tendiere ich da also zunächst mal noch zur GH4. Das letzte Quäntchen 4K-Qualität ist für mich nicht so wichtig, da mein Endprodukt noch eine Weile in Full-HD bleiben wird.




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von mash_gh4 » Mo 05 Jan, 2015 15:23

slashcam hat geschrieben:Deutlich ist die höhere Auflösung der Samsung NX1 hier zu erkennen. Ein dermaßen sauberes 4K-Bild ist uns bis dato noch nicht untergekommen.
könnte es nicht sein, dass diese hohe detailauflösung in wahheit mehr mit den den vorzügen des H.265 codecs bei sd-card typischen aufzeichnungsbandbreiten zu tun hat als mit dem runterskalieren?




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 1204

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von rob » Mo 05 Jan, 2015 15:24

Frank B. hat geschrieben: Funktioniert die Kamera mit dem Objektiv inzwischen wieder, d.h. war der Schaden temporär und auf die niedrige Temperatur zurückzuführen (wobei - 2°C ja nichts Ungewöhnliches sind) oder ist da gänzlich was ausgestiegen?
Hallo Frank,

Die NX1 ist schon wieder bei Samsung. Bis zum Versand hat sie leider nicht mehr richtig funktioniert - bzw. lediglich ohne Objektiv. Ich habe noch nichts von Samsung gehört, aber wir reichen eine mögliche Erklärung von Samsung gerne weiter.

Ob die -2 Grad Celsius daran Schuld sind, ist Spekulation von unserer Seite. Auffällig war lediglich, dass es zum Ende unserer vergleichenden Außenaufnahmen war. Die Kamera hatte also etwas Zeit "kalt" zu werden (ca. 1h).

Viele Grüße

Rob




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Frank B. » Mo 05 Jan, 2015 15:32

Das ist natürlich nicht so vertrauenserweckend.




Angry_C
Beiträge: 3186

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Angry_C » Mo 05 Jan, 2015 15:34

mash_gh4 hat geschrieben:
slashcam hat geschrieben:Deutlich ist die höhere Auflösung der Samsung NX1 hier zu erkennen. Ein dermaßen sauberes 4K-Bild ist uns bis dato noch nicht untergekommen.
könnte es nicht sein, dass diese hohe detailauflösung in wahheit mehr mit den den vorzügen des H.265 codecs bei sd-card typischen aufzeichnungsbandbreiten zu tun hat als mit dem runterskalieren?
Das glaube ich weniger.

Die Samsung soll laut Interview mit einem Samsung Ingenieurs von 6.5K herunterskalieren.

Die GH4 cropt auf 4k und skaliert demzufolge gar nicht.

4K Ausgangsmaterial, welches auch noch debayert werden muss, kann weniger gut aufgelöst sein als wenn man von 6,5k kommt. Man muss dann aber entsprechen gut herunterskalieren, was Samsung augenscheinlich ganz gut hinbekommt. Der Prozessor ist anscheinend sogar in der Lage, den vollen Sensor bis zu 240 mal/Sekunde auszulesen, z.B. für die Baseball-Aufnamefunktion.




Angry_C
Beiträge: 3186

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Angry_C » Mo 05 Jan, 2015 15:42

Frank B. hat geschrieben:@Angry_C
Ich habe übrigens den Konverter mal ausprobiert, den du auch in einem anderen Thread schon empfohlen hattest.
Es funktioniert damit ganz gut. Edius 7.4 kann diese Dateien ProRes HQ in UHD laden und verarbeiten. Jedoch habe ich das bisher nur auf meinem I5 Laptop ausprobieren können. Der hat ganz schön zu tun mit diesen Datenraten. An flüssige Bearbeitung ist da nicht zu denken. Bei Gelegenheit probiere ich das mal an meinem eigentlichen Schnittrechner aus.
Natives UHD - GH4 Material macht meinem Schnittrechner nicht viel aus. Vom Workflow her tendiere ich da also zunächst mal noch zur GH4. Das letzte Quäntchen 4K-Qualität ist für mich nicht so wichtig, da mein Endprodukt noch eine Weile in Full-HD bleiben wird.
4K Prores HQ muss dann aber von einer SSD abgespielt werden, eine Notebook Festplatte kriegt das nicht mehr gebacken. Es sind fast 10 mal mehr Daten als bei der GH4. Die CPU ist nicht der Flaschenhals. Probiere mal in Prores LT zu konvertieren oder mal in Prores Proxy. Unterschiede erkenne ich nur im direkten Vergleich beim Pixelpeeping.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Frank B. » Mo 05 Jan, 2015 15:49

