roki100
Beiträge: 4744

Re: Pocket 4k - Zuverlässigkeit in der Praxis

Beitrag von roki100 » Mi 19 Jun, 2019 12:50

freezer hat geschrieben:
Mi 19 Jun, 2019 11:35
Der Bildschirm zieht einiges, aber der stärkste Verbraucher ist die Kühlung durch das Peltierelement.
ah, die BMPCC4K hat also auch Peltierelement. Das zieht natürlich viel Strom. Und da die BMPCC4K sehr heiß wird, ist dieser wahrscheinlich auf 100.
Dann ist die Akkulaufzeit von ca. 50Min, besser als ich gedacht habe.
Nein, die T5 hat im Peak 3,4 Watt, dazu kommen auch die Wandlungsverluste von 7,2 Volt des Akkus auf die 5V des USB-Ports. Zudem ist es sehr wahrscheinlich, dass die Kamera beim Betreiben der SSD nicht sämtliche Stromsparoptimierungen eines ausgewachsenen Betriebsystems umsetzen kann. Daher schrieb ich von rund 4 Watt. Das sind immerhin 25% dessen, was die Kamera selbst verbraucht.
Quelle Samsung T5 Stromverbrauch
Siehe: https://notebooks-und-mobiles.de/samsun ... t5-im-test

"Samsung Portable SSD T5: Stromverbrauch
Die Leistungsaufnahme der Samsung Portable SSD T5 mit 500 GB (brutt0) fällt sehr zurückhaltend aus. Mit 0,3 Watt im Leerlauf macht es aus Stromspargründen kaum einen Unterschied, ob man das Laufwerk bei Nichtbenutzung nun am Laptop angeschlossen lässt oder doch auswirft. Beim Datentransfer steigt der Energiebedarf merklich an und erreicht 2,4 Watt beim Lesen und 2,3 Watt beim Schreiben. Im Vergleich zur Samsung Portable SSD T3 hat sich die Leistungsaufnahme somit etwas erhöht."


roki100 hat geschrieben:
Mi 19 Jun, 2019 00:17
Was soll BMD da vor der Auslieferung überprüfen?
Das was sie verkaufen. Dann hätte der TO und viele andere wahrscheinlich keine Probleme. Zumindest nicht in dem Ausmaß, wie es zur Zeit der Fall ist.




freezer
Beiträge: 2148

Re: Pocket 4k - Zuverlässigkeit in der Praxis

Beitrag von freezer » Mi 19 Jun, 2019 13:44

roki100 hat geschrieben:
Mi 19 Jun, 2019 12:50
freezer hat geschrieben:
Mi 19 Jun, 2019 11:35
Nein, die T5 hat im Peak 3,4 Watt, dazu kommen auch die Wandlungsverluste von 7,2 Volt des Akkus auf die 5V des USB-Ports. Zudem ist es sehr wahrscheinlich, dass die Kamera beim Betreiben der SSD nicht sämtliche Stromsparoptimierungen eines ausgewachsenen Betriebsystems umsetzen kann. Daher schrieb ich von rund 4 Watt. Das sind immerhin 25% dessen, was die Kamera selbst verbraucht.
Quelle Samsung T5 Stromverbrauch
Siehe: https://notebooks-und-mobiles.de/samsun ... t5-im-test

"Samsung Portable SSD T5: Stromverbrauch
Die Leistungsaufnahme der Samsung Portable SSD T5 mit 500 GB (brutt0) fällt sehr zurückhaltend aus. Mit 0,3 Watt im Leerlauf macht es aus Stromspargründen kaum einen Unterschied, ob man das Laufwerk bei Nichtbenutzung nun am Laptop angeschlossen lässt oder doch auswirft. Beim Datentransfer steigt der Energiebedarf merklich an und erreicht 2,4 Watt beim Lesen und 2,3 Watt beim Schreiben. Im Vergleich zur Samsung Portable SSD T3 hat sich die Leistungsaufnahme somit etwas erhöht."
Hast Dir meinen Link überhaupt angeschaut? Peak vs average wäre das Stichwort.
roki100 hat geschrieben:
Mi 19 Jun, 2019 12:50
freezer hat geschrieben:
Mi 19 Jun, 2019 11:35
Was soll BMD da vor der Auslieferung überprüfen?
Das was sie verkaufen. Dann hätte der TO und viele andere wahrscheinlich keine Probleme. Zumindest nicht in dem Ausmaß, wie es zur Zeit der Fall ist.
Der TO redet von einem originalen CANON Akku und NICHT vom MITGELIEFERTEN Akku. Was verstehst Du da nicht?
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