Danke, ich hab jetzt erstmal die Informationen dazu, die ich brauchte. Nun warte ich erst mal noch eine Weile, ob sich in nächster Zeit auf dem Markt noch was tut. Es soll ja gerüchteweise jetzt zur CES eine Sony Alpha 7000 angekündigt werden. Wenn die ein gutes und vor allem ein 4K-Bild liefern sollte, werde ich diese wohl kaufen, weil die am besten in meinen Sony Kamera- und Objektivpark passt. Da wäre ich auch bereit ein paar kleinere qualitative Abstriche in Kauf zu nehmen. Allerdings möchte ich endlich von dem Moirè und dem Aliasing meiner Sony NEX 6 bei Videoaufnahmen Abschied nehmen dürfen. Das ist eine Mindestanforderung an einen potentiellen Nachfolger meiner NEX 6. Wenn Sony das nicht bringt, dann wirds wohl eine GH4 oder eine NX1.




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von mash_gh4 » Mo 05 Jan, 2015 16:04

Angry_C hat geschrieben:
mash_gh4 hat geschrieben:könnte es nicht sein, dass diese hohe detailauflösung in wahheit mehr mit den den vorzügen des H.265 codecs bei sd-card typischen aufzeichnungsbandbreiten zu tun hat als mit dem runterskalieren?
Das glaube ich weniger.
Die Samsung soll laut Interview mit einem Samsung Ingenieurs von 6.5K herunterskalieren.
Die GH4 cropt auf 4k und skaliert demzufolge gar nicht.
da muss ich dir leider widersprechen. auch die GH4 skaliert intern die ganze zeit. spätestens wenn du ein elektronisches mft-objektiv dran montierst, wird die ganze entzerrung in entsprechenden bereichen durchgeführt. eine 1:1 entsprechung zw. sensorpixeln und ausgabe ist also auch dort nicht anzutreffen. wobei sich das natürlich im falle der GH4 nicht in diesen maßen abspielt wie bei der NX1.

die entsprechenden ergebnisse wirken jedenfalls derart gut, dass ich mir kaum vorstellen kann, wie man sie mit gebräuchlicheren codecs bewahren könnte? ich würde deshalb in diesem fall eher proxy lösungen ins auge fassen, wenn man die qualität voll ausschöpfen wll.




Spaceman
Beiträge: 413

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Spaceman » Mo 05 Jan, 2015 16:24

Schade, schöne Kamera aber ohne Logprofil leider nicht für Kinolook zu gebrauchen...


R.I.P zusammen mit den anderen REC709 Mühlen...


Oder für Video/Fernsehdokus und Festivalfilme nutzen...




Angry_C
Beiträge: 3186

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Angry_C » Mo 05 Jan, 2015 17:03

Spaceman hat geschrieben:Schade, schöne Kamera aber ohne Logprofil leider nicht für Kinolook zu gebrauchen...


R.I.P zusammen mit den anderen REC709 Mühlen...


Oder für Video/Fernsehdokus und Festivalfilme nutzen...
Genau, und mit allen anderen 8 Bit Mühlen kann man graden bis der Arzt kommt...

Wie kommen eigentlich alle darauf, das GH4 Bild so flach wie möglich einzustellen, um es danach annähernd wieder so hin zu biegen, wie es mit einem leicht angepassten Werksprofil gleich auf der Karte gelandet wäre?

Wer das machen will, kauft sich einen Atomos Recorder, dann wären wir aber wieder beim Äpfel/Birnen Vergleich.

Da gibt es, wie auf dem 1:1 Auschnitt der GH4 zu sehen ist, massive Farbabrisse, schlechte Farbverläufe und hässliches Rauschen. Man schaue sich einfach die ekligen gelben Flecken auf der grauen Mauer oder das bunte Rauschen am Himmel an. Das muss bei der GH4 nicht zwangsläufig so aussehen.




Spaceman
Beiträge: 413

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Spaceman » Mo 05 Jan, 2015 17:31

Die Gleichung ist einfach: kein Log kein Kinolook.

Flache Bildprofile versuchen Log zu imitieren, sprich den Eingefangenen verwertbaren Blendenumfang zu erhöhen. Klappt meist nicht weil keiner nachher wirklich weis was für ne Gammakurve er da im Grading hat.


Ein externer Rekorder bringt da gar nichts. Es sei denn die Kamera liefert ihre Dynamik in Log ab.

Also Sony A7s hui (s-log), Samsung NX1 pfui, Pana GH4 pfui.

Sony hui mit Abstrichen da nur 8 bit....




eko

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von eko » Mo 05 Jan, 2015 18:39

R.I.P. ist schnell mal geschrieben:-)

http://forum.slashcam.de/rip-hdv-die-av ... ht=#292707

Damals hast Du wahrscheinlich noch nicht für Hollywood gearbeitet,oder doch?




TaoTao
Beiträge: 839

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von TaoTao » Mo 05 Jan, 2015 18:54

Und eko...was soll uns das sagen? Du hast nichts anderes zu tun als Beiträge anderer User zu durchforsten?..Mission Complete




eko

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von eko » Mo 05 Jan, 2015 19:03

ich seh' schon,Dir ist auch langweilig:-)




Angry_C
Beiträge: 3186

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Angry_C » Mo 05 Jan, 2015 19:14

Spaceman hat geschrieben:Die Gleichung ist einfach: kein Log kein Kinolook.
Ich muss auch nach Jahren noch schmunzeln, wenn ich "Kinolook" lese:-)




Spaceman
Beiträge: 413

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Spaceman » Mo 05 Jan, 2015 19:30

Hatte ich nicht noch andere Kameras/ Formate beerdigt ? Nicht nur HDV nachdem AVCHD rauskam. Im Forum wurde damals HDV bestimmt noch Jahre hochgehalten und die Vorteile gepriesen ;-)

Ich mein ich hätte auch die Alexa mal ge r.i.p. t. Wegen der mageren 2k Auflösung und das halbe Forum in ungläubiges Staunen versetzt.
Wenig später kam dann die Arri 6k raus ;-)




Spaceman
Beiträge: 413

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Spaceman » Mo 05 Jan, 2015 19:38

@Angry: was gibt es zum Thema Kinolook zu schmunzeln?




eko

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von eko » Mo 05 Jan, 2015 19:57

Spaceman hat geschrieben:Hatte ich nicht noch andere Kameras/ Formate beerdigt ? Nicht nur HDV nachdem AVCHD rauskam. Im Forum wurde damals HDV bestimmt noch Jahre hochgehalten und die Vorteile gepriesen ;-)

Ich mein ich hätte auch die Alexa mal ge r.i.p. t. Wegen der mageren 2k Auflösung und das halbe Forum in ungläubiges Staunen versetzt.
Wenig später kam dann die Arri 6k raus ;-)
Ja,man schraubt eben die Ansprüche höher:-)




Angry_C
Beiträge: 3186

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Angry_C » Mo 05 Jan, 2015 20:05

Spaceman hat geschrieben:@Angry: was gibt es zum Thema Kinolook zu schmunzeln?
Kannst du "Kinolook" beschreiben? Was gehört dazu, damit ein Film ins Kino "darf" ?

Würdest du den folgenden Trailer mit Kinolook beschreiben?




Spaceman
Beiträge: 413

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Spaceman » Mo 05 Jan, 2015 20:20

Neh, das ist kein Kinolook. Sieht aus wie ein Videobild bei dem versucht wurde einen auf Kino zu machen... sprich ein REC709 Bild an dem mit den Kontrasten und Farben rumgespielt wurde....