roki100
Beiträge: 4744

Re: Pocket 4k - Zuverlässigkeit in der Praxis

Beitrag von roki100 » Mi 19 Jun, 2019 16:11

freezer hat geschrieben:
Mi 19 Jun, 2019 13:44
Der TO redet von einem originalen CANON Akku und NICHT vom MITGELIEFERTEN Akku. Was verstehst Du da nicht?
Wirklich?
viewtopic.php?f=66&t=145778#p996301

Kann sein dass ich es missverstanden habe. Ich dachte es geht auch um MITGELIEFERTEN Akku?

Was die SSD betrifft, egal ob 2,x oder 4.
Eine externe SSD, welche eigentlich für weniger Stromverbrauch entwickelt wurde und auch dafür bekannt ist, darf mit BMPCC4K eigentlich keine Probleme machen. Zumal die Samsung T5 auch von BMD empfohlen wird: https://www.blackmagicdesign.com/de/support/faq/59025




freezer
Beiträge: 2148

Re: Pocket 4k - Zuverlässigkeit in der Praxis

Beitrag von freezer » Mi 19 Jun, 2019 19:09

roki100 hat geschrieben:
Mi 19 Jun, 2019 16:11
freezer hat geschrieben:
Mi 19 Jun, 2019 13:44
Der TO redet von einem originalen CANON Akku und NICHT vom MITGELIEFERTEN Akku. Was verstehst Du da nicht?
Wirklich?
viewtopic.php?f=66&t=145778#p996301

Kann sein dass ich es missverstanden habe. Ich dachte es geht auch um MITGELIEFERTEN Akku?
Steht doch in seinem Eingangsposting gleich am Anfang:
micha2305 hat geschrieben:
Di 18 Jun, 2019 12:16
Hallo,

habe in den letzten Tagen mehrere Stunden mit der Pocket 4k gearbeitet und bin enttäuscht. Die Kamera war nicht durchgehend eingeschaltet, original Canon-Akkus wurden verwendet und als Speicher eine Samsung T5 1TB.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




micha2305
Beiträge: 292

Re: Pocket 4k - Zuverlässigkeit in der Praxis

Beitrag von micha2305 » Fr 21 Jun, 2019 13:04

Ja, ich meinte in diesem Thread die Canon-Akkus (höchstwahrscheinlich keine Fälschung).

Der mitgelieferte Akku war nicht gemeint. (hielt übrigens noch kürzer)




micha2305
Beiträge: 292

Re: Pocket 4k - Zuverlässigkeit in der Praxis

Beitrag von micha2305 » Fr 21 Jun, 2019 13:08

roki100 hat geschrieben:
Mi 19 Jun, 2019 16:11

Eine externe SSD, welche eigentlich für weniger Stromverbrauch entwickelt wurde und auch dafür bekannt ist, darf mit BMPCC4K eigentlich keine Probleme machen. Zumal die Samsung T5 auch von BMD empfohlen wird: https://www.blackmagicdesign.com/de/support/faq/59025
Das meinte ich.