Niko M.
Beiträge: 312

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Niko M. » Mo 05 Jan, 2015 20:47

Spaceman hat geschrieben:Neh, das ist kein Kinolook. Sieht aus wie ein Videobild bei dem versucht wurde einen auf Kino zu machen... sprich ein REC709 Bild an dem mit den Kontrasten und Farben rumgespielt wurde....
Das sehe ich als GH4 Besitzer auch so. Die Diskussion bringt aber glaube ich nicht viel - da viele Augenpaare diesen Unterschied einfach nicht sehen oder "verarbeiten" können.
Also spielt es für viele Menschen auch eine weniger grosse Rolle. Da zählt mehr der Inhalt etc., als der subjektive, ästhetische Bildeindruck.
(Wäre froh wenn es bei mir auch so wäre, denn ich habe schon viele Filme aus "oberflächlichen" Gründen nicht zu Ende schauen können.)




maiurb
Beiträge: 484

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von maiurb » Mo 05 Jan, 2015 21:14

Für mich ist es recht einfach. Kinolook ist eben nicht, was aus den Fotokameras mit Videofunktion kommt, ohne entsprechende extrem flache Profile, um nachher eine wirkungsvolle Farbanpassung durchführen zu können. Das sieht eben alles nach typisch Video aus, was ja auch die meisten Leute im Privatbereich wollen.

Bis auf wenige Ausnahmen, wird auch niemand auf die Idee kommen, reihenweise Kinofilme mit DSLR's zu drehen, wo diese speziellen Cine-Profile fehlen. Dokus vielleicht schon eher.

Alleine die Standard Profile auf -3 runterzuschrauben, wird nicht sehr hilfreich sein, wie ich leider auch an meiner RX10 sehen kann.

Schau dir einfach mal die Aufnahmen einer blackmagic pocket cinema camera an und vergleiche diese mit Aufnahmen einer DSLR. Da sieht man am deutlichsten den Unterschied und auch was Filmlook sein kann.




mash_gh4
Beiträge: 3491

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von mash_gh4 » Mo 05 Jan, 2015 21:27

geh! -- kino kann so viel mehr sein!

ist zwar reichlich off topic, aber ich finde den da für einen der spannendsten meister hinter der kamera:

https://www.youtube.com/playlist?list=P ... IsVvNgnp0D

https://www.youtube.com/user/echtzeitfilm1/featured

das hat so gar nichts mit den von dir eingeforderten kitschigen bunten bildern zu tun (die er allerdings früher, zum geldverdienen, auch immer wieder fabriziert hat)




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Frank B. » Mo 05 Jan, 2015 21:28

Kinolook ist das Gleiche wie wenn was nach Marmelade schmeckt.




zigi
Beiträge: 6

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von zigi » Mo 05 Jan, 2015 23:28

Kinolook....
Meine Güte
Wass soll's?
Kinolook, auf einem Monitor, eben Laptop :-)

also, Schönes Neues Jahr!




Angry_C
Beiträge: 3186

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Angry_C » Mo 05 Jan, 2015 23:46

maiurb hat geschrieben:Für mich ist es recht einfach. Kinolook ist eben nicht, was aus den Fotokameras mit Videofunktion kommt, ohne entsprechende extrem flache Profile, um nachher eine wirkungsvolle Farbanpassung durchführen zu können. Das sieht eben alles nach typisch Video aus, was ja auch die meisten Leute im Privatbereich wollen.

Bis auf wenige Ausnahmen, wird auch niemand auf die Idee kommen, reihenweise Kinofilme mit DSLR's zu drehen, wo diese speziellen Cine-Profile fehlen. Dokus vielleicht schon eher.

Alleine die Standard Profile auf -3 runterzuschrauben, wird nicht sehr hilfreich sein, wie ich leider auch an meiner RX10 sehen kann.

Schau dir einfach mal die Aufnahmen einer blackmagic pocket cinema camera an und vergleiche diese mit Aufnahmen einer DSLR. Da sieht man am deutlichsten den Unterschied und auch was Filmlook sein kann.
Pocketaufnahmen habe ich genug auf meiner Festplatte. Hab mich ne Zeit lang mit ihr beschäftigt. In Kinofilmen habe ich aber noch keine Muster und Linien zappeln sehen, wenn man die Kamera bewegt. Das kann es also auch nicht sein:-) Haben damals nicht alle bei Dr. House gejubelt, weil die mit der 5DII gedrehten Dr. House Episode so nach Kino aussah? War da Raw am Start, oder Ein Log-Profil, oder war es nur das kleine DOF, welches Fullframe ermöglichte?