Darth Schneider
Beiträge: 5503

Re: Pocket 4k - Zuverlässigkeit in der Praxis

Beitrag von Darth Schneider » Fr 21 Jun, 2019 14:53

Ja aber den internen Canon Style Akku empfiehlt BMD ja selber irgendwie ja auch nicht wenn sie einen Akkugriff herausbringen der die Kamera dann mit drei Sony Akkus betreibt.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




roki100
Beiträge: 4744

Re: Pocket 4k - Zuverlässigkeit in der Praxis

Beitrag von roki100 » Fr 21 Jun, 2019 15:06

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 21 Jun, 2019 14:53
Ja aber den internen Canon Style Akku empfiehlt BMD ja selber irgendwie ja auch nicht wenn sie einen Akkugriff herausbringen der die Kamera dann mit drei Sony Akkus betreibt.
Gruss Boris
Verstehe ich auch nicht was das mit unterschiedliche Akkus soll.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich
von pillepalle - Do 10:49
» CAME-TV: Q-55W Boltzen 55W Mark II LED Fresnel Tageslicht
von slashCAM - Do 10:48
» George A. Romeros "Zombie" (Dawn of the Dead) Ende Oktober wieder im Kino
von 7River - Do 10:30
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von Funless - Do 9:49
» Ihse Draco Sira CPU
von ruessel - Do 9:47
» SmallHD kündigt vier neue mobile 4K HDR Produktionsmonitore an
von ruessel - Do 9:42
» Nikon Z6 und Z7 Nachfolger Präsentation am 14.10.2020
von funkytown - Do 8:58
» ACHTEL 9×7 - 65 Megapixel Motion Picture Camera (18K)
von ruessel - Do 8:20
» Kauf Desktop PC - Welche SSD HDD Kombination
von Jost - Do 8:18
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von Benutzername - Mi 23:36
» Filmlicht-Glühbirne Aputure Accent B7C / Alternativen
von pillepalle - Mi 23:28
» Was schaust Du gerade?
von Konsument - Mi 21:54
» Cine-Optik speziell für S35: Meike Prime 35mm T2.1
von handiro - Mi 20:10
» Premiere "Unscharf Maskieren" Fehler
von TheGadgetFilms - Mi 20:00
» Passion für Lost Places
von nicecam - Mi 19:42
» Konverter Thunderbolt auf Thunderbolt (oder HDMI) und FBAS (oder SDI)?
von Pianist - Mi 19:39
» Atomos Connect: HDMI nach USB Konverter fürs Streaming
von prime - Mi 19:28
» Kinotechnik XXL Führung
von nicecam - Mi 19:05
» Blackmagic Design: Atem Mini Pro Switcher mit integriertem H.264-Encoding für Live-Streaming
von freezer - Mi 18:55
» Loriot: Superscope
von nicecam - Mi 18:33
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Mi 15:53
» KI generiert virtuelle Kamerafahrten aus Photos
von Darth Schneider - Mi 15:12
» Steve Huff: "Fotografie wird zum Wegwerfartikel"
von cantsin - Mi 14:28
» Spielfilme vor und nach Corona?
von Jott - Mi 13:46
» Ausrüstung für Webinar über Zoom
von cantsin - Mi 12:28
» BRAW in Premiere CC 2020/After Effects CC 2020
von TomStg - Mi 12:22
» Corona Luftreiniger, Maskenreiniger DIY
von MrMeeseeks - Mi 12:08
» Kaufberatung für Videoschnitt-Laptop (Premiere Pro): Spezifikationen
von ChristophM163 - Mi 10:01
» Zoom PodTrak Podcast Studio P8: Professionelles Podcasten mit bis zu 7 Teilnehmern
von slashCAM - Mi 8:24
» ARTE Mi.20:15 Gundermann
von carstenkurz - Mi 1:42
» Festplatten-Gehäuse mit Lüfter?
von Jost - Di 23:12
» Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe
von funkytown - Di 22:57
» Weitere Prores RAW Parameter in Assimilate Scratch einstellbar
von Axel - Di 19:48
» OBSBOT Tail KI-Kamera
von ruessel - Di 19:43
» Erfahrungen mit Viltrox-Objektiven an Fuji X?
von Jörg - Di 18:53
 
neuester Artikel
 
Hands On mit der Canon EOS C70


Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Hands-On inkl. erster Probeaufnahmen mit der neuen Canon EOS C70. Hier unsere Eindrücke zum neuen Einstiegsmodell in die Cinema EOS Linie, das mit einem völlig neuem Formfaktor aufwartet und tatsächlich viel mehr Pro ist, als man auf den ersten Blick meinen könnte. weiterlesen>>

Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...