Kino ist mehr als flaches Material bunt zu graden. Kino kann auch mit einem einfachen Camcorder entstehen, siehe Crank II oder Blair-Witch Project.




maiurb
Beiträge: 484

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von maiurb » Di 06 Jan, 2015 09:58

Angry_C hat geschrieben: Kino ist mehr als flaches Material bunt zu graden. Kino kann auch mit einem einfachen Camcorder entstehen, siehe Crank II oder Blair-Witch Project.
Niemand bestreitet,dass zum Filmlook bedeutend mehr gehört, als nur an den Farbreglern rumzuspielen. Aber es ist eben ein sehr wirkungsvolles Stilmittel für das Farbmanagement und das der Film eben nicht wie typisch Doku ausschaut.

Und außerdem ist das ne ziemlich blöde Diskussion, zu bestreiten, das Filme zum Großteil gegradet werden und das geht nunmal nur mit den Cine-Profilen, die bei den meisten DSLR'S etc fehlen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 15875

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 06 Jan, 2015 11:51

@Slashcam

Ihr habt hier folgendes geschrieben:

"Zum Glück hatten wir unsere "Innenaufnahmen" jedoch schon vorher abschließen können, jedoch auch nicht ganz ohne Hindernisse... "

Irgendwie macht das aber keinen so großen Sinn oder?
Denn wenn die Cam in der Kombi bei Kälte nicht so gut funktioniert, wäre es doch gut wenn man genau diese Problematik schon mal hinter sich gelassen hätte, um dann mit der ausgefallenen Kombi im "warmen" wieder weiter zu machen, so hätte man zumindest beide Themen im Kasten gehabt!

Und das die schärfe im Testbild höher ist:

https://www.slashcam.de/images/texte/1304-NX ... _final.jpg

ist ja nicht zu bestreiten, aber fällt denn nur mir alleine auf, das die Steine des Gebäudes überhaupt keine Struktur und Farbe mehr haben und aussehen als wären sie mit einer flauen grauen Schicht übersprüht worden?
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Angry_C
Beiträge: 3186

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von Angry_C » Di 06 Jan, 2015 12:03

klusterdegenerierung hat geschrieben: ist ja nicht zu bestreiten, aber fällt denn nur mir alleine auf, das die Steine des Gebäudes überhaupt keine Struktur und Farbe mehr haben und aussehen als wären sie mit einer flauen grauen Schicht übersprüht worden?
Naja, die Struktur, die man bei der GH4 sehen kann, ist eigentlich nur Rauschen. Und das die Mauer mit orangen Inseln übersät ist, glaube ich auch nicht so recht. Interessant wäre also, wie denn ein Foto vom Gebäude aussieht.




klusterdegenerierung
Beiträge: 15875

Re: Test: Samsung NX1 – Codec, Dynamik und Farben in der Praxis

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 06 Jan, 2015 12:24

Angry_C hat geschrieben:
klusterdegenerierung hat geschrieben: ist ja nicht zu bestreiten, aber fällt denn nur mir alleine auf, das die Steine des Gebäudes überhaupt keine Struktur und Farbe mehr haben und aussehen als wären sie mit einer flauen grauen Schicht übersprüht worden?
Naja, die Struktur, die man bei der GH4 sehen kann, ist eigentlich nur Rauschen. Und das die Mauer mit orangen Inseln übersät ist, glaube ich auch nicht so recht. Interessant wäre also, wie denn ein Foto vom Gebäude aussieht.
So sieht Sandstein nun mal aus!
Bei der Samsung ist es Beton.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Umfrage: Bist du schon am Live-streamen?
von dosaris - Do 14:22
» RED Komodo 6K Kamera wird 6.000 Dollar kosten - Auslieferung startet demnächst
von iasi - Do 14:01
» Jetzt auch für Macs: Neues kostenloses Tool macht Canon EOS Kameras zu Webcams
von slashCAM - Do 13:36
» Mac Pro: Adobe Premiere Pro demnächst mit ProRes Beschleunigung per Afterburner
von Frank Glencairn - Do 13:13
» FUJIFILM X Webcam -- GFX- und X-Serie Kameras jetzt für Videokonferenzen nutzbar
von markusG - Do 13:13
» Zehn Jahre ARRI ALEXA - Ohne 4K zum Erfolg
von Pianist - Do 12:22
» 4K Super35 Kamera von Arri soll schon in einem Jahr kommen // NAB 2019
von dienstag_01 - Do 10:53
» Sony ZV-1 für Vlogger -- neue 4K-Kompaktkamera mit Webcam-Funktion und Klappdisplay
von Axel - Do 10:06
» Adobe Premiere CC 14 und CC15.3 Installer
von joje - Do 10:05
» Suche Smallrig 1743 - 15mm Rod Clip Arri Rosette
von rush - Do 10:04
» Panasonic: Neues Weitwinkelzoom LUMIX S 20-60mm F3,5-5,6 für Vollformat Lumix S-Serie
von slashCAM - Do 9:57
» Verkaufe SmallHD DP6 mit 2 Original Small HD Akkus
von Bonke - Do 9:55
» Zeiss Compact prime cp.2 85mm 1.5 super speed E-Mount
von Bonke - Do 9:53
» Zeiss Compact prime cp.2 35mm T2.1 Neu Sony E Mount
von Bonke - Do 9:51
» Blackmagic Camera Update 6.9.3 bringt viele neue Funktionen
von Banana_Joe_2000 - Do 9:31
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 9:14
» Binaurale Tonaufnahme am Beispiel
von ruessel - Do 8:48
» Datensicherung unterwegs mit Tablet und schnell?
von Jost - Do 8:42
» ATEM Mini - OBS Studio Presets
von Jost - Do 8:16
» Bokeh-Effekt bei Panasonic HC-V777?
von pillepalle - Do 6:04
» RoboDoc: The Creation of RoboCop (Preview)
von Funless - Mi 22:02
» Suche spezielle Baseplate
von -paleface- - Mi 21:30
» Welchen GreenScreen-Stoff nutzt ihr?
von Frank Glencairn - Mi 18:24
» Einstellungen: GH5 mit PortKeys BM5 5.2 - Hilfe!
von Kaldun - Mi 18:09
» "Die Nacht kennt kein Ufer" Spielfilm-Projekt ohne Budget, ohne Crew
von Patrick B. Rau - Mi 18:08
» Kaufentscheidung
von Aria71 - Mi 17:42
» UFC / Boxing
von roki100 - Mi 17:22
» Kann eine Frau echt so widerlich sein?
von 7River - Mi 16:43
» Z Cam: E2 bald Live-Streaming-fähig, Preissenkungen und neue E2-M4 vorgestellt
von Jott - Mi 15:29
» Farbdarstellung
von dienstag_01 - Mi 15:01
» Wie lang muss Molton-Stoff sein, wenn er Falten werfen soll?
von ChristophM163 - Mi 11:03
» simple WEBCAM gesucht - neue Webcam Thread
von cantsin - Mi 10:54
» LED-Scheinwerfer für Stanzhintergrund?
von Pianist - Mi 10:21
» Nach einem Jahr mit der OG BMPCC finde ich das Bild nicht mehr schön.
von pillepalle - Mi 2:03
» Brandons Tripod Hack
von klusterdegenerierung - Mi 2:02
 
neuester Artikel
 
Zehn Jahre ARRI ALEXA

Vor 10 Jahren kam die ARRI ALEXA auf den Markt und definierte damit die professionelle, digitale Kinofilmproduktion. Dynamik statt Auflösung war die Erfolgsformel, die nun zunehmend durch 4K-Anforderungen gefährdet wird... weiterlesen>>

Blackmagic ATEM Mini Pro: Livestreaming erklärt

Nachdem wir den Blackmagic Atem Mini Pro bereits als hochwertige Video-Konferenz-Lösung via Skype vorgestellt hatten, wollen wir uns diesmal seine Livestreaming Fähigkeiten anschauen. Im Folgenden der schnellste Weg in 10 Schritten zum einfachen Livestreaming Setup mit dem Atem Mini Pro ohne zusätzliche Streaming-Software. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Micro Supernova

Wer hätte gedacht, daß eine chemischen Reaktion, die auf einer nur 8mm großen Oberfläche passiert so kosmisch aussehen kann? Gefilmt in einer einzigen Einstellung. $urlarrowHier mehr dazu wie der Film von Roman Hill (ohne CGI) gemacht wurde